Beginnende(?) Niereninsuffizienz

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #41
Hallo,

eine gute Alternative zum Metacam ist onsior, das zu 70 Prozent über die Leber abgebaut wird und daher die Nieren nicht so arg belastet. Merlin bekommt das jetzt nach seiner Zahn-OP auch.

Oh wie großartig - vielen lieben Dank für den Tipp!
 
Werbung:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #42
Nachdem ich gestern Abend wieder richtig traurig geworden bin, will ich den Tag heute neu angehen und probiere neue phosphatärmere Futtersorten aus. Das wäre ja, auch wenn sich Krümels Diagnose nicht bestätigt, gesünder für die Beiden. Gerade ist Terra Pura dran, bisher leider mit mäßigem Erfolg. Da es in der Vergangenheit immer so war, dass die Beiden ein Futter entweder mochten oder nicht, egal ob neu oder nicht, hab ich auch diesmal auf's untermischen verzichtet. Vielleicht probiere ich das aber auch noch mal - wäre ja nur zu schön gewesen, wenn sie das Terra Pura gleich gemocht hätten.

Wenn sich die CNI bestätigen sollte, wird die Baustelle auch noch richtig groß, weil vor allem Grisu der absolute Häppchenesser ist und daher 2-3 am Tag NaFu gefüttert wird und auch stehen bleibt. Wie das dann zukünftig werden soll – keine Ahnung. Das Mittagessen heute (Lachs) steht jetzt allerdings erstmal wieder im Kühlschrank - bei den Temperaturen aber auch eh sinnvoll.

Krümel scheint es ansonsten prima zu gehen, sie hat immerhin noch etwas mehr gegessen als Grisu, sie trinkt und dem DaBird-Federanhänger hat sie gestern ordentlich Saures gegeben. Ich glaube auch, sie spürt die größere Aufmerksamkeit und es scheint ihr zu gefallen. Dafür zieht sich Grisu gerade wieder etwas mehr zurück, was schade ist und auf jeden Fall nicht so bleiben soll.

Dann mache ich mir auch immer noch Gedanken über Krümel's Fangzähne - nachdem ich gestern schon fast entschieden hatte, dass sie auch dann entfernt werden sollen, wenn sie noch nicht befallen sind, bin ich heute wieder unsicher, weil es den Eingriff doch viel größer machen würde. Ach menno, wieso können solche Entscheidungen nicht leichter sein?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #43
Ach Mensch, diese Fragen kenne ich nur zu gut. Und ich träume von Katzen, die bei bester Gesundheit 25 Jahre alt werden.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #44
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.896
Ort
Düsseldorf
  • #45
Phosphor ist wichtig für den Körper! Ich würde da nicht an der Ernährung schrauben, so lange die Diagnose noch gar nicht verifiziert ist. Ich verstehe ja, dass du dir Sorgen machst, ich hatte Anfang Nov. dasselbe Problem, aber jetzt versuch doch bitte ruhiger zu werden, eine verünftige Diagnostik machen zu lassen und DANN, wenn die Ergebnisse konkret sind, entsprechend zu reagieren.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #46
Phosphor ist wichtig für den Körper! Ich würde da nicht an der Ernährung schrauben, so lange die Diagnose noch gar nicht verifiziert ist. Ich verstehe ja, dass du dir Sorgen machst, ich hatte Anfang Nov. dasselbe Problem, aber jetzt versuch doch bitte ruhiger zu werden, eine verünftige Diagnostik machen zu lassen und DANN, wenn die Ergebnisse konkret sind, entsprechend zu reagieren.

Liebe Tina,

es sind ganz "normale", hochwertige Futtersorten, die ich gerade ausprobiere. Ich würde zu diesem Zeit auch auf keinen Fall schon Nierenfutter geben, bzw. bin ich gar nicht sicher, ob ich das überhaupt mache, selbst wenn sich die Diagnose bestätigt. Und es ist doch so, dass in den meisten Dosenfuttern eh zuviel Phosphor ist, oder?

Und um ruhiger zu werden ist genau so etwas auch immer mein Weg: mir zu überlegen was ich tun kann, während ich z.B. auf einen Arzttermin warte. So kann ich dann Dinge abhaken und mir hilft das.

Liebe Grüße
Claudia
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #48
Der PH-Gehalt im Dosenfutter kann halt sehr unterschiedlich sein. Wenn mich nicht alles täuscht, ist Bozita zum Beispiel eine "Phosphat-Bombe". Normalfutter mit moderatem Phosphatgehalt ist sicherlich nicht verkehrt, so lange so eine Diagnose im Raum steht. Da ist dann immer noch genug Phosphat enthalten, damit Katze ausreichend damit versorgt ist.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #49
Der PH-Gehalt im Dosenfutter kann halt sehr unterschiedlich sein. Wenn mich nicht alles täuscht, ist Bozita zum Beispiel eine "Phosphat-Bombe". Normalfutter mit moderatem Phosphatgehalt ist sicherlich nicht verkehrt, so lange so eine Diagnose im Raum steht. Da ist dann immer noch genug Phosphat enthalten, damit Katze ausreichend damit versorgt ist.

Jetzt war ich schon wieder verunsichert und dabei Links zu suchen, aber genau so wie du es beschreibst, Silvia, hatte ich es auch gedacht - vielen Dank!
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #50
Jetzt war ich schon wieder verunsichert und dabei Links zu suchen, aber genau so wie du es beschreibst, Silvia, hatte ich es auch gedacht - vielen Dank!

Ich finde es genau richtig wie du es machst :)
Achte einfach auf den Phosphatgehalt, so daß du Sorten fütterst, die bei denen das Phosphat nicht so hoch ist, wie z.B bei vielen Supermarktfuttern.
Dann laß doch erstmal Urin untersuchen und die Diagnose absichern. Sollte es CNI sein, würde ich ggf Phophorbinder dazu nehmen.
Auch mit dem Zahntermin hört sich das sehr gut an.
Mach dir nicht soviele Gedanken über die Canini. Man kann diese nicht in einer Sitzung zusammen mit den ganzen Backenzähnen rausnehmen. Das ist zu viel.
Selbst alle Backenzähne kann schon schwierig sein in einer OP.
Insofern laß es auf dich zu kommen. Vielleicht kannst du ja warten, bis die Zähne geröntgt sind und dann mit dem TA besprechen, was gemacht wird.
Hört sich an als wäret ihr da in guten Händen.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #51
Ich finde es genau richtig wie du es machst :)
Achte einfach auf den Phosphatgehalt, so daß du Sorten fütterst, die bei denen das Phosphat nicht so hoch ist, wie z.B bei vielen Supermarktfuttern.
Dann laß doch erstmal Urin untersuchen und die Diagnose absichern. Sollte es CNI sein, würde ich ggf Phophorbinder dazu nehmen.

Dankeschön Doc, Urinprobe wollte ich am Freitag in der Klinik nehmen lassen - früher wäre mir lieber, aber da Krümel zu den üblichen Praxiszeiten gern schläft, wird es etwas schwierig mit Urinprobe einfangen und noch einen TA-Besuch diese Woche will ich ihr ersparen.

Auch mit dem Zahntermin hört sich das sehr gut an.

Ja, das denke bzw. hoffe ich auch, gerade weil das Monitoring während der OP so umfangreich ist und ich im Narkose-Thread gelernt habe, wie wichtig das ist.

Mach dir nicht soviele Gedanken über die Canini. Man kann diese nicht in einer Sitzung zusammen mit den ganzen Backenzähnen rausnehmen. Das ist zu viel.
Selbst alle Backenzähne kann schon schwierig sein in einer OP.
Insofern laß es auf dich zu kommen. Vielleicht kannst du ja warten, bis die Zähne geröntgt sind und dann mit dem TA besprechen, was gemacht wird.
Hört sich an als wäret ihr da in guten Händen.

Die Röntgenbilder warten wir auf jeden Fall ab!

Die nächsten paar Tage werde ich außerdem einen neuen TA hier in Hamburg suchen: der Arzt oder die Ärztin, die nicht sofort "Nierenfutter" sagt, sondern z.B. SUC erwähnt und bestenfalls weitere Diagnostik anspricht, gewinnt. Ich befürchte, es werden max. zwei zur Auswahl bleiben. Eine Praxis, die ausschließlich Katzen behandelt liegt sogar nur 5 min mit dem Auto entfernt. DAS wäre natürlich klasse, wenn der Arzt auch noch einen guten Eindruck macht.

Ich will auch sicherstellen, dass wir wissen, wen wir anrufen wenn es Krümel nächstes WoE nach der OP nicht gut geht. Dann nochmal nach Wasbek zu fahren wäre dann nämlich viel zu weit.

Mehr kann ich dann im Moment wahrscheinlich wirklich nicht machen, deshalb wird jetzt gleich erstmal Wohnung geputzt ;).

Was mich sonst noch beschäftigt: seit einer großen Tumor-OP vor dreieinhalb Jahren hat mein Vater nur noch eine Niere und keine guten Werte - was das bedeutet wird mir jetzt, nachdem ich mich ein bisschen eingelesen habe, erst so richtig klar.
 
Werbung:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #52
"Tagebuch-Eintrag"

Wir machen heute einen "Testlauf" bei Dr. Garner mit Grisu. Je mehr ich über CNI lese, desto ärgerlicher werde ich auf unsere ehemalige TÄ und die fragwürdigen bis falschen Informationen - deshalb soll auch Grisu jetzt einen kompetenten "Jahres-Check" bekommen und wir können dann hoffentlich auch über Krümel sprechen, ob er z.B. findet, wir sollten in Wasbek auch gleich schon einen Ultraschall machen lassen oder eben nur Urin.

Gestern und heute wirkte Krümel etwas matt, aber dann ist sie zwischendrin auch wieder durch die Wohnung gerast, hat ihrem Sohn liebevoll das Köpfchen geputzt, mit ihm Fangen gespielt usw. Wenn es ihr gerade nicht so gut gehen sollte, können es ja aber auch eigentlich nur die Zähne sein und die werden ja Freitag gemacht.

Wir haben neu jetzt auch einen Trinknapf neben das Sofa gestellt, den Krümel gern nutzt und nun wo wir etwas sensiblisierter sind, gibt es leider auch durchaus Anzeichen. D.h. ich hoffe nach wie vor das Beste und warte die weiteren Untersuchungen ab, aber ich mache mich auch darauf gefasst, dass es wirklich eine CNI ist. Meine bessere Hälfte hat sich inzwischen auch eingelesen, so dass wir jetzt zu zweit sind.

Was das Futter(n) betrifft lassen sich Krümel und Grisu leider auf nichts ein: Terra Pura - bäh, Granatapet - bäh usw. Ich hab mir die alte Futterliste von vor drei Jahren angesehen, als wir diverse Sorten probiert haben und eigentlich haben mich die Beiden schon längst wissen lassen, was sie mögen: Lamm, Kaninchen und Känguru! Huhn, Rind, Wild geht gar nicht, während Pute, Ente oder Fisch manchmal geht, je nach Sorte und Hersteller. D.h. ich probiere jetzt nur noch solche Sorten und ansonsten muss es bei dem bleiben, was hier eh schon im Schrank steht und bei ca. 1% Phosphat gerechnet auf die Trockenmasse liegt.

Weniger wäre mir lieber, aber Krümel ist eh schon so ein zartes Kätzchen mit ihren gerade mal drei Kilo und dass sie überhaupt isst, hat Priorität. Dazu kommt, dass wenn sich die Diagnose bestätigt und Phosphatbinder ein Thema wird, ich auch Futter brauche über das sie sich auch ordentlich her macht und nicht nur häppchenweise isst, weil ich dann nicht mehr kontrollieren kann welche Katze aus welchem Napf isst.

Ich würde das im Fall der Bestätigung der Diagnose auch gern "ehrgeiziger" angehen, aber ich befürchte, dass ich mich in Sachen Ernährung auch an Krümels Vorgaben halten bzw. diese abwägen muss. Es geht hier ja auch leider nunmal nicht um so etwas wie drei Wochen lang Salbe geben, sondern wenn um den Rest ihres Lebens und immerhin geht es auch nicht um Schrottfutter vs. hochwertiges NaFu, das sie ja mag.

Dann bleibt noch der Termin heute und rauszufinden wo wir am Wochenende anrufen können, wenn etwas sein sollte. Für die OP am Freitag bzw. die Post-OP-Phase besorge ich auch noch Häppchen diverser Art und Reconvales (von Silvia aus dem FORL-Thread gelernt - mensch, bin ich dankbar für dieses Forum). Mehr fällt mir erstmal nicht ein und ich glaube und hoffe, wir sind jetzt auch etwas vorbereitet, wenn sich die Diagnose bestätigen sollte. Wenn nicht werden hier sowieso die Korken geknallt, aber darauf zu hoffen, traue ich mich im Moment noch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #53
Liebe Claudia ärger dich nicht über deine ehemalige TÄ.
Hier ging/gehts es ganz vielen so :(.

Das Forum war und ist auch immernoch eine große Bereicherung an Informationen und Denkanstössen für mich :D.

Habt ihr eigentlich Trinkbrunnen in der Wohnung für das CNIchen?

Ich drücke auf alle Fälle FESTE die Daumen für Freitag und das drauffolgende Wochenende.
Wir motivieren uns einfach gegenseitig...das wird schon;).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #54
Claudia, ich finde, Du hast Dich schon sehr gut informiert und Krümel ist bei Dir in den allerbesten Händen.

Viel Glück für den Testlauf.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #55
Ich danke Euch beiden, ihr seid sehr lieb!

Einen Trinkbrunnen habe ich tatsächlich letzte Woche gleich bestellt und vorhin kam ein ganzer Schwung DHL-Pakete - vielleicht ist er schon dabei, dann können wir ihn heute Abend schon aufstellen.

Wenn Krümel Trinkbrunnen gut findet, gibt's auch gern noch einen Zweiten ;)

Ganz liebe Grüße
Claudia
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.497
  • #56
Ich gebe Anett recht, nicht über die alte TÄ ärgern (mir ging es ja genauso), sondern mit Optimismus zum nächsten.

Auch von mir viel Glück beim Testlauf :)
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #57
Ich gebe Anett recht, nicht über die alte TÄ ärgern (mir ging es ja genauso), sondern mit Optimismus zum nächsten.

Auch von mir viel Glück beim Testlauf :)

Ich danke dir, Claudia!

Ihr habt ja auch recht und auf jeden Fall sollte das auch keine Priorität haben. Wenn wir uns dann aber hoffentlich alle (Menschen und Katzen) mit den evtl. neuen Gegebenheiten arrangiert haben und bei uns wieder ein Alltag entstanden ist, werde ich der Dame doch nochmal zwei Sätze sagen.

Übrigens habe ich heute auch Nehls Futter bekommen und obwohl die beiden heute schon eine halbe 400gr Dose vet-concept Kaninchen verdrückt haben. Hat Krümel gerade nochmal einen halben Napf Schafstöpfchen verdrückt.
:yeah::yeah::yeah::yeah::yeah::yeah::yeah:

Ich hab ihr die Dose gezeigt und sie schlecken lassen, dann ist sie hinter mir und der Dose hergelaufen und hat gemaunzt, als ich ihr den Napf hingestellt habe. :pink-heart:
Bei solchen Reaktionen konnten Futter in der Vergangenheit immer "bleiben" und dann habe ich schonmal ein Futter unter 1% und vielleicht mögen die beiden ja auch noch eine andere Sorte, dann kann ich catz finefood rausschmeissen.

Heute gelernt:
1.) Die Entscheidungen treffe ich nicht allein, Krümel sagt mir was sie will und wir finden Kompromisse.
2.) Der Anblick einer futternden Katze kann hysterische Freude auslösen :D
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #58
Zurück vom Tierarzt:

Also erstmal gut, dass Grisu einen neuen TA gesehen hat, er hat nämlich einen abgebrochenen Eckzahn, eine entzündete Stelle am Zahnfleisch und ein Zahn sieht "verdächtig" aus. Jetzt müssen wir überlegen, ob wir Grisu auch nach Wasbek bringen oder es hier bei dem neuen TA machen lassen, der zwar Dentalröntgen hat und auch ausschließlich Katzen behandelt, aber kein ausgebildeter Facharzt für Zahnheilkunde ist...

Sonst machte er einen sehr gründlichen Eindruck, was wir schonmal gut fanden. Dann haben wir auch über Krümel gesprochen und waren kurz irritiert, weil er meinte, dass eine Urinprobe in Wasbek nehmen zu lassen nichts bringen würde, weil die Ergebnisse unter Infundierung nicht zuverlässig seien. Als ich sagte, dass wir die Probe doch vorher nehmen lassen könnten, meinte er dass es wegen der Nüchternheit schwierig wäre, woraufhin ich, dass Krümel ja nur nicht essen darf, trinken aber schon (so hatte es mir die TK in Wasbek explizit gesagt). Danach meinte er gut, dann Urinstatus, Kreatinin-Protein Quotient und eine Urinkultur, um zu prüfen, ob eine Infektion dahinter stecken kann.

Er sagte auch noch, dass die Ergebnisse des Urintests mitunter wesentlich aussagekräftiger sein können, als der Kreatinin-Wert im Blut und dass er schon Katzen gesehen hätte, deren Kreatininwert nur wenig erhöht war, deren Urintests aber sehr schlecht waren und die dann auch nicht mehr lange am Leben gewesen sind, was mir schon auch Angst gemacht hat, vor allem wenn ich es jetzt aufschreibe.

Er erzählte danach, dass in absehbarer Zeit auch die IRIS-Stadien stärker an die Urinwerte angepasst werden und der Kreatininwert zukünftig eine geringere Rolle spielen wird. Wenn dem so ist, dann scheint er sich auf jeden Fall zu zu informieren und das wünscht man sich von seinem TA natürlich auch.

Meine bessere Hälfte war wegen der Gründlichkeit und Informiertheit sehr von ihm angetan und die Beiden hatten im Gespräch auch sofort einen Draht, was mir nicht so ging, aber wenn der TA gut ist und Stefan auch zukünftig bei allen TA-Besuchen dabei ist (was er in der Vergangenheit auch war), dann ist es vielleicht auch nicht so wichtig, ob ich mich mit dem TA gut verstehe oder nicht. Vielleicht fand er mich zu forsch oder mochte nicht, dass ich ein Notizbuch dabei hatte.

Von Homöopathie, auch SUC hält er übrigens gar nichts und meinte dazu, dass man das machen kann, es würde nicht schaden, aber es gäbe auch keine wissenschaftlichen Nachweise über die Wirksamkeit. Naja, da muss ich noch mal überlegen, wie ich das finde, aber wir werden es wahrscheinlich bei ihm bzw. mit ihm versuchen.

Ansonsten muss ich mich noch daran gewöhnen, dass jedes Gespräch mit einem TA neue Unsicherheiten streut (in diesem Fall, dass ich das Pronefra ruhig geben könne und dass vielleicht die Zähne doch nicht die Top-Priorität sind) - auch Menschen-Ärzte sind ja oft unterschiedlicher Meinung und wir müssen dann selbst entscheiden, was wir richtig finden - so ist das wohl.

Grisu hat den TA-Besuch auch gut überstanden. Er hat gerade eine ganze Weile im Flur gemaunzt (sowohl Krümel, als auch Grisu erzählen sonst recht wenig), aber er springt schon wieder lustig rum und will gestreichelt werden, also geht's ihm wohl ganz gut und ich hab mich auch schon ausführlich bei ihm bedankt, dass er den TA schon mal "ausprobiert" hat. ;)
 
Kuro

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.208
  • #59
Sonst machte er einen sehr gründlichen Eindruck, was wir schonmal gut fanden. Dann haben wir auch über Krümel gesprochen und waren kurz irritiert, weil er meinte, dass eine Urinprobe in Wasbek nehmen zu lassen nichts bringen würde, weil die Ergebnisse unter Infundierung nicht zuverlässig seien. Als ich sagte, dass wir die Probe doch vorher nehmen lassen könnten, meinte er dass es wegen der Nüchternheit schwierig wäre, woraufhin ich, dass Krümel ja nur nicht essen darf, trinken aber schon (so hatte es mir die TK in Wasbek explizit gesagt). Danach meinte er gut, dann Urinstatus, Kreatinin-Protein Quotient und eine Urinkultur, um zu prüfen, ob eine Infektion dahinter stecken kann.
Das mit der Nüchternheit ist neu für mich, hier wurde das auch nicht im Geringsten angesprochen. Die letzte Aussage deckt sich dann auch wieder mit dem, das man mir hier im Forum gesagt hat.

Er sagte auch noch, dass die Ergebnisse des Urintests mitunter wesentlich aussagekräftiger sein können, als der Kreatinin-Wert im Blut und dass er schon Katzen gesehen hätte, deren Kreatininwert nur wenig erhöht war, deren Urintests aber sehr schlecht waren und die dann auch nicht mehr lange am Leben gewesen sind, was mir schon auch Angst gemacht hat, vor allem wenn ich es jetzt aufschreibe.
Und ebensogut kann es das Gegenteil anzeigen, nämlich dass der Krea auffällig war, der Urin aber überhaupt nicht und somit zeigen, dass da nichts Wirkliches an den Nieren los ist. :)

Er erzählte danach, dass in absehbarer Zeit auch die IRIS-Stadien stärker an die Urinwerte angepasst werden und der Kreatininwert zukünftig eine geringere Rolle spielen wird. Wenn dem so ist, dann scheint er sich auf jeden Fall zu zu informieren und das wünscht man sich von seinem TA natürlich auch.
Oja bitte, das wäre toll, wenn der Kreatinin-Wert eine geringere Rolle spielt.
Ich frage mich nur noch, wie viele Jahre es brauchen wird, bis der Großteil der Tierärzte das dann auch begriffen hat. :stumm:

Von Homöopathie, auch SUC hält er übrigens gar nichts und meinte dazu, dass man das machen kann, es würde nicht schaden, aber es gäbe auch keine wissenschaftlichen Nachweise über die Wirksamkeit. Naja, da muss ich noch mal überlegen, wie ich das finde, aber wir werden es wahrscheinlich bei ihm bzw. mit ihm versuchen.
Ist egal. Der Tierarzt, der zu 100 % dieselbe Einstellung hat wie du, wird sehr schwer zu finden sein. Solange er einem bei der Homöopathie nicht reinredet, ist das schon mal okay für mich. Wissenschaftliche Nachweise mag es nicht geben, aber doch genügend Erfahrungsberichte. Und er sagt ja auch, es schadet nichts, das ist besser als totale Ablehnung.
 
JeLiGo

JeLiGo

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
14.497
  • #60
Huhu, danke für Deinen detaillierten Bericht, ist ja teilweise interessant :)

Also erstmal gut, dass Grisu einen neuen TA gesehen hat, er hat nämlich einen abgebrochenen Eckzahn, eine entzündete Stelle am Zahnfleisch und ein Zahn sieht "verdächtig" aus. Jetzt müssen wir überlegen, ob wir Grisu auch nach Wasbek bringen oder es hier bei dem neuen TA machen lassen, der zwar Dentalröntgen hat und auch ausschließlich Katzen behandelt, aber kein ausgebildeter Facharzt für Zahnheilkunde ist...

Oha, wirklich gut, dass das jetzt entdeckt wurde. Ich persönlich gehe mit mit allen Dingen rund um die Zähne nur noch zum Tierzahnarzt. Da gibt es keinen Kompromiss mehr für mich.

Sonst machte er einen sehr gründlichen Eindruck, was wir schonmal gut fanden.

Gut :)

Als ich sagte, dass wir die Probe doch vorher nehmen lassen könnten, meinte er dass es wegen der Nüchternheit schwierig wäre.

Hm, hab ich so noch nicht gehört. :confused: Gonzo wurde der Urin auch nüchtern und bereits sediert abgenommen.

dann ist es vielleicht auch nicht so wichtig, ob ich mich mit dem TA gut verstehe oder nicht. Vielleicht fand er mich zu forsch oder mochte nicht, dass ich ein Notizbuch dabei hatte.

Ähm ja, damit muss der gute Mann aber wohl leben :D Hinterfragen muss schon drin sein.

Von Homöopathie, auch SUC hält er übrigens gar nichts und meinte dazu, dass man das machen kann, es würde nicht schaden, aber es gäbe auch keine wissenschaftlichen Nachweise über die Wirksamkeit.

Schade, ich mag TÄ, die da wenigstens aufgeschlossen sind. Aber auch hier: er muss das nicht befürworten, aber unterstützt Dich hoffentlich dabei.

Ansonsten muss ich mich noch daran gewöhnen, dass jedes Gespräch mit einem TA neue Unsicherheiten streut

Ich auch, ich denke, das geht den meisten so. Deswegen finde ich den Austausch hier im Forum ja auch so gut, man kann ein bisschen abwägen. Obwohl es natürlich auch hier Beiträge gibt, die einen verunsichern.

Grisu hat den TA-Besuch auch gut überstanden.

Das ist die Hauptsache :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)
K
Antworten
20
Aufrufe
6K
G
T
Antworten
2
Aufrufe
2K
G
tanja161179
Antworten
7
Aufrufe
4K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben