Nine Katharine und die Blutwerte *grübel*

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.917
Ort
Düsseldorf
  • #41
Tini, schreib doch wegen der Galle mal doc an. Die hatte hier schon mal sehr ausführlich über einen solchen Gallenrückstau geschrieben, ich weiß leider nur nicht mehr, wo das war...

Silvia, meinst du das hier:

Regine hat mich gebeten, hier mal reinzuschauen.:)

Eine Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
Eine Pankreasinsuffizienz bedeutet, daß zu wenig oder keine Verdauungsenzyme produziert werden.

Eine Pankreatitis kann mit einer Insuffizienz einhergehen, muß aber nicht.
Eine Insuffizienz kann ohne jegliche Entzündung entstehen.

TLI ist der Goldstandard für die Insuffizienz. Er kann auch einen Pankreatitis nachweisen, aber nicht zuverlässig.
Für die Pankreatitis ist der spez fpli - angeblich?- der zuverlässigste Test.
Bei jeder Katze mit Pankreasproblematik sollte auch mal Folsäure und Vit B 12 getestet werden.


Es gibt ja bei Katzen auch den Begriff Triaditits, da häufig Gallengangsentzündungen, Pankreatitis und Dünndarmentzündung vergesellschaftet auftreten.
Das liegt daran, daß nur bei der Katze der Ausführungsgang von der Galle und vom Pankreas sich erst zu einem Gang vereinigen, bevor dieser Gang den in den Dünndarm mündet. Dadurch ist die gegenseitige Wechselwirkung sehr stark. Entzünden sich Pankreas oder Gallengänge, wird der jeweils andere schnell mitgeschädigt. Ist der Dünndarm entzündet und dadurch die Schleimhaut entzündet, so kann es schnell mal zu einer leichten Abflußstörung aus dem gemeinsamen Gang von Pankreas und Galle kommen, was diesen dann auch wieder nicht gut tut.
Daher sind die Fälle wohl auch in ihrer Klinik so stark unterschiedlich.

Stop!!!
Jetzt läuft grad alles durcheinander. :D
Da bin ich schuld dran, denn ich habe mich durch deine Fragen zu weit von der Ausgangsfrage entfernt. :D

Mit dem Gallensäurenstimulationstest diagnostiziert man keine Gallengansentzündung.
Eher angeborene Erkrankungen. Ehrlich gesagt hab ich auch noch nie einen bei einer Katze mitgemacht. Nur bei Hunden.

Die Gallengangsentzündung diagnostiziert man über Ultraschall und Blutbild, wenn das nichts hergibt, aber weiter der Verdacht besteht, punktiert man die Galle.
Den Tieren gehts oft recht schlecht, sie fressen nichts oder kaum und man hat einfach keine deutlichen Befunde. Aber wenn das länger geht, haben sie Leberwerterhöhungen. Aber solange kann man ja bei einer Katze, die nichts frißt nicht warten.

Und um es nochmal vorbeugend zu sagen: natürlich gibt es auch Fälle, wo man eine Lebertwerterhöhung gleich sieht. Aber es gibt eben auch die anderen.


Tini, ich hatte gar nicht mehr mitbekommen, wie es bei euch weitergegangen bist und bin jetzt ganz entsetzt, welche Ausmaße das bei deinem Ninchen angenommen hat. Ich bin leider hier keine Hilfe und kann nichts zum medizinischen Problem beitragen, aber ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass sich bald die Ursache findet und ihr adäquat behandeln könnt. Meine Gedanken sind bei euch und meine Daumen ganz ganz fest gedrückt für deine kleine Maus!
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #42
Ich weiß es leider nicht mehr so genau, Tina:(

Aber Doc hat sich ja zum Glück schon gemeldet.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.917
Ort
Düsseldorf
  • #43
Leela

Leela

Forenprofi
Mitglied seit
10. Juli 2009
Beiträge
4.765
  • #44
Hallo nicker,

Docs Post erinnert mich stark an unsere Krankengeschichte, daher pfusche ich hier auch mal mit rein.

Mein Kurzer hatte ebenfalls Probleme beim Abfluss der Gallenflüssigkeit. Lt. US waren bei ihm die Gallengänge verdickt und es kam zum Rückstau.
Ich habe auch Ursochol gegeben (im Endeffekt dann lebenslänglich) und damit hatten wir das Problem sehr gut im Griff.

Zudem war es bei uns auch so, dass wir zeitweise einen sehr niedrigen A/G Quotienten hatten. Genau aus den von Doc genannten Gründen.

Ich wollte dir nur meine Erfahrungen mitteilen, vielleicht macht das ein wenig Mut :)

... Ich drücke dir & Nine die Daumen.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #45
@doc..

Ich finde auch fip passt net...woher soll es denn kommen. ..

@nicker...
Toi toi toi für nine. ..
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #46
Ich finde auch fip passt net...woher soll es denn kommen. ..

Das ist bei FIP leider nicht das Problem. Der Fip-Virus ist ja "nur" ein mutierter Corona-Virus und eine Corona-Infektion ist nicht sehr selten.
 
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
  • #47
Das ist bei FIP leider nicht das Problem. Der Fip-Virus ist ja "nur" ein mutierter Corona-Virus und eine Corona-Infektion ist nicht sehr selten.

Ich weiss...ist ja im Endeffekt egal...nine soll es bald besser gehen...


Aber Nicker entschuldige das OT.
Woher soll eine Katze, die vom guten Züchter stammt...immer im Haus gelebt hat mit dem katzenspezifischen Coronavirus im Kontakt gekommen sein...
Weil wenn es von der Mutter kommt. ..müssten ihre Kinder evtl erkrankt sein...ausser Nine...

Um es anders zu sagen bei meinen Freigängern ist die Wahrscheinlichkeit viel viel höher. ..
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #48
Ihr Lieben, ich möchte mich bei euch allen für eure herzliche Anteilnahme und für die vielen und hilfreichen Hinweise bedanken, die ich auch bei der TK ansprechen werde!
(Heute war ich bisher mit anderen, beruflichen, Sachen beschäftigt und bin daher noch nicht dazu gekommen, mich weiter zu belesen und auch die Tabletten von der Apotheke abzuholen.)

Zum aktuellen Stand:
Nine ist munter (sie hatte ja gestern auch noch eine weitere Infusion bekommen) und hat großen Appetit; sie frisst auch ihren gewohnten Nafumüll. Stängelchen sind aber natürlich trotzdem immer die erste Wahl. :D

Die Mariendisteltabletten habe ich gestern in keiner Weise in sie reingekriegt, sie hat sogleich wieder alles verweigert (direkte Gabe einer Hälfte; um sie in einem Stück zu schlucken, sind die Tabletten zu groß, leider; zerbröselte - übrigens weitgehend geschmacklose Tablette, ich habe ein My davon probiert - Variante als Stück; zerbröselte Tablette in Wasser und auf eine Spritze aufgezogene Mixtur - da blieb der besser Teil der Brösel unten im Eierbecher - und auch zerbröselte und in Wasser gelöste Mixtur im Futter).
Nine ist essenstechnisch usw. außerordentlich misstrauisch; das ist ein großes Problem für uns.
Ich hoffe, dass die anderen Tabletten (aus der Apotheke) kleiner sind (also wenn ich sie geviertelt habe; das ist die für Nine angegebene Dosis), so dass ich wenigstens die halbeswegs sinnvoll verabreichen kann.

Da ich vermute, dass es sich dabei um das bereits angesprochene Gallenmedi handelt, das auch ggf. lebenslänglich verabreicht werden muss, werde ich insofern mein Augenmerk vor allem darauf richten!
Und falls sich ein Rhythmus einpendeln sollte zwischen Metacam/anderem flüssigen Schmerzmedi und dem Gallenmedi und wöchentlichen Infusionen, der Nine gut tut, kann ich selbst sehr gut damit leben; das wäre für uns schon ein großer Schritt nach vorn!

(Mal unterstellt, dass es tatsächlich die Gallen-Leber-Geschichte wäre; das ist allemal besser als FIP!!! ;))

Kanoute, gerade Stammbaumkatzen sind überwiegend mit Corona durchseucht, genauso wie TH-Katzen. Dies liegt daran, dass in Catteries meist viele Tiere (= 4+) auf engem Raum zusammen leben und sich Futternäpfe und Klos teilen müssen. Dies wird sowohl in dem entsprechenden Wikipediaartikel thematisiert als auch beispielsweise bei Kraft/Dürr (2002).
Für Vermehrerkatzen wird das umso mehr gelten, da dort ja meist die Vorsorge und medizinische Behandlung weniger ausgeprägt ist als bei guten Vereinszuchten.
Die Freigänger haben augenscheinlich eine deutlich geringere Durchseuchungsrate als Wohnungskatzen, da sie im Regelfall ihren Kot vergraben und für sie letztlich ja die freie Natur ein großes, grünes Katzenklo sein darf ;).

Übrigens darf ich vermelden, dass Nine (wie letzte Woche auch) direkt nach der Infusion jeweils auch wieder spielt, auch mit den anderen Katzen, und ihr - sehr milden ^^ - fünf Minuten entwickelt! :yeah:
Auch deswegen halte ich die regelmäßigen Infusionen für sinnvoll.

LG
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #49
Tini, ich freue mich dass Nine munter isst futtert und spielt - insofern glaube ich auch nicht an FIP.

Zu den Tabletten habe ich beim Lesen gedacht, vielleicht geht es die gebröselte Tablette mit z.B. Thrive-Bröseln zu vermischen?

Ich drücke euch die Daumen!
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #50
Heute habe ich die Werte von der neuen Blutuntersuchung (A/G-Quotient und Coronatiter) bekommen, und der Quotient liegt nun bei 0,6 !!!!!! *freu*
Der Coronatiter ist negativ.:confused:
Das war das frisch entnommene Blut, allerdings mit der Conveniagabe und dem Tagamet.

Das Thema FIP ist damit nicht vom Tisch, aber es sieht - wie ja auch schon weiter oben von euch geschrieben wurde - im Moment auf jeden Fall auch nach der Differentialdiagnose Galle und Leber aus.
Ich habe insofern noch ein neues Labor in Auftrag gegeben, d. i. ein Leberprofil und die Eiweißelektrodingsda.
Das Humanmedi ist in der Tat Ursochol und wird Nine augenscheinlich länger bis lebenslang begleiten. Nun muss ich sie nur noch überzeugen, dass so winzig kleine Tablettenviertelchen nicht "bäh" sind.....:stumm:

Für die Gallen-/Lebersache mache ich einen gesonderten Thread auf; das halte ich für sinnvoller, als diesen in den Inneren Bereich zu verschieben.

Ich wünsche mir auch weiterhin eure Hilfestellung und Begleitung zu Nines Krankenakte ;) , damit sie möglichst sinnvoll behandelt werden kann!!! <3

edit:
Hier geht es nun weiter mit Galle und Leber:
http://www.katzen-forum.net/verdauu...s-cholangiohepatitis-komplex.html#post5412195

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #51
Tini, wenn der Corona-Titer negativ ist, dann müsste FIP bei euch auch vom Tisch sein. Es kann zwar auch bei an FIP erkrankten Katzen zu einem negativen Titer kommen, aber erst wenn es sehr ernst ist und meines Wissens nicht bei einer Katze, die frisst und spielt.

Bei Galle und Leber kenne ich mich gar nicht aus, aber ich werde deinen neuen Thread weiterlesen und drücke euch die Daumen.
 
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22. August 2013
Beiträge
7.028
Ort
NRW
  • #52
Hi Tini,
Gibt es was neues???
Wie gehts ihr?
Liebe Grüße
Jenni
 

Ähnliche Themen

S
  • satya
  • FIP
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
bea1982
alphabet
  • alphabet
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
alphabet
alphabet
M
  • MaNNheiM
  • FIP
2
Antworten
33
Aufrufe
17K
B
Rani2012
Antworten
6
Aufrufe
864
ferufe
F
alisea
  • alisea
  • FIP
10 11 12
Antworten
224
Aufrufe
55K
wonnie4u
W

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben