Futter permanent verfügbar lassen oder wegstellen?

enemwe

enemwe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
212
Ort
Nähe Frankfurt
Guten Abend ihr Lieben,

bei uns ist es im Moment so: 2x täglich (ab und an auch 3x wenns das Lieblingsessen gibt - meine zwei sind einfach so schlank, da kann ich nicht anders) gibts Essen, allerdings wird es immer über den Tag/Nacht verteilt gefuttert.

Nun habe ich aber gelesen, dass Katzen - sobald sie Futter riechen - Magensäure bilden und es somit ungesund wäre, wenn sie permanent etwas zur Verfügung hätten - stimmt das?

Wie macht ihr das?
Futter immer verfügbar oder nach einer gewissen Zeit wegstellen?
Wenn ja, in den Kühlschrank und wie am besten abdecken?

Danke
und lieben Gruß
 
Werbung:
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.022
Ort
Hohenbrunn
Hier gibt's morgens für jeden eine Portion NaFu.
Da Silvester und Emma eher Häppchenfresser sind, dauert es schon bis deren Näpfe leer sind.
So lange es "kühl" ist, habe ich damit auch kein Problem.
Aber ab dem Moment, wo die Temperaturen draussen über 20° gehen, kommen die Fliegen und legen ihre Eier in das Futter.
Was ich eindeutig ekelig finde...:eek:

D.h. ab diesem Moment bleibt das Futter max. 2 Stunden stehen.
Wer bis dahin nicht aufgefressen hat, muss "leider" bis zur Abendmahlzeit "hungern".

Aber selbst Emmchen ist nicht mehr so dünn, das ich Angst hätte, sie würde das nicht überleben...;)
 
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
Hier wird 2-4mal gefüttert. Nach dem Aufstehen und wenn der Napf leer ist bevor ich das Haus verlasse, wenn ich nach hause komme und (wenn der Napf leer ist) bevor ich ins Bett gehe. Ansonsten bleibt es stehen, weil ich mit Bianca einen Häppchenfresser hoch 3 habe.

Solange das Futter nicht an der prallen Sonne steht, seh ich da kein Problem, auch im Sommer nicht. Fliegen gibt es bei mir in der Wohnung nicht, genau sowenig wie Käfer oder Spinnen. Ich hab Katzen, die fressen alles was keucht und fleucht...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Ich kann nur raten, das Futter wegzuräumen. Ich habe es nicht gemacht, was definitiv ein Fehler war. Die Katzen wurden deutlich mäkeliger. Das Futter wird einfach uninteressanter, weil sie es quasi dauernd (zumindest wenn sie in dem Raum sind) riechen.
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.022
Ort
Hohenbrunn
Solange das Futter nicht an der prallen Sonne steht, seh ich da kein Problem, auch im Sommer nicht. Fliegen gibt es bei mir in der Wohnung nicht, genau sowenig wie Käfer oder Spinnen. Ich hab Katzen, die fressen alles was keucht und fleucht...

Schön wär's....
Fliegen gibt's hier zuhauf, weil bei trockenem Wetter die Tür - wenn Polly da ist - oder wenigstens ein Fenster zur Dachterrasse immer offen ist.

Hubs und Emma sind absolute Nicht-Jäger, wie die beiden jahrelang "draußen" überlebt haben, ist mir echt schleierhaft.
Silvester jagt gerne, aber nur Flugbruhummis ab Hummelgröße, Spinnen, Silberfischchen - die müssen extrem lecker sein :rolleyes: - und ein-zweimal im Jahr auch einen suizidialen Spatz, den er sich im eleganten Sprung aus der Luft holt.

Fliegen findet er allerdings komplett "unter seiner Würde", von daher haben die hier ggf. ein "Lotterleben".
Und deswegen steht hier auch nichts Eß/Fressbares mehr offen rum.
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich denke, dass man diese Frage nicht eindeutig beantworten kann, weil jede Katze ein anderes Fressverhalten hat.

Ich kann nur raten, das Futter wegzuräumen. Ich habe es nicht gemacht, was definitiv ein Fehler war. Die Katzen wurden deutlich mäkeliger. Das Futter wird einfach uninteressanter, weil sie es quasi dauernd (zumindest wenn sie in dem Raum sind) riechen.

Meine Katzen haben dauerhaft Naßfutter zur Verfügung und meine Katzen mäkeln nicht und fressen auch nicht schlechter.

Es sind alles Häppchenfresser, die nach und nach ihre Rationen zu sich nehmen.

Gerade bei Wohnungskatzen finde ich es wichtig, dass sie jederzeit und ausreichend Futter zur Verfügung haben.
Ich fänd es für die Katzen sehr unschön, wenn sie nicht nur in die Wohnung gesperrt werden, sondern dazu auch noch hungern müssen :oops:
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30 April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Hier werden auch nur Häppchen gefressen und ich kann leider nicht mehrmals täglich frisch servieren :oops: morgens und abends gibt es neues Futter aber über den Tag bleibt halt etwas stehen.

Hier mäkelt aber auch keiner (außer bei hochwertigem Futter^^ das wollen sie weder frisch noch abgestanden, das wollen sie nie)
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
Katzen sind Häppchenfresser und sollten möglichst oft am Tag kleine Portionen fressen. Ich füttere 5 , 6 mal oder mehr am Tag. Futter sollte nicht immer da sein aber halt öfter.
 
elativ

elativ

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 November 2014
Beiträge
267
margitsana, an sich stimmt das, sie fressen auch in der natur häppchenweise, nur stellt ihnen da auch niemand frisches futter parat, wenn das stunden zuvor erlegte beutetier noch einige mahlzeiten abwirft ;)

ich bin "rund-um-die-uhr-steht-nass-futter-parat"-fütterer und ich hab bisher, auch bei meiner vorherigen katze, nie mäkeleien kennengelernt (bis zu dem zeitpunkt wo sie CNI bekam). meine jetzigen ehem. notfelle, paula und dietz, haben aufgrund ihrer schlechten erfahrungen extrem geschlungen, das legte sich dann nach kurzer zeit (war ja immer und genug da, also kein grund zur eile) und wir fahren einen guten kurs mit dem stetigen nassfutterangebot. im verbrauch sind etwa 200-350 gr. hochwertiges nassfutter am tag, je nach tagesverfassung und aktivität...dietz schafft, da noch im wachstum, manchmal sogar 400 gr. allein.

bei uns kommt immer ein guter schwupp wasser unters nassfutter und im winter lasse ich das futter max 24 stunden stehen, bis ich etwaige reste wegwerfe; im sommer erneuer ich vor dem zubett gehen, falls das futter seit dem morgen stand. reste sind eher selten und was ich sehr schön finde: da der napf i.d.r. erst vollgemacht wird, wenn er leer ist, bin ich nicht nur der dosi, der zu festen zeiten den napf frisch befüllt...so wird bei uns bspw. geschmust, wenn ich von der arbeit komme, statt lautstark nach futter verlangt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
PanjaKoshka

PanjaKoshka

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2014
Beiträge
1.318
Alter
37
Ort
Nähe Olten CH
  • #10
Katzen sind Häppchenfresser und sollten möglichst oft am Tag kleine Portionen fressen. Ich füttere 5 , 6 mal oder mehr am Tag. Futter sollte nicht immer da sein aber halt öfter.

Das kann man aber nur machen, wenn mal nicht 100% arbeitet oder öfters zu hause ist.

Ich kann das Futter nicht wegstellen. Ich geh morgens um 07.00Uhr aus dem haus und komme frühstens um 17.30Uhr nach hause. Ich kann die doch nicht über 10h ohne Futter lassen...

Jede Katze ist anders... Und Bianca ist eine Häppchenfresserin hoch 3 und gerade bei ihr ist es enorm wichtig, dass sie ausreichen frisst. Sie ist fast 19 und wiegt gerade mal 3kg...
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Ich denke, dass man diese Frage nicht eindeutig beantworten kann, weil jede Katze ein anderes Fressverhalten hat.



Meine Katzen haben dauerhaft Naßfutter zur Verfügung und meine Katzen mäkeln nicht und fressen auch nicht schlechter.

Es sind alles Häppchenfresser, die nach und nach ihre Rationen zu sich nehmen.

Gerade bei Wohnungskatzen finde ich es wichtig, dass sie jederzeit und ausreichend Futter zur Verfügung haben.
Ich fänd es für die Katzen sehr unschön, wenn sie nicht nur in die Wohnung gesperrt werden, sondern dazu auch noch hungern müssen :oops:

Ich habe ja zwei sehr, sehr schlanke Katzen und der dritte ist normal. Aber bei meinen ist mir das zumindest aufgefallen, dass sie umso mäkliger wurden. Muss ja nicht bei allen Katzen so sein, aber mir haben dann auch recht viele Leute gesagt, dass sie das auch beobachtet haben.
Das heißt allerdings nicht, dass meine Katzen selten Futter haben, wir füttern mindestens 4 Mal täglich (nach dem Aufstehen, vor dem gehen, wenn wir heimkommen, bevor wir ins Bett gehen), an freien Tagen sogar öfter.
Trotzdem muss ich sagen, mir "vergammelt" hier das Futter regelmäßig, es ist immer etwas übrig im Napf. Ich kann es wegen Abwesenheit also zB gar nicht wegräumen. Also von "hungrigen Katzen" kann da keine Rede sein.:D Ggf. Kann man ja auch noch Futterautomaten anschaffen. Es gibt welche mit zB 5 Kammern, so könnte man jede Stunde noch eine Kammer öffnen lassen.
Ich will jetzt auch noch welche mit Kühlakku besorgen, denn es ist wirklich schade um die Mengen an Katzenfutter, die ich immer entsorgen muss.:(

Aber ja, ich stimme dir zu, morgens füttern, 10h außer Haus sein und dann abends wieder eine Mahlzeit geht nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.616
Ort
35305 Grünberg
  • #12
Das kann man aber nur machen, wenn mal nicht 100% arbeitet oder öfters zu hause ist.

Ich kann das Futter nicht wegstellen. Ich geh morgens um 07.00Uhr aus dem haus und komme frühstens um 17.30Uhr nach hause. Ich kann die doch nicht über 10h ohne Futter lassen...

Jede Katze ist anders... Und Bianca ist eine Häppchenfresserin hoch 3 und gerade bei ihr ist es enorm wichtig, dass sie ausreichen frisst. Sie ist fast 19 und wiegt gerade mal 3kg...

Grins ...ich arbeite 100% ....aber von zu Hause aus.
Wenn man den ganzen Tag weg ist, dann muss man Alternativen suchen. :)
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #13
Hier steht nicht ständig Futter herum, weil ich es wichtig finde, dass Futter eins der täglichen Highlights ist. Außerdem füttern wir hier hauptsächlich roh und da habe ich es nicht so gern, wenn das Futter stundenlang steht.

Das heißt aber auch nicht, dass die Katzen hungern müssen.
Ich stelle früh halt so viel hin, dass sie sich sattfressen können, dann gibt es bevor ich aus dem Haus gehe, evtl. noch mal Nachschlag, wenn die Näpfe schon leer sind, damit sie nicht den ganzen Tag ohne Futter sind.
Wenn ich heimkomme, gibt es dann nach Bedarf noch zwei oder drei Mal Futter, die letzte Ration vor dem Schlafengehen.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #14
Ich füttere 5 , 6 mal oder mehr am Tag. Futter sollte nicht immer da sein aber halt öfter.

Wenn du 6x oder öfter fütterst ist de facto aber doch das Futter immer da.....Meine Katzen schleichen in der Regel alle 2-3 Stunden zum Napf.....zwischen Frühstück und Mittag in der Regel gar nicht.


Hier steht Futter meist den ganzen Tag, wenn leer wird (und es merkt jemand) wird aufgefüült, wenn nicht muss halt was anderes gefressen oder gejagt werden.
Meist wird über Nacht alles weggeoutzt und pünktlich um 6.20 schaut Aslan lautstark mauzend nach wo sein Frühstückservice bleibt. :rolleyes:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #15
Das kann man aber nur machen, wenn mal nicht 100% arbeitet oder öfters zu hause ist.

Ich kann das Futter nicht wegstellen. Ich geh morgens um 07.00Uhr aus dem haus und komme frühstens um 17.30Uhr nach hause. Ich kann die doch nicht über 10h ohne Futter lassen...

Jede Katze ist anders... Und Bianca ist eine Häppchenfresserin hoch 3 und gerade bei ihr ist es enorm wichtig, dass sie ausreichen frisst. Sie ist fast 19 und wiegt gerade mal 3kg...

Mit einer 19jährigen Katze würde ich das auch nicht mehr machen, ohne Frage.

Bei jüngeren, gesunden Katzen kann man aber durchaus eine Mischform aus "es steht ständig Futter da" und "es wird nur zweimal täglich gefüttert" praktizieren.

Man füttert dann z.B. eine Portion, wenn man aufsteht und stellt, bevor man das Haus verlässt, noch so viel Futter hin, dass es bis mittags oder bis zum frühen Nachmittag reicht. Meistens kann man die Mengen ja nach gewisser Zeit sehr gut einschätzen.

Und dann abends das gleiche Spiel von vorne.

Ich habe nämlich auch die Beobachtung gemacht, dass Katzen, bei denen ständig ein voller Napf herumsteht, sehr mäkelig werden - Bilanz aus meinen Erfahrungen als catsitterin für Freunde und Nachbarn. Daher gibt es hier die Mischform, die auch den Häppchenessern gerecht wird, es aber auch zulässt, dass die Freude am Fressen nicht durch Futter verdorben wird, das ständig zur Verfügung steht.
 
enemwe

enemwe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Juni 2013
Beiträge
212
Ort
Nähe Frankfurt
  • #16
Hallo ihr Lieben,

danke für die zahlreichen Antworten.

Ich muss sagen, dass ich genau dieses mäkelige Verhalten bei meinen beiden auch in den letzten Monaten festgestellt habe. Ich fülle auch immer auf, sobald ich sehe, dass sie nichts mehr haben - in letzter Zeit bleibt jedoch ein Rest drin, der dann irgendwann zu gammlig wird und den muss ich halt zwangsweise wegschmeißen, bevor ich aus dem Haus gehe. Sonst habe ich eigentlich immer versucht hartnäckig zu sein und erst neues zu geben, sobald das alte weg ist.

Schwierige Frage... ich glaube ich bleibe erstmal beim Häppchenfüttern, sollte die Mäkelei aber schlimmer werden, gibt es nur noch zu bestimmten Zeiten Futter und wird dann nach einer Weile halt wieder weggeräumt.

Immerhin weiß ich nun, dass ich nichts grundlegendes falsch mache... ist wohl von Katze zu Katze unterschiedlich.

Lieben Gruß
 
Hazelcats

Hazelcats

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Oktober 2014
Beiträge
968
Ort
Berlin
  • #17
Bei uns gibt es zweimal täglich frisch aufgemachte Dose und die Teller werden nie leer, die bleiben dann einfach bis zur nächsten Fütterung stehen und die Katzen gehen alle noch mehrmals dran, egal ob Sommer oder Winter.
Was nach ungefähr 12 Stunden (je nachdem wann ich das nächste Mal füttere, gibt nur ca. Zeiten und wenn ich mal länger weg bin, ist das auch kein Probem) noch im Napf ist, wird für die Igel, andere Katzen, "wer auch immer vorbeischaut" in ein Sammelglas in den Kühlschrank (morgens) gepackt und abends werden die Futterreste dann im Garten "serviert" - das findet immer noch Liebhaber, da bleibt nichts über.

Katzen jagen in der Natur meist Mäuse und Vögel, also kleine Mahlzeiten und davon mehrere, darauf ist ihr Körper eingestellt - warum ihren Körper zu nur zwei größeren Mahlzeiten zwingen? Da sehe ich nur mögliche Nachteile.

Lieben Gruß
Karen
 
W

Wackelnase

Gast
  • #18
Bei uns steht auch immer Nafu. :)

Morgens bevor ich zur Arbeit gehe und wenn ich dann gegen Abend wieder komme gibt es neues Futter.

Gemäkelt wird nur bei Nafu das sie schon von vorne herein nicht mochten. Auch als es vorher nur zwei Mahlzeiten am Tag gab.
 
M

Mau17

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12 April 2015
Beiträge
174
  • #19
Hier gibt es 2x täglich Futter, es bleibt nix stehen, da die Herren alles restlos auffressen.
Stehen lassen darf ich auch nichts, ich habe einen der frisst als gäbe es nie wieder was, und er neigt zu Fettleibigkeit.

Ausserdem ist Fütterungszeit ein echtes Highlight des Tages, darauf freuen sie sich, die fordern auch pünktlich zu den Fütterungszeiten volle Näpfe.
 
Zaubermäuse

Zaubermäuse

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juni 2014
Beiträge
1.312
  • #20
Ich füttere auch 3 bis vier mal am Tag und das bleibt dann auch stehen.
Außer im Hochsommer.

Und habe damit immer gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte nie übergewichtige Katzen, nie Mäkler, in 40 Jahren nicht.

Allerdings gibt es bei mir dann auch nichts anderes wenn sie es mal stehen lassen. Und bei der nächsten Mahlzeit gibt es dann bewusst noch mal das gleiche.

Das mit der Magensäure glaube ich übrigens eher nicht, weil ja, wie mehrfach geschrieben, Katzen Häppchenesser sind. Also ist ihr Magen-Darm-System sicherlich auch dafür ausgerichtet.
Und beim Menschen empfiehlt man bei Magensäureproblemen auch lieber mehrere kleine Mahlzeiten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
8
Aufrufe
3K
Antworten
18
Aufrufe
1K
Poison_Ivy
Antworten
4
Aufrufe
286
Elli90
Antworten
9
Aufrufe
380
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben