Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.11.2011, 00:02
  #1
Amali
Neuling
 
Amali
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 14
Standard Neues Kätzchen wird von "alter" Katze angegriffen und angefaucht

Hallo

Wir haben vor ca. 2 Wochen einen kleinen Kater, ca. 8 Wochen alt, draußen von der Straße aufgesammelt, war sehr mager, hatte Parasiten usw.

Wir haben ihn aufgepäppelt soweit, aber nun ist das Problem dass wir schon eine Katze haben.

Diese Katze war vorher auch schon mit zwei anderen Katzen zusammen (die leider verschwunden/verstorben sind, sie war also ca. 1 Monat bis jetzt alleine)

Ich habe daher nicht gedacht, dass es Probleme bei der Zusammenführung gibt, allerdings sah das dann so aus:

Der neue Kater kam in die Wohnung, war sehr anhänglich und als er die andere Katze gesehen hat war er hellauf begeistert, hat sie angeschnurrt, ist ihr hinterhergelaufen etc.
Die Katze war erst verwirrt und erschreckt, hat kurz geknurrt und ist vor ihm weggelaufen.

Nach den nächsten 2 Annäherungsversuchen des Kleinen reagierte sie jedoch richtig wütend, fauchte und knurrte ihn an und schlug ihn mit der Pfote.

Das hat sie nun so oft gemacht, dass der Kleine, wenn er sie an der anderen Ecke vom Zimmer sieht, sich flach auf den Boden legt & die Ohren anlegt, also richtig unterwürfig Angst & Respekt zeigt.

Wenn die Katze ihn von weiter weg sieht, knurrt sie ihn an. Wenn sie an ihm vorbeilaufen muss, ( zB um aus dem Zimmer zu kommen) wischt sie ihm wieder eine mit der Pfote.
Er rennt schon manchmal weg, wenn sie in seine Nähe kommt.

Man sieht: An ihm liegt es nicht. Er versteht sich sogar, nach kurzer Gewöhnungsphase, mit Hunden, so verträglich ist er.

Das alles tut mir richtig Leid für den Kater, da er noch ein "Kleiner" ist.
Man merkt richig, dass er gerne eine andere Katze zum spielen/schmußen etc. hätte.
Er will auch mit Menschen "spielen", zB fangen, ist echt süß oder mit der Hand kämpfen. Er macht auch diesen "Milchtritt", wenn er an die Haare kommt, oder er macht es an Klamotten.

Ich habe auch Angst, dass er sich falsches Verhalten
oder Angst gegenüber allen anderen Katzen zeigt wenn er wieder raus darf.
(darf er im Mom. nicht, da er Katzenschnupfen hat und der bei nasskaltem Wetter schlimmer wird, Anweißung vom TA. Die andere Katze darf raus.)

Also meine Fragen an euch, wäre nett wenn ihr Tipps/Antworten hättet
-Was kann ich tun, um das Verhältnis zu verbessern?
-Soll ich die andere Katze schimpfen, wenn sie den Kleinen angreift/"angiftet"?

-Ich habe schonmal sowas von "Harmoniesprays" gelesen.
Was ist das? Wo bekommt man das? Bringt es etwas? Erfahrungen?
(Die SuFu fürs Forum funktioniert bei mir nicht, ich komm immer auf "Neue
Beiträge", sorry. Viell. kann ja jemand mal den Link zum passenden Thread
einstellen?)
Ich würde alles mögliche versuchen, damit die beiden sich
verstehen

-Wieviel Zeit ist normal, bis es kein Gefauche & Geknurre mehr gibt?
Ab wann soll ich "aufgeben"? Oder: Wie lange kann man sagen, dauert es maximal?

Vielen Dank im Vorraus für die Antworten, bin echt beunruhigt.
Amali ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.11.2011, 00:14
  #2
bibienchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 26
Standard

Unsere Lea, hatte es anfänglich auch, es hat knapp eine Woche gedauert, bis sie "Muttergefühle" gezeigt hat, sie war zwar neugierig aber sobald der kleene kam, rastete sie aus, heute toben sie zusammen. Ja seit gestern ist das Eis gebrochen.

Hast du übers wochenende zeit? Wenn ja beziehe beide in spielereien ein, gib ihnen zusammen leckerchen. liegst du auf der couch versuche es mal die beiden sich beschnüffel zu lassen, ich denke wenn die große bei dir ist, wird der futzi auch mal kommen, dann kann er sich trauen, ich hab immer vorsichtig eine hand auf leas pfote gelegt, wenn ich merkte gleich haut sie zu, das hat ihm dann ein bissi Angst genommen.

Wie verhält Sie sich denn sonst? Zeigt sie Interesse, oder geht der kleene ihr am hintern vorbei, bzw. beobachte sie jeden tritt von ihm mal. vielleicht dauert es nur ein bissi bis das Eis schmilzt. Ist ja auch net zu verachten das die kleinen extreme Wibbelfürte sind.

Wenn du das We zeit hast, dann nimm dir viel Zeit, und tu dir einen gefallen. so süß der kleene auch ist, zeige der Großen, das sie trotz allem deinen Liebste ist. auch wenn dein Herzchen mehr zu der kleenen wibbelfurt will. Meine lea hat das beruhigt, das ich mich auch sehr viel mit Ihr beschäftigt habe. das sie nicht dachte sie könnte jetzt das 5te rad am Wagen sein.

Vielleicht können dir auch noch andere ein paar Tipps geben, ich drücke dir die daumen.
bibienchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 00:15
  #3
Tuxedo
Erfahrener Benutzer
 
Tuxedo
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 786
Standard

Seit zwei Wochen hast du das kleine Kätzchen, das eigentlich noch ein Baby ist. Wie alt ist die andere Katze? Was du erzählst, ist grundsätzlich ganz normal. Der Kleine ist in das Revier der Altkatze eingedrungen, im Grunde passiert auch nichts. Sie warnt ihn und er reagiert entsprechend. Gefauche und Geknurre gibt es immer wieder mal. Bei uns z. B. heute Morgen um halb fünf.

Rauslassen solltest du Katzen erst mit mindestens 6 Monaten, sie sollten kastriert sein und vollständig geimpft. Bis dahin fließt noch viel Wasser den Fluss hinunter.
__________________
Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern.
Sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurelius (röm. Kaiser 121 - 180 n. Chr.)
Tuxedo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 00:36
  #4
Amali
Neuling
 
Amali
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 14
Standard

Erstmal vielen Dank für die Antworten

Das beruhigt mich ja erstmal, dass das noch normal ist.

Zitat:
Zitat von Tuxedo Beitrag anzeigen
Seit zwei Wochen hast du das kleine Kätzchen, das eigentlich noch ein Baby ist. Wie alt ist die andere Katze?
Sie ist ca. 1 Jahr alt, wurde letzten Winter geboren, genaues Datum nicht bekannt.

Zitat:
Zitat von bibienchen Beitrag anzeigen
Wie verhält Sie sich denn sonst? Zeigt sie Interesse, oder geht der kleene ihr am hintern vorbei, bzw. beobachte sie jeden tritt von ihm mal. vielleicht dauert es nur ein bissi bis das Eis schmilzt. Ist ja auch net zu verachten das die kleinen extreme Wibbelfürte sind.
Hmmm, das ist unterschiedlich-wenn die Große frisst/abgelenkt ist, beachtet sie ihn nicht, beim Fressen kann er sogar an ihr schnuppern, da ist das Fressen wichtiger.


Aber wenn sie ihn sonst sieht, wie er irgendwo sitzt/liegt, faucht/knurrt sie in seine Richtung. Sie greift ihn erst an, wenn er zu nah ist, wie schon beschrieben wenn sie an ihm vorbei "muss" (Raum wechseln, etc.).

Ich merke aber, wenn ein Mensch dabei ist, kann die Katze viel näher an den Kleinen rankommen, ohne dass er wegrennt. Da passe ich aber auch auf, dass sie ihn nicht schlägt.

Er ist sehr verspielt, wenn er mit einem Deckel spielt, ist es schon öfter passiert, dass sie dann neugierig ist & ihn beobachtet, auch "mitfiebert".

Letztendlich faucht sie dann doch, wenn er zu nah an ihr vorbeiläuft.

Kurz und knapp: Sie beobachtet, sprich "bewacht" ihn nicht auf Schritt & Tritt,
aber wenn er bemerkt wird/nah dran ist, wird sie sauer.

Also soll ich erstmal abwarten?

Über "zusammen Spielen" habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, aber es immer wieder verworfen, weil sie einfach sauer wird wenn er zu nah dran ist,
ich habe mir auch gedacht, dass sie ja dann um das Spielzeug "konkurrieren" und das erst recht ein Grund zum Streit ist?

Oder soll ich es trotzdem mal testen? Mehr als schiefgehen kann es ja nicht.

Aber erstmal danke für die Tipps
Das beruhigt mich, dass es bei anderen auch so war & geklappt hat

Habt ihr noch mehr Tipps?
Auch zu dem "Harmoniespray" oder Bachblütentee oder wie auch immer?
Amali ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 01:05
  #5
bibienchen
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 26
Standard

Zitat:
Zitat von Amali Beitrag anzeigen
Habt ihr noch mehr Tipps?
Auch zu dem "Harmoniespray" oder Bachblütentee oder wie auch immer?
damit habe ich leider noch keine Erfahrung gemacht.

So wie du beschreibst ist das Interesse da und sie fiebert mit
Typisch Zicken

ich habe eine Box genommen und dort zeitungspapier reingenküllert, dazwischen habe ich leckerlies versteckt da es für alle sehr interessant war und ich dabei war, wurde gemeinsame Sache gemacht, und sie hat Ernie bei suchen beobachtet und er sie geärgert wenn sie in der Box lag

Mach etwas was beide fordert wo beide interesse dran haben, kuschel dich mit ihr oder dem kleinen auf die Couch, und einer der beiden wird irgendwann nachgeben vor lauter neugier und schauen kommen.

Bleib ruhig ich drück dir die Daumen

gestern abend wurde nur getobt gemeinsam wenn der vorhang dazwischen war. Warum auch immer frag mich net, sonst hatte sie auch ihre "aggro-phase" und heute konnten sie sich beim toben wenigstens mal ins gesicht schauen.

Falls hier noch keiner antworten kann, wegen der sprays ruf kurz bei deinem TA an, der kann dir bestimmt rat deswegen geben.

p.s. ist er schon kastriert?
bibienchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 02:04
  #6
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Das Katerchen wird noch munterer werden. In ein paar Wochen geht das erst richtig los. Dann wird er anfangen, deine ältere Katze zu piesacken. Nicht aus Bösartigkeit, sondern weil kleine Kater so sind. Die wollten spielen, toben, raufen.
Eine ältere Katze will das nicht.

Abhilfe kannst du schaffen, in dem du ein zweites Kitten dazu holst. Möglichst auch ein Katerchen, mindestens 12 Wochen alt, gut sozialisiert.
Dann werden sich die beiden miteinander beschäftigen und die ältere Katze in Ruhe lassen.

Bekommt er keinen Spielkumpel, wird deine andere Katze demnächst sehr viel ertragen müssen und beide Katzen werden unzufrieden sein. Die eine, weil sie gepiesackt wird, der andere, weil er niemanden hat, mit dem er sich austoben und kloppen kann.

Mit irgendwelchen Sprays kannst du in dem Fall überhaupt nichts ausrichten.
Entweder ein zweites Kitten, oder für den Knirps einen Platz suchen, wo eben schon ein Kitten lebt.
__________________
12 Katzen??? 12 Katzen!!! Plus den weltbesten aller Hunde ♥
Mein Blog: Klick

Was du schon immer über artgerechte Katzenernährung wissen wolltest, findest du hier: KlickKlack
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 07:03
  #7
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Naja die ältere Katze ist hier ja grad erst aus dem Kittenalter raus, wenn überhaupt schon.
__________________

Meine Diven: ~ Kerrigan & Kira ~ Und Streunerchen Peter

Schreibt's euch bitte hinter die Ohren:

Trockenfutter grenzt an Körperverletzung.
Kitten in Einzelhaltung ist Tierquälerei.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 09:29
  #8
Tuxedo
Erfahrener Benutzer
 
Tuxedo
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 786
Standard

Zitat:
Zitat von Nai Beitrag anzeigen
Naja die ältere Katze ist hier ja grad erst aus dem Kittenalter raus, wenn überhaupt schon.
Die Frage ist aber, wie wild und wie intensiv die Dame spielt. Dass das mit einem wilden Kater nur schwer kompatibel ist, kann schon sein.

Ich würde aber einfach noch abwarten. Wenn du merkst, dass der Kleine die Große nur nervt, kannst du dir immer noch überlegen, wie es weitergehen könnte. Wäre grundsätzlich ein kleiner Kater als dritte Katze für dich denkbar?
__________________
Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern.
Sie kümmert sich nicht darum.
Marc Aurelius (röm. Kaiser 121 - 180 n. Chr.)
Tuxedo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2011, 14:29
  #9
Phibbi
Erfahrener Benutzer
 
Phibbi
 
Registriert seit: 2011
Ort: Köln
Beiträge: 125
Standard

mach dir keine sorgen, bei mir hat es wochen gedauert, bis nicht mehr gefaucht wurde. danach wurde ignoriert und so langsam aber sicher werden die beiden freunde. da ganze ziert sich schon seit 3 monaten, also nur geduld :-)
Phibbi ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 05.11.2011, 14:36
  #10
Nai
Forenprofi
 
Nai
 
Registriert seit: 2010
Ort: Braunschweig
Alter: 37
Beiträge: 4.738
Standard

Zitat:
Zitat von Tuxedo Beitrag anzeigen
Die Frage ist aber, wie wild und wie intensiv die Dame spielt. Dass das mit einem wilden Kater nur schwer kompatibel ist, kann schon sein.
Das kann schon sein, muß aber nicht. Deswegen würde ich hier nicht pauschal zu einer weiteren Katze raten, sondern den Charakter der Katze hinterfragen. Das Älter wäre nämlich noch kompatibel, ob es charakterlich passt, weiß ich natürlich nicht.
__________________

Meine Diven: ~ Kerrigan & Kira ~ Und Streunerchen Peter

Schreibt's euch bitte hinter die Ohren:

Trockenfutter grenzt an Körperverletzung.
Kitten in Einzelhaltung ist Tierquälerei.
Nai ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 14:43
  #11
Amali
Neuling
 
Amali
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 14
Standard

Hallo,
danke erstmal für die vielen Antworten

Ich war ja längere Zeit nicht online, und habe in dieser Zeit die Tipps auprobiert, mit Spielen und Fressen lassen etc.

Jetzt verstehen sich die beiden endlich

Es stimmt was ihr gesagt habt:
Der Kleine wurde, als es ihm besser ging, richtig "hyperaktiv" kann man sagen.
Er hat sich von dem "Gefauche" der alten Katze nicht mehr so beeindrucken lassen, und wollte immer spielen.

Und wenn der Kater selbst mit etwas gespielt hat, hat die Katze total "mitgefiebert" und wollte dann auch mitspielen, ist hingerannt und hat dann doch gefaucht.

So ging das oft, sie hat immer weniger geknurrt, bis sie sich dann endgültig verstanden haben

Das einzige Mal wenn die Katze faucht, ist noch wenn der Kleine ihr zu aufdringlich wird.
Das wurde er ziemlich oft, das ist das was Balli gesagt hat:
Zitat:
Das Katerchen wird noch munterer werden. In ein paar Wochen geht das erst richtig los. Dann wird er anfangen, deine ältere Katze zu piesacken. Nicht aus Bösartigkeit, sondern weil kleine Kater so sind. Die wollten spielen, toben, raufen.
Eine ältere Katze will das nicht.
Dann haben wir aus Zufall wieder einen kranken (Katzenschnupfen etc. ) Kater gefunden! Wir haben ihn aufgenommen. Er ist sehr groß, größer als unsere ausgewachsene Katze, laut Tierarzt aber höchstens 1 Jahr alt.

So, die neue Katze separiert, bis sie gesund war, dann in die Wohnung gelassen-
und dann kam das Wunder! : Die alte Katze hat anfangs nur ein bisschen gefaucht,
nach einer halben Woche garnichtmehr.

Sie hat ihn total schnell akzeptiert, was mich sehr gewundert hat.

Das Beste ist aber, dass der "Kleine" nun einen Spielkameraden hat, sie kämpfen (was die "alte" Katze nie wollte, stattdessen wurden die Hände von Mitmenschen benutzt), jagen sich und spielen.
Ist echt super.

Also vielen, vielen Dank für die vielen Tipps, das hat mir sehr geholfen, vor allem weil ich dachte: "Die werden sich eh nie verstehen."
Amali ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 14:51
  #12
Balli
Forenprofi
 
Balli
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 8.466
Standard

Wow, das ist ja ein echtes Happy End
__________________
12 Katzen??? 12 Katzen!!! Plus den weltbesten aller Hunde ♥
Mein Blog: Klick

Was du schon immer über artgerechte Katzenernährung wissen wolltest, findest du hier: KlickKlack
Balli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2011, 23:16
  #13
redandyellow
Erfahrener Benutzer
 
redandyellow
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 824
Standard

Ja wirklich. Hab auch oft Dankgebete zum Himmel geschickt, dass ich zwei Katerbabies bekommen habe, statt einem. Denn so haben sich die beiden halt gekloppt und gejagt, bespielt und gekuschelt, und die ältere Fraktion hatte ihre Ruhe!
redandyellow ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Decke bespringen | Nächstes Thema: Wieviel Putzen ist normal? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Ältere" Katze wird von "Jüngerer" gebissen... freshchica Verhalten und Erziehung 4 06.08.2013 14:08
Kater wird nach Kastration von Katze angefaucht und angegriffen! pasti Verhalten und Erziehung 5 25.03.2013 22:37
Kater wird "angegriffen" Snowy Verhalten und Erziehung 8 24.01.2012 09:01
Unser "Kätzchen" wird nicht rollig! Vera2 Sexualität 11 08.08.2011 16:05

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:03 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.