Ist es wirklich FIP

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

satya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
4
Mein Kater 14 reine Wohnungskatze hat angefangen vermehrt zu trinken, er war schon immer dünn aber nahm sehr stark ab, dachte an erster Linie an eine CNI. Dazu kam das alles was er gefressen hatte im Hohen Bogen wieder erbrochen wurde.Und er ein bisschen am austrocknen war. Mein Kater hat auch einen Reißzahn der ihm schon länger Probleme macht und er hat ihn sich mitlerweile in die Oberlippe gehauen wo nun ein Loch prangt. :rolleyes:
Jedenfalls hab ich ihn zum Tierarzt entführt, da er auch einen Schnupfen hatte hat er Convenia, eine Infusion und Bisolvon bekommen und dazu eine Blutabnahme gemacht bekommen. Da er aber sehr wenig Blut gegeben hatte,konnte man nur ein kleines machen... hier das Resultat:

Anbei hier noch das letzte Blutbild vom 29.08

T4 (Basalwert) : 1,1 0,8 4,7 ug/dl
Niere: 25 16 38 mg/dl
Kreatinin: 1,2 <1,9 mg/dl
Natrium: 157 149 163 mmol/l
Kalium: 5,10 3,3 5,8 mmol/l
anorg.Phosphat: 1,7 0,8 2,2 mmol/l
Leber: <0,10 <0,3 mg/dl
ALT (GPT) 74 <175 U/l
Alk.Phosphatasee: 6 <73 U/l
Y-GT: <1 <5 U/l
AST (GOT) 68,60 <71 U/l
GLDH: zu wenig Material
Gesamteiweiß: 10,3 6,2 8,6 g/dl
Albumin im Serum: zu wenig Material
Pankreas: zu wenig Material
Glucose:
Cholesterin: 182 <329 mg/dl
Fruktosamin: zu wenig Material
Muskel: 371 <542 U/l
CK:
LDH: 846 <182 U/l
Calcium: 2,30 2,2 2,9 mmol/l
Magnesium zu wenig Material
Triglyceride gesamt: 79 21 432 mg/dl
Blutbild:
aufgrund geringer Probenmenge musste nachfolgend verdünnt werden daher unter Vorbehalt
Leukozyten: 15 6 11 G/l
18 bei erregten Katzen
Erythrocyten 7,32 5 10 T/l
Hämoglobin: 12,3 9 15 g/dl
Hämatokrit 32 28 45%
MCV 44 40 55 fl
HbE 17 13 17 pg
MCHC 38 31 35 g/dl
Thrombocyten: 435 150 550 G/l

Differential-Blutbild:
Basophile Gr. 0 0 1%
Eosinophile Gr. 5 0 6%
Stabkernige: 14 0 3%
Segmentkernige: 76 50 75%
Lymphocyten: 5 15 50%
Monocyten: 0 0 4%

Basophile Gr. (absolut) 0 /ul
Eosinophile Gr. (absolut) 749 0 600 /ul
Stabkernige (absolut) 2096 0 300 /ul
Segmentkernige (absolut) 11377 3000 11000 /ul
Lymphocyten (absolut) 749 1000 6000 /ul
Monocyten (absolut) 0 0 500/ul
atypische Zellen: 0 negativ k/A
Anisocytose 0 negativ k/A
Polychromasie 0 negativ k/A

Da alles soweit in Ordnung ist, nur eine Entzündung angezeigt wurde, sollte ich Urin rein reichen, weil es ja auch Diabetes sein kann, wie er vermutet hatte.

Urin eingereicht kein Zucker im Urin.... Nun diese Entzündung... dazu kam das er aufgehört hatte zu essen und sein Schnupfen nach 10 Tagen wieder angefangen hatte. Nun war ich mit ihm wieder beim Tierarzt damit er sich ihn nochmal anschaut und wir endlich auf eine Diagnose kommen. Gesagt getan...
der Tierarzt hat ihm ein Cortison gespritzt, und nochmal eine Infusion gegeben und dazu hat er ihm nochmals Blut abgenommen diesmal mit mehr Erfolg.
Nun kam am nächsten Tag die Diagnose... der Tierarzt vermutet FIP es passt einiges zusammen, aber auch vieles das dagegen spricht daher kann er sich absolut nicht vorstellen was es genau sein könnte.

Mittlerweile hat er wieder auch wieder langsam angefangen zu Essen, kein Katzenfleisch nein das nicht aber diese Hipp Babygläschen reines Fleisch... immerhin besser als garnix und dazu bekommt er nun 3x tgl Reconvales und Calo Pet damit er seine Vitamine bekommt.
Er hat ihm jetzt ein AB / Cortison Cocktail gespritzt und mir was mitgegeben wegen Verdacht auf Magenschleimhautentzündung und soll am Montag nochmals vorbei schauen.!!
Heute hat er nur ein bisschen gegessen und jetzt dreht er wieder seinen Kopf weg...:grummel:

ich vermute schwer das der Zahn eine Entzündung vorgerufen hat, weswegen er den Schnupfen hat und dadurch kann er nicht das essen riechen, aber momentan ist er ja doch ziemlich abgemagert da würde ihm eine Narkose doch viel mehr umhauen oder was meint ihr?

Hier noch das große Blutbild, was meint ihr, ist es wirklich FIP?

Ergebnisse des neuen grossen Blutbilds:

Niere
Harnstoff-N: 31,4 - 16 - 38 mg/dl
Kreatinin: 1,9 - <1.9 mg/dl
Natrium: 148 - 149 - 163 mmol/l --
Kalium: 4,2 - 3,3 - 5,8 mmol/l
anorg.Phosphat: 1,7 - 08- 2.2 mmol/l

Leber
Bilirubin:
ALT (GPT) : 57,4- - <175 U/l
Alk.Phosphatase: 10 - <73 U/l
Y-GT: 1 - <5 U/l
AST (GOT) 59,7 - <71 U/l
GLDH: 2,1 -<11 U/l
Gesamteiweiß: 9,6 - 6,2 - 8,6 g/dl ++
Albumin im Serum: 2,42 - 2,9 - 4,60 g/dl --
Globulin: 7,2 - 2,5 - 5 g/dl ++
Albumin-Globulin-Quotient: 0,34 - >0,57 k.A --
Pankreas: 22 - 63 - 140 mg/dl --
Glucose
Cholesterin: 158 - <329 mg/dl
Fruktosamin: 215 - 190 - 365 umol/l
Muskel: 334 - <542 U/l
CK:
LDH: 442 - <182 U/l ++
Calcium: 2,2 - 2,2 - 2,9 mmol/l --
Magnesium: 1 - 0,6 - 1,1 mmol/l
Triglyceride gesamt: 87 - 21 - 432 mg/dl

Blutbild
Leukozyten: 12,5 - 6 - 11 G/l +
Erythrocyten: 6,44 - 5 - 10 T/l
Hämoglobin: 9,9 - 9 - 15 g/dl
Hämatokrit: 27 - 28 - 45% -
MCV: 42-40-55 fl
HbE: 15-13-17 pg
MCHC: 37 - 31-35 g/dl +
Thrombocyten: 300 - 150 - 550 G/l

Differential-Blutbild:
Basophile Gr.: 0-0-1%
Eosinophile Gr.: 11-0-6% +
Segmentkernige: 72-50-75%
Lymphocyten:13-15-50% -
Monocyten: 4-0-4%
Basophile Gr. absolut: 0
Eosinophile Gr. absolut: 1420 - 0 - 600 ++
Segmentkernige absolut: 8971 - 3000 - 11000
Lymphocyten absolut: 1558 - 1000 - 6000
Monocyten absolut: 486 - 0 - 500
atypische Zellen: 0 - negativ
Anisocytose: 0 - negativ
Polychromasie: 0 - negativ

FeLV (antigen) negativ-negativ

Virusnachweis:
FIV (Antikörper) Negativ - Negativ
FIP (Antikörper) 1:400 Titer
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde mal ganz kritisch hinterfragen, wieso die Katze mit viel Zeug therapiert wird, ohne eine genaue Diagnose zu haben.

Wurde genau im Mäulchen geschaut, wie es überhaupt mit den Zähnen aussieht, ob er da vielleicht Schmerzen hat? DAS kann zu Nahrungsveweigerung führen.

Ich würde weiter Aufbaukost geben, Reconvales finde ich sehr gut. Ob dann vielleicht eine gründliche Zahnsanierung nötig ist, wird sich zeigen nach sehr guter Untersuchung.

FIP-Titer ist meines Wissens ein Nonsens, wenn überhaupt, dann wird man Corona testen können.

Wenn Dein Kater nochmal viel spuckt, dann wäre m.E. Ulmenrinde wesentlich angebrachter, als gleich ohne Bakteriennachweis AB zu geben.


Zugvogel
 
S

satya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
4
Er bekommt ein AB/Cortison Cocktail um den Entzündungsherd zu stoppen um ihn was zu stabilisieren und ihn dann gründlich zu röntgen. Ins Maul wurde geschaut die Schleimhäute sind alle in Ordnung nur der Zahn da lässt er auch keinen ran und weigert sich.

Hab vor Montag vom Kopf ein Röntgen zu machen weil irgendwie sagt meine Intuition das es von dem blöden Zahn her kommt... :(

Er hat ja auch kein Fieber... er übergibt sich auch seit der Cortisonspritze nicht mehr und dem Ulgo... zeugs das er bekommt. SEB hab ich ihm davor gegeben davon hat er trotzdem gewürgt nach jedem Essen aber kam nichts mit raus...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Du meinst den Entzündungsherd am Zahn?

Wie genau wurde das Gespuckte untersucht, um die Mittel wie AB und Ulgogant zu indizieren? Wie lange nach dem Futtern hat er sich übergeben? War noch Futter mit dabei und wenn ja, welche Konsistenz hatte es, war es zerkaut?
Was bekam er an Futter, was bekommt er jetzt?

Futtert er seit der Medikantion wieder besser und nicht nur Reconvales? Hast Du schon mal Babygläschen probiert, die eher geschlabbert als gekaut werden?

Zwischen den Medikamenten würde ich auch Heilerde übers Futter geben, Abstand zu der Arznei gut 6 Stunden.

Ja, und laß den Zahn, bzw. Kiefer röntgen.


Zugvogel
 
S

satya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
4
Danke für die liebe Antwort :)

Also er wurde darauf nicht so wirklich untersucht er hat den Magen abgetastet und abgehört und laut meiner Aussage von seinem Beobachten meint er halt das es Magenschleimhautentzündung ist. Und seit dem er darauf hin behandelt wurde geht es auch besser und er spuckt da auch nicht.

wenn er getrunken hat oder gegessen sass er schluckend und schmatzend in der Ecke und innerhalb von 5 Minuten kam halt ein hoher Bogen hinaus wo dann nur wenig erbrochenes bei war und er hatte danach auch direkt wieder hunger gehabt. Und nach der Gabe von SEB kam dann hat er nur noch gewürgt gehabt und kam garnix erbrochenes hinaus.

Die Konsestenz war eher ziemlich Schleimig,bräunlich, gelblich wenn er die Babygläschen bekommen hat z.b Hühnchen das ja hellbeige ist dann war das auch die farbe gewesen...wo er trockenfutter gegessen hatte waren die unzerkaut gewesen...

Fleisch selber bekommt er gut klein gemacht weil er ja nur noch den einen zahn hat die anderen sind herausgefallen.

Zur Zeit isst er halt kleinhexeltes Katzenfleisch mit Wasser verdünnt und halt die Babygläschen wo er auch die rechte "Zahnseite" komplett reinlegt und mit Links wegschlabbert...

Ich bin mir ziemlich sicher das es der Zahn ist
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich würde jetzt drauf achten, daß er wieder etwas zu Kräften kommt, die Medikation allmählich ausschleichen, damit er damit nicht (mehr) belastet ist. Du wirst selber erkennen, was man unbedingt braucht und was nicht mehr nötig ist.

Dann aber ran an den Zahn!

Mein Liebchen hatte auch immer weniger Appetit, es wurde auf die Stoffwechselstörung Leber, Schilddrüse, evtl. auch Pankreas geschoben. Bis dann bei einem TA-Besuch die Ärztin meinte, daß die Zähne auch wieder sanierungsbedürftig seien.
Also wurde das in Angriff genommen, akribisch geplant und dann durchgeführt. Und wir konnten es kaum glauben, wieviel besser der Schatz anschließend dran und drauf war, obwohl 4 Zähne gezogen werden mußten. Der einzige Nachteil ist, daß die Maus jetzt kein Gras mehr abbeißen kann :oops:

Die Zähne sahen nicht gut aus, aber daß es doch wohl schon schmerzhaft war, hatte keiner geahnt. Das Mäulchen wurde bei jedem der häufigen Arztbesuche inspiziert.


Zugvogel
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
Hallo!

Ich hätte zur allegeinen Haltung noch ein paar Fragen: Wie viele Katzen leben bei euch im Haushalt? Sind sie Freigänger? Wie lange lebt euer Kater schon bei euch? Wann gab es den letzten Katzenzugang?

Er ist 14 Jahre alt?

Coronaviren mutieren meistens kurze Zeit nach der Erstinfektion - daher meine Fragen... ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hallo!

