Angst vor dem Staubsauger

B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Tja klein Bert ist hörend und nun hab ich den Salat.
Berta ist ja Taub und die juckt das nicht, die setzt sich sogar auf den Staubsauger drauf :D

Bert rennt weg, versteckt sich in der kleinsten Ecke und wartet bis das böse ding wieder weg ist.
Er kommt ziemlich schnell wieder aus seinem versteck aber ich möchte ihm dennoch die Angst nehmen. Einfach nichts tun ist nicht meine Art und ein Verhalten ignorieren bringt auch nicht den gewünschten Effekt.
Was kann ich tun?
(ohne den Staubsauger weg zu lassen, bei 5 Tieren einfach nicht möglich)
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17. Mai 2010
Beiträge
5.719
Ort
Köln-Bonn
Wenn er ziemlich schnell wieder rauskommt, würde ich mir keine Gedanken machen :). Staubsauger ist wie Föhn ein Geräusch, das die wenigsten Katzen mögen - aber er gehört zum Alltag. Zeig ihn Bert, dann kann er sich "in Sicherheit bringen", bevor du ihn anstellst, oft hilft das schon.
 
Cha Ginger

Cha Ginger

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2014
Beiträge
3.986
Ort
im hohen Norden :)
Es gibt Angsthasis, es gibt die mutigen "Krieger" ;)

Ich hatte auch schon alles vertreten: Kater, der auf dem Sauger geschlafen hat, Kater, der beim "Rausholen" des Saugers schon in der dunkelsten Ecke saß etc. pp.

Also..... das böse laute Ding ist eben ein kleines Ungeheuer für viele Mutzels und das muss eben akzeptiert werden.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Einfach Saugen und die Katze weitesgehend ignorieren und keinesfalls im Verhalten bestärken. Entweder er gewöhnt sich nach einer Zeit daran oder er rennt eben weiterhin weg. Ist hier genau so. Nach 5 Jahren haben 2 Katzen noch immer Angst vor dem normalen Staubsauger (vor dem Robosauger lustigerweise keine). Ich denke ein wenig wird es wohl auch mit der Frequenz und der Lautstärke des Saugers zusammenhängen, vlt mal über ein leiseres Modell nachdenken.
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Also er schaut erst, wartet ab und flüchtet dann erst, wenn der Staubsauger schon längst läuft.

Kann ich denn nichts unterstützend tun?
 
opti

opti

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2012
Beiträge
707
Bei mir hilft nichts, meine Roxy isoliere ich, wenn ich staubsauge.
Entweder in ein anderes Zimmer, oder ich setze sie raus in den Garten.
Konnte noch keiner meiner Katzen die Angst nehmen.
Staubsauger waren für sie bedrohlich, auch alleine der Anblick .
Monster mit üblem Geräusch, kommt in ihrer normalen Welt nicht vor.
 
B

Berta

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
453
Einfach Saugen und die Katze weitesgehend ignorieren und keinesfalls im Verhalten bestärken. Entweder er gewöhnt sich nach einer Zeit daran oder er rennt eben weiterhin weg. Ist hier genau so. Nach 5 Jahren haben 2 Katzen noch immer Angst vor dem normalen Staubsauger.

Sorry aber das ist leidergottes immernoch falsches veraltetes denken.
Man verstärkt ein Verhalten nur, wenn man etwas negatives hinzufügt - man kann eine Emotion nicht verstärken wenn man etwas positives hinzufügt. Man schwächt es eher ab und macht es "angenehmer".

Und wenn meine Katze nach 5 Jahren immernoch Angst hat, hab ich versagt.
Das will ich meinen Tieren nicht zumuten.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Sorry aber das ist leidergottes immernoch falsches veraltetes denken.
Man verstärkt ein Verhalten nur, wenn man etwas negatives hinzufügt - man kann eine Emotion nicht verstärken wenn man etwas positives hinzufügt. Man schwächt es eher ab und macht es "angenehmer".

Und wenn meine Katze nach 5 Jahren immernoch Angst hat, hab ich versagt.
Das will ich meinen Tieren nicht zumuten.

Ok, na dann haben aber viele Halter versagt.
Und doch, man bestärkt die Katze wohl in ihrer Angst wenn man zB hingeht und sie streichelt und sagt "ach du armes Mäuschen...". Dann "glaubt" die Katze nämlich, dass die Situation wirklich schrecklich ist. Das ist kein veraltetes Denken, sondern genau so auch noch in der jüngsten Zeit von Verhaltensforschern vertreten.
Wenn du anderer Auffassung bist ist das ja in Ordnung, aber ich finde es ziemlich dreist mich und andere Halter als "Versager" und quasi Tierquäler hinzustellen.
 
steinhoefel

steinhoefel

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2011
Beiträge
5.200
Sorry aber das ist leidergottes immernoch falsches veraltetes denken.
Man verstärkt ein Verhalten nur, wenn man etwas negatives hinzufügt - man kann eine Emotion nicht verstärken wenn man etwas positives hinzufügt. Man schwächt es eher ab und macht es "angenehmer".

Und wenn meine Katze nach 5 Jahren immernoch Angst hat, hab ich versagt.
Das will ich meinen Tieren nicht zumuten.

Wenn deine Katze Angst vor dem Staubsauger hat und du sie z.B. streichelst oder ihr Leckerchen gibst dann bestärkst du die Angst,
wenn du sie ignorierst und dich normal verhälst, dann zeigst du ihr, dass es keinen Grund gibt Angst zu haben.
So funktioniert Verstärkung.
Außerdem hat deine zweite Katze keine Angst vor dem Staubsauger, klar hört ihn ja nicht,
wenn du Glück hast, dann orientiert sich dein Kater an der Erstkatze und verliert mit der Zeit die Angst.
Genau so hat es hier funktioniert und von 3 Katzen hat keine Angst vor dem Staubmonster.
 
Merelly

Merelly

Forenprofi
Mitglied seit
14. September 2014
Beiträge
6.408
  • #10
Mein Kater flüchtet dann immer in einen ruhigen Raum und da sich dort dann meist wer aufhält, wird solange die Tür zugemacht (Mensch schätzt den Staubsaugerlärm auch nicht so^^) und sobald wieder Ruhe ist, wird Tür wieder aufgemacht und Kater watschelt nach draußen wieder.
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
  • #11
Sorry aber das ist leidergottes immernoch falsches veraltetes denken.
Man verstärkt ein Verhalten nur, wenn man etwas negatives hinzufügt - man kann eine Emotion nicht verstärken wenn man etwas positives hinzufügt. Man schwächt es eher ab und macht es "angenehmer".

Und wenn meine Katze nach 5 Jahren immernoch Angst hat, hab ich versagt.
Das will ich meinen Tieren nicht zumuten.

Entweder der Kater gewöhnt sich irgendwann daran, und merkt das dieses Teil ihm nichts böses will, oder er läuft weg und versteckt sich. Aber Schaden nimmt er davon nicht , mein 18 Jahre alter Kater läuft schon immer weg wenn der Staubsauger kommt, und einen Schaden hat er nicht davongetragen.
wenn du weißt wie man sich verhalten muss, warum fragst du dann?:confused:
 
Werbung:
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #12
Ich gehör auch zu den tierquälenden Versagern, die nicht im Dreck leben, obwohl Francis das Ding nicht mag...

Ich weiß nicht, wenn du die Antwort doch eh schon genau weißt, wieso du dann hier fragst?

es gibt keine Möglichkeit, den Kater und den Staubsauger zu Freunden zumachen, ganz im Gegenteil, wenn du vermittelst, dass ds Ding mit ganz komischem Verhalten verbunden wird, dann weiß der Kater durch dich, dass er Sorgen haben muss, denn sonst würdest du ja souverän handeln und keinen Tanz um das Ding machen.

Und dazu kommt: Wie gewöhnt man dich dran, dass Presslufthammerlärm direkt neben deinem Ohr schön ist? Kann man nicht? Wer das nicht kann ist demnach definitiv ein Versager...
Katzen haben eben viel feinere Ohren und das Geräusch ist für sie sehr unangenehm, wie willst du das ändern?
 
P

Pinguine1983

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. August 2014
Beiträge
215
Ort
Tief im Westen..
  • #13
Nach 5 Jahren haben 2 Katzen noch immer Angst vor dem normalen Staubsauger (vor dem Robosauger lustigerweise keine). Ich denke ein wenig wird es wohl auch mit der Frequenz und der Lautstärke des Saugers zusammenhängen, vlt mal über ein leiseres Modell nachdenken.

Lustig, ich hab letztens irgendwo gelesen, dass Haustiere Robosauger möglicherweise als andere Tiere wahrnehmen, weil sie sich selbstständig bewegen und die Haustiere nicht einschätzen können, wo diese "Tiere" in der Rangordnung stehen. Bei Hunden wurde dann empfohlen, den Robosauger ab und zu mal kräftig auszuschimpfen, damit klar ist, dass er der Rangniedrigste ist :D

Unsere haben auch Angst vor dem (normalen) Sauger, aber nur wenn wir ihn benutzen, ansonsten wird drauf rumgeklettert. Inzwischen verstecken sie sich schon, wenn sie das Geräusch vom Kabelrausziehen hören. Ich bin da aber auch der Meinung, dass man sie nur darin bestärkt, dass Saugen wirklich ganz schrecklich ist, wenn man sie dann noch betüdelt.

Evtl könnte man's ja übers Clickern versuchen. Also laaaangsam an den Sauger gewöhnen, erst im ausgeschalteten Zustand, dann beim Anmachen, dann beim eigentlichen Saugen.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
  • #14
Sorry aber das ist leidergottes immernoch falsches veraltetes denken.
Man verstärkt ein Verhalten nur, wenn man etwas negatives hinzufügt - man kann eine Emotion nicht verstärken wenn man etwas positives hinzufügt. Man schwächt es eher ab und macht es "angenehmer".

Und wenn meine Katze nach 5 Jahren immernoch Angst hat, hab ich versagt.
Das will ich meinen Tieren nicht zumuten.

Seit wann bestärkt man durch ignorieren:confused:

Keine Katze stirbt an nem Herzkasper wegen nem Staubsauger solange ich einfach meine Wohnung sauge und die Katzen ignoriere gehen sie "in Sicherheit"und kommen hinterher wieder raus und gehen zur Tagesordnug über. Meine hauen schon ab wenn sie nur hören das ich den Staubsauger raushole. Dann gehen sie zwar stiften aber sie sind einfach nur genervt von dem Teil. Und solange das Teil aus ist wird sich sogar draufgelegt und/oder ganz normal dran vorbeigegangen.

Ok, na dann haben aber viele Halter versagt.
Und doch, man bestärkt die Katze wohl in ihrer Angst wenn man zB hingeht und sie streichelt und sagt "ach du armes Mäuschen...". Dann "glaubt" die Katze nämlich, dass die Situation wirklich schrecklich ist. Das ist kein veraltetes Denken, sondern genau so auch noch in der jüngsten Zeit von Verhaltensforschern vertreten.
Wenn du anderer Auffassung bist ist das ja in Ordnung, aber ich finde es ziemlich dreist mich und andere Halter als "Versager" und quasi Tierquäler hinzustellen.

Richtig,genauso das vermeintliche beruhigen beim Tierarzt.
Je mehr man dem Tier "gut zuredet" umso mehr bestärkt man es in seiner Angst da es ja den Sinn der Worte nicht vesteht wohl aber an dem Tonfall merkt "meine Angst ist berechtigt Frauchen redet ja auch ganz anders mit mir wie sonst.

Geh ich aber mit der Situation um als wäre sie nichts besonderes vermittel ich dem Tier mehr Sicherheit.
 
Miausüchtel

Miausüchtel

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2014
Beiträge
8.288
Ort
Dortmund
  • #15
du hast doch auch Hunde. Wenn du die bei falschem Verhalten positiv beglückst na dann prost.

Und so ist es auch bei Katzen.

Wenn du von Katzen wenig Ahnung hast, wie du ja in deinem anderen Thema offen zugibst und dann hier um Rat suchst, dann würde ich daraus lernen was doppelpack und andere Katzenkenner dir hier raten.

Fang nur nicht schon wieder an mit Stress!

Ich bin mein Leben lang mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Und Katzen unterscheiden sich eben. Aber sie gewöhnen sich auch an unangenehme Geräusche, auch wenn sie lieber das Weite suchen, so kommen sie danach wieder zum Vorschein.

Also ignoriere es und schaffe Rückzugsmöglichkeiten. Tür zu und gut ist.
 
merline

merline

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2009
Beiträge
7.980
Alter
52
Ort
Fast in Koblenz
  • #17
In diesem Fall sollte weder positiv noch negativ verstärkt sondern besser ignoriert werden.
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
  • #18
Zorro hat auch furchtbare Angst vor dem Staubsauger.
Und vor Gewitter.
Und vor Feuerwerk.
Und vor Sirenen.
:oops:

Er verkriecht sich dann entweder in seinem Fach im Kleiderschrank (ja...sein Fach. Was tut man nicht alles... :rolleyes:) oder unter der Bettdecke.
Ich lasse ihn in Ruhe und er kommt nach einiger Zeit auch wieder raus.
Für ihn ist diese Situation einfach beängstigend und er gewöhnt sich auch nicht daran.
Dann soll er sich eben kurz verstecken.

Havanna ist alles egal.
Sie saß als Kitten auch neben dem Handwerker als die Fliesen aus dem Bad geschlagen wurden :D

Manche Katzen haben einfach Angst, andere nicht.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #20
Ist das wieder ein Test? :confused:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Nonsequitur
Antworten
0
Aufrufe
720
Nonsequitur
Nonsequitur
Brabbelchen
2
Antworten
26
Aufrufe
730
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
aimee_stuttgart
Antworten
17
Aufrufe
2K
aimee_stuttgart
aimee_stuttgart
L
Antworten
21
Aufrufe
2K
DaisyPuppe
D
B
Antworten
18
Aufrufe
4K
BritishShorthairLove
BritishShorthairLove

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben