Beginnende CNI

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
B

Bleiente

Gast
  • #41
Hallo Anja,

Ich hab zumindest schon mehrfach gelesen dass wenn die Blutwerte erstmal aus dem Normbereich sind die Nieren schon massiv geschädigt sind und man vorbeugend schon etwas tun sollte - meine TÄ meinte auch dass meist schon ca. 60% der Nierenfunktion verloren ist bis man es an den Blutwerten deutlich erkennt...

Und ich verstehe ehrlich gesagt nicht wieso du ein Problem damit hast wenn man vorbeugend nach Tipps etc fragt und evtl. auf den Phosphorgehalt des Futters achtet. Wozu wird denn immer nach Vorsorgeuntersuchungen geschrien wenn man dann doch nichts tun soll nachdem eine Erhöhung der Werte festgetellt wird?!?

Ja wohl besser vorher mit wenig Aufwand und Stress versuchen den Verlauf zu verzögern als erst zu reagieren wenn eh schon Hopfen und Malz verloren ist...

Wie läuft es den, hast Du ein paar Sorten entdeckt die Deinem Taschentiger schmecken ?

Gruss Andi
 
Werbung:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #42
Noch nicht so ganz :oops:

Ich warte momentan immernoch auf die Auskunft des Herstellers über den Phosphatgehalt ihres momentanen Lieblingsfutters :rolleyes: Falls da aber nicht bald was kommt werd ich doch losziehen und ihr eine geeignete Auswahl zusammenstellen von der sie dann aussuchen darf...

Von Sanabelle Urinary hab ich ihr mal ein Probepäckchen gegeben - sie findets zwar nicht so gut wie das Sensitive, aber sie isst es. Wird also bei der nächsten Bestellung dabei sein ;)

Ihr nächster Termin steht eh am Montag an - da wird dann nochmal Blut abgenommen, Blutdruck gemessen etc. und da werd ich weitere Maßnahmen dann mit der TÄ absprechen...
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #43
Jetzt muss ich doch mal nachfragen:
Hier wird ja Leonardo aufgrund des relativ niedrigen Phos-Gehalts empfohlen. Ich habe aber irgendwo gelesen, dass von dem Futter abgeraten wird, da der Calcium-Anteil extrem hoch sein soll, weshalb ich es nur gaaanz selten füttere, denn da Calcium der Gegenspieler zu Phosphor ist, muss man ja auch - gerade bei CNIchen - auf das Ca-Ph-Verhältnis achten, und wenn der Calcium-Anteil zu hoch ist, kann das auch für CNichen nicht gut sein. - Habe ich das so richtig verstanden?

Außerdem wurde hier aus demselben Grund Urinary-Futter empfohlen.
Das gibt man doch eigentlich NUR bei Stuvit, oder? Es säuert ja an, und CNIchen neigen ohnehin schon zu Übersäuerung, zumindest in einem fortgeschrittenerem Stadium, richtig? Außerdem könnte Urinary-Futter, falsch angewendet, zu Oxalatsteinen führen, wenn ich das so richtig verstanden habe.

Entschuldigung, wenn ich es zu kompliziert mache, aber ich habe auch das Problem, und möchte alles richtig machen.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #44
ich meine mich zu erinnern,daß es da um das Leonardo Nassfutter ging,ist aber schon ein Weilchen her.
Das Ca/Phosphorverhältnis ist bei Leonardo Nassfutter 1,25:1 die 200 g Dosen.Der Phosphorgehalt in der Trockenmasse liegt bei 1%.
Beim Trockenfutter Senior ist der Phosphorgehalt 0,65%bei den anderen Sorten 0,9%.
Mit den ansäuernden Eigenschaften bei den Renal Trockenfuttern hast Du recht aber alle Tr.Fu.beinhalten ansäuernde Zusätze,da die Hersteller wohl höllisch Angst haben,daß es zu Struvitsteinen kommt,was ja auch früher oft der Fall war.
Die Prophylaxe liegt aber wohl eher darin,daß bei den Renal Futtern auch der Kalzium Gehalt niedriger ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #45
Was das Leonardo angeht: Ich meine es mal in irgendeiner Tabelle oder Auflistung mit diesem Hinweis auf zu viel Calcium gesehen zu haben, kann mich aber auch irren. Jedenfalls finde ich es gerade nicht mehr.

Mit den ansäuernden Eigenschaften bei den Renal Trockenfuttern hast Du recht aber alle Tr.Fu.beinhalten ansäuernde Zusätze,da die Hersteller wohl höllisch Angst haben,daß es zu Struvitsteinbildung kommt,was ja auch früher oft der Fall war.
Die Prophylaxe liegt aber wohl eher darin,daß bei den Renal Futtern auch der Kalzium Gehalt niedriger ist.
Hä? Ich habe nie von Renalfutter gesprochen, und schon gar nicht von Trockenfutter. Ich bezog mich auf das von Dir empfohlene Struvitfutter = "Urinary"futter, das ansäuert, um Struvit zu bekämpfen, und das man deshalb auch nur bei dieser Krankheit einsetzt.
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #46
Ich habe das nicht generell empfohlen,es ging um Futter mit niedrigem Phosphorgehalt.
Keiner hat hier von ausschlieslichem füttern mit Tr.Fu.gesprochen.
Du wolltest wissen ,bzw.meintest,daß das Ca/Ph Verhältnis bei Leonardo nicht gut ist,ich habe Dir die Werte gesagt und das was Du sagst stimmt nicht.
Das Verhältnis ist ausgeglichen
 
S

Shivani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2011
Beiträge
219
Ort
Dresden
  • #47
Keiner hat hier von ausschlieslichem füttern mit Tr.Fu.gesprochen.
Wer hat das behauptet?

es ging um Futter mit niedrigem Phosphorgehalt
Und nach der Überschrift des Threads um "Beginnende CNI".
Nach meinem Kenntnisstand gibt man nunmal Struvitfutter aus genannten Gründen NUR bei Struvit. Deshalb finde ich es fahrlässig, es zu empfehlen, wenn es nicht angezeigt ist.

zu Leonardo:
ich habe Dir die Werte gesagt
Das habe ich durchaus mitgekriegt. Du brauchst es nicht nochmal erwähnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #48
Ok, jetzt habt ihr mich verwirrt...

Wie solllte denn ein Calcium-Phosphor-Verhältnis im Bestfall sein? 1:1?
Und was ist so der Grenzwert ab welchem Verhältnis das Futter nicht regelmäßig gegeben werden sollte?

Und nochmal zum Urinary:

Ich wechsle i.A. das TroFu nicht, und möchte das auch so beibehalten. TroFu steht bei mir auch immer zur Verfügung. Wäre es in diesem Fall dann schlecht das Urinary zu holen, also dieses als einziges TroFu dauerhaft zu füttern?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #49
Ich kann's mir nicht verkneifen.

Du meinst, deine Katze hätte CNI und zerbrichst dir seitenlang den Kopf wegen dem Phosphor, Ca:ph Verhältnis usw. (kannst du übrigens alles auf der CRF Seite nachlesen - dort steht auch sehr genau, die Wechselwirkung der beiden nkl. weiterführender Links).
Fütterst aber gleichzeitig TroFu.

Meinst du nicht, du hast die Prioritäten falsch gesetzt?
 
ELIA

ELIA

Forenprofi
Mitglied seit
26. November 2010
Beiträge
9.780
  • #50
Calzium sollte immer etwas höher sein aber 1:1 bis 1:2 liegt im tolerablen Rahmen.
Ich habe gerade keine Packung Sanabelle Urinary hier,ich weiss aber,daß es eine Nierenschonkost ist,Protein,Calzium und Phosphor reduziert.
Natürlich kann man auch in den Krümeln suchen,man findet wahrscheinlich immer einen Haken.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #51
Ich kann's mir nicht verkneifen.

Du meinst, deine Katze hätte CNI und zerbrichst dir seitenlang den Kopf wegen dem Phosphor, Ca:ph Verhältnis usw. (kannst du übrigens alles auf der CRF Seite nachlesen - dort steht auch sehr genau, die Wechselwirkung der beiden nkl. weiterführender Links).
Fütterst aber gleichzeitig TroFu.

Meinst du nicht, du hast die Prioritäten falsch gesetzt?

Sag mal, was ist eigentlich dein Problem???

Ich habe diesen Thread erstellt mit der mit Bitte um Tipps, speziell dafür was ich tun kann damit soch die Werte nicht weiter verschelchtern. Wenn ihre Nierenwerte absolut an der Grenze des Referenzbereiches sind finde ich eine solche Überlegung absolut sinnvoll. Wenn die Werte bereits so hoch sind, sind die Nieren bereits stark geschädigt und das ist dann eine CNI - das meine nicht nur ich, sondern auch der TA und andere User hier.

Und eben weil sie noch im Normbereich sind kann ich da durchaus Kompromisse eingehen die ich evtl. nicht wagen würde wenn die Werte viel schlechter wären. Sie liebt TroFu, ich habe und versuche immernoch ihr das NaFu näher zu bringen, aber gerade da sie eh sehr dünn ist erkundige ich mich lieber nach einem 'nierenschonenderen' TroFu als ihr dieses komplett zu streichen und evtl. einen extremen Gewichts- und Lebensqualitätsverlust zu riskieren.

Danke Elia - von der Konstruktivität deiner Beiträge könnten sich manche User hier eine Scheibe abschneiden ;-)
 
Werbung:
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #52
Ich kann's mir nicht verkneifen.

Du meinst, deine Katze hätte CNI und zerbrichst dir seitenlang den Kopf wegen dem Phosphor, Ca:ph Verhältnis usw. (kannst du übrigens alles auf der CRF Seite nachlesen - dort steht auch sehr genau, die Wechselwirkung der beiden nkl. weiterführender Links).
Fütterst aber gleichzeitig TroFu.

Meinst du nicht, du hast die Prioritäten falsch gesetzt?

Weisst du lieber Gwion,deine Beiträge sind echt langsam nervig,du kannst immer nur rummeckern und auf den Leuten rumhacken.
Also ich finde ein solches Forum ist m.E. dazu da sich Tips,Ratschläge zu holen und sich in Erfahrungen auszutauschen und nicht bei fast jedem Thread die Leute runter zu putzen und als Volldeppen da stehen zu lassen.
Gebe hier doch bitte brauchbare Tips und wenn du dazu keine Lust hast,dann verschone uns bitte mit deinen unqualivizierten Kommentaren.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #53
Hallo Anja,

bei den angegebenen Blutwerten würde ich mich erstmal nicht verrückt machen.

Ich hatte was von Urinuntersuchung gelesen, aber irgendwie kein Ergebnis.:confused:

Wurde mal eine Urinuntersuchung gemacht? Wichtig wäre Protein-Krea-Verhältnis, spez. Gewicht, Eiweiß.
Dies Urinuntersuchung wird auch als Früherkennungstest gemacht, bevor überhaupt die entsprechenden Blutwerte steigen.;)

Bei Futtersorten würde ich jetzt durchaus schon durchaus auf den Phosphatgehalt achten. Mir ist aufgefallen, dass die meisten Senior-Sorten einen niedrigeren Phosphatgehalt haben.

Auf vielen Futtersorten ist leider der Phosphorgehalt nicht angegeben ( sollte eigentlich deklarierungspflichtig werden). Da hilft dann nur den Hersteller anschreiben und nachfragen.
 
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #54
Hallo Bea,

nein, verrückt mache ich mich nicht - ich weiß ja dass ihre Werte (noch) nicht so schlimm sind...

Ja, das mit der Urinuntersuchung war bisher noch nicht so erfolgreich ...:rolleyes: Mimi ist ja Freigängerin und erledigt sich meist draußen, dazu soll der Urin noch relativ frisch sein und innerhalb weniger Stunden in die Praxis. Tage hab ich gebraucht bis ich sie endlich mal innerhalb der Praxisöffungszeit und mit noch genügend Zeit die Probe noch dorthin zu bringen auf dem KaKlo erwischt habe - und was erfahre ich Tage später: dass das Labor die Probe verschlampt hat! :rolleyes:

Mal gespannt wann ich die olle Nudel mal wieder auf dem KaKlo finde... Abends hätte ich schon öfter die Gelegenheit gehabt, aber die TAH meinte der Urin wäre bis zum nächsten Morgen nicht mehr brauchbar...

Über die Ergebnisse werd ich dann natürlich gleich berichten ;)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #55
Das mit der verschluderten Urinprobe ist ja ärgerlich; insbesondere bei wenn du nicht so leicht mal eben wieder an eine Neue kommst.

Möglichst frischer Urin ist natürlich immer besser, es braucht ja auch noch eine Zeit bis er im Labor ist.
Kenne ich; selbst bei Wohnungskatzen nicht einfach zu bewerkstelligen - braucht man eine Urinprobe pieseln sie unter Garantie Nachts.:rolleyes:

Es gibt einige Urinparameter wo wirklich möglichst ganz frischer Urin benötigt wird, andere Parameter kann man durchaus auch mit richtig gelagertem Urin machen lassen.

Wenn du willst, kannst du mal bei Laboklin nachfragen wie das mit den von mir o.g. Werten aussieht und wie gelagert werden sollte. Die sind da recht nett und können dir genaue Angaben machen.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13. Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #56
Wenn ich das richtig sehe ist deine Mimi 14oder?
Wäre da evtl Senior-Futter eh von der Zusammensetzung das bessere Futter?
Ich weiss das funktioniert nicht immer, meine 17 jährige Katze hat auch kein Senior-Futter gefressen egal von welcher Firma als hätte sie lesen können,auch hat sie das Diät-Futter nicht gefressen.
Ich habe mich dann dafür entschieden sie so weiter zu füttern wie sie es gewohnt war und sie hat sich dabei wohl gefühlt.
Aber das ist immer doch individuell,ich habe mich halt für diesen Weg entschieden.
 
Sahayes

Sahayes

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
4.910
  • #57
Gebe hier doch bitte brauchbare Tips und wenn du dazu keine Lust hast,dann verschone uns bitte mit deinen unqualivizierten Kommentaren.

Hat sie doch. U.a. mit diesem Post. Ich glaube Gwion ist eine der wenigen die hier wirklich Ahnung von CNI haben.

Das Einzige wo ich nicht unbedingt mir ihr konform gehe ist die Sache das ich sage bei sehr hohem Harnstoff bitte keine Futtersorten mit hohem Proteingehalt bzw. hochwertigem Protein. Und auch kein (Roh)fleisch. Aber ansonsten hat sie auch mit diesem Beitrag absolut Recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

anja87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
847
Ort
Raum Mannheim
  • #58
Bea,

das mit bei Laboklin nachfragen ist eine gute Idee! Die TAH haben selbst ja oft keine Ahnung - das erste Mal hat es vor allem so lange gedauert weil die TAH meinte er Urin dürfe nicht älter als zwei Stunden sein - die nächste ging dann schon um 4 Stunden höher :rolleyes:

Musepuckel,

ja, Mimi ist 14. Lieder ist auch sie sehr mäkelig und mag viele NaFus nicht. Ich war gerade heute wieder verschiede Senior-Sorten kaufen - bisher sagte ihr noch keine zu :rolleyes: Werd aber weiter am Ball bleiben...

Sahayes,

kann schon sein dass Gwion viel Ahnung von CNI hat, aber in diesem Thread waren ihre Posts leider wirkich nicht besonders hilfreich...Erst schreibt sie sie würde eine 14-jährige Katze nicht mit Gewalt umstellen und man solle natürlich versuchen das Phosphat zu reduzieren. Da Mimi ein TroFu-Junkie ist, informiere ich mich dann nach einem geeigneten TroFu und dann beschwert sie sich dass ich mich nach Phosphor und Calcium/Phosphor-Verhältnis erkundige, ihr aber TroFu füttere?!?

Anscheinend empfindet sie Mimi's CNI-Schweregrad als 'nicht beratungswürdig', anders kann ich mir ihre Kommentare wie

Manchmal versteh ich nicht, warum Leute mit älteren Katzen und Normalwerten so erpicht darauf sind, daß sie dennoch CNI haben und sich und der Katze das Leben unnötig schwer machen.

und

Du meinst, deine Katze hätte CNI...

nicht erklären... Und nein, wirklich brauchbare Tipps sind darin nicht enthalten.
 
Sahayes

Sahayes

Forenprofi
Mitglied seit
13. August 2008
Beiträge
4.910
  • #59
Hm ich habe mich nur auf diesen Post bezogen.

Wichtig wäre eben noch den Phosphatwert zu überprüfen und den T4 Wert.
Die Werte sind noch in der Norm und sollte meiner Meinung nach gar nicht groß therapiert werden, aber man sollte schon auf das Futter achten. Und dazu gehört leider auch das Trofu soweit wie möglich einzuschränken.

Um eine wirklich gute Einschätzung/Beratung zu bekommen könntest Du Dich bei
der Yahoo Group Nierenkranke Katze anmelden.

D.h. nicht das es diese hier nicht gibt, aber dort befasst man sich ausschließlich und nur damit.

http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/

Ich kann mir vorstellen das Du nervös bis, allerdings hätte ich mich damals bei meinem CNI Kater über solche Werte gefreut. :/
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #60
Kann Britta da nur zustimmen. Bei der nächsten Blutuntersuchung auf jeden Fall Phosphatwert mitbestimmen lassen. T4 ist grundsätzlich bezogen auf das Alter auch wichtig.
Futter raussuchen, welches einen nierenschonenden niedrigen Phosphatwert hat.

Bis dahin würde ich die Urinuntersuchung als wichtigen Indikator nehmen.

2008 hieß es bei unserem Kater auch CNI weil Krea etwas über dem Referenzwert war. Eine Forine zweifelte das an und riet mir zu dem Urintest, ebenso bei der Nierengroup.

Bei dem Urintest kamen einwandfreie Werte heraus. Regelmäßige Blutkontrollen zeigten einen schwankenden Wert zwischen unter und leicht über dem Referenzwert. Phospat war immer im grünen Bereich.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
2
Aufrufe
2K
G
M
Antworten
43
Aufrufe
15K
Gwion
G
Paula_am_Strand
3 4 5
Antworten
87
Aufrufe
29K
A (nett)
A (nett)
Katrin mit Felix
cni
2
Antworten
36
Aufrufe
64K
Katrin mit Felix
Katrin mit Felix
Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben