Suche Hilfe und Tipps

doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #21
Nun habe ich mich nach all euren Beiträgen auch noch bei den Besitzern der "Katzenmama" erkundigt. Die haben wir erklärt, dass auch deren Katze den ganzen Tag draußen verbringt und nur abends zum schlafen und kuscheln hereingeholt wird - ohne Katzenklappe etc.

Um der Katze dann einen Unterschlupf zu bieten habe ich bei Ebay etc. Katzenhütten gefunden, die mit einer Katzenklappe davor und isoliert von allen Seiten einen warmen Rückzugsort tagsüber bieten. Da wir einen schönen großen Garten haben wäre es kein Problem solch ein Häuschen aufzustellen.

Was meint ihr dazu? Wäre das eine Möglichkeit?

Wofür willst du eine Katze? Damit sie den ganzen Tag draußen ist und Abends mal 2,3 Stündchen rein darf? :confused:
 
Werbung:
Q

Queen

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2010
Beiträge
1.871
  • #22
Ich würde mir jedenfalls 2 kleine Katzen anschaffen.

Ich habe 4 Katzen, das Sofa lebt noch, Kratzer an der Tapete halten sich in Grenzen. Wenn mal eine Fliege gejagd wird, kann das mal passieren. Aber wofür gibt es Farbe und Pinsel?

Ich würde meine Katzen immer nur als Wohnungskatzen halten, einfach weniger Sorgen/Gefahren.

Auch die Katzenhütte ist nicht wirklich der Hit.

Wenn Du nur eine Katze für 2 Stunden abends brauchst, würde ich es mit einem Hamster probieren. Sorry!

Lieben Gruß Sabine
 
J

Jacky02

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. April 2010
Beiträge
372
  • #23
Kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen. Lass es dir mit deinen Vorstellungen eine Katze anzuschaffen.
 
R

Röxi

Gast
  • #24
Ähm.. wieso sollte sie?
Ist doch super für die Katze, sie kann draußen leben, artgenossen treffen, frische Luft schnappen, Mäuse fangen und hat mit der Katzenhütte ein eigenes kleines Reicht.
Und selbst wenn sie nur Abends zwei bis drei Stunden reinkommt, ist das immernoch genug.
Ist doch außerdem ihre Sache, wie lange sie mit ihrer Katze spielen oder kuscheln möchte, solange sie bereit ist, sich komplett um das Tier zu kümmern.
Solange sie zwei Kätzchen oder eine definitive ältere Einzelkatze holt, ist doch alles in Butter.
 
Pablo

Pablo

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2010
Beiträge
1.033
Alter
53
Ort
Nähe Rosenheim, Oberbayern
  • #25
Hallo Steffino,

ich würde nicht soweit gehen, gleich zu raten: "Lasst es mit der Katze besser".

Es gibt Katzenbesitzer, die ihre Katze morgens raus lassen und erst abends wieder reinholen - aus welchen Gründen auch immer. Ich denke, eine echte Freigängerkatze könnte man an einen solchen Tagesablauf gewöhnen. Ich würde eben auf jeden Fall darauf achten, eine Katze zu nehmen, die das draußen sein bereits gewöhnt ist. Allerdings wird das nicht von jetzt auf sofort gehen. Zunächst sollte die Katze zur Eingewöhnung ohnehin einige Wochen in der Wohnung verbringen. Und dann wird man langsam die Intervalle verlängern müssen, die die Katze bei geschlossener Türe draußen verbringt. Andernfalls hätte ich Bedenken, dass sie irgendwann einfach abwandert, weil sie woanders ein "besseres" Zuhause gefunden hat.

Nur mal neugierig gefragt: Warum könntest Du keine zwei Katzen aufnehmen, wie Du schreibst? Also wenn das tatsächlich aus irgendeinem Grund nicht geht, dann solltest Du einen Einzelgänger auswählen.

Warum Du keine Katzenklappe einbauen kannst, ist mir auch nicht ganz klar? Wohnst Du nicht im Erdgeschoß? Wenn doch, ist das höchstens ein finanzielles, aber kein tatsächliches Problem. Du kannst bauliche Veränderungen an der Mietsache vornehmen. Nur musst Du die bei Auszug wieder in den ursprungszustand zurückversetzen - es sei denn, es gibt ein ausdrückliches Verbot im Mietvertrag.

Was die Einrichtung angeht: Wenn es Dir ein Anliegen ist, dass an Deine Einrichtungsgegenstände kein Kratzerchen und keine Macke hinkommen darf, dann ist in der Tat zu überlegen, ob eine Katze das richtige Haustier ist. Sie lässt sich nicht in ihr Körbchen zitieren, wie ein Hund. Selbst eine brave Katze hat ihre dollen 5 Minuten und brennt dann mal full Speed über Tische und Bänke (und Dosi:rolleyes: :D ). Dann kann es einfach passieren, dass mal irgendwo ein Kratzer oder eine Macke hinkommt. Es kann auch mal etwas zu Bruch gehen. Das muss man einfach wissen. Ich habe drei ausgesprochen brave Exemplare. Und trotzdem habe ich schon einige unschöne Kratzer auf der Ledercouch. Ist halt so.

Zum Thema "Nachts darf sie dann rein", gebe ich zu bedenken: Katzen sind zumindest dämmerungsaktiv. Es kann also gut sein, dass die Katze, die von draußen reinkommt und eigentlich ausgepowert sein sollte, in der Dämmerung und in der Nacht nochmal richtig loslegt. Und zwar sowohl abends als auch morgens!
 
Telgoth

Telgoth

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. April 2010
Beiträge
170
Ort
Telgte bei Münster
  • #26
Ich denke auch es sollte doch möglich sein mit dem Vermieter zu sprechen ob man da nicht eine Katzenklappe einbauen kann. Wenn nicht warum keine Wohnungskatze ???

Wir haben auch 2 Wohnungskatzen bzw die 2.Katze kommt in 3 Wochen, das liegt aber auch daran das wir 1. keinen Freigänger nehmen können da wir vorm Haus eine viel befahrene Straße haben und auch der Zug in der nähe ist. Da hätte ich keine Ruhe wenn die Katze draußen ist.

Also lass dich nicht davon abbringen, Du scheinst ja zumindest auch Kritik anzunehmen.

Wünsche dir viel Spaß mit Katzen....sind tolle Tiere...

 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #27
dir das mal nicht so leicht vor mit der katzenklappe.. wir dachten auch, das wird schon gehen, warum sollten die sich deswegen beschweren??
nix wars!
mit der begründung:
-einbruchgefahr! (wer bitte kommt denn durch ne katzenklappe???)
-und wir hatten im nachbarhaus (selber vermieter) mal probleme mit hunden, die haben ins treppenhaus gemacht und die mieter belästigt, etc. jetzt könnten die katzen das ja auch machen...

langsam glaub ich, ich werd nimmer... :(

Wegen Beschädigung o.Ä. kann man die Tür komplett austauschen und bei Auszug die alte wieder rein.
Auch bei den Katzenklappen gibt es Lösungen so z.B. Klappen, die mit Chip funktionieren etc. Ist alles nur eine Geld - und Willensfrage.
 
S

Steffino

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2010
Beiträge
8
  • #28
Hallo zusammen,

erstmal möchte ich mich bei den letzen Schreibern bedanken, dass ihr mir wirklich versucht zu helfen!!! Vielen Dank.
Ich dachte bereits schon, dass ich es einfach sein lassen sollte - nach so einigen Kommentaren hier... :(

Zuerst zu der Katzenklappe: Unsere neue "Terassentür" im Abstellzimmer ist eine komplette Glastür und wie gesagt - ganz neu. Die möchte ich nicht zerstören, da sie sehr teuer war. Daher kann ich auch später keine neue einsetzen. Am Hauseingang gibt es erst eine dicke Kunststofftür bei der unser Vermieter keine Klappe zulässt und unsere Wohnung hat eine Holztür. Hier wäre es vllt. möglich, aber dann müsste ich später eine neue Wohnungstür kaufen. Nur was bringt mir die Wohnungstür, wenn die Katze gar nicht ins Haus kommt... Könnt ihr das jetzt verstehen?

Und nun zu den 2 Katzen: Einen richtigen Grund kann ich euch vermutlich nicht geben. Es ist einfach ein Gefühl... Das hört sich sicherlich komisch an. Ich kann es leider nicht erklären.

Ich kann gut nachvollziehen dass 2 Katzen besser sind. Nur ich habe ein ganz ungutes Gefühl dabei. Und gerade da die Katze die größte Zeit des Tages - natürlich erst nach einer Eingewöhnungszeit - draußen verbringen könnte, hätte ich kein schlechtes Gewissen... Angst, dass ihr was passiert? Sicherlich hat man die, aber ich halte es einfach für artgerechter, wenn Sie hier herum streunern kann und nicht den ganzen Tag in der Wohnung eingesperrt ist. Kann man etwa sagen in welchem "Umkreis" sie sich aufhalten?

Richtig "Angst" um die Möbel habe ich nicht. Vermutlich habe ich mich schlecht ausgedrückt. Es ging mir generell darum zu hören was bei euch daheim schon so passiert ist. Ich habe vielleicht einfach ein paar Horrorgeschichten zu viel gehört. Mit ein paar Kratzern kann ich leben. Ich wollte mich vermutlich nur von euch beruhigen lassen... ;-)

Könnt ihr mir sonst noch Tipps geben?

Meint ihr, die Katze kommt damit klar, wenn wir abends beide mal nicht daheim sind, dass sie erst später in unsere Wohnung kann? Oder müssten wir sie immer zur nahezu gleichen Uhrzeit hereinholen? (Leider kann ich bei meinem Job vorher nicht genau sagen, wann ich mal ein paar Überstunden dran hängen muss.)

Noch einmal kurz zusammengefasst: Wir würden die Katze morgends rauslassen und abends wieder hereinholen. Draußen auf der Terasse könnten wir ihr eine isolierte Katzenhütte aufstellen.

Ich möchte mich jetzt schon mal für eure Hilfe bedanken. Schön, dass es hier doch noch Unterstüzung gibt. =)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #29
Und nun zu den 2 Katzen: Einen richtigen Grund kann ich euch vermutlich nicht geben. Es ist einfach ein Gefühl... Das hört sich sicherlich komisch an. Ich kann es leider nicht erklären.

Das ist schade.



Könnt ihr mir sonst noch Tipps geben?

Les dich ein, wieso 2 Katzen :cool:

Meint ihr, die Katze kommt damit klar, wenn wir abends beide mal nicht daheim sind, dass sie erst später in unsere Wohnung kann? Oder müssten wir sie immer zur nahezu gleichen Uhrzeit hereinholen? (Leider kann ich bei meinem Job vorher nicht genau sagen, wann ich mal ein paar Überstunden dran hängen muss.)

Manchen Katzen macht das zu schaffen. einen Umkreis kann man nicht sagen, das können 5Meter und 5 km sein (+).

Noch einmal kurz zusammengefasst: Wir würden die Katze morgends rauslassen und abends wieder hereinholen. Draußen auf der Terasse könnten wir ihr eine isolierte Katzenhütte aufstellen.

Es geht doch nicht nur um Kälte, Regen etc. Es geht doch um die emotionale Bindung, die da flöten geht.
Aber, das ist ja eine Entscheidungssache, was man möchte :)

Im Endeffekt entscheidest du das alles selbst. Ich fände es z.B. gut, wenn du im TH speziell nach Freigängern schaust, die schon älter sind, die haben es soooo schwer. Wenn du die Bedingungen bieten kannst, wäre es toll, wenn du sie nutzen würdest.
Gerade Kitten finde ich sind alleine sehr traurig und die ersten 6-7 Monate werden sie ja nur im Haus sein und dann alleine... Meine wären eingegangen, 100%tig....
 
*stella*

*stella*

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
6.705
Alter
53
Ort
im auenland
  • #30
ich kann deine gedankengänge durchaus nachvollziehen. aber: du weißt vorher nie, wie die mieze tickt, die bei euch einzieht.
bei einer jungen katzen weißt du nicht, ob sie überhaupt raus möchte - und das dann noch stundenlang.
beispiel dazu: nachbars katze ist draußen geboren und sollte auch draußen leben. sie will das aber nicht. sie möchte mal eine halbe stunde raus und ansonsten lieber im haus sein. da unsere nachbarn das nicht so recht einsehen, sind sie jetzt ständig auf der suche nach der katze, weil die sich nämlich in der gesamten nachbarschaft eingeschleimt hat, um mal irgendwo auf dem sofa liegen zu dürfen.

ebenso weißt du nicht, wie sich eine ältere, freigang erfahrene katze entwickelt.
wieder ein beispiel: bei uns dürfen die miezen tagsüber raus, wenn jemand zu hause ist (was meistens der fall ist). unser fiete ist hier vor 3 jahren eingezogen. er geht wirklich gerne raus, aber nur bei entsprechendem wetter. bei regen und schnee würde man ihn nur mit gewalt vor die tür bekommen.

alle unsere miezen sind hier schon mal aufgepuschelt, nass, dreckig und sogar verletzt reingekommen - weil sie einen unfreundlichen kontakt zu anderen katzen hatten.
was wäre, wenn sie vor verschlossener tür gestanden und sich nicht mal in sicherheit hätten bringen können?
 
Katzenneuling28

Katzenneuling28

Forenprofi
Mitglied seit
6. April 2010
Beiträge
1.671
  • #31
Sorry, o.t., aber .......

da unsere nachbarn das nicht so recht einsehen, sind sie jetzt ständig auf der suche nach der katze, weil die sich nämlich in der gesamten nachbarschaft eingeschleimt hat, um mal irgendwo auf dem sofa liegen zu dürfen.

...:D:D:aetschbaetsch2::D
 
Werbung:
M

Marlek

Gast
  • #32
Hallo Steffino,

nochmal zur Katzenklappe und Deiner neuen Terrassentür: das Glas Deiner Terrassentür wird fachmännisch ausgebaut und sicher deponiert.
In die Tür kommt ein anderes Glas rein, in das sich die Katzenklappe einpassen läßt. Anders geht es bei den neuen Türen mit Isolierglas auch gar nicht.
Wenn Du ausziehst, läßt Du das alte Glas wieder einbauen und gut ists. Das muss vom Fachmensch gemacht werden und ist auch nicht ganz billig.
Aber um die Terrassentür brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.
Überleg Dir doch die Variante noch einmal.

Ich wollte am Anfang auch keine zwei Katzen haben - fand ich auch komisch.
Heute muss ich da über mich selber schmunzeln und bin so froh, dass meine Beiden sich haben. Kein schlechtes Gewissen mehr, wenn ich Abends mal fort gehe.
Und wenn ich sehe, wie die zwei Katermänner sich jagen, sich gegenseitig putzen und miteinander kuscheln, dann frage ich mich, wie ich jemals auf die Idee kommen konnte, so einen Fellpopo zum Einzeltier machen zu wollen.
Klar, Du könntest eine ältere, eingefleischte "Draußenkatze" zu Dir nehmen.
Aber die Bedenken meiner Vorschreiber/innen liegen auf der Hand: Was ist, wenn die Katze verletzt vor der Türe steht und nicht rein kann?
Was ist, wenn sie alt wird und zunehmend das Bedürfnis nach einem warmen, trockenen und ruhigen Zuhause hat?
Wenn ihr den ganzen Tag außer Haus seit und dann auch Abends später kommt sehe ich auch die "Gefahr", dass sich Eure Katze ein anderes Zuhause sucht.
Selbst der eingefleischteste Stromer sitzt nicht gerne Tag ein Tag aus vor verschlossener Türe und wartet vergebens auf seine Zweibeiner.
 

Ähnliche Themen

Miley1304
2 3
Antworten
49
Aufrufe
21K
~Selena~
~Selena~
R
Antworten
81
Aufrufe
5K
SweetCat
SweetCat
Misu
Antworten
38
Aufrufe
8K
Misu
felina
Antworten
16
Aufrufe
3K
felina
felina
F
2 3
Antworten
45
Aufrufe
2K
Lucky Lina
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben