Zweite Katze ist da - und nun völlig verzweifelt

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Meine Freundin und ich haben uns relativ spontan dazu entschlossen, eine zweite Katze zu holen.

Ich arbeite bis 17 Uhr und meine Freundin studiert noch, da wollten wir für unsere 10 Monate alte Katze eine Kameradin holen, damit sie tagsüber nicht alleine ist.
Unsere Katze geht es gut, sie schläft bei uns im Bett, ist ausgeglichen und macht auch nicht den Eindruck, dass sie sich einsam fühlt. Trotzdem wollten wir ihr was Gutes tun.

Nun ist es bei uns so, dass unsere Katze uns nachts lange auf Trab gehalten hat, so dass unser Schlaf darunter litt. Ich merkte das auf der Arbeit, meine Freundin im Studium.
Das war dahingehend fatal, da meine Freundin zZ die Vorbereitung für ihre letzten 2 Klausuren trifft, ihre Diplomarbeit ablegen und dann eine Einstellung suchen muss. Eine dieser Klausuren darf nicht verhauen werden, weil das Studium dann vorbei ist. Dann ist sie 30, hat keinen Abschluss und eine 5stellige Bafögschuld zu tilgen, wo es nächstes Jahr mit der Rückzahlung beginnen muss. Es ist zZ eine wahnsinnig belastende Zeit.

Trotzdem holten wir eine zweite Katze und öffneten damit die Büchse der Pandora...

Wir haben sie seit Sonntag.
Ein 8wöchiges unfassbar liebes, verschmustes, verspieltes Kätzchen.

Aber seitdem sind wir beide viel am Weinen, weil dieser Stress nun so hochkocht. Erst recht, wenn man ihr in die lieben Augen schaut...

Unsere alte Katze ist sich nicht schlüssig, was sie davon halten soll.
Sie fressen teilweise aus einem Napf, jagen sich, liegen auf einer Matratze.
Auf der anderen Seite buttert sie die kleine aber auch unter, schlägt ihr von oben auf den Kopf, überfällt sie, beißt in den Nacken, manchmal fauchen sie sich richtig an (IST DAS SPIELEN???). Sie beobachtet sie unentwegt, lässt sie nicht in Ruhe. Kuscheln oder so gar nichts.
Mit uns auch nicht mehr, sie ist komplett anders.

Und nachts wird die kleine alle 2-3 Stunden wach und ist aktiv.
Packen wir beide auf den Flur, weint die kleine (sie war ja bis vor 3-4 Tagen noch bei ihrer Mutter und Geschwistern).
Uns fehlt jetzt schon wieder extrem der Schlaf (was sich auf Sicht auch nicht ändern wird) und wenn die kleine dann koordinierter wird uns die Wohnung erkundet, an Tapeten kratzt, Dinge kaputt macht - dann haben wir einfach so verfluchte Angst, dass unser Nervenkostüm komplett zerreißt. Dazu Gedanken, was ist, wenn man mal in den Urlaub fährt, etc. Wir sind komplett überfordert.

Wir sind beider Meinung, dass das so wahnsinnig unüberlegt und blauäugig war, in dieser Situation eine weitere Katze zu holen. Das hätte noch 1-2 Jahre Zeit gehabt.

Aber nun ist es passiert.
Und wir wissen einfach nicht, ob wir sie behalten sollen.
Wäre sie nicht so wahnsinnig lieb, dann hätten wir sie schon wieder weggegeben. Uns ist es wichtig, auch der Katze gerecht zu werden.
Wenn wir sie jetzt noch 2 Wochen behalten und dann einen Schlussstrich ziehen, dann wäre es für die Katze wesentlich schlechter, als wenn man es jetzt tut, wo noch alles frisch ist.
Wir würden uns so wünschen, dass das klappt, aber die Angst, dass es nicht klappt, überwiegt einfach momentan.

Ich bin über jeden Rat unendlich dankbar...
Was sollen wir nur tun? :sad:
 
Zuletzt bearbeitet:

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
23.938
Ersteinmal: Schön, dass ihr eine Kameradin geholt habt.

Aaaaber: Das Kleine ist mit 8 Wochen viel zu jung für eure 10 Monate alte Püppie und viiiiel zu früh von der Mutter / Geschwistern weg.

Bringt sie zur Mutter und den Geschwistern zurück, damit sie dort noch die fehlenden Dinge für' s Leben lernen kann und richtig sozialisiert wird.

Für euer Püppchen guckt nach einer gleichaltrigen Spielkameradin, die körperlich und geistig mithalten kann !!
 
D

DaisyPuppe

Gast
Mich würde mal interessieren wie ihr zu einem 8 Wochen alten Kitten kommt?
Das Kleine sollte bis mindestens zur 12 Woche bei der Mutter bleiben - erst dann ist es ausreichend sozialisiert. Zudem ist es für eine 10 Monate alte Katze auch nicht der richtige Gefährte. Gleiches Geschlecht und gleiches Alter funktioniert in der Regel am besten.
Und die Zusammenführung hat wie stattgefunden? Einfach dazugesetzt nehme ich an?
Ihr habt so ziemlich alles falsch gemacht was man falsch machen kann :(
Gibt es die Möglichkeit, dass Kitten wieder zur Mutter zurückzubringen? Dann macht das. Und holt bitte eine passende Gefährtin - wie oben beschrieben - und startet einen langsame Zusammenführung.
 

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.446
Alter
53
Mit 8 Wochen ist die Kleine noch viel zu jung,
ein Kitten sollte mindestens 12-14 Wochen bei
seiner Mama bleiben, um richtig sozialisiert zu werden.

Ihr hättet eine etwa gleichalte und gleichgeschlechtliche
Partnerin auswählen sollen.

Besteht die Möglichkeit, das die Kleine nochmal zu ihrer
Mama und ihren Geschwistern kann ?
 

Leona16

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2014
Beiträge
1.657
Hallo erstmal..
Das ihr so ein Stress habt ist schon blöde.. Ich hoffe, dass deine Freundin das trotzdem schaffen wird...

Euch ist hoffentlich klar, dass eine 8 Wochen alte Katze zu früh, von der Mutter weg ist ?! Idealerweise sollten sie erst mit 12 Wochen weg, da sie dann besser sozialisiert sind..

Die kleine hat jetzt natürlich das volle Paket abbekommen, weg von zu Hause und im neuen zu Hause kein freundlicher Empfang.

Auch sollte man eigentlich die Katzen langsam zusammenführen, d.h. erstmal getrennte Räume, sodass die alteingesessene sich dran gewöhnen kann, dass hier nun was neues ist, und die neue, erstmal zur Ruhe kommt und die neue Umgebung wahrnehmen kann.

Dies würde ich vielleicht auch einfach noch einmal empfehlen, sie zu trennen und langsam zusammen zu führen. Meinetwegen auch eine Gittertür.

Lasst die neue in einen seperaten Raum soweit es geht, und gebt von der Alten Sachen zum schnuppern hin, meinetwegen ein Deckchen ? Und das gleiche anders herum.

So kann jeder schon einmal den anderen riechen ohne gleich im Krieg auszubrechen.

Und wenn ihr merkt, es könnte was werden dann halt Gittertür zum gucken, bzw im beisein beschnuppern bzw anschauen lassen.

Und wenn ihr sie dann zusammen geführt habt, solltet ihr sie nicht wieder trennen, nachdem ihr es jetzt nochmal versucht, da sonst Revierkämpfe, was ja auch normal ist, von vorne los gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Ein acht Wochen altes Kitten zu einer 10 Monate alten Katze zu setzen war nicht so klug. Die kleine ist außerdem viel zu früh von der Mutter und Geschwistern weg. Sie hätte mindestens bis zur 12. Woche da bleiben sollen.

Besser wäre eine gleichaltrige, 10-12 Monate alte Katze dazu zu holen. Die Kräfteverhältnisse sind einfach zu unterschiedlich.

Wenn ihr die Kleine wieder zurückbringen könntet dass sie noch ein paar Wochen bei der Mutter bleiben kann, wäre da gut.

Und zu der 10 monatigen eine ca. gleichalte Katze dazu holen.
 

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Das liest sich ja super... :massaker:

Dann ist ja wirklich alles schief gelaufen.

Ich kann die beiden nicht trennen, da beide Katzen dann weinen.
Die Kleine schnurrt bei uns im Bett, legt sich auf den Rücken, streckt alle Viere von sich - ihr geht´s nicht schlecht, wie sich das in meinem Ausgangspost anhört. Sie rennt auch manchmal hinter unserer Katze hinterher und jagd sie.

Die Verkäuferin hat schon mehrfach gezüchtet, meinte, wir könnten die vorsichtig zusammen tun, die 2 würden das unter sich ausklabüstern...
Wir haben das alles geglaubt, da sie sogar bei der Verabschiedung geweint hat, da sie ihre Kätzchen schon so lieb gewonnen hat.

Wir wussten nicht, dass es problematisch ist, wenn
a) Kätzchen mit 8 Wochen ihr Zuhause verlassen
b) man einer älteren Katze (wie unserer 10 Monate alten) keine neue Katze junge Katze zufügen kann.


Wir wissen jetzt natürlich noch weniger, was wir machen sollen...
a) Verkäuferin kontaktieren (die die Katze dann bestimmt dem nächsten verkaufen wird)
b) in eine andere Familie mit Katze (ggf dasselbe Problem wie hier)
c) in eine andere Familie ohne Katze (da fehlen dann ggf die Erfahrungssammlung für die kleine).
d) hier lassen (dann greift die oben genannte Problematik).

Wir möchten die Beste Lösung für die Kleine!

Was sollen wir bloß tun?
 

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
23.938
Wir möchten die Beste Lösung für die Kleine!

Was sollen wir bloß tun?
Die beste Lösung für alle und vor allem das Kleinchen: Zurück zur Mutter !
Da beisst die Maus keinen Faden ab.

Sie ist je erst seit Sonntag bei euch, da wird da mit dem Trennen kein Problem.

Und für eure Katze: Schau mal hier bei den Notfellchen. Im Mom suchen sooooo viele Püppchen ein neues Zuhause.
 

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Ich glaube das zwar nicht, aber gemäß dem Fall, sie nimmt die nicht zurück: Was dann?

Meine Arbeitskollegin hat ihrem 2 jährigen Kater, der sehr faul ist und wenig spielt, ebenfalls eine sehr junge Katze zur Seite gestellt. Die 2 Spielen nun zusammen und der alte kommt endlich mal aus sich raus.

Geht es nie, dass ein 8 wöchiges Kätzchen einer älteren Katze zugefügt wird, oder ist das speziell in meinem Fall so problematisch?
 

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.446
Alter
53
Wir sind beider Meinung, dass das so wahnsinnig unüberlegt und blauäugig war, in dieser Situation eine weitere Katze zu holen. Das hätte noch 1-2 Jahre Zeit gehabt.

Also, eure Entscheidung war eigentlich goldrichtig,
ihr hättet euch nur vorher besser informieren sollen was
am besten passt.

Redet doch noch mal mit der Frau, ob ihr sie nicht
wieder zu der Mutter geben könnt und ob sie da nicht
noch ein paar Wochen bleiben darf.
Wenn sie beim Abschied geheult hat, ist sie vielleicht
nicht die übelste Sorte "Vermehrerin" und sieht es ein.

Und für eure Katze passt am besten, wie schon gesagt,
etwa gleichalt und gleiches Geschlecht.

Und bitte nicht wieder beim Vermehrer oder bei Ebay kaufen,
schaut mal hier im Forum bei den Notfellchen oder besucht
mal ein Tierheim in eurer Nähe.
Da warten soviele tolle Katzen auf ein zuhause.
 

pezzi64

Forenprofi
Mitglied seit
29 Mai 2013
Beiträge
1.426
Alter
55
es ist nicht auszuschliessen, dass es irgendwann mal gut geht so ein junges kätzchen zu einer älteren zu vergesellschaften, aber in den meisten fällen geht es auf dauer schief.
du musst dir das so vorstellen. du steckst ein kleinkind zu einem halbwüchsigen teenager. diese beiden sind tag und nacht zusammen. der teenager kann mit dem kleinkind nichts anfangen und umgekehrt genauso.
so verhält es sich auch bei den katzen. sie sind meistens irgendwann voneinender genervt. deshalb sollte man schon darauf achten, dass das alter einigermassen stimmt.
 

Arosa582

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2013
Beiträge
3.469
Wenn die Vermehrerin die Kleine nicht zurücknimmt wäre es gut, ein weiteres Kitten welches ca. 12.-16. Wochen alt ist noch dazuzunehmen, welches der Kleinen dann noch einiges an Sozialisierung beibringt.

Kitten sollten halt mindestens immer zu zweit sein, damit sie spielen und raufen können. Du siehst doch den Größen- und Kräfteunterschied.
 

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Ich habe der Verkäuferin soeben per Whatsapp geschrieben (sie wollte immer aktuelle Fotos der Kleinen bekommen) und auf den AB gesprochen, dass ich um Rückruf bitte.
Die Verkäufer waren wahnsinnig nett, ich denke und hoffe, dass das klappt!

Sollte sie dennoch wider Erwarten nein sagen, was wäre dann die bestmöglichste Option für uns?
 

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Wenn die Vermehrerin die Kleine nicht zurücknimmt wäre es gut, ein weiteres Kitten welches ca. 12.-16. Wochen alt ist noch dazuzunehmen, welches der Kleinen dann noch einiges an Sozialisierung beibringt.

Kitten sollten halt mindestens immer zu zweit sein, damit sie spielen und raufen können. Du siehst doch den Größen- und Kräfteunterschied.
Das ist leider keine Option...
 

CaroG&D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2013
Beiträge
660
Wie sieht es denn mit einem zweiten Kitten aus das bereits gut sozialisiert ist? Seid ihr da komplett dagegen? Das wäre vllt. dann die beste Lösung.
 

BlueOcean

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juli 2014
Beiträge
52
Wie sieht es denn mit einem zweiten Kitten aus das bereits gut sozialisiert ist? Seid ihr da komplett dagegen? Das wäre vllt. dann die beste Lösung.
Ja klar, dann hätten wir schließlich 3...

Ich habe die Situation so maßlos unterschätzt, denn aktuelle wäre es selbst problematisch bzw stressig, wenn die 2 sich verstehen würden.

Wir haben einfach unüberlegt gehandelt und leidtragende ist nun die kleine Maus... :sad:
 

CaroG&D

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Dezember 2013
Beiträge
660
Ja klar, dann hätten wir schließlich 3...

Ich habe die Situation so maßlos unterschätzt, denn aktuelle wäre es selbst problematisch bzw stressig, wenn die 2 sich verstehen würden.

Wir haben einfach unüberlegt gehandelt und leidtragende ist nun die kleine Maus... :sad:
Ja genau 3. Was ist den aktuell das im Moment nicht mal mehr die zweite Katze passt? Bzw. zu stressig ist wie du es sagst?
 

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ja klar, dann hätten wir schließlich 3...

Ich habe die Situation so maßlos unterschätzt, denn aktuelle wäre es selbst problematisch bzw stressig, wenn die 2 sich verstehen würden.

Wir haben einfach unüberlegt gehandelt und leidtragende ist nun die kleine Maus... :sad:
Mit anderen Worten, Ihr hättet am liebsten, dass Eure 10 Monate alte Katze allein bleibt? Die arme Maus :( Sie ist doch viel zu jung dafür und wird einsam, unglücklich und evtl. verhaltensgestört....

Ach was, es wurde hier schon so viel dazu gesagt. Immer wieder dasselbe :( Zu viele Egoisten. :(
 
N

Nicht registriert

Gast
Ich habe der Verkäuferin soeben per Whatsapp geschrieben (sie wollte immer aktuelle Fotos der Kleinen bekommen) und auf den AB gesprochen, dass ich um Rückruf bitte.
Die Verkäufer waren wahnsinnig nett, ich denke und hoffe, dass das klappt!

Sollte sie dennoch wider Erwarten nein sagen, was wäre dann die bestmöglichste Option für uns?
Ich würde die Katze nur unter der Voraussetzung zurückbringen, dass ihr sie in vier Wochen wieder abholen dürft.
Ansonsten wäre es für die Kleine (und auch für euere Katze) besser, sie zu behalten.
Im Regelfall landet der Zwerg nämlich in zwei Tagen beim nächsten Besitzer, hat dann noch zwei Ortswechsel mehr mitgemacht und ist völlig durch.
Der Altersunterschied ist nicht optimal, aber akzeptabel.
Nur für die Zukunft und für Mitleser: Bitte nie mehr eine Katze vor dem Alter von 12 Wochen von der Mutter wegholen.

Wie meinst du das, dass eine zweite Katze momentan gar keine Option ist? Ihr könnt euere Katze doch nicht weiter alleine halten?
Wenn ihr sie erst in zwei Jahren vergesellschaftet, wird sie bis dahin völlig vereinsamt und unglücklich sein. Das kann in richtig schlimmen Verhaltensstörungen enden (Unsauberkeit, Aggression, Zerstörungswut), die für euch deutlich (!) anstrengender werden als jetzt die Vergesellschaftung durchzustehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben