Unserer Honeymoon gehts nicht gut...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #141
So - habe mit der Tierärztin abgestimmt noch bis Dienstag die Antibiose fortzusetzen, dann haben wir 14 Tage voll und selbst bei komplizierteren Infekten sollte das ausreichend sein. Honeymoon geht es schon seit einigen Tagen wieder sehr gut - Fieber hat sie seit über eine Woche nicht mehr, sie verhält sich weitgehend normal. Der große Fresse war sie leider nie, morgens ne Hand voll TroFu als leckerlie direkt aus der Hand und hier und da n Happen - darum gebe ich ihr jetzt noch einige Zeit zusätzlich das Reconvales 15-30 ml direkt aus der Spritze ins Maul um zumindest die Nährstoffe weitesgehend zu decken. Für die Nieren geben wir nur noch das Homöopathische Mittel - alles andere soll ich bis zu einem zweiten Test in 1-2 Monaten weglassen, da auch meine TÄ mittlerweile davon ausgeht das dies mit Kanonen auf Spatzen schießen wäre. Allerdings ist sie fest überzeugt, dass Honeymoon eine CNI im Frühstadium hat, sie meinte das man das auf jeden Fall weiter beobachten muss - möglichst schon Ernährungstechnisch gegensteuern sollte (das bei Ihrer Mäkeligkeit - da freu ich mich schon *grmpf*). Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden.
 
Werbung:
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #142
SO eben habe ich die letzte Kesium (Antibiotika) gegeben - Honeymoon ging es bis gestern sehr gut - leider hat sie irgendwas mit den Ohren entwickelt - sie kratz recht gerne dran und schüttelt den Kopf und sitzt oft mit schräg abgewinkelten (hängenden) Ohren herum - man merkt das sie hier was plagt (entweder Schmerz oder Juckreiz) ich befürchte wir müssen dann heute Abend nochmal in die Praxis um das nachschauen zu lassen - einen Pilz hatte sie ja letztes Jahr drin, wobei sie nie den Eindruck machte das es sie stört. Ich habe aber mit Wattestäbchen das außen Ohr gereinigt, hoffentlich habe ich damit die Lage nicht verschlimmert oder gar ausgelöst. Denke das wir Ohrentropfen brauchen - aber die TÄ muss wohl vorher in die Ohren gucken. Die Augen reibt sich Honey auch verstärkt, sie sind aber nicht gerötet oder sonstiges.... Ich werde Euch berichten was es gab, drückt die Daumen !(vielleicht war die Entzündung von Anfang an in den Ohren, hier haben wir bislang nicht reingeguckt).
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #143
So waren da, Ohren haben Hefepilzbefall, seien aber kaum entzündet - haben ein Mittel was eigentlich für Hunde ist ins Ohr bekommen was eine Woche wirkt - hätte ich gewusst das es bei Katzen laut Beipackzettel nicht angewandt werden darf hätte ich nicht zugestimmt. Bis dato hat sie es aber vertragen - laut Internet wird es häufig von Tierärzten auch bei Katzen angewandt - allerdings fehlt wohl die Zulassung da es massive Nebenwirkungen geben kann. Hoffen wir mal das Honeymoon verschon bleibt. Bis dato keine Änderung sie frist moderat viel und nimmt im Rahmen ihres Seniorenalters am Leben teil - teilw. hockt sie sehr seltsam auf dem Boden so als ob sie Bauchweh hat - müssen wir weiter beobachten. Ansonsten haben wir das Antibiotikum nun abgesetzt (14 Tage sollten reichen) und das Metacam soll ich auch erst mal nicht mehr geben. Demzufolge bekommt Honey nur noch die CBD Tropfen und das Renal (Homöoptahisches Mittel für die Nieren) - dazu kommt 20 ml Reconvales aus der Spritze in den Mund - fertig - schön wäre es wenn wir wieder mal in normale Zeiten trudeln und man sich um Ernährungsfragen nicht mehr derart viel Gedanken machen muss... Drückt uns die Daumen das es aufwärts geht ;D
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #144
Wieder eine halbe Woche weiter kann ich leicht Entwarnung geben - ihr Verhalten ist mittlerweile wieder normal - sie frisst zufriedenstellen - schüttelt noch ab und an das Ohr - aber am Dienstag kommt ja noch mal das Zeug in die Ohren (Nebenwirkungen haben wir nicht festgestellt auch wenn ich nach wie vor nicht so begeistert bin ein nicht zugelassenes Medikament zu benutzen - es heißt Osurnia Ohren Gel und ist eigentlich für Hunde). Aber es hat wohl sehr gut geholfen - diese Trauerhaltung und das sichtliche Unwohlsein hat sich wirklich sehr stark reduziert. Warten wir weiter ab, in zwei Wochen nach Ostern soll ich ja nochmal in die Praxis da wollen sie dann nochmal in die Ohren schauen - komisch nur das sie so hohes Fieber hatte (kann aber sein dass das nichts mit den Ohren zu tun hatte - laut TÄ war das Ohr nicht wirklich stark entzündet nur verpilzt - gejuckt haben dürfte dies dennoch). Ansonsten machen wir weiter mit der "Behandlung" - CBD Tropfen (obs wirkt oder nicht - schaden tut es auf jeden Fall wohl nicht) - Reconvales Tonicum (kann ich machen was ich will sie frisst es nicht freiwillig - man muss es in den Mund direkt geben) - und ansonsten erst mal nichts.
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #145
Moin, Honeymoon geht es soweit wieder blendent - leider wechselt sie sich mit Rajah bei Ihren Beschwerden ab - Rajah hat seit einiger Zeit Probleme beim Kot absatz und frisst auch schlecht. Ich sehe sie immer mal wieder auf der Toilette und sie macht die typischen Raupenartigen Bewegungen beim Kotabsatz und letztendlich ist nichts im Katzenklo - das Fell ist dafür am Hintern komplett mit Kot beklebt (es kommt wohl sehr wenig sehr flüssiges, klebriges heraus). Haben heute einen Termin beim Tierarzt - haben uns zudem entschlossen uns von Rajah zu trennen, der Stress der durch unseren Sohn (er ist leider sehr lebhaft (ADHS)) und die anderen beiden Katzen ausgelöst wird können ebenfalls das Problem befeuern ... Der Bauch ist beim Abtasten weich und sie reagiert eigentlich nicht darauf wenn man ihn abtastet, weshalb ich einen Verschluss/ Megakolon eher ausschließe, aber näheres wird uns wohl der TA sagen... Drückt mal wieder die Daumen, ich werde hier noch verrückt, können nicht mal alle Katzen gesund sein ?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.613
  • #146
Hallo,

ich lese deine Berichte immer mal mit und finde es natürlich sehr schade, dass ihr die Entscheidung der Trennung getroffen habt.
Mit dem Kotabsatz: eine Futterunverträglichkeit kann es nicht sein?
VG
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #147
Ja, aber die Tierärztin mir Recht gegeben, wenn eine Katze dauernd gestresst wird und zum Außenseiter avanciert dann sollte man im Sinne des Tieres handeln, wir werden das tun, auch wenn es mir megaschwer fällt !. Wir waren jetzt beim Arzt und sie ist dort geblieben - die Röntgenaufnahme hat deutlich gezeigt das drei riesen Kotsteine den Darm versperren (also praktisch der Gesamte Darm ist voll), Tumore konnte man nicht erkennen. Sie hat ein Klistier bekommen und etwas in den Mund zum abführen und sie hoffen das es sich von selbst erledigt - damit sie Ruhe hat (bei zwei Kindern und zwei weiteren Katzen bei uns natürlich schwer) habe ich gebeten sie stationär aufzunehmen um auch schnell handeln zu können wenn was nicht stimmt. Sollte bis morgen nichts passieren müsste sie wohl unter Narkose ausmassiert werden, was auch immer das bedeutet, ein OP wäre nicht notwendig... Bitte drückt die Daumen ! Ich habe einfach kein Glück erst Honeymoon nun wieder Rajah, die wechseln sich echt bei den Tierarztbesuchen ab...
Aber egal Hauptsache ihr geht es bald wieder gut und wir können sie in ein ruhiges Zuhause vermitteln, auch wenn es mir das Herz bricht...
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #148
Unsere TÄ hat mich gestern abend noch mal angerufen und mitgeteilt dass das Klistier leider keinen Erfolg gebracht hat, wir wohl heute den Gang in die Narkose und das "Ausmassieren" machen müssen - dabei wird der Darm wohl gespült und mit einer Massage der Kot nach draußen befördert. Drückt uns die Daumen das sie es übersteht - sie hat sich wohl in der letzten Zeit zu wenig bewegt - ansonsten hätte sie nicht innerhalb von 6 Monaten 1 Kilo zugenommen (7,55 Kg) - ich mach mir hier wirklich Vorwürfe dass ich es nicht so ernst genommen habe bzw. gar nicht wahrgenommen habe in der Zeit als es Honeymoon so schlecht ging - ihr geht es nach wie vor topp - frisst jeden morgen ihre Handvoll TroFu (als Snack aus der Hand) und freut sich ihres Lebens. Jetzt müssen wir erst mal das mit Rajah wieder hinbekommen - sobald sie fit ist will ich dann das mit der Suche nach einem neuen Zuhause forcieren, vorher macht es keinen Sinn - niemand nimmt eine kranke Katze auf. Diagnose lautet auf jeden Fall Koprostase - was ja ein Notfall ist - hoffentlich muss nicht noch operiert werden. :(
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.613
  • #149
Hallo,

ich drücke ganz fest die Daumen, dass alles gut geht.

VG
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #150
Schlechte Nachrichten, nichts hat geholfen selbst unter Narkose ausmassieren hat nicht geklappt weshalb sie mir dazu geraten haben sie in die Uniklinik Gießen zu bringen um den Megakolon herausoperieren zu lassen - zweite Option wäre das sie sie morgen aufmachen und es manuell herausdrücken dann würden sie mit einem Medikament versuchen den Darm wieder in Gang zu bringen ... ich bin verzweifelt und weiss nicht was ich machen soll .... Vom einschläfern (wurde mir von meiner Mutter geraten) riet man mir ab - obwohl es Tierärzte gäbe die sowas machen würden ... Bitte helft mir was ist die richtige Lösung für Rajah ....
 
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
1.337
  • #151
Bei welcher OP besteht das geringste Risiko.
Ich würde sie operieren lassen. Allerdings weiss ich nicht ob die Vetklinik Giessen gut ist.
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.613
  • #152
Hallo,
ach herrje, das sie es nicht geschafft haben auszumassieren ist eher ein sehr seltener Fall. Giessen hat einen guten Ruf, ich kenne diese jedoch eher aus Erzählungen bei anderen ERkrankungen, kann also direkt nicht sagen ob auch hier gut bewandert. Vermutlich würde ich mich aber für Giessen entscheiden, auch im Hinblick ob sie weitere Möglichkeiten sehen. Und, dort hat sie zumindest gute Überwachung und vermutlich auch sehr gute Betreuung.
Und so stehen jetzt auch wieder zwei gegenteilige Meinungen hier, man kann einfach nicht sagen welcher der bessere Weg ist. Wenn bei einer OP bei euch eine gute Betreuung gewährleistet ist?
Ich kann leider nur weiterhin die Daumen drücken.
VG
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #153
Ich glaube ich lass es in der Praxis machen unter der Voraussetzung - dass man sie danach irgendwo in eine ruhige Umgebung versucht wieder auf den Damm zu bekommen - zurück in unseren Chaoshaushalt mit zwei weiteren Katzen und zwei sehr lebhaften Kindern will ich nicht - es wäre ihr definitives Ende - die TÄ meinte sie kann es sich vorstellen das eine Angestellte das macht übergangsweise - das würde ich dann auch mitgehen.. ich rufe nachher bei unserer TÄ an und sag das sie es versuchen darf - Gießen hat den Nachteil, dass dank Corona ich sie nur abgeben darf, danach weiss der Geier was sie alles machen, leider (und dafür muss ich mich wirklich ohrfeigen) habe ich auch Angst vor nicht kalkulierbaren Kosten die ich dann nicht stemmen kann.

Also werden wir den Weg jetzt gehen - es hat schon zu lange gedauert - jetzt bestimmt schon ne Woche kein Kot dass wird Zeit dass das raus kommt, danach sehen wir weiter-

Mich plagen nur Schuldgefühle das ich nicht gemerkt habe das es ihr nicht gut ging, das ich mich eher um Honeymoon gekümmert habe, deswegen werde ich es auch - sollte sie es packen - ohne Wenn und Aber machen das sie bei jemanden gutem unterkommt. Die OP wird sicherlich kein leichtes danach ist der Darm wohl auch mehr kaputt als ganz - die Ärztin will aber nicht aufgeben. Ich werde mit ihr besprechen, dass sie (sollte sie das feststellen) wenn die Lage nach dem Öffnen aussichtslos aussieht Rajah nicht mehr aus der Narkose holt. Und ich dachte ich müsste bald Honeymoon loslassen, diese sitzt quitschfidel neben mir hier während ich das schreibe und sieht wirklich gut aus -
 
Zuletzt bearbeitet:
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #154
Rajah hat die OP gut überstanden, laut TÄ war kein Tumor, Entzündung oder ähnlich zu erkennen. Sie hat lediglich eine massive Verstopfung und in deren Folge eine Megacolon entwickelt. Sie haben den Darm nun ausgeräumt und erst einmal nichts entfernt - eine später u.U. nötige subtotale Entfernung des Dickdarms muss ich bzw. der Besitzer dann bei einem Spezialisten durchführen lassen (habe eine Praxis in Butzbach gefunden die diese OP schon mehrfach durchgeführt hat, da könnte sie dann hin). Aber erst einmal soll jetzt versucht werden den Darm wieder zu regenerieren - in der Zeit befindet sich Rajah bei einer Arzthelferin zuhause und wird dort versorgt und beobachtet - man hatte mir dies angeboten da wir in unserem drei Katzen und zwei Kinder Haushalt nicht die nötige Ruhe haben um die Genesung optimal zu gewährleisten. Hoffe das wir erst einmal Ruhe haben und Rajah nun die Chance hat ein schönes, ruhiges und adäquates neues Zuhause zu finden. Allerdings ist der Weg der Genesung noch lang - chirurgisch sei alles getan- jetzt seien die Internisten dran sagte mir meine TÄ (die Praxis besteht aus einem Chirurgenteam, Internistenteam, Physioteam usw...). Drückt uns und vor allem Rajah die Daumen das sie es packt und noch ein paar schöne Jahre haben kann...
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.613
  • #155
Hallo,
meine Daumen für Rajah! Es ist ein tolles Angebot mit der pflegenden TA-Helferin, sowas gibt es nur selten. Das ist wunderbar und damit hoffentlich auch ein guter Start in ein neues wunderschönes kätzisches Leben.
VG
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #156
Danke für die Daumen, leider hat die TÄ gerade angerufen, die Blutbildung ist wohl eingestellt worden, sie meinte sie bildet einfach keine neuen Blutplättchen. Wir könnten sie jetzt noch in die Klinik bringen oder einfach warten ob sich das wieder einpendelt. Sie haben extra geschallt und geguckt, aber nirgends blutungen. Da sie eine reine Wohnungskatze ist und nie im Ausland war fällt wohl auch alles infektiöse weg. Ich könnte heulen, aber ich habe zugestimmt das sie alles versuchen sollen und bei Aussichtslosigkeit Rajah nicht leiden lassen - so schlimm - ein echte Kacktag tut mir leid das ich Euch so behellige es ist einfach zum heulen....
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Dezember 2016
Beiträge
1.613
  • #157
Hallo,

was ist mit einer Transfusion/Austausch? Nur Thromozyten geben wie beim Menschen kenne ich nicht, ist vermutlich gar nicht machbar weil sie Klumpenneigung haben. Es muss doch einen Grund geben dasss keine Blutplättchen gebildet werden?
VG
 
S

Sandfrau

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 August 2019
Beiträge
124
Ort
NRW
  • #158
Ich drücke euch die Daumen! Alles Gute für euch!
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #159
Hallo,

was ist mit einer Transfusion/Austausch? Nur Thromozyten geben wie beim Menschen kenne ich nicht, ist vermutlich gar nicht machbar weil sie Klumpenneigung haben. Es muss doch einen Grund geben dasss keine Blutplättchen gebildet werden?
VG
Keine Ahnung, sie hatte ja gestern sich die OP Naht selbst aufgemacht und dabei sehr viel Blut verloren - allerdings denke ich doch das daran ein ausgebildeter Tierarzt denkt - dass es dann zu einer BLutungsanämie kommt... Ich werde sie auf jeden Fall nachher fragen wenn sie mir den Stand übermittelt - sie gab mir halt nur den Rat das wenn es ihre Katze wäre sie es einfach laufen lassen würde - sie bekommt Infusionen (hängt am Tropf) und mehr könne man nicht machen - für alles weitere müsste sie in die Uniklinik - das will kann und werde ich ihr nicht mehr zumuten - ich bin erst mal fertig - Honeymoon gerade so wieder in die Gänge gebracht und den dicksten, jüngsten des Teams wohl verloren - wie kann das nur sein ...
 
Nowi1976

Nowi1976

Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
93
Ort
Mittelhessen
  • #160
Ich habe Rajah ihre Kuscheldecke und Ihr Körbchen gebracht damit sie nicht ganz so alleine von zuhause sich einsam fühlt. Leider machen mir die TÄ wenig Hoffnung - laut denen hat sie eine ausgeprägte Thrombozytopenie und eine Anämie - woher - keine Ahnung kann immunbedingt sein - ist aber auch egal - wir werden sie wohl gehen lassen - noch mehr Tests/ Infusionen usw. werde ich Ihr nicht zumuten ... sie bekommt noch alles was wichtig ist und wenn es sich so weiterentwickelt werden sie sie heute abend/ morgen früh erlösen ... ;C
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben