Unserer Honeymoon gehts nicht gut...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Hallo,

leider ist mein erster Beitrag in diesem Forum ein trauriger. Unserer 9,5 Jahre alten Maine Coon Dame Honeymoon wurden letzten Dienstag (also vor einer Woche) alle Zähne gezogen. Sie hat vorher sehr viel gespeichelt und sehr übel aus dem Mund gerochen.

- nun die OP hat 3 Stunden gedauert (mit Intubation, und allem, Die Tierarztpraxis ist bei einer Ärztin auf Zahn OPs spezialisiert und es wurden auch mehrere Röntgenaufnahmen gemacht.
- leider waren die Zähne alle nicht mehr zu retten, zwei vordere Reißzähne hätte man noch für ein/zwei Jahre drin lassen können aber da die Nierenwerte nicht mehr ganz so optimal waren hat sie lieber Nägel mit Köpfen gemacht
- soweit so gut
- sie hat einen Tag danach mehr oder weniger leidlich zu essen, immer nach dem essen und nachdem man ihr etwas in den Mund gibt fängt sie an wie willt zu kauen und die Zunge rauszustrecken so wie wenn etwas in den Zähnen hängt. Mein TA meinte das dies in den ersten Tagen nach der OP völlig normal sei
- seit einigen Tagen fällt mir auf das sie immer vöölig durchgesabbert ist wenn sie geschlaffen hat (es hängt die Zunge raus und es bildet sich nach und nach ein sabber Meer) Allerdings riecht die sabber nicht mehr faulig sondern neutral...

- sie bekommt noch AB (Kesium 250 MG 1/2 morgens und abneds
- Metacam 1 x am Tag (ich gebe für 4,5-5 KG, obwohl sie 6 KG wiegt, da ich weiß das dieses Mittel nicht optimal für die Nieren ist, aber Schmerzen sollte sie dennoch nicht haben, zudem wirkt Metacam ja Entzündungshemmend...

Jetzt meine Frage: Wie lange dauert diese "Heilphase" und dieses Pfote ans Maul usw. noch ? Sie fraß früher mit Begeisterung Trockenfutter, das habe ich Ihr heute auch mal kurz hingestellt, sie ass davon sogar ein paar Borcken, danach fing sie aber wieder an wie wild den Mund zu öffnen und die Zunge rauszustrecken, ich nehme mal an das es nach wie vor nicht verheilt ist...

- ich warte auch noch seit einer Woche auf die Histo-Patholgische Untersuchung einer Gewebsprobe vom Zahnfleisch. Die TÄ meinte zur Sicherheit da es doch sehr stark geblutet und geschwollen war auf der einen Seite des Kiefers. Auch das macht einen noch fertig, da Maultumore ja fast zu 100 % den baldigen Tod bedeuten...

Ich würde mich freuen wenn Ihr mir Eure Erfahrungen schildert, ich werde heute nochmals mit unserer TÄ telefonieren und im Zweifel auch nochmal dort hinfahren mit Honey, allerdings hat sie auch sowieso nächste Woche den Kontrolltermin...
 

Kubikossi

Benutzer
Mitglied seit
3 November 2019
Beiträge
1.312
...da die Nierenwerte nicht mehr ganz so optimal waren...

...Sie fraß früher mit Begeisterung Trockenfutter, das habe ich Ihr heute auch mal kurz hingestellt, sie ass davon sogar ein paar Borcken, danach fing sie aber wieder an wie wild den Mund zu öffnen und die Zunge rauszustrecken, ich nehme mal an das es nach wie vor nicht verheilt ist...
Hallo auch,

also Trockenfutter ist grundsätzlich schon mal das falsche Futter. Das kann u.a. die Nieren schädigen. Da bei deiner Honeymoon, wie du ja schreibst, die Nierenwerte schon nicht mehr gut sind, kann das sehr gut die Folge des Trockenfutters sein. Katzen sollten daher nur hochwertiges Nassfutter bekommen. Und wie soll sie denn nun nach der OP so ohne Zähne mit noch nicht verheilten Wunden Trockenfutter kauen?

Ich habe zwar keine Erfahrung mit zahnlosen Katzen, aber ich an deiner Stelle würde ihr hochwertiges Nassfutter geben, gut angefeuchtet, vielleicht fein pürriert, damit sie es nicht groß kauen muss. Zur Not von dem Trockenfutter ein paar Bröckchen fein zerbröseln/mörsern und drüberstreuen.
 

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
:dead:..das klingt alles nicht wirklich gut. Es ergeben sich meinerseits viele Fragen :

Ist Miez in intensiver ärztlicher Betreuung?
Wurden die Nierenwerte nach so einer so langen OP gecheckt?
( meine Minki hatte durch so eine OP Nierenversagen erlitten)
Bekommt Miez Infusionen und Vit B?
Das Sabbern ist anfangs normal, wenn die Zunge raushängt. Aber dieses Sabbern wäre für mich ein Alarmzeichen, das im Mäulchen ein Problem noch immer besteht.
Hast du das Gefühl Miez ist schlecht?
Wie ist ihr allgemeiner Eindruck?

Zum Futter, TF weglassen ( oder notfalls KittenTF, die Dinger sind kleiner und können direkt geschluckt werden) und Feuchtfutter anbieten ( klein gematscht u. alles was du finden kannst anbieten, auch gerne mit dem Napf der Miez hinterher bzw. wenn es schläft, den Napf vor die Nase halten....meist fangen sie direkt an zu futtern) und dieses bitte erhöht. Deine Miez muss erst wieder lernen das Futter ohne Zähnchen aufzunehmen. Ich habe hier mit verschiedenem Geschirr probiert und ne Untertasse auf ein dickes Buch brachte am Anfang Erleichterung. Irgendwann ist das nicht mehr nötig.

Du kannst dir auch Reconvales beim DOC beschaffen, damit bekommt Miez Nährstoffe und hoffentlich auch wieder Appetit.
Wann hat der DOC sich die Wunden ein letztes Mal angeschaut? Sie wurden sicherlich genäht u. auch hier kann es zu Problemen kommen ( Aufrubbeln durch d. Knoten, Unverträglichkeiten auf die Fäden, Wundinfektion)

Metacam ist auf Dauer ein Problem für die Nieren und den Magen. Das muss sehr genau abgewogen werden.

Ich drück euch die Daumen, das schnell Besserung Eintritt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Hi, danke für die schnellen Antworten. Naja, die Nierenwerte waren OK (Grenzwertig, die Früherkennungswerte waren schon recht hoch) eine Urinprobe die während der OP genommen wurden ergab : Keine Probleme, Harn in Ordnung. Deshalb wollten wir jetzt erst mal das mit dem Maul in Ordnung bringen und sie dann behutsam umstellen auf ein Nierenfutter.

Leider war das Zahnfleisch sehr stark entzündet und der Kiefer auf einer Seite auch geschwollen laut Ärtztin, deshalb hat sie ja zur Sicherheit noch eine Probe in Labor gegeben um letztendlich Krebs auszuschließen.

Habe aber eben mit Ihr telefoniert, sie will sich das Ganze heute Abend dann doch lieber schon nach einer Woche anschauen um zu gucken wie es aussieht. Laborergebnis ist leider immernoch nicht da gewesen. Das macht mich verrückt, denn wenn es so ist, würde ich max. eine paliative Behandlung vorschlagen und keine OP oder so mehr machen.

Drückt mir die Daumen, dass sie "nur" ne schlimme FORL (das is auf jeden Fall belegt, die TÄ zeigt mir nachher nochmal die Röntgenbilder die müssen schlimm gewesen sein) MIT Zahnfleischentzündung hat und es besser wird. Die Antibiotika geben wir ihr mit der Einwegspritze, das funzt ganz gut. Auch eine Cortisontherapie würde unsere TÄ machen sollte es sich um Krebs handeln, sie ist grundsätzlich eher nicht dafür die Tiere Totzuoperieren. Ich will es dann auch nicht und würde dann eher mit Schmerzmittel/AB und Cortison arbeiten u.U. auch Homöopathie das bieten sie in dieser Praxis auch an.

Ich schreibe nachher was es gab, vielleicht is dann ja auch das Ergebnis des Labors da und wir haben Gewissheit !

Danke Euch !
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
:dead:..das klingt alles nicht wirklich gut. Es ergeben sich meinerseits viele Fragen :

Ist Miez in intensiver ärztlicher Betreuung?


Wurden die Nierenwerte nach so einer so langen OP gecheckt?
( meine Minki hatte durch so eine OP Nierenversagen erlitten)
Bekommt Miez Infusionen und Vit B?
Das Sabbern ist anfangs normal, wenn die Zunge raushängt. Aber dieses Sabbern wäre für mich ein Alarmzeichen, das im Mäulchen ein Problem noch immer besteht.
Hast du das Gefühl Miez ist schlecht?
Wie ist ihr allgemeiner Eindruck?
.
Ja, es handelt sich um eine Arztpraxis mit vier TÄ, die TÄ die sie behandelt ist auf Zähne und Zahnerkrankung spezialisiert und hat in der TK Hofheim 2 Jahre gearbeitet (Fachklinik für Krebserkrankungen).

Infusionen hat sie nur während der OP bekommen (Dauertropf)

Ich würde sagen das es der Katze mittelmäßig geht, so wie es mir wohl gehen würde wenn mir von jetzt auf gleich alle Zähne gezogen worden wären ;C

Sie kommt aber abends zum schmusen (wenn die Kinder im Bett sind) und verlangt auch immer wieder nach Futter, was sie dann aber meist nur etwas ableckt und ein paar Bröckchen isst. Apettit ist also da. Leider hat sie immer nach dem Essen diese Probleme das sie die Zunge raussteckt und sich mit der Pfote ans Maul fasst... Deshalb hat uns die TÄ auch heute schon zu sich gerufen, da sie schauen will ob da nicht was aufgegangen ist oder so...

Das schlimmste ist für mich die Ungewissheit ob es ein Tumor ist, da dies alles verändern würde was die Behandlung angeht und mich natürlich schon so ein wenig in den Trauermodus zwingt - was meine Umgebung auch verrückt macht da ich einfach im Moment mehr oder Minder an nichts anderes denken kann...
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Hallo auch,

also Trockenfutter ist grundsätzlich schon mal das falsche Futter. Das kann u.a. die Nieren schädigen. Da bei deiner Honeymoon, wie du ja schreibst, die Nierenwerte schon nicht mehr gut sind, kann das sehr gut die Folge des Trockenfutters sein. Katzen sollten daher nur hochwertiges Nassfutter bekommen. Und wie soll sie denn nun nach der OP so ohne Zähne mit noch nicht verheilten Wunden Trockenfutter kauen?

Ich habe zwar keine Erfahrung mit zahnlosen Katzen, aber ich an deiner Stelle würde ihr hochwertiges Nassfutter geben, gut angefeuchtet, vielleicht fein pürriert, damit sie es nicht groß kauen muss. Zur Not von dem Trockenfutter ein paar Bröckchen fein zerbröseln/mörsern und drüberstreuen.
Das mit dem Mörsern finde ich richtig gut, das versuche ich die Tage mal, sie ist leider ein sehr großer TroFu Fan und isst Nassfutter immer nur Häppchenweise ... Aber mit einem offenen Zahnfleisch is halt nicht so gut TroFu knacken...

Alles hängt jetzt erst mal von dem Biopsie Ergebnis des geschwollenen Kiefers ab, die TÄ hofft das es sich "nur" um eine extrem starke Entzündung handelt... aber sicher sein kann man erst nach dem Ergebnis...

Grüße,

Nowi1976
 

Quilla

Benutzer
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.395
Hallo! :)
Einer unserer Senioren Kater hatte neulich auch ein paar (letzte) Zähne lassen müssen - es war auch der dritte Canini dabei (was du als "Reisszähne" bezeichnest).
Ein letzter Canini ist drin geblieben - der sah noch ok aus.

Unsere TÄ hat mich aufgeklärt, dass sie es so gut es geht vermeidet, alle Canini zu entfernen, weil sonst das Risiko besteht, dass die Zunge "raushängt" (muss nicht, kann aber vorkommen)
Vielleicht ist das bei euch jetzt so.

Trockenfutter finde ich jetzt am Anfang nicht soooo schlecht, weil sie das am Stück schlucken können (das wird nie gekaut - höchstens mal geknackt, deshalb hilft es normalerweise nicht den Zähnen).
Weiches Nassfutter bereitet da eher Schmerzen im Moment.
Ich würde vielleicht noch etwas länger Schmerzmittel geben und beides anbieten, bis sich alles stabilisiert hat und im Göscherl Heilung einsetzt.

Daumen sind gedrückt! :)
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
So wir waren gestern Abend beim Tierarzt und entgegen meines Eindruckes ist die Heilung super verlaufen, die Ärzten war verblüfft wie gut das Ganze abgeheilt ist. Einzig das Gewicht machte ihre Sorgen da Honey von 5,9 auf 5,6 KG abgenommen hat, hier sollten wir drauf achten das dies nicht weitergeht.

Warum sie nicht wirklich essen will und ständig ans Maul fast weiß auch sie nur bedingt, allerdings hat sie einen Büschel Fell aus einer OP Naht geholt, dies könnte schon gestört haben, da sich Honey wirklich so verhalten hatte als ob etwas im Mund nicht stimmt.

Ich würde sagen das sich seitdem auch das gesabber gegeben hat, natpürlich nicht ganz aber schon deutlich. Auch das ins Mund gefasse hat sich deutlich gelegt. Über Nacht habe ich drei Schälchen voll Nassfutter (damit von jedem was da is) und eine Schale Trockenfutter hingestellt. Was soll ich sagen Nassfutter war zur Hälft gemampft und das Trofu sogar weg. Allerdings haben wir drei Katzen weshalb ich nicht sagen kann welchen Anteil Honey daran hatte.

Wir warten nach wie vor auf das Ergebnis der Gewebeprobe, das macht mich verrückt - die Ärztin meinte das wir erst dann mit Sicherheit ein Plattenepithelkarzinom ausschließen können. Drückt mir bitte weiter die Daumen !

--> ach und die TÄ hat mir alle Röntgenbilder und die Aufnahmen während der OP gezeigt, sah wirklich grauselig aus, an der einen Stelle war die Entzündung bis auf den Unterkiefer heruntergegangen, deswegen auch die Krebstestung, da dass auch bei Maulhölenkrebs passieren kann. Die FORL war auf jeden Fall schon arg fortgeschritten und hat sicherlich zu den Entzündungen geführt.

Zur Sicherheit soll ich ihr weiterhin Metacam geben (ich gebe für 5 KG jeden Morgen) und das AB weitere 8 Tage (Kesium 250 MG je 1/2 morgends und abends, wobei ich meistens nur 60-70% in sie reinbekomme) geben.

Wenn das Testergebnis da ist ruft sie mich sofort an und wir besprechen das weitere Vorgehen, sie ist gegen radikale Krebstherapien überweisst aber auch gerne in die TK Hofheim wo sie gelernt hat, allerdings gab sie mir auf den Weg das oft die Lebendsqualität und Länge kaum geändert ist und sie einige Patienten hat die mit Maulhöhlentumoren noch recht lange und recht gut gelebt haben.

Ach was macht mich die Situation fertig, wenn ich wüsste was is dann könnte ich damit umgehen - so ist es reinste Folter.

Wie gesagt seitdem das Fell raus ist aus der Zahnlücke sabbert ise natürlich immer noch aber sie ist nicht mehr komplett Nass um den Kopf und Hals, wahrscheinlich hat sie das zusätzlich gestört - ich habe mit in die Maulhöhle gestern gucken können sieht wirklich gut aus, zart rosa und natürlich vernäht aber ohne fauligen Duft...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Ergebnis ist da !

Soeben rief mich die Tierarztpraxis an um mir mitzuteilen dass das Ergebnis der Gewebsproben gestern spät Abends noch kam :

Es ist kein Krebs ! :muhaha:

Es handelt sich um einen sehr lange schon andauernden entzündlichen Prozess

Die behandelnde Tierärzten ruft mich morgen an um dass weitere Vorgehen zu besprechen da sie ja nach wie vor speichelt und sich an den Mund fasst und auch sehr mäkelig isst...

Drückt mir die Daumen das es weiter gut wird
 

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
:Dich freue mich mit euch..kein verdammter Krebs und den Rest bekommt ihr hin. Vielleicht fütterst du sie bewusst, damit du weißt, das auch wirklich sie was futtert und nicht die anderen zwei Racker:rolleyes:.

Das klingt alles doch sehr beruhigend und deine TÄ scheint dich gut zu unterstützen...jetzt geht es ganz bestimmt aufwärts und dafür drücke ich Honeymoon ganz dolle die Daumen:pink-heart:
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
:Dich freue mich mit euch..kein verdammter Krebs und den Rest bekommt ihr hin. Vielleicht fütterst du sie bewusst, damit du weißt, das auch wirklich sie was futtert und nicht die anderen zwei Racker:rolleyes:.

--> gute Idee, ich bin ja zur Zeit im Homeoffice und sehe wann sie isst, und sie geht wirklich häufig ans Futter und isst dann ein paar Happen, heute sogar richtig Trockenfutter, nur das Maine Coon TroFu war dann doch zu groß (kauen kann sie es ja noch nicht) werde mal schauen ob ich Kittentrofu hole.

- laut TÄ soll ich mir auch noch keine Sorgen wegen der Nieren machen, wichtig sei jetzt das sie überhaupt isst

-- deshalb (trotz meiner Bedenken) soll ich ihr auch weiterhin das Metacam 1 x Täglich geben (ich gebe für 4,5-5 KG, obwohl sie 5,5 KG wiegt)

-- Antibiose läuft ja auch noch

-- und morgen weiss ich mehr was wir sonst machen können und sollen, anscheinend hat das Labor einen Behandlungsvorschlag gemacht.

Das klingt alles doch sehr beruhigend und deine TÄ scheint dich gut zu unterstützen...jetzt geht es ganz bestimmt aufwärts und dafür drücke ich Honeymoon ganz dolle die Daumen:pink-heart:
Danke Dir !
 

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
Ach ich weiß ja, wie einem die Sorgen übermannen können, wenn es unseren Zwergen nicht gut geht und am schlimmsten fand ich immer, wenn sie nicht oder nur sehr wenig gefuttert haben:sad:. Mein DOC hatte mir damals empfohlen, Metacam ( auch niedriger dosiert) späten Nachmittag bzw. abends vor dem Schlafen zu geben, er meinte das entspräche eher dem Biorhythmus der Katz. Kannst du ja mal deine TÄ fragen, was sie davon hält.
Und wenn sie schon mal öfter an den Napf geht, hat sie auch keine Übelkeit...ist sehr fein, wie sie das macht:pink-heart:...schön weiter so und Kittenfutter hat mir auch über die Not geholfen. Gibt es ja auch in kleinen Beuteln, Hauptsache sie frisst.


Ich geh dann mal weiter Daumendrücken.:aetschbaetsch1:
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Ach ich weiß ja, wie einem die Sorgen übermannen können, wenn es unseren Zwergen nicht gut geht und am schlimmsten fand ich immer, wenn sie nicht oder nur sehr wenig gefuttert haben:sad:. Mein DOC hatte mir damals empfohlen, Metacam ( auch niedriger dosiert) späten Nachmittag bzw. abends vor dem Schlafen zu geben, er meinte das entspräche eher dem Biorhythmus der Katz. Kannst du ja mal deine TÄ fragen, was sie davon hält.
Und wenn sie schon mal öfter an den Napf geht, hat sie auch keine Übelkeit...ist sehr fein, wie sie das macht:pink-heart:...schön weiter so und Kittenfutter hat mir auch über die Not geholfen. Gibt es ja auch in kleinen Beuteln, Hauptsache sie frisst.


Ich geh dann mal weiter Daumendrücken.:aetschbaetsch1:
Danke dafür :D
Ja, sie frisst wohl eher weniger wegen des unangenehmen Gefühls im Maul, ohne Zähne mit ettlichen Fäden und dann noch ne riesen Entzündung auf der einen Seite (die aber auch chirurgisch behandelt wurde) dass ist sicherlich nicht so einfach wegzustecken.

Die Nieren (sie steht wohl im Stadium I/II von CNE laut TÄ mit den Werten) werden wir erst dann angehen wenn das mit dem Maul in Ordnung ist. U.U. werden sich ja die Werte schon alleine wegen der fehlenden Infekte im Maul verbessern. Bis dahin is noch ein weiter Weg den wir gehen müssen.

Metacam kann auch morgends 1/2 und abends zu 1/2 gegeben werden meinte meine TÄ, sie hat im Gegensatz zu fast allen was man im Internet liest keine Bedenken dieses Mittel auch Nierenkranken Katzen zu geben, sofern die CNE noch nicht so weit fortgeschritten ist. Mir hat es eben Angst gemacht, da unser Kater Mucki vor vier Jahren nach einer Krebs OP Metacam bekam und drei Monate später mit Nierenversagen eingeschläfert werden musste. Dies lag laut Ärztin aber weniger am Metacam als an dem Krebs (untersucht haben wir es aber nicht).

Gut nur das uns Krebs erspart bleibt im jetzigen Fall. Mal schauen was passiert, das Nieren Trofu von Hills und das von Royal Canin is ja auch Energiereich und dass isst sie derzeit ganz gerne zwischendurch... Kittenfutter werde ich aber noch untermischen ;D

Ich halte Euch auf dem Laufenden
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Habe gerade mit unserer TÄ gesprochen. Also wie bereits gesagt : in der Probe waren keine Tumorzellen, allerdings ein Hinweis auf einen sehr tiefgehenden und langen Infekt des Gewebes. Der Pathologe konnte nicht ausschließen das tief im Knochen doch was tumoröses sein kann, aber das sei eher unwahrscheinlich (meinte unsere TÄ). Sie schlägt vor aufgrund des Ergebnisses die Antibios mit Kesium 250 1/2 Tablette morgens und abends für mind. 3 Wochen damit wir die Entzündung komplett herausbekommen. In 1,5 Wochen soll ich auch nochmal mit Honeymoon zu ihr damit sie sich den Kiefer anschauen kann.

Metacam soll ich erst einmal weg lassen, wenn ich den Eindruck habe das sie keine bzw. nicht viel Schmerzen hat.

Also schauen wir mal wie es sich entwickelt. Mittlerweile mampft Honey sogar immer mal zwischendurch ein paar Brocken TroFu, was mich doch erstaunt, so ohne Zähne und mit noch recht frischen Wunden...

Ich halte Euch auf dem Laufenden ! Und nochmals danke für die Tipps und aufmunternden Worte !
 

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
Deine TÄ kümmert sich gut, find ich toll. Die jetzige Vorgehensweise klingt gut. Wenn der Kieferknochen durch d. Entzündung mit angegriffen wurde, dauert die Genesung natürlich länger, aber es scheint ja aufwärts zu gehen. Das freut mich. Meine Minki war Zahnlos und hat nach der Heilung ihre Leckerli auch mit den Felgen geknackt:grin:.

Weiterhin gute Besserung :p
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Ja ich bin ganz zufrieden mit den Tierärzten die wir haben. Die Operateurin macht ja auch jede Woche Zähne bei Katzen, da kann man sicher sein das sie da gut ausgebildet ist und Erfahrung hat. So viele Röntgenbilder und Bilder der Zähne vor und nach der OP wie sie macht ist sie auch wirklich sehr akribisch.

Das einzige was mich da noch stutzig macht ist das starke gesabber von Honeymoon, nach dem Mittagsschlaf (den sie überlicherweise von 10/12 bis 18/19 Uhr macht ist ihr ganzer Kragen klatschnass... Allerdings, stinkt es nicht es ist wie ne Dusche deswegen meinte die TÄ auch das es wohl noch vom Heilungsprozess her kommt und weil eben keine Zähne mehr im Maul sind, solange es nicht anfängt zu stinken wäre erst ma alles in Ordnung. Die Antibiotika bekommt sie ja jetzt noch zwei Wochen.

Essen tut sie nach wie vor recht mäkelig, das ist der zweite Punkt, Schmerzmittel geb ich seit gestern nicht mehr, überleg mir aber ob ich Metacam dann doch mittags in geringer Dosis (vielleicht für 4 KG anstatt 5,5 KG wie sie wiegt) geben sollte... was meinte Ihr ? Wenn man auf den Kiefer drückt regt sie sich nicht, es scheint also eher schmerzfrei zu sein, aber die Biester zeigen ihre Schmerzen ja so selten.

Ansonsten werde ich dann über nächste Woche nochmal mit ihr zur TÄ fahren damit sie sich die Sache anguckt.

Ich hole heute noch das Kitten Trofu, da sie es viell. besser mampfen kann und es energiereicher ist.

So habe eben schnell mal Kitten Trofu geholt sie hat gleich drei mal an den Futternapf ein paar Happen genommen, es scheint Ihr zu schmecken ;D Und die anderen beiden freuen sich über die riesen Auswahl am Katzenbüffé - zwei Näpfe Nassfutter und zwei Trofu dazu ein Napf Katzengetränk (mit Huhn von Kattovit) und einen Katzenspringbrunnen ;D
 
Zuletzt bearbeitet:

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
Das Sabbern war anfangs bei meiner Minka auch stärker, das hat nachgelassen. Ihr ganzes Brüstchen war klatschnass :rolleyes.

Allerdings frage ich mich, ob es vielleicht eine Nebenwirkung vom AB sein kann...vermehrter Speichelfluss :confused:. Lies doch mal, was das Medi so für Nebenwirkungen haben kann. Die Mäkelei kann auch von den Medis kommen, schlägt den Schnuckis gern auch auf den Magen:oops:. Wenn bei Minki die Zunge raushing habe ich die Zungenspitze immer angestupst, damit sie sie einzieht... sie trocknete im Schlaf auch oft aus, da hatte ich Sorge. Mein DOC meinte mit der Anstupserei wäre gut, da so die Muskulatur d. Zunge gestärkt wird und sie lernt, die Zunge ohne Zähnchen in ihrem Mäulchen zu halten :aetschbaetsch1.

Honeymoon macht auf dich ansonsten ja einen recht guten Eindruck, hab etwas Geduld und behalte die Zuversicht, das bald alles gut Überstanden ist.

Reconvales kannst du deiner Kleinen auch zum Aufpäppeln geben:pink-heart:
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
Das Sabbern war anfangs bei meiner Minka auch stärker, das hat nachgelassen. Ihr ganzes Brüstchen war klatschnass :rolleyes.

Allerdings frage ich mich, ob es vielleicht eine Nebenwirkung vom AB sein kann...vermehrter Speichelfluss :confused:. Lies doch mal, was das Medi so für Nebenwirkungen haben kann. Die Mäkelei kann auch von den Medis kommen, schlägt den Schnuckis gern auch auf den Magen:oops:. Wenn bei Minki die Zunge raushing habe ich die Zungenspitze immer angestupst, damit sie sie einzieht... sie trocknete im Schlaf auch oft aus, da hatte ich Sorge. Mein DOC meinte mit der Anstupserei wäre gut, da so die Muskulatur d. Zunge gestärkt wird und sie lernt, die Zunge ohne Zähnchen in ihrem Mäulchen zu halten :aetschbaetsch1.

Honeymoon macht auf dich ansonsten ja einen recht guten Eindruck, hab etwas Geduld und behalte die Zuversicht, das bald alles gut Überstanden ist.

Reconvales kannst du deiner Kleinen auch zum Aufpäppeln geben:pink-heart:
Ok, vielleicht bin ich ja auch wirklich ungeduldig ;D

Aber hab schon soviel mit unseren Tieren erlebt, leider nicht nur schöne Dinge sodass ich lieber ein mal mehr zum TA fahre als einmal zu wenig.

Laut TÄ hat die Infektion im Maul sicher mehrere Jahre gewütet und man kann nicht erwarten dass nach OP gleich wieder alles gut is. Zumindest der faulige Geruch und Geschmack sollte aber weg sein.

Ich gebe jetzt erst mal das AB weiter nach Anweisung (ist gar nicht so einfach, AB zerdrücken in Wasser auflösen und auf Spritze ziehen und dann zu Zweit in die Katze bekommen - dies wird immer schwieriger da sie mittlerweile misstrauisch geworden ist wenn wir zur Zweit im Raum sind und dann lieber in ihrem Kratzbaum verschwindet :zufrieden:)

Da sie aber nicht meckert wenn ich ihr am Kiefer herumdrücke und sie auch ganz entspannt schläft werde ich das Metacam erst mal nicht mehr geben, nicht das ich den Nieren noch den Rest gebe...

Das Reconvales werde ich ansprechen beim TA, wenn sie beim nächsten wiegen wieder Gewicht verloren haben sollte von knapp 6 KG auf jetzt 5,5 ist eben schon n Haufen (in 10 Tagen).
 

Minki2004

Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.305
...so meinte ich es aber garnicht:oops:...du und dein DOC machen das gut. Und ja lieber einmal Zuviel zum DOC, als zu spät. Ich habe da auch nix anbrennen lassen und mit meiner Minki war schon wirklich schlimm. Noch heute habe ich damit zu kämpfen, es zu verarbeiten und mein Finni nicht damit irre zu machen:sad:. Diese Gelassenheit meinte ich:pink-heart:.

Die Tabs im Leberwurstbällchen geben, geht nicht? Das AB ist sicher eklig und dann noch im Wasser aufgelöst:eek:...mach doch an die Spitze bisschen Leberwurst oder Joghurt o.ä. dann schmeckt es wenigsten bisschen besser:aetschbaetsch1:...vielleicht:grin:

Ich habe das AB gemörsert , das Ding gibt es beim DOC f. 3€, und dann in Leberwurst, Schmierkäse oder Quark... ging gut:aetschbaetsch1:
 

Nowi1976

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2 Juni 2020
Beiträge
27
...so meinte ich es aber garnicht:oops:...du und dein DOC machen das gut. Und ja lieber einmal Zuviel zum DOC, als zu spät. Ich habe da auch nix anbrennen lassen und mit meiner Minki war schon wirklich schlimm. Noch heute habe ich damit zu kämpfen, es zu verarbeiten und mein Finni nicht damit irre zu machen:sad:. Diese Gelassenheit meinte ich:pink-heart:.

Die Tabs im Leberwurstbällchen geben, geht nicht? Das AB ist sicher eklig und dann noch im Wasser aufgelöst:eek:...mach doch an die Spitze bisschen Leberwurst oder Joghurt o.ä. dann schmeckt es wenigsten bisschen besser:aetschbaetsch1:...vielleicht:grin:

Ich habe das AB gemörsert , das Ding gibt es beim DOC f. 3€, und dann in Leberwurst, Schmierkäse oder Quark... ging gut:aetschbaetsch1:
Die Kesium Tabletten sind Kautabletten und sollen angeblich gut schmecken. Das sabbern kommt wohl eher von dem offenen Mund, ist besonders schlimm nach dem schlafen da denkt man sie hätte gebadet so nass ist sie, aber alles wirklich geruchsneutral, nicht mehr so eklig faulig wie vor der OP.

Da sie auch isst und ansonsten auch keine Anstalten macht Schmerzen zu haben zwänge ich Ihr das AB so rein... Vielleicht liegt es auch an den Fäden der OP-Nähte die stören sicherlich auch ein wenig und führen zu mehr Spucke. Zudem ist sie ja eine Langhaarkatze, beim letzten Kontrolltermin hat die Tierärztin mit der Pinzette ein Büschel Fell aus einer OP naht geholt, hatte sich da verfangen ...

Wir schauen mal wie es sich weiterentwickelt, bin ja Gott sei Dank noch im Homeoffice und kann das beobachten, so sind mir auch sowieso die schlechten Zähne erst so richtig aufgefallen ...

Sie ist ja erst 9,5 Jahre alt, deswegen bin ich voller Hoffnung das sie das packt. Wenn Sie es geschafft hat ist unsere jüngste dran mit Zahn OP, die hat leider auch schon Symptome von FORL :dead:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben