FIP, ich möchte gern helfen, aber wie?

  • Themenstarter Annett
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bauch fip jahr schock wenig

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
Hallo, ich habe eine lange Geschichte, möchte mich aber kurz fassen.
Im Frühjahr 2004 wollte ich mir ein BKH Kätzchen ansehen. Dort ist ein wunderschöner Kater 9 Monate ständig um uns umher geschlichen. Kurz- nach langem betteln durften wir ihn kaufen. Er war so lieb und süß, einfach ganz toll. Wir wollten ihn eine Freundin gönnen und kauften wenig später ein Mädchen von 1 Jahr. Beide freundeten sich an und ich hoffte auf Babys. Nicht viel später wurde sie von ihm befruchtet. Es ging ihr aber nicht gut, hatte Blutungen und sie wurde schwächer. Der Tierarzt gab ihr Infusionen und tastete ein Baby im Bauch. Um den Geburtstermin herum kroch sie nur noch auf dem Bauch. Sie war extrem anhänglich. Wir fuhren am späten Abend in die Klinik. Die Blutwerte waren eine Katastrophe. Sie bekam Infusionen. Der FIP Titer war nur 1:800 (bis dahin kannte ich FIP nicht). Im Röntgen war etwas großes im Unterbauch. Anschließend im Ultraschall eine große Geschwühr, kein Baby. Sie machten den Bauch auf, Schock für die Ärzte, alles voller Tumoren, der Darm, die Gebährmutter etc. Wir schafften einen leichten Übergang ins Reich der Katzen. Es war eine furchtbare Nacht. Wenn wir das gewusst hätten, wir hätte sie schon viel früher erlöst....
Nun der Kater. Gleich darauf bin ich mit Ihm zum Arzt. Ihm ging es aber super. Der nächste Schock. Sein FIP Titer war sehr hoch. Wir bekamen Tabletten, zur Unterstützung. Das war vor genau 4 Jahren. Seit ca. 1 Jahr fing es an auszubrechen. Er ist eigentlich ein ruhiger, sehr verschmuster, kräftiger Stubentiger. Es fing mit weniger fressen und viel Durchfällen an. Er erbricht auch ständig. Am Rücken ist er sehr dünn, der Bauch hängt schlaff runter, er haart viel, sein Fell ist struppig und er miaut ständig, will ganz viel Liebe. Wir möchten nicht warten, bis er auch sich so sehr quält, jedoch ist er zum Einschläfern noch zu fitt. Wir geben ständig alles mögliche an Medikamente. Die Ärztin denkt, es ist eine trockene Form. Ich hätte so gern ein Ultraschall oder ähnliches. Wenn er bloß sprechen könnte!!! Was würdet ihr tun? Mein Wunsch: 1.Er darf nicht leiden und 2. Ich hätte ihn gern noch ein wenig bei mir..........................:confused:
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Eigentlich heißt es, Katzen bis zum Alter von 3 Jahren sind am Meisten FIP-gefährdet. Vielleicht besteht noch Hoffnung, dass es etwas anderes ist. Wenn es sich wirklich um FIP handelt, lass ihn bitte nicht zu lange leiden. Wenn Du merkst, dass er keine Lebensqualität mehr hat, ist es besser, ihn gehen zu lassen.

Ich mußte 2006 meinen Sam wegen eines Lebertumors einschläfern lassen. Von daher weiß ich, wie schwer diese Entscheidung fällt. Ich wünsche Dir viel Kraft dafür.
 
CatAngel

CatAngel

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2008
Beiträge
1.768
Hallo
Ohje wie traurig. Ich musste GsD noch keine Erfahrungen mit dieser schlimmen Krankheit machen. Hör auf die TÄ sie haben das Fachwissen über diese Krankheit und das Gefühl eines Tierliebenden Menschen. Nein, leiden sollte und darf kein Tier. Die Entscheidung zu treffen wann und was für Katerchen das Beste ist, ist nicht einfach mit ja und nein zu beantworten. Hört auf TÄ Katerchen und euer Herz. Ich wünsche euch viel Kraft für die kommende Zeit.
 
M

Melli77

Forenprofi
Mitglied seit
22 September 2007
Beiträge
10.063
Ort
OWL
Es tut mir sehr leid, das ihr mit dieser sch....Krankheit zu tun habt. Ich wünsche euch in der nächsten Zeit viel Kraft und hoffe das ihr euren Kater noch eine gewisse Zeit bei euch habt.:(:(:(
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Hallo Annett,
wurde euer Kater denn weiter untersucht? Deinem Text nach wurde nur damals der Titer festgestellt. War das alles???

Wenn das so wäre, würde ich schnellstens zu einem anderen TA wechseln.

Alles Gute für deinen Kater (wie heißt er denn?) und Herzlich Willkommen hier!
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
Du meinst, vor einem Jahr ist es bereits ausgebrochen? Das wäre in der Tat ein sehr, sehr langer Verlauf!? Lies dir mal die Erfahrungsberichte durch.

Hier noch eine sehr gute Seite über die FIP: Feline Infectious Peritonitis and Coronavirus Web Site

Der Titer hat wie bereits gesagt, keinerlei Aussagekraft über den Ausbruch der Krankheit. Sind weitere Untersuchungen gemacht worden?

Die Symptome könnten auch auf Parasiten hinweisen. Wann wurde die letzte Entwurmung gemacht?
 
E

Ela

Gast
Das FIP vor 1 Jahr ausgebrochen ist, kann nicht sein. Wenn FIP ausbricht (also die Sypmthome schon da sind), dann stirbt die Katze innerhalb weniger Wochen.

Einen FIP-Titer gibt es nicht, nur einen Corona-Titer. Der Titer selbst hat überhaupt gar keine Aussagekraft.

Such Dir bitte einen anderen TA und lass zuerst einmal ein FIP-Screening machen. Desweiteren sollte geröngt werden und ein Ultraschall gemacht werden.
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17 August 2007
Beiträge
9.229
Das FIP vor 1 Jahr ausgebrochen ist, kann nicht sein. Wenn FIP ausbricht (also die Sypmthome schon da sind), dann stirbt die Katze innerhalb weniger Wochen.

Stimmt nicht ganz. Mir ist ein Fall aus einem anderen Forum bekannt, wo eine junge Katze ein halbes Jahr mit FIP überlebt hat. Ich hatte damals so gehofft, dass das einer der wenigen Fälle wird, in denen die Katze überlebt. Dann ist er aber doch gestorben. War wohl die trockene Form.
 
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
Hallo,
danke an alle, die mir Tipps und Ratschläge gegeben haben. Ich habe es jetzt ganz anders gemacht. Bin heute mit ihm in eine richtige Tierklinik gefahren (das gruselige daran ist, dass genau heute vor 4 Jahren dort meine Katze untersucht und eingeschläfert wurde). Habe die Geschichte erzählt, alte Befunde mit genommen und sie haben die Geschichte von meiner damaligen Katze raus gesucht. Sie hat ihn gründlich untersucht, Blut abgenommen. Im Blut sind ein paar kleinere Auffälligkeiten, der Wert der Bauchspeicheldrüse etc. ( es war alles ein wenig zu viel). Ansonsten keine große Sache. Danach wurde geröngt. Dort war alles relativ okay, im Magen oder Darm ist eine kleine Verdickung. Also Ultraschall: Er hat kein Wasser im Bauch, aber ganz viel Luft, leider zu viel, so konnte sie im Magen nicht viel sehen. Eigentlich haben wir jetzt nicht 100%iges. Am Montag muss ich hin, dann sind die Coronarwerte und alles was zu FIP gehört da. Er bekam eine Infusion und viele Tabl. mit. Wenn es unter den Tabl. bis Montag nicht besser wird und die Werte ganz schlimm sind, dann....Sollte es aber besser werden, so möchte sie in den Magen schauen. Ob ich das machen lasse, das weiß ich noch nicht, denn ich habe heute schon richtig viel Geld bezahlt.....
Also hilft nur abzuwarten. Ich bin aber total unruhig.:confused:
Jedenfalls ist mein süßer Tabby jetzt völlig fertig, kahl rasiert an Beinen und Bauch. Drückt mir die Daumen!!!
Sollte jemand allerdings noch irgend einen Tipp haben, ich bin für alles offen und bedanke mich dafür.
Liebe Grüße, Annett
 
Anke

Anke

Forenprofi
Mitglied seit
11 Mai 2008
Beiträge
8.602
Alter
53
Ort
Hannover
  • #10
Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen und bin in Gedanken bei euch.:(
 
K

KFME

Gast
  • #11
Die Werte sind erst MONTAG da?!?
Das kann doch nicht mehr normal sein, das neuerdings die Blutwerte immer so lange brauchen bis sie bestimmt sind...
Als ich Kira wegen FIP testen ließ waren die Werte innerhalb von 2 Tagen da, auch die FIP relevanten Werte!
 
Werbung:
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
  • #12
Hallo,
sie sagte mir, dass die Werte 4 Tage brauchen. Sie untersucht dabei irgend so ein Eiweiß oder andere Sachen die relevannt sind. Ich konnte mir alles gar nicht so merken. Ich denke, dass sie ja auch sehen will, ob die Tabl. anschlagen, die er jetzt bekommt. Es ist schon alles doof genug. Mein Mann meckert schon gewalltig, dass ich so viel Geld bezahlt habe, da ich ja ständig mit ihm beim Arzt bin und ich auch immer so einiges bezahle. Es summiert sich eben und viel Geld haben wir nicht. Ich kann ihn ja verstehen, aber ich würde ja auch nicht sagen, dass ich nicht gehe und zu sehe. Wenn meine Kinder krank sind, so gehe ich ja auch zum Arzt. Es ist bloß schade, dass Tierärzte so teuer sind. Eigentlich wollte ich ja auch nur 2 BKH Katzen und eben regelmäßig zum Impfen etc. und nicht alle ca. 8-12 Wochen schnell mal 50-100€uro ausgeben bzw. mit einem Mal 300€uro. Ich bin schon als Kind mit normalen Katzen groß geworden und hatte auch mal ein Persapaar, es gab da aber nie so große Proble, die wurden alle alt. Wenn mein Tabby nicht mehr sein sollte, so wird es mein Mann auch nicht mehr zulassen, dass ich Katzen haben kann. Er mag sie zwar, aber ist so nicht ein großer Fun von ihnen wie ich. Habe als Kind jede Katze in meiner Nähe gefüttert, sodass sie blieben. Meine Eltern sie bald verrückt geworden, da sie ja irgend wie wieder weg mussten. Nun finde ich eben die Briten am niedlichsten, es ist eben alles schief gelaufen.....:mad:
 
D

Dennis

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2008
Beiträge
83
Ort
Neuwied
  • #13
Als mein Jerry kürzlich gestorben ist, beliefen sich die Rechnungen für die letzten 3 Tage auf insgesamt 300€. Mir tat es um keinen Cent leid, denn nur so weiß ich, dass ich wirklich alles versucht habe.

Wenn nicht so viel Geld da ist, ist das natürlich hart. Ich denke aber ganz klar, als ich mich entschieden habe, Katzen aufzunehmen, da habe ich mich entschieden, 2 neue Familienmitglieder aufzunehmen. Und die lasse ich nicht im Stich. Ich hätte für Jerry sofort alle meine Konten geräumt. Er hat so viel Freude in mein Leben gebracht...

Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen!

@Blackfire:
6 Monate ist schon sehr lang, die trockene Form dauert ja schon deutlich länger. Aber über ein Jahr? Habe bisher von keinem Fall gehört war, der auch nur annähernd ein Jahr gedauert hätte.
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
  • #14
Meine erste Katze Nicky ist mit 3 Jahren (8 Wochen nachdem ich sie aus dem Tierheim holte) an trockener FIP gestorben - ich hatte von Nix eine Ahnung und habe ebenfalls Alles unternommen!
Du machst das schon richtig -

lg Heidi
 
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
  • #15
Es wundern sich viele, dass er noch lebt, nach dem es schon vor vielen Monaten ausbrach. Die Schwierigkeiten waren schon länger da, sie fingen letzten Sommer an. Das er aber ständig bricht mit Durchfällen und abnimmt, dass ist extrem seit August, September letzten Jahres. Ich kann nur das wiedergeben, was mir die TA sagte.
Manchmal denke ich ja, dass auch noch etwas anderes dahinter stecken könnte. Ich muss mich eben bis Montag 17.00 gedulden.
 
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
  • #16
Meine erste Katze Nicky ist mit 3 Jahren (8 Wochen nachdem ich sie aus dem Tierheim holte) an trockener FIP gestorben - ich hatte von Nix eine Ahnung und habe ebenfalls Alles unternommen!
Du machst das schon richtig -

lg Heidi

Danke, davon bin ich auch überzeugt. Nur kann ich meinen Mann auch verstehen, bin gerade arbeitslos geworden, wir haben Kinder und ein Haus. Außerdem steckt noch immer die Geschichte von meinem Weibchen in den Knochen. Wir hatten auch keine Ahnung, dachten die entbindet. Da es aber unnormal war, sind wir halt in die Klinik. Keiner wusste, was los war. Wir mussten fast 500,00 bezahlen. Hätten wir bescheid gewusst, so hätten wir sie gleich erlöst. Es wären ihr Wochen voller Qualen erspart geblieben und mir so viel Geld. Denn das Geld war ja umsonst, sie wurde ja bei der OP eingeschläfert, weil sie nur Negatives in ihrem Bauch fanden.
Ich bin auch wütend auf die Dame, die mir die Katze verkauft hat. :mad:
 
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
  • #17
Hallo Petra,

danke für Deine Antwort. Falls Du meins weiter verfolgt hast, so sind die Fragen damit beantwortet. Aber ich habe eine Frage: Ich hätte auch gern ein Foto von meinem Tabby rein gestellt. Wie geht das?
Annett
 
catweazlecat

catweazlecat

Forenprofi
Mitglied seit
26 Oktober 2006
Beiträge
1.440
Ort
Hünstetten-Görsroth
  • #18
Danke, davon bin ich auch überzeugt. Nur kann ich meinen Mann auch verstehen, bin gerade arbeitslos geworden, wir haben Kinder und ein Haus. Außerdem steckt noch immer die Geschichte von meinem Weibchen in den Knochen. Wir hatten auch keine Ahnung, dachten die entbindet. Da es aber unnormal war, sind wir halt in die Klinik. Keiner wusste, was los war. Wir mussten fast 500,00 bezahlen. Hätten wir bescheid gewusst, so hätten wir sie gleich erlöst. Es wären ihr Wochen voller Qualen erspart geblieben und mir so viel Geld. Denn das Geld war ja umsonst, sie wurde ja bei der OP eingeschläfert, weil sie nur Negatives in ihrem Bauch fanden.
Ich bin auch wütend auf die Dame, die mir die Katze verkauft hat. :mad:


Hallo Annett

so schlimm die Geschichte mit deinem Kater auch ist. Ihr habt die Verantwortung übernommen und ich finde es prima das du diese nun auch trägst.

Allerdings wundert mich ein wenig deine Formulierung. Hast du etwas gedacht die Katze würde dir Geld einbringen? Das klingt für mich ein wenig danach.

Und weshalb bist du sauer auf die Züchterin? Ich denke nicht das die Katze aus seriösen Händen kommt oder hast du dafür einen Stammbaum mitgekauft? Was hattest du denn bezahlt für die Miezeß
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
  • #19
Es könnte auch eine Bauchspeicheldrüsenerkrankung sein. Das würde die Durchfälle erklären, auch das struppige Fell (Mangel an verschiedenen Stoffen durch mangelnde Nährstoffaufnahme im Darm wegen fehlender Bauchspeicheldrüsenenzyme), die Laborwerte der Bauchspeicheldrüse scheinen ja auch nicht normal zu sein. Mal sehen, was rauskommt, ich drücke euch die Daumen!
 
A

Annett

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juni 2008
Beiträge
26
  • #20
Hallo, da hast Du etwas falsch verstanden. Ich wollte kein Geld damit machen.
Ich habe mir einen Züchter gesucht mit Papieren, damit ich das Problem, was ich jetzt habe, wenigstens so halb ausschließen konnte.
Ich schrieb ja eingangs, dass wir eigentlich ein Baby kaufen wollten, aber die Züchterin diesen Kater bei sich hatte, der damals ca. 9 Monate alt war. Die Babys waren noch recht frisch und hätten dann mit 12 Wochen 400,00 gekostet. Der Kater war von ihrer Tochter, die ausgezogen sei. Da uns der Kater total gefiel und uns sehr hinterher lief, konnten wir nicht anders. Es war Liebe auf den 1. Blick. Wir haben mit der Tochter telefoniert und bis zum "umkippen" gebettelt. Weil er schon etwas älter war, haben wir uns auf 300,00 geeinigt. Ich wollte aber eine Freundin für ihn. Die holte ich ebenso privat, aber ohne Papiere für 300,00.Dann begann alles....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
27
Aufrufe
6K
Jagstang1501
  • wibb
  • FIP
2
Antworten
21
Aufrufe
3K
  • SanRom
  • FIP
Antworten
2
Aufrufe
100
  • Sandra270578
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
3K
  • sunny1184
  • FIP
Antworten
1
Aufrufe
1K
Liane F.
L
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben