Zwei Katzen oder eine?

C

claudi

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2008
Beiträge
35
Hallo,
ich habe jetzt schon öfter gehört, daß man zwei Katzen halten sollte. Aber beide Möglichkeiten haben doch Vor- und Nachteile. Es gibt da auch geteilte Meinungen. Ich habe zum Beispiel gelesen, daß Katzen Einzelgänger sind und deshalb froh sind, wenn sie ihr eigenes Revier haben und die ungeteilte Aufmerksamkeit bekommen. Vielleicht haben ja nur kleine Katzen Sehnsucht nach einem Spielpartner. Wie ist das bei älteren? Hat da jemand Erfahrung?

Wir sind wirklich unsicher. Wenn wir eine zweite nehmen sollten, gibt es noch viele Fragen. Welches Alter? Welches Geschlecht? Was passiert, wenn sie sich nicht mögen?
Wir haben eine 3-Raum Wohnung (70 qm) mit Balkon. Reicht das für 2 Katzen? Brauchen wir dann 2 Katzenklos, 2xFutternapf, braucht jeder sein eigenes Spielzeug?
Wie kann man verhindern, daß sich eine Katze benachteiligt fühlt (Bonny hätte ja die älteren Rechte)?
Kann jemand über Erfahrungen mit nur einer Katze berichten?
Wäre euch dankbar für Tipps :), ciao Claudia
 
Werbung:
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2008
Beiträge
3.411
du hast also schon eine? wie alt ist sie denn?
 
kuschelpfote

kuschelpfote

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2008
Beiträge
713
Alter
38
Ort
Senden (Münsterland)
Hallo,

eine 70 qm Wohnung mit 3 Räumen reicht allemal aus um deinen 4 Monate alten Kater einen gleichaltrigen Spielgefährten zu suchen.
Kitten in diesem Alter sind wirklich noch sehr verspielt, daher würde ich auch zu einem gleichaltrigen Spielgefährten raten.

Welches Geschlecht ist im dem Sinne, m. Meinung nach, egal. Du solltest bei einer Katze (weiblich) dann nur aufpasse das sie rechtzeitig kastriert wird. Natürlich gilt dasselbige für deinen Kater.

2 Fressnäpfe finde ich sollten es schon sein. Kommt aber drauf an wie du fütterst. Ob nur TroFu (wäre nicht so gut) oder NaFu. Wie auch immer. Spielzeug können Katzen nie genug haben ;) Und Kratzmöglichkeiten sollten auch genug vorhanden sein ;)

Evtl in 2 Räumen jeweils 1 Kratzbaum o.s.ä.

Ein Kitten alleine aufwachsen zu lassen ist wirklich nicht schön. EInen größeren Aufwand macht die andere Katze nicht unbedingt. Füttern, Spielen und Katzenklo sauber machen musst du ja eh ;) Zum beschmusen kommen die Süßen eh von alleine zu Dir... das regelt sich alles mit der Zeit.

Also von mir ein dickes großes JA zur zweiten Miezi.
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
@claudi:

Wir haben in den letzten Wochen Ghost (11 Jahre) mit zwei kleinen Katern vergesellschaftet und abgesehen von etwas Schmollen hat er es gut überstanden. Im Vergleich zu vorher ist er inzwischen auch lebhafter, interessierter an dem was so um ihn herum vorgeht und viiiel verspielter als vorher. Ich kann also nur zu einer weiteren Katze raten.
Unsere drei leben hier in einer 2ZKB Wohnung übrigens auf ca. 55-60m² und ich hatte da vorher hier auch nachgefragt und mir wurde gesagt, dass man mit ca. 15m² pro Katze rechnet.
Wir haben derzeit drei Katzenklos wobei nur 2 stärker frequentiert werden als das dritte und jeder hat natürlich seinen "eigenen" Futternapf, damit kein Futterneid aufkommt oder einer beim Füttern zu kurz kommt.
Beim Spielzeug steht Ghost eher auf Stinkekissen und Federspielsachen und den Kleinen ist es wurscht - die spielen mit allem :D
 
F

Flo & Krümel

Gast
du hast also schon eine? wie alt ist sie denn?

Jap, das wäre erstmal wichtig zu wissen. Und nochwas: Wohnungskatze oder Freigänger?

Was das Halten nur einer Katze angeht, gibt es tatsächlich viele geteilte Meinungen.
Meine Schwester hat ihre Katze damals allein gehalten. Allerdings war diese Freigänger und auch wirklich eine totale Einzelgänger-Katze... sie hatte ein riesiges Revier, auf das keine andere Katze durfte. Nach kurzer Zeit der Reviereinnahme hat sich auch tatsächlich nur ein einziger Kater raufgetraut. Die Katze eines Nachbarn hatte sich sogar ein anderes Revier gesucht, obwohl sie schon einige Jahre vorher dort war. (er hat sie einige Straßen weiter gefunden, aber als er sie mitnahm ist sie erneut weggelaufen... der Arme war ganz traurig)

Vielleicht kannst du deine Katze ja selber etwas einschätzen. Hast du den Eindruck, dass sie sich langweilt? Hast du genug Zeit dich mit ihr zu beschäftigen?
Wenn ich meine beiden sehe, merkt man, dass sie einander brauchen, obwohl die "Große" (war zuerst da) auch allein klarkäme, die Kleine wiederum gar nicht. Die hat soviel Power, dem könnte ich allein nicht gerecht werden...
 
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2008
Beiträge
3.411
Hallo,
ich habe jetzt schon öfter gehört, daß man zwei Katzen halten sollte. Aber beide Möglichkeiten haben doch Vor- und Nachteile. Es gibt da auch geteilte Meinungen. Ich habe zum Beispiel gelesen, daß Katzen Einzelgänger sind und deshalb froh sind, wenn sie ihr eigenes Revier haben und die ungeteilte Aufmerksamkeit bekommen. Vielleicht haben ja nur kleine Katzen Sehnsucht nach einem Spielpartner. Wie ist das bei älteren? Hat da jemand Erfahrung?

Wir sind wirklich unsicher. Wenn wir eine zweite nehmen sollten, gibt es noch viele Fragen. Welches Alter? Welches Geschlecht? Was passiert, wenn sie sich nicht mögen?
Wir haben eine 3-Raum Wohnung (70 qm) mit Balkon. Reicht das für 2 Katzen? Brauchen wir dann 2 Katzenklos, 2xFutternapf, braucht jeder sein eigenes Spielzeug?
Wie kann man verhindern, daß sich eine Katze benachteiligt fühlt (Bonny hätte ja die älteren Rechte)?
Kann jemand über Erfahrungen mit nur einer Katze berichten?
Wäre euch dankbar für Tipps :), ciao Claudia

habe nochmal nachgelesen!
aaalsoooo:
in dem alter ein definitives JA zu einem spielkollegen. alter möglichst gleich, ebenso geschlecht! whg reicht auf jeden fall für nr. 2 wenn sie klettermöglichkeiten haben. koklo + futternapf mal zwei, spielzeug nicht.
ansonsten -> zusammenführung! da musste dich einfach mal ein wenig durch die threads lesen.
viel spass und etwas verspätet:
herzlich
 
C

claudi

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2008
Beiträge
35
Nr. 1 heißt Bonny

Hallo,
ja sorry, ich bin neu hier (und einige haben schon meine erste Frage gelesen, deshalb habe ich vergessen, noch genauer zu schreiben). Also wir haben einen 4-Monate alten Kater, der eigentlich unser absoluter Prinz ist, deshalb fällt es mir schwer, mir eine andere Katze vorzustellen. Wie ist das dann eigentlich mit den Streicheleinheiten. Im Moment sind wir ja seine absolut Bezugsperson. Interessiert er sich dann überhaupt noch für uns (schmusen und spielen) oder sind die Katzen dann nur noch unter sich?
 
C

claudi

Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2008
Beiträge
35
Was vergessen

Hallo noch mal,
ja Bonny ist eine Wohnungskatze (mit Balkon)
 
M

mela313

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
21
Ort
Niederrhein
huhu,
also ich stimme auch für 2 katzen^^ hab die erfahrung gemacht, dass zwei nicht mehr arbeit machen als eine und vor allen dingen haben die net so viel flausen im kopf wie eine einzelne...sie können sich dann ja ausgiebig miteinander anstatt mit der wohnungseinrichtung beschäftigen. zum platzangebot wurde mir immer gesagt "wo eine katze hinpasst ist auch genug platz für eine zweite". Ich persönlich habe mitlerweile 2 nafu-näpfe da eine meiner beiden die andere nicht mehr dran gelassen hat. trofu und wasser ist nachwievor nur ein napf. da gibts keine probleme. in sachen geschlecht bin ich mir nicht ganz sicher, hab mal gehört dass man nicht unbedingt 2 kater nehmen sollte und am besten immer das gegenteilige geschlecht dazu setzt...aber ob da was dran ist kann ich dir leider net sagen da meine beiden sozusagen stiefgeschwisterchen sind.

Thema Schmuseeinheiten...du wirst dann in zukunft abwechselnd oder gleichzeitig von 2 katzen belagert lol und ab und zu liegen meine auch mal gemeinsam im körbchen oder die eine in der küche, die andre im wohnzimmer. brauchst dir keine sorgen machen, als dosenöffner bekommt man weiterhin seine schmuseeinheiten, allerdings kanns nazürlich sein, dass sich eine der beiden in der eingewöhnungsphase verkriecht odersowas

lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Annika

Annika

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Juli 2008
Beiträge
235
  • #10
Also ich kann dazu nur sagen, dass es mir das Herz erwärmt, wenn ich meinen beiden beim gemeinsamen Toben, spielen und wahnsinnigen Herumflitzen zuschauen kann.
Wenn cih mir dann vorstelle, nur einen zu haben, verwerfe ich diesen Gedanken einfach ganz schnell wieder, weil es das größte ist, wenn die zwei miteinander Spaß haben oder einfach nur aufeinander liegen und kuscheln und pennen. Das könnte ich wohl niemals ersetzen, auch wenn cih mir noch so viel Mühe gäbe.
Also rein aus Freudetechnischen Gründen kann cih nur ganz ganz groß JA sagen. Alles andere müssen die erfahrenen hier sagen ;)
Und zum Kuscheln: wenn die beiden ausgetobt haben, kommt mal der eine, mal der andere zum kuscheln zu mir, auch abends vor dem schlafen (cih penn noch im Wohnzimmer bei den beiden auf der Couch) wird immer nochmal ne Runde gekuschelt. Jetzt grade zB sitzt der eine vor meiner Tastatur und guckt mich mit riesigen, erwartungsvollen Augen an.

Nur so als kleiner Erfahrungsbericht ;) Ich muss jetzt kraulen..
 
silencecry6886

silencecry6886

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Juni 2008
Beiträge
956
Alter
35
Ort
Nürnberger Land
  • #11
Hallo,
ja sorry, ich bin neu hier (und einige haben schon meine erste Frage gelesen, deshalb habe ich vergessen, noch genauer zu schreiben). Also wir haben einen 4-Monate alten Kater, der eigentlich unser absoluter Prinz ist, deshalb fällt es mir schwer, mir eine andere Katze vorzustellen. Wie ist das dann eigentlich mit den Streicheleinheiten. Im Moment sind wir ja seine absolut Bezugsperson. Interessiert er sich dann überhaupt noch für uns (schmusen und spielen) oder sind die Katzen dann nur noch unter sich?

Azrael war bevor Chili kam auch sehr anhänglich - klar verbringt er nun viel Zeit mit Chili aber zum Schmusen kommt er immer wieder an und lässt sich das Bäuchen kraulen :)
 
Werbung:
T

tiha

Gast
  • #12
Hallo Claudi,

Dein Kater-Prinz ist ein Jungspunt und sollte unbedingt noch einen Freund zum Toben und Balgen haben. Und mach Dir keine Sorgen. Er wird immer noch schmusen, und vor allem wollen ja dann zwei Jungs ihre Schmuseeinheiten haben - also, Du wirst nicht zu kurz kommen ;).

Weißt Du, egal, wie sehr Du Dich bemühst und spielt usw., Du bist und bleibst "nur" ein Mensch und kannst einfach einen Katzenfreund nicht ersetzen...

Ich würde das möglichst schnell in Angriff nehmen, da er noch jung ist und damit eine Zusammenführung meistens schnell und problemlos ist.

Und wenn Du immer noch Zweifel hast, dann schau Dir hier im Forum die Kuschelbilder an. Wenn Du erst mal die Zwei vor Dir hast und siehst, was da ab geht, dann wirst Du verstehen, was ich meine... ;)
 
jersey

jersey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Juli 2008
Beiträge
266
Ort
schleswig holstein
  • #13
bei uns war es so, dass wir erst yoshi hatten und nach einem jahr lilly als kitten dazugeholt haben. beide sind freigänger.
obwohl yoshi nicht ganz einfach im ungang ist/war (zickig), haben wir es riskiert. gut, lilly hatte zu angans nicht ganz leicht, da yoshi doch sehr dominant ist, aber nun verstehen sie sich endlich und ich bin froh, beide zu haben. ich hatte imme ein schlechtes gewissen, wenn wir beide den ganzen tag gearbeitet haben und dann am wochenende auch noch mal weg waren. ich wollte shon am we nicht mehr weggehen, weil ich ein schlechtes gewissen hatte. nun gehts mir ganz gut damit, auch wenn wir mal ein paar tage wegfahren, weil ich weiß "sie sind ja nicht allein".
ich würde mir immer wieder 2 holen-allerdings nächstes mal gleich zusammen, dann fällt die vergesellschaftung nicht so schwer.

das geschlecht ist egal-der charackter sollte passen und beim alter vielleicht nicht allzu große unterschiede sein.
 
M

Momenta

Gast
  • #14
Hallo Claudi,

schön, daß Du Dir darüber Gedanken machst :)

Das Wichtigste ist ja, daß Dein Kater ein Kater sein kann...das Prinzendasein dürfte für ihn uninteressanter sein ;)

Wenn Du ihm etwas Gutes tun möchtest, dann holst Du einen gleichaltrigen Spielgefährten. Er wird sicher etwas weniger schmusen, aber dafür das tun, was ein Kater in dem Alter für gewöhnlich tut...spielen, raufen, jagen und dann gemeinsames Kuscheln :)
 
C

Corry

Gast
  • #15
hmmm... also meine muddiie hat ja auch eine mietz, anfangs durfte sie ni raus, rennt aber mittlerweile sogar manchmal auch nachts draußen rum.
sie ist auch sehr verschmust, dadurch, dass sie keinen pelzigen gefährten zum kuscheln hat.
is glaube auch ein wenig situations- und rassabhängig oder was meinen die anderen?
also kann ni sagen, dass wir schlechte erfahrung mit der alleinhaltung gemacht haben.
 
T

tiha

Gast
  • #16
Weißt Du Jozi, es ist ein Unterschied, ob eine Mieze auch nach draußen kann. Da gibt's ganz viel zu erkunden und die Katze trifft auch andere Katzen. Oder ob eine Katze Tag und Nacht nur in der Wohnung sitzt. Vor allem, wenn es dann noch eine ganz junge Katze ist. Die braucht einfach noch eine Katze, sonst hat sie ein wirklich trauriges und einsames Leben...
 
P

Plueschtier

Forenprofi
Mitglied seit
18. Juni 2008
Beiträge
1.697
  • #17
Hallo Claudi,

wir haben noch nicht einen Tag bereut, dass es zwei sind!!!
Es ist so toll, wie sie spielen, gemeinsam alles erkunden, sich putzen, sich zusammenkuscheln.... und sich jagen, raufen, verstecken und dem anderen auflauern :D also den Spaß kannst du mit zwei Miezen locker verdoppeln oder verdreifachen!

Und zum kuscheln: im Gegenteil - du wirst im Sandwich bekuschelt und beschnurrt :) zu von zwei süßen Mäusen begrüßt :D allerdings ist das bei dem Wetter echt waaaarm wenn einer rechts und eine links liegt und dann mit einem Mal beide meinen, sie müssten auf den Schoß....:eek::D

Dein Kitten wird es dir danken, da bin ich sicher.
 
F

furtessmaus

Forenprofi
Mitglied seit
13. April 2008
Beiträge
3.411
  • #18
Hallo,
ja sorry, ich bin neu hier (und einige haben schon meine erste Frage gelesen, deshalb habe ich vergessen, noch genauer zu schreiben). Also wir haben einen 4-Monate alten Kater, der eigentlich unser absoluter Prinz ist, deshalb fällt es mir schwer, mir eine andere Katze vorzustellen. Wie ist das dann eigentlich mit den Streicheleinheiten. Im Moment sind wir ja seine absolut Bezugsperson. Interessiert er sich dann überhaupt noch für uns (schmusen und spielen) oder sind die Katzen dann nur noch unter sich?

also wie gesagt, mit 4 monaten ist er noch ein kitten und braucht gerade bei wohnungshaltung einen kätzischen kumpel! zum schmusen und raufen und spielen. deine streicheleinheiten musste dann eben durch 2 teilen. es wird nicht weniger, sondern mehr. manchmal will man in dem alter spielen und manchmal schmusen.
 
C

Corry

Gast
  • #19
Weißt Du Jozi, es ist ein Unterschied, ob eine Mieze auch nach draußen kann. Da gibt's ganz viel zu erkunden und die Katze trifft auch andere Katzen. Oder ob eine Katze Tag und Nacht nur in der Wohnung sitzt. Vor allem, wenn es dann noch eine ganz junge Katze ist. Die braucht einfach noch eine Katze, sonst hat sie ein wirklich trauriges und einsames Leben...

ja, ich weiß ja, hab nur heut probl mich auszudrücken, deswegen meinte ich ja auch, dass es situationsabhängig ist, also ob mietz draußen oder drinne, weißt du? ;)
hinzu kommt ja auch, dass sie ganz schnell anfangen kann mit randalen der übeslten art, eben weil ihr langweilig ist
 
Blackfire

Blackfire

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2007
Beiträge
9.229
  • #20
Ich rate Dir auch zu einer zweiten Katze. Gerade in dem Alter gewöhnen sie sich schnell aneinander.

Meinen ersten Kater habe ich allein gehalten. Damals wußte ich es nicht besser. Dabei war er einer Kollegin zugelaufen und hatte sich mit ihren Katzen gut verstanden. Er hätte sich über einen Kumpel sicher sehr gefreut.

Einmal hatte ich eine junge Katze auf der Straße aufgelesen und über Nacht im Bad geparkt, bis ich sie am nächsten Tag ins Tierheim bringen konnte. Mein Kater war sehr interessiert, die Kleine hat ihn aber angefaucht und er hat dann zurückgefaucht. Da ich nicht wußte, dass so etwas anfangs normal ist, habe ich sie schweren Herzens ins Tierheim gebracht. Sam war ein 7,5 KG Kater und sie war sehr klein und zierlich. Ich hatte Angst er macht Hackfleisch aus ihr.

Nach den Erfahrungen mit den Zusammenführungen meiner drei Katzen muß ich sagen, das wäre bestimmt etwas geworden. Er war mehr neugierig als alles andere.

Meine Shari könnte sehr gut auf die Jungs verzichten. Deshalb habe ich auch drei Katzen. Ursprünglich war Kieran als Gesellschaft für Shari gedacht. Nach seinem Einzug stellte sich aber heraus, dass Shari nicht besonders sozial ist. Deshalb kam Miro dann noch als Kumpel für Kieran. Shari toleriert die Kater, wäre aber wohl lieber Einzelprinzessin. Dazu muß ich aber sagen, dass Shari vom Vorbesitzer 'versaut' wurde. Sie ist wahrscheinlich viel zu früh von der Mutter und den Geschwistern weggekommen und wurde dann mißhandelt und ausgesetzt. Am Anfang hat sie alles und jeden angefaucht.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

keg
Antworten
28
Aufrufe
26K
Ava
Z
Antworten
18
Aufrufe
6K
Juede
P
Antworten
6
Aufrufe
2K
Petra-01
Petra-01
M
2
Antworten
25
Aufrufe
10K
miezekätzle
M
D
Antworten
1
Aufrufe
1K
Schatzkiste
Schatzkiste

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben