Ist Feli ein bisschen doof?

  • Themenstarter CPENZ
  • Beginndatum
Bambus

Bambus

Forenprofi
Mitglied seit
6. November 2011
Beiträge
4.544
Ort
Im Schwabenländle
  • #81
Ist das euer voller Ernst?
Eine kleine Katze in einen Transportkorb packen und zum blind Date,
600 Kilometer, in einer Transportkette durch die Republik zu kutschieren?

Oh,Mann, ich weiss nicht?

Wir sind Ende November von Stuttgart nach Berlin und zurück (an einem Tag) gefahren, um Notfellchen Mincky zu uns zu holen. ;)
Ich würde dir auch zu einem Gesuch hier raten. Die Pflegestellen kennen ihre Tiere und können auch Empfehlungen aussprechen. Such bitte keine Katze über Anzeigen!!!
 
Werbung:
Sheltiecat

Sheltiecat

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2014
Beiträge
1.565
  • #82
Also Oreo kommt zwar aus dem Tierheim, aber war dort auch nur eine Woche, er kam aus Spanien. Wir wussten dass 5 Kitten aus Spanien kommen die ungefähr im richtigen Alter sind (SamSam war schon 6 Monate).
Am Ende stellte sich heraus, dass sie zwar alle herzallerliebst waren, aber 4 davon doch noch deutlich jünger waren und 2 auch noch weiblich. Übrig blieb Oreo, die Tierpflegerin hielt ihn für möglicherweise passend, wir haben ihn nach der Kastration dann mitgenommen und der Rest war beten.

Wir fanden ihn süß aber haben uns gar nicht wirklich damit beschäftigt ob er für UNS passend wäre, er war der einzige in SamSams Alter also nahmen wir ihn.

Hat gepasst. :)

Bei Kitten weißt du eh nie wie sie werden, bestenfalls siehst du ob sie ruhiger oder lebhafter sind und selbst das kann sich manchmal noch ändern wenn sie erwachsen werden (SamSam war ein Knallfrosch und jetzt mit fast nem Jahr ist er der Vernünftigere von Beiden.. :rolleyes:).

Wenn du bei dir in der Gegend nichts passendes findest würde ich das mit der Fahrkette riskieren. Die meisten geben die Katzen bei ner Vergesellschaftung auch erstmal mit Pflegevertrag ab, damit man sie falls es nicht passt notfalls zurück bringen kann. War bei uns auch so.
 
S

Sacred

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
232
Ort
BW
  • #83
Das hat hier wunderbar funktioniert... waren zwar nur ca. 400km, aber die beiden sind ein Herz und eine Seele

Wie transportiert man denn so ein Minimiez einigermaßen stressfrei über so eine Distanz?

In über 30 Jahren hatte ich nur zwei Katzen für die Auto fahren stressfrei war. Die eine war die Bauernhoflady, der war´s egal. Der andere war ein Kater der Auto fahren toll fand, den musste man meistens erst aus dem Auto pflücken wenn man irgendwo hin wollte. War aber auch erst ok nachdem er die Rückbank markiert hatte, damit war´s sein Auto. :D
Der Rest wollte sofort die Notrufnummer des Tierschutzes anrufen und einen massiven Fall von Tierquälerei melden. Scheiterte nur daran, dass sie nach drei Minuten schon heiser geschrien waren. :D

Mit diesen Erfahrungen finde ich eine große Distanz auch ein bisschen gruselig.
Aber vielleicht gibt´s Tricks und Kniffe die es für Miez erträglich machen?
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #84
Da kann ich leider nichts zu sagen, er wurde mir gebracht. Stressfrei war es sicher nicht, aber nach ein paar Stunden war der Stress vergessen und das bei einem ehemaligen Scheuchen :)
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #85
Ist das euer voller Ernst?
Eine kleine Katze in einen Transportkorb packen und zum blind Date,
600 Kilometer, in einer Transportkette durch die Republik zu kutschieren?

Oh,Mann, ich weiss nicht?

doch, doch. Das geht auf jeden Fall. Ein bind Date bleibt es sowieso für deine Katze.
Das kannst du auf jeden Fall so machen. Die Leute hier im Forum kennen ihre Katzen die sie vermitteln und können sich im Vorfeld mit dir austauschen.

So wirst du auf jeden Fall mehr über die neue Katze erfahren als wenn du übers Hören und Sagen in deinem Umfeld zu einer Katze kommst.

Ich drücke dir und deiner Feli ganz doll die Daumen das ihr schnell Erfolg habt.
Es gibt doch nichts schöneres als 2 Kitten zusammen die Welt erkunden zu sehen.:pink-heart:
Was ja dann in einigen Monaten so sein wird.

Bis dahin haben sich die Kitten toll aneinander gewöhnt und was ja auch wichtig ist, an euch.
Sie haben gelernt auf Rufen zu euch zu kommen und ihren Namen kennen sie dann auch.
Ihr gesichertes Heim, die Wohnung, ist ihnen vertraut und sie wissen wo sie hingehören.
Wenn man bedenkt wieviele Regentage es gibt, wie oft es zu kalt ist, oder was auch immer mal nicht passt, ist es doch um so wichtiger das sie bei euch eine Freundin zum Kuscheln und zum Schmusen haben. In der Wohnung spielen können.
Wenn ich darüber nachdenke wie gelangweilt Kinder sind wenn sie nicht rauskönnen und dann keine Geschwister oder Freunde haben mit denen sie sich dann beschäftigen können, oh Backe.:stumm:

Da braucht man sich nicht zu wundern wenn Katzen dann auch mal austicken und dir die Bude auf den Kopf stellen oder die Tapeten runterholen.:eek::D

Ich möchte auch noch was zum zu frühen Freigang sagen und hoffe du bist nicht zu genervt.
Es ist zwar gut wenn kleine Katzen unter Kontrolle schonmal ein paar Schritte in den Garten gehen.
Aber was du nicht garantieren kannst ist......
Was wenn sie sich vor etwas erschrecken und dann kopflos davon stürmen?
So kleine Kitten können da schon ein ganz schönes Tempo aufbringen und schwupsssss....weg sind sie oder rennen unters Auto:eek:

Da Katzen sich auch an Geräuschen und Gerüchen orientieren wäre es wirklich besser wenn sie erstmal bis Mai drinbleiben. Oder du nimmst sie immer mal kurz am Katzengeschirr mit raus.

Wenn du schon bald 2 Kitten hast, dann geht bei euch erstmal die Post ab. Da kommt Freude auf, auch für euch.:):p:D
Ich bin nun richtig gespannt wann es da bei euch losgeht.:omg:

Und auf Bilder natürlich.:pink-heart:
 
C

CPENZ

Benutzer
Mitglied seit
1. Januar 2015
Beiträge
39
  • #86
Ich halte Euch auf dem Laufenden!
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #87
Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn die Strecken länger sind, beruhigen sich die Katzen nach einiger Zeit. Gerade beim gleichmässigem Fahren auf der Autobahn rollen sie sich dann zusammen und schlafen einfach.

Ich habe 2 Katzen aus Spanien und die beiden letzten Kitten von weiterher. Alle habe ich irgendwo unterwegs übernommen, bin also noch eine längere Strecke mit ihnen im Auto gefahren.
Und alle waren ziemlich entspannt, haben ein bisschen geguckt und sich dann hingelegt. Fertig.

Auch zuhause wirkte keine der Katzen deutlich gestresst, ich habe sie immer direkt ins Katzenklo rausgelassen, was auch gleich oder sehr schnell danach benutzt worden ist.
Trotz längerer Reisedauer hat keine der Katzen in den Kennel reingemacht. Sogar die Kitten haben gewartet, bis sie eine Toilette zur Verfügung hatten.

Du kannst im Vorfeld mit dem Verein und normalerweise auch mit der Pflegestelle telefonieren und denen ein Loch in den Bauch fragen. Da kannst du auch alles ansprechen, was du wissen willst. Wobei ich finde, bei Katzen, die auf deutscher Pflegestelle sind, bekommt man bessere Einschätzungen als bei Katzen aus dem Ausland. Wenn ich meine beiden ansehe, die würde ich anders beschreiben als sie aus Spanien beschrieben worden sind.

Z.B. wurde die eine Katze als wohnungstauglich beschrieben, bei mir hat sie am 1. Abend am Fenster geklebt und wollt unbedingt raus. Die Eingewöhnungszeit, wo sie drinbleiben mußte, ist die bestimmt 300 mal mit dem Kopf gegen Fenster oder Türe geknallt, weil sie unbedingt mit raus wollte.
Die durfte deshalb auch schon nach 3 Wochen raus, hat einwandfrei funktioniert, Katze war glücklich und ist heute noch eine Hartcorefreigängerin.
Allerdings war das kein ganz kleines Kitten, sondern eine ca. 9 Monate alte Jungkatze.
 
S

Schnurrhaar01

Gast
  • #88
Ich arbeite mit Kindern und versuche ihnen täglich u.a.Respekt vor ihren Mitmenschen und Mitgeschöpfen mit auf den Weg zu geben.
......
Na, dann hoffe ich doch sehr, dass du den Kindern beibringst, nicht schon in der Überschrift so respektlos von einem Mitgeschöpf zu sprechen.
Das war schon das Erste, was mich gestört hat, bevor ich überhaupt in den Thread reingelesen habe. Wie kann man eine Katze als `ein bisschen doof` bezeichnen? Ich empfinde das als respektlos.
Zudem die Katze sich völlig normal verhält und scheinbar nur verängstigt ist, weil du einen Fehler nach dem anderen gemacht hast.

Ich hoffe, dass du den Kindern, mit denen du täglich zu tun hast, beibringst, dass so etwas nicht in Ordnung ist. Wenn du das selber nämlich nicht drauf hast, dann wird es schwer, so eine Anschauung an Kinder zu vermitteln.
Dem kann man nur zu einhundert Prozent und uneingeschränkt zustimmen. Schade das es hier keinen Daumen hoch Smiley gibt.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #89
Auweia,eigentlich wollte ich mich im neuen Jahr nicht gleich aufregen.
Vorsätze halt!
Ich danke Euch für die Aufklärung meiner Bildungslücken zum Thema Katzenhaltung.
Mir ist durchaus bewusst das in einem Forum wie diesem die Liebe zum Tier an aller 1. Stelle steht.Das ist auch gut so.
Ich kann euch versichern Feli ist geimpft,entwurmt und wird das auch weiterhin und regelmässig.
Sie wird nach allen Regeln gebarft.
ABER: Sie ist eine Katze! Kein Kindersatz!Kein Aquariumfisch!
Nicht mein Eigentum,das sich meinen Regeln zu unterwerfen hat um mir Schmerzen und Herzeleid zu ersparen!


Warum zwingst du sie dann, so früh in den Freigang zu gehen, obwohl sie das offenbar gar nicht möchte und sich dabei sehr unwohl fühlt?

Auch meine Katzen wollen bei Kälte und Nässe nicht nach draußen gehen.

Lass sie kastrieren (erspart nicht in erster Linie dir, sondern vor allem ihr Stress, ggf. auch Schmerzen und Gefahren wie eine Teenieschwangerschaft oder eine Infektion mit FIV oder FeLV) und schau dann im Frühjahr bzw. Frühsommer, wie es mit dem Freigang aussieht, wenn du nicht 7-9 Monate warten kannst (was durchaus im Interesse der Katze wäre).
Auch ein zweites Kitten wäre sinnvoll, in erster Linie im Interesse der Katze.

In der Katzenhaltung haben sich in den letzten 20 Jahren einige wesentliche Dinge geändert, warum nicht dazulernen?

Ich empfehle gern das Buch "Miez miez - na komm" von S. Schroll, meiner Meinung nach ein sehr gutes, aktuelles Buch zum Thema Katzenhaltung.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20. Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #90
Das mit der Wohnungskatze ist so ungefähr mein Horror.
Hier ist im Sommer dauernd irgendwo ein Loch offen,ich brach hier ne Katze die mit Feld ,Wald und Wiese klarkommt.
Wenn sie ein guter Mäusejäger wird,noch besser.
.

Mit einer sozialen, mutigen und taffen Kumpeline (sollte nur nicht zu wild, "katerig" und aggressiv sein, ich denke, dass deine eher sensible Kleine damit eher nicht klarkommen wird) wird sie sicher Spaß daran finden, die Welt zu erkunden.

Ich finde es gut, dass du sie drinlassen willst, bis es wärmer wird, bis dahin ist sie auch etwas älter und wird besser zurechtkommen und weniger Angst haben.

Du wirst sehen, dass sie sich dann sicher an den Freigang gewöhnen und ihn auch einfordern wird.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #91
Grundsätzlich würde ich Deine Feli und auch die neue Katze auf FIV u. FeLV testen lassen.
 
Werbung:
M

M47z3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Oktober 2014
Beiträge
19
  • #92
Mich freut es auch das du eine zweite Katze dazu holst.

Ich gehörte auch zu den jenigen die sich erst eine einzelne Katze holen wollte.

Habe mich hier eines besseren belehren lassen und innerhalb weniger Minuten dafür gesorgt das die kleine Lilly ihren Bruder Leo dabei bekommt. Hatten halt das Glück das die Halterin der Mutter noch einen aus dem Wurf übrig hatte.

Als wir die zwei abgeholt haben hat es auch keine zwei Minuten gedauert bis wir gemerkt haben was für eine gute Entscheidung es war beide mitzunehmen. Und zwar auf dem Heimweg. Lilly hat gemautzt Leo jedoch hat sich sofort schlafen gelegt. Als Lilly das merkte hat sie sich auch einfach Schlafen gelegt. Auch als wir angekommen waren. Beide sind erst mal nicht aus dem Bad raus gekommen. Leo war dann der erste weil er von Natur aus neugieriger und mehr der Draufgänger ist. Lilly hat immer nur das gemacht was auch ihr Bruder gemacht hat. Ist natürlich nicht immer schön denn natürlich macht sie auch den Mist nach den er verzapft :D Will garnicht wissen was in ihr vorgegangen wäre wenn sie die ersten Tage alleine hätte erleben müssen.

Mittlerweile sind sie 4 Monate Alt haben nichts anderes im Kopf als Fressen und Spielen. Wenn meine Freundin und ich auf die Terrasse gehen um eine zu rauchen können wir ohne Probleme die Terrassentür aufmachen. Die beiden denken nicht mal dran raus zu laufen. Sie stehen zwar an der schwelle und riechen mal so ein bisschen und hören. Aber es geht keine Pfote über die schwelle. Im Gegenteil wenn zum Beispiel ein Zug vorbei fährt ( wohlgemerkt ca. 1km entfernt auf der anderen Rheinseite) rennen sie weg von der Tür Richtung Küche.

Das nur mal so ein bisschen zum Thema "Katzen lernen von Katzen" ;)

Was ich allerdings nicht machen werde ist warten bis sie 1 Jahr alt sind. Das habe ich mit meinen ersten Katzen auch nicht gemacht. Wenn die zwei z.B. mit 6 Monaten anfangen "die Fenster zu Putzen" oder bei jeder Gelegenheit versuchen raus zu rennen dann werde ich nicht noch 6 Monate warten bis sie 1 Jahr alt sind. Mal ganz davon abgesehen das man das auch garnicht schafft weil Katzen dann unerträglich werden und irgendwann immer die Gelegenheit finden raus zu rennen.


LG
Matthias
 

Ähnliche Themen

B
Antworten
1
Aufrufe
139
CheKaMiLi
C
K
Antworten
4
Aufrufe
318
Katzenbedienstete
K
M
Antworten
13
Aufrufe
2K
mietzmietzmaunz
M
S
Antworten
20
Aufrufe
5K
Samii24
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben