Hilfe! Meine Katze hat mich gestern angegriffen

  • Themenstarter Stacy
  • Beginndatum
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
Hallo Liebe Katzenfreunde,

ich habe schon einiges zum Thema "Angriffe" gelesen, aber die waren grundlos, bei mir ist es etwas anders:
ich und meine Katze waren auf dem Balkon als es 2 stumpfe Schläge gab (als ob die Nachbarn auf die Wand hauen, aber eigentlich nicht sooo laut), ich bin rein ins Wohnzimmer um zu gucken von wo genau die Geräusche kamen, als ich wieder zurück aufs Balkon ging hat meine Katze mich ziemlich doll an einem Fuß verletzt. Daraufhin habe ich ihr eine auf den Hintern gegeben (eigentlich nicht doll) und sie wurde dann richtig aggressiv: legte die Ohren an, fing an zu fauchen, rührte sich aber nicht vom Fleck, obwohl sonst rennt sie immer weg und wirkt eher ängstlich als aggressiv. Als ich sie am Fell gepackt habe (dabei hat sie mir die Hand auch ziemlich tief verletzt) und im Bad eingesperrt habe, hat sie bestimmt noch 10 Min. gefaucht und an der Tür gekratzt. Nach ca 20 Min habe ich die Tür aufgemacht, weil sie schon ruhig war, und wollte zurück ins Wohnzimmer (über die Küche) gehen, da versuchte sie mich wieder anzugreifen dabei schrie und fauchte sie wie die Wilde die ganze Zeit. Ach so dann hat sie sich an einer Ecke hingelegt und ich merkte, dass sie uriniert hat (ihr Schwanz war total nass) Ich habe versucht auf sie einzureden und mit einem ruhigen Ton sie zu beruhigen aber sie hat weiter so komisch gemiaut, als ich versucht habe ins Wohnzimmer zu gehen nahm sie die Kampfstellung an und schrie dann richtig laut... Also erst nach ca 30 Min gelang mir langsam ins Wohnzimmer zu kommen, wo ich mich dann eingesperrt habe und ließ sie in der Küche ca. 1 Std. sitzen. Als ich sie reingelassen habe, fing sie an überall zu schnuppern, auch an mir. Ich dachte es wäre alles vorbei aber sobald ich meine Füße bewegt habe ging das Ganze wieder los (sie versuchte immer wieder meine Füße anzugreifen) Später kam sie dann zu mir auf den Schoß (was sie sonst auch öfter macht, besonders in letzter Zeit). Heute ist sie schon ruhiger aber wenn ich mich in der Wohnung bewege, läuft sie mir immer hinterher und faucht, zwar nicht mehr so doll wie gestern aber es macht mir wirklich Angst, insbesondere das, dass ein Dauerzustand bleiben kann :-(((
Sie war noch nie eine Schmusekatze ( man kann sie streicheln nur wenn sie auf dich zukommt und es zulässt, manchmal beißt sie auch mal in die Hand aber es ist nur beim Spielen und sie beißt nicht doll) aber so etwas wie gestern habe ich noch nie erlebt.

Kurz zu meiner Katze: 4 Jahre alt, habe sie von klein auf. Sie ist eine Hauskatze also schließe ich Tollwut aus (oder??) Sonst eher ruhiger und scheuer Typ.

Ich denke sie hat sich gestern richtig erschrocken und als ich sie dann noch im Bad eingesperrt habe hat es ihr den Rest gegeben. Ich habe sie immer gut behandelt, nicht geschlagen oder so etwas und verstehe nicht woher diese Aggression kommt. Sie lässt sich heute schon streicheln aber ich mache es mit großer Vorsicht, also nur wenn sie meine Hand von vorne kommen sieht. Ich weiß es nicht was ich nun machen soll. Bitte helft mir! Wie soll ich mich verhalten, was soll ich tun um wieder Frieden herzustellen???


Vielen lieben Dank schon mal für eure Antworten!!!!!!!!!!!!!!!
 
Werbung:
J

Joline

Gast
Ich empfehle dir dringen zum TA....das klingt als wenn sie Schmerzen hat....und das heftig

Weil so wie es sich ließt war sie sonst nicht so. Geh bitte direkt morgen zum TA
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Hallo und herzlich willkommen.:)
Da habt ihr Euch gegenseitig ja ganz schön hoch geschaukelt.
Das alles wäre in weiten Strecken vermeidbar gewesen, wenn Du Dich richtig verhalten hättest.
Es bringt überhaupt nichts eine Katze die in dem Moment Angst aggressiv ist, körperlich zu "züchtigen".
Erstens hat man generell das nachsehen, zweiten verstärkt man ihre Angst und damit ihre Aggression.

Wärst Du nach dem ersten Angriff ruhig weggegangen in ein anderes Zimmer und hättest sie in Ruhe gelassen, hätte sie sich viel schneller wieder beruhigen können.

Man kann Aggression nicht mit Aggression begegnen um ein Tier zu beruhigen.

Nun ist aus einem unglücklichen Missverständnis ein Trauma entstanden. Deine Katze hat Angst vor Dir.

Bitte ignoriere sie im Moment. Gib ihr zu fressen, streichle sie, wenn sie kommt, aber lasse sie sonst erst mal in Ruhe. Ich hoffe, sie wird es vergessen und es ist jetzt kein verknüpftes Verhalten geworden.

Bitte schlage sie nie wieder.
Bitte lass sie komplett in Ruhe, wenn sie unruhig wird.

Und bitte gehe zum Tierarzt mit ihr, da so ein Verhalten auch sehr gut von versteckten Schmerzen (Zahnweh?) kommen kann.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
Hallo Liebe Katzenfreunde,

ich habe schon einiges zum Thema "Angriffe" gelesen, aber die waren grundlos, bei mir ist es etwas anders:
ich und meine Katze waren auf dem Balkon als es 2 stumpfe Schläge gab (als ob die Nachbarn auf die Wand hauen, aber eigentlich nicht sooo laut), ich bin rein ins Wohnzimmer um zu gucken von wo genau die Geräusche kamen, als ich wieder zurück aufs Balkon ging hat meine Katze mich ziemlich doll an einem Fuß verletzt. Daraufhin habe ich ihr eine auf den Hintern gegeben (eigentlich nicht doll) und sie wurde dann richtig aggressiv: legte die Ohren an, fing an zu fauchen, rührte sich aber nicht vom Fleck, obwohl sonst rennt sie immer weg und wirkt eher ängstlich als aggressiv. Als ich sie am Fell gepackt habe (dabei hat sie mir die Hand auch ziemlich tief verletzt) und im Bad eingesperrt habe, hat sie bestimmt noch 10 Min. gefaucht und an der Tür gekratzt. Nach ca 20 Min habe ich die Tür aufgemacht, weil sie schon ruhig war, und wollte zurück ins Wohnzimmer (über die Küche) gehen, da versuchte sie mich wieder anzugreifen dabei schrie und fauchte sie wie die Wilde die ganze Zeit. Ach so dann hat sie sich an einer Ecke hingelegt und ich merkte, dass sie uriniert hat (ihr Schwanz war total nass) Ich habe versucht auf sie einzureden und mit einem ruhigen Ton sie zu beruhigen aber sie hat weiter so komisch gemiaut, als ich versucht habe ins Wohnzimmer zu gehen nahm sie die Kampfstellung an und schrie dann richtig laut... Also erst nach ca 30 Min gelang mir langsam ins Wohnzimmer zu kommen, wo ich mich dann eingesperrt habe und ließ sie in der Küche ca. 1 Std. sitzen. Als ich sie reingelassen habe, fing sie an überall zu schnuppern, auch an mir. Ich dachte es wäre alles vorbei aber sobald ich meine Füße bewegt habe ging das Ganze wieder los (sie versuchte immer wieder meine Füße anzugreifen) Später kam sie dann zu mir auf den Schoß (was sie sonst auch öfter macht, besonders in letzter Zeit). Heute ist sie schon ruhiger aber wenn ich mich in der Wohnung bewege, läuft sie mir immer hinterher und faucht, zwar nicht mehr so doll wie gestern aber es macht mir wirklich Angst, insbesondere das, dass ein Dauerzustand bleiben kann :-(((

Du wunderst dich über ihr Verhalten? Es gab diese dumpfen Schläge, deine Katze wird sich erschreckt haben und deshalb die heftige Reaktion.
Dann wird sie auch noch "bestraft".
 
Mr.Fritt

Mr.Fritt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2009
Beiträge
800
Ort
NRW
Also unser kater hat auch ab und zu solche attaken......nicht so heftig und andauert wie bei dir....aber er greift mich einfach aus dem nichts an, ab und an auch wenn er nicht seinen willen bekommt. Er ist auch kein schmusekater.

ich war grad echt schockiert über deine reaktionen...schlagen und wegsperren...das solltest du nicht tun! wahrscheinlich macht sie das noch agressiver.....

ich versuche fritti nach einem deutlichen "nein" immer zu ignorieren wenn er "angriffslustig" neben mir sitzt oder ich beschäftige mich mit anderen dingen, sodass er merkt das er so ganz bestimmt keine aufmerksamkeit bekommt....klappt auch meist ganz gut, nach kurzer zeit hört er auf.

Du solltest aber auch auf jedenfall zum TA gehen....

Ich drück die daumen das ihr euch schnell wieder gut versteht ;)
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
Daraufhin habe ich ihr eine auf den Hintern gegeben (eigentlich nicht doll)
Als ich sie am Fell gepackt habe (dabei hat sie mir die Hand auch ziemlich tief verletzt) und im Bad eingesperrt habe ....

Ich habe sie immer gut behandelt, nicht geschlagen oder so etwas

Hier widersprichst Du Dir aber selber !

Uns sowohl das "eine auf den Hintern gegeben" wie auch "ins Badezimmer eingesperrt" macht auf mich den Eindruck, daß Eure Beziehung nicht die dollste ist. Darüber solltest Du vielleicht mal nachdenken.
Ich bin zwar erst 2,5 Jahre Katzenbesitzer, und mein Kater hat mich anfangs oft gebissen und gekratzt. Ohne Grund. Und wenn er auf dem Kratzbaum lag und ich vorbei gegangen bin, hat er mich sogar "angespuckt".
Aber ich habe nie auch nur annähernd die Hand gegen ihn gehoben oder sonstwie bestraft. Mit der Zeit hat er diese Allüren komplett abgelegt, und wenn wir beim TA sind ( da benimmt er sich wie der letzte Asi ) bin ich die Einzige, die ihn gefahrlos und ohne Verletzungsrisiko anfassen kann. Das hat viel mit Vertrauen zu tun, und mit Deinem Verhalten kannst Du kein Vertrauen aufbauen.

Überdenk mal Deine Anforderungen an die Mieze, sie ist kein Hund, den man sich so erziehen kann, wie man ihn haben möchte. Was jetzt nicht heißen soll, daß man Hunde schlagen kann - versteht mich jetzt bloss nicht falsch :eek:


Ach so dann hat sie sich an einer Ecke hingelegt und ich merkte, dass sie uriniert hat (ihr Schwanz war total nass)

DAS hat sie sicher nicht getan, weil sie aggressiv gestimmt war, sondern weil sie fürchterliche Panik hatte.
Das ist das Schlimmste, was ich mir vorstellen kann - wenn ich meine Miezen so verängstige, daß sie unter sich machen ....


Claudia
 
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
Hey Leute,

VIELEN DANK für eure rasche Hilfe und Tips. ich suche auf jeden Fall morgen einen Tierarzt auf.

Dass es teilweise an meinem Fehlverhalten liegt ist mir schon klar aber ich war einfach total in Panik als sie so aggressiv wurde und deswegen kam ich auch auf die Idee sie einzusperren.... Und die 2 stumpfe Schläge waren eigentlich harmos im Vergleich zu anderen Vorfällen wo ich ihr Ausrasten auch nachvollziehen könnte.
Na ja, wie dem auch sein ich versuche sie nicht zu stressen und aus dem Weg zu gehen.

wünsche allen noch einen schönen abend!

und vielen dank nochmal für die Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Mr.Fritt

Mr.Fritt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. September 2009
Beiträge
800
Ort
NRW
Hey Leute,

VIELEN DANK für eure rasche Hilfe und Tips. ich suche auf jeden Fall morgen einen Tierarzt auf.

Dass es teilweise an meinem Fehlverhalten liegt ist mir schon klar aber ich war einfach total in Panik als sie so aggressiv wurde und deswegen kam ich auch auf die Idee sie einzusperren.... Und die 2 stumpfe Schläge waren eigentlich harmos im Vergleich zu anderen Vorfällen wo ich ihr Ausrasten auch nachvollziehen könnte.
Na ja, wie dem auch sein ich versuche sie nicht zu stressen und aus dem Weg zu gehen.

wünsche allen noch einen schönen abend!

und vielen dank nochmal für die Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mach es in zukunft einfach besser, kein schlagen, kein wegsperren und schnellstens zum TA... ;)
 
S

Stacy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. September 2010
Beiträge
7
  • #10
Hi Claudia,

das Verhältnis zwischen mir und meiner Katze ist ziemlich gut, sie schläft auch bei mir im Bett. bin sonst auch kein Freund von Gewaltanwendung, ich wurde auch schon gekratzt und gebießen aber in dieser Situation wusste ich mir nicht anders zu helfen (also dieses Mal ist mir die Hand zum ersten Mal ausgerutscht , das mit Einsperren auch). ihre Aggression hat mich derart in Panik und Angst versetzt, dass ich nicht vernünftig denken konnte. Meine Eltern hatten schon immer Katzen, ich bin also mit Katzen praktisch aufgewachsen aber sollche heftige Angriffe und aggressives Verhalten überhaupt erlebte ich zum ersten Mal.

wie gesagt, ich bin selbst nicht stolz auf mein Verhalten in dem Fall, aber nun muss ich das ganze irgendwie gerade biegen. Deswegen bin ich für jeden Ratschlag oder auch konstruktive Meinungsäußerung sehr dankbar.
 
snowflake

snowflake

Forenprofi
Mitglied seit
24. August 2008
Beiträge
3.115
Ort
NRW
  • #11
Da kann ich mich nur anschließen!!! Die Katze hat sich wegen was auch immer sehr erschreckt und hat dich m. E. nicht absichtlich angegriffen... dann hast du sie allerdings durch schlagen und wegsperren im Grunde noch in ihrer Angst bestätigt. Sie bekam das Gefühl da ist was nicht in Ordnung. DU als Mensch bist der Intelligentere und musst in dem Moment wo sie Angst hat beruhigend auf sie einwirken. Sie ablenken. Was auch immer... aber man schlägt niemals eine Katze!!! Wirklich niemals. Und was heißt denn am Fell gepackt??? Krieg die Krise!!!!!!!!! :massaker: Wenn du bei einer erwachsenen Katze den Nackengriff anwendest fügst du ihr Schmerzen zu und kannst sie damit sogar schlimmstenfalls töten. Und da erwartest du ernsthaft dass sie sich beruhigt???? Würdest du etwa ruhiger werden wenn du vor irgendwas panische Angst hast man dir anschließend auch noch Schmerzen zufügt?
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #12
Dass es teilweise an meinem Fehlverhalten liegt ist mir schon klar aber ich war einfach total in Panik als sie so aggressiv wurde und deswegen kam ich auch auf die Idee sie einzusperren.... Und die 2 stumpfe Schläge waren eigentlich harmos im Vergleich zu anderen Vorfällen wo ich ihr Ausrasten auch nachvollziehen könnte.
Na ja, wie dem auch sein ich versuche sie nicht zu stressen und aus dem Weg zu gehen.

Das Fehlverhalten ist passiert und dadurch die Verstärkung, siehst du ja selber so.

Für dich waren diese dumpfen Schläge vielleicht harmlos, aber auch für deine Katze?
Du bist doch dann reingegangen um nachzuschauen. Vielleicht war in der Zeit ja noch was draussen, was du garnicht mitbekommen hast.:confused:

Mir fällt jetzt nur ein sich normal wie möglich zu verhalten. Fällt vermutlich schwer, wenn man ständig Sorge hat angegriffen zu werden, aber versuche es.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Wenn Deine Katze nochmal so erschrocken ist, gib ihr lieber ein-zwei Tropfen Rescue (Notfalltropfen) in den Nacken, schmeichle mit ihr verbal und versuch so, die momentane Not zu lindern.

Alles, alles Gute!

Zugvogel
 
Doris T.

Doris T.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2009
Beiträge
189
Ort
Niedersachsen
  • #14
Hallo Stacy,
ich habe gestern einen kleinen Showdown mit meiner Pflegekatze gehabt.
Stummel rannte ins Bad, als ich die Tür öffnete...ich erschrak...und schlug versehentlich an die Duschkabine. Stummel haute ab...rannte ins Schlafzimmer und traf dort meinen Kater Kleines. In einer Übersprungshandlung griff Stummel den unschuldigen Kleines an....es war ein Höllentheater, weil auch die anderen, völlig unbeteiligten Katzen plötzlich da waren und sich auf "Kino" freuten!
Ich wollte Kleines schützen, verstand aber auch Stummels Reaktion.
Ich konnte uns (mich eingeschlossen:rolleyes:) schnell wieder beruhigen, indem ich ruhig blieb und Stummel mit meiner Stimme besäuselte und ihn aus dem Schlafzimmer lockte. Dann schloss ich die Tür, um Kleines Ruhe zu geben und ging davon.
Stummel hat sich wieder beruhigt....es ist alles beim Alten....nur das Bad findet er doof....aber das ist ja nicht schlimm:)
Bei Erschrecken kommt es schon mal zu solchen Übersprungshandlungen....da ist mit Bestrafen nichts zu machen....da muss einfach Ruhe und Normalität rein.
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #15
Hi Claudia,

das Verhältnis zwischen mir und meiner Katze ist ziemlich gut, sie schläft auch bei mir im Bett. bin sonst auch kein Freund von Gewaltanwendung, ich wurde auch schon gekratzt und gebießen aber in dieser Situation wusste ich mir nicht anders zu helfen (also dieses Mal ist mir die Hand zum ersten Mal ausgerutscht , das mit Einsperren auch). ihre Aggression hat mich derart in Panik und Angst versetzt, dass ich nicht vernünftig denken konnte. Meine Eltern hatten schon immer Katzen, ich bin also mit Katzen praktisch aufgewachsen aber sollche heftige Angriffe und aggressives Verhalten überhaupt erlebte ich zum ersten Mal.

wie gesagt, ich bin selbst nicht stolz auf mein Verhalten in dem Fall, aber nun muss ich das ganze irgendwie gerade biegen. Deswegen bin ich für jeden Ratschlag oder auch konstruktive Meinungsäußerung sehr dankbar.

Ok, wenn Du weißt, daß Dein Verhalten nicht richtig war, dann ist schon mal viel gewonnen :)
Ich habe jedoch den Eindruck, daß Du in solchen für Dich unkontrollierbaren und extremen Situationen Angst vor Deiner Mieze hast, das ist nicht gut.

Sollte sie noch mal so reagieren, versuch sie abzulenken. Mit einem Leckerchen, welches sie besonders gerne mag ( Silvester gibt es bei uns immer Kochschinken oder ähnliches, weil die Miezen Panik wg. der Knallerei haben ) oder mit einem Lieblingsspielzeug. Rede leise mit ihr, und wenn alles nix nutzt, geh in ein anderes Zimmer und lass sie selbst entscheiden, ob sie bleibt wo sie ist oder sich auch einen anderen Ort sucht. Anfassen würde ich sie in solchen Momenten nicht mehr, das hat sie nun in schlechter Erinnerung. Meine Katzen wollen während der Silvesterknallerei auch nicht angefasst oder gar auf den Arm genommen werden, ich denke, sie fühlen sich sicherer, wenn sie sich nicht eingeengt fühlen.
Du hattest Deine Katze ja im Eingangsthread schon als ängstlich bezeichnet. Aus lauter Panik haut und beisst sie, was das Zeug hält. Das meint sie nicht böse, sie weiß nur nicht, wie sie sich verhalten soll und hat einfach Angst.

Ich würde sie jetzt nicht komplett ignorieren, sondern weiter freundlich mit ihr sprechen und auch schmusen. Aber Du musst auf ihre Signale achten. Macht sie den Eindruck, sie will nicht beschmust werden, dann lass sie sofort in Ruhe. Nicht "zwangsbeschmusen", so nach dem Motto "damit sie merkt, daß man sie lieb hat".

Wie oft habt Ihr denn Situationen, in denen die Katze richtig Angst hat ? ich habe hier im Forum schon öfters von einem Mittel gelesen, welches Katzen ausgeglichener macht. Momentan fällt mir der Name nicht ein und die Erfahrung damit hab ich ja auch nicht. Aber sicher können Dir andere Foris da mehr zu sagen. Wenn Deine Mieze in ständiger Anspannung lebt, könnte das vielleicht helfen.

Ich wünsch Euch viel Glück !

LG Claudia
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
51
Ort
Im Bergischen
  • #16
Hallo,

wenn beim TA nichts herauskommt, dann versuche es doch mal mit Zylkene, das ist ein ganz tolles Mittel, welches die Katze entspannter und ruhiger macht, ohne sie wie ein Beruhigungsmittel zu müde zu machen.

Damit wird sich sicher auch weniger Angst in Zukunft haben.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
TA ist prinzipiell ok, schadet nicht.

Ansonsten mußt du generell dein Verhalten im Bezug auf diese Katze überdenken.
Sie ist offenbar scheuer/unsicherer als die Tiere, die du gewohnt warst und du kannst deine bisherigen Maßstäbe daher nicht auf sie anwenden.

Außerdem vermute ich Kommunikationsprobleme, wobei das Problem in erster Linie bei dir liegt.
Das ist nicht bös gemeint, es ergeht vielen Menschen so.

Man interpretiert manches falsch und bekommt vieles gar nicht mit.
Katzen sprechen mit Augenkontakt, Körpersprache, Geruch (der uns ja völlig entgeht) bis hin zur Muskelspannung.

Das sind sehr subtile Zeichen und wir schwerfälligen Menschen, die uns primär
auf verbale Kommunikation stützen, kapieren es oft nicht.
Auch "sprechen" manche Katzen da eine deutliche Sprache, andere "nuscheln" eher.

Mit Glück entsteht zwischen Katze und Mensch ein Kompromiß - der Mensch achtet mehr auf die Katze und die Katze lernt, viel Geduld mit ihrem begriffsstutzigen Menschen zu haben und auch manchmal unkätzisch oder gegen ihren Impuls zu kommunizieren. Das dauert aber.

Für die Zukunft:
kein Fellpacken
kein Nackengriff
kein Schlagen
kein irgendwohin-schleppen und Einsperren

In angespannten Situationen kein ungeschützter, direkter Kontakt - also keine bloße Hand in die Nähe bringen, weder zum Halten, Hochnehmen, Streicheln etc.
Nicht runterbeugen, nicht das Gesicht gefährden, nicht mit bloßen Füßen an die Katze ran.

Wenn es nötig wird, sie festzuhalten, schütze dich zumindest mit einem Handtuch oder Handschuh.

Wenn du in ihre Nähe mußt, aber vermutest, daß sie aggressiv reagiert, nimm ein Handtuch mit, daß zur Not als Puffer dienen kann.

Wenn es nötig sein sollte, sie aus einem Bereich fortzubringen (z.B. weil es gefährlich für sie ist), dann mit einem langstieligen Besen.

Vor allem mußt du solche potentiellen Risikosituationen natürlich rechtzeitig erkennen lernen.

In der konkreten Situation hat die Katze sich in einem beschränkten Bereich (Balkon) erschrocken (vermutlich) - dann bist du dort hingegangen und hast den Bereich noch mehr eingeengt.
Als sie dich am Fuß erwischt hat, hast du sicher laut aufgeschrieen oder heftig reagiert und das alles immer noch auf engen Raum, wo der Katze wohl auch die Fluchtmöglichkeiten versperrt waren.
Dann wurde sie ins Bad gesteckt (warum eigentlich?) und du bist dort wieder redend auf sie '"losgerückt".

Das ist ein definitiver Overkill.
Vermeide es in Zukunft, solche Situationen zu schaffen.

Wenn du dich ihr in einer ungewissen Situation näherst, laß einen Fluchtweg, bleib auf Abstand, achte ganz genau auf ihre Körpersprache, Spannung, ihre Blicke.

Alles übrigen, was zwischen dir und der Katze sonst läuft (wann und warum sie ängstlich oder aggressiv reagiert und wie du dich davor und dabei verhältst) führt hier zu weit, sollte aber überdacht und geklärt werden.

Entweder du erzählst mehr davon oder - das würde ich empfehlen - du besprichst das einmal mit einem Verhaltenstheraputen.

Wenn dir schon bewußt ist, daß du eine sensible, ängstliche Katze hast, sind solche Ausbrüche - auch wenn sie aus dem Schreck heraus völlig verständlich sind - absolut kontraproduktiv.

Am besten wäre es, sich schon vorab zu überlegen, wie man es vermeidet, wie man verhindert, daß sie sich aufschaukeln und wie man im Notfall ruhig wieder rauskommt.

Auch gutgemeintes Trösten (während der Angstsituation oder danach) kann verkehrt sein - das kommt dann sehr auf die Art und die Situation an.
 
shiny

shiny

Forenprofi
Mitglied seit
14. Juli 2010
Beiträge
1.346
Ort
Oberhausen
  • #18
Hallo,

wenn beim TA nichts herauskommt, dann versuche es doch mal mit Zylkene, das ist ein ganz tolles Mittel, welches die Katze entspannter und ruhiger macht, ohne sie wie ein Beruhigungsmittel zu müde zu machen.

Damit wird sich sicher auch weniger Angst in Zukunft haben.

Genau das war das Mittel, welches mir nicht eingefallen ist ...

Claudia
 
Faulaffenschaf

Faulaffenschaf

Forenprofi
Mitglied seit
24. November 2009
Beiträge
11.666
  • #19
Du wunderst dich über ihr Verhalten? Es gab diese dumpfen Schläge, deine Katze wird sich erschreckt haben und deshalb die heftige Reaktion.
Dann wird sie auch noch "bestraft".

ICh würde eher von "mishandelt" sprechen...

Mich wundert die Reaktion des Tieres in keinster Weise...

Zumal sie - so interpräteire ich die Worte der TE- wohl auch in Isolationshaft leben muss
 
Staatlich geprüfte Dosine

Staatlich geprüfte Dosine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
335
Ort
Niedersachsen
  • #20
ICh würde eher von "mishandelt" sprechen...

Mich wundert die Reaktion des Tieres in keinster Weise...

Zumal sie - so interpräteire ich die Worte der TE- wohl auch in Isolationshaft leben muss

Nun kommt mal wieder von eurem hohen Ross runter.

Die TE hat ihre Katze bestimmt nicht "misshandelt", man kanns auch übertreiben.

Klar ist es nicht schön, die katze zu "klapsen" und ich befürworte das bestimmt auch nicht, aber deswegen gleich von sowas zu reden.

Dann werden Kinder, die mal einen Klaps auf den Po kriegen also auch misshandelt?

Zum Thema: deine Katze wird sich wieder beruhigen, rede leise auf sie ein und streichel sie wenn sie das möchte, sie wird bald merken dass ihr nichts passiert und wieder gern zu dir kommen :)

Ich drück dir die Daumen
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
40
Aufrufe
5K
MilaLila
M
S
Antworten
4
Aufrufe
2K
Polayuki
MissBrownie
Antworten
9
Aufrufe
655
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
20
Aufrufe
5K
Samii24
S
John *ronron*
Antworten
7
Aufrufe
1K
John *ronron*
John *ronron*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben