Deutung Kotprofil

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Ihr Lieben,
zwar habe ich das neue Kotprofil bereits in meinem aktuellen Thread "CNI und akute Pankreatitis" (sorry, das Verlinken bekomme ich einfach nicht hin) gepostet, aber vielleicht erreichen meine (hier auch ausführlicher gestellten) Fragen mit diesem neuen Thread doch eine breitere Gruppe.

Meine Slimmy hatte seit Ende April/Anfang Mai immer wieder mal erbrochen und ständig breiigen Kot oder richtig Durchfall. Von Nahrungsumstellung bis Schonkost wurde alles durchprobiert, nichts half. Dann bekam sie im Juni eine akute Pankreatitis mit Komplikationen bis hin zur Sepsis (zeitweise keine Peristaltik mehr). Kreatinin war schon vor der akuten Pankreatitis leicht erhöht, währenddessen gingen dann die Nierenwerte generell deutlich nach oben (rund um die Sepsis spielte auch der Blutzucker verrückt). Wegen der Sepsis bekam Slimmy dann über 2 Wochen AB (Noroclav).

Danach (3x stationäre Aufnahme in TK, "ausgiebige" Infusionstherapie) waren die Pankreas- und Nierenwerte wieder ok. Aber die Kotkonsistenz ist immer noch sehr schwankend. Zur Zeit bekommt Slimmy gegen Breikot/Durchfall 1/2 Kapsel Activomin (haben wir wie hier im Forum empfohlen langsam eingeschlichen) und 1/2 Tablette Dia dog 'n cat. Außerdem jeden dritten Tag Darmbakterien: Bifido Zoon (davor seit Anfang Mai Enteroferment).

Um zu sehen, wie jetzt weiterbehandelt werden soll, habe ich bei Barutzki in Freiburg ein Kotprofil (siehe unten) in Auftrag gegeben.
Dazu nun ein paar Fragen:

1) Bei der telefonischen Beratung ist mir erklärt worden, ich solle "Durchfall: Katze 4 neu" anfordern, da darin auch eine Nahrungsauswertung enthalten sei. Doofe Frage: Sieht sie jemand von euch? Hier im Forum habe ich Beispiele von anderen gefunden, wie:
Mikroskopische Nahrungsausnutzung
Stärke homog. gequollen : geringer Gehalt
Stärke : geringer Gehalt
Neutralfett : mäßiger Gehalt
Fettsäuren : geringer Gehalt
Seifen : geringer Gehalt
Muskelfasern : geringer Gehalt
Bindegewebe : negativ
Elastische Fasern : negativ
So etwas fehlt bei uns aber, oder seht ihr irgendeine Angabe in unserem Profil, die ein "Ersatz" dafür sein könnte?:confused:

2) Da unter den physiologischen Darmbakterien Escherichia coli, Entrococcus faecalis und faecium in hohen Mengen nachgewiesen wurden, sollte ich wohl Bifido Zoon (oder Enteroferment) nicht weitergeben, oder? Das scheint ja mehr als ausreichend gewesen zu sein. Ist ein so hoher Wert (+++) eigentlich schon problematisch - sprich, war die lange Gabe dieser Mittel zu viel des Guten?

3) Clostridien perfringens wurden auch schon im ersten Kotprofil (vor der akuten Pankreatitis) nachgewiesen. Das sind aber nicht die "Bösen", oder? "Böse" Clostridien wärend doch Clost. perfringens enterotoxin, oder liege ich hier falsch?
Beim ersten Kotprofil zumindest hat es geheißen, Clostridien gehören zur Darmflora und sind an sich kein Problem. Zu viel kann zu Problemen führen, bzw. sind zuviele oft ein Ergebnis von Durchfall. Da hätte ich mit Futterzelluluse gegensteuern sollen (Rohfaser-Anteil erhöhen) - davon hat Slimmy aber nur noch schlimmeren Matschkot bzw. Durchfall bekommen.:confused:

4) Soweit ich das jetzt sehe und verstehe, bietet das neue Kotprofil keinen Ansatzpunkt, warum die Kotkonsistenz immer noch nicht passt. Macht es Sinn da noch irgendetwas nachtesten zu lassen?



Slimmys Befund:

Durchfall: Katze 4 neu (Kot alle Verfahren, Cryptosporidium AG, Giardia AG, Bakteriologie, CPE, Clostridium difficile GDH, Tritrichomonas foetus PCR)

Kotuntersuchung: alle Verfahren Endoparasiten negativ
Cryptosporidium: Koproantigen-Nachweis Cryptosporidium (AG) negativ
Giardia: Koproantigen-Nachweis Giardia (AG) negativ


Bakteriologie: Kot (Typisierung mittels MALDI-TOF)

physiologische Darmbakterien
Escherichia coli ++
Enterococcus faecalis +++
Enterococcus faecium +++

fakult./obligat-pathogene Bakterien
E. coli häm. nicht nachweisbar
Yersinia spp. nicht nachweisbar
Salmonella nicht nachweisbar
Clostridium perfringens +++
Campylobacter spp. nicht nachweisbar


Clostridium perfringens Enterotoxin (EIA)
Clostridium perfringens Enterotoxin negativ


Clostridium difficile GDH (EIA)
Clostridium difficile GDH negativ


PCR: Nachweis von Tritrichomonas foetus im Kot
Tritrichomonas foetus (DNA) negativ


Befundbewertung:
1. Endoparasiten/Giardien/Kryptosporidien wurden nicht nachgewiesen.
2. Clostridium perfringens Enterotoxin/Clostridium difficile wurden nicht nachgewiesen.
3. Tritrichomonas foetus-PCR: negativ Kein Nachweis von Tritrichomonas foetus (DNA) in der Polymerase-Kettenreaktion (PCR).
4. Pathogene Darmbakterien wurden nicht nachgewiesen.
 
Werbung:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Ich schupf mich nochmal selbst. Vielleicht hab ich ja heute morgen mehr Glück und es antwortet doch noch jemand.
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 März 2018
Beiträge
320
Hallo! Damit mal jemand antwortet :)

Ich bin allerdings auch kein TA und kann nur aus den Erfahrungen mit meiner Katze berichten.
Ich würde sagen, Deine Katze hat unter anderem E-Colis und Clostridien, das muss durch einen TA behandelt werden.
Meine Katze hatte auch E-Colis und Clostridien vor 4 Monaten nachgewiesen bekommen. Ich habe es erst mit THP-Behandlung durchgeführt, aber ich traue den THPs hier nicht mehr. Dennoch sind die E-Colis aktuell weg, aber die Clostridien sind noch da.

Mein neuer und für mich vertrauensvoller TA sagte, E-Colis müssen nach neusten Erkenntnissen nicht behandelt werden, aber gegen die Clostridien bekommt sie aktuell Antibiotika und ein Darmfloraufbau ist ganz wichtig. Mit der Nahrungsumstellung bin ich mir aktuell noch nicht ganz schlüssig, es heißt wohl proteinarm, fettarm und viel Ballaststoff.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Danke dir :)

Ich blicke da halt einfach überhaupt nicht mehr durch. Sowohl E colis als auch Clostridien gehören soweit ich es verstanden haben, ja grundsätzlich erst einmal zur normalen Darmflora. Nur wenn sie pathogene Formen annehmen und Giftstoffe produzieren werden sie wirklich "böse", oder? Oder eben, wenn sie (auch ohne Giftstoffe zu produzieren) überhand nehmen und die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen.... Das dürfte dann jetzt bei uns ja der Fall sein...

Ich frag mich nur, was ich denn jetzt wirklich noch füttern soll. Das ist ja mittlerweile die Suche nach der Eierlegendenwollmilchsau. Pankreas- und Nierenschonend gleichzeitig ist ja schon so ein Ding. Dann darf von dem Futter der ph-Wert des Urins nicht zu sehr steigen. Und jetzt soll es auch noch gegen E-colis und Clostridien passen. Und nicht zuletzt: Gefressen werden muss es ja auch noch.:dead:

Hat da irgendjemand noch eine Idee?
Auf den Rückruf unserer Tierärztin warte ich ja auch noch und mit einer auf Ernährung und ganzheitliche Medizin spezialisierten Tierärztin werde ich auch noch Kontakt aufnehmen. Da warte ich nur noch auf den Befund der Nahrungsausnutzung. Wie sich zwischenzeitlich ergeben hat, war die nämlich doch nicht in "unserem" Profil enthalten - obwohl es bei der telefonischen Vorab-Beratung geheißen hat, das wäre dabei.:(
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 März 2018
Beiträge
320
Ja, das mit dem Futter ist wirklich ein Drama.

Ich kasper ja jetzt schon seit über einem Jahr mit dem dünnen Kot meiner Katze rum. Meine Katze hatte vor über einem Jahr Giardien, die wurden mit Spartrix erfolgreich behandelt. Vorher hatte sie mal AB bekommen wegen einer Halsentzündung. Aber seither wurde nur immer wegen des dünnen Kots rumexperimentiert, bis mein TA sogar zu der Aussage kam: "Dann kackt sie eben so." Durch eigene Internetrecherche bin ich dann auf Clostridien und E-Colis gestoßen und es wurde ein Darmfloracheck gemacht, der meine (!) Vermutung bestätigte. Dann habe ich es mit 2 THPs versucht, aber das Vertrauen meinerseits sankt immer mehr, weil es kein Erfolg brachte und die THPs sind in Widersprüche verstrickten und wohl auch nicht mehr so richtig weiter wussten.
Heute bin ich ziemlich überzeugt davon, dass bei Clostridien nur AB helfen wird und natürlich Darmfloraaufbau.
Mit dem Futter hänge ich auch total in den Seilen. Wir haben ja auch vor 2 Wochen eine Ausschlussdiät begonnen, da sie ja vermutlich auch noch eine Futtermittelunverträglichkeit hat. Denn sie kratzt sich sehr häufig an den Ohren, im Gesicht und am Bauch. Am Bauch ist sogar schon eine kleine kahle Stelle.

ASD hieß dann, eine Fleischsorte die es noch nie gab und am besten nix anderes in dem Futter. Somit entschied ich mich für Mjamjam Pferd.
Für die Clostridien heißt es aber wohl Rohprotein höchstens 10% und Fettgehalt höchstens 5% und viel Ballaststoffe. Viel Ballaststoffe heißt dann aber auch Billigfutter. Das Mjamjam hat 90% Fleisch, 11 % Rohprotein, 5,5 % Fett und nur 9% Ballaststoffe.

Geht man jetzt zu Billigfutter über wegen der Clostridien, bekommt man ja fast nur Huhn und Rind (Fisch frisst sie nicht) und genau die sind schuld an der Unverträglichkeit. Ich bin da auch echt ratlos.

Ich habe Montag Abend einen Termin bei meinem TA und werde dann noch mal alles mit ihm bequatschen. Dies kurzen Telefonate führen zu nichts und stellen mich nicht zufrieden.

Ach, was mir gerade einfällt. In diesem Forum hier liest man ganz oft D-Manose gegen E-Coli und Clostridien. Ich habe dazu aber keine Erfahrung und habe auch nicht den Mut zu Experimenten laut Foren. Einen TA, der das kennt, habe ich bisher nicht gefunden.
 
Allesamt

Allesamt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
770
Ich sehe da auch keine Nahrungsauswertung.
Das haben wir aber auch noch nicht testen lassen.

Bei meinen Kleinen war in der Untersuchung auch Virologie dabei (Ergebnis Corona+), außerdem waren Kokzidien auch positiv, da weiß ich auch nicht, ob das bei euch getestet wurde.

Schlußendlich haben wir dann auch langfristig mit Schonkost und Darmaufbau gearbeitet (und Putzorgien). Momentan sind sie ganz stabil, finde ich.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
2.139
Danke euch!

Ich habe zwischenzeitlich Kontakt mit dem Labor aufgenommen, da hat es wohl bei der Beratung anscheinend wirklich ein Missverständnis gegeben. Nahrungsauswertung wird jetzt noch nachgeprüft. Zum Glück geht das mit der "alten" Sammelkotprobe noch.

Von D-Manniose habe ich auch schon öfters gelesen - soll soweit ich verstanden habe die E-colis binden und schneller aus dem Darm befördern. Da werde ich die TÄ nochmal darauf ansprechen. Beim letzten Mal meinte sie, nicht so viel auf einmal ausprobieren, erst mal nur Activomin.

Gegen Clostridien hilft D-Manniose aber dann nicht, oder? AB kann ich mir dagegen nicht vorstellen, wir haben ja keinen pathogenen Stamm laut Kotauswertung und dass jetzt noch mehr "normale" Clostridien als vor der akuten Pankreatitis vorhanden sind (da waren es ja schon leicht zu viele) hängt ja vermutlich daran, dass Slimmy gegen die Sepsis über zwei Wochen AB bekommen hat.

Futterwechsel ist bei uns halt echt so ein Ding. Die beiden Real Nature Seniorenvarianten die sie jetzt bekommt, scheint sie halbwegs zu vertragen. Fett unter 4% aber Protein 11 bzw. 11,5%. Etwas mehr Fett und sie hat sofort richtig DF. Getreide verträgt sie nicht, da bekommt sie Bauchweh. Futterzellulose hat beim ersten Versuch vor der akuten Pankreatitis auch zu nur schlechterer Kotkonsistenz geführt. Hat noch jemand eine Idee wie man sonst den Ballaststoffanteil erhöhen könnte?
Oder gibt es noch irgendein Mittel, das gezielt Clostridien bindet und ausscheiden lässt? Ich denke Aktivomin hat schon auch diesen Effekt, aber da Slimmy seitdem ich das gebe so einen hohen ph-Wert des Urins hat und ich ständig ansäuern muss, möchte ich es nicht mehr allzulange geben.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
3
Aufrufe
3K
Kastallia
K
Antworten
30
Aufrufe
4K
Zooey
Zooey
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
21K
aleksas77
aleksas77
2 3 4
Antworten
67
Aufrufe
109K
Summerbreeze
Summerbreeze
Antworten
1
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben