CNI - unsere Lisa hat es erwischt

  • Themenstarter tanja161179
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tanja161179

tanja161179

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
4
Alter
42
Ort
Werl
Hallo zusammen,

das ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich bin froh dass es Euch gibt.

Wir haben gestern die traurige Diagnose bekommen und auch die Blutwerte.



Ich fülle mal den Fragebogen aus:

Fragenkatalog


Allgemein
Name der Katze: Lisa
Alter: 9,5
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht: 4-5 kg
Rasse: EKH

Diagnose
Neudiagnose seit: gestern

Wenn nein, CNI seit wann:

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): sie hat sehr sehr viel getrunken und hat auch sehr viel gepieselt (wahre Bäche); unsere Vermutung war Diabetes; der TA hat ein Blutbild gemacht und den Urin untersucht und seit gestern haben wir die Diagnose

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): s. o.

Werte und Allgemeinzustand
Bitte zeig hier das letzte Blutbild oder tippe die Werte.
Gib auch die Maßeinheit (z.B. mmol/L oder mg/dl) und den Referenzbereich des Labors an.
Bitte das komplette Blutbild angeben. -> als Datei angehängt

Wenn du frühere Blutbilder hast, gib die Werte ebenfalls an. -> liegt nicht vor


War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt): Katze war zuerst entspannt, Dr. hat die Vene nicht getroffen und Katze musste dann sediert werden

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.):

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): nur vermehrte Flüssigkeitsaufnahme und verstärktes Urinieren an nicht dafür vorgesehenen Plätzen; riecht aus dem Fell nach Urin. Urin ist fast wie Wasser. Gelbe Färbung kommt aber wieder.

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: hat ein wenig abgenommen

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): ist unauffällig

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: nein

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen): Katze hat leider immer nur Trockenfutter gefressen und kam erst in den letzten ein bis zwei Jahren auf den Nassfuttergeschmack.

Wenn Na/TroFu, welche Marken: Trockenfutter: Sanabelle Sensitive Huhn. Nafu diverse (Bozita Tetrapacks, Miamor etc.)

Bekommt sie jetzt Diätfutter: ja, Renal von RC als Trofu, Nafu von VetConcept wird jetzt ausprobiert.

Frißt sie das Diätfutter: ja

Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben): Frisst sehr gut, mäkelt nicht rum. Frisst das Diätfutter ohne Murren.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): Renalzin (3 Sprühstöße am Tag)

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): kenne ich mich nicht mit aus, was ist damit gemeint?

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): ja, bekommt sie; 1 Tablette (2,5 mg) am Tag

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): nein
 

Anhänge

  • Baurhenn Ktz Lisa.pdf
    30,4 KB · Aufrufe: 19
Werbung:
tanja161179

tanja161179

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
4
Alter
42
Ort
Werl
Die Fragen die sich uns nun stellen, sind:

Ist es "normal" dass sie so guten Appetit hat und dass sie so munter ist? ist es wirklich eine CNI? oder ist es ggf. eine akute?

Welches Futter würdet Ihr füttern? Wir haben noch drei andere Katzen und würden uns natürlich über ein Futter freuen das alle vier zusammen fressen können.

Das wären so die dringendsten Fragen.

Vielen lieben Dank!
Tanja
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

nierenkranke Katzen fressen erstaunlicherweise auch bei hohen Werten manchmal noch ganz gut. Unser Pröbi hatte mit akuter Niereninsuffizienz und nicht mehr messbaren Werten auch noch ein bißchen gefressen.

Natürlich kann der Wert auch mal einfach zufällig zu hoch sein, allerdings ist ein Kreatinin von 4,1 wie bei deiner Katze schon deutlich erhöht, das heißt, sie hat ganz sicher entweder akute oder chronische Niereninsuffizienz.
Bei dem Wert würde ich auf jeden Fall eine Infusionstherapie beginnen. Hat der TA dir das nicht vorgeschlagen?????

Gemeinsames Diätfutter für gesunde und nierenkranke Katzen gibt es eigentlich nicht, ob das Diätfutter den anderen schadet, weiß wohl keiner so genau, aber es wird an sich empfohlen, das Zeugs an gesunde Katzen nicht zu verfüttern.

Wir haben zwei CNI-Katzen, die getrennt mit RC, manchmal auch vetconcept gefüttert werden. Die anderen bekommen hochwertige Futtersorten, bei denen das Calcium-Phosphor-Verhältnis angemessen ist, so dass es nicht viel ausmacht, wenn die beiden Diätkatzen auch mal zulangen. Andersherum ist es schwieriger, vor allem RC hat anscheinend so viele Lockstoffe, dass auch die gesunden Katzen schon fast süchtig danach sind und ständig versuchen, auch was abzubekommen. Bei vetconcept dürfte das Problem geringer sein, allerdings fressen das unsere Nierenkater eher zögerlich.

Alternativ könntest du über das Futter auch Phosphatbinder wie Renalzin oder Ipakitine (ist ein Pulver, etwas billiger und nicht so eine Sauerei wie Renalzin) geben, ob das den anderen langfristig schadet, müsste man mal einen TA fragen.

Renes viscum oder SUC wäre für deine Katze auch ganz wichtig, das sind homöopathische Mittel, die die Nierenfunktion unterstützen und den Kreatininwert senken. Renes gibt man einmal täglich in den Mund, SUC ist ein bißchen komplizierter, das überlasse ich lieber den Leuten, die sich damit auskennen.
 
tanja161179

tanja161179

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
4
Alter
42
Ort
Werl
Vielen Dank schon einmal für Deine Meldung.

Hallo,

allerdings ist ein Kreatinin von 4,1 wie bei deiner Katze schon deutlich erhöht, das heißt, sie hat ganz sicher entweder akute oder chronische Niereninsuffizienz.
Bei dem Wert würde ich auf jeden Fall eine Infusionstherapie beginnen. Hat der TA dir das nicht vorgeschlagen?????

Nein. Hat er nicht. Woraus bestehen die Infusionen?

Ich habe heute noch bei ihr den Hauttest gemacht ob sie dehydriert ist und die Haut "flutschte" eigentlich direkt wieder zurück.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Die Infusionen werden mit Ringerlösung oder NaCL direkt unter die Haut geben und sollen einerseits dem Dehydrieren entgegenwirken udn andereseits den Nieren beim Spülen helfen. Kann man mit ein bißchen Übung selber machen, jetzt am Anfang wäre es aber auf jeden Fall dringend nötig, dass die Katze erst mal damit unterstützt wird.
 
tanja161179

tanja161179

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
4
Alter
42
Ort
Werl
Kurzes Lisa-Update: Sie muss nicht infudiert werden, da sie nicht ausgetrocknet ist. Sie bekommt nun SUC und Renes Viscum, sowie ein AB da ihre Leukozyten hoch sind. Das alles passiert seit gestern.

Nach wie vor bekommt sie ein Nierendiät Futter mit Renalzin "eingestrichen" sowie eine Tablette Fortekor am Tag.

Ergebnis: Ihr Urin wird gelblicher und sie riecht nicht mehr aus dem Fell. Auch ihr Appetit/Hunger lässt nicht nach. Außerdem trinkt sie weniger und scheidet auch weniger aus; zudem benutzt sie auch freundlicherweise zumeist ihre Katzentoilette wieder (wir haben ihr extra eine Kittentoilette angeschafft, damit der Einstieg nicht so hoch ist).

Derzeit gehe ich davon aus, dass sie wenn etwas Akutes hat und keine CNI. Unser TA tendiert zu einer Nierenentzündung.
 
S

Schneggi85

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21. September 2012
Beiträge
12
Hallo,

ich habe einen 18-jährigen Kater, der seit 3 Jahren an CNI leidet. Am Anfang war es für mich eine Horror-Diagnose, aber mittlerweile sehe ich das ganz locker. Er erhält eine Nierendiät (Kattovit und Integra), 2 x die Woche einen Phosphatbinder und alle 4 Wochen 75 ml Nacl mit Elektrolyten welche ich schon fast die komplette Zeit selbst verabreiche. Mein Kater lebt damit wirklich gut und ich bin glücklich das es ihm so gut geht ...
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2011
Beiträge
1.526
Ich glaube, wenn die Katzen die erste Phase überstehen, kann man einigermaßen positiv in die Zukunft sehen und muss sich nicht vor Sorge zerfressen ... die meisten nierenkranken Katzen werden kurz nach der Diagnose eingeschläfert, entweder weil echt nichts zu machen ist oder weil die TÄ zu wenig versuchen...
 

Ähnliche Themen

Carlo99
Antworten
7
Aufrufe
5K
A (nett)
A (nett)
F
Antworten
6
Aufrufe
1K
Fussy99
F
K
Antworten
20
Aufrufe
7K
G
J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
W
Antworten
1
Aufrufe
2K
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben