Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Barfen

Barfen Alles rund ums Thema Barfen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.2016, 19:23
  #1
*NaTi*
Erfahrener Benutzer
 
*NaTi*
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 244
Standard Entwurmung bei Barf-Katzen besonders wichtig?

Hallo, meine Tierarztpraxis hat mir heute eine Nachricht geschickt, dass Amys Entwurmung erfolgen sollte, da die letzte 3 Monate her ist. Ich hatte zum Januar in die Praxis gewechselt und bin dort im Februar ja auch zwecks Rohfütterung sehr bestärkt worden.

Amy wurde im Januar tatsächlich entwurmt weil sie das als Wohnungskatze von mir lange nicht wurde davor. Ich hab entwurmen bisher eher locker genommen bei all meinen Katzen in der Vergangenheit weil wie gesagt reine Wohnungshaltung, Amy hier jetzt sogar ohne Balkon.
Jetzt wurde ich stutzig- sollte ich sie entwurmen?

Gibt es durch Rohfleisch eine höhere Gefahr? Möglicherweise sogar für mich als Zubereiter?
Hab mich damit einfach noch gar nicht beschäftigt...
__________________
Liebe Grüße von Nadine mit Sternenkatze Amy(*05/2004-08/2018)
*NaTi* ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.04.2016, 19:48
  #2
ÄnniAwesome
Forenprofi
 
ÄnniAwesome
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.037
Standard

Bei Freigängern, die draußen selbst Beute fangen und fressen, sollte man schon ein Auge drauf haben, da sie ein größeres Risiko haben, sich Würmer zu holen. Bei Wohnungskatzen sehe ich da kein erhöhtes Risiko, es sei denn du gehst davon aus, dass du deinen Katzen minderwertiges, wurmbefallenes Fleisch zu fressen gibst, wovon ja mal nicht auszugehen ist.
Ohne Anlass, sprich: konkreten Verdacht des Wurmbefalls oder positive Kotprobe, würde ich nicht entwurmen lassen, nur weil der TA meint, es wär jetzt mal wieder Zeit. Das sind ja keine Bonbons, die man der Katze da einwirft, daran muss man auch denken.
__________________
Windige Grüße von Ersatzmami Änni und ihren Scheißerchen Ludwig & Nero!

ÄnniAwesome ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2016, 21:29
  #3
Kuro
Forenprofi
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 1.087
Standard

Dem schließe ich mich an. Egal welche Fütterung, Wohnungskatzen würden bei mir nie einfach so entwurmt werden (Shiyuu wurde es, bevor sie zu mir kam als Kitten und seitdem nie wieder). Das Zeug hilft ohnehin nur, wenn Befall vorliegt. So wie eine Kopfschmerztablette nur wirkt, wenn man Kopfschmerzen hat.
Und dass gebarfte Katzen mehr Befall haben als andere, finde ich immer wieder lächerlich. Was soll da verfüttert werden? Gammelfleisch? Wenn man sicher gehen will, kann man das Fleisch eine Weile einfrieren (mit Wild sollte man das meines Wissens auch tun, aus genau dem Grund). Den Zeitraum weiß ich gerade nicht. Grundlegend wandert das Fleisch durch eine Beschau und ist frei von Befall. Zumal wir es ja entweder frisch kaufen und schnell verarbeiten oder eben durchfrieren. Ich habe mir da nie Sorgen drum gemacht und lese auch immer wieder zu, dass es absolut unnötig ist (von denen, die sich mehr damit befasst haben, ich gebe hier nur Gelesenes weiter).
Kuro ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2016, 22:28
  #4
SiRu
Forenprofi
 
SiRu
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hemer, NRW, D
Beiträge: 9.371
Standard

Wenn Du Fleisch an der Fleischbeschau vorbei kaufst (illegale Hinterhofschlachtung)... dann könntest Du eventuell ein Wurmproblem bekommen. (... und ein paar häßliche andere Parasiten dürften dann ebenfalls zu erwarten sein...)

Fleisch - auch das, was wir als Futterfleisch kaufen - ist durch die Fleischbeschau gegangen und für den menschlichen Verzehr freigegeben worden.
Das sollte Wurm-frei sein.

Was auch eine Wohnungskatze kann: Sich 'ne Fliege fangen - und die hat Wurmeier an Bord.

(Isst der TA Fleisch? Frag ihn, wann seine letzte Entwurmung war...)
SiRu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2016, 22:57
  #5
Trifetti
Forenprofi
 
Trifetti
 
Registriert seit: 2013
Ort: BaWü
Alter: 45
Beiträge: 4.574
Standard

Barfen macht meines Wissens auch den Verdauungstrakt deutlich robuster, weil er so funktionieren darf und muss wie es gedacht war.

Hier gibt es kurmässig Darmpflege - Symbiopet - der Kater holt sich im Schnitt etwa 2 Mäuse die Woche, die wir mitbekommen (...)

Seit wir Barfen gab es nie einen Verdacht auf Würmer. Und das sind mittlerweile 3 oder 4 Jahre.
Trifetti ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2016, 06:54
  #6
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.722
Standard

Hm, ich muß schon entwurmen. Aber meine Katzen sind Freigänger, und die holen sich bestimmt 2 Mäuse am Tag. Oder vielleicht auch mehr.

Und da merke ich es sofort, wenn ich mit der Wurmkur geschlampt habe, sollte ich nicht tun.

Bei mir gibt es deshalb alle 3 Monate Wurmkur, und bei einzelnen Katzen kann auch dazwischen mal noch eine nötig sein.
Ich glaube aber nicht, das es am Barfen liegt, das war vorher mit Fertigfutter nicht anders.
Starfairy ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2016, 07:53
  #7
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von *NaTi* Beitrag anzeigen
Gibt es durch Rohfleisch eine höhere Gefahr? Möglicherweise sogar für mich als Zubereiter?
Menschen werfen sich ja auch nicht alle drei Monate eine Wurmkur ein, auch wenn sie regelmäßig Mettbrötchen und Zwiebelmettwurst konsumieren

Frag den TA doch mal, ob seine Kollegen bei der Fleischbeschau im Schlachthaus so schlampig arbeiten, dass ihnen Würmer und Co durch die Lappen gehen
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2016, 10:28
  #8
*NaTi*
Erfahrener Benutzer
 
*NaTi*
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 244
Standard

Gute Argumente
*NaTi* ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2016, 11:08
  #9
Eifelkater
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Ort: Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Beiträge: 6.176
Standard

Ich würde bei einer symptomfreien Wohnungskatze auch nur nach positver Kotprobe ein Wurmmittel geben. Bei Freigängern würde ich je nach Wildtierbestand schon häufiger auch auf Verdacht ohne Kotprobe entwurmen. Aber eher wegen Fuchsbandwurm und Co, als wegen Barf.
__________________
Die Menschheit lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca
Eifelkater ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 06.04.2016, 11:34
  #10
*NaTi*
Erfahrener Benutzer
 
*NaTi*
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 244
Standard

Ja mich hatte die Nachricht der Praxis irritiert Ich bin nicht gewohnt dass eine Praxis mir schreibt wenn irgendwas ansteht oder angeblich ansteht. Ich bin erst seit kurzem in dieser Praxis und fühle mich da sehr wohl, aber ich hab meine Katzen in der Vergangenheit eben auch nie entwurmt. Also einmal pro Forma wenn sie zu mir kamen und dann eben nicht mehr.
Ich hatte jetzt eher befürchtet dass es durch Rohfleisch eine größere Wurmgefahr geben könnte. Aber wie gesagt müsste Mensch sich dann nach jedem Mettverzehr bitte auch entwurmen
Das hatte ich gar nicht bedacht. Und Gammelflesich oder illegal geschlachtetes habe ich hoffentlich weder bei Haustierkost, im Supermarkt noch beim Schlachter im türkischen Markt bekommen
*NaTi* ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
An meinen Katzen liebe ich besonders... Jenni79 Katzen Sonstiges 31 21.01.2015 17:39
Besonders die Katzen sind schuld Katzenstreuschlepper Katzen Sonstiges 5 18.03.2013 12:23
Vorbereitung besonders im Hinblick auf Sicherheit. Was ist wirklich wichtig? Möhrchen Vorbereitungen 16 31.10.2011 23:08

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:32 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.