Findus hat seit >1 Jahr chronischen Durchfall

  • Themenstarter stern_schnupp
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
stern_schnupp

stern_schnupp

Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2022
Beiträge
99
Hallo zusammen,

es gibt schon einige Bröckchen an Infos über Findus' Weg in ein paar anderen Threads, die jedoch eher spezifische Situationen und Fragen angingen. Gemeinsam mit der TÄ doktern wir seitdem an seinem Durchfall herum und ich bin aktuell an einem Punkt, an dem ich irgendwie nicht mehr weiß, ob wir uns zu sehr auf dem einen Weg "ausruhen", oder ob es nicht noch etwas anderes geben kann. Ich versuche alles nochmal "kurz" zu umreißen:

Allgemeines
  • Einzug von Findus und Finchen Ende August 2022
  • 11 Jahre alt, Geschwister, kastriert
  • Wohnungskatzen
  • Laut TÄ der Vorbesitzer seit Februar 2022 Durchfall
  • es wurde eine "Nahrungsmittelunverträglichkeit" als Diagnose gegeben. Laut Vorbesitzern war es mit Kattovit Sensitive angeblich gut seit Juli 2022
  • bei unserem Einzug hatte er jedoch starken Durchfall, auch über die erste Phase hinaus (die man ggf. auf den Stress schieben kann)
  • er war bei uns NIE (!) richtig durchfallfrei. Es gibt gute Phasen (Stuhlgang endet mit weichen Würstchen, anfangs jedoch immer kurz zähflüssig) aber auch schlechtere (wie aus der Ketchuptube gegen den Rand der Samla Box gespritzt). Dies variiert teilweise über den Tag (morgens besser, abends schlechter)
  • heute habe ich das erste Mal etwas Blut im Stuhl gesehen, ansonsten ist ggf. etwas Schleim drin
TA Besuche
  • Vorbesitzer: wir wissen von 3 TA Besuchen: 3x Giardientests, 1x großes Blutbild --> alles unauffällig
  • wir haben nochmal 1 Giardientest + Tritrichomanus Foetus Tests gemacht -> negativ
  • Ultraschall des Bauches -> unauffällig, Darmschlingen sehen gut aus
  • Kotprofil: Dysbiose festgestellt (Dezember 2022) --> Clostridium hiranonis zu wenig 0,1 (Norm: 4,5 - 7,1), E. coli erhöht mit 7,7 (Norm: 1,4-7,0)
  • seitdem Sivomixx morgens (enthält wohl das Bakterium), dazu Flohsamenschalenpulver und Zellulose --> seitdem wurde es mit dem Kot besser
  • im Januar gab es dann eine FORL-OP mit AB Einnahme bis Februar. Also fingen wir danach wieder bei 0 an
Möglichkeiten die im Raum stehen: Fremdkot einsetzen lassen; Gabe von Kortison und schauen, ob es sich etwas verbessert; Darmspiegelung bzgl. IBD (Darmschlingen sehen jedoch gut aus)

Ernährung
  • nach Einzug haben wir nach 2 Wochen mit einer Ausschlussdiät begonnen
  • erst Pferd (nicht vertragen), dann Känguru (Barffleisch, abgelehnt), Strauß (reines Muskelfleisch, keine großartige Verbesserung), dann Ziege von Tackenberg (normales Futter, jedoch ohne Konservierungsstoffe etc.) und das wurde bisher am besten vertragen, das haben wir dann um Lamm von der selben Firma ergänzt (anfangs gab's wieder mehr Durchfall, schien sich aber eingeruckelt zu haben)
  • gemeinsam mit der Ziege bekam er auch morgens Sivomixx und abends Flohsamenschalenpulver, dazu tagsüber noch Zellulose
  • Nun neuer Versuch mit selben Fleisch, andere Marke, da er die Nase von seinem Futter voll hat: Ziege von Sandras Schmankerl -> seitdem wieder Durchfall

Ich frage mich gerade, inwiefern wir noch warten sollen bzgl. der Dysbiose oder ob dies nicht eigentlich nur ein Symptom von etwas ganz anderem ist. Oder ob wir wieder zum alten Futter zurückkehren müssen, obwohl er sich gefühlt mittlerweile davor ekelt. Der arme Kerl hat einfach seit über einem Jahr Durchfall. Uns wird gesagt eine Dysbiose zu behandeln braucht Zeit, aber er fühlt sich so ja auch nicht wohl. Ich will "etwas" unternehmen, das ist mein Bedürfnis, oder sollten wir geduldiger sein? Habt ihr noch Ideen, erkennt ihr etwas? Ich bin für alle Ideen dankbar, die man noch angehen kann.

Viele Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Werbung

ich hab nicht die ganze geschichte auf dem schirm...
vitamin B12 kontrolliert? falls da ein magel war/ist, wird das depot B12 aufgefüllt?
 
Danke dir! Vit B. 12 ist sehr gut, im oberen Bereich.
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele
Huhu,
ich bin absolut keine Expertin. Aber Flohsamenschalen kenne ich zum Abführen. Ist das nicht kontraproduktiv?

Und gibts bei Katzen evtl. auch so Geschichten wie Morbus Chron?

Liebe Grüße
 
Wurde außer dem abgelehnten Känguru mal BARF gefüttert? Ich sage das immer wieder, aber BARF kann bei manchen Kandidaten mit chronisch schlechter Verdauung echt Wunder wirken. Manche Katzen verdauen einfach verarbeitete Nahrung nicht gut, auch Nassfutter ist verarbeitet. Ich bin kein Freund davon, ewig Ausschlussversuche mit Pferd, Ziege und Co. zu machen, wenn man Rohes nicht wenigstens vorher mal versucht hat.

Zusätzlich zu BARF war bei uns immer Pfotenliebe ein Garant für perfekt geformten Kot, auch das ist immer einen Versuch wert.

Manchmal ist die Lösung auch eine einfache, aber hier im Forum, wo Futter oft in Gut und Böse unterteilt wird, nicht unbedingt gern gesehene: Wurde mal so was wie RC Gastro o.ä. probiert? Ich habe schon öfter gelesen, dass solch ein vermeintliches "Schrottfutter" die Wende brachte in punkto Durchfall.

Oft denkt man sofort an Allergien und Unverträglichkeiten, wenn Durchfall auftritt, und wartet mit hochwertigem Monoprotein Pferd, Känguru o.ä. auf. Getreide, Mischproteine etc. werden panisch gemieden. Aber gerade Katzen, die trotz solchem scheinbar hochwertigen Futter Durchfälle kriegen, verdauen dann manchmal angebliches "Schrottfutter" mit Getreide oder nicht näher definierten Zutaten plötzlich perfekt. Auch das ist eine Option, die man zulassen und austesten sollte. Eine gute Verdauung ist überlebenswichtig und sollte vor der unbedingten Gabe eines "hochwertigen" Futters priorisiert werden. Wenn es der Katze guttut und ein langes Durchfallleiden beendet, ist alles erlaubt.

Alles Gute für Findus!
 
  • Like
Reaktionen: Vitellia, Ayleen, stern_schnupp und eine weitere Person
Ich sage das immer wieder, aber BARF kann bei manchen Kandidaten mit chronisch schlechter Verdauung echt Wunder wirken.
Hier, hier, hier 👋🤚☝️
Mimi hatte vor ihrer Kastration Durchfall, wurde dann auf Giardien behandelt, kastriert und einige Zeit nach der Kastration kam der Durchfall zurück und begleitete uns fast ein Jahr lang trotz einer Ausschlussdiät nach der anderen - bis wir es mit BARF versucht haben. Obwohl ihre Darmflora so durcheinander war, hat es 3 Tage gedauert und der Durchfall war verschwunden. Wir haben die Rohfleischfütterung dann noch weitere 3 Monate durchgezogen und seitdem verträgt sie wieder jegliches Futter.
 
  • Like
Reaktionen: Nepomuk, stern_schnupp und Grattastinchi
Werbung:
Danke euch für eure Ideen und Gedanken zu dem Thema. Heute Morgen hat er das erste Mal vor das Klo gekackt 😔 Zumindest ohne Anlass. Selten kackt er über den Rand, sodass es vorne landet (er lehnt sich so nah an den Rand) und einmal aus Protest vor der FORL OP, als er 18 Stunden nüchtern sein musste. Aber heute früh sah es fast so aus, als sei es "bewusst" oder er hat es nicht rechtzeitig geschafft, weil eine bessere Wurst im Klo war und der Matsch davor. Oh man.

@Catmomof3 so wie ich das verstanden habe ist Flohsamenschalenpulver einfach "gut für den Darm", da sehr wertvolle Ballaststoffe, die sich wie ein kleiner Schutzfilm um den Darm legen und einen guten Nährboden für (in unserem Fall) die Probiotika schaffen, die wir ihm geben. Das scheint wohl unabhängig von den Beschwerden zu sein, da sie regulierend wirken :) Und "IBD" ist dann bei Katzen wohl so was wie Morbus Chron. Das steht auch noch als Idee im Raum, da beim Ultraschall die Darmschlingen jedoch sehr gut aussahen, hält es die TÄ nicht für unbedingt wahrscheinlich.

@Grattastinchi Danke dir auch für diese ausführlichen Idee und du hast mir tatsächlich nochmal einen guten Schubs gegeben. Ich glaube durch das viele Lesen hier habe ich völlig ausgeblendet, dass ich nicht nur in diesem ganz engen Rahmen nach Futter suchen muss (die Auswahl ist tatsächlich ziemlich eingeschränkt wenn es darum geht das Futter möglichst "clean" aber dennoch mit allen Nährstoffen zu halten). Vor dem Beginn seines Durchfalls hat er jedoch genau wie seine Schwester "Schrottfutter" bekommen, damit tauchte der Durchfall dann auf. ABER es kann ja auch nur an der Marke gelegen haben. Deswegen versuchen wir das mal nach dem Barf-Versuch!

Barf hatte ich durch einen Fehlschluss abgehakt, weil ich durch das Känguru dachte "Barf mag er nicht" aber vielleicht mochte er auch einfach kein Känguru 😒 Ich werde mich da nochmal genauer reinfuchsen, habe aber richtig "Angst" da beim falschen Protein zu landen und weiß gar nicht so recht wo ich da anfangen soll. Aber ich schaue mich mal weiter im Barfforum um, gibt ja ein langes Wochenende um das genauer anzusehen.

@Yarzuak Dein Beitrag hat mich nämlich jetzt richtig motiviert, Findus nochmal das Barfen näherzubringen 🙌 Danke. Auch wenn wir persönlich Barf für uns nicht so attraktiv finden (rohes Fleisch, ah, wir essen nämlich selbst keins) und es mir ggf. vor Urlauben schon graust ("das kann man doch kaum jemandem zumuten?") ist es das nun definitiv nochmal einen Versuch wert, denn so kann es nicht weitergehen. Schön, dass es bei Mimi nun auch wieder mit anderem Futter klappt, das wäre ja das Nonplusultra!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Catmomof3, Grattastinchi und Nicht registriert
  • #10
Känguru (aus der Dose) kam hier auch üüüüberhaupt nicht an - weder bei Mäkel-Maus Mimi, noch bei Dreibein Alice 😅

Auf jeden Fall ruhig bleiben und mit Plan und Ordnung drangehen 😊

Schön, dass es bei Mimi nun auch wieder mit anderem Futter klappt, das wäre ja das Nonplusultra!
Erwarte nur nicht zu viel, bloß weil es bei uns so schnell ging. Ich denke, da spielte auch einfach ein bisschen Glück mit rein, weil ihre Darmflora wieder auf dem Weg der Besserung war 😅
Nicht entmutigen lassen, wenn es nicht so zügig zum gewünschten Ergebnis führt. Genau aufschreiben, was wann hinzugefügt worden ist und wie der Status vom Kot war - so haben wir es zumindest gemacht 🫣
Einfach erstmal weitermachen. Es kann, sollte tatsächlich eine Allergie oder Unverträglichkeit vorliegen, 8 Wochen bei gleichbleibendem Futter dauern - manchmal sogar leider länger. Ruhig bleiben und dokumentieren. Nicht entmutigen lassen und (wie wir aus falscher Beratung und Panik heraus) das Protein wechseln.

Gerade nach so einer Zeitspanne lässt man sich gern aus der Ruhe bringen. Und das darf nicht passieren, sonst zerschießt man sich im Zweifelsfall das Ergebnis.
 
  • Like
Reaktionen: stern_schnupp und Grattastinchi
  • #11
Barf hatte ich durch einen Fehlschluss abgehakt, weil ich durch das Känguru dachte "Barf mag er nicht" aber vielleicht mochte er auch einfach kein Känguru 😒
Känguru mag hier auch nur eine von zwei. Riecht und schmeckt wohl sehr speziell und wird nur von manchen Katzen geliebt.

Ich würde es mal mit Hähnchen oder Kaninchen probieren, das kommt bei den meisten Katzen sehr gut an. Kaninchenbarf geht hier wirklich immer, ist der unangefochtene Favorit.

Probier es einfach aus und leg dir keine zu großen Hürden mit dem intensiven Barfstudium in den Weg. 😉 Das Thema wird manchmal größer gemacht als es ist. Einfach mit Komplettsuppi und/oder Fertigbarf und/oder Grundrezept loslegen und schauen, wie ihm das Rohe bekommt. Das Wissen kommt mit der Zeit.

Ich werde mich da nochmal genauer reinfuchsen, habe aber richtig "Angst" da beim falschen Protein zu landen
Mach dich mal von dieser Angst vor bestimmten Proteinen frei. Ich war früher auch mal fest überzeugt, dass eine meiner Katzen kein Huhn verträgt. Es zeigte sich durch eine Ausschlussdiät beim Nassfutter damals eindeutig, dachte ich. Aber als BARF ging Huhn bei besagter Katze dann völlig problemlos … und irgendwann später auch wieder als Nafu. Ausschlussdiäten sind immer die Ultima Ratio, wenn nichts Anderes geholfen hat, und sie sind niemals 100% sicher und eindeutig. Es gibt auch m.W. keine wissenschaftliche Evidenz zu Ausschlussdiäten. Weil eine Unverträglichkeit auf ein Protein nicht nachweisbar ist und immer spekulativ bleibt. Auch kann sich das, was eine Katze verträgt und was nicht, im Laufe des Lebens verändern. Daher sollte man von in Stein gemeißelten Diäten und Proteinverboten Abstand nehmen und immer mal wieder ausprobieren, was geht und was nicht.

Bei Durchfall ohne weitere Symptome ist grundsätzlich immer erstmal von einer Malabsorption auszugehen. Die kann mit einer Fehlbesiedlung des Darms zusammenhängen, aber auch mit bestimmten Futterkomponenten, Kohlenhydraten, Zusatzstoffen, der Zubereitungsart des Futters und und und. Oft ist es eben nicht protein- sondern vielmehr markenabhängig. Warum Rohes so oft Wunder wirkt bei von Malabsorption geplagten Katzen liegt auf der Hand: Die gesamte Magen-Darm-Passage von Katzen ist perfekt darauf spezialisiert, rohe, unverarbeitete Beutetiere zu verdauen (sehr starke Magensäure, kurzer Verdauungstrakt, Unfähigkeit Beta-Carotin in Vit. A umzuwandeln u.v.m.). Das ist ihr jahrtausende altes Erbe und hat sich, anders als bei domestizierten Hunden, bis heute nicht geändert. Es gibt nichts, was Katzen besser verdauen können, als rohes Fleisch, dafür sind sie gemacht. Eine zeitweise Fütterung mit Rohem kann daher die Verdauungspassage beruhigen und stabilisieren, sodass nach einer Weile möglicherweise auch wieder verarbeitetes Futter problemlos geht, wie bei der Katze von @Yarzuak .

Alles Gute für Findus' Verdauung! 😉
 
  • Like
Reaktionen: Ayleen und stern_schnupp
Werbung:
  • #12
@Catmomof3 so wie ich das verstanden habe ist Flohsamenschalenpulver einfach "gut für den Darm", da sehr wertvolle Ballaststoffe, die sich wie ein kleiner Schutzfilm um den Darm legen und einen guten Nährboden für (in unserem Fall) die Probiotika schaffen, die wir ihm geben. Das scheint wohl unabhängig von den Beschwerden zu sein, da sie regulierend wirken :) Und "IBD" ist dann bei Katzen wohl so was wie Morbus Chron. Das steht auch noch als Idee im Raum, da beim Ultraschall die Darmschlingen jedoch sehr gut aussahen, hält es die TÄ nicht für unbedingt wahrscheinlich.
Vielen Dank für die Aufklärung 👍🏻

Hoffe ihr findet eine Lösung 🍀
 
  • #13
Ich werfe dazu nur kurz rein: Wurden die Bauchspeicheldrüsenwerte auch getestet?

Das AB nach der OP konnte leider den Darm wieder durcheinanderbringen. Braucht leider seine Zeit.
Falls ihr in Abspache mit dem TA Kortison versuchen wollt, bitte nicht spritzen, sondern mit Tabletten, sonst könntet ihr ev. ein Problem mit Diabetes bekommen.
 
  • #14
Oh man, danke für eure aufbauenden und motivierenden Beiträge! Das mit dem Fertigbarf ist für den Anfang für uns glaube ich sehr erleichternd, ich habe auch eine Mischung mit guten Inhaltsstoffen (soweit ich das beurteilen kann, die Kommentare waren diesbezüglich jedoch sehr positiv), aber mit Huhn UND Rind von Barfer's (Link) gefunden. Sollte ich das dennoch versuchen, obwohl zwei Proteine drin sind? Oder stattdessen lieber nur 1 Protein und selbst mit einem Fertigmix mixen? Ersteres wäre für uns natürlich ziemlich niedrigschwellig.

Und @Ayleen danke für den Input. Bauchspeicheldrüsenwerte wurden gecheckt, waren gut. Und der Tipp mit dem Kortison ebenso! Er ist ohnehin (noch) etwas zu dick, obwohl er schon 1kg abgenommen hat (durch gutes Futter und mehr Bewegung, zum Glück nicht wegen des Durchfalls). Da habe ich mir leider schon Gedanken gemacht, ob er damit einmal Probleme bekommt (auch wegen der schlechten Ernährung 10 Jahre zuvor).
 
  • #15
Oh man, danke für eure aufbauenden und motivierenden Beiträge! Das mit dem Fertigbarf ist für den Anfang für uns glaube ich sehr erleichternd, ich habe auch eine Mischung mit guten Inhaltsstoffen (soweit ich das beurteilen kann, die Kommentare waren diesbezüglich jedoch sehr positiv), aber mit Huhn UND Rind von Barfer's (Link) gefunden.

Dieses Fertigbarf finde ich ziemlich schlecht, weil es große Mengen Pflanzenöl (ich glaube Sonnenblumenöl) enthält. Mit Pflanzenöl können Katzen nichts anfangen. Durch den zu hohen Fettgehalt ist es auch nicht gerade entlastend für die Verdauung.

Bei Barfer's gibt es aber ein anderes, fast fertiges Produkt, das du verwenden könntest, nämlich dieses. Wenn du das nur mal kurzzeitig ein paar Tage zum Ausprobieren gibst, reicht es, wenn du in jede Portion etwas gemahlene, in Wasser aufgequollene Flohsamen als Ballaststoff dazu gibst. Wenn du es länger geben willst, würde ich zusätzlich zum Ballaststoff noch wenige Tropfen Lebertran (für Vitamin-D-Versorgung + Fettsäurenausgleich) und etwas Taurin zugeben. Unsere Katzen kriegen das auch mal zwischendurch und lieben es, weil Kaninchen. 😉

Ansonsten, wenn es wirklich ein komplett fertiges Fertigbarf sein soll: Da gibt es das beste m. E. bei ebarf. Dort gibt es auch Monoprotein-Menüs für Allergiker. Ich glaube, bei ebarf muss man auch keine Riesenmengen bestellen. Wenn ich es richtig im Kopf habe, versenden die schon ab 1,5 kg Bestellmenge (mit Trockeneis).

Auch das Fertigbarf beim Tierhotel ist ok, es gibt dort auch ein Stückiges, aber auch drei fein Gewolfte in 50g-Scheibchen vorportioniert. Unsere Katzen schlabbern fein gewolftes Fleisch anstandslos, aber ich habe schon sehr oft gelesen, dass es Katzen gibt, die auf Stückiges bestehen, da hilft nur ausprobieren.

Ich drücke die Daumen, dass du etwas Rohes findest, das dem Kater genehm ist und seine Verdauung auf Spur bringt!
 
  • Like
Reaktionen: stern_schnupp
  • #16
Großartig, danke für die vielen Infos! Ich habe schon überlegt ob ich es einfach kaufe und hier nicht nochmal frage, habe mich aber dann so "leer" gefühlt, dass ich es doch gepostet habe und zack - das war auch die bessere Entscheidung!

Leider hat Findus auch Probleme damit Futter drin zu behalten (Regurgitation), deswegen gehen Stückchen bei ihm nicht. Wenn da eins mal quer sitzt kommt alles wieder raus 🙃 Also kommt nur Gewolftes in Frage. Seitdem wir seine Futterstelle erhöht haben, ist das aber zum Glück nicht mehr passiert

Dann schaue ich mal, welcher Barfer's Laden am Dienstag das Kaninchen vorrätig hat und die wichtigen Ergänzungsmittel haben wir größtenteils sogar da.

Das größere Problem ist, dass sein Futter nun fast alle ist und wir uns fragen, ob wir das nochmal nachbestellen, obwohl er es nicht mag. Falls er das Barf eben nicht sofort annimmt und wir eine Übergangszeit brauchen. Werden wir aber wohl so machen müssen. Das ist schon irgendwie eine ganz schöne Belastung, auch für ihn, dass er natürlich erstmal eine Weile immer das fressen "muss", was er einigermaßen verträgt, bis man sich an etwas Neues ran traut. Und bisher war auch alles andere außer das schlecht 🥴

Aber ich bin wieder hoffnungsfroh, weil wir diesen neuen Weg nochmal probieren können! Habt ein schönes langes Wochenende! 🌻
 
  • Like
Reaktionen: Grattastinchi
Werbung:
  • #17
Oft denkt man sofort an Allergien und Unverträglichkeiten, wenn Durchfall auftritt, und wartet mit hochwertigem Monoprotein Pferd, Känguru o.ä. auf. Getreide, Mischproteine etc. werden panisch gemieden. Aber gerade Katzen, die trotz solchem scheinbar hochwertigen Futter Durchfälle kriegen, verdauen dann manchmal angebliches "Schrottfutter" mit Getreide oder nicht näher definierten Zutaten plötzlich perfekt. Auch das ist eine Option, die man zulassen und austesten sollte. Eine gute Verdauung ist überlebenswichtig und sollte vor der unbedingten Gabe eines "hochwertigen" Futters priorisiert werden. Wenn es der Katze guttut und ein langes Durchfallleiden beendet, ist alles erlaubt.
Fienchen ist offenbar so eine Kandidatin - sie hatte (aufgrund von Clostridien) Probleme mit Matschekot. Ich also erstmal Hühnchen-Barf probiert, mit dem Ergebnis, dass sie vermehrt gebrochen hat und der Output auch nicht wirklich besser wurde. Während sie unter RC Gastrointestinal nicht mehr kotzt und der Output deutlich besser ist.

Damit habe ich dich jetzt hoffentlich nicht verwirrt @stern_schnupp . Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall auch erst mal Barf mit Fertigsupplement ausprobieren, denn bei sehr vielen (den meisten?) Katzen probiert das aus den genannten Gründen prima.

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass man immer auch den individuellen Fall betrachten muss. Warum Fienchen Futter mit fragwürdiger Zusammensetzung und Deklaration besser verträgt (da geht Huhn übrigens auch wieder problemlos), weiß der Geier, aber ich nehme das jetzt erstmal so hin, nach dem Motto - Wer heilt hat Recht. (Wenn sich alles wieder eingependelt hat, werde ich vielleicht noch mal andere Barfsorten probieren).

Alles Gute für Findus!
 
  • Like
Reaktionen: stern_schnupp, MaurosMum und Grattastinchi
  • #18
Dann schaue ich mal, welcher Barfer's Laden am Dienstag das Kaninchen vorrätig hat und die wichtigen Ergänzungsmittel haben wir größtenteils sogar da.
Ich drücke die Daumen, dass er es mag! In Marienfelde hatten sie das eigentlich immer vorrätig.
Vielleicht probierst du ihm erstmal eine kleine Menge pur vom Finger zu geben, ganz ohne Zusätze, damit er (hoffentlich) auf den Geschmack kommt. Das hat bei einer unserer beiden Miezen, die früher kein BARF wollte, dafür gesorgt, dass das Eis gebrochen wurde. Sowieso darfst du ihm die erste Portion ruhig erstmal ohne Zusätze geben und schauen wie die Verdauung reagiert. Bei einer empfindlichen Verdauung sollte man Zusätze eh lieber langsam einschleichen. Und dann auf jeden Fall gucken, wie er es am liebsten serviert haben will. Das Kaninchen von Barfer's ist ja gewolft und somit eher pampig und nicht stückig. Kann sein, dass ihm das gar nichts macht und er es so in den Napf gerührt einfach annimmt. Falls nicht, nicht sofort aufgeben: Bei uns wird es meist sehr viel lieber genommen, wenn man es aufwändig in kleinen Häppchen auf dem Teller drapiert. Sodass es wie getrennte Stückchen wirkt, obwohl es gewolft ist ... Versteh einer Katzen. 😅

Während sie unter RC Gastrointestinal nicht mehr kotzt und der Output deutlich besser ist.
Deshalb sag ich ja, man muss im Einzelfall ausprobieren was geht. Es ist eigentlich immer eine individuelle Lösung. Und wenn RC Gastro im Einzelfall die Lösung für eine funktionierende Verdauung ist, dann ist halt auch RC Gastro erlaubt, und man braucht sich dann auch nicht dafür schämen, "Schrottfutter" zu füttern, wenn es der Katze nun mal hilft.

@stern_schnupp Euch auch ein schönes langes Wochenende mit hoffentlich vielen wohlgeformten Ostereiern im Katzenklo! 💩
 
  • Like
Reaktionen: stern_schnupp, MaurosMum und Vitellia
  • #19
@Vitellia du hast mich gar nicht verwirrt, danke dir für deinen Erfahrungsbericht. Du hast mich eher beruhigt, dass selbst wenn das Barf-Experiment nicht klappt, es noch einen weiteren Weg gibt, den wir versuchen können - ohne schlechtes Gewissen.

@Grattastinchi der Tipp mit dem Finger wurde leider nur mit einem neugierigen Schnuppern abgetan. Der Tipp mit den kleinen Häppchen auf einem Teller hat jedoch funktioniert, nachdem ich ihm homöopathische Dosen Bröselreste von seinem Strauß drübergegeben habe :cool: . Dann wurden plötzlich 2 Haufen ohne Strauß angeknabbert. Es war nicht viel, aber ein bisschen und er schien auch mit Freude zu essen. Ich bin total gespannt wie sich das entwickelt.(Nachtrag: Gerade wurden nochmal 2 Häppchen gegessen!).

Wie würdet ihr da weiter verfahren. Wenn er es jetzt isst, ab morgen nur noch Barf anbieten? Oder parallel noch immer Nafu? Ich bestell mir jetzt erstmal ein Buch zum Barfen 👀

Er hat heute 2x wieder vor das Klo gemacht, beim 2. Mal jedoch definitiv über den Rand, sodass es runtergetropft ist. Beim 1. Mal weiß ich nicht, ob er vorm Klo saß oder sehr sauber rausgekackt hat 🥴 Es zeigt mir, dass der Durchfall definitiv wieder schlechter wird mit Sandra's Schmankerl, das werden wir nun nicht mehr füttern und wieder zu Tackenberg zurückkehren, bis er ggf. Barf angenommen hat bzw. wir etwas anderes ausprobieren.

Wann würdet ihr nochmal zur TÄ gehen? Ich bin heute sehr kurz davor, eben weil er auch nicht mehr zuverlässig ins Klo macht. Das hat ja einen Grund. Auf der anderen Seite würde sie mit Sicherheit direkt die Kottransplantation in die Wege leiten oder ihm Kortison geben. Und ich möchte dem neuen Weg zumindest schon irgendwie eine Chance geben. Auf der anderen Seite darf es auch wirklich nicht schlechter werden...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Grattastinchi
  • #20
Ich ergänze, der kleine Matz hat heute beides zur Auswahl (Barf auch mit FSSP und Taurin angereichert) und sein NF und er geht nur ans Barf :D er war auch erst einmal Groß (zu der Zeit war er oft schon 3-4 Mal) und es war matschig aber endete mit Wurstform.
 
  • Like
Reaktionen: Grattastinchi, Catmomof3 und collie78

Ähnliche Themen

Minka1107
Antworten
2
Aufrufe
692
Minka1107
Minka1107
Joker24
Antworten
18
Aufrufe
1K
Baldessarini
B
M
Antworten
17
Aufrufe
840
MiLuAn
M
B
Antworten
9
Aufrufe
753
BB1
B
stern_schnupp
Antworten
6
Aufrufe
870
stern_schnupp
stern_schnupp

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben