Meine kleine hat mich angegriffen! :/

M

MilaLila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
3
Erstmal kleine angaben zu meiner süßen nala , sie wird jetzt am 11.05 ,5 jahre alt. Sie ist eine Tierheimkatze gewesen und wir haben sie jetzt seit Januar 2015.
Unsere Nala hat sich super schnell an uns gewöhnt und ist sowohl verschmust als auch hyperaktiv (im guten Sinne).

Nun zu der eigentlichen Sache. Wir waren gestern Abend für ein paar Stunden aus. Als wir nachhause kamen fingen wir leicht an zu streiten, was leider etwas lauter ausfiel. Ich muss dazu sagen immer wenn ich nachhause komme wird meine Nala gestreichelt und gegrüßt, was gestern abend durch den Streit nicht passierte. Wir streiten uns sehr selten und wenn das mal passiert, steht nala mit großen Augen ind der Ecke aber macht nicht und wartet nur die zeit ab,und der alltag geht ganz normal weiter. Bloß gestern hat sie mich im streit angefallen und mein Bein Blutig gekratzt. Aus reflex hab ich sie von meinem Bein weg getreten (war meines erachtens aber nicht doll) danach wollte sie wieder auf mich los und ich bin ins bad geflüchtet. Etwas später bin ich wieder ins Wohnzimmer gehumpelt und mein freund hat mein Bein verarztet. Nala war in dem moment wieder ruhiger. Sie hatte zwar immer noch riesen Augen und etwas Angst,aber fiel mich nicht nochmal an. Ca ne halbe stunde später konnte ich sie wieder normal streicheln und heute morgen auch wieder Kuscheln.

Jetzt ist die Frage, war sie beleidigt da ich sie nicht behandelt habe und der Streit war dann der ausschlag gebende punkt oder war es nur der streit und meine Maus war es egal das ich mich kurz um sie nicht gekümmert habe?

Ps. Sorry für den langen text!
 
Werbung:
J

Jenni79

Gast
Habt ihr geschrien?
Es klingt als hat sie Angst wenn ihr streitet (große Augen, Ecke sitzen)
Wisst ihr was über ihr Vorleben?
Beleidigt war sie sicher nicht,nein das glaub ich nicht
 
Havanna=^^=

Havanna=^^=

Forenprofi
Mitglied seit
30. April 2013
Beiträge
5.300
Ort
Marburg
Ich würde vermuten, eure lauten Stimmen haben sie erschreckt, sie fühlte sich bedroht und ist zur Selbstverteidigung auf dich los bevor du sie angreifen konntest.
Sie konnte ja nicht wissen, dass du das niemals vorhattest ;)

Interpretier nicht zu viel in ihr Verhalten hinein.
Sie war sicherlich nicht beleidigt oder so.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo und willkommen,

zu der Attacke würde ich denken, daß sie mit Streit schlechte Erfahrungen verbindet. Wurde ja vielleicht etwas lauter? Und die Spannung in der Luft, da hat sie wohl einfach Angst bekommen, die Maus.

Lebt sie allein bei dir??? Dann solltest du ihr eine passende Freundin suchen. Gleiches Alter, gleiches Geschlecht, ähnlicher Charakter.
Katzen sind sehr soziale Tiere, wie wir auch und brauchen unbedingt Kontakt zu Artgenossen! Als Wohnungskatze natürlich erst recht.
Es kann auch möglich sein, daß die Attacke ein erstes zeichen von Verhaltensauffälligkeit wegen Einsamkiet war.

Ich finde diesen Blog zur Erklärung ganz klasse! Nett geschrieben, super verständlich:
http://haustierwir.blogspot.de/search/label/Einzelkatzen

LG
 
M

MilaLila

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
3
Danke, für die Antworten:). Ja leider wurde es etwas lauter. Aber wenn das mal davor passierte hat sie nie was damit zu tun gehabt, und wurde auch nie so aggressiv. Ja etwas über sie konnten wir erfahren, sie attakierte ihre Besitzerin, aber ich bin der festen überzeugung das die nicht gut mit Nala umging. Zum thema alleine leben: mein freund und ich wohnen mit ihr zusammen, sie ist eine einzelgängerin und hält nichts so viel von anderen katzen. Außerdem hab ich auch die angst wenn wir es versuchen würden,das sie auf die andere katze los geht da es ihr revier hier ist und nur sie die aufmerksamkeit bekommt.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
MilaLila, deine Katze ist mit 5 Jahren aber schon noch sehr jung, um den Rest ihres Lebens ohne Artgenossen verbringen zu müssen:(.
Lies dich doch bitte mal hier im Forum zum Thema ein (warum zwei Katzen besser sind als eine z. B.).
Du und dein Freund seid KEIN Erstaz für Artgenossen! Zumal ihr ja nicht dauernd Zuhause seid, nicht wahr? Ist sie denn wenigstens Freigängerin? Oder lebt sie nur drinnen? Versuch dich doch bitte mal in deine Katze zu versetzen! Sie sitzt 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche da und wartet nur auf euch, weil ihr eure einzigen Bezugspunkte, ihre einzige Abwechslung, ihre einzige Beschäftigungsmöglichkeit seid....
Stell dir vor, du sitzt da, eingesperrt, kannst nicht raus, kien Buch, kein Telefon, kein Internet, kein nix. Dein einziger Kontakt sind artfremde Wesen, die dich zwar nett versorgen, mit denen du aber nicht sprechen kannst...

Wenn man sich die Mühe macht, sich mit dem Thema Katzenzusammenführung zu beschäftigen, ist es auch möglich, eine zweite Katze ohne zu großen Streß für alle Beteiligten dazu zu nehmen.
Dazu gibt es hier im Forum viel Infos oder auch das Buch. Katzenzusammenführung mit Herz und Vestand von C. Hauschild.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
Ich kenn das bei den Streunchen allerdings auch, wenn da zwei kappeln (wenn auch spielerisch) und es doch mal grober wird dass es Töne gibt, rennt eine andere Katze dazwischen um die auseinander zu bringen.

Bitte hol unbedingt einen Artgenossen. Die ärmste ist hyperaktiv da sie durch die Einzelhaltung in der Wohnung verstört ist. Such die zweite Katze bitte mit viel Sorgfalt aus und lies über Zusammenführungen.

(Nala, aggressiv, Einzelkatze ..., hast du sie zufällig aus einen Erfurter Tierheim?)
 
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
MilaLila hat doch geschrieben, dass Nala eine Einzelgängerin ist und sich nicht mit anderen Katzen verträgt. Sie zeigt sonst auch keinerlei Auffälligkeiten. Warum sollte also eine zweite Katze das hier geschilderte Problem lösen? :confused:

Ich denke auch, Nala verbindet mit Streit und lauten Stimmen irgendetwas negatives. Also würde vielleicht schon helfen, sich leise zu streiten :)

@MilaLila, ich glaube auch nicht, dass sie beleidigt war, nur erschrocken aber das hat sich ja wohl auch schon wieder gelegt.

ich würde das jetzt auch nicht überbewerten.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
  • #10
Das stimmt schon aber Nala ist schon 5 und ich habe hier auch einen Einzelprinz, der lieber allein ist.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #11
Werbung:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25. April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
  • #12
Na, wie viele Katzen werden vom TH als Einzelkatzen bezeichnet, bloß weil sie im TH Probleme hatten??
Mit 5 als Wohnugskatze allein??? Die nächsten 10 bis 15 Jahre? Weil das TH das meint? Na Prost Mahlzeit...

Wie rlm schon schrieb, kann es sein, daß die Kleine Streit schlichten wollte. Das gehört in meinen Augen in die Kategorie gut funktionierendes Sozialverhalten!
Wir hatten mal eine Draußenkatze hier, die ist dazwischen gegangen, wenn unsere Hunde zu wild getobt haben. Eine sehr soziale Mize war das.
 
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
  • #13
Wenn ich mich recht erinnere, schrieb die TE "hyperaktiv" im guten Sinne, also nicht im wahrsten Sinne des Wortes. Daraus gleich den Schluss zu ziehen, Nala sei einsam, halte ich schlichtweg für übereilt.

Es gibt nun mal auch Katzen, die mit Artgenossen nicht wirklich was anfangen können aber das ist jetzt OT...

Und vielleicht hat Nala einfach nur Angst gehabt und hat sich gewehrt, sie wusste ja nicht, dass es dazu keinen Grund gibt.
 
J

Jessue

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2013
Beiträge
1.537
Ort
Monschau
  • #14
Nala sei einsam, halte ich schlichtweg für übereilt.

einzelkatzen SIND einsam... und vor allem ist es so, dass man Einzelkatzen nunmal niemals allein lassen darf, mal eiune Stunde zum Einkaufen oder so, aber sonst eben nicht. Wer kann das schon leisten? Und mit 5 ist da lang noch nicht Hopfen und Malz verloren. Die Katzen die mit Artgenossen nichts anfangen können sind die, die Jahre in Isolation lebten und ihr natürliches Verhalten verloren haben.

Wie oft hast du deine Einzelprinzessin denn versucht zu vergesellschaften? Und wie viele Monate war die Gittertür dabei jeweils drin?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #15
MilaLila hat doch geschrieben, dass Nala eine Einzelgängerin ist und sich nicht mit anderen Katzen verträgt. Sie zeigt sonst auch keinerlei Auffälligkeiten. ... Nala verbindet mit Streit und lauten Stimmen irgendetwas negatives.

Ihre tiefe Unsicherheit ist eine Verhaltensauffälligkeit. Was muss sie noch anstellen, dass das verstanden wird? Soll sie ihren Leuten einen Brief schreiben?
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #16
Na, wie viele Katzen werden vom TH als Einzelkatzen bezeichnet, bloß weil sie im TH Probleme hatten??

Ich habe manchmal das Gefühl, jede zweite Katze wird vom TH als Einzelgänger abgetan (und leider auch von zu vielen TÄ immer noch behauptet, Katzen wären Einzelgänger).

Wie rlm schon schrieb, kann es sein, daß die Kleine Streit schlichten wollte.

Somit könnte sie die TE als schuldig gesprochen haben. :D;)
 
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
  • #17
Wie oft hast du deine Einzelprinzessin denn versucht zu vergesellschaften? Und wie viele Monate war die Gittertür dabei jeweils drin?

Tut das irgendetwas zur Sache?

Ich denke nicht...

Und ich bin der Meinung, dass es einem Menschen nicht zusteht, einer Katze einen Artgenossen aufzuoktroieren, wenn Katze deutlich zu verstehen gibt, dass sie das nicht will.

Ach ja, Katzen sind ja so soziale Tiere, deshalb muss man sie in wochen- oder gar monatelanger Kleinarbeit an ihren Artgenossen per Gittertür gewöhnen. Ja, genau :(

Tatsache ist, Katzen können sich mit Artgenossen arrangieren aber es gibt genauso viele Katzen, die das nicht können und was für ein Exemplar MilaLila hat, findet sie spätestens dann heraus, wenn Sie Nala einen Artgenossen vor die Nase setzt.

Ich bin aber nicht so vernagelt zu behaupten, dass Katzen zu Einzelgängern gemacht werden, weil ich es einfach besser weiß.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.066
  • #18
Tut das irgendetwas zur Sache?

Ich denke nicht...
Doch, das tut auch was zur Sache.

Und ich bin der Meinung, dass es einem Menschen nicht zusteht, einer Katze einen Artgenossen aufzuoktroieren, wenn Katze deutlich zu verstehen gibt, dass sie das nicht will.
Sie gibt ja nicht allemal deutlich zu verstehen, ich will unbedingt ganzallein bleiben. Manchmal ist es nur nicht der passende Partner, ist nicht anders, als beim Menschen ....


Ach ja, Katzen sind ja so soziale Tiere, deshalb muss man sie in wochen- oder gar monatelanger Kleinarbeit an ihren Artgenossen per Gittertür gewöhnen. Ja, genau :(
Blödsinn

Tatsache ist, Katzen können sich mit Artgenossen arrangieren aber es gibt genauso viele Katzen, die das nicht mögen und was für ein Exemplar MilaLila hat, findet sie spätestens dann heraus, wenn Sie Nala einen Artgenossen vor die Nase setzt.

Es gibt Einzelgänger, aber nicht so viele, sei denn, du gehst von Unkastrierten aus. Und nein, man findet das nicht beim nächstbesten vorgesetzten Artgenossen raus, nach Möglichkeit nach dem eigenen optischen Geschmack erwählt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
  • #19
Ihre tiefe Unsicherheit ist eine Verhaltensauffälligkeit. Was muss sie noch anstellen, dass das verstanden wird? Soll sie ihren Leuten einen Brief schreiben?

Tiefe Verunsicherung, das geht doch jetzt etwas weit :(

Hierbei handelt es sich um einen bisher einmaligen Vorfall, da würde ich mich jetzt noch nicht dazu versteigen, gleich eine Verhaltensauffälligkeit zu diagnostizieren.

Und ich würde MilaLila das auch nicht einreden wollen. Sie wird am Besten wissen, ob Nala alleine glücklich ist oder nicht und ich finde es auch der Sache abträglich, wenn aus einer einfachen Frage gleich eine Grundsatzdiskussion über Einzelhaltung entbrennt.
 
M

Minou273

Forenprofi
Mitglied seit
5. März 2014
Beiträge
2.212
  • #20
Sie gibt ja nicht allemal deutlich zu verstehen, ich will unbedingt ganzallein bleiben. Manchmal ist es nur nicht der passende Partner, ist nicht anders, als beim Menschen ....

Es gibt Einzelgänger, aber nicht so viele, sei denn, du gehst von Unkastrierten aus. Und nein, man findet das nicht beim nächstbesten vorgesetzten Artgenossen raus, nach Möglichkeit nach dem eigenen optischen Geschmack erwählt.

Ich verstehe einfach nicht, warum man hier jedem der es wissen will oder auch nicht, erklären muss, er müsse sich eine Zweitkatze besorgen, weil nur das das wahre Glück der Katzen sei.

Und ebenso finde ich diesen Vergleich, man solle sich nur mal vorstellen, wie es wäre, ohne andere Menschen zu leben, völlig daneben. Katzen sind keine Menschen und in ihrer ganzen Art überhaupt nicht mit Menschen zu vergleichen, die - anders als Katzen - tatsächlich soziale Wesen sind und von jeher Gemeinschaften bilden. Und wie oft konnte man hier schon lesen, dass sich Katzen, die jahrelang zusammengelebt haben, plötzlich nicht mehr mochten? Und daran ist dann auch der Mensch schuld?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
11
Aufrufe
2K
Calcifer
C
C
2
Antworten
27
Aufrufe
2K
charliefreak180
C
T
Antworten
9
Aufrufe
411
Thora1978
Thora1978
Momo8701
Antworten
48
Aufrufe
1K
minna e
minna e

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben