Alopezie seit 2018 | Psychogen, Parasiten oder vielleicht doch was anderes? Kamikatze, 12 Jahre jung

  • Themenstarter tinetierchen
  • Beginndatum
  • Stichworte
    alopezie demodex demodikose haarausfall leckalopezie milben parasiten psychogene leckalopezie wĂŒrmer

Warnhinweis bei medizinischen RatschlÀgen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #41
Vorher auf dem Sparbuch nachgucken. ;)

Gut dass du es sagst, ich hatte auch schon "Puh, nen Lottogewinn" auf der Zunge liegen. 😅

Das Sparbuch wurde quasi auf die Katzen ĂŒberschrieben und der Winterurlaub gestrichen 😆😭


Im Ernst, es macht absolut Sinn, da genau hinzuschauen. Was mir noch nicht ganz klar geworden ist, ist der Grund fĂŒr nen zweiten dermatologischen großen Bahnhof? Ich dachte, das wĂ€re schonmal alles eingehend untersucht worden, oder hab ich was falsch verstanden?

Es wurde in 2019 getestet. Das ist aber schon so lange her, es könnte sich ja ĂŒber die Zeit trotzdem was eingenistet haben oder sich ein Pilz entwickeln wegen der vielen putzerei. Und das Geschabsel wurde auch nur oberflĂ€chlich gemacht. Ich werde mal mit der Dermatologin vor Ort sprechen. Vielleicht sagt sie ja direkt, dass es keinen Sinn macht.

Labor mit geriatrischem Profil (und T4, SchilddrĂŒsenĂŒberfunktionen machen auch Haut- und HaarverĂ€nderungen und manchmal ganz putzige Symptome, auf die keiner kommt) wĂŒrde ich auf jeden Fall machen.
Und ein "Katzogramm", eine RöntgenĂŒbersicht der Katze. Seitlich kann man HĂŒften / Becken nicht so gut beurteilen, aber fĂŒr diese beiden muss man die Katze auf dem RĂŒcken sehr strecken, was bei VerĂ€nderungen schmerzhaft ist. Deshalb geht diese Aufnahme oft nur mit einer Sedierung / Narkose.

Das werde ich so veranlassen. Ohne Sedierung geht bei ihr eh nix. Vermutlich auch noch nicht nĂ€chste Woche. Muss ich mal sehen wie deren KapazitĂ€ten sind. Erst mal schaut die Dermatologin drĂŒber und das Blutbild wird gemacht.
 
  • Like
Reaktionen: LeCoFl und Motzfussel
A

Werbung

  • #42
Kleines Update:
Habe direkt fĂŒr Mittwoch noch ein Röntgen bestellt. Heute beim Essen hat sie stark mit den Hinterbeinen gezittert. Mittlerweile sehe ich ein Problem an HĂŒfte oder WirbelsĂ€ule auch wahrscheinlicher als eine Demotekose. DafĂŒr ist ihr Imunsystem einfach zu gut. Untersuchen lassen werde ich es trotz allem.

Dieses Zittern hatte sie ĂŒbrigens schon mal kurzzeitig. Wurde 2018/2019 bei den TÄ auch mit angeseagt und als NervositĂ€t abgetan und nicht weiter untersucht. Das viel mir jetzt erst wieder ein, als ich es gesehen habe. :(:(:( Ich stelle seit damals ihren Napf erhöht auf, das hat hilft.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Echolot und Max Hase
  • #43
Meine Oldies fressen auch "vom Tisch". Tupperdose, Napf drauf.
 
  • Like
Reaktionen: Echolot und tinetierchen
  • #44
Hallo liebe Forumsgemeinde,
wir sind zurĂŒck mit (erstmal) guten Nachrichten.
>Dermatologische Untersuchungen alle negativ:Keine Ohrmilben, keine sichtbare Parasiten, kein Pilzbefall
>Das geriatrische Profil inkl. SchilddrĂŒsenwerten sieht top aus. Zitat Ärztin: "Ich habe selten so ein schönes Blutbild gesehen, besonders nicht fĂŒr eine 12jĂ€hrige."
>Röntgen wurde auch direkt gemacht: keine (sichtbare) Spondylose, keine Athrosen
Die Bilder hĂ€nge ich euch an. Bitte schaut gern mal noch genauer ĂŒber Röntgen und Blutbild drĂŒber.

- ein neues Geschabsel fĂŒr Demodex hat sie nicht gemacht, weil es ja schon mal gemacht wurde
Sollte das eurer Meinung trotzdem noch mal gemacht werden? Ein weiterer Termin zur FORL-Vorsorge ist noch ausstehend. Ich möchte da auch ausschließen, dass sie Schmerzen hat.

Von der TierĂ€rztin habe ich nun Apoquel bekommen. Der Plan laut Ärztin, ist es damit zu prĂŒfen, ob damit der Juckreiz verschwindet. Denn wenn es "nur" ein Jucken ist, schließt sie folglich auf eine Umweltallergie.
Sie soll 2x tÀglich 5,6mg bei 4,5kg Körpergewicht bekommen. Was haltet Ihr davon? Ich werde mich bei dem Medikament erst einlesen, bevor ich es verabreiche.

Und dann noch der Gedanke, dass ja demnĂ€chst noch die Zahnsache ansteht. Wenn sie tatsĂ€chlich wieder FORL hat und behandelt werden muss, kann ich ja auch nicht rĂŒckschließen, ob es Zahnschmerzen oder Juckreiz war. Meinungen bitte. =)

Übrigens haben sie das in der Klinik alles OHNE Sedierung gemacht! Ich war beeindruckt. Madame war heute sehr umgĂ€nglich. Oder ich war einfach nur entspannter als sonst. 😂 Und der Handtuchtipp von @Irmi_ aus dem anderen Thread war auch sehr hilfreich.
 

AnhÀnge

  • 4708 VetZ Standardtexte OWN_Karte33_17 Kopie.pdf
    801,7 KB · Aufrufe: 19
  • 4708 VetZ Standardtexte OWN_Karte114_17 Kopie.pdf
    270,2 KB · Aufrufe: 29
  • Like
Reaktionen: Wildflower
  • #45
Die Dosierung vom Apoquel ist korrekt. Katzen verstoffwechseln das anders als Hunde, deshalb ist die Dosierung bei Katzen höher
 
  • Like
Reaktionen: tinetierchen
  • #46
Update: Ich habe mich vorgestern Abend dafĂŒr entschieden, ihr das Apoquel zu verabreichen, nachdem ich mich damit beschĂ€ftigt hatte. Die VerĂ€nderung war fast umgehend spĂŒrbar. Das Putzen hat kurze Zeit nach der Einnahme um mindest. 50 bis 60 % abgenommen. Das SchwĂ€nzchen schlĂ€gt nicht mehr die ganze Zeit und das Putzen an sich hat sich auch verĂ€ndert. Die ZeitrĂ€ume sind eher kurz und sie putzt sich wie eine normale Katze und nicht mehr super hektisch. Sie kann endlich mal wieder einfach nur entspannt liegen. :love:

Demnach hat sie also tatsĂ€chlich eine Allergie. Was wĂŒrdet ihr beim weiteren vorgehen empfehlen? Ein Pricktest? Einen Serum-Allergie-test? Auch noch mal ein Geschabsel bezĂŒglich Demodex?
 
  • Like
Reaktionen: Max Hase
  • #47
Allergie-Tests können alles und nichts sagen.
Ich wĂŒrde erstmal Apoquel geben und und das System "runterfahren". Wenn das Fell dann tatsĂ€chlich wieder wĂ€chst, dann kannst Du neu denken.
 
  • Like
Reaktionen: tinetierchen
Werbung:
  • #48
Meine Maus bekommt inzwischen seit ĂŒber 3 Jahren Apoquel... Blutwerte und Allgemeinbefinden sind top
 
  • Like
Reaktionen: Mel-e
  • #49
Meine Maus bekommt inzwischen seit ĂŒber 3 Jahren Apoquel... Blutwerte und Allgemeinbefinden sind top
Danke fĂŒr diese Info. Ich hatte mich auch schon gefragt, ob man die als Dauergabe geben kann. Habt ihr je rausbekommen, woher der Juckreiz bei Eurer Maus kommt?
 
  • #50
Ich möchte euch hier mal kurz Berichten, wie es in den letzten Wochen lief und vielleicht noch mal den ein oder anderen Rat einholen.

Ansprache auf Appoquel:
Kami hat sehr gut auf das Appoquel angesprochen. Auf der hohen Dosierung (je eine ganze 5,4mg morgens und abends) war ihr Putzverhalten fast gĂ€nzlich normal und innerhalb von 14 Tagen ist ihr ĂŒberall ein schöner Flaum gewachsen. So schön schwarz haben wir unsere Miez seit Jahren nicht gesehen đŸ„Č.

Wie von der TÄ angewiesen, haben wir nach 14 Tagen die Dosis auf 1 ganze morgen reduziert. Das ging gar nicht, ab Nachmittags putzte sie sich wieder so sehr, dass innerhalb von 2 Tagen wieder Kahle stellen da waren. Nach Absprache haben wir auf 1/2 morgens und 1/2 abends umgestellt. Das ist etwas besser, aber trotzdem geht es ihr damit nicht so gut, wie in den ersten 14 Tagen mit 2 ganzen.

Leider hat die TÄ (Dermatologin) uns nicht gesagt, dass das Medikament dauerhaft auf die Nieren schlĂ€gt. Die Info bekam ich erst von meinem Haus-TA. â˜č Ich möchte es aber auch (noch) nicht ganz absetzen, da es ihr einfach so viel LebensqualitĂ€t zurĂŒck gegeben hat. Wir konnten zeitweise nicht mal mit ihr spielen oder bei Ansprache zur ihr durchdringen, da sie in einen regelrechten Putzwahn verfĂ€llt.

Wie soll es weiter gehen?
Da wir nun filtern konnten, dass es definitiv eine Allergie ist, wĂŒrde ich in die Richtung gern weiter arbeiten, um womöglich doch noch den Auslöser zu finden und, wenn irgend möglich, zu vermeiden. Hier also meine Frage an die Allergie-Erfahrenen unter euch:
Welche Optionen gibt es jetzt noch? Pricktest? Allergietest ĂŒbers Blut? AusschlussdiĂ€t? Welches Vorgehen wĂŒrdet ihr empfehlen?

Ich habe mal den alten Bioresonanztest aus 2018
wieder rausgekramt. Wer hat Erfahrung mit sowas? Wie ernst kann man die Ergebnisse darin nehmen?
Kurz zusammengefasst, wurden alle Umweltallergien (GrÀser, Hausstaubmilben, etc.) negativ getestet.
Allerdings reagiert sie (wohl) auf einige Fleisch- und Fischsorten, Milchprodukte, sowie div. Getreidesorten, Futterzusatz- und Konservierungsstoffe.

Leider weiß ich nicht mehr, welches Futter ich damals bei den AusschlussdiĂ€ten probiert habe. Denkt ihr, es macht Sinn noch mal eine AusschlussdiĂ€t zu machen? Laut Bioresonanztest vertrĂ€gt sie Kaninchen, Strauß, Fasan, Rentier, Ziege, KĂ€nguru, und einige GemĂŒsesorten. Es war ja ein alter Test. Wie wahrscheinlich ist es, dass sich das mittlerweile geĂ€ndert hat?

Fragen?
1. Sollte ich mit eine der Fleischsorten noch mal eine AusschlussdiÀt ausprobieren?
2. Kennt jemand ein gutes und verlÀssliches Mono-Futter der oben genannten Fleischsorten?
3. Angeblich reagiert sie auch auf Zusatz- und Konservierungsstoffe. Macht Fertigfutter da ĂŒberhaupt Sinn?
4. Sollte ich es eher mit Frischfleisch probieren? Wenn ja, welches wĂŒrdet ihr da empfehlen?
5. Falls Appoquel als Dauergabe in Betracht gezogen wird: Wie schĂ€digend ist es tatsĂ€chlich fĂŒr die Nieren? Wie oft muss man dann ein Blutbild machen lassen?

Rohes Fleisch mag sie eigentlich nicht so gern. Aber ich könnte es ja auch kurz braten. Das mĂŒsste ich mal testen.
Danke schon mal und liebe GrĂŒĂŸe
 
  • #51
Also mir sagte mein Hausarzt, das Apoquel vor allem ĂŒber die Leber und nicht ĂŒber die Nieren abgebaut wird. Wie gesagt Gracies Nierenwerte (inklusive SDMA=Nierenlangzeitwert) sind Tipp Topp. Ich lasse die Maus ja 2 Mal im Jahr Bluttechnisch untersuchen. Ihre Leberwerte waren nicht immer nur super, sie ist aber aber auch viel zu dick (an letzterem arbeiten wir)

Zu den Futtersorten. Da gibt es wirklich sehr viel was geht. Meine bekommen sehr viel TastyCat die Pur Sorten halt, Sandras Schmankerl Ziege, Mjamjam Pferd und ab und zu CatsfineFood Purr, ab und zu, weit mir der Jodgehalt da etwas zu hoch ist.

Besonders die Pur Sorten von TastyCat kann ich sehr empfehlen, einfach weil auch meine anderen 4 ObermÀkler die gerne futtern.
 
  • #52
Wir hatten auch Apoquel fĂŒr unsere Miez - hat wunderbar gewirkt und super schnell. Wir sollten es dann nach vier Monaten langsam ausschleichen; bei kompletter Absetzung wurde sich wieder kahl geleckt. Der TA wollte uns aber kein neues Flaschen geben und empfahl uns, eine AusschlussdiĂ€t zu starten (bisher nicht erfolgreich).
Eine andere TA gab uns Sedarom (etwas fĂŒr die Psyche) mit - wirkte auch wunderbar, das Fell wuchs wieder. Leider hatte sie dann, trotz Absprache davor, dass wir uns das Medikament abholen können, keines mehr da.. hatten dann eine unfreiwillige viertĂ€gige Pause und nu wirkts nimmer.

Uns wurde aber auch klar gesagt, dass die Allergie gegen vieles (Unweltallergie zB) gehen kann und ein Test nicht zielfĂŒhrend (und super teuer) wĂ€re.
Wie steht eure TA zum Test?
 
  • #53
Kami hat sehr gut auf das Appoquel angesprochen. Auf der hohen Dosierung (je eine ganze 5,4mg morgens und abends) war ihr Putzverhalten fast gĂ€nzlich normal und innerhalb von 14 Tagen ist ihr ĂŒberall ein schöner Flaum gewachsen. So schön schwarz haben wir unsere Miez seit Jahren nicht gesehen đŸ„Č.

Wie von der TÄ angewiesen, haben wir nach 14 Tagen die Dosis auf 1 ganze morgen reduziert. Das ging gar nicht, ab Nachmittags putzte sie sich wieder so sehr, dass innerhalb von 2 Tagen wieder Kahle stellen da waren. Nach Absprache haben wir auf 1/2 morgens und 1/2 abends umgestellt. Das ist etwas besser, aber trotzdem geht es ihr damit nicht so gut, wie in den ersten 14 Tagen mit 2 ganzen.
Danke fĂŒr die Infos zu Apoquel ... auch fĂŒr die BeitrĂ€ge der andren Foris zum Thema.

Ich wußte gar nicht, dass man das so hoch dosieren kann.
Unsere Patty hat auch Probleme mit Leckalopezie, mal mehr und mal weniger ausgeprÀgt (vermutlich in erster Linie stressbedingt wegen Antipathie und oft Streit mit Wurfbruder).
Sie hat immer maximal 1 Apoquel 5,4mg (bzw. 2x 1/2 Tablette) bekommen, nicht durchgĂ€ngig sondern wenn es wieder einmal sehr akut wurde mit der Leckerei fĂŒr einige Wochen.
Apoquel hat das erste Mal (vor weit ĂŒber einem Jahr) recht gut geholfen ... das zweite Mal vor ein paar Wochen, hatte ich das GefĂŒhl, dass die Wirkung wesentlich geringer war.
 
  • #54
GrundsĂ€tzlich ist Apoquel eine Umwidmung und hat gar keine Zulassung fĂŒr Katzen. Es ist ein Medikament fĂŒr Hunde. Die Katze hat einen völlig anderen Stoffwechsel.
Oft mĂŒssen Medikamente bei ihr z.B. höher dosiert werden als umgerechnet fĂŒr uns.
All das sollte einem bewußt sein.
Nur... selbst wenn man ganz sicher wĂŒsste... es verkĂŒrzt ihnen das Leben... was wĂ€re denn die Alternative?
Juckreiz ist die Vorstufe zu Schmerz... ein Bekannter von mir hatte Krebserkrankungsbedingt fĂŒrchterlichen unstillbaren Juckreiz... er war dankbar als er gehen durfte... und ich kann das gut verstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Crying
Reaktionen: tinetierchen
Werbung:
  • #55
O
Danke fĂŒr die Infos zu Apoquel ... auch fĂŒr die BeitrĂ€ge der andren Foris zum Thema.

Ich wußte gar nicht, dass man das so hoch dosieren kann.
Unsere Patty hat auch Probleme mit Leckalopezie, mal mehr und mal weniger ausgeprÀgt (vermutlich in erster Linie stressbedingt wegen Antipathie und oft Streit mit Wurfbruder).
Sie hat immer maximal 1 Apoquel 5,4mg (bzw. 2x 1/2 Tablette) bekommen, nicht durchgĂ€ngig sondern wenn es wieder einmal sehr akut wurde mit der Leckerei fĂŒr einige Wochen.
Apoquel hat das erste Mal (vor weit ĂŒber einem Jahr) recht gut geholfen ... das zweite Mal vor ein paar Wochen, hatte ich das GefĂŒhl, dass die Wirkung wesentlich geringer war.
Das mit der 2 mal 1/2 Tablette ist gemĂ€ss Dermatologin die Dosierung fĂŒr Hunde. Hatte unsere HaustierĂ€rztin auch so verschrieben, bis es die Dermatologin korrigiert hat ;-) Katzen verstoffwechseln das Apoquel wohl anders.

Ich muss mit Dexter auch regelmĂ€ssig zur Blutuntersuchung wegen des Apoquels. Die Dermatologin sagt aber auch ausdrĂŒcklich, dass das Apoquel im Vergleich zum Cortison das geringere Übel wĂ€re.

Ich hoffe ja, dass die Desensibilisierung so hilft, dass ich die Medikamente wenigstens dauerhaft reduzieren kann...
 
  • #56
Das mit der 2 mal 1/2 Tablette ist gemĂ€ss Dermatologin die Dosierung fĂŒr Hunde. Hatte unsere HaustierĂ€rztin auch so verschrieben, bis es die Dermatologin korrigiert hat ;-) Katzen verstoffwechseln das Apoquel wohl anders. [...] Die Dermatologin sagt aber auch ausdrĂŒcklich, dass das Apoquel im Vergleich zum Cortison das geringere Übel wĂ€re.
Danke nochmal fĂŒr die Info ... werde ich beim nĂ€chsten Mal (hoffentlich nicht so schnell) anmerken.

Ich bin ja mit Patty in einer ganzheitlichen Praxis, die auch viel mit Naturheilkunde & Homöopathie & BachblĂŒten arbeitet ... selbstverstĂ€ndlich wird auch Schulmedinzin eingesetzt.
Als wir das erste Mal da waren, war Pattys Bauch und die Innenseiten der Schenkel teils so "aufgeknibbelt", dass es zu Apoquel auch AB gab. Aber die TÄ ist grundsĂ€tzlich vom lĂ€ngerfristigen Einsatz von Apoquel nicht so ganz begeistert ... und schon gar nicht von Cortison.

Desensibilierung? ... muss ich mal nachlesen, wo Du da was geschrieben hat. Viel GlĂŒck damit und alles Gute fĂŒr Dexter!
 
  • #57
Danke nochmal fĂŒr die Info ... werde ich beim nĂ€chsten Mal (hoffentlich nicht so schnell) anmerken.

Ich bin ja mit Patty in einer ganzheitlichen Praxis, die auch viel mit Naturheilkunde & Homöopathie & BachblĂŒten arbeitet ... selbstverstĂ€ndlich wird auch Schulmedinzin eingesetzt.
Als wir das erste Mal da waren, war Pattys Bauch und die Innenseiten der Schenkel teils so "aufgeknibbelt", dass es zu Apoquel auch AB gab. Aber die TÄ ist grundsĂ€tzlich vom lĂ€ngerfristigen Einsatz von Apoquel nicht so ganz begeistert ... und schon gar nicht von Cortison.

Desensibilierung? ... muss ich mal nachlesen, wo Du da was geschrieben hat. Viel GlĂŒck damit und alles Gute fĂŒr Dexter!
Dexter hat halt eine Umweltallergie. Da habe ich leider keine Wahl, Apoquel und Cortison einzusetzen. Keine Medikamente ist natĂŒrlich immer besser, aber wenn er sich vor lauter Juckreiz kahlleckt, ist mir da seine LebensqualitĂ€t wichtiger.
 
  • Like
Reaktionen: CasaLea
  • #58
Ich möchte euch hier mal kurz Berichten, wie es in den letzten Wochen lief und vielleicht noch mal den ein oder anderen Rat einholen.

Ansprache auf Appoquel:
Kami hat sehr gut auf das Appoquel angesprochen. Auf der hohen Dosierung (je eine ganze 5,4mg morgens und abends) war ihr Putzverhalten fast gĂ€nzlich normal und innerhalb von 14 Tagen ist ihr ĂŒberall ein schöner Flaum gewachsen. So schön schwarz haben wir unsere Miez seit Jahren nicht gesehen đŸ„Č.

Wie von der TÄ angewiesen, haben wir nach 14 Tagen die Dosis auf 1 ganze morgen reduziert. Das ging gar nicht, ab Nachmittags putzte sie sich wieder so sehr, dass innerhalb von 2 Tagen wieder Kahle stellen da waren. Nach Absprache haben wir auf 1/2 morgens und 1/2 abends umgestellt. Das ist etwas besser, aber trotzdem geht es ihr damit nicht so gut, wie in den ersten 14 Tagen mit 2 ganzen.

Leider hat die TÄ (Dermatologin) uns nicht gesagt, dass das Medikament dauerhaft auf die Nieren schlĂ€gt. Die Info bekam ich erst von meinem Haus-TA. â˜č Ich möchte es aber auch (noch) nicht ganz absetzen, da es ihr einfach so viel LebensqualitĂ€t zurĂŒck gegeben hat. Wir konnten zeitweise nicht mal mit ihr spielen oder bei Ansprache zur ihr durchdringen, da sie in einen regelrechten Putzwahn verfĂ€llt.

Wie soll es weiter gehen?
Da wir nun filtern konnten, dass es definitiv eine Allergie ist, wĂŒrde ich in die Richtung gern weiter arbeiten, um womöglich doch noch den Auslöser zu finden und, wenn irgend möglich, zu vermeiden. Hier also meine Frage an die Allergie-Erfahrenen unter euch:
Welche Optionen gibt es jetzt noch? Pricktest? Allergietest ĂŒbers Blut? AusschlussdiĂ€t? Welches Vorgehen wĂŒrdet ihr empfehlen?

Ich habe mal den alten Bioresonanztest aus 2018
wieder rausgekramt. Wer hat Erfahrung mit sowas? Wie ernst kann man die Ergebnisse darin nehmen?
Kurz zusammengefasst, wurden alle Umweltallergien (GrÀser, Hausstaubmilben, etc.) negativ getestet.
Allerdings reagiert sie (wohl) auf einige Fleisch- und Fischsorten, Milchprodukte, sowie div. Getreidesorten, Futterzusatz- und Konservierungsstoffe.

Leider weiß ich nicht mehr, welches Futter ich damals bei den AusschlussdiĂ€ten probiert habe. Denkt ihr, es macht Sinn noch mal eine AusschlussdiĂ€t zu machen? Laut Bioresonanztest vertrĂ€gt sie Kaninchen, Strauß, Fasan, Rentier, Ziege, KĂ€nguru, und einige GemĂŒsesorten. Es war ja ein alter Test. Wie wahrscheinlich ist es, dass sich das mittlerweile geĂ€ndert hat?

Fragen?
1. Sollte ich mit eine der Fleischsorten noch mal eine AusschlussdiÀt ausprobieren?
2. Kennt jemand ein gutes und verlÀssliches Mono-Futter der oben genannten Fleischsorten?
3. Angeblich reagiert sie auch auf Zusatz- und Konservierungsstoffe. Macht Fertigfutter da ĂŒberhaupt Sinn?
4. Sollte ich es eher mit Frischfleisch probieren? Wenn ja, welches wĂŒrdet ihr da empfehlen?
5. Falls Appoquel als Dauergabe in Betracht gezogen wird: Wie schĂ€digend ist es tatsĂ€chlich fĂŒr die Nieren? Wie oft muss man dann ein Blutbild machen lassen?

Rohes Fleisch mag sie eigentlich nicht so gern. Aber ich könnte es ja auch kurz braten. Das mĂŒsste ich mal testen.
Danke schon mal und liebe GrĂŒĂŸe

Es ist schön, dass hier ein reger Austausch stattfindet.
Allerdings wĂŒrd ich gern wieder zum Thema als TE zurĂŒckleiten. 😁👆
WĂŒrde mich auch ĂŒber ein paar Antworten zu meinen konkreten Fragen von Allergie-Erfahrenen freuen.
Dankeschön đŸ«¶
 
  • #59
Da Bioresonanz Schwurbelei ist, macht eine AusschlussdiÀt Sinn.

Wie regelmÀssig die Bluttests
bei Apoquelgabe erfolgen mĂŒssen, mĂŒsste dir eigentlich der Dermatologe sagen. Bei uns waren es am Anfang alle 3-4 Monate, jetzt nach 6 Monaten wieder

Bei Allergien wird eine Ausschlussdiagnostik gemacht, wozu auch die AusschlussdiÀt gehört. Wenn am Ende feststeht, dass es eine Unweltallergie ist, kann ein Bluttest Sinn machen. Aber auch nur, wenn du bereit bist, eine Desensibilisierung zu machen. Sonst hilft dir das Wissen um den Auslöser nicht weiter.

Ich habe den Bluttest machen lassen und nach dem Ergebnis wurde dann die Lösung fĂŒr die Desensibilisierung zusammengestellt.
 
  • Like
Reaktionen: tinetierchen
  • #60
Danke fĂŒr Deine Meinung.

Das Apoquel möchte ich so schnell wie möglich wieder loswerden.
Meine Dermatolgin sitzt leider 1 Stunde Autofahrt von hier. Telefonisch ist sie immer ultra gestresst und ich bekomme kaum eine sinnvolle Aussage aus ihr raus. Ich gehe mal davon aus, die wollen, dass ich weitere Termine mache, damit sie mir das Geld abknöpfen können. Leider fehlten mir aus dem letzten Termin vor Ort einige Infos zum Apoquel. :( Ich möchte nicht fĂŒr jede Frage 1 Stunde mit Katze im GepĂ€ck in die Klinik fahren. Werde wohl mal allein, ohne Miez, einen Termin machen mĂŒssen. Darauf möchte ich mich schon mal vorbereiten und alle Fragen sammeln. Ich wĂ€re auch definitiv bereit fĂŒr eine Desensibilisierung.

Erster Schritt?
Ich wĂŒrde jetzt erst mal mit dem einfachsten Anfangen. Also ein pure Frischfleisch DiĂ€t vom KĂ€nguru , Zebra oder Ă€hnliches.
Und sehen, ob das nach ein paar Wochen irgendeine Verbesserung bringt. Sollte es das nicht, mĂŒsste man ja logischerweise auf eine Umweltallergie schließen, richtig? Da ihr Blutbild zuletzt so toll ausgefallen ist, wĂŒrde ich mal vermuten, dass sie dafĂŒr fit genug ist.

>Hat sich zufĂ€llig von euch mal jemand einen Link zur Orientierung fĂŒr eine AusschlussdiĂ€t mit Frischfleisch abgespeichert? Ich habe das Forum schon auf den Kopf gestellt, aber keine zusammengefasst Anleitung dafĂŒr gefunden. Ein Tipp wĂŒrde mir sehr helfen. :) Man sollte ja nicht all zu lange ohne Supplemente fahren, deshalb wĂ€re es sehr interessant, wie es danach dann weiter geht.
 

Ähnliche Themen

stern_schnupp
Antworten
25
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
Iluvatar
Antworten
16
Aufrufe
1K
Claudia.S
Claudia.S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei NotfĂ€llen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur VerfĂŒgung und unterstĂŒtzen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen RatschlĂ€gen.
ZurĂŒck
Oben