Ich hätte zur allegeinen Haltung noch ein paar Fragen: Wie viele Katzen leben bei euch im Haushalt? Sind sie Freigänger? Wie lange lebt euer Kater schon bei euch? Wann gab es den letzten Katzenzugang?

Er ist 14 Jahre alt?

Coronaviren mutieren meistens kurze Zeit nach der Erstinfektion - daher meine Fragen... ;)

Coronaviren tendieren zum Mutieren bei einem sehr schwachen Organismus, das ist bei ganz jungen Katzen, deren Immunsystem noch nicht ausgebildet ist oder bei ganzen alten, wo das Immunsystem wieder schwächer wird.
Die Mutation hat nichts mit Erst- oder späterer Infektion zu tun.


Zugvogel
 
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Auch Das wird Sie nie verstehn. :mad:

Ich sehe an diesem Blutbefund nichts, das auf FIP deuten könnte.

Laß die Zähne, es werden Mehrere sein, in Ordnung bringen, auch entfernen lassen, warte 3 Wochen und mache einen Blutbefundvergleich.

Mit 14 Jahren neigen Katzen eigentlich nicht zu FIP, wobei es bei dieser Krankheit nichts gibt, das es nicht gibt.

Da Du aber schreibst, daß Zähne schlecht / Zahnfleische entzündet sind, müsste Dies erst in Ordnung gebracht werden.
Schlechte Zähne sind in diesem Alter durchaus Normal.
Alles Gute.
 
S

satya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. September 2011
Beiträge
4
  • #10
Danke für die Antworten... Im Haus leben 7 Katzen die alle reine Wohnungskatzen sind und auch schon ziemlich alt sind also meiner ist der älterste mit 14 die anderen liegen bei 3-10 Jahren die Katzen leben seit klein an bei uns also ab 4 Monate wo sie abgegeben wurden sind ja Rassetiere :(

Er hat ja keine Zähne mehr nur noch diesen einen Reißzahn er hatte früher schon Probleme damit gehabt aber der alte tierarzt meinte das es kein Grund zur Sorge gäbe und ich hatte ihm da vertraut und alle anderen sind ja ausgefallen mit der Zeit nur der eine Reißzahn der sitzt fest und ich denke das vielleicht darunter ein Entzündungsherd sein wird... Ich werde Montag soll ich ja nochmal zum TA hin, dann werde ich ihn röntgen lassen, er hält ja ruhig und ist ganz friedlich selbst bei der Blutabnahme... :)

Zahnfleisch ist ja in Ordnung zumindest meinte der Arzt das er dort nix feststellen kann. Aber am Zahn da lässt er so keinen ran... :(
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #11
Das hat nichts mit verstehen oder nicht verstehen zu tun - so sagt es die Fachliteratur. Aber das wirst Du nie verstehen... :rolleyes:
---
Satya, unter diesen Umständen halte ich eine FIP für relativ unwahrscheinlich. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Leider kann ich kein Englisch, um Deinen Text übersetzen zu können.

Ich frage mich aber, wieso man immer und immer wieder liest, daß sehr wohl das Immunsystem eine sehr entscheidende Rolle bei der Mutation der Coronaviren zu FIP spielt?
Daß der größte Teil aller Katzen schon mit Coronaviren infiziert ist, ist (fast) nicht mehr relevant als Hinweis zum FIP-Ausbruch, dazu sind diese Viren viel zu verbreitet, um in diesem Fall besonders erwähnt zu werden.
____________

Ich würde in dem Fall jetzt sehr großes Augenmerk auf den restlichen Zahn richten, ihn eher ziehen lassen, als noch weitere Infektion durch diesen Streuherd zu riskieren.

Daß die Miez in einem einigermaßen kräftigen Zustand sein sollte, um einen solchen Eingriff gut zu bewältigen, ist natürlich klar.
Daß er an seinem Zahn nicht nachgucken lassen will, könnte auf Schmerzen hindeuten.
Daß bisher alle Zähne ausgefallen sind, könnte ein Hinweis auf FORL sein, oder?


Zugvogel
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #13
Natürlich kann eine alte Katze auch an FIP erkranken, keine Frage. Auch eine Katze, die schon längere Zeit mit Coronaviren infiziert ist, kann eine FIP bekommen - aber prozentual mutieren die Viren eben kurze Zeit nach der Ansteckung, und vor allem bei der Erstansteckung.

Das Immunsystem spielt dabei aber dennoch eine Rolle, da Versuche zeigten, dass Tiere, die vorher bereits mit FCoV infiziert waren, nach einer Infektion mit Leukose vermehrt FIP bekamen. Durch die schlechte Immunlage können sich die Viren stärker vermehren - und dadurch erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit von Mutationen.

So mein Wissensstand. :aetschbaetsch1:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #14
Noch ein letztes Wort zu FIP: eine meiner Tierärztinnen sagt klipp und klar, daß sowohl FIP als auch Krebs die Bankrotterklärung des Immunsystems sind.


Nun aber nix mehr dazu in diesem Thread, denn FIP scheint es mir bei dem Einzähningen nicht zu sein. (nein, ich habe keine Kristallkugel ;))


Zugvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #15
Wenn schon der Verdacht einer Entzündung des Zahnes vorliegt und er grosse Schmerzen hat, wieso bekommt er kein Schmerzmittel?

Ich könnte Dir ausserdem ein hom. Mittel empfehlen, das helfen könnte, den Abszess schneller reifen zu lassen und den Eiter abführt.
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #16
Kannst du mir sagen, wo du das gefunden hast?
....
Wie gesagt, das Immunsystem spielt eine Rolle bei der ERkrankung von FIP, nicht aber bei der Mutation der Coronaviren.

Hier zum Beispiel http://www.idexx.de/tiergesundheit/...v_pdfs/diagnostic_update_2008/du_fip_1008.pdf

"...Die exsudative Form entwickelt sich i. d. R. schneller (häufig innerhalb von 4 – 6 Wochen p.i.) als die trockene Form und tritt etwa viermal so häufig auf...."

Es gibt dazu im Internet aber auch noch andere Seiten und diverse Studien bestätigen das auch. Auf alle Fälle ist dies nach einer neuen Infektion der Fall - dass es bei ERSTinfektionen häufiger vorkommt habe ich auch schon gelesen; das liegt sicherlich daran, dass ein Organismus, bei dem nach der Erstinfektion keine FIP ausgebrochen ist, mit einer späteren Reinfektion besser "umgehen" kann bzw. einfach nicht "anfällig" für FIP ist. Das vermuten die Wissenschaftler zumindest. :smile:

Weiter steht da (wie fast in jedem anderen wissenschaftlichen Beitrag über FIP :aetschbaetsch1:):
"...Bei immunschwachen Katzen kann sich das Virus im Darm gut vermehren, so dass bei diesen Tieren die Wahrscheinlichkeit einer Mutation besonders hoch ist..."
Was bedeutet, dass das Immunsystem definitiv an der Mutation von FCoV beteiligt ist. :D
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #17
Was bedeutet, dass das Immunsystem definitiv an der Mutation von FCoV beteiligt ist. :D
Grundsätzlich kann es bei jeder Zellteilung Mutationen geben. Bei vielen Mutationen tritt aber kurz darauf automatisch der Zelltod ein, weil die Zelle durch die Mutation nicht lebensfähig ist, oder sie wird durch das Immunsystem zerstört. Ein vermehrtes auftreten von mutierten Zellen ist deshalb eigentlich nur möglich, wenn das Immunsystem mit der Zerstörung dieser Zellen langsamer ist als die Entstehung oder wenn das Immunsystem die Mutation nicht als schädlich erkennt.
 
bea1982

bea1982

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2010
Beiträge
943
Ort
687**, BW
  • #18
Grundsätzlich kann es bei jeder Zellteilung Mutationen geben. Bei vielen Mutationen tritt aber kurz darauf automatisch der Zelltod ein, weil die Zelle durch die Mutation nicht lebensfähig ist, oder sie wird durch das Immunsystem zerstört. Ein vermehrtes auftreten von mutierten Zellen ist deshalb eigentlich nur möglich, wenn das Immunsystem mit der Zerstörung dieser Zellen langsamer ist als die Entstehung oder wenn das Immunsystem die Mutation nicht als schädlich erkennt.
Es geht bei FIP ja aber um Mutation von Viren und nicht von Zellen... ;)
 
H

Hannibal

Forenprofi
Mitglied seit
29. Dezember 2008
Beiträge
1.396
  • #19
Aber im Grundsatz ist der Ablauf der gleiche.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

alphabet
  • alphabet
  • FIP
Antworten
6
Aufrufe
3K
alphabet
alphabet
alisea
  • alisea
  • FIP
10 11 12
Antworten
224
Aufrufe
55K
wonnie4u
W
nicker
Antworten
51
Aufrufe
14K
CutePoison
CutePoison
Mamadopolus
Antworten
4
Aufrufe
7K
Mamadopolus
Mamadopolus
Fellpopo
Antworten
11
Aufrufe
6K
E

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben