Hilfe bei der Auswertung

  • Themenstarter Miez_Miez
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
Hallo Zusammen,

alles begann mit einer Zahnentzündung meines Katers. Ich bin zum Arzt, das Zahnfleisch war dick und entzündet, die Entscheidung war, dass der Zahn raus musste. Während der OP wurde meinem Kater dann noch Blut abgenommen, weil es wohl auffällig ist, dass der Zahnstatus meines Katers so schlecht ist.


Allgemein
Name der Katze: Baghira
Alter:5
Geschlecht:m
kastriert: ja
Freigänger: nein
Gewicht:7,5
Rasse:Maine Coon

Diagnose
Neudiagnose seit:?

Wenn nein, CNI seit wann: ?

Wie wurde CNI diagnostiziert (z.B. äußerlich, nur Vermutung des TA, Blutbild, mehrere Blutbilder usw.): 1 Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose (z.B. Verhaltensänderung, Symptome, Vorsorge, OP Vorbereitung etc.): schlechter Zahnstatus

Werte und Allgemeinzustand
Blutbild (Referenz in Klammern)

Niere
Harnstoff: 29 ( 16-38)
Kreatinin: 2,5 (<1,9)
Natrium: 156 (149-163)
Kalium: 3,6 (3,3-5,8)
anorg. Phosphat: 1,4 (0,8-2,2)

Leber
Bilirubin: <0,1 (<0,3)
ALT: 34 (<175)
Alk. Phosphatase: 11 (<73)
y-GT: <1 (<5)
AST (GOT): 16 (<71)
GLDH: 2 (<11)
Gesamteiweiß: 7,3 (6,2-8,6)
Albumin im Serum: 3,3 (2,9-4,6)
Globulin: 4,0 (2,5-5,0)
Albumin-Globulin-Quotient: 0,84 (>0,57)

Muskel
CK: 216 (<542)
LDH: 146 (<182)
Calcium: 2,5 (2,2-2,9)
Magnesium: 0,9 (0,6-1,1)

Kleines Blutbild
Leukozyten: 5,9 (6-11)
Erythrocyten: 7,6 (5-10)
Hämoglobin: 12,3 (9-15)
Hämatokrit: 41 (28-45)
MCV: 53 (40-55)

Thrombozyten: 444 (150-550)
HbE: 16 (13-17)
MCHC: 30 (31-35)




War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern:ja
Wie war die Blutabnahme (z.B. Katze hat gekämpft, war entspannt):k.A., war während OP in Narkose

Gibt es andere Erkrankungen (z.B. Diabetes, SDÜ usw.):nein

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze (z.B. Übelkeit, Erbrechen, verstärktes Trinken, mangelnder Appetit): keine

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: gar nicht, konstant

Wie ist der Zahnstatus der Katze (z.B. leichter Zahnstein, Entzündungen ..): hatte schon immer leichte Entzündungen, sind dann immer mal abgeklungen, hat schon Zähne verloren, sowie einen stark entzündeten Zahn, der entfernt wurde

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: Zahn-OP

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen):

NaFu und TroFu
Wenn Na/TroFu, welche Marken:

Orijen-Trofu
NaFu verschiedene Sorten: Hills, Almo Nature, Porta21
Bekommt sie jetzt Diätfutter:
noch nicht
Frißt sie das Diätfutter:
Test ergab: ja
Wie frißt die Katze (z.B. frißt kaum noch, frißt nur ihr gewohntes Futter, frißt nur Diättrockenfutter, frißt normal, usw. - bitte recht ausführlich beschreiben):

Er hat bisher immer gut gefressen, je nach Akzeptanz auch mal mäkliger gewesen.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine):nein

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann:nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum):nein

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor):nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel:nein

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche:NaCl

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): aktuell noch Antibiotika



-- Ich hatte heute auch die Auswertung, die ergab, dass mein Kater eben ein Nierenproblem hätte. Vorschlag meiner TÄ: Umstellung auf Nierenfutter, die nächsten Tage noch zwei Infusionen NACl subcutan und dann die Nierendiät 6 Wochen durchziehen. Anschließend soll nochmal Blut abgenommen werden um die Werte zu kontrollieren.

Nun lese ich schon seit Tagen quer durchs Netz, man findet soviel. Was sagt ihr zu den Werten? Ausser der Kreatininwert sind alle anderen Werte in Ordnung, Auffälligkeiten konnte ich (zum Glück) nicht feststellen. Kann der erhöhte Wert tatsächlich vorübergehend sein und eigentlich von der Zahnentzündung kommen? Ich lese immer wieder, dass bei CNI Kreatinin und Harnstoffwert ansteigen.

Vielleicht könnt ihr mir etwas helfen :pink-heart: und eure Meinung hier kundtun.

Besten Dank!

Nadine
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Warte erst einmal ab und mach in ein paar Wochen noch mal ein Blutbild. Wenn die Zähne so schlecht waren und das jetzt in Ordnung ist, kann es gut sein, dass sich der Kreatininwert von alleine wieder normalisiert. Solange der Harnstoff noch in der Norm ist, brauchst du erst einmal nicht von einer CNI ausgehen.
Wenn es beim nächsten Blutbild immer noch so aussieht, kann man weitersehen und über Medikamente nachdenken. Bis dahin würde ich aber weder Medikamente noch Phosphatbinder noch Diätfutter geben.

Wurden die Zähne bei einem Zahntierarzt gemacht und wurde auch geröntgt? Das ist sehr wichtig, um FORL auszuschließen.

Was du meiner Meinung nach dringend ändern solltest, ist das Futter - Orijen kannst du als Leckerli geben, aber als wirkliches Futter ist es meiner Meinung nach nicht geeignet.

Das Hill's-Nassfutter (oder meinst du da schon die Nierendiät?) ist zwar teuer, aber nicht unbedingt gut und Almo und Porta sind keine Alleinfutter, damit fütterst du dem Kater eventuell Mangelerscheinungen an. Stell bitte auf gutes Alleinfutter um, am besten mehrere Marken, Infos dazu findest du im Nassfutterbereich.
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
Die Zähne wurden vor der OP geröntgt, eine spezielle Zahnmedizinerin ist sie nicht.

Was ist an Orijen schlecht? Almo bekommt er eh nur mal als Leckerli, er frisst es total gern, bekommt es aber selten und wenn, nur beigemischt. Hills war nur mal ein Test (2 Dosen, kein Nierenfutter), er hat es zwar gefressen, aber ich mochte die Inhaltsstoffe auch nicht.
Und Porta ist doch ein Alleinfuttermittel?:confused:
Bei dem ganzen Futter sieht man ja nicht mehr durch..

Würdest du also auch von den Infusionen absehen (NaCl)?
 
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Ich würde das auch in ein paar Wochen einfach nochmal kontrollieren. Die Werte sind minimal verändert, meiner Meinung nach kein Grund zur Panik.
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
Vermutlich habt ihr Recht.. aber ich neige dazu, wenn es um die Fellnase geht, schnell in Panik zu geraten.. Aber ihr wisst ja sicher wie das ist mit den Lieben :pink-heart:

Mich würde dennoch interessieren, ob ihr die Infusion geben würdet? Ich müsste dann heute nach der Arbeit mit ihm hin..
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Peikko

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
13.190
Schaden tuts nix :)
 
N

Nicht registriert

Gast
Die Zähne wurden vor der OP geröntgt, eine spezielle Zahnmedizinerin ist sie nicht.
Ok - wenn sie zumindest geröntgt hat, spricht das ja schon mal für Ahnung. Dann wird das hoffentlich passen.
Was ist an Orijen schlecht?
Es ist Trockenfutter und es ist übermineralisiert.
Almo bekommt er eh nur mal als Leckerli, er frisst es total gern, bekommt es aber selten und wenn, nur beigemischt. Hills war nur mal ein Test (2 Dosen, kein Nierenfutter), er hat es zwar gefressen, aber ich mochte die Inhaltsstoffe auch nicht.
Als Leckerli kannst du Almo ruhig geben, aber nicht mehr als 20% der Gesamtfuttermenge.
Und Porta ist doch ein Alleinfuttermittel?:confused:
Leider nicht - das steht zwar drauf, aber es ist viel zu wenig Fett drin, um das als Alleinfutter geben zu können.
Würdest du also auch von den Infusionen absehen (NaCl)?
Die kannst du geben, das schadet nicht. Kommt halt drauf an wie er auf die Tierarztbesuche reagiert, wenn ihn das sehr stresst, würde ich ihm das ersparen.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Ich würde auch davon ausgehen, dass das Creatinin aufgrund der Entzündung zu hoch ist und in ein paar Wochen nochmals überprüfen lassen.

Das fehlende Fett in Porta21 kann man mit ein paar Tropfen Öl ganz einfach ergänzen und hat dann ein vollwertiges Futter. Vom Trockenfutter würde ich auch abraten. Das ist grundsätzlich nicht gut für Katzen. Lies Dir dazu doch mal das hier durch: Katzenernährung
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
Vielen Dank für eure Mühe :)

Das Trofu bekommt er immer eingeweicht. Ich weiche das grundsätzlich Stunden vorher ein und gebe es dann meist gemischt mit dem NaFu (wie zB dem Porta). Ich dachte auch bisher, dass es ein Top Futter ist, aber man lernt eben nie aus.

Welches Öl kann man denn untermischen am besten? Oder ist es egal? ich hab immer Oliven - und Leinöl im Haus.

Natürlich nerven ihn die Arztbesuche. Nicht man der Besuch an sich, das langweilt ihn, aber der Transport und das er in der Box ist, geht ihm auf die Nerven :mad:
 
H

hubsifubsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
11
  • #10
Ich habe in Sachen Ernährung viel von meinem vor drei Jahren verstorbenen Kater Ares gelernt.
Er wurde 18 Jahre und hat die letzten sieben Jahre mit einem Creatininwert zwischen 8 und 10 gelebt.
Er bekam alle 2 Tage eine Infusion,Fortekor und einmal am Tag Diätfutter.
Zur Jause:) bekam er Topfen,Sahne,vor allem an einem schlechten Tag.
Ausserdem hat er täglich eine Portion eines Futters bekommen,welches geringe Mengen Zucker enthielt,jetzt werden viele aufschrein,meinem Kater hat es geholfen,vor allem an guten Tagen hat er dadurch etwas mehr Kalorien aufgenommen und hatte wieder mehr Widerstandskraft....

Am wichtigsten ist es das sie was zu sich nehmen,aber absolut kein TROCKENFUTTER !!!

Es gibt auch gute Pasten,die viele gute Fettsäuren enthalten,danach hat er auch gerne etwas Wasser getrunken,was ja auch sehr hilfreich war.....

Fazit: leider wird bei der Katzennahrung viel Schindluder getrieben,man muss sich die Zeit nehmen und viele verschiedene Firmen seinen Katzen zum probieren geben.

Gruss
Christian
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
  • #11
Ich war zur Blutkontrolle.

Hier mal die Werte, die sich geändert hatten:

Niere
Harnstoff: 22 letzte Abnahme: 29 ( 16-38)
Kreatinin: 2,6 letzte Abnahme: 2,5 (<1,9)

Alle anderen Werte waren in der Referenz.

Nun die Frage: wie soll man sich verhalten? Der Harnstoffwert war von Anfang an i.O. Ich habe die letzten Wochen seit der ersten Blutabnahme nur hochwertiges Feuchtfutter gegeben und bereits darauf geachtet, dass der Phosphorwert geringer ist (Power of Nature zB).
Mein Kater hat nach der Futterumstellung ein kg abgenommen, das ist aber seitdem stabil. Er ist echt mäkelig, wenn es ums Futter geht und will nicht alles fressen. Würde ich ihm sein altes Futter wieder hinstellen, würde er sicher auch mehr fressen und zulegen. Trofu bekommt er nur mal als Leckerli.

Mir wurde noch Phosphatbinder empfohlen, aber sein Phosphatwert war vollkommen okay, also macht das doch keinen Sinn, oder?
Ansonsten klar- ich soll Nierenfutter geben. Hier frisst er ganz gut Renal von Royal Canin.
Ich hab irgendwie nicht das Gefühl gut beraten zu sein bei meiner TÄ, gerade das Thema SUC wurde noch gar nicht angesprochen, das hab ich gemacht. Hier wurde zwar gesagt, dass es Sinn macht, aber man doch erstmal die Nierendiät testen soll , dann SUC als Therapie, um zu sehen, welche Therapie anschlägt. Ausserdem wurde mir von der oralen Gabe von SUC abgeraten, ich müsste dann immer hin zum Spritzen- das geht gar nicht zu vereinbaren. Es ist jedes Mal ein Theater bei ihren Öffnungszeiten und meinen Arbeitszeiten und noch schlimmer ist es, ihn in die Box zu bekommen. Das ist purer Stress und das will ich ihm auch nicht mehrmals wöchentlich antun.

Sein Fell ist vollkommen okay, vom Verhalten ist er wie immer.

Habt ihr mit solchen Werten Erfahrung? Tipps?
 
Werbung:
H

hubsifubsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
11
  • #12
Hallo,

den Phosphatbinder wollte meine Katzen nicht,jedes Futter wurde stehengelassen.
Ich hab mir aus der Apotheke Gelantinkapseln besorgt,den Phosphatbinder eingefüllt und vor dem Fressen diese Kapseln gegeben.

Bei meinem 18 Jährigen Kater musste ich 2-4x pro Woche eine Infusion setzen,dass hab ich zu Hause gemacht,eben wg. dem Stress.

Bei meiner Katze Xena,die jetzt knappe 10 Jahre alt ist begann das Creatinin vor 1,5 Jahren zu steigen,vor acht Monaten Höchststand 2,8....

Infusionen hab ich ab der Diagnose CNI gemacht,zuerst 1x pro Woche,hab ich gemerkt,dass es ihr schlechter ging,hab ich eine zweite gemacht.
Dazu Fortekor und ich hab auch das Renal gefüttert,dass mag sie,auch heute noch.
Ihre Werte sind aber zum Glück wieder gefallen,heute 1,5 Jahre nach beginnender CNI ist ihr Wert nur noch bei 2,1,alle anderen Werte OK.

Ich denke,dass die Infusionen sehr wichtig waren und ihr sehr geholfen haben.
Mit etwas geduld,kann jeder die Infusionen zu Hause machen und daher viel Stress und Aufregung vermeiden.....

Ausserdem hab ich noch mehr auf die Fellpflege geachtet,dass durch das Putzen nicht zu viele Haare in den Magen kommen und das Auswürgen der
Haarballen zu einer überreitzung des Magens führt und die Katze dafaufhin wieder weniger Frisst.....

Lg
Christian
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
  • #13
Danke für eine Anwtort. Mein Kater hat nach der ersten Auswertung Infusionen bekommen, da musste ich dann aber auch immer hin und die sollte er nur eine Woche lang bekommen. Ich werde die TÄ auf jeden Fall darauf hin ansprechen und mir was mitgeben lassen. Die Infusion an sich wird bei mir zu Hause kein Problem sein, er ist ohnehin ein ruhiger Geselle, selbst die Blutabnahme geht ohne Komplikationen, wenn ich daneben stehe.

Das große Problem sehe ich zur Zeit echt darin, dass ich das Gefühl habe, das Thema wird sehr leicht abgehandelt mit dem Hinweis auf anderes Futter. Das war schon vor der Diagnose die Aussage: WENN die Werte schlecht sind, müssen wir das Futter umstellen.
Ich lese ja nun auch viel im Netz, aber es kann doch nicht zuviel verlangt sein, dass man sich als TA bemüht etwas zu tun. Es kann doch nicht befriedigend sein mit 0815-Tipps daher zu kommen? Ich bin schon drauf und dran einen anderen Arzt aufzusuchen oder zumindest mal einen Termin zu machen und mit den Auswertungen dort um Hilfe zu bitten.
 
H

hubsifubsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
11
  • #14
Ich kann dich sehr gut verstehen,meine Klinik ist da zum Glück sehr sehr gut.
Hol dir vielleicht noch eine zweite Meinung ein....

Wenn ich noch einen Tipp geben darf.
Ich hab immer den 500ml Infusionsbeutel genommen,da ich nur kleine Mengen geben musste.....warum,diese Beutel sollten nicht über Monate verwendet werden.
Die 1000ml waren mir zu viel und ausserdem kostet das ja alles was.
Das Besteck auch jedes mal neu dazu nehmen und bei den Nadeln hab ich die von "TERUMO" (Apotheke) genommen,die sind aus der Humanmedizin,sind schärfer und der Durchfluss ist auch besser,ergo gehts schneller und meine kleine merkt es nicht so.....

Und was sagt dein TA über "Fortekor" ?

Lg
Christian
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
  • #15
Und was sagt dein TA über "Fortekor" ?

Lg
Christian

Danke für den Tipp.

Fortekor hat sie gar nicht angesprochen. Wie gesagt: angesprochen wurde nur die Futterumstellung auf Diätfutter, das wars. Und anfangs die Infusionen.
Und als ich mal auf das Futter von Vet Concept hingewiesen habe und es bestellen wollte, wollte sie sich mal schlau machen und mir Rückmeldung geben. Darauf warte ich heute noch.
 
H

hubsifubsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
11
  • #16
Da hilft wirklich nur eine zweite Meinung.....
Da kommt eindeutig zu wenig:mad:

Wie schaut es bei der Blutabnahme aus,ist das Blut dick oder dünnflüssig?
Harnprobe wurde sicher auch noch nicht genommen,oder?

Aus eigener Erfahrung weiss ich,dass man nicht gleich den Kopf verlieren darf und ruhig bleiben muss,erhöhte Nierenwerte sind schlecht und gefährlich,aber wenn man gleich reagiert,dann kann man schon viel verhindern.

Man darf auch nicht vergessen,dass alle Katzen unterschiedlich sensibel auf die schlechteren Nierenwerte reagieren,meine Xena hat am Anfang extrem empfindlich auf die leicht erhöhten Werte reagiert,aber sie hat sich darauf eingestellt.
Bei meinem schon verstorbenen Kater Ares war der Wert schon bei 10,6 und der TA hat sich gewundert,dass er noch lebt,er war sehr resistent gegen seine hohen Werte.
Umso mehr kommt mir die Vorgansweise deines TA noch komischer vor.

Lg
Christian
 
M

Miez_Miez

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. September 2012
Beiträge
17
  • #17
Das Blut war dünnflüssig, Harnprobe wurde nicht entnommen, nein.

Und aufmerksam geworden sind wir ja auch nur zufällig, bei einer Zahnsteinentfernung. Da wurde routinemäßig Blut entnommen.

Ich denke ich kontaktiere tatsächlich nochmal einen anderen Arzt. Die Werte liegen ja vor, vielleicht ist ein anderer Arzt mehr motiviert.
 
H

hubsifubsi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. November 2012
Beiträge
11
  • #18
Das denke ich auch...

Lg
Christian
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
9
Aufrufe
16K
gummibärchen
gummibärchen
J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
tanja161179
Antworten
7
Aufrufe
4K
Uhrenteddy
Uhrenteddy
Alminada
Antworten
0
Aufrufe
664
Alminada
Alminada
F
Antworten
6
Aufrufe
2K
Fussy99
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben