Oskar ist "Nachtblind"

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Manjoe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Hallo ich bin ganz neu hier im Forum und hoffe, dass ich alles Richtig mache. Habe auch die Suchfunktion benutzt aber nicht das passende gefunden, ich hoffe ich hab mich nicht zu blöd angestellt. Auch den Fragebogen zu CNI habe ich gesehen, da meine Frage ja aber nicht direkt die Erkrankung betifft habe ich ihn noch nicht ausgefüllt. Wenn ihr meint es ist wichtig, mache ich das noch.
Also es geht um Oskar, er ist 18 Jahre jung, er ist an CNI erkrankt, ist Taub und hat einen Tumor im Ohr. Ich habe ihn nun seit 1,5 Jahren. Trotz der Erkrankungen geht es ihm recht gut. Sein Fell glänzt, er futtert sehr gut und spielen tut er auch noch. Einmal am Tag kommt er mit Leine raus, was ihm sehr gut gefällt und er auch einfordert.
Seit einigen Wochen ist mir aufgefallen, dass er in der Nacht nicht mehr gucken kann, ich weiß wohl, dass dies von den Nieren kommt. Nun bricht ja bald der Winter ein und es wird immer früher dunkel. Entsprechend wird er immer weniger Stunden am Tag sehen können. Habe mir überlegt, ob ich eine Sonnenlichtlampe kaufen sollte. Vielleicht kann er dann auch am Abend wieder gucken. Mache mir aber natürlich Gedanken, ob es gut für ihn ist, wenn diese Lampe heuchelt, dass es eigentlich Tag ist. Ich weiß nicht, ob sie wirklich helfen würde, das müsste ich ausprobieren. Möchte aber natürlich seine Rhythmus nicht durcheinander bringen. Dachte, dass ich die Lampe bis ca. 21 Uhr anlasse. Was meint ihr, ist das eine Möglichkeit oder schade ich ihm damit eher? Hat jemand von euch schon einmal so eine Lampe ausprobiert? Ich bin bei solchen Dingen immer sehr vorsichtig. Vielen Dank schon einmal.
 
Werbung:
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.264
Hat dazu keiner eine Idee?
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Wurde bei Deinem Kater mal der Blutdruck kontrolliert? Denn eigentlich ist ein erhöhter Blutdruck der Grund für eine Erblindung und nicht die schlecht funktionierenden Nieren. Allerdings ist bei einer CNI oft auch der Blutdruck erhöht. Dem kann man mit einem ACE-Hemmer entgegenwirken und dadurch auch die Erblindung stoppen.

Ich denke nicht, dass es viel Sinn macht, extra ein Licht aufzustellen, damit er länger Tageslicht hat. Normalerweise arrangieren sich Katzen sehr gut mit Blindheit und orientieren sich dann mittels ihrer übrigen Sinne.
 
M

Manjoe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Vielen Dank für deine Antwort!
Mein Freund und ich haben uns gegen zusätzlich Medikamente entschieden. Oskar bekommt drei Mal täglich Buschklee (20 Tropfen), damit haben wir ihn ganz gut wieder hin bekommen. Er hatte im Januar einen Schlaganfall. Solche Medikamente, denken wir, belasten Oskar zu sehr und deshalb die Entscheidung dagegen.
Ja, Tiere nutzen dann ihre anderen Sinne aber er hört halt schon nichts mehr und am Tag sieht er ja auch. Er wirkt schon sehr verunsichert sobald es dunkel ist. Deshalb die Idee mit der Lampe.
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
Der Schlaganfall dürfte aber auch eine Folge eines zu hohen Blutdruckes gewesen sein und die Erblindung könnte nun eine Folge davon sein. Ich würde diesen trotzdem mal überprüfen lassen. Und was spricht dagegen, zu versuchen, das noch bestehende Sehvermögen zu erhalten?

Die Tabletten zur Senkung des Blutdrucks werden meistens problemlos im Futter gefressen und bedeuten somit überhaupt keinen Stress fürs Tier.

Buschklee unterstützt zwar die Nierentätigkeit, aber am Blutdruck ändert es leider nichts.
Gibst Du es als Auszug aus der Pflanze oder in homöopathischer Form?
 
M

Manjoe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
3
Ort
Hamburg
Ja, der Schlaganfall hatte auch mit dem hohen Blutdruck zu tun. Und natürlich spricht nichts dagegen das vorhandene Sehvermögen versuchen zu erhalten. Aber mir kommt es schon sehr auf das wie an. ACE Hemmer können den Kreatinspiegel in die Höhe treiben und da die Werte von Oskar wirklich sehr hoch waren habe ich mich dagegen entschieden. Ich hatte bei meinen Bedenken den Medikamenten gegenüber nicht an die Vergabe gedacht, sondern an die Nebenwirkung. Wenn ich völlig daneben liege, verbessere mich gerne! Habe mich nach der Diagnose informiert und eine sehr gute Tierheilpraktikerin gefunden. Mit ihr habe ich das durchgesprochen und auch verschiedene Möglichkeiten einer medikamentösen Behandlung abgewogen. Ich möchte wirklich alles versuchen, dass es Oskar lange sehr gut geht. Hoffe meine Gedanken sind nachvollziehbar.

Buschklee bekommt er als Auszug der Pflanze, mit Homöophatie ist bei seinen Werten wohl nicht mehr viel zu machen, da seine Nieren bereits zu kaputt sind. Leider ist die CNI erst sehr spät diagnostiziert worden. Ich habe ihn ja erst seit 1,5 Jahren und wahrscheinlich war er bereits vorher erkrankt, ohne das es erkannt wurde.
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
1K
Kuro
Tigerlily
2 3 4
Antworten
72
Aufrufe
5K
Jaboticaba
Jaboticaba
I
Antworten
3
Aufrufe
1K
Kalintje
L
Antworten
0
Aufrufe
200
Larilu
L
P
Antworten
4
Aufrufe
942
tiedsche
tiedsche

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben