Uneinsichtige Freundin hält Katze nicht artgerecht, was tun?

R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
Hallo ihr Lieben, ich würde gerne mal wissen, wie ihr mit folgender Situation umgehen würdet: es geht um eine gute Freundin im Studium. Diese hat mir vor ca. 6 Monaten begeistert von folgendem Plan berichtet: ihre Familie möchte gerne ein Kätzchen adoptieren (sie selber wohnt weit entfernt von ihren Eltern). Es sollte eine Cornish Rex von einer Züchterin und auch nur 1 Kitten werden. Außerdem hieß es, dass die kleine Katze mit 12 Wochen noch zu jung sei, um mit dem Hund der Familie zusammengebracht zu werden. Daher wollte meine Freundin die kleine Katze erst mal bei sich aufnehmen- in ihrem 20qm großen Studentenwohnheimzimmer, bis es größer ist!! Ich habe natürlich sofort entsetzt interveniert, worauf aber sehr ablehnend reagiert wurde. Es hieß dann, dass die Katze nun 4 Monate später (jetzt im letzten Dezember) wieder zurück zu ihrer Familie kommen und dann auch ein Partnerkätzchen aus dem Folgewurf bekommen sollte. Weitere Ratschläge wurden nicht angenommen.
Nun jedoch habe ich erfahren, dass meine Freundin sich so sehr in das Kätzchen verliebt hat, dass sie beschlossen hat es einfach bei sich zu behalten. In Einzelhaltung in ihrem kleinen Wohnheimzimmer für mindestens die nächsten 9 Monate, bis zum Ende des Studiums.
Mir tut das Kätzchen so unglaublich leid und ich komme sie auch schon längere Zeit nicht mehr deswegen besuchen. Sie kennt meine Meinung, ignoriert es aber. Einen kompletten Bruch der Freundschaft kann ich nicht riskieren, da ich befürchte sonst im Studium Probleme zu bekommen (sehr kleiner Studiengang, wo jeder jeden kennt und ich habe leider schon sehr wenige Freunde, die die Katze auch alle total toll finden und meine Sorgen für völlig übertrieben halten. Ich befürchte sonst sehr viele meiner wichtigen Kontakte im Studium zu verlieren).

Nun ist meine Frage, ob es eine Stelle gibt, wo ich sie quasi anonym wegen Tierquälerei/ nicht artgerechter Haltung melden kann? Tierschutz? Tierheim? Würden die in so einem Fall schon eingreifen? Eine Möglichkeit wäre auch ihrer Hausverwaltung anonym einen "Tipp" zu geben, da Tiere dort nicht erlaubt sind.
Habt ihr einen Rat für mich? :)
 
Werbung:
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
820
Sehr schwierige Situation und auch viele User hier haben sowas schon erlebt, dass Bekannte oder auch sehr gute und enge Freunde Dinge machen, die man selbst nicht für richtig hält was Tierhaltung angeht.
Es stellt sich immer die Frage wie man damit umgehen soll und doch gibt es keine klare Antwort. Dafür sind die ganzen Charaktere zu unterschiedlich. Und jedes einzelne Tier können wir auch nicht retten.

Ferner sehe ich auch hier immer das Problem dass die Leute gern "Retter" sein wollen und nie "Täter". Sie ertragen es oft regelrecht nicht dass man etwas kritisiert, was vielleicht auch nur im Geringsten ihre Liebe zum Tier in Frage stellen könnte.

Ob es Stellen gibt, an die du dich wenden könntest? Hm.
Ich würde erstmal versuchen den Züchter ausfindig zu machen. Wenn es ein seriöser ist, wird er/sie interessiert sein darüber dass das Kitten nun anders gehalten wird als wahrscheinlich vereinbart. Denn ein seriöser Vereinszüchter gibt sein Kitten definitiv nicht in Einzelhaltung in ein kleines Studentenzimmer ab.
Ist es jedoch ein Vermehrer/Schwarzzüchter, dann wird es ihn wenig interessieren oder du wirst höchstens noch gefragt ob du auch ein Kitten kaufen willst.

Das Veterinäramt vielleicht...

Letztendlich stellt sich die Frage, was dabei für eine Situation geschaffen wird. Sollte das Veterinäramt beispielsweise vorbei fahren und sagen "Okay ist wenig Platz, aber meine Güte das Mädel zieht in einem halben Jahr um und die Katze ist soweit mit Futter versorgt" und deine Freundin denkt sich dann, dass du dahinter steckst... dann kannst du nicht nur mit Spannung zwischen euch rechnen, sondern damit dass sie nie wieder ein Wort mit dir wechselt.

Wenn es wirklich von hoher Wichtigkeit ist, dass du während dem Studium weiterhin einen guten Kontakt zu ihr haben willst/musst - dann kannst du nicht viel machen außer dich raus zu halten aus ihrer Haltung. Aber ich hoffe, dass vielleicht noch andere User eine gute Idee haben, denn ich verstehe dich vollkommen dass du etwas tun willst.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Leider kannst du da absolut garnichts machen.
Das interessiert das Veterinäramt nicht die Bohne ob junge Katzen alleine gehalten werden und wie groß die Wohnung ist. Wenn die Wohnung nicht vermüllt ist oder 10 Katzen in der Wohnung wohnen oder die Katzen nicht hungern müssen ist das kein Fall der denen von Interesse ist.
Und eigentlich ist das ja auch richtig so.
Denn es gibt viel viel viel schlimmere Tierhaltung als die beschriebene.
Nein, schön ist es ganz sicher nicht für das Kätzlein alleine in einer kleinen Wohnung zu leben!
Aber machen kannst du wirklich wenig.
Ich würde immer mal wieder ansprechen daß eine zeitnahe Vergesellschaftung mit einer zweiten Katze doch sehr schön wäre und in rosigen Farben schildern wie schön es ist wenn die Katzen zusammen spielen und kuscheln.
Und ich würde vielleicht noch Hinweise zu guter Katzenernährung geben und Tipps wie man das Leben der Katze schöner machen kann, viel spielen, Spielzeug was für die Katzen toll ist und solche Dinge.
Wenn du dann wieder einen besseren Stand hast weil du tolle Tipps gegeben hast kannst du noch mal vorsichtig intervenieren wegen der Wohnungsgröße und dergleichen.
Gräm dich nicht, versuch damit zu leben und mach dir klar daß wir hier im Forum hohe Ansprüche an uns und unsere Katzenhaltung haben aber die Realität da draußen zu 90% unsere hohen Anforderungen nicht erfüllt.
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
@Azar vielen Dank für die Antwort! Den Züchter ausfindig machen ist prinzipiell eine gute Idee, wird hier aber vermutlich nicht viel bringen. Denn tatsächlich hat er das Kitten bereits in Einzelhaltung abgegeben und ist damit wohl nicht sehr interessiert. Außerdem ist es wohl ein Züchter aus Polen (da lebt ihre Familie). Ich glaube das führt zu nichts.
Beim Veterinäramt befürchte ich wie du, dass sie wohl nicht viel ausrichten können. So wie ich mich informiert habe, gilt kleiner Wohnraum bzw. Einzelhaltung nicht unbedingt als Tierquälerei. Tja, man könnte es nur auf Gut-Glück versuchen.

@Petra-01 ja, du bestätigst wohl Azars Befürchtung, dass das niemanden interessieren wird. Ernährung macht sie glücklicherweise nach meinen Tipps schon gut. Ein kleiner Kratzbaum steht auch da. Leider ist kein Platz für mehr.

Mich macht nur immer dieses Argument sauer "ich sehe schon, ob es meiner Katze gut geht, oder nicht!"

Sieht so aus, als wüerde ich die Situation wohl wirklich einfach akzeptieren und runterschlucken.
 
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
820
Sieht so aus, als wüerde ich die Situation wohl wirklich einfach akzeptieren und runterschlucken.

Es tut mir wirklich leid.
Ich habe hier im Forum schon von einigen gelesen, die rigoros den Kontakt dann auch abgebrochen habe und sagen, dass sowas keine richtigen Freunde sind (also durch die Eigenschaft, dass sie nicht zuhören und dementsprechend schon gar nichts an der Haltung ändern können).

Meine Freundin/Arbeitskollegin macht gerade etwas ähnliches durch wie du - sie selbst ist Italienerin und ist mit einer weiteren Italienerin nach Deutschland gekommen. Diese italienische Freundin wohnt allein in einer Einzimmer-Wohnung und hat sich dort vor einiger Zeit einem zum Kaufzeitpunkt acht Wochen alten Kater geholt.
Meine Arbeitskollegin ist eine total tierliebe Person und für sie ist die Situation auch zeitweise unerträglich gewesen. Sie hat auf Arbeit viel mit mir darüber geredet; ich habe ihr oft gesagt dass sie ihrer Freundin anbieten soll dass sie den Kater nimmt usw.
Die Freundin ist weiterhin uneinsichtig. Sie muss morgens um 7 Uhr zur Arbeit und kommt teilweise erst um 18 Uhr wieder zurück weil sie wohl durch München mit der Bahn fährt. Dann hat sie ein paar Stunden mit dem Kleinen zusammen und muss natürlich auch selbst wieder schlafen.
Die beiden sind wohl schon seit Ewigkeiten befreundet und haben zusammen den Schritt gewagt und in Deutschland ein neues Leben angefangen. Dementsprechend möchte sie den Kontakt auch nicht abbrechen. Aber besuchen mag sie die Freundin auch nicht mehr so wie bei dir, weil sie der Anblick so traurig macht.

Vielleicht kannst du dich damit trösten, dass deine Freundin wenigstens etwas mehr Zeit für ihr Tier aufbringt... zumindest gehe ich einfach mal davon aus, dass sie vielleicht flexibler ist als jemand, der voll berufstätig ist. Und bei deiner Freundin besteht ja Aussicht darauf, dass sie irgendwann umzieht und die Katze mehr Platz hat.
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
@Azar Das ist ja wirklich auch keine schöne Situation bei deiner Kollegin. Vor allem mit 8 Wochen schon ganz alleine!
Kontaktabbruch von einer sonst guten (und momentan leider auch "strategisch" wichtigen) Freundin ist mir auch etwas zu heftig. Zumal das die Situation der Katze wohl auch nicht verbessern würde.
Leider hat auch meine Freundin während des Semesters nicht wirklich viel mehr Zeit für die Katze. Wir studieren Zahnmedizin im vorletzten Semester, was leider sehr zeitaufwendig ist. Wir sind meist mind. 8h in der Uni und danach geht sie noch bis Mitternacht in der Uni- Bibliothek arbeiten (auch während Corona). Also viel besser als bei deiner Kollegin ist die Situation nicht.
Aber du hast Recht mit den besseren Zukunftsaussichten. Immerhin ein Trost!
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
Huhu,

bist du denn sicher, dass tierhaltung im Wohnheim gestattet ist? Sonst einfach heimlich mal jemanden stecken? Bei mir im Wohnheim waren auschließlich Kleintiere gestattet.

lg
 
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2020
Beiträge
695
Ich kenne auch Jemanden, der seinen Kater alleine hält. Dieser darf auch nur in wenige Räume und hält sich daher eigentlich nur im Wohnzimmer auf.

Das Tier ist inzwischen verhaltensgestört. Wahnsinnig aufs Herrchen fixiert. Ich habe einige Male den Kater gefüttert, weil sein Besitzer unterwegs war. Dafür hat mich der Kater angeknurrt, gefaucht und mich gelegentlich auch attackiert.

Lediglich das Futter hat der Besitzer auf mein Zureden gewechselt (nachdem das Tier Zahnprobleme bekam). Ich kann mir das auch nicht mehr ansehen, fühle mich in der Gegenwart des Katers auch nicht mehr wohl und Treffen finden daher nur noch bei uns statt 🤷‍♀️

Man kann meist nicht mehr tun als gut zureden. Hast du sie über mögliche negative Verhaltensweisen aufgeklärt? Ansonsten würde ich vermutlich tatsächlich das Wohnheim informieren. Dann kommt das Kitten hoffentlich zu der Familie, die bereit ist ein zweites Kätzchen aufzunehmen.
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
@Polayuki genau das habe ich im Eingangspost schon im letzten Satz geschrieben, dass das noch eine Möglichkeit wäre. Ich muss nur rausbekommen wer die Hausverwaltung ist. Katzen sind dort definitiv nicht erlaubt.

@Circe da scheinen ja wirlich einige Probleme mit sowas zu haben. Schade, dass man immer darauf warten muss, bis die Katze schon Schäden erlitten hat. Und viele hören nicht mal dann zu. Über die Folgen der Einzelhaltung habe ich ihr schon viel erzählt und ihr sogar einen Link hier zum Forum geschickt, aber da kommt immer nur, dass sie doch sehen würde, wenn es ihrer Katze schlecht ginge und dass sie total glücklich bei ihr wäre. Wohnheim, wie erwähnt, werde ich versuchen zu kontaktieren. Scheint die einzige Möglichkeit zu sein.
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
  • #10
Ich finde es ja irre, dass sie unerlaubterweise eine Katze im Wohnheim hält. Ich habe selbst drei Jahre im Wohnheim gelebt und es kam regelmäßig mal der Hausmeister um die Rauchmelder zu checken oder Ähnliches. Eine Katze wäre da aufgefallen...
Sie kann da richtig Probleme bekommen o.o

Schwierige Entscheidung. ich wäre mir auch unsicher was tun. Ich selbst war in einem sehr kleinen Studiengang (10 Leute) aber stand sehr deutlich zu meiner Meinung zur Tierhaltung. Ich hab mir meine Praktika und Kurse unabhängig von meinen Kommolitonen gesuch und mir war das egal. Aber kann verstehen, dass es dir nicht so geht. =(

lg
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
  • #11
@Polayuki Dass der Hausmeister vorbei kam ist bei ihr auch schon passiert. Sie hat die Katze dann einfach in eine Transportbox gesteckt, eine Decke drüber gelegt und Glück gehabt, dass sie keinen Laut von sich gegeben hat.
Respekt, wenn du das damals so durchgesetzt hast. Wir haben aber leider alle gemeinsam dieselben Kurse, da ist nichts zum wählen. Man ist sehr auf ein gutes Verhältnis zu den Kommilitonen angewiesen, weil man eben sehr viel zusammen arbeiten und sich untereinander helfen muss. Das Studium ist da etwas speziell. Ich bin seit dem ersten Semester schon wegen einer anderen Geschichte mit einer Kommilitonin furchbar zerstritten, das brauch ich kein zweites Mal ;)

LG
 
Werbung:
Circe

Circe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 November 2020
Beiträge
695
  • #12
Dann soll der Hausmeister das nächste Mal genauer gucken..

Wie gesagt.. mehr als reden oder der Verwaltung melden kannst du nicht tun. Ich hoffe die Geschichte geht für dich und die Katze gut aus!
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
  • #13
@Circe tja wenn das mal so einfach wäre mit dem Hausmeister^^. Ja das mit der Verwaltung kläre ich. Wenn die dann nichts tun... tja. Dann kann ich wohl auch nichts weiter machen.

Vielen Dank für eure lieben Antworten!
 
Christian89

Christian89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2020
Beiträge
743
Ort
NRW
  • #14
@Polayuki Dass der Hausmeister vorbei kam ist bei ihr auch schon passiert. Sie hat die Katze dann einfach in eine Transportbox gesteckt, eine Decke drüber gelegt und Glück gehabt, dass sie keinen Laut von sich gegeben hat.

Dann ist es einmal gut gegangen, aber früher oder später wird es auffallen. Spätestens wenn die gelangweilte Katze anfängt zu randalieren. Finde ich schon ganzschön hohl, eine Katze unerlaubt zu halten.
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
  • #15
@Christian89 Finde ich auch. Naja, bevor der Hausmeister das nächste Mal kommt ist die Hausverwaltung vermutlich schneller, wenn sie denn wirklich was macht.
 
Mallie91

Mallie91

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2019
Beiträge
763
Ort
Nähe Düsseldorf
  • #16
Einfach einen anonymen Brief schreiben. Aber wenn du dich eh schon bei ihr beschwert hast, dass die Haltung falsch ist und sie die Katze wegen unerlaubtem Besitz abgeben muss, dann kann es gut möglich sein dass die Schule dann auf dich fällt, weil du eh schon dagegen warst. Bist du dir dessen bewusst und würdest dieses Risiko auf dich nehmen?
 
Azar

Azar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 September 2020
Beiträge
820
  • #17
Vielleicht kann sie da anrufen und sagen "Ich höre eine Katze ständig miauen. Müsste aus Wohnung Nr. X kommen. Nein tut mir leid, ich möchte meinen Namen nicht sagen, weil ich keinen Ärger will." oder so.
Dann wäre es so als ob sich jemand aus dem Wohnheim beschwert hätte.
 
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
  • #18
Ich hatte mir das wie Azar gedacht. Einen anonymen Brief bzw. Email schreiben (natürlich von einer Email- Adresse, die nicht meinen Namen erkennen lässt) und mich als Nachbarin ausgeben, die die Katze ständig hört, aber nicht die guten Nachbarschaftsverhältnisse gefährden will und deswegen ihren richtigen Namen nicht sagen will. Ich habe ja jetzt auch schon seit einigen Wochen nichts mehr deswegenj zu ihr gesagt, weil es eh nichts bringt. Ich glaube auf Grund der Gesamtumstände ist es eher unwahrscheinlich, dass sie auf mich kommt. Und selbst wenn sie den Verdacht hat, könnte sie nichts beweisen.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #19
Na solche Freunde wie Dich hätte ich auch gerne🥴

Kannst Du Deiner Freundin dann noch in die Augen schauen? Mir persönlich missfallen solche Gschichtln unglaublich. Geht's hier wirklich nur um das Wohl des Tieres🤔? Oder hast Du mit ihr ein Hühnchen zu rupfen?

Was mich wundert - auch wenn Deine Freundin das Katzl verstecken kann, wenn jemand kontrollieren kommt. Wie schaut es mit Katzentoilette, Streu, Futter und Schüsselchen aus? Und warum riecht ein Fremder nix? Wir sind zuhause sehr sauber, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man in einer winzigen Studentenbude alles verschwinden lassen kann. Auch den Geruch.

Und ein kleiner Streithansl scheinst Du ja auch zu sein; Du bist ja mit einer anderen Kommilitonin auch schon fürchterlich zerstritten, oder?

Sei mutig und steh zu Deinen Handlungen. Das nennt man Charakter.

So what. Alles Gute - für die Katz ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rotfuchs07

Benutzer
Mitglied seit
13 Dezember 2020
Beiträge
82
  • #20
@RedSuzi1956 Ich bitte dich jetzt ganz freundlich nicht auf Grund EINES Beitrages in meinem Forum auf meinen Charakter zu schließen. Wie kannst du behaupten ich wäre ein Streithansl, wenn du ÜBERHAUPT keine Ahnung hast warum ich mich in der Vergangenheit mal mit jemandem zerstritten habe? Hast du das noch nie getan? Jeder, der Streit mit jemandem hat, ist ein Streithansl? :unsure:
Hast du gelesen, dass ich alles versuche um eben KEINEN Konfikt mit dem besagten Mädchen zu bekommen? Dass ich deswegen alles anonym machen würde? Und deswegen ihr freundliche und gut gemeinte Ratschläge gegeben habe und nun seit Wochen nichts mehr gesagt habe? Dass ich geschrieben habe wie wichtig mir Freunde im Studium sind, weil es ohne nicht geht?

Ich sorge mich um die kleine Katze, die nach allen üblichen Ansichten hier im Forum falsch gehalten wird, will ihr helfen ohne zu viel Streit zu verursachen und du schließt daraus, dass ich irgendein ein anderes Hühnchen mit ihr zu rupfen habe? Wie kann man denn nur so viel in einen Beitrag reininterpretieren, ohne den Menschen zu kennen?!
Ich werde meiner Freundin dann eher besser als jetzt in die Augen schauen können, weil ich weiß, dass ich zumindest versuche habe dem Kätzchen zu helfen.

Katzentoilette ect kam übrigens alles mit unter die Decke zum verstecken. Vorher gut gelüftet, dass kein Geruch da ist. Frag mich nicht wie genau das alles ging, ich war ja nicht dabei. Aber irgendwie hat es wohl funktioniert.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
175
Aufrufe
21K
teufeline
Antworten
29
Aufrufe
636
Rumpelteazer
Antworten
2
Aufrufe
821
T
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben