Partner will Katzen abgeben..

  • Themenstarter Marie2910
  • Beginndatum
  • Stichworte
    abgeben kater partner unreinheit
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
21.102
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
  • #21
Danke für deine Antwort! Ich teile absolut deine Ansicht und weiß auch, wie sehr vor allem der Große an mir hängt. Es macht mich absolut traurig, dass ich überhaupt vor diese Wahl gestellt werde. Ich habe mich bewusst damals für diese beiden Katzen entschieden und stehe nach wie vor hinten den beiden!
Mit dem kleinen werde ich definitiv noch mal zum Tierarzt gehen.
Mit dem Garten habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Derzeit haben wir eine Terrasse mit einer kleinen Mini-Wiese, dort nehmen wir die beiden ab und an unter Aufsicht mit raus. Mit dem Grundstück wäre die Möglichkeit da, die beiden auch ein paar Meter weiter laufen zu lassen und auch mal ein wenig länger. Damit meine ich nicht, dass ich sie dann frei laufen lasse und tschüss 👋
Ich möchte absolut kein falsches Bild von mir vermitteln!! Die beiden bedeuten mir wirklich alles.
Geh erst noch mal zum TA mit dem Kleinen. Vielleicht ist es wirklich nur eine Blasenentzündung, aber die Ursache dafür muss gefunden werden.
Zum Reinigen bitte richtigen Enzymreiniger verwenden wie z.B. Biodor. Den kann man auch über Amazon als 5 L-Kanister bestellen.
Zu deinem Partner sage ich mal nichts, denn das geht gar nicht! Schmeißt er immer so schnell hin, wenn es mal komplizierter wird?
Vielleicht will er dich ja auch abgeben, wenn diu mal krank bist und aus allen Löchern Körperausscheidungen von dir gibst? Ich hoffe wirklich, dass du nie krank wirst, aber mein Mann musste schon so einiges von mir wegputzen, weil ich schon mal zu krank war.
Und er war auch schon so krank, dass ich ihn pflegen musste. Aber wir sind beide wieder gesund geworden, so ähnlich war es bei uns bei kotzenden, überall Durchfall verteilenden Katzen auch!
Die haben wir auch gepfegt, bis sie wieder gesund waren. So geht das mit Familienmitgliedern!
Übrigens kann man sehr wohl auch in den Urlaub fahren oder mal über Nacht wegbleiben, wenn man Katzen hat. Das handhaben unzählige Katzenbesitzer so. Man muss halt nur eine ordentliche Betreuung organisieren.

Das ist also irgendwie kein Argument ...

Aber am wichtigsten finde ich auch erstmal, dass medizinisch alles abgeklärt wird.
Für eine Nacht braucht man gar keine Betreuung, da reicht je nach Fütterung z.B. ein vorbereiteter Futterautomat.
Und ich habe die Katzen aus meiner Ex-WG betreut, mit Medikamenteneingabe (ein Diabetiker und eine frisch operierte Katze, die noch AB benötigt hat)... Es gibt bezahlbare, kompetente Katzensitter, denn dafür wollte ich nur das Wegegeld haben, mehr nicht. So was findet man z.B. über FB.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Neol, racoon20, Okami und 3 weitere
Werbung:
Knoedel

Knoedel

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juli 2020
Beiträge
1.264
  • #22
Den Tierarzt Besuch haben jetzt schon andere empfohlen.
Was bei Freunden gefunzt hat ist ein kleines Nachtlicht , damit hat Katz nachts das Töpfchen gefunden und das "wildpinkeln" hat schlagartig aufgehört.
Wäre Mal ein Versuch.
Und natürlich alle vorherigen Pinkelstellen mit einem Enzymreiniger reingen sonst riechen die nach
"hier war schonmal wer".

Zu deinem Partner sag ich jetzt Mal nix, ich weiß nur meine beiden Stinker gebe ich nicht her.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Love
  • Like
Reaktionen: racoon20 und biveli john
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #23
Ich finde, sowohl dein Partner, als auch die Leute, die sich über deinen Partner aufregen und ihn als unmenschen darstellen, sind naiv und schätzen die Situation falsch ein.

Ich empfehle, ihm einen Deal vorzuschlagen: Die Katzen bleiben, dafür muss er sich nicht mehr um die Reinigung und Pflege kümmern.. Zudem versichsrst du ihm, dass du an einer Lösung des Pinkelproblemes arbeitest und erst alle Möglichkeiten ausschöpfen möchtest.

Wenn er dich liebt, wird er dich nicht verlassen wegen der Katzen.
 
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.230
Ort
NRW
  • #24
Ich finde, sowohl dein Partner, als auch die Leute, die sich über deinen Partner aufregen und ihn als unmenschen darstellen, sind naiv und schätzen die Situation falsch ein.

Naja, wenn er ihr die Wahl lässt er oder die Katzen, finde ich das ja schon ziemlich hart. Wenn man mir sowas sagen würde, würde ich das als Erpressung verstehen und das ist eigentlich keine Grundlage.

Zumal, dass man sich an Katzenhaaren stört, verstehe ich auch nicht. Dann nimmt man sich einen Staubsauger und macht es weg. Dass Tiere Dreck machen weiß man doch echt vorher. Zun Thema Unsauberkeit hat die TE ja schon jede Menge Ratschläge bekommen, sowas ist auch kein unlösbares Problem.
Kann natürlich sein, dass die TE etwas gefärbt berichtet, wie es bei Konflikten nunmal so ist, aber man kann nur danach urteilen, was man ließt.
 
  • Like
Reaktionen: Ellenor, Okami, PusCat und 3 weitere
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.243
Ort
Österreich
  • #25
.
Ich finde, sowohl dein Partner, als auch die Leute, die sich über deinen Partner aufregen und ihn als unmenschen darstellen, sind naiv und schätzen die Situation falsch ein.

Egal um welches Thema es geht, sobald mich (m)ein Partner emotional erpresst, würde ich mich bereits innerlich von ihm distanzieren. Eine endgültige Trennung wäre dann nur mehr eine Frage der Zeit.

Sowas ist einfach respektlos.
 
  • Like
Reaktionen: teufeline, Okami, Nicht registriert und 5 weitere
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.271
Alter
45
  • #26
"Jetzt steh ich quasi vor der Wahl.. er oder die Katzen. Ich liebe diese Katzen über alles und würde sie niemals weggeben, aber wie entscheidet man in solch einer Situation?"

Ganz einfach... Hör auf dein Gefühl.
Ein Partner, der mich so erpresserisch vor die Wahl stellt, dem würde ich die Koffer vor die Nase stellen.
 
  • Like
Reaktionen: PrinzessinAja, Okami, Grinch2112 und 2 weitere
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
792
  • #27
Wie sieht die Welt heute aus?

Ich bin auch Team Katze. Und defintiv noch mal zum TA!

Und vielleicht mal das Unsauberkeits Formular hier ausfüllen? :unsure:
 
  • Like
Reaktionen: PusCat, racoon20 und minna e
Catbert

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8. Juli 2008
Beiträge
1.680
Ort
Hessische Bergstraße
  • #28
Das ist jetzt eine absolute Stresssituation für alle und jeder reagiert anders auf Stress. In jedem Fall sollte alles, was möglich ist, abgeklärt werden, vielleicht gibt es doch eine Lösung für das Pinkelproblem.
Allerdings sieht es, so wie du es beschreibst, etwas so aus, als wäre das Pinkelproblem für deinen Partner jetzt nicht der Grund, sondern mehr der Anlass, sich der Kater zu entledigen. Hat Dein Partner Schwierigkeiten damit, dass er nicht im Mittelpunkt Deines Universums steht, weil der Kater soviel Aufmerksamkeit bekommt? Wenn ja, dann sei Dir klar, dass dieses Verhalten nicht verschwindet, sondern bei jeder Gelegenheit wieder zum Vorschein kommen wird. Jetzt sind es die Katzen, beim nächsten Mal könnten es Freunde, Familie, Beruf sein.
 
  • Like
Reaktionen: Okami, PusCat und Neol
P

PusCat

Gast
  • #29
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und möchte mich mal ein wenig ausweinen..

Mein Partner und ich haben uns vor 3,5 Jahren einen Kater in die Familie geholt. Vor einem Jahr folgte der zweite Kater 🐈‍⬛ Die beiden haben sich von Anfang an super verstanden und sind mittlerweile ein Herz und eine Seele..

Leider mussten wir seit ungefähr 3 Wochen feststellen, dass der kleine Kater immer wieder - alle 2/3 Tage - irgendwo hinpullert, sei es auf irgendwelche Kissen, Tüten oder auf das Schlafplätzchen. Beim Tierarzt waren wir auch schon, der sprach von einem Magen Darm Infekt und daher meidet der Kater die Toilette. Kastrierst ist er schon eine ganze Weile, auch sonst hat er nie irgendwo hingemacht 😔 Zwei Wochen bevor das Ganze anfing, haben wir die Katzentoilette ausgetauscht.. das war auch mein erster Gedanke, dass der Fehler dort liegt. Wir haben schnell wieder das vorherige besorgt, leider geht es immer noch weiter.

Nun hat mein Partner die Nase voll, wir mussten jetzt schon einiges entsorgen. Auch die Haare, der Duft und alles was mit den Katern zu tun hat, nervt ihn nur noch. Unser großer Kater ist zu dem sehr kommunikativ und unterhält uns den ganzen Tag.. das stört ihn nach einem langen Arbeitstag ebenfalls..

jetzt steh ich quasi vor der Wahl.. er oder die Katzen. Ich liebe diese Katzen über alles und würde sie niemals weggeben, aber wie entscheidet man in solch einer Situation?

er fühlt sich ebenfalls sehr eingeschränkt, man kann nichts spontan unternehmen bzw wo nächtigen, nicht in den Urlaub fahren etc. Das wird ihm wohl jetzt erst richtig bewusst..

Wir wollten uns am Wochenende eine Wohnung ansehen, mit einem großen Grundstück. Mein Vorschlag war, dass wir die beiden draußen ihren Freigang lassen.. die beiden sind auch unglaublich gerne draußen. Das möchte er nicht, mit den Katzen will und möchte er nicht umziehen..

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich weiß leider nicht weiter 😿

Liebe Grüße

Hallo und herzlich Willkommen!

Ich stand vor vielen, vielen Jahren, als ganz junger Mensch einmal vor der selben Entscheidung. Ich hatte mich verliebt und wir wollten zusammenziehen.
Damals hatte ich meine erste eigene Wohnung und eine liebe, süße Katze.

Mein damaliger Partner wollte keine Tiere. Ich war total verliebt, jung, naiv und habe meine Katze damals weggegeben.

Im Nachhinein war es für meine Katze sogar ein Gewinn, denn sie kam in ein mega tolles neues Zuhause, mit Katzengesellschaft und Freigang. Bei mir lebte sie ja damals alleine in Wohnungshaltung und ich war den ganzen Tag arbeiten

Ich habe sie noch jahrelang regelmässig besucht, sie war total zufrieden im neuen Zuhause.

kurzum: die Beziehung mit dem Typen hielt nicht stand und ich hatte ruckzuck wieder eine eigene Wohnung, meine Katze konnte und wollte ich damals auch nicht aus der neuen Umgebung reißen, ihr ging es da super, aber das war ein großer Glücksfall, dass es so war!

Die Moral von der Geschichte: gib niemals dein geliebtes Haustier, egal ob Hund oder Katze, für einen Typen weg....er ist es niemals wert!

....ich habe unter dem Verlust der Katze damals sehr gelitten, sie war ein tolles Tier.

....ganz ehrlich?....geh auf sein Angebot ein, kick IHN raus und behalte die Katzen!

Wer derart argumentiert, wie dein Freund/Partner, dem sind weder die Partnerin, noch die Tiere wichtig.

Wäre seine Liebe zu dir stark genug, wüsste er, wie sehr du an den Katern hängst und er wäre daran interessiert, eine für alle Seiten praktikable Lösung zu finden.

Ist dir schon mal in den Sinn gekommen, dass dein Kater vielleicht GENAU DESHALB unsauber ist, weil der die Abneigung deines Partners spürt?
Sensible Katzen reagieren bei so etwas oft mit Unsauberkeit!

Ich weiss, das ist echt ne krasse Entscheidung, aber wie reagiert der Typ bitte, wenn ihr mal gemeinsame Kinder habt und die sind laut und machen Dreck....

LG PusCat
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Like
Reaktionen: Hilflos am Wochenende, Mel08, 16+4 Pfoten und 4 weitere
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #30
Naja, wenn er ihr die Wahl lässt er oder die Katzen, finde ich das ja schon ziemlich hart.
Dass das hart ist, habe ich ja nicht bestritten, das widerspricht meiner Aussage nicht.

Wenn man mir sowas sagen würde, würde ich das als Erpressung verstehen und das ist eigentlich keine Grundlage.
Wie man das Verhalten versteht bzw. wie es sich anfühlt, ist jedoch nicht das gleiche wie die wahre Motivation ihres Freundes.
Ihr Freund will gar nicht erpressen, sondern im Moment will er nicht mehr mit den Katzen sein. Und wenn man da nachforschen würde, was seine eigentlichen Sorgen und Ängste sind, würde man auf seine Naivität stoßen. Man kann auch sagen, er ist ein bisschen blöd. Aber warum werden Menschen so schnell als böse abgestempelt?
Genauso wie verhaltensgestörte oder falsch erzogene Katzen nicht böse sind, auch wenn sie sich wie A.-Löcher verhalten mögen.

Zumal, dass man sich an Katzenhaaren stört, verstehe ich auch nicht. Dann nimmt man sich einen Staubsauger und macht es weg. Dass Tiere Dreck machen weiß man doch echt vorher. Zun Thema Unsauberkeit hat die TE ja schon jede Menge Ratschläge bekommen, sowas ist auch kein unlösbares Problem.
Kann natürlich sein, dass die TE etwas gefärbt berichtet, wie es bei Konflikten nunmal so ist, aber man kann nur danach urteilen, was man ließt.
Du sagst es. Du verstehst nicht, was sein Problem ist. Ich störe mich auch nicht an Katzenhaaren oder Streu, aber ich kann mich in andere Menschen hineinversetzen, auch wenn sie sich falsch veerhalten und damit andere verletzen.
 
Lord

Lord

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. April 2019
Beiträge
958
  • #31
.

Egal um welches Thema es geht, sobald mich (m)ein Partner emotional erpresst, würde ich mich bereits innerlich von ihm distanzieren. Eine endgültige Trennung wäre dann nur mehr eine Frage der Zeit.

Sowas ist einfach respektlos.
Er hat sich ja wohl nicht vorgenommen :"So, jetzt erpresse ich sie mal einfach so", sondern er ist wohl so ehrlich zu sagen, dass er sich ein Leben mit den Katzen so nicht mehr vorstellen kann.

Es nützt ja auch nichts, nur der Beziehung Willen ALLES zu akzeptieren.

Wäre er böse, könnte er die Katzen einfach so heimlich aussetzen und behaupten, sie wären entwischt. Oder er könnte einfach abhauen.

Aber weil er ehrlich äussert, was er will, steht er hier als Erpresser da. Das ist auch nicht so toll.
 
Werbung:
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.170
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #32
Er hat sich ja wohl nicht vorgenommen :"So, jetzt erpresse ich sie mal einfach so", sondern er ist wohl so ehrlich zu sagen, dass er sich ein Leben mit den Katzen so nicht mehr vorstellen kann.

Es nützt ja auch nichts, nur der Beziehung Willen ALLES zu akzeptieren.

Wäre er böse, könnte er die Katzen einfach so heimlich aussetzen und behaupten, sie wären entwischt. Oder er könnte einfach abhauen.

Aber weil er ehrlich äussert, was er will, steht er hier als Erpresser da. Das ist auch nicht so toll.
Ach weißt, genau sowas (1. Absatz) hatte ich leider schon....es gibt nämlich nichts was es nicht gibt....vll. solltest du nicht so sehr von dir auf Andere schließen,da kann man arg daneben greifen mit der Solidarisierung
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: PusCat, Okami, Neol und eine weitere Person
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.230
Ort
NRW
  • #33
Ihr Freund will gar nicht erpressen, sondern im Moment will er nicht mehr mit den Katzen sein. Und wenn man da nachforschen würde, was

Tut er aber.. Seinem Lebenspartner zu sagen entweder ich doch die Katzen ist ein ganz furchtbares Verhalten, das braucht man nicht zu verteidigen.

Und generell sollte Katzen abgeben das allerletzte Mittel sein. Immerhin nimmst du ihnen das zu Hause und ihre Bezugspersonen weg. Auch in Zeiten, wo es nicht so gut läuft, ist man für die Tiere verantwortlich.

Auf einmal keine Lust mehr zu haben ist kein ausreichender Grund. Dass sie haaren weiß man lange vorher. Hier fliegt auch ab und zu mal was rum. Wenn es ihn stört, muss er eben häufiger putzen.
Und dass sie unsauber ist, ist eine Belastung, jedoch sind hier noch lange nicht alle Mittel ausgeschöpft.
 
  • Like
Reaktionen: Okami, Neol, Gigaset85 und eine weitere Person
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.351
Ort
Steiermark
  • #34
Er hat sich ja wohl nicht vorgenommen :"So, jetzt erpresse ich sie mal einfach so", sondern er ist wohl so ehrlich zu sagen, dass er sich ein Leben mit den Katzen so nicht mehr vorstellen kann.

Es nützt ja auch nichts, nur der Beziehung Willen ALLES zu akzeptieren.
Es stellt sich nur die Frage wer alles akzeptieren sollte, der Partner der die Katzen abgeben will
oder derjenige der es nicht will.
Von Relevanz ist auch wer damals die Anschaffung der Katzen wollte.
War es ein gemeinsamer Entschluß oder wurde dieser Wunsch ertrotzt?
Wie schon hier geschrieben wurde ist ärtzliche Abklärung oberstes Gebot und ja
ich würde mich vorerst alleine um die Belange der Katzen kümmern.
Um Druck aus der Leitung zu nehmen.
Ich würde mich schon von einem Partner distanzieren der wissentlich ein großes Herzeleid bei mir auslöst.
 
  • Like
Reaktionen: PusCat
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.182
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #35
Die Texterin war heute um 11:45 online. Es wäre gut wenn du einmal den Fragebogen ausfüllen würdest
Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name:
- Geschlecht:
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann:
- Alter:
- im Haushalt seit:
- Gewicht (ca.):
- Größe und Körperbau:

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch:
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund:
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt:

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt:
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch:
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein):
- Freigänger (Ja/Nein):
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel):
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.):

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es:
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe):
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert:
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!):
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm:
- gab es einen Streuwechsel:
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.)

- wird ein Klo-Deo benutzt:

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo):

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt:
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah:

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme:
- wie oft wird die Katze unsauber:
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot:
- Urinpfützen oder Spritzer:
- wo wird die Katze unsauber:
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken):
- was wurde bisher dagegen unternommen:
 
  • Like
Reaktionen: racoon20, basco09 und biveli john
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27. März 2011
Beiträge
7.351
Ort
Steiermark
  • #36
ich würde mich vorerst alleine um die Belange der Katzen kümmern.
Und zwar um meinerseits ein Druckmittel aufzubauen indem ich signalisiere dass eine Abgabe für mich
nicht in Frage kommt.
Warum in diesem Forum generell angenommen wird fremde Leute sollten sich einer Pinkelkatze
annehmen kann ich nicht nachvollziehen.
Selber ist man nicht bereit Opfer für die eigene Katze zu bringen, von anderen aber genau dies
erwartet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Rickie, PusCat, racoon20 und 2 weitere
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
6.510
  • #37
Er hat sich ja wohl nicht vorgenommen :"So, jetzt erpresse ich sie mal einfach so", sondern er ist wohl so ehrlich zu sagen, dass er sich ein Leben mit den Katzen so nicht mehr vorstellen kann.

Ach Lord. Es wäre mir völlig lattenhagen, ob mich jemand erpressen WILL oder es "nur" tut, weil ihm die Katzen zu viel sind.
Der Knackpunkt ist: Wenn mein Partner weiß, dass ich an den Tieren hänge und es mich verletzt, sie abzugeben, dann sucht er MIT mir ne Lösung (TA, andere Aufgabenverteilung, etc. etc.) statt mich vor eine Wahl zu stellen - so es ein Partner ist, der mich respektiert und dem es wichtig ist, wie es mir geht.
Und ja, natürlich suche ich dann genauso ne Lösung, mit der er leben kann.
Aber ne Ansage nach dem Motto "Abgabe oder Trennung", sprich: Es muss nach dem Kopf des Partners gehen und ausschließlich nach diesem - wer so denkt, darf sich aus meinem Leben mit wehenden Fahnen verabschieden. Da helfe ich noch packen.
 
  • Like
  • Love
Reaktionen: Kittieeee, Mellie89, PrinzessinAja und 13 weitere
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.581
Ort
BaWü
  • #38
Ich verurteile auch niemanden vorab.
Wenn dem Partner allerdings erst nach 3,5 Jahren auffällt, daß man ja im Urlaub und bei Übernachtungen eingeschränkt ist, ist das schon ein schlechtes Zeichen. Warum angeblich erst jetzt?
Und wenn er nur ohne Katzen umziehen will, obwohl sie in der neuen Wohnung richtigen Freigang hätten, zeugt das für mich für Kompromißlosigkeit. Es gibt bei dem Mann wohl nur hopp oder top.
 
  • Like
Reaktionen: Kittieeee, Okami, racoon20 und eine weitere Person
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.243
Ort
Österreich
  • #39
Er hat sich ja wohl nicht vorgenommen :"So, jetzt erpresse ich sie mal einfach so", sondern er ist wohl so ehrlich zu sagen, dass er sich ein Leben mit den Katzen so nicht mehr vorstellen kann.

Es nützt ja auch nichts, nur der Beziehung Willen ALLES zu akzeptieren.

Wäre er böse, könnte er die Katzen einfach so heimlich aussetzen und behaupten, sie wären entwischt. Oder er könnte einfach abhauen.

Aber weil er ehrlich äussert, was er will, steht er hier als Erpresser da. Das ist auch nicht so toll.

Ich, oder die Katzen ... entweder, oder ...

Man kann es drehen und wenden wie man möchte, aber bei solchen Ansagen steige ich aus.

Mein Partner darf (vorübergehend) natürlich auch wütend sein, gestresst und genervt. Er darf mir das auch sagen können, aber der Ton macht die Musik. Unter Druck läuft bei mir in einer Partnerschaft sowieso nix. In einer gesunden, stabilen Partnerschaft muss es doch Alternativen geben, die für BEIDE Parteien eine gute Lösung darstellen.

Mag sein, dass die Katzen dem Partner zwischenzeitlich "über den Kopf gewachsen" sind, aber so einen Partner möchte ich dann halt auch nicht haben, wenn er dann so schnell das Handtuch wirft. Das aktuelle Problem besteht seit 3 Wochen! 3 !! Und die Diagnostik / Behandlung ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft.
 
  • Like
Reaktionen: Gigaset85, PrinzessinAja, PusCat und 3 weitere
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2013
Beiträge
7.355
Ort
Allgäu
  • #40
Hallo ihr Lieben,

ich bin neu hier und möchte mich mal ein wenig ausweinen..

Mein Partner und ich haben uns vor 3,5 Jahren einen Kater in die Familie geholt. Vor einem Jahr folgte der zweite Kater 🐈‍⬛ Die beiden haben sich von Anfang an super verstanden und sind mittlerweile ein Herz und eine Seele..

Leider mussten wir seit ungefähr 3 Wochen feststellen, dass der kleine Kater immer wieder - alle 2/3 Tage - irgendwo hinpullert, sei es auf irgendwelche Kissen, Tüten oder auf das Schlafplätzchen. Beim Tierarzt waren wir auch schon, der sprach von einem Magen Darm Infekt und daher meidet der Kater die Toilette. Kastrierst ist er schon eine ganze Weile, auch sonst hat er nie irgendwo hingemacht 😔 Zwei Wochen bevor das Ganze anfing, haben wir die Katzentoilette ausgetauscht.. das war auch mein erster Gedanke, dass der Fehler dort liegt. Wir haben schnell wieder das vorherige besorgt, leider geht es immer noch weiter.

Nun hat mein Partner die Nase voll, wir mussten jetzt schon einiges entsorgen. Auch die Haare, der Duft und alles was mit den Katern zu tun hat, nervt ihn nur noch. Unser großer Kater ist zu dem sehr kommunikativ und unterhält uns den ganzen Tag.. das stört ihn nach einem langen Arbeitstag ebenfalls..

jetzt steh ich quasi vor der Wahl.. er oder die Katzen. Ich liebe diese Katzen über alles und würde sie niemals weggeben, aber wie entscheidet man in solch einer Situation?

er fühlt sich ebenfalls sehr eingeschränkt, man kann nichts spontan unternehmen bzw wo nächtigen, nicht in den Urlaub fahren etc. Das wird ihm wohl jetzt erst richtig bewusst..

Wir wollten uns am Wochenende eine Wohnung ansehen, mit einem großen Grundstück. Mein Vorschlag war, dass wir die beiden draußen ihren Freigang lassen.. die beiden sind auch unglaublich gerne draußen. Das möchte er nicht, mit den Katzen will und möchte er nicht umziehen..

Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, ich weiß leider nicht weiter 😿

Liebe Grüße
Hallo @Marie2910
erstmal durchatmen .........

Ich würde als erste Priorität das Thema mit dem Kater und dem Pullern angehen.
Nochmal eintüten, beim Tierarzt vorstellen, Urin entnehmen und untersuchen lassen.
Dazu ein geriatrisches Blutbild anfertigen lassen.
Dann hat man schon mal einen guten Überblick über gesundheitliche Baustellen.

Katzen können auch aus Stress eine Blasenentzündung haben (hatte z.B. einer unserer Kater), da sind dann keine Bakterien im Urin nachweisbar, aber man sah es auf dem Ultraschall. Das nennt man "idiopathische Blasenentzündung" (auch feline idiopathic cystitis / FIC genannt).
(also auch einen Blasen-Ultraschall im Kopf behalten als Untersuchung)
Eine Woche Antibiotika mit Schmerzmittel und der Spuk war bei uns vorbei (er hatte auch auf Kissen gepullert, was er sonst nie machte - aber er benutzte parallel auch das Katzenklo, also nicht täuschen lassen - unbedingt abklären!).

Wie schon erwähnt:
Biodor oder anderen Enzymreiniger besorgen und gründlich damit alles putzen und entduften, was bepinkelt wurde.
Anleitung beachten !!

Und bitte immer im Kopf behalten - der Kater will euch nicht ärgern, er braucht Verständnis und Hilfe.
Also (auch wenn es schwer fällt) ;), einfach Urin wegputzen und Stelle entduften mit Enzymreiniger.
Weder schimpfen noch ihm innerlich Vorwürfe machen.
(das strahlt man ungewollt aus und das merken sie und verunsichert zusätzlich)

Wegen "Eingeschränkt sein" .... naja, also wir sind jedes Jahr mehrfach in den Urlaub geflogen, auch mehrwöchige Fernreisen und auch Kurztrips mit 1-2 Übernachtungen gingen problemlos.
Man baut sich halt rechtzeitig einen Katzensitter-Kreis auf (in unserem Fall mehrere Freunde, die selbst ebenfalls Katzen haben) - am besten auf Gegenseitigkeit.
Natürlich gibt es auch professionelle Katzensitter (ist unser Fall nicht so, da wir keine fremden Leute in der Bude möchten).
Aber man hört hier im Forum von vielen, die damit beste Erfahrungen haben.

Sowas sollte man sich generell rechtzeitig aufbauen, um bei eigener Krankheit oder unvorhergesehenen Abwesenheiten gerüstet zu sein.

Eine Wohnung in der Freigang für die Katzen drin wäre, ist doch toll.
Wieso dein Partner mit Katzen nicht umziehen möchte, da würde ich nochmal genauer nachforschen, ob das jetzt nur eine Aussage wegen des Stresses aufgrund des Pinkelns ist?

An deiner Stelle würde ich jetzt vorrangig das Pinkel-Problem angehen (der Fragebogen wäre übrigens immer noch super, wenn du den ausgefüllt einstellen könntest :) ) und dann weiterschauen.

Nur du kannst beurteilen, ob dein Partner das auch wirklich so gemeint hat oder ob diese Aussage aus dem Affekt heraus kam, weil ihm das mit dem Pinkeln über den Kopf gewachsen ist.
Jedem kann mal die Zündschnur durchbrennen ... vielleicht bereut er es schon.

Ich wünsch dir jedenfalls, dass ihr erstmal dem Kater helfen könnt und euch dann nochmal vernünftig zusammensetzt.
Man kann an sowas auch gemeinsam wachsen. :)
 
  • Like
Reaktionen: PusCat, biveli john und Poldi
Werbung:

Ähnliche Themen

Stella1984
Antworten
4
Aufrufe
271
Stella1984
Stella1984
K
Antworten
5
Aufrufe
1K
K
S
Antworten
6
Aufrufe
578
Oregano
O
Katerlili
Antworten
32
Aufrufe
5K
nikita
Sammy2012
Antworten
10
Aufrufe
842
Sammy2012
Sammy2012

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben