Zahnangelegenheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #41
Klingt nicht gut.

Was war das denn eigentlich jetzt noch was du vor einiger Zeit bemerkt hattest?:confused:

Also ich würde mir mal eine andere Klinik/Zahntierarzt raussuchen. Die Röntgenaufnahmen geben lassen und dann eine zweite Meinung einholen.

So kann das doch nicht weitergehen?
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #43
War es Frau Dr. Heinichen, welche sagte, sie sähe bei Lea keinen Hinweis auf FORL ? In welcher Klinik wurden die Röntgenaufnahmen vom Kiefer gemacht ? Anhand dieser Aufnahmen hatte man doch FORL diagnostiziert ?! Wer war der Diagnosesteller ? Auch ein Tierzahnarzt ?

Ja, was für ein Wirrwarr....

Wenn deine Schilderungen den Tatsachen entsprechen, warum solltest du Befürchtungen bei der Benennung der Namen haben ??? Zu ihren Vorgehensweisen sollten die Herrschaften in weiß schon stehen ....
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #44
Nach ein bisschen hin und her dann endlich durfte ich mit Fr. H. telefonieren
Ich sprach sie auf die Kerbe an, auf das Kaugeräusch und auf die FORL. Sie sagte Lea hätte kein Behandlungsbedürftiges FORL, da die Zähne keinerlei Eröffnungen haben... sie sind super intakt etc. Und wenn man die Zähne behandeln müsste, dann würde man eh nur die Krone abnehmen, da man die Zähne nicht ziehen kann weil sie mit dem Kieferknochen schon "eins" sind.
Zu der Kerbe sagte sie, es sei nicht schlimm.

Ansonsten sagte sie ich könnte ja nochmal kommen damit sie die Zähne sondieren und im wachzustand nochmal schauen.

Dies spricht für FORL Typ 2.
Mein Wissensstand ist folgender: In diesem beschriebenen Zustand fehlt eine gewisse "Elastizität" beim kauen und die Zähne können irgendwann abbrechen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #45
wurde ein Röntgenbild gemacht und Fr. Dr. H. hat Zahnstein entfernt.

Als ich Lea abgeholt habe hat ein Arzt mit mir alles besprochen und meinte Lea hätte eine FORL an den Eckzähnen, die aber nicht behandlungsbedürftig war/ist. Das FORL sei in Stadium 2.
Ich lies mir auch die Röntgenbilder zeigen.
Er sagte alle anderen Zähne wären ok.

Kann es sein, das er FORL Typ 2 gemeint hat? Das würde der ganzen Geschichte dann eine gewisse Logik geben.....
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #46
Wenn nur die Fangzähne von FORL befallen sein sollen, frage ich mich, was ist die Ursache des kleinen roten Zahnfleischsaums an einigen anderen Zähnen von Lea ? Da die Fotos sehr hell sind, gehe ich davon aus, das bei normaler Beleuchtung der Saum besser zu sehen ist....
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #47
Dies spricht für FORL Typ 2.
Mein Wissensstand ist folgender: In diesem beschriebenen Zustand fehlt eine gewisse "Elastizität" beim kauen und die Zähne können irgendwann abbrechen.

Das hat nichts fehlender Elastizität zu tun. Die Zerstörung schreitet weiter fort und irgendwann bricht die Krone ab weil sie komplett morsch ist.

Und wenn man die Zähne behandeln müsste, dann würde man eh nur die Krone abnehmen, da man die Zähne nicht ziehen kann weil sie mit dem Kieferknochen schon "eins" sind.


So ein Unsinn. Wenn es sich um Forl Typ 2 handelt, sieht ja danach aus - manche Katzen haben beide Typen gleichzeitig, dann bricht häufig die Krone beim entfernen ab und die Wurzeln werden dann rausgeholt. Da ist nichts verwachsen.
Bei Typ 1 sieht das schon wieder anders aus: hier findet eine Umbildung im Wurzelbereich statt - die Zähne sehen aussen vollkommen unversehrt aus.

Edit:

Korrektur, bin schon ganz wuschig.

Forl Typ 1 : komplett entfernen
Forl Typ 2: Umbau, hier wird nur die Krone entfernt
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #48
Auf dem vorletzten Bild, diese "Stelle", mhh. Was meinst du, wenn du genau schaust, könnte dies ein Bläschen sein ?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #49
Auf dem vorletzten Bild, diese "Stelle", mhh. Was meinst du, wenn du genau schaust, könnte dies ein Bläschen sein ?

Denke eher das ist die typische Zahnfleischlappen bei Forl Typ 1, darunter "verstecken" sich dann die Läsionen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #50
Das hat nichts fehlender Elastizität zu tun.


So wie ich es bei meinen Recherchen verstanden habe, findet bei Typ 2 eine Verknöcherung (Umbau) zwischen Kiefer und Wurzel mit Ersatzmaterial statt. Dadurch ist eine gewisse natürliche Elastizität des Zahnes im Zahnfach nicht mehr gegeben.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #51
So wie ich es bei meinen Recherchen verstanden habe, findet bei Typ 2 eine Verknöcherung (Umbau) zwischen Kiefer und Wurzel mit Ersatzmaterial statt. Dadurch ist eine gewisse natürliche Elastizität des Zahnes im Zahnfach nicht mehr gegeben.

Der Zahn höhlt immer mehr aus, bis irgendwann die Krone ausbricht:

"Erst mit der weiteren Aushöhlung des Zahns und eventuellen Ausbrüchen der Zahnkrone werden die Prozesse sichtbar."

Quelle: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/756739

Apropos "keine" Schmerzen:

"Man unterscheidet derzeit zwei Formen der felinen odontoklastischen resorptiven Läsionen. In beiden Fällen ist die Zahnpulpa („Zahnmark“) mit ihren Nervenfasern noch vital, weshalb diese Prozesse sehr schmerzhaft sind."

Quelle ebenfalls: http://de.academic.ru/dic.nsf/dewiki/756739
 
Werbung:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #52
Ich habe nochmal gesucht. Bea, schau doch bitte mal auf die Seiten von Dr. Nefen und Dr. Zahner bzgl. Forl Typ 2. Bekomme sie irgendwie nicht verlinkt.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #53
Ich habe nochmal gesucht. Bea, schau doch bitte mal auf die Seiten von Dr. Nefen und Dr. Zahner bzgl. Forl Typ 2. Bekomme sie irgendwie nicht verlinkt.

Gefunden; ich versuchs mal mit dem Link:

http://www.zahnarzt-fuer-tiere.de/Katze_FORL.html

Sehr guter Link übrigens; bei Bild 4 sind beide Formen auf dem Röntgenbild gut zu erkennen.

Ich verstehe was du meinst.;) Die Beschreibung finde ich etwas schwierig. Natürlich ist der Halteapparat nicht mehr vorhanden, weil eben die Wurzel an sich garnicht mehr vorhanden ist.
Andererseits ist halt irgendwann auch Ende, wenn die Zahnsubstanz immer weiter zur Krone hin aufgefressen wird - dann kracht das ganze Gebilde zusammen.

Die Unterscheidung finde ich trotzdem verwirrend, wenn ich mir z.B. den Eckzahn von Tinas Katze anschaue ( denke mal du kennst die Bilder: http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/3431-f-o-r-l-23.html).

Die Krone ist vollkommen i.O.; das untere drittel der Wurzel komplett aufgelöst - dort scheint es aber ja keine Umbildung der Wurzel mit dem Halteapparat zu sein.:confused:

Bei Lea wurden doch Röntgenaufnahmen gemacht. Deshalb verstehe ich nicht, warum nicht eine klare Aussage getroffen werden kann.
Wenn Forl vorhanden ist müssen zumindest die betroffenen Zähne entfernt werden; da verstehe ich nicht warum da noch diskutiert wird.:confused:
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #54
Gefunden; ich versuchs mal mit dem Link:

http://www.zahnarzt-fuer-tiere.de/Katze_FORL.html


Ich verstehe was du meinst.;) Die Beschreibung finde ich etwas schwierig. Natürlich ist der Halteapparat nicht mehr vorhanden, weil eben die Wurzel an sich garnicht mehr vorhanden ist.
Andererseits ist halt irgendwann auch Ende, wenn die Zahnsubstanz immer weiter zur Krone hin aufgefressen wird - dann kracht das ganze Gebilde zusammen.

Ich hab die Beschreibung im oben zitierten Link (FORL Typ 2) folgendermaßen verstanden:
Substanz für den Halt ist schon noch da, aber anscheinend zu hart, zu starr. Die Wurzel wird ja nicht aufgefressen, sondern "verschmilzt" quasi mit den Kieferknochen und es wird dabei Ersatzmaterial gebildet. Dieses wiederum bietet dem Zahn schließlich nicht mehr die "Beweglichkeit", welche er mit einer normalen Wurzel hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #55
http://www.zahnarzt-fuer-tiere.de/Katze_FORL.html


Die Unterscheidung finde ich trotzdem verwirrend, wenn ich mir z.B. den Eckzahn von Tinas Katze anschaue ( denke mal du kennst die Bilder: http://www.katzen-forum.net/augen-ohren-zaehne/3431-f-o-r-l-23.html).

Die Krone ist vollkommen i.O.; das untere drittel der Wurzel komplett aufgelöst - dort scheint es aber ja keine Umbildung der Wurzel mit dem Halteapparat zu sein.:confused:

Ich finde es nicht vewirrend. Da das untere Drittel der Wurzel komplett aufgelöst und nicht umgebaut/ersetzt ist, denke ich am FORL Typ 1.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #56
Ich finde es nicht vewirrend. Da das untere Drittel der Wurzel komplett aufgelöst und nicht umgebaut/ersetzt ist, denke ich am FORL Typ 1.

Ich kenne halt Typ 1 von Läsionen am Übergang Krone/Wurzel; dabei Wurzel noch vollkomen intakt.

Letztendlich bedeutet aber für beide Formen: die Zähne müssen raus.;)
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #57
Habe die Ärztin sofort auf FORL angesprochen ob sie sich damit auskennt und sie sagte ja, das sie das tut.
Sie hat Leas Zähne/Zahnfleisch angeschaut und sagte das sie da nun keinerlei Hinweise auf eine mögliche FORL sieht und man genaueres aber nur durch Röntgen feststellen kann (was ich ja wusste). Sie hat mir dann auch in einem Buch gezeigt wie FORL aussieht und erklärte das Lea nur eine ganz normale ZE hatte, da ist sie sicher.
Und man müsste da garnichts machen.

Nach ein bisschen hin und her dann endlich durfte ich mit Fr. H. telefonieren
Ich sprach sie auf die Kerbe an, auf das Kaugeräusch und auf die FORL. Sie sagte Lea hätte kein Behandlungsbedürftiges FORL, da die Zähne keinerlei Eröffnungen haben... sie sind super intakt etc. Und wenn man die Zähne behandeln müsste, dann würde man eh nur die Krone abnehmen, da man die Zähne nicht ziehen kann weil sie mit dem Kieferknochen schon "eins" sind.
Zu der Kerbe sagte sie, es sei nicht schlimm.

Wir kommen gerade von der Tierklinik...


Lea bekommt am Montag alle Zähne gezogen.... alle!

Sie hat bei der Sondierung deutliche Schmerzen gezeigt, eigtl. durfte die TA gar nicht drankommen...

Das leid hat also bald ein Ende.

Welch ein Wandel :eek:! Ich glaubs nicht :rolleyes: ! Hast du sie darauf einmal angesprochen ?

Werden die Zähne nun doch komplett mit Wurzeln entfernt ? Gab es wieder einen Sinneswandel ?


.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #58
Wir kommen gerade von der Tierklinik...


Lea bekommt am Montag alle Zähne gezogen.... alle!

Sie hat bei der Sondierung deutliche Schmerzen gezeigt, eigtl. durfte die TA gar nicht drankommen...

Das leid hat also bald ein Ende.

Gut so. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Du wirst merken, dass es Lea dann viel besser geht - wenn alles verheilt ist und sie keine Schmerzen mehr haben muss.
 

Ähnliche Themen

Lausemaus&Lucyibär
Antworten
12
Aufrufe
5K
Ronjakatze
Ronjakatze
Lausemaus&Lucyibär
  • Lausemaus&Lucyibär
  • Barfen
Antworten
19
Aufrufe
2K
Inge59
Inge59
Lausemaus&Lucyibär
Antworten
4
Aufrufe
20K
filousimba
F
Lausemaus&Lucyibär
  • Lausemaus&Lucyibär
  • Verdauung
3 4 5
Antworten
94
Aufrufe
28K
Tupa
Lausemaus&Lucyibär
Antworten
8
Aufrufe
3K
Neokaiju
Neokaiju

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben