Tatsächlich FIP??

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
Hallo ihr lieben Foris,

Unsere süße 12,5 jährige Katze leidet seit mehreren Wochen, mittlerweile eher schon Monate an komischen Symptomen, wie ich schon im Unterforum ungewöhnliche Beobachtungen geschrieben habe.

Der Test auf FIV war im Schnelltest als auch im Labor (Elektrophorese) positiv.
Test auf FIP (bzw. Antikörper Koronavire, wie ich jetzt gelesen habe)im Labor ergab einen Titer von 1:100.

Die TÄ weiß sich (meiner Meinung nach) keinen Rat, was die Katze hat und spricht jetzt dauernd von FIV und FIP Schüben, wobei sie bei dem Titer bezüglich FIP sagte, dass es nicht ganz sicher ist, dass sie FIP hat. Dennoch tut sie so als wär sie daran erkrankt.

Hab jetzt viel gelesen, aber so ganz werde ich nicht schlau. Was kann ich jetzt noch tun, um genaueres bezüglich einer eventuellen Erkrankung an FIP abzuklären.
Unsere Katze kam mit wenigen Wochen als Kitten zu uns, die Mutter verstarb an einer schlimmen Krankheit, weshalb die Kitten von ihr schon vorher getrennt wurden. Leider war ich damals noch ein Kind und meine Eltern erinnern sich nicht mehr, ob die Mutter damals an FIP oder FIV oder was auch immer starb.
Unsere kleine Babykatze war damals sehr krank und bekam wochenlang Infusionen und wir mussten sie mit der Spritze Zwangsfüttern, sie nahm immer mehr ab, aber irgendwann wurde sie dann - als die Ärzte sie schon aufgegeben hatten - gesund. Und lebte dann 12 Jahre ohne irgendwelche größeren Krankheiten oder Beschwerden ein glückliches und aktives Katzenleben.

Jetzt hat sie unspezifische Symptome bzw die Symptome wechseln sich ab.
Ich versuch es mal zu beschreiben:

Dezember 2014:
Katze hüstelte immer mal wieder, sonst unauffällig, sehr aktiv, lebhaft, fraß und trank und benutzte das Katzenklo ordnungsgemäß wie immer und ging auch ihrer Körperpflege nach.
Der Tierarzt entfernte Zahnstein (ohne Narkose) und gab Antiobiotika und Entzündungshemmer aufgrund einer Zahnfleischentzündung.
Der Husten war direkt nach der dem Tierarztbesuch weg, also er kam ab dann mehrere Wochen nicht wieder.

Anfang Januar 2015:
Hüsteln war wieder 2 Tage da, danach wieder weg. Wir waren nicht beim TA.
Ansonsten alles unauffälig genau wie im Dezember.

Ende Januar 2015:

Katze liegt nur rum, knurrt und faucht, wenn man sie anfasst, niest, Augen tränen. Sie schluckte zudem ständig, wollte nichts fressen außer Quark und das auch nur, wenn ich sie vor den Napf setzte.
Es war Wochenende, ab in die Tierklinik. Diagnose war ein Infekt. Tierärztin sprach von Halsschmerzen. Sie bekam Antibiotika und Entzündungshemmer. Sie hatte 39,4 Grad. Die Tierärztin sprach von Fieber. Kurz nach dem Tierarztbesuch ging es ihr deutlich besser, am nächsten morgen noch viel besser, sie lief wieder rum und fraß. Danach war wieder alles ok. Das ganze zog sich so 5 Tage hin (von Beginn bis zur augenscheinlichen Genesung)


Ende Februar 2015:
Katze liegt viel rum, knurrt und faucht wenn man sie aufgeben will oder zu sehr streichelt, niest manchmal, wir messten selbst erst mal Fieber, da nur ich den Verdacht hatte, dass sie wieder was hat, der Rest meiner Familie davon aber überzeugt war, dass es ihr gut geht. Temperatur 39,2. Wir fuhren also am nächsten morgen zur Tierklinik (wieder Wochenende). Die Tierärztin meinte wir sollten noch ein bisschen abwarten, sie würde so fit wirken, vielleicht ein kleiner Infekt, vielleicht aber auch nur schlecht drauf. 2 Tage später ging ich wieder mit ihr hin, ihr Zustand war nicht besser, sie wollte nach wie vor nicht wirklich fressen und hatte auch abgenommen (und sie ist sowieso schon immer eine dünne gewesen). Sie war zwar agiler und fauchte nicht mehr beim anfassen, allerdings zuckte ständig ihr Rücken, sie war wacklig auf den Beinen, kippte sogar 2 mal beim springen aufs Sofa seitlich weg und hielt dann in der Position erst kurz inne bevor sie sich wieder aufrappelte. Sie pinkelte in der Zeit dann auch plötzlich vor das Klo, beim Beobachten stellte ich dann aber fest, dass sie drinnen saß und von innen rauspullerte. Mittlerweile war schon Anfang März die TA machte ein Blutbild und auf mein Drängen, weil ich immer das Gefühl hatte, dass sie komisch atmete und immer schluckte und seltsam schnurrte auch ein Röntgenbild, weil ich Angst vor Wasser in der Lunge hatte.
Blutwerte laut TA super, Röntgenbild auch. Das Blutbild zeigt für mich allerdings ein paar wenige Auffälligkeiten: Anämie (laut TA leichte und nicht weiter zu beachten. Leicht erniedrigter Albumin-Globulin- Quotienten und auch ein paar Sachen bei den weißen Blutkörperchen leicht erniedrigt.
Nach dem ich die Blutwerte hatte ging es der kleinen immer besser. Alles war weg, bis auf diese Unsicherheit beim Gehen und Springen. Sie kam mir irgednwie unkoordiniert vor. Am Tag nach dem TA Besuch pullerte sie nochmal vor die Katzentoilette. Sie begann auch langsam wieder mehr mit der Fellpflege.
Die Terärztin sagte laut Blut usw. sei die Katze gesund, und als ich ihr am Telefon sagte, dass es ihr schon besser geht meinte die TA ich solle abwarten und wenn nochmal was neues auftreten sollte oder es sich wieder verschlimmert solle ich mich wieder melden. ich peppelte die kleine also auf. 400g hatte sie inzwischen abgenommen gehabt (von 2,8 bzw. 2,9 kg auf 2,4).
Sie war wieder bei 2,6/2,7 kg als wir in den Urlaub fuhren. Katze war bestens betreut in der Zeit.


Nach dem Urlaub Mitte Ende März 2015:
Wir kamen heim, das war vorgestern. Die Katze war entsetzlich dünn (2,3 kg) und sehr fettiges Fell. Sah krank aus. War aber agil, ging zum Kratzbaum, aß und schmuste. Nachdem ich sie fütterte machte sie seltsame Atembewegungen und schluckte alle paar Sekunden und schnurrte seltsam. Zudem war sie irgendwie leicht apathisch. Ich bekam Angst, sie könne eventuell keine Luft bekommen, packte sie ein und fuhr am Abend noch in die Tierklinik.
Die Ärztin vom letzten mal war da und untersuchte sie. Fieber 39,7. Sie machte einen FIP, FIV und Leukose Test. FIP wie oben geschrieben Titer 1:100. FIV im Schnelltest sowie im Labor (western blot) positiv. Leukose negativ. Immer noch leuchte Anämie.
Zudem glaubte sie eine Wucherung des Zahnfleisches zu erkennen, wodurch die zwischenzeitlich der Ansicht war die Katze könne einen Tumor im Rachen haben und solle deswegen schnellstmöglich in Narkose für eine Endoskopie und Biopsie. Da hatte sie aber die Ergebnisse der FIV, FIP und Leukosstests nicht.
Nach den Tests meint sie nur noch, dass sie sie alle 2 Tage sehen will um sie zu beobachten, wovon ich nichts halte. Da sie lediglich Fieber messen will und das für die kleine den totalen Stress bedeutet.

Jetzt:
Seit wir aus dem Urlaub zurück sind biete ich ihr ständig Futter an, sie ist immer noch sehr wählerisch (war sie schon immer) frisst aber viel und bettelt auch. Aber nur nach Zeug, was sie eigentlich nicht bekommt wie Käse oder ähnlichem. Sie ist halbwegs aktiv, geht an den Kratzbaum, läuft rum, erzählt mit mir, trinkt, benutzt das Kaklo ordnungsgemäß. Das Schlucken ist jetzt heute fast komplett weg. Fell ist noch hässlich und sie ist auch noch furchbar dünn, aber klar in 2 tagen kann sie ja nicht wieder so viel zunehmen.


Jetzt zur Frage:

Bei einem Titer 1:100, kann da FIP ausgebrochen sein?
Passen die Symptome zu FIP?
Kann sich FIP solang hinziehen?



Ich weiß der Text wurde sehr lang, aber ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir eure Meinung mitteilen würdet. Denn ich weiß langsam nicht mehr wirklich weiter und auch nicht in welche Richtung ich weiter forschen soll.


Vielen Dank!
 
Werbung:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
klingt für mich eher nach Katzenschnupfen, evtl. mitbedingt durch die Immunschwäche? (KÖnnte das FIV "ausgerbrochen" sein, also das "Vollbild Katzen-AIDS" vorliegen? Das könnte auch den Ausbruch anderer Krankheiten begünstigen).

Generell würde ich dich bitten, die USerin "Frau Freitag" anzuschreiben, sie kennt sich mit dem Katzenschnupfen-Komplex und infektiösen Katzenkrankheiten bestens aus. Ich denke, dass sie dir hier am ehesten weiterhelfen kann...

Wenn sie nicht fressen will, besorg dir "Päppelpaste" (es gibt so hbochkalorische Pasten, die eine Zeit lang das normale Futter ersetzen können) beim Arzt und verdünn das Futter mit Wasser, damit MIez evtl.leichter schluchen kann.

Und dann schnell eine Zweitmeinung einholen und eine Therapie, sofern möglich, beginnen - allerdings gerade bei Katzenschnupfen erst, wenn du eine sichere Diagnose, einen Errergernachweis und ein Antibiogramm hast! Abstriche bei einer anbehandelten Katze sind nicht mehr wirklich aussagefähig.

Ich denke, Frau Freitag ist hier echt der beste Ansprechpartner, lies dir mal ihre Texte durch bzgl. Katzenschnupfenkomplex.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2012
Beiträge
2.178
Ist die Katze Freigängerin?
Entschuldige, falls ich dies überlesen hab
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
Danke für die Ratschläge, ich werde das berücksichtigen und mich an Frau Freitag wenden.


Ja die Katze ist Freigängerin, allerdings will sie schon seit jahren immer weniger raus. Das letzte mal weiter raus als die Terrasse war sie vor mehreren Monaten als es noch warm war.
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
Woher weiß ich ob das FIV ausgebrochen sein könnte?
Also der Schnelltest war nur schwach positiv, falls das was zu sagen hat. Beim Labor weiß ich das nicht. :sad:
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
Die blöde (sorry, aber könnte mich aufregen) TÄ hat der Katze am donnerstag einfach Cortison gespritzt obwohl nur antiobitikum abgesprochen war. erst danach hat sie es mir gesagt. :mad:
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
Ich weiß nicht, woran man es bei Katzen erkennt, aber bei Menschen an der Kombination aus Viruslast, einer niedrigen Anzahl an T-Helferzellen (einer bestimmten Unterart der weißen Blutkörperchen) und bestimmten Krankheiten, die bei einem immungesunden Menschen nicht auftreten bzw. nicht gefährlich sind. Bei Menschen kämen noch schwer therapierbrare und langwierige Durchfälle/Magen-Darm-Infekte dazu. Wie es bei Katzen ist, weiß ich nicht, denke aber, dass es ähnlich ist.

Wenn die weißen Blutkörperchen im Normbereich sind, spricht das eher dagegen, denke ich, weiß es bei Katzen aber nicht. Eine Anämie kann bei jeder schweren oder insbesondere bei chronischen Erkrankungen auftreten.

Bei FIP wären ein dicker Bauch (Aszites, Bauchwassersucht), im fortgeschrittenen Stadium Inappetenz und Letargie typisch, bei manchen Formen (trockene FIP) evtl auch neurologische Ausfälle, zudem Fieber und ein typischer Befund im Blutbild. Wenn die Flüssigkeit im Bauch abpunktiert wird, hat sie eine typische "KOnsistenz" und ZUsammensetzung.

Schluckstörungen und Luftnot passen für mich eher zu einer Erkrankung aus dem Katzenschnupfenkomplex, evt. verschlimmert durch eine Immunschwäche bei FIV, das müsste man aber noch überprüfen. Ich würde die Miez in eine gute Tierklinik zu einem Tierarzt bringen, der sich mit Infektionskrankheiten der Katze, insbesondere FIV und Schnupfen, auskennt, und da eine gründliche Diagnostik machen lassen. Vielleicht ist es ja etwas, was sich mit dem richtigen Antibiotikum leicht in den Griff bekommen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2012
Beiträge
2.178
Danke für die Ratschläge, ich werde das berücksichtigen und mich an Frau Freitag wenden.


Ja die Katze ist Freigängerin, allerdings will sie schon seit jahren immer weniger raus. Das letzte mal weiter raus als die Terrasse war sie vor mehreren Monaten als es noch warm war.
Meine Frage deshalb,
weil ich auch an diverse Würmer denken tät.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #10
Oh da hat der Anhang irgendwie nicht geklappt.
Hier das Blutbild.
Wenn ihr mir sagt wie man es größer anhängt mach ich das gerne. Aber irgendwie macht die Seite es immer wieder so klein.

Also Durchfall hat sie keinen, hatte sie auch schon Jahre nicht. Ich laufe ihr schon seit Wochen immer nach aufs Klo, wenn ich seh, dass sie in den "Kloraum" geht. Gestern hat sie ziemlich gepupst beim Geschäft machen aber ansonsten war alles normal.


EDIT: Könnt ihr beurteilen bzw mir sagen wie schwer die Anämie ist? Die TÄ hat diese überhaupt erst auf mein nachfragen bestätigt. Vorher sagte sie es sei alles ok.

Hab gelesen, dass der Albumin Globulin Quotient (< 0,6) für FIP spricht. :/

Ich bin total überfordert.
 

Anhänge

  • blutbild 05.03.2015 I.jpg
    blutbild 05.03.2015 I.jpg
    70,1 KB · Aufrufe: 11
  • blutbild 05.03.2015 II.jpg
    blutbild 05.03.2015 II.jpg
    91 KB · Aufrufe: 6
Zuletzt bearbeitet:
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #11
21363665oz.jpg

wird nicht viel besser lesbar, lediglich größer
 
Werbung:
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #12
jetzt besser? wie man das so groß macht weiß ich leider nicht.
 

Anhänge

  • blutbild 05.03.2015 Ipluss.jpg
    blutbild 05.03.2015 Ipluss.jpg
    95 KB · Aufrufe: 14
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #13
Guten Morgen,

ein kleines Update von mir und meiner kleinen.
Sie hat mich maunzend geweckt, hat Futter verlangt, hat dann circa 30g Nassfutter gefressen und ne Stunde später ein paar Brekkies. Sie war direkt nach dem Essen am Kratzbaum und an ihrer Kratzecke. Dann hat sie geschmust, sich neben mich gelegt und nach dm Essen der Brekkies hat sie sich erst mal 5 Minuten lang ausführlich geputzt.

Sie hat einmal genießt und schlucken oder komisch atmen tut sie nicht mehr.
Also man könnte fast meinen sie sei gesund, aber ihr Fell sieht immer noch nicht gut aus und zu dünn ist sie auch, auch wenn sie schon etwas zugenommen hat.

Nur leider hatte ich diesen vermeindlich gesunden zustand schon mehrfach und dann ging es plötzlich wieder bergab. deswegen bin ich jetzt sehr skeptisch.

Wie kann Katzenschnupfen denn sein, wenn keine Entzündungswerte vorliegen?

Das ist mir irgendwie unklar.
 
C

CrazyWolf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2014
Beiträge
24
  • #14
Hallo,
ich hoffe deiner Katze geht es besser. Mich würde sehr interessieren wie es ihr geht??? Bzw. was nun noch passiert ist?
Ich kann dir leider keine Tipps oder Ratschläge geben, was mir sehr leid tut, ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute.
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #15
Hallo,
ich hoffe deiner Katze geht es besser. Mich würde sehr interessieren wie es ihr geht??? Bzw. was nun noch passiert ist?
Ich kann dir leider keine Tipps oder Ratschläge geben, was mir sehr leid tut, ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute.

Danke. Der Vollständigkeit halber, will ich es kurz zusammenfassen.
Wir mussten sie gestern erlösen, nachdem jetzt mittlerweile die Lunge komplett zu war (laut Röntgenbild).
Es wurde eine Calici-Infektion festgestellt, aber die erklärt nicht alle Symptome.
Keiner weiß warum sie gehen musste und sie fehlt uns unendlich.
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #17
Das tut mir leid, mein aufrichtiges Beileid


Erklärst das bitte genauer?


Aber die wäre doch mit dem geeigneten AB heilbar:confused:


Genauer: Wasser in der Lunge
Calici: Ist ein Virus und somit nicht mit einem AB heilbar.
 
IchundIch

IchundIch

Forenprofi
Mitglied seit
28 Februar 2012
Beiträge
2.178
  • #18
Aber die Sekundärerkrankungen, die fast immer durchschlagen und zu heilen sind, wie z.B. die Lungenentzündung.
 
C

CrazyWolf

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 August 2014
Beiträge
24
  • #19
Das tut mir sehr leid. Ich wünschte es wäre eine andere Antwort gewesen. Bitte denke nicht zu viel über dass "Was wäre wenn" nach. Es treibt einen nur in den Wahnsinn und man erfährt die Antwort sowieso nie. Ich weiß, leichter gesagt als getan...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, es tut mir echt leid um deinen Verlust

Lena
 
W

wibb

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 März 2015
Beiträge
256
  • #20
Aber die Sekundärerkrankungen, die fast immer durchschlagen und zu heilen sind, wie z.B. die Lungenentzündung.

sie bekam am Ende 2 verschiedene AB gleichzeitig seit Wochen bzw. währned ihrer Krankengeschichte 4 verschiedene AB. Hat null Verbesserung gebracht.

Das tut mir sehr leid. Ich wünschte es wäre eine andere Antwort gewesen. Bitte denke nicht zu viel über dass "Was wäre wenn" nach. Es treibt einen nur in den Wahnsinn und man erfährt die Antwort sowieso nie. Ich weiß, leichter gesagt als getan...

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, es tut mir echt leid um deinen Verlust

Lena

Danke. Ja es tut weh. Aber ich versuche an die schöne Zeit zu denken, die ich die vielen Jahre mit ihr zusammen hatte. :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

  • pepita
  • FIP
Antworten
9
Aufrufe
5K
Penny79
  • Viollet86
  • FIP
Antworten
2
Aufrufe
3K
Viollet86
  • bea1982
  • FIP
Antworten
4
Aufrufe
31K
Antworten
27
Aufrufe
6K
Jagstang1501
Antworten
5
Aufrufe
6K
gitty63
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben