Hilfe! Meine Katze hat mich gestern angegriffen

  • Themenstarter Stacy
  • Beginndatum
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2009
Beiträge
2.892
Alter
53
Ort
Saarland
  • #21
Vielleicht könntet ihr ein wenig katholischer sein und das Steinewerfen noch mal überdenken.

Sie hat ja selbst eingesehen das ihr Verhalten nicht Ok war und Rückgängig machen lässt es sich nun ja nicht mehr.
Daswegen wäre es für jeden nützlicher die Zeilen mit Tips für die Zukunft zu füllen.

Zur Threaderstellerin
Ich denke Deine Katze ist jetzt hochgradig gestresst und verängstigt. Irgendetwas passiert war ihr Angst und Schmerz zugefügt hat, sie hat es falsch mit Dir verknüpft und Du es hast massiv verstärkt.
Es bleibt Dir jetzt nur noch wieder Normalität einkehren zu lassen. Tue einfach so als wäre nix passiert. Halte aber einen Abstand zu Deiner Katze bis sie selbst wieder auf Dich zu kommt. Sprich sie beruhigend an wenn Du ihre Nähe mußt, sieh sie nicht direkt an, aber achte darauf ob Du irgendwelche Schmerzanzeichen sieht. Ich denke die ganze Angelegenheit wird sich wieder von selbst beruhigen, wenn Du der Katze Zeit lässt und sie nicht in Angst Schrecken versetzt
 
Werbung:
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #22
Staatlich geprüfte Dosine

Staatlich geprüfte Dosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
335
Ort
Niedersachsen
  • #23
Wie würdest du es denn beschreiben, wenn jemand seine Katze schlägt und dann am Fell ins Bad schleift ,um sie dort einzusperren?:eek:

1. zitier wenn schon dann meinen ganze Beitrag, du reisst das aus dem Zusammenhang.
2. hat sie die Katze nicht geschlagen und ins Bad "geschliffen", und das am Fell packen wohl auch nicht in böser Absicht.

Wenn meine katzen scheisse bauen sperr ich sie auch für ein paar Minuten aus dem besagten Zimmer, das hat nichts mit Misshandlung zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #24
Wie würdest du es denn beschreiben, wenn jemand seine Katze schlägt und dann am Fell ins Bad schleift ,um sie dort einzusperren?:eek:

Jetzt lass aber mal die Kirche in Dorf:cool:

Gut, dass Du offensichtlich so perfekt bist, dass Du auf so einem hohen Ross sitzt, aber jetzt habe alle genug Steine geworfen, entweder, man hat noch gute Tipps oder sollte es gut sein lassen....
 
Staatlich geprüfte Dosine

Staatlich geprüfte Dosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
335
Ort
Niedersachsen
  • #25
Jetzt lass aber mal die Kirche in Dorf:cool:

Gut, dass Du offensichtlich so perfekt bist, dass Du auf so einem hohen Ross sitzt, aber jetzt habe alle genug Steine geworfen, entweder, man hat noch gute Tipps oder sollte es gut sein lassen....

Danke.
Es gibt doch noch Menschen die bei klarem Verstand sind und nicht wie die Geier über jedes halbtote Aas kreisen um drauf ein zu hacken.

Und nochmal zum Thema: ich schließe mich den Vorrednern an die sagten dass du die Katze nun erstmal in Ruhe auf dich zukommen lassen sollst und wünsch dir viel Glück.
 
Zuletzt bearbeitet:
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #26
Jetzt lass aber mal die Kirche in Dorf:cool:

Gut, dass Du offensichtlich so perfekt bist, dass Du auf so einem hohen Ross sitzt, aber jetzt habe alle genug Steine geworfen, entweder, man hat noch gute Tipps oder sollte es gut sein lassen....


DEM schließe ich mich an !

Liebe "stacy", lass Dich bitte durch ein paar absolut unsachliche Kommentare hier nicht verscheuchen, manche können wohl nur mit der Keule zuschlagen, weil ihnen gescheite Argumente fehlen. Also - einfach überlesen ;)

LG Claudia
 
E

Ellira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2009
Beiträge
490
  • #27
Und was heißt denn am Fell gepackt??? Krieg die Krise!!!!!!!!! :massaker: Wenn du bei einer erwachsenen Katze den Nackengriff anwendest fügst du ihr Schmerzen zu und kannst sie damit sogar schlimmstenfalls töten.

Warum kann man da eine Katze töten? Das wusst ich nicht !!
Das schockt mich gerade total!
Hab das auch schon gemacht und dachte das wäre eine "richtige Art" sie zu maßregeln... weil die Mütter das ja auch machen, wenn die noch Kitten sind.
Oh man :-( :-( :-( :(:(:( Können meine beiden schon Schaden genommen haben?! Oh man :( :(
 
tinasstubentiger

tinasstubentiger

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. September 2010
Beiträge
199
  • #28
Also, die Mutterkatze macht das bestimmt nicht so doll wie ein Mensch mit seiner Kraft in der Lage wäre! Und wohl gemerkt,es ist ja das KITTEN der Mutter.

Vielleicht sollte man auch erst mal wissen,wie das gemeint war : "Nackengriff"!?
Etwas in den Nacken fassen oder die ausgewachsene Katze mit Nackengriff schütteln und vielleicht sogar im schlimmsten Fall auch noch am Nacken hoch nehmen!?
Das wäre natürlich aufgrund des Gewichts fatal und könnte schlimme Folgen haben!
 
E

Ellira

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2009
Beiträge
490
  • #29
äh da im nackenfell halt greifen, und den kopf so machen, als würde sie einen anschauen :-( :-(

hochheben nicht, oh gott, dann würden die ja irre angst vor mir haben und nie mehr auf den arm gehen.... ne...
 
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
  • #30
Ok, wenn Du weißt, daß Dein Verhalten nicht richtig war, dann ist schon mal viel gewonnen :)
Ich habe jedoch den Eindruck, daß Du in solchen für Dich unkontrollierbaren und extremen Situationen Angst vor Deiner Mieze hast, das ist nicht gut.

Sollte sie noch mal so reagieren, versuch sie abzulenken. Mit einem Leckerchen, welches sie besonders gerne mag ( Silvester gibt es bei uns immer Kochschinken oder ähnliches, weil die Miezen Panik wg. der Knallerei haben ) oder mit einem Lieblingsspielzeug. Rede leise mit ihr, und wenn alles nix nutzt, geh in ein anderes Zimmer und lass sie selbst entscheiden, ob sie bleibt wo sie ist oder sich auch einen anderen Ort sucht. Anfassen würde ich sie in solchen Momenten nicht mehr, das hat sie nun in schlechter Erinnerung. Meine Katzen wollen während der Silvesterknallerei auch nicht angefasst oder gar auf den Arm genommen werden, ich denke, sie fühlen sich sicherer, wenn sie sich nicht eingeengt fühlen.
Du hattest Deine Katze ja im Eingangsthread schon als ängstlich bezeichnet. Aus lauter Panik haut und beisst sie, was das Zeug hält. Das meint sie nicht böse, sie weiß nur nicht, wie sie sich verhalten soll und hat einfach Angst.

Ich würde sie jetzt nicht komplett ignorieren, sondern weiter freundlich mit ihr sprechen und auch schmusen. Aber Du musst auf ihre Signale achten. Macht sie den Eindruck, sie will nicht beschmust werden, dann lass sie sofort in Ruhe. Nicht "zwangsbeschmusen", so nach dem Motto "damit sie merkt, daß man sie lieb hat".

Wie oft habt Ihr denn Situationen, in denen die Katze richtig Angst hat ? ich habe hier im Forum schon öfters von einem Mittel gelesen, welches Katzen ausgeglichener macht. Momentan fällt mir der Name nicht ein und die Erfahrung damit hab ich ja auch nicht. Aber sicher können Dir andere Foris da mehr zu sagen. Wenn Deine Mieze in ständiger Anspannung lebt, könnte das vielleicht helfen.

Ich wünsch Euch viel Glück !

LG Claudia

Hallo Claudia,

vielen Dank für deine hilfreiche Tips!

als ängstlich würde ich meine Katze nicht unbedingt einstufen, sie mag es einfach nicht so wenn bei mir mehrere Leute zu Besuch sind aber das mit Zylkene werde ich vielleicht ausprobieren wenn's nicht besser wird.
nach und nach kommt sie mehr auf mich zu allerdings es gibt dann wieder Rückfälle, aber wie es schon von vielen geraten wurde rede ich auf sie beruhigend an, versuche auch ihr nicht in die Augen zu gucken (fällt aber schwer) und dann gehe ich langsam in ein anderes Zimmer.
ich hoffe es kehr bald Normalität ein und meine Katze wird sich wieder wohlfühlen.

lg, Dina
 
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
  • #31
TA ist prinzipiell ok, schadet nicht.

Ansonsten mußt du generell dein Verhalten im Bezug auf diese Katze überdenken.
Sie ist offenbar scheuer/unsicherer als die Tiere, die du gewohnt warst und du kannst deine bisherigen Maßstäbe daher nicht auf sie anwenden.

Außerdem vermute ich Kommunikationsprobleme, wobei das Problem in erster Linie bei dir liegt.
Das ist nicht bös gemeint, es ergeht vielen Menschen so.

Man interpretiert manches falsch und bekommt vieles gar nicht mit.
Katzen sprechen mit Augenkontakt, Körpersprache, Geruch (der uns ja völlig entgeht) bis hin zur Muskelspannung.

Das sind sehr subtile Zeichen und wir schwerfälligen Menschen, die uns primär
auf verbale Kommunikation stützen, kapieren es oft nicht.
Auch "sprechen" manche Katzen da eine deutliche Sprache, andere "nuscheln" eher.

Mit Glück entsteht zwischen Katze und Mensch ein Kompromiß - der Mensch achtet mehr auf die Katze und die Katze lernt, viel Geduld mit ihrem begriffsstutzigen Menschen zu haben und auch manchmal unkätzisch oder gegen ihren Impuls zu kommunizieren. Das dauert aber.

Für die Zukunft:
kein Fellpacken
kein Nackengriff
kein Schlagen
kein irgendwohin-schleppen und Einsperren

In angespannten Situationen kein ungeschützter, direkter Kontakt - also keine bloße Hand in die Nähe bringen, weder zum Halten, Hochnehmen, Streicheln etc.
Nicht runterbeugen, nicht das Gesicht gefährden, nicht mit bloßen Füßen an die Katze ran.

Wenn es nötig wird, sie festzuhalten, schütze dich zumindest mit einem Handtuch oder Handschuh.

Wenn du in ihre Nähe mußt, aber vermutest, daß sie aggressiv reagiert, nimm ein Handtuch mit, daß zur Not als Puffer dienen kann.

Wenn es nötig sein sollte, sie aus einem Bereich fortzubringen (z.B. weil es gefährlich für sie ist), dann mit einem langstieligen Besen.

Vor allem mußt du solche potentiellen Risikosituationen natürlich rechtzeitig erkennen lernen.

In der konkreten Situation hat die Katze sich in einem beschränkten Bereich (Balkon) erschrocken (vermutlich) - dann bist du dort hingegangen und hast den Bereich noch mehr eingeengt.
Als sie dich am Fuß erwischt hat, hast du sicher laut aufgeschrieen oder heftig reagiert und das alles immer noch auf engen Raum, wo der Katze wohl auch die Fluchtmöglichkeiten versperrt waren.
Dann wurde sie ins Bad gesteckt (warum eigentlich?) und du bist dort wieder redend auf sie '"losgerückt".

Das ist ein definitiver Overkill.
Vermeide es in Zukunft, solche Situationen zu schaffen.

Wenn du dich ihr in einer ungewissen Situation näherst, laß einen Fluchtweg, bleib auf Abstand, achte ganz genau auf ihre Körpersprache, Spannung, ihre Blicke.

Alles übrigen, was zwischen dir und der Katze sonst läuft (wann und warum sie ängstlich oder aggressiv reagiert und wie du dich davor und dabei verhältst) führt hier zu weit, sollte aber überdacht und geklärt werden.

Entweder du erzählst mehr davon oder - das würde ich empfehlen - du besprichst das einmal mit einem Verhaltenstheraputen.

Wenn dir schon bewußt ist, daß du eine sensible, ängstliche Katze hast, sind solche Ausbrüche - auch wenn sie aus dem Schreck heraus völlig verständlich sind - absolut kontraproduktiv.

Am besten wäre es, sich schon vorab zu überlegen, wie man es vermeidet, wie man verhindert, daß sie sich aufschaukeln und wie man im Notfall ruhig wieder rauskommt.

Auch gutgemeintes Trösten (während der Angstsituation oder danach) kann verkehrt sein - das kommt dann sehr auf die Art und die Situation an.

Hallo "Gwion",

ich bin Dir sehr dankbar für all die super hilfreiche und sachliche Tips. Ich werde sie mir auf jeden Fall zu Herzen nehmen.
Das mit dem Verhaltenstherapeuten: ein Paar habe ich als erstes noch gestern angerufen - war aber nur ein Anrufbeantworter dran und auf meine Emails hat sich bis jetzt auch keiner gemeldet :-( Aber ihr alle habt mir schon sehr weitergeholfen! nochmals DANKE!!!!!

lg, Dina
 
Werbung:
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
  • #32
Vielleicht könntet ihr ein wenig katholischer sein und das Steinewerfen noch mal überdenken.

Sie hat ja selbst eingesehen das ihr Verhalten nicht Ok war und Rückgängig machen lässt es sich nun ja nicht mehr.
Daswegen wäre es für jeden nützlicher die Zeilen mit Tips für die Zukunft zu füllen.

Zur Threaderstellerin
Ich denke Deine Katze ist jetzt hochgradig gestresst und verängstigt. Irgendetwas passiert war ihr Angst und Schmerz zugefügt hat, sie hat es falsch mit Dir verknüpft und Du es hast massiv verstärkt.
Es bleibt Dir jetzt nur noch wieder Normalität einkehren zu lassen. Tue einfach so als wäre nix passiert. Halte aber einen Abstand zu Deiner Katze bis sie selbst wieder auf Dich zu kommt. Sprich sie beruhigend an wenn Du ihre Nähe mußt, sieh sie nicht direkt an, aber achte darauf ob Du irgendwelche Schmerzanzeichen sieht. Ich denke die ganze Angelegenheit wird sich wieder von selbst beruhigen, wenn Du der Katze Zeit lässt und sie nicht in Angst Schrecken versetzt

Hallo Andrea,

vielen lieben Dank auch für Deine Ratschläge!!! Es ist wirklich toll wenn man Hilfe von Menschen bekommen kann, die aus Erfahrung sprechen können und auch die Mitzen verstehen.

lg, Dina
 
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
  • #33
Hallo Leute,

nun habe ich mich wieder ins Forum eingelogt und bin erstaunt über so viele Beiträge 
Wie ich sehe hier gibt’s viele Experten und das freut mich riesig (bin zum ersten Mal in so einer Comminity, werde aber wohl öffters euch um Ratschläge fragen müssen ;-)))

Ich möchte mich recht herzlich bedanken bei ALLEN KATZENLIEBHABER, die mir sehr hilfreiche und praktische Tips gegeben haben.


lg, Dina
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
40
Aufrufe
5K
MilaLila
M
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Polayuki
MissBrownie
Antworten
9
Aufrufe
655
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
20
Aufrufe
5K
Samii24
S
John *ronron*
Antworten
7
Aufrufe
1K
John *ronron*
John *ronron*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben