Zusammenführung Tabby (4) und Bella (1)

Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.765
Ort
An der Ostsee
  • #21
Natürlich ist es nicht schön wenn man sehen kann, dass die Katze gerne raus aus dem Zimmer möchte und mehr will. ABER man muss sich mal vor Augen führen, dass man zwei Möglichkeiten hat:
Die langsame Zusammenführung von zwei Katzen die kätzisch verlernt haben, zumindest die eine von beiden auf jeden Fall. Heißt eben Seperation welche einige Wochen dauern kann und dafür am Ende die besten Erfolgsaussichten hat.
Oder aber das Zusammenwerfen der Katzen schon nach einigen Tagen und damit leben, dass die Zusammenführung eben NICHT funktioniert.
Katze ist schneller aus dem Zimmer draußen, aber glücklich ist keiner mit der Situation. Oder?

Deine Stammkatze braucht nun Halt, bestätigung (du solltest sie z.B. immer erstmal bevorzugen um zu zeigen, dass die Ankunft der neuen nichts negatives für sie bedeutet) und Sicherheit. Du solltest JEDE Begegnung der beiden positiv belegen. Sprich wenn sie in der Nähe des jeweilig anderen sind, die Situation entspannt und die beiden freundlich sollte sowas IMMER belobigend unterstützt werden.
Wenn eine der beiden anfägt zu starren, bitte stelle dich dazwischen oder lenk die Aufmerksamkeit ab.

lg
 
Werbung:
Heilige_Birma_Tabby
Mitglied seit
14. März 2018
Beiträge
38
Ort
Kreis Darmstadt-Dieburg
  • #22
Ok. Wenn das die 'normale' Vorgehensweise ist, eine Katze tatsächlich länger zu separieren (natürlich mit entsprechenden Kuschel- und Spielzeiten), dann werde ich diesen Schritt zurück jetzt nochmal starten und erstmal schauen, ob Tabby dann auch überhaupt wieder runter ins Haus kommt!

Die anderen Tipps mit dem Starren unterbrechen/ablenken, beide belohnen wenn es friedlich klappt und Tabby immer "bevorzugen" und ihr viel Aufmerksamkeit geben, beherzigen wir schon die ganze Zeit über!

Drückt mal die Daumen, daß wir das noch hinbekommen...
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.765
Ort
An der Ostsee
  • #23
Ich drücke die Daumen! Ach was ich noch erwähnen wollte: Schonmal übers klickern mit deiner Tabby nachgedacht? Das stärkt das selbstbewusstsein =)
lg
 
Heilige_Birma_Tabby
Mitglied seit
14. März 2018
Beiträge
38
Ort
Kreis Darmstadt-Dieburg
  • #24
werde mich mal schlau machen wie das geht
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
6.765
Ort
An der Ostsee
  • #25
https://katzentraining.wordpress.com/2011/08/20/schritt-1/ Diesen link finde ich für das allererste mal eigentlich sehr hilfreich, aber du wirst das schnell raushaben ;)
Wenn ihr regelmäßig clickert könntest du diese Art Ritual vlt ja auch vor die gittertür verlegen, dann merkt, sie dass all die tollen sachen in der nähe der anderen Katze passieren-->andere Katze ist gar nicht so doof
 
keeza

keeza

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2009
Beiträge
206
Ort
kassel
  • #26
Davon abgesehen , dass ich es immer noch "naja" finde ner unsozialisierten schüchternen erwachsenen Dame ein vor Energie und Naivität platzendes Jungtier an die Seite zu stellen, weil sich Dosi halt in das niedliche Etwas verliebt hat..... mußt du dich jetzt mal für eine Vorgehensweise entscheiden. Entweder schnell (was nicht funktioniert) oder langsam (was vielleicht funktioniert.) und das konsequent und nicht mit ständigem Gehopse.
Deine Katze muß sich darauf verlassen können, dass sie in ihrem Revier sicher ist und nicht jeden Tag damit rechnen müssen, dass das neue Ding plötzlich um die Ecke kommt. Nur dann wird sie sich langsam in die Nähe trauen und sich die Neue anschauen und beobachten.
Die Neue kennt jetzt natürlich die ganze Wohnung und es wird schwer sein sie jetzt länger zu separieren. Es wäre einfacher gewesen sie nicht raus zu lassen.
Da bist du jetzt gefordert ein gutes Unterhaltungsprogramm zu bieten.
Das vorgeschlagene Clickertraining ist da super, weil es auch den Kopf müde macht.
Für deine Dame wäre es gut, um ihr Selbstbewußtsein zu stärken.
Und bitte jetzt nicht dauernd in Mitleid für eine der Katzen zerfliessen, weder weil sie eingesperrt ist, noch weil eine völlig verunsichert ist. Trösten verstärkt diese Gefühle bei den Katzen. Du mußt ihnen Selbstvertrauen vermitteln. Also stärken und loben, loben, loben für jede Kleinigkeit Mut (deiner verunsicherten Katze) oder Zurückhaltung (Grenzen akzeptieren des Gegenübers, was ein Jungtier mit einem Jahr jetzt verstärkt lernen muß) und gewünschtes Verhalten, das sie zeigen.

Ich sags nochmal: Nach dem ganzen Hin und Her wird das ganz sicher dauern und damit mußt in erster Linie erstmal du dich abfinden und Ruhe vermitteln. Katzen lassen sich nicht drängeln oder zwingen.
Und wenn die Kleine ein typischer Teenager ist, der Grenzen nicht akzeptiert und distanzlos fröhlich übergriffig unterwegs ist und deine Altkatze weiter soooo zurückhaltend bleibt wird das auch langfristig Probleme geben können.
Clickern ist deshalb hier mit beiden Katzen seeeeeehr wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Heilige_Birma_Tabby
Mitglied seit
14. März 2018
Beiträge
38
Ort
Kreis Darmstadt-Dieburg
  • #27
Danke für eure Tipps.
 
kymaha

kymaha

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2010
Beiträge
6.548
Ort
Hamburg
  • #28
Tipps hast du , dann bekommst du von mir jetzt noch ein aufmunterndes DAS SCHAFFST DU mit auf den Weg
 
Regina G.

Regina G.

Benutzer
Mitglied seit
5. September 2013
Beiträge
93
Ort
Lüneburger Heide
  • #29
Du meine Güte, was für ein hin und her mit dem Kätzchen.

Zum einen möchte ich dich bitten - egal was die kranke Erstbesitzerin dir zukünftig noch erzählt - gib ihr das Kätzchen Bella nicht mehr zurück !

Das kann man nicht machen. Katzen sind so sensible feinfühlige Lebenwesen !

Du schadest Bella und du schadest Tabby. Du siehst es ja am derzeitigen Verhalten.

Ansonsten halte dich an die Ratschläge und hab ganz viel Geduld !

Alles Liebe
 
MillieMia

MillieMia

Forenprofi
Mitglied seit
11. November 2014
Beiträge
2.019
Ort
Carlow
  • #30
ich hatte auch mal eine Katze die sich mit dem neuen Kater nicht anfreunden wollte.

wir mussten sie nachher separiert lassen

es ist schwierig, versuche es doch bitte mal andersrum

wenn du Bella rauslassen möchtest, gebe die eingesessene Katze in das Katzenzimmer.

erstmal kann sich Bella dann frei bewegen ohne das die andere Katze gestresst ist.

andererseits, lernt die andere Katze den Geruch von Bella in dem ja relativ kleinen Raum intensiv kennen.
Vielleicht werden sie ja nie Freunde, aber du kannst es erreichen, dass sie sich das Haus Teilen ohne sich an die Gurgel zu gehen.

deiner Depressiven Katze kann ich nur empfehlen Telizen zu geben, es ist neben der Beruhigenden Wirkung auch stimmungsaufhellend.

der Wirkstoff ist L-Theanine und wird aus Grünem Tee gewonnen, also ein reines Naturprodukt und in Beobachtung mit meinen Katzen und Katzen anderer Besitzer kann ich nur sagen, es lohnt sich
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
42
Aufrufe
2K
senoritarossi
senoritarossi
B
Antworten
9
Aufrufe
436
Banjo_Mishti
B
D
Antworten
24
Aufrufe
573
Doomer44
D
B
Antworten
13
Aufrufe
335
Barbara1602
B
Kira&Arancia
Antworten
1
Aufrufe
574
mrs.filch
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben