Immer wieder Blut auf Kot und am After...

  • Themenstarter Lausemaus&Lucyibär
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #81
ja...das gefühl kenne ich leider zu gut...
ich würde heute noch eine mail an frau d. schicken und ganz dringend um einen termin bitten. möglichst morgen.
wenn du zu deinem TA gehst, wird er vermutlich wieder keine ahnung haben - wie schon beim letzten mal.
für lucy drück ich die daumen, dass sie ganz bald wieder fit ist.
und dir starke nerven!
 
Werbung:
O

osa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Oktober 2009
Beiträge
644
Ort
M
  • #82
Hi,

Lucy's Geschichte erinnert mich an meine Laila.
Leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, weil ich nie eine Lösung für ihr Problem gefunden habe.

Hier ein "kurzer" Abriß ihrer Geschichte:
als Laila 3,5 Jahre alt war, ist sie vom Ferienhaus meiner Eltern - wo sie in Ferienpflege war - weggelaufen und war 9 Wochen weg, bis ich sie wiederfand.

Sie hatte von molligen ca. 5 kg auf 2.500 g abgenommen, hatte kein Winterfell obwohl es dort schon Schnee und bis -10° hatte und erfrorene Ohrenspitzen.

Die Nachbarn hatten nach der ersten Sichtung sofort irgendein 08/15 Trofu hingestellt, damit sie dortbleibt. War wohl ein Fehler.

Ob daraufhin oder ob das Problem schon vorher existierte weiß ich nicht, aber sie hatte heftigen Durchfall, als wir sie mit heimnahmen.
Ich war umgehend beim TA, sie bekam AB über mehrere Tage gespritzt, später Buscopan, was sie nicht gut vertragen hat (Speicheln).

Ich habe in den ersten Tagen gefürchtet, ich habe sie gefunden um sie sterben zu sehen.
Am Tiefpunkt stand sie vor dem Sofa, und es war ihr zu anstrengend, raufzuspringen, obwohl man sehen konnte, daß sie eigentlich rauf will.

Sie erholte sich erstmal, aber ich konnte sehen, daß der Darm nicht in Ordnung ist. Immer Schleimauflagerungen, die "Hülle"... Blut gottseidank ganz selten (sichtbar).
Ich habe ewig rumexperimentiert mit Diätfutter, ewig Wurmbefall (nachgewiesen) behandelt, nichts hat geholfen.

Irgendwann fand ich auch, daß sie so arg mäkelig frißt und nicht fit ist, und als das immer wieder kam, bin ich in die TK.

Da ich eine TK ohne eigenes Labor erwischt hatte (!), dauerte es 2 Tage, bis die Diagnose Pankreatitis feststand.
Diese wurde zwar mit Infusionen entsprechend behandelt, leider ohne Erfolg.

Nach einigen Tagen bekam ich den Anruf, daß Laila austherapiert ist und nur noch kurz zu leben hätte, ich könne sie abholen.

Etwa 24h später mußte ich sie daheim gehen lassen, sie drohte wg. Wasser in der Lunge zu ersticken.


Das ist Laila's Geschichte, und ich hoffe, daß Lucy geholfen werden kann.

Viel Diagnose (außer nach Würmern suchen) ist nicht gemacht worden, ich hatte keine Ahnung und nicht rechtzeitig die TAs gewechselt.

Was ich mittlerweile weiß: ein negativer Giardientest sagt nicht unbedingt was aus, ich weiß von einem Fall, da war erst die 5. Sammelkotprobe positiv. Ich selbst habe aber bei einer einzigen Kotprobe eines "Zwischenparkkaters", wo ich die "suspekten Stellen" mit Schleim und Blut genommen hatte, einen positiven Befund.

lg und alles Gute,
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #83
Das ist ja doof und ich kann deine Verzweiflung nachvollziehen.:(

Ich würde jetzt ohne Veränderung der Fütterung nochmal Kotproben sammeln, an Laboklin schicken und komplett durchtesten lassen.
Diese Untersuchung selber veranlassen - also selber an Laboklin schicken.
Ist nicht billig wenn man alles austestet - aber könnte vielleicht im Vergleich zu der letzten Untersuchung weiter helfen.

- großes Kotprofil
- Coronavirus
- mikroskopische Nahrungsausnutzung
- Gesamtfettsäuren/Gallensäuren
- alpha-1-Antitrypsin
- evtl. auch Albumine und Globuline
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #84
Noch zu Ergänzung wegen der Kosten von Kotuntersuchungen.

Grosses Kotprofil weiß ich jetzt nicht, kannst du aber bei Laboklin erfragen - die sind dort Recht nett und geben freundlich und kompetent Auskunft ( kleines Kotprofil 34 Euro netto).

Ohne Mwst:

mikroskopische Untersuchung: 12 Euro
alpha-1-Antitrypsin : 20 Euro
Gesamt-Stuhl-Fett: 20 Euro
Gesamtgallensäuren: 27 Euro
Albumine- Globuline: 20 Euro

Die Untersuchungen könnten ein wenig teurer sein, meine Rechnungen sind von 2009 und 2010.
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #85
Ich stimme Bea voll zu und hatte L&L auch schon vor einiger Zeit den link zu laboklin gemailt - so hatte ich es damals bei uns auch gemacht. Zeitgleich würde ich allerdings wirklich auch die Beratung in Anspruch nehmen. Ggf. hat Frau D. noch eine Idee, auf was der Kot untersucht werden sollte.
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #86
alles klar. hat sie was zu den e-kolis gesagt?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #87
Nein.. darüber haben wir garnicht gesprochen, ich hatte es ihr per Mail gesagt aber sie hatte es nicht erwhänt und ich habe ehrlich gesagt auchnicht dran gedacht.

Würde ich aber nochmal nachhaken; gerade wenn hämolysierende E.Colis nachgewiesen wurden.
Wenn diese E.Colis mit eine Hauptursache sind würde ich es mal mit Autovakzinen/Schluckvakzinen versuchen.
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #89
Was sind den Autovakzinen und Schluckvazinen?

Autovakzine:
http://www.autovaccine.de/ND/main.html

Es wird eine Kotprobe ins Labor geschickt und dementsprechend dann speziell für deine Katze die Autovakzine hergestellt.
Eine feine Sache, funktioniert wohl sehr gut und ich würde das auf jeden Fall versuchen.

Ich bin mal gespannt was die Zeit so mit sich bringt und ob es irgendwann mal absolut kein Blut und kein Schleim mehr gibt.

Dafür drück ich dir die Daumen.:)
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #90
Ja, würd ich auch so machen. Mit Frau D. Hilfe haben wir es bei uns auch geschafft, alle Katzen zu barfen. Uns blieb aber auch nichts anderes übrig, weil Dosenfutter (ausser Hermanns) nicht vertragen wurde.

Und schön, dass Lucy so gut futtert!!!
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #91
o das hört sich aber gut an :yeah:!
was meinst du mit mineralien? :confused:
ich hatte ja schon geschrieben, dass sich die kotfarbe damals beim barney auch nach einiger zeit verändert hat. vom zeitpunkt her ist das vergleichbar. der kot sah immer "normaler" aus. so ein darm braucht lange um sich zu regenerieren, das wird oft unterschätzt und ist keine sache von ein paar wochen. müsste lucy denn mehr wiegen, also ist sie eigentlich eine größere katze? unsere chloé bringt noch nichtmals 4 kilo auf die waage (irgendwas mit 3,5 glaube ich), aber sie ist auch eine extrem zierliche katze...
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #92
Klingt doch recht gut; weiter so.:)

Warum nicht Rohfleisch? Ich würde es halt langsam angehen und nicht gleich das volle Barfprogramm.

Mag sie denn Rohfleisch? Einfach mal z.B. etwas Rindergulasch.

Rohfleisch muss nicht unbedingt besser vertragen werden. Hier ging rohes Rindfleisch; bei Pute folgte die Reaktion dagegen prompt.Pute gekocht dagegen wurde vertragen.
 
ChrissiCooper

ChrissiCooper

Forenprofi
Mitglied seit
12. Oktober 2011
Beiträge
1.702
Ort
Berlin
  • #93
Das ist ja toll, dass du durch die Umstellung auf Barf einen so großen Erfolg erzielen konntest! :)

Ich bin auch erstaunt, wieviel das bringen kann (ist natürlich kein Allheilmittel, aber bei Verdauungsgeschichten sicher einen Versuch wert, wenn's akzeptiert wird) - bei meinem Kater Cosmo hat es auch einiges ins Lot gebracht. Bei ihm hat es immer soooo tierisch gestunken, wenn er aufs Klo ging, und die Konsistenz war teilweise auch nicht so toll ... jetzt durch 100% Barf hat sich alles tip top eingependelt, kein Mief mehr und auch sonst alles gut ;).

Ich hoffe, bei deiner Lucy bleibt jetzt alles so gut! Ein Hoch auf Barf :D
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #94
Also es läuft alles super... wir barfen zu 100%, Lucy schmeckt es, ihre Häufchen sind tip top. Und sie verträgt mittlerweile auch Leckerlies....

Ich glaube es war das beste was ich tun konnte, das ich die Katzen auf Barf umgestellt habe.

habsch doch gesagt :) das freut mich sehr für Euch!!!
 
Tupa

Tupa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. April 2012
Beiträge
540
  • #95
doch, ich bekomm ja eine Nachricht wenn sich hier was tut ;-)
Das freut mich echt, dass es bei Dir genau so einen tollen Erfolg hat wie bei uns.
Wir nehmen auch liebend gerne die Umstände des Barfens in Kauf um dafür gesunde Katzen haben zu dürfen!Lieben Gruß:pink-heart:
 

Ähnliche Themen

Lausemaus&Lucyibär
Antworten
12
Aufrufe
5K
Ronjakatze
Ronjakatze
Lausemaus&Lucyibär
  • Lausemaus&Lucyibär
  • Barfen
Antworten
19
Aufrufe
2K
Inge59
Inge59
Lausemaus&Lucyibär
2 3
Antworten
57
Aufrufe
18K
Bea
Lausemaus&Lucyibär
Antworten
4
Aufrufe
20K
filousimba
F
Lausemaus&Lucyibär
Antworten
8
Aufrufe
4K
Neokaiju
Neokaiju

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben