Urin wenig konzentriert

  • Themenstarter Carino
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Heute habe ich eine Urinprobe von Percy (ca 5 Jahre, männlich kastriert, Perser, Nassfutter) zum Tierarzt mitgenommen, weil seine "Pieselklumpen" immer recht klein sind.
Sonst hat er keine Probleme.
Auf die Schnelle bekam ich die Info, dass der Urin wenig konzentriert (1008?) sei und der PH-Wert bei 8 liegt. Sediment erfahre ich am Nachmittag, wenn ich meinen Hund wieder abhole.
Der Tierarzt meint, jetzt wäre Untersuchung der Nieren und Blase incl. Ultraschall angebracht.

Könnt ihr mir Tipps geben, auf was ich sonst noch achten soll?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Das Ergebnis der Urinuntersuchung:
Leukos, Protein, Sediment negativ.
Percy ist bis auf seine kleinen Pieselböller völlig unauffällig. Er fängt (als Perser) sogar Mäuse, frisst gut, rennt Bäume rauf und runter ...

Ich habe zwar einen Termin zum Ultraschall usw., aber ist dieser "Befund" wirklich ein Hinweis genauer zu untersuchen?
Kann der PH-Wert nicht einfach auch "mal so" zu hoch sein?
kann der Urin nicht auch einfach "mal so" zu wenig konzentriert sein?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nisha

Nisha

Forenprofi
Mitglied seit
6. August 2012
Beiträge
7.756
Ort
Osnabrück
Jetzt habe ich mal ne Frage: Wie sollte der Urin denn aussehen? Bei uns Menschne....nat.möglichst klar. Sonst hat man zuwenig getrunken. Und bei den Miezen? Bei meinen ist der immer so richtig dolle gelb. Normal?????
Habe mir vor diesem Thread gar keine Gedanken drüber gemacht.
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Percys Urin war hellgelb und ist ja anscheinend zu wenig konzentriert.
Dann wäre gelb wohl normal, nehme ich an.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wurde der Harn zentrifugiert, das Sediment auf Kristalle untersucht? Wie hoch sind die Leukozyten?



Zugvogel



Edit: bei einem ersten pH von etwa 8 würde ich vorerst die Uralyt-Teststreifen besorgen und selber den pH testen, um rauszukriegen, wie der Durchschnittswert des pH ist.
Auch wenn man keine Kosten scheut, so ist diese Art der Kontrolle wesentlich preiswerter als US, aber dazu noch erheblich weniger belastend für das Tier.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Auf die Schnelle bekam ich die Info, dass der Urin wenig konzentriert (1008?) sei und der PH-Wert bei 8 liegt. Sediment erfahre ich am Nachmittag, wenn ich meinen Hund wieder abhole.
Der Tierarzt meint, jetzt wäre Untersuchung der Nieren und Blase incl. Ultraschall angebracht.
Genau das.
Hat er vorher viel getrunken oder entwässernde Mittel bekommen? Eine Infusion ev.?

An und für sich ist 1 Wert keiner, aber beide Angaben sind schon auffällig und man muß das im Auge behalten bzw. genauer nachsehen.

Blutbild inkl. Schilddrüse wird ja sicher gemacht oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.114
Ort
Berlin
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Percy hat vorher nicht viel getrunken, keine Infusionen bekommen und keine Medikamente.

@ Gwion
kannst du mir bitte erklären, inwieweit diese beiden Werte auffällig sind? In welchem Zusammenhang? Welche Konsequenz? :oops:

Blutbild wird dann auch gemacht. Inwiefern ist in diesem zusammenhang die Schilddrüse wichtig? Gibt es bei der Katze Werte, auf die man den Tierarzt besonders hinweisen muss (ich kenne das so bei Hund und Pferd)

PH-Streifen habe ich hier, ich werde das mal im Auge behalten, sofern Percy mitmacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
Keine Kristalle, keine Leukozyten, kein Protein, der Tierarzt meint, keine Blasenentzündung.
Aber wegen den kleinen Pieselböllern könnte es sein, dass in der Blase ein großer Stein ist, der keine Kristalle abgibt. (oder es ist halt Percys Art)
Bevor Percy (vor 2 Jahren) mit 3 Jahren zu uns kam, hat er nur Trockenfutter bekommen, er ist eigentlich ein echter Trockenfutterjunkie.
PH-Wert 8 spräche doch für Struvit, oder? Gibt es so große Struvitsteine?
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Meine Erfahrung ist, daß es so gut wie nie so große Struvitsteine gibt ohne Nachweis von kleinen und kleinsten Kristallen im Harnsediment. Für Struvit spricht der pH, dagegen aber, daß nichts im Urin nachzuweisen ist.

Wie ist die Dichte des Harns?

Hast Du die Teststreifchen besorgen können, um ab sofort den pH zu überwachen? Das allein wäre für mich wirklich nötig, bevor geschallt oder gar operiert wird.

Würde Dein TA den Unterbauch zum Schallen rasieren oder das Kontaktgel ins Fell schmieren und den Kater anschließend baden?



Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Wegen Nierenfrüherkennung schau dir mal das hier an: http://www.alomed.de/DI_nierenfruehdiag_katze.htm

Ein Blutbild ist für Frühdiagnostik nicht besonders geeignet, wenn da die Werte ansteigen, ist schon ein großer Teil der Niere hinüber.
 
Werbung:
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #12
Der Ultraschall hat eine "perfekte" Blase und "perfekte Nieren" gezeigt. Auch an der Wirbelsäule ist nichts zu finden, das auf eine Störung des Harnabsatzes hinweisen könnte (wegen der kleinen Pieselböller. Das ist wohl eine Eigenart von Percy)
Aber der Blutschnelltest hat leicht erhöhte Werte ergeben: Kreatinin 2,57 und Harnstoff 116.
Tierarzt meint, nicht dramatisch, aber eben doch nicht in Ordnung.
Ich soll jetzt 3 Wochen Nierenschonkost füttern, Renes geben und in drei Wochen die Werte noch einmal checken lassen.
Percy geht es immer noch supergut, das ganze ist eigentlich nur ein Zufallsbefund (weil mich eben die kleinen Pieselböller irritiert haben)

RC-renal-Beutel frisst er sehr gerne, ich hätte es nicht gedacht.
Ist es eigentlich egal, welches (Nass)Nierenfutter man gibt?
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #13
Aber der Blutschnelltest hat leicht erhöhte Werte ergeben: Kreatinin 2,57 und Harnstoff 116.
Ich hab die Grenzbereiche nicht im Kopf, gib sie mal dazu bitte.

Frage: wenn in 3 Wochen alles normal ist, woher willst du dann wissen, welche Maßnahme gewirkt hat?

Meine Meinung: den ph-Wert des Urin jedenfalls weiter im Auge behalten.
Entweder
a. nichts machen und in 3 Wochen noch einmal gucken.
b. Diätfutter geben und in 3 Wochen gucken
c. Renes V. geben und in 3 Wochen gucken.

Und je nachdem dann entscheiden, wie es weitergeht.
Aber jetzt nicht alles auf einmal und volle Kanne.
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #14
Die Referenzwerte muss ich morgen erfragen.

Aber wäre es denn nicht egal, welche Maßnahme geholfen hätte?
Hauptsache wieder in Ordnung?(wenn dem so wäre).

Renes kann/soll man ja sowieso nicht ewig geben.

Den ph-Wert kontrolliere ich weiter. Der letzte Wert war bei 7.

Auf meine Frage nach dem "warum?" "woher?" bekam ich die Frage, ob Percy Stress hatte?
Im Sommer sind zwei neue (friedliche, kleine) Hunde eingezogen. Percy ist Hunde gewöhnt.
Kann Stress Nierenprobleme auslösen?
 
Zuletzt bearbeitet:
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Wien, AT
  • #15
Mein CNIchen bekommt das Renes viscum seit 3 Jahren und seitdem verbessern sich seine Nierenwerte kontinuierlich. Warum also sollte man das nicht dauerhaft geben können?!

Soweit ich das im Kopf habe ist das Kreatinin mit 2,57 schon etwas erhöht - normal ist meines Wissens bis zu 1,8.
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #16
Ich dachte, homöopathische Medikamente gibt man nicht dauernd.
Percy soll 5 Tage lang je 1ml und dann alle zwei Tage 1 ml Renes Viscum bekommen.
Gibst du es auch alle zwei Tage?
Und Diätfutter dazu?
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Wien, AT
  • #17
Tiggi bekommt alle zwei Tage 1ml Renes viscum.
Nierendiätfutter bekommt er nicht, da er mir dann gar nix frißt. Ich füttere ihm "Auenland" und dazu das Ipakitine.
Bis jetzt läuft das sehr gut bei ihm, sein Kreatininwert hat sich von 2,3 auf etwas über 1,8 verbessert.
Bei ihm sind leider die Nieren von Geburt an mißgebildet und eine scheint überhaupt gar nicht zu arbeiten :( Deswegen freue ich mich umso mehr über die schönen Werte und dass es ihm so gut geht!
 
Carino

Carino

Forenprofi
Mitglied seit
11. August 2010
Beiträge
1.997
  • #18


ja, das hört sich wirklich gut an!
 
raven_z

raven_z

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2011
Beiträge
1.315
Ort
Wien, AT
  • #19
Ja ich bin auch wahnsinnig froh, dass Tiggi so ein Kämpfer und vor allem auch so unsagbar geduldig und gutmütig beim TA oder beim Tablettengeben daheim ist.
Als er vier Jahre alt war, wurde die CNI diagnostiziert und in der TK sagten sie mir, ich solle mich darauf einstellen, dass ich Tiggi nicht mehr nach hause nehmen könnte. Nun, Tiggi ist mittlerweile 12 :D ( und hat die Katzenbande daheim als Chef gut im Griff :) )
Eine leichte HCM hat er auch und bekommt deswegen Tabletten. Mir wurde in der TK auch gesagt, dass eine Herzerkrankung gerne Hand in Hand mit einer Nierenerkrankung auftritt.

Zum Renes: Seit Tiggi das Renes bekommt, merkt man überhaupt nicht mehr, dass er irgendwas hat. Er hat seither keine Übelkeitsanfälle o.ä. gehabt.
Einzig seine Piselklumpen sind beinahe doppelt so groß, wie die der anderen Katzen, aber das waren sie davor auch schon.

Falls du Renes nicht dauerhaft geben möchtest, wäre vielleicht das SUC eine Alternative? http://www.katzen-forum.net/nierenerkrankungen/61987-ist-suc.html
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Aber wäre es denn nicht egal, welche Maßnahme geholfen hätte?
Hauptsache wieder in Ordnung?(wenn dem so wäre).
Nein, egal ist es eigentlich nicht.

Kann das Problem sich auch wieder legen, je nachdem was wirklich die Ursache ist.

Sind Harnstoff und Kreatinin erhöht, wirkt ev. SUC oder Renes V. + Lespedezza besser.
Wenn kein Diätfutter nötig ist, wäre es nicht nur einfacher, ich persönlich halte auch nichts von Diätfutter.

Würde Diätfutter reichen bzw. wäre das die Therapie, ist ev. Renes V. überflüssig.

Es muß nicht immer alles im vollen Umfang angewandt werden.

Von daher fände ich es besser, sich über die Ausgangssituation klar zu werden (könnte es z.B. noch andere Ursachen für die Werte geben) und dann zu sehen, welchen Erfolg eine Therapie hat.

Da es der Katze so gut geht und die Werte angeblich auch nur minimal erhöht sind, hast du viel Spielraum.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Cyrilya
Antworten
5
Aufrufe
375
Petra-01
Petra-01
Kioko
Antworten
8
Aufrufe
635
Kioko
M
Antworten
5
Aufrufe
432
Marmelade
M
Sahera
Antworten
11
Aufrufe
854
Sahera
F
Antworten
11
Aufrufe
637
Frl.Bella
F

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben