Warum auch ältere Katzen toll sind!

  • Themenstarter Karöttchen
  • Beginndatum
S

Sibylle3

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2009
Beiträge
11
Ort
Nordstrand/Nordfriesland
  • #261
Wir haben nun die dritte Katze ins Haus geholt.
Die Besitzerin musste ins Altenheim und die Katze, eine Straßenkatze mit ca. 15 Jahren, wäre dann ins Tierheim gebracht worden.

Für uns war das gar keine Frage, das so ein Tier nicht im Tierheim landet.
Und was macht sie daheim? Sie geht nur kurz in der Garten, natürlich nur wenn es warm und Sommer ist. Und sonst genießt sie das ganze Haus mit allem Inventar. Ist nur schmusig und ständig am schnurren.:)
Sie ist ein Sonnenschein für die ganze Familie.:pink-heart:

LG von Nordstrand
Sibylle3 mit Miezies
 
Werbung:
E

Emmaline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Oktober 2017
Beiträge
357
  • #262
Sie ist ein Sonnenschein für die ganze Familie.:pink-heart:

:)

Bei mir zog Sonja, mein "Sonnenschein" auch mit ca. 15 Jahren ein, nachdem ihre Besitzerin verstorben ist - den ehemaligen Freigang schien sie nicht vermisst zu haben. Leider ist sie inzwischen gestorben, ich würde immer wieder eine alte Katze nehmen. Trotzdem sie sehr krank war, hatten wir eine schöne Zeit zusammen, die mich immer mit einem Lächeln zurücklassen wird
 
I

Iggy01

Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2019
Beiträge
39
  • #263
Wir haben nun unsere zweite Golden-Age-Katze (diesen Begriff hat mal jemand im Forum hier gebracht und ich lieeebe ihn) :pink-heart:
Erst hatten wir den 18jährigen Iggy, welcher nach 3 Monaten bei uns leider über die Regenbogenbrücke gehen musste...
Jetzt haben wir seit bald 2 Monaten die ca. 10jährige Easy. Sie ist ein riesen Goldschatz und wir sind ganz verliebt in unser "Easel-Liesel"
Wir haben uns vorgenommen, nur noch "ältere" Katzen zu holen. Und natürlich immer aus dem Tierschutz.

(auch wenn ich, ganz ehrlich und offen, eigentlich ein riiieeesen BKH-Fan bin...bin aber gleichzeitig sehr allgerisch auf diese Rasse).

Schön, dass es noch andere liebe Leute mit einem Herz für Goldies gibt
 
mucki 1

mucki 1

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2012
Beiträge
21.168
Ort
NRW
  • #264
Golden-Age-Katze ist wirklich ein schöner Begriff.

Ich wünsche Euch noch ganz viele schöne und glückliche Jahre mit Eurer Easel-Liesel.:)
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
8.248
Ort
Allgäu
  • #265
I

Iggy01

Benutzer
Mitglied seit
4. Januar 2019
Beiträge
39
  • #266
Golden-Age-Katze :pink-heart:

Diese Bezeichnung finde ich auch wunderschön. :smile:


Und wie passend sie ist! :pink-heart:
Mein Liesel ist definitiv goldig. Im Alter wie auch im Charakter (wenn auch manchmal ein klein wenig zickig.:aetschbaetsch1:)
 
C

catlady65

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
10
Ort
Berlin
  • #267
Ältere Katzen sind meiner Erfahrung nach viel ausgeglichener und ruhiger. Sie kuscheln auch viel lieber. Ich finde es aber auch wichtig, dass man sie weiterhin fördert, indem man zum Beispiel geeignete Spiele mit ihnen spielt. Ich denke mit der Zeit findet man durch Ausprobieren und Beobachten schon heraus, was für die eigene Katze das richtige ist.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
851
  • #268
...weil sie im Homeoffice einfach zuverlässiger sind:
39822021te.jpg

😉

...weil die Jugend noch viel zu lernen hat:
39822052ae.jpg


...weil es ein gutes Gefühl ist, ihre Zufriedenheit zu sehen:
39822025ju.jpg


Unsere bald 11jährige Tizia hat 9 Jahre auf den Straßen Italiens gelebt und sie ist soooo kuschelig, tiefenentspannt und gelassen - ein wahrer Schatz 🥰
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: ottilie, Rickie, Vitellia und eine weitere Person
L

Lollilady

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16. Dezember 2020
Beiträge
5
  • #269
Ich konnte das noch nie verstehen, warum so viele Menschen nur junge Tiere aufnehmen möchten... also nicht nur bei Katzen, auch bei Hunden und anderen Tieren. Gut ok, im höheren Alter ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ein Tier krank wird und man öfters zum Tierarzt muss. Aber ich kenne mehrere Personen, deren Haustiere schon in jungen Jahren erkrankt und zum Teil verstorben sind :cry:.

Eure Katzen sind wunderschön :).
 
  • Like
Reaktionen: Rickie und Minki2004
Linnet

Linnet

Forenprofi
Mitglied seit
13. November 2020
Beiträge
1.049
  • #270
Persönlich kann ich sagen wieso es diesmal Kitten sein mussten. Ich hatte fast 20 Jahre Durchgehend (mit einer Minipause von ein paar Wochen ) Tiersenioren im Haus, wenn auch größtenteils Hunde. Ich konnte nicht mehr als jetzt der 17 jährige Hund gestorben ist - ich war mir im Klaren darüber, dass ich erstmal kein Tier mit bald abzusehenden Altersbeschwerden und einer kurzen (Rest-) Lebensspanne mehr aufnehmen konnte- das macht mein Herz nicht mit soviel Sorgen und Abschiede und so oft die Frage will mein Tier noch oder will bloß ich es noch nicht wahr haben das es Zeit ist, ist da noch Lebensfreude und -Qualität? Plus all der medizinische Aufwand und Pippiunfälle und und und.
Ich brauche einfach mal frischen Wind und eine andere Lebensfreude und eine Seniorenpause.
Klar kann ich auch mit den Kitten Pech haben - aber es ist viel wahrscheinlicher, dass sie mich mindestens ein bis zwei Jahrzehnte begleiten als ein älteres Kätzchen oder Hund oder was auch immer ich grad adoptiere (ich beschränke mich da nicht auf eine Tierart)
Ich denke es werden in Zukunft auch wieder ältere Neuzugänge kommen aber eben brauche ich Jungviecher
 
  • Love
Reaktionen: 16+4 Pfoten
mucki 1

mucki 1

Forenprofi
Mitglied seit
12. Januar 2012
Beiträge
21.168
Ort
NRW
  • #271
Persönlich kann ich sagen wieso es diesmal Kitten sein mussten. Ich hatte fast 20 Jahre Durchgehend (mit einer Minipause von ein paar Wochen ) Tiersenioren im Haus, wenn auch größtenteils Hunde. Ich konnte nicht mehr als jetzt der 17 jährige Hund gestorben ist - ich war mir im Klaren darüber, dass ich erstmal kein Tier mit bald abzusehenden Altersbeschwerden und einer kurzen (Rest-) Lebensspanne mehr aufnehmen konnte- das macht mein Herz nicht mit soviel Sorgen und Abschiede und so oft die Frage will mein Tier noch oder will bloß ich es noch nicht wahr haben das es Zeit ist, ist da noch Lebensfreude und -Qualität? Plus all der medizinische Aufwand und Pippiunfälle und und und.
Ich brauche einfach mal frischen Wind und eine andere Lebensfreude und eine Seniorenpause.
Klar kann ich auch mit den Kitten Pech haben - aber es ist viel wahrscheinlicher, dass sie mich mindestens ein bis zwei Jahrzehnte begleiten als ein älteres Kätzchen oder Hund oder was auch immer ich grad adoptiere (ich beschränke mich da nicht auf eine Tierart)
Ich denke es werden in Zukunft auch wieder ältere Neuzugänge kommen aber eben brauche ich Jungviecher

@Linnet: Ich kann Dich gut verstehen. Auf der einen Seite ist es natürlich toll wenn jemand einem älteren Tier ein Zuhause gibt. Auf der anderen Seite muß auch jeder Tierhalter ehrlich zu sich selbst sein und wissen was er sich persönlich zutraut.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.176
  • #272
Linnet,
ich kann Dich auch verstehen.
Es macht schon Spaß, solche Zwerge aufwachsen zu sehen und gemeinsam alt zu werden.
Keine Ahnung, ob ich mir auch mal kleine Katzen ins Haus geholt hätte, wenn ich sie nicht immer jahrein, jahraus um mich hätte.
 
Neporick

Neporick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2020
Beiträge
490
  • #273
Also ich muss sagen, dass ich beides toll finde. Jedes Alter hat etwas für sich und ich erfreue mich nun ein weiteres Mal daran zwei Minis beim Aufwachsen begleiten zu dürfen. Aber ältere Katzen habe etwas besonderes für mich: der Charater ist schon entwickelt, sie strahlen eine unheimliche Ruhe und Gemütlichkeit aus und an manchen Momenten kommt doch noch das kleine Kitten durch . So war es zumindest bei unsere drei Herren. Schon mit 19 habe ich für mich entschieden habe: So lange ich jung bin und die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass ich die Katzen überlebe, werden Kitten einziehen. Wenn ich älter bin, ziehen hier ältere Tiere damit sie hoffentlich nicht nach unserem Tod "übrig bleiben". Davor habe ich nämlich Angst, dass die Katzen nach unserem Tod ins Tierheim müssen. Ich weiß dass das vieleicht seltsame Gedanken sind, aber für mich gehören sie dazu. Wenn man bereit ist , ein Tier in die Familie aufzunehmen, hat man Verantwortung und sollte auch solche Situationen bedenken.Von daher kann es im besten Fall gut sein, dass Olivia und Nepomuk unsere letzen Kitten waren. Wir sind nun 38 und 39 Jahre und ich hoffe ja immer das beste🥰. Dann freue ich mich darauf, älteren Katzen ein wunderschönes " Für immer zu Hause" zu geben!
 
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28. März 2019
Beiträge
4.101
Ort
Südmittelhessen
  • #274
Ich finde auch, das ist jedem selbst überlassen. Ich finde es gut, wenn jemand älteren Katzen ein Zuhause gibt, aber das macht niemanden moralisch überlegen.

Hier werden auf absehbare Zeit wohl keine Kitten einziehen, einfach weil das zu unseren Ureinwohnern nicht passt. Und tatsächlich sprechen mich erwachsene Katzen oft mehr an, auch wenn ich Kitten unzweifelhaft auch süß finde.
Außerdem wissen wir die besonnenere Art unserer Ureinwohner zu schätzen ;-)
 
  • Like
Reaktionen: Varadinchen
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
33.176
  • #275
Wenn ich älter bin, ziehen hier ältere Tiere damit sie hoffentlich nicht nach unserem Tod "übrig bleiben". Davor habe ich nämlich Angst, dass die Katzen nach unserem Tod ins Tierheim müssen.

Diese Überlegung sollte man durchaus in der Entscheidung für Tiere mit einbeziehen.
Ich bin jetzt fast 59, GöGa ist 10 Jahre älter, da kommen keine Kleintiere mehr ins Haus, zumal mir das auch zu turbulent wäre.
Unsere Jüngsten sind jetzt 9, unsere Älteste ist ein Urömchen, da strahlen sie so langsam alle diese gewisse Aura aus Würde und Weisheit aus.
 
Varadinchen

Varadinchen

Benutzer
Mitglied seit
7. November 2021
Beiträge
61
  • #276
Warum auch erwachsene Katzen toll sind!

Das hier hat mein Freund gestern aus dem Internet gefischt und mit dem Hinweis "Hier, für dein Katzenforum" an mich weitergeleitet. Ich fand das ganz treffend und berührend (noch schöner wärs natürlich mit mehreren Katzen), daher komme ich der Aufforderung gerne nach, Euch das zu zeigen (und hege leise Hoffnung, dass mein Freund nach unserem Umzug dem Einzug eines Notfellchens nicht gar so abgeneigt ist).

Quelle: http://bookoflonging.tumblr.com/post/80604089592/8bitrevolver-this-was-meant-to-be-a-quick-warm

petshelter.jpg




Für alle die des Englischen nicht so mächtig sind, übersetze ich mal den Einleitungstext:

"Dieser Comic war eigentlich als schnelle Aufwärmübung gedacht, aber wurde dann zu einem Comic, den ich schon lange zeichnen wollte. Es ist ein Thema, dass mir sehr wichtig ist und ich freue mich, wenn ihr in lest.

Vor einiger Zeit hörte ich eine Geschichte, die mir das Herz gebrochen hat. Eine Familie ging ins Tierheim, um eine Katze zu adoptieren. Die Tochter verliebte sich in einen dreibeinigen Kater. Der Vater sagte sofort "auf gar keinen Fall". Weil ihm ein Bein fehlte. Der Kater war so nahe dran, eine Familie zu finden, die ihn liebte, aber das fehlende Bein verhinderte es. Warum?!

Viele Menschen haben sofort den Instinkt, nein zu sagen, wenn sie ein nicht perfektes Tier sehen. Ich kann das nachvollziehen, aber schwer vermittelbar heißt NICHT weniger liebenswert. 9 von 10 Leuten wählen Kitten anstatt erwachsene Tiere. Und die 10 %, die eine erwachsene Katze in Betracht ziehen, übersehen oft Tiere, die "anders" sind.

Alles was ich von Menschen erwarte, ist offen zu sein gegenüber der Idee, ein "andersartiges" Tier in ihrem Leben zu haben. Wähle das Tier, in das du dich verliebst, aber gib wenigstens allen eine faire Chance, dein Herz zu erobern.

Lehne sie nicht ab, sie verdienen ein liebevolles Zuhause genauso wie jede andere Katze. Sie schnurren genauso, sie lieben genauso einen warmen Schoß, sie spielen genauso, und sie lieben dich genauso. Vertrau mir, nächstes Mal, wenn du unterwegs bist, um ein neues Kitten zu holen, geh einfach mal rüber zu der einen Katze, der ein Auge fehlt und finde heraus, wer sie ist!"
Ich kann das total verstehen, ich habe auch meinen Kater mit 10 Jahren aus dem Tierheim genommen es hat mich überhaupt nicht gestört das er etwas älter ist ich hatte eher den Gedanke ohje der bleibt sein Leben lang hier weil es viele Menschen abschreckt. Da ist eine so tolle liebe und Freundschaft draus geworden. Ich spüre seine Dankbarkeit bis heute und leider ist unsere Zeit nun zu Ende. Aber ich würde es immer wieder tun.
 
  • Love
Reaktionen: minna e
Varadinchen

Varadinchen

Benutzer
Mitglied seit
7. November 2021
Beiträge
61
  • #277
Ich finde auch, das ist jedem selbst überlassen. Ich finde es gut, wenn jemand älteren Katzen ein Zuhause gibt, aber das macht niemanden moralisch überlegen.

Hier werden auf absehbare Zeit wohl keine Kitten einziehen, einfach weil das zu unseren Ureinwohnern nicht passt. Und tatsächlich sprechen mich erwachsene Katzen oft mehr an, auch wenn ich Kitten unzweifelhaft auch süß finde.
Außerdem wissen wir die besonnenere Art unserer Ureinwohner zu schätzen ;-)
Nein da gebe ich dir Recht es ist niemand ein besserer Mensch weil er sich für eine bestimmtes alter der Katze oder für eine Katze mit Handicap entscheidet. 🙂 Jeder der ein Tier bei sich aufnimmt gibt einem kleinen Wesen ein liebevolles zu Hause.
 
  • Like
Reaktionen: Soenny und minna e

Ähnliche Themen

S
Antworten
16
Aufrufe
518
Moonstone
Moonstone
L
2
Antworten
23
Aufrufe
1K
biveli john
biveli john
abraka
Antworten
32
Aufrufe
7K
Jaboticaba
Jaboticaba
Nightcat
Antworten
363
Aufrufe
11K
minna e
minna e
Lev
Antworten
18
Aufrufe
4K
Lev

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben