Zweitkatze? Ja oder nein?

R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
Hallo zusammen,

Milow ist ja nun seit einiger Zeit bei uns. Er soll WOhnungskatze bleiben, aber da wir beide berufstätig sind möchten wir ihm gerne einen Katzenkumpel (egal ob m oder w) gönnen.

Wie wähle ich hier am besten aus? Generell ist Milow sehr unkompliziert, ruhig und gelassen. Neulich hatte er in meiner Wohnung eine versehentliche Begegnung mit einer der Katzen meiner Mama. Pepsi ist mit mir hochgelaufen und war leider schneller in meiner Wohnung als ich :( Pepsi war von ihrem Gegenüber nicht wirklich begeistert..., Milow hingegen war sehr freundlich und hat Kontakt gesucht. Er hat nicht gefaucht, keinen Buckel gemacht.. nichts.

Was gibt es hier zu beachten? Katze in gleichem Alter? Ähnlicher Charakter?
 
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
In etwa gleiches Alter ware super, genauso beim Charakter.

Und aus der Notfellchenabteilung: Perfekt!
 
R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
Wenn zieht hier sowieso ein TH-Tier oder ein Notfellchen ein, was anderes kommt nicht in die Tüte.. Milow ist ja auch Fundkater :)

Ich habe auch schon eine Katze im Auge aus Mannheim, aber die ist erst 11 Monate alt, sucht laut beschreibung aber einen ruhigen Katzenkumpel der ihr die Katzen-Welt erklären kann
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Wenn zieht hier sowieso ein TH-Tier oder ein Notfellchen ein, was anderes kommt nicht in die Tüte.. Milow ist ja auch Fundkater :)

Ich habe auch schon eine Katze im Auge aus Mannheim, aber die ist erst 11 Monate alt, sucht laut beschreibung aber einen ruhigen Katzenkumpel der ihr die Katzen-Welt erklären kann

:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Wie alt ist Milo?
 
Anni2011

Anni2011

Benutzer
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
75
Ort
Schleswig-Holstein
HI, war bei uns auch so. Haben dann zu unserem Kater der 9 MOnate war, zu dem Zeitpunkt, ein Mädchen geholt.Sind zur Züchterin gefahren und haben den Wurf beobachtet welches Tier am besten vom Verhalten her passen würde.Die Wahl viel auf ein Mädel 4 Monate jünger als er und gleich vom Wesen.
Die Beiden sind die dicksten Freunde, gleich auf Anhieb. Es hat noch nie Gefauche oder ähnliches gegeben.
Das war die Beste Wahl, Bauchgefühl hat entschieden....

Du wirst jetzt hier viele Ratschläge bekommen aber ich bin der Meinung beobachten und das Bauchgefühl entscheiden lassen, das wird dann schon der richtige Kumpel oder Kumpeline.
 
R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Wie alt ist Milo?

Milow ist laut Tierklinik ca. 6-7 jahre alt. Mein tierarzt sagt er sei mindestens 10. Bei ihm kann man es schlecht sagen, er hat ziemlich schlechtes Fell und sehr kaputte Zähne. Als er zu uns kam war er total verdreckt, nicht kastriert, tätowiert oder gechipt :(

Wir haben uns überlegt mal bei dem Verein anzurufen, ob wir uns die Katze mal anschauen können.

Milow wurde übrigens allen möglich tests unterzogen. Organe sind okay, keine Leukose, keine sonstigen krankheiten
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
Das wäre schon ein sehr gewaltiger Unterschied zu einem 11 monatigen Mini...

Schau Dir die Kleine doch mal an, und entscheide dann.

Wenn es die Möglichkeit gäbe (sach ich jetzt mal so gaaanz vorsichtig), dann bist Du auf der relativ sicheren Seite wenn Du noch eine dritte Miez von ca. einem Jahr dazu nimmst. Dann wird er sich bei Ruhebedarf (gerade in den kommenden Jahren wird der steigen) auch einfach mal ausklinken können. Und Du hast nicht wieder eine Einzelkatze, wenn er mal... In hoffentlich erst 50 Jahren!
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
Müssten es dann zwingend zwei weibliche Katzen sein? Wir hatten daheim leider nie mehr als zwei Katzen (und die waren meistens weiblich) und von daher frag ich jetz soviel :D
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #10
Frag doch einfach ob sie im TH einen Lieblingskumpel hat.->das wäre doch einfach perfekt!

Ob M/W spielt meiner Meinung nach bei kastrierten Tieren weniger eine Rolle.
 
R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
  • #11
Ich werd mal später dort anrufen und nachfragen ob wir uns die Miez mal anschauen können. Vielleicht ist dort auf der Pflegestelle eine andere Katze mit der sie sich auch gut versteht.
 
Werbung:
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #12
:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:

Zu schön um wahr zu sein!

:pink-heart::pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
R

Rebbie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Mai 2011
Beiträge
27
Alter
36
Ort
Heidelberg
  • #13
Danke schonmal für die Antworten :) Ich werde weiter berichten
 
A

*Anna*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
11
  • #14
Also... wenn ich mich hier so durchs Forum lese, werde ich langsam etwas... unruhig!

Ich lese immer wieder von "...auf JEDEN Fall eine 2. Katze..." und mache mir Gedanken, ob das für jede Katze wirklich so wichtig ist!?

Ich möchte nichts falsch machen, habe meine Katze erst seit einer halben Woche, habe aber schon irgendwie ein schlechtes Gewissen, dass sie allein ist, wenn ich mich hier so "umgucke"...?

Mir wurde sie aus dem TH als Einzelkatze vermittelt, weil sie sich im TH extrem zurückgezogen habe und man meinte, dass das (auch) an den anderen Artgenossen läge...?! Kann das denn sein? Ich möchte nicht denken, dass alles okay ist und dabei fühlt sie sich eigentlich einsam?

Grüße, Anna
 
Ögga

Ögga

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
12. Mai 2011
Beiträge
451
Ort
Südbaden
  • #15
Mir wurde sie aus dem TH als Einzelkatze vermittelt, weil sie sich im TH extrem zurückgezogen habe und man meinte, dass das (auch) an den anderen Artgenossen läge...?! Kann das denn sein? Ich möchte nicht denken, dass alles okay ist und dabei fühlt sie sich eigentlich einsam?

Ich muss mal *Gary* dazuholen, sie kann dir da was dazu erzählen :)

Nachtrag: In deinem Threat hast du geschrieben, dass deine Katze noch ziemlich ängstlich ist - von daher würde ich dir raten, doch erstmal abzuwarten, bis sie richtig aufgetaut ist und du ihren Charakter kennen lernst.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jenni87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
297
  • #16
Also... wenn ich mich hier so durchs Forum lese, werde ich langsam etwas... unruhig!

Ich lese immer wieder von "...auf JEDEN Fall eine 2. Katze..." und mache mir Gedanken, ob das für jede Katze wirklich so wichtig ist!?

Ich möchte nichts falsch machen, habe meine Katze erst seit einer halben Woche, habe aber schon irgendwie ein schlechtes Gewissen, dass sie allein ist, wenn ich mich hier so "umgucke"...?

Mir wurde sie aus dem TH als Einzelkatze vermittelt, weil sie sich im TH extrem zurückgezogen habe und man meinte, dass das (auch) an den anderen Artgenossen läge...?! Kann das denn sein? Ich möchte nicht denken, dass alles okay ist und dabei fühlt sie sich eigentlich einsam?

Grüße, Anna

So wars bei unserem Dicken auch.
Wir hatten aber das Gefühl, dass ihm total langweilig alleine zu Hause ist.
Unter anderem machte sich das bemerkbar, weil er, wenn wir nicht da waren, an die Tapeten im Flur ging.
Auch wenn wir da waren, hat er super viel geschlafen, zum spielen war er fast gar nicht zu bewegen. Kuscheln ja.

Wir haben es dann gewagt und unserem 2-jährigen "Einzelkater" kätzische Gesellschaft besorgt.
Action ist letzten Freitag eingezogen. Wir haben darauf geachtet, dass sie mindestens ein Jahr alt ist und charakterlich unserem Cosmo ähnlich ist.
Und, was soll ich sagen.. Es scheint, als hätten wir tatsächlich das passende Gegenstück gefunden!

Schon am 3. Tag lagen sie nah nebeneinander auf der Couch.
Sie sind nur noch gemeinsam unterwegs in der Wohnung.

Klar, ab und an gibts von Cosmo mal nen Pfotenhieb, wenn sie ihm beim fressen zu nah kommt. Da gibts schonmal etwas Futterneid. Oder, wenn er schläft und seine Ruhe haben will, sie ihn aber partout nicht in Ruhe lassen will :yeah: Allerdings immer ohne Kralle.

Cosmo ist sehr bemüht um sie. Schleicht um sie rum und verteilt auch schon Nasenstupser.:pink-heart:
Ich hoffe, es bleibt alles so positiv wie bisher!

Daran sieht man ganz gut, dass nicht jede Katze, die den Stempel "Einzelkatze" aufgedrückt bekommt auch wirklich eine ist.

Lieben Gruß
 
HaMau

HaMau

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juni 2011
Beiträge
4.787
Alter
38
Ort
Hessen -home is where the cat is-
  • #17
Also... wenn ich mich hier so durchs Forum lese, werde ich langsam etwas... unruhig!

Ich lese immer wieder von "...auf JEDEN Fall eine 2. Katze..." und mache mir Gedanken, ob das für jede Katze wirklich so wichtig ist!?

Ich möchte nichts falsch machen, habe meine Katze erst seit einer halben Woche, habe aber schon irgendwie ein schlechtes Gewissen, dass sie allein ist, wenn ich mich hier so "umgucke"...?

Mir wurde sie aus dem TH als Einzelkatze vermittelt, weil sie sich im TH extrem zurückgezogen habe und man meinte, dass das (auch) an den anderen Artgenossen läge...?! Kann das denn sein? Ich möchte nicht denken, dass alles okay ist und dabei fühlt sie sich eigentlich einsam?

Grüße, Anna


Hi Anna,

es gibt Katzen die leider von klein auf nicht gut sozialisiert wurden (zu früh von der Mum weg, dann Einzelkatze...), diese Katzen kann man oft nur mit sehr viel Geduld wieder sozialisieren.

Du hast Deine ja mit sechs Jahren übernommen, da kann es manchmal schon zu spät sein. Wenn Du ihr eine zweite Katze gönnen möchtest,weil Du denkst das ihr etwas fehlt, dann informiere Dich bitte vorher sehr gut. Die zweite Katze sollte

a) im selben Alter sein
b) vom Charakter her sehr gut sozialisiert und gut verträglich mit anderen Katzen
c) so schnell wie möglich einziehen, bevor die Revieransprüche Deiner Katze sehr gefestigt sind. (nach Umzügen und in einem neuen Revier für beide Katzen klappen Zusammenführungen meist am besten)


Mach doch zu dem Thema mal einen eigenen Fred auf, da bekommst Du sicher Tipps in Massen.

Gerade wenn Deine Kleine eine Wohnungskatze ist solltest Du versuchen, sie zu zweit zu halten.
 
A

*Anna*

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26. Juni 2011
Beiträge
11
  • #18
Ja, sie ist eine Wohnungskatze...

Aber seht ihr, da gehen die Meinungen schon wieder auseinander... ;) Entweder erst "einleben" und "auftauen" lassen, oder, bevor Revieransprüche geltend gemacht werden, gleich eine andere dazu....

Vom Gefühl her würde ich zu ersterem tendieren, sie ist zwar schon etwas mutiger geworden ... Aber ich hätte die Bedenken, wenn ich jetzt eine gut sozialisierte Katze dazu hole, dass diese sich dann gleich "breit" macht ;)

Könnte natürlich auch sein, dass sie durch eine andere Katze schneller ihre Schüchternheit verliert?! Aber dann müssten die sich wirklich gut verstehen, und ne Garantie übernimmt dafür ja niemand...

Ist das alles schwierig...
 
J

Jenni87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
297
  • #19
6 Jahre, das hatte ich überlesen. Unser Cosmo ist erst 2 Jahre alt.

Mit 6 kann es natürlich schon zu spät sein, muss aber nicht.
 
*Gary*

*Gary*

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Februar 2011
Beiträge
726
Ort
Südbaden
  • #20
Momentan bin ich in der genau gleichen Situation.
Gary wurde damals im Tierheim von den anderen Katzen total gemobbt, er ist abgemagert und hat sich total zurückgezogen. Er ist ein kleines „Sensibelchen“ und deshalb kam er mit der TH-Situation überhaupt nicht klar und konnte sich gegen die anderen nicht behaupten.

Mir wurde sie aus dem TH als Einzelkatze vermittelt, weil sie sich im TH extrem zurückgezogen habe und man meinte, dass das (auch) an den anderen Artgenossen läge...?! Kann das denn sein?

Das kann gut sein. Mit der TH-Situation kommen manche Katzen überhaupt nicht klar, da sieht es schnell so aus, als ob sie Einzelkatzen wäre. Obwohl das in einem eigenen Zuhause ganz anders aussieht...

Gary wurde uns damals auch besser als Einzelkater vermittelt, aber mit Freigang.
Bei uns zuhause ist er gleich aufgetaut, hat zugenommen und ist (wie ich find) nun ein absoluter Prachtkerl!! Aber das ist ein anders Thema... :)

Wenn er draußen unterwegs ist, trifft er ab und an natürlich auch andere Katzen. Er reagiert haargenau wie dein Milow darauf!!
Gary ist immer sehr freundlich und neugierig, möchte einfach nur die andere Katze kennenlernen.
Bis jetzt ist er allerdings nur an Katzen geraten, die ihn abweisen und nichts mit ihm zu tun haben möchten (dies auch mit Pfotenhieben zeigen).
Der Kleine tut mir so leid, weil er dann immer zu mir kommt und fragend mauzt: was hab ich denn falsch gemacht?? :(

Ich möchte ihm nun ebenfalls einen Kumpel dazuholen, mit dem er sich versteht. Natürlich erst, wenn ich den richtigen gefunden habe (und bei meinem Freund genug Überzeugsarbeit geleistet habe). D.h. ungefähr gleiches Alter, gleicher Charakter und Gemüt.
Nicht einfach nach Aussehen eine zu euch holen, nach dem Motto: nun vertragt euch!! Aber das wird dir sicherlich klar sein ;)

Wie ich das so lese, würde ein Kumpel deinem Milow gut tun. Wahrscheinlich ist Pepsi einfach vom Gemüt her ganz anders und hat deshalb nicht so positiv reagiert.
Gehe intensiv auf die Suche, dann findest du das passende Gegenstück für Milow und er wird es dir danken :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

V
Antworten
2
Aufrufe
681
sunburst
S
M
Antworten
12
Aufrufe
1K
tiedsche
tiedsche
B
Antworten
9
Aufrufe
436
Banjo_Mishti
B
M
Antworten
129
Aufrufe
5K
Froschn
Froschn

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben