e-coli und Clostridien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #21
Hallo Omelly,

das Pro-Kolin haben wir ebenfalls versucht vom Finger schlecken zu lassen, aber leider keine Chance. Ich werde es unserer Tierhilfe geben, man muss es ja nicht in den Müll werfen.

Gut zu wissen, dass wir D-Mannose auch später nochmals verabreichen können. Dann werden wir ab Sonntag die D-Mannose absetzen und durch Mutaflor ersetzen.

Der Impfstoff bei Dusty war zuletzt Purevax RCP und davor Virbagen felis RCP. Jährlich impfen lassen wir schon lange nicht mehr, ich dachte an einen 3 -Jahres Rhythmus.
Trotzdem gönne ich ihm erstmal eine Auszeit, um sich vollständig zu erholen. Die Impfung wird dann im Januar erfolgen.

Was bei uns noch ansteht, das wäre ein Blutbild. Ich würde schon gerne abklären, ob nach seiner langen Erkrankung alles im grünen Bereich ist.

Aber nun erfreuen wir uns erstmal weiterhin an unserem erfolgreichen Darmaufbau. Ich melde mich gerne wieder mit Updates. Bisher waren Deine Vorschläge und Tips wirklich goldwert. Schade, dass es manche Tierärzte nicht hinbekommen!

Liebe Grüsse
Nicole
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #22
Ich würde noch einige Zeit mit dem BB warten, bis sich die Werte wieder dort eingependelt haben, wo sie dann wohl dauerhaft bleiben.

Alles, alles Gute weiterhin! ;)



Zugvogel
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #23
Danke Zugvogel!
Wie lange sollten wir denn mit dem BB warten?
Wir wollten eigentlich Anfang Dezember zum Doc.

Liebe Grüsse
Nicole
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #24
Ich denke, so 6 - 8 Wochen nach der Genesung wäre eine gute Zeit, das fällt mit Anfang-Mitte Dezember etwa zusammen, oder?

Wirst Du dann auch gleich nochmal einen Häufchentest veranlassen?



Zugvogel
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #25
Hallo Zugvogel,

ich denke schon, dass wir dann nochmals eine Kotprobe in Auftrag geben. Wir benötigen ja nur die Bakterien-Auswertung.
Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir es jetzt endlich schaffen. Beide Kater setzen nun 1x am Tag Kot ab, vorher waren es teilweise 2-3x.
Ausserdem stinkt es nicht mehr so grausam und die Blähungen sind auch weg. Puhh das war eine zeitlang unerträglich, vor allem wenn einer der Jungs zum schmusen auf meinem Bauch lag und dann plötzlich eine Gaswolke aufstieg:wow:


Liebe Grüsse
Nicole
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #26
Hallo zusammen,

ich muss Euch doch noch einmal um Rat fragen.
Bei Chico ist alles in Ordnung, tolle feste Würstchen.

Aber bei Dusty ist es katastrophal. Seitdem er Mutaflor bekommt, hat er explosionsartigen wässrigen Durchfall. Es gluckert in seinem Bauch, er hat wieder Blähungen und er muss 2-3x/Tag auf das Kaklo. Ausserdem ist mir aufgefallen, dass er wie ein Scheunendrescher frisst.
Ich habe Mutaflor erstmal abgesetzt, er scheint es wohl nicht zu vertragen, denn bei Chico ist ja alles in Ordnung.

Nun habe ich von Perenterol gelesen, wäre es sinnvoll ihm dies zu geben? Falls ja, wie wäre die Dosierung bei den 50mg Kapseln? Dusty wiegt momentan 4,9kg.
Dr. Wolz bekommen sie natürlich weiterhin.

Liebe Grüsse
Nicole
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #27
Perenterol täglich eine Kapsel auf zweimal verteilt. Man kann auch die ganz normalen (250 mg) nehmen, nicht nur die für Kinder.
Die Wirkstoffe in Perenterol sind Hefepilze, die die Darmbesiedlung stützen. Man gibt sie vorzugsweise während und nach AB-Behandlung, aber nicht nur da, sondern auch als übliches Darmaufbaumittel.


Zugvogel
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #28
Perenterol täglich eine Kapsel auf zweimal verteilt. Man kann auch die ganz normalen (250 mg) nehmen, nicht nur die für Kinder.

Stimme zu, wenn Mutaflor über Tage solche Symptome verursacht, sollte es abgesetzt werden. Es sei denn, es war überdosiert...?

Allerdings ist das normale Perenterol mit 50mg dosiert. Bei den 250mg handelt es sich bereits um Perenterol Forte. Damit würde ich nun nicht unbedingt beginnen.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #29
Guten Morgen zusammen!

Omelly, Mutaflor war nicht überdosiert. Eher im Gegenteil ... ich habe mit einer kleineren Menge angefangen, weil ich weiss, dass Dusty so empfindlich reagiert. So langsam bin ich echt am verzweifeln:reallysad:

Von den Perenterol-Kapseln habe ich die 50mg Version und habe gestern abend 1 Kapsel mit dem Futter vermengt. Gerade eben war er auf dem Kaklo und es war unverändert. Klar kann ich nach einer Gabe keine Wunder erwarten, aber ich hatte gehofft, dass der Kot zumindest etwas breiig wird. Leider war er wieder völlig wässrig.

Wieviel kann ich denn von den Perenterol Kapseln geben? Die Dosier-Angaben die ich von anderen Usern gelesen habe, sind sehr verschieden. Manche geben 2x täglich 1 Kapsel und andere sogar bis zu 5 Kapseln pro Tag.


Liebe Grüsse
Nicole
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #30
Omelly, Mutaflor war nicht überdosiert. Eher im Gegenteil ... ich habe mit einer kleineren Menge angefangen, weil ich weiss, dass Dusty so empfindlich reagiert. So langsam bin ich echt am verzweifeln:reallysad:

Von den Perenterol-Kapseln habe ich die 50mg Version und habe gestern abend 1 Kapsel mit dem Futter vermengt. Gerade eben war er auf dem Kaklo und es war unverändert. Klar kann ich nach einer Gabe keine Wunder erwarten, aber ich hatte gehofft, dass der Kot zumindest etwas breiig wird. Leider war er wieder völlig wässrig.

Wieviel kann ich denn von den Perenterol Kapseln geben? Die Dosier-Angaben die ich von anderen Usern gelesen habe, sind sehr verschieden. Manche geben 2x täglich 1 Kapsel und andere sogar bis zu 5 Kapseln pro Tag.


Nicole, wie groß war den jetzt der zeitliche Abstand zwischen Mutaflor und Perenterol ?

Ich kann verstehen, dass Ihr langsam ungeduldig werdet, aber wenn du dann ein neues Mittel ausprobieren willst, wie z.B. Perenterol, sollte eigentlich mal zunächst wieder der Zustand vor einer Verschlechterung hergestellt sein. Du schriebst, dass Mutaflor alles schlimmer gemacht hat. Dann muss es erst mal abgesetzt werden und darauf geachtet werden, ob es nach dem Absetzen wieder besser wird. Ansonsten verlierst Du den Überblick, welche Mittel helfen, welche zunächst eine kleine Erstverschlimmerung auslösen, aber dann wirken, etc.

Und gerade Dusty war ja schon relativ stabil. Wenn also Mutaflor der Verdächtige ist, dann lasse es weg - ersetze es aber nicht sofort durch etwas anderes. Wenn ohne Mutaflor wieder ein guter Zustand erreicht wird, dann würde ich es dabei belassen und nur die Laktobazillen weitergeben.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #31
Hallo Omelly,

der zeitliche Abstand zwischen Mutaflor und Perenterol war genau 1 Tag. Bisher hat er Perenterol auch nur 1x bekommen, weil ich erstmal abwarten wollte, was Du dazu schreibst. Gut, dann lasse ich es weg. Zum direkten Darmaufbau ist Perenterol wohl eher nicht geeignet.

Ich warte ein paar Tage und hoffe, dass wir den besten Zustand wieder herstellen können. Dieser war ja halb feste Würstchen und etwas Brei.

Da das Pro-Kolin hier leider nicht akzeptiert wird, habe ich nach alternativen gesucht. Gefunden habe ich das Symbiopet, es enthält ebenfalls Enterococcus faecium, so wie das Pro-Kolin. Meinst Du ich könnte es mit in den Therapieplan aufnehmen? Enterococcus scheint wohl auch sehr wichtig für den Darm zu sein und somit hätte ich die Möglichkeit es zu verabreichen. Wir hatten es ganz am Anfang vom TA bekommen und Dusty hat es auch im Futter gefressen.

Natürlich möchte ich nicht zu viel hineinpumpen, zumindest weiss ich, dass alles andere vertragen wird. Also D-Mannose, Dr. Wolz und auch Symbiopet werden gut angenommen und verursachen keine Probleme.

Ich warte aber erstmal ab, was Du zu dem Symbiopet sagst.

Liebe Grüsse
Nicole
 
Werbung:
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #32
Ja, genau - das Enterococcus faecium ist zum Darmaufbau gut geeignet. Daher der Vorschlag mit Pro-Kolin. Wenn Ihr aber bereits wisst, dass Symbiopet gut vertragen wird, dann nehmt ruhig dieses Mittel.

Dennoch würde ich noch 3-4 Tage warten, damit Ihr sicher sein könnt, dass nicht grundsätzlich eine Verschlechterung eingetreten ist, sondern es wirklich an Mutaflor lag.
Darmaufbau ist wichtig und Ihr habt ja auch schon Erfolge verzeichnet. Nur man darf eben auch nicht verpassen, bei gravierenden Verschlimmerungen auch nach anderen Ursachen zu suchen. Daher bin ich bei diesem Punkt so beharrlich. Wenn sich ein Zustand dauerhaft verschlechtert, muss dann einfach der Tierarzt aufgesucht werden und ggf. weitere Diagnostik erfolgen, bevor man vor lauter Darmaufbau etwas Wichtiges übersieht.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #33
Hallo zusammen,

heute gibt es mal wieder eine Rückmeldung von uns.

Eigentlich betrifft es nur noch Dusty, denn bei Chico gibt es schon seit 2 Wochen regelmässige tolle Würstchen.

Also der üble explosionsartige Durchfall stammte doch nicht von Mutaflor, sondern von dem Dr. Wolz plus Pulver. Nachdem ich auch dieses abgesetzt hatte, gab es wieder 1 normales Würstchen und der Rest Breiwürstchen.

Ich gebe nun morgens wieder Mutaflor und abends Symbiopet. Bisher wird es gut vertragen, ausser das Dusty stark bläht, wenn er sein grosses Geschäft verrichtet. In dem Beipackzettel ist allerdings diese Nebenwirkung mit den Blähungen aufgeführt. Der Darm muss sich wohl an diese Bakterien gewöhnen bzw. wenn es nicht besser wird, soll man die Dosierung etwas runtersetzen.

Ich denke und hoffe, dass wir mit dieser Behandlungsweise endlich Erfolge erzielen. Die Nahrungsaufnahme ist zur Zeit enorm, ich denke sie haben Nachholbedarf. Beide Kater haben 300-400g zugenommen.

Soll ich D-Mannose noch weitergeben, oder diese entgültig absetzen? Bisher haben sie es knapp 3 Wochen bekommen.


Ach ja, liegt es eigentlich am Wetter, oder warum sind meine Jungs momentan so faul? Wenn ich sie direkt zum Spiel auffordere, dann sind sie sofort dabei und machen mit. Aber ansonsten liegen sie faul auf der Fensterbank und dösen viel.

Liebe Grüsse
Nicole
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #34
Hallo,

na, ob es an Dr. Wolz lag...? Das hat er ja eine ganze Zeit gut vertragen. Ich würde dann eher auf die Kombination von Mutaflor und Dr. Wolz tippen, die dann schlecht vertragen wurde.

Ist aber letztendlich egal, wenn es jetzt wieder ok ist. Eigentlich spricht nichts dagegen, die D-Mannose weiterzugeben - außer das, was ich bereits erwähnte: Ich bin mir nicht sicher, ob die D-Mannose nicht auch die E-Coli in Mutaflor angreift. Daher würde ich persönlich es nicht riskieren. Denn die guten E-Coli sollen ja ihr Werk verrichten und nicht direkt gebunden und ausgeschieden werden.

Zur Schlappheit der Beiden:

Seit dem Wetterumschwung ist mit meinen auch nicht viel los. Aber die sind auch schon älter. Daher ist das nicht unbedingt vergleichbar.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #35
Hallo Omelly,

es kann natürlich an der Kombination von Mutaflor und Dr. Wolz gelegen haben. Allerdings hatte ich bei dem Dr. Wolz Pulver von Anfang an Probleme und hatte es auch schon runterdosiert.

Was immer gut vertragen wurde, das waren die Dr. Wolz select Kapseln. Aber hier fehlte ja das Inulin. Das ist aber zum Glück in dem Symbiopet enthalten.

Meinst Du ich kann eine Kombination aus Dr. Wolz Kapseln und Symbiopet geben, oder wäre dies zu viel? Symbiopet enthält ja nur 2 verschiedene Bakterienstämme und bei den Dr. Wolz Kapseln sind es einige mehr.

Die Schlappheit werde ich natürlich weiterhin beobachten, zumal es ja bei beiden so ist.


Liebe Grüsse
Nicole
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #36
Meinst Du ich kann eine Kombination aus Dr. Wolz Kapseln und Symbiopet geben, oder wäre dies zu viel? Symbiopet enthält ja nur 2 verschiedene Bakterienstämme und bei den Dr. Wolz Kapseln sind es einige mehr.

Ach so, Ihr hattet von den Kapseln aufs Pulver gewechselt - das hatte ich gerade nicht mehr präsent. Ja dann kann es natürlich am Pulver gelegen haben. Ich meine zwar, dass es ebenfalls von den meisten unverträglichen Stoffen befreit ist, aber man weiß ja nie...

Sicher kann man auch Symbiopet und Dr. Wolz zusammengeben. Aber solche Kombinationen sind letztendlich immer ein neuer Test. Ich würde bei den gleichen Bakterien, hier: Laktobazillen, immer nacheinander vorgehen, wenn man Beides verwenden möchte. Klar sind in Dr. Wolz mehr verschiedene Bakerien (-Stämme), aber der entscheidende ist der, der auch in Symbiopet vorhanden ist = Lactobacillus acidophilus. Und eben Enterococcus faecium, der nicht in Dr. Wolz enthalten ist. Macht das eher kurmäßig, also ein paar Wochen Symbiopet und dann mal wieder Dr. Wolz.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #37
Ok, dann werde ich eher kurmässig vorgehen. Ich danke Dir Omelly!
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #38
Hallo zusammen,

wir haben nach dem letzten Rückfall wieder gute Nachrichten. Seit einigen Tagen wird der Output von Dusty immer besser. Ich denke, dass wir endlich die richtigen Mittel zum Aufbau der Darmflora gefunden haben, die auch sehr gut vertragen werden.

Nachdem ich D-Mannose abgesetzt und einen 2. Versuch mit Mutaflor und Symbiopet gestartet habe, sieht man deutliche Erfolge. Der Kot ist mittlerweile halb-fest, es gibt weiche Würstchen und zum Teil sogar trockene Würstchen. Seit 2 Tagen gibt es keinen Brei mehr und auch die starken Blähungen sind verschwunden. Das ist doch schon ein guter Anfang, oder?

Mutaflor gebe ich morgens und Symbiopet abends. Mutaflor werde ich dann noch weitere 3 Wochen verabreichen, natürlich auch Symbiopet.

Meine Frage hierzu wäre, wie lange ich denn maximal Symbiopet geben darf? Sind Darmbakterien (auch wenn es gute sind) auf Dauer nicht auch schädlich? Wenn der Kot stabil bleibt und ich in 3 Wochen Mutaflor absetze, soll ich dann noch weiterhin Symbiopet verabreichen? Gibt es sonst noch Tips von Euch zur Stabilität der Darmflora, damit wir keinen Rückfall erleiden?

Puhhh wenn alles klappt und Dusty`s Kot weiterhin stabil bleibt, dann haben wir nach 8 Monaten endlich den langersehnten Durchbruch geschafft:yeah:

Liebe Grüsse
Nicole
 
Omelly

Omelly

Forenprofi
Mitglied seit
26. Dezember 2006
Beiträge
5.092
Ort
so was von im Ruhrpott
  • #39
Meine Frage hierzu wäre, wie lange ich denn maximal Symbiopet geben darf? Sind Darmbakterien (auch wenn es gute sind) auf Dauer nicht auch schädlich? Wenn der Kot stabil bleibt und ich in 3 Wochen Mutaflor absetze, soll ich dann noch weiterhin Symbiopet verabreichen? Gibt es sonst noch Tips von Euch zur Stabilität der Darmflora, damit wir keinen Rückfall erleiden?
Wie lange Ihr das Symbiopet nach deutlicher Symptomverbesserung noch geben solltet, ist wirklich schwer zu sagen. Grundsätzlich können die guten Darmbakterien keinen direkten Schaden anrichten. Und man darf sich da ohnehin nicht vertun; auch wenn auf den Präparaten Millionen von Keimen angegeben sind, landet nur ein Bruchteil davon tatsächlich im Darm und siedelt sich auch nicht dauerhaft an.
Das einzige, was gegen eine dauerhafte Gabe spricht, ist, dass irgendwann dadurch der Stuh-Ph so niedrig wird, dass er nicht mehr optimal ist und dadurch wieder Verdauungsprobleme auftreten. Da der Befund vom Oktober jedoch noch einen PH-Wert von 6,3 aufweist, sehe ich auch dafür kaum ein Risiko. Denn eine weitere Ansäuerung auf ca. 5,8-6,0 wäre durchaus wünschenswert.

So ganz grob würde ich also Symbiopet nach Absetzen von Mutaflor ruhig noch 2-3 Wochen in der Dosierung weitergeben und danach mal für einige Wochen auf alle 2 Tage reduzieren. Auf diese Weise habt Ihr weiterhin im Blick, ob dies Einfluss auf den Output hat. Wenn es unter diesen Bedingungen weiterhin stabil bleibt, kann man Symbiopet absetzen und dann einfach immer mal wieder im Jahr kurmäßig anwenden (2-3 Wochen), um Rückfällen vorzubeugen.
 
Fellnase74

Fellnase74

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Februar 2012
Beiträge
208
Ort
Bochum (NRW)
  • #40
Hallo zusammen,

es gibt nochmal Infos zum aktuellen Stand:

Mutaflor habe ich jetzt abgesetzt und es gibt nur noch Symbiopet.
Bisher läuft es ganz gut, der Kotabsatz findet 1-2x pro Tag statt. Die Konsistenz schwankt allerdings zwischen festen Würsten + einem kleinen Klecks Brei und geformte Brei-Würste. Fladen gab es schon länger nicht mehr.

Sind wir nun auf dem richtigen Weg, oder sollte der Kot von der Konsistenz doch fester sein? Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht benötigt Dustys Darm noch etwas mehr Zeit, so dass ich stabile Ergebnisse erwarten kann ...!

In 2 Wochen wollen wir erneut ein Kotprofil in Auftrag geben, ich bin schon ganz gespannt:)

Liebe Grüsse
Nicole
 
Werbung:

Ähnliche Themen

LillyLuna
Antworten
3
Aufrufe
3K
Kastallia
K
Zooey
Antworten
30
Aufrufe
5K
Zooey
Zooey
K
Antworten
11
Aufrufe
7K
Bea
Slimmys Frauli
Antworten
6
Aufrufe
11K
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
LilliMarie
Antworten
6
Aufrufe
1K
Katzenliebhaber
Katzenliebhaber

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben