Nächtlicher Terror! HILFE!

AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #41
Achja und jetzt bitte nicht ohrfeigen :rolleyes: ich hatte das mit dem wassersprüher auch versucht (wurde mir empfohlen) ... meine Katzen lieben das Wasser seid ich das gemacht habe :D
 
Werbung:
Merle&Ellie

Merle&Ellie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
628
  • #42
Das mit der Sprühflasche war vor 19 Jahren und unser Tarzan hatte sein ganzes Leben, wegen solcher falscher Erziehungsmethoden, Angst. Seine Verknüpfung war einfach Sprühflasche=Böse. Das hieß für den Alltag das es egal war ob ich die Sprühflasche in der Hand hatte, ob ich sie in seine Richtung gehalten habe, oder in eine ganz andere Richtung, oder ob die Flasche einsam irgendwo rumgestanden hat. Ich musste die Flasche dann so hinstellen das er sie nicht sieht und wenn ich die Pflanzen ein gesprüht habe, habe ich darauf geachtet das er nicht in der nähe ist.

Die Erfahrungen scheinen da auseinander zu gehen, die eine Sorte Katzen verliebt sich in Wasser, die andere entwickelt eine panische Angst und wieder andere juckt's gar nicht...
 
momerix

momerix

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.153
Ort
Nähe Hamburg
  • #43
Biete deiner Katze einen attraktiven Ersatz-Schlafplatz an, wenn sie nicht mehr ins Bett darf.

Stell ein Körbchen ins Schlafzimmer, mit einer kuscheligen Decke, vielleicht kannst du es etwas erhöht stellen.................biete ihr verschiedene Schlafmöglichkeiten an, bis sie eine annimmt.

Ich kann verstehen, dass du deinen Schlaf brauchst, aber über sedieren und einsperren solltest du niemals nachdenken, das ist einfach grausam :(

und mit der Wasserpistole "abschießen" hört sich auch sehr fies an :(
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
  • #44
@Merle&Elli - ein nein und ein Klatschen ist aber auch vollkommen okay, finde ich. Das greift die Tiere ja nicht körperlich an und erregt trotzdem ihre Aufmerksamkeit. Das "Nein!" klappt bei uns wirklich gut, man muss es eben nur konsequent durchziehen, damit die Tiere lernen, was sie nicht dürfen.
Wasser juckt unsere auch gar nicht... im gegenteil, die spielen damit und springen in die nasse Wanne, wenn jemand geduscht hat.

Zitat Balli:
Die meisten deiner Postings strotzen vor Empathielosigkeit und null Verständnis gegenüber deinen Tieren. Bestrafung ist bei dir Thema No1.
Teilweise mischt sich sogar ein leichter Anflug von Sadismus darunter, immer in dem Tenor: "es bringt sie ja nicht um".

Du sprichst aus, was ich bisher nur gedacht und runtergeschluckt habe. :stumm:

@TE: wenn Du ernsthaft über wegsperren und/oder sedieren nachdenkst - ich kann das einfach nicht nachvollziehen. Der Kindervergleich kam ja schon. Ich scheue mich, Tiere mit Kindern zu vergleichen, aber Du nennst Dich "Katzenmama", und "Mama" verbinde ich mit mit Kindern, Zuneigung und Liebe. Davon sehe ich bei Dir leider gar nichts. Dir scheinen die Katzen im Moment einfach nur lästig zu sein. Jedenfalls schreibts Du so, dass man es nicht anders interpretieren kann. Vielleicht solltet ihr euch wirklich ernsthaft überlegen, ob und was die Tiere euch bedeuten und sie vielleicht in verständnisvollere Hände vermitteln, wenn sie euch so stören.

Unsere dürfen auch ins Schlafzimmer, durften alle unsere Katzen und werden auch alle unsere Katzen dürfen, egal, ob Wohnungskatze oder Freigänger. Wir haben das aber auch von Anfang an geklärt und wollten es beide so. Und unsere drei machen überhaupt keinen Terz, es wird nicht geschrien, es wird nicht gemeckert und es wird nicht genervt.
 
Merle&Ellie

Merle&Ellie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
628
  • #45
Meine wissen was geht und was nicht und reagieren mittlerweile auch auf das NEIN alleine. Nur eben diese Pflanze scheinen sie unbedingt vernichten zu wollen, habe sie sogar schon hoch gestellt, kein Erfolg.
Sorry, das ich mich da an die Sache mit dem Wasser erinnert habe, muss ich mir eigentlich keinen Sadismus vorwerfen lassen deswegen.
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #46
Die Erfahrungen scheinen da auseinander zu gehen, die eine Sorte Katzen verliebt sich in Wasser, die andere entwickelt eine panische Angst und wieder andere juckt's gar nicht...

Und Du würdest eine lebenslange Angst Deiner Katzen halt einfach so riskieren und in Kauf nehmen. Weil Du nicht in der Lage bist, das Problem anders zu lösen.
 
AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #47
Die Erfahrungen scheinen da auseinander zu gehen, die eine Sorte Katzen verliebt sich in Wasser, die andere entwickelt eine panische Angst und wieder andere juckt's gar nicht...

ja nur hatte ich eben eine falsche Info... ich würde es jetzt nicht mehr riskieren ;)
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27. Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #48
Öhem...kurze Zwischenfrage: was ist jetzt daran so verteufelt, eine Sprühflasche zur "Katzenerziehung" einzusetzen?

Ich bin nämlich mitnichten Sadistisch o.ä. veranlagt, gebe aber hier offen zu, eine Sprühflasche nicht nur zu besitzen, sondern diese auch zur "Erziehung" der Katzen bzw zum Abgewöhnen von nicht erwünschtem Verhalten hin und wieder einzusetzen.
Ich hab das auch schon immer mal wieder in "Katzenerziehungsratgebern" gelesen.
Meines Wissens gibt es sogar Hundehalsbänder, die auf Knopfdruck einen kleinen Sprühstoß (in dem Fall dann wohl in das Gesicht des Hundes) absetzen, wenn dieser z.B. wie wild bellt.

Es ist nicht die Rede davon, die Katze mit der Sprühflasche so zu treffen, dass sie vor Wasser trieft, aber ein kurzer, gezielter Sprühstoß ist doch wohl nicht verwerflich??!!

Katzen und alle Tier untereinander gehen doch noch viel rabiater miteinander um, gerade Mütter, wenn sie ihre Kinder erziehen. Erst vor paar Tagen habe ich eine Tierdoku im Fernsehen gesehen, da war die Bärenmutter ihr Junges am "abstillen", und die hat ihm eine draufgetatzt, als der an die Zitze wollte, der ist gleich ein Stück zurückgeflogen...

Also ich frag jetzt wirklich ganz sachlich nach...

PS: Meine haben weder Angst vor der Sprühflasche noch lieben sie Wasser... aber sie bekommen die Sprühflasche auch nicht mit, wenn ich sie benutze.
 
Merle&Ellie

Merle&Ellie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
628
  • #49
Ich bin nämlich mitnichten Sadistisch o.ä. veranlagt, gebe aber hier offen zu, eine Sprühflasche nicht nur zu besitzen, sondern diese auch zur "Erziehung" der Katzen bzw zum Abgewöhnen von nicht erwünschtem Verhalten hin und wieder einzusetzen.

Nach Ballilogik ist dieser Satz logisch inkonsistent. Der erste Teil ist mit dem zweiten logisch nicht zusammen zu bringen. -> Du bist definitiv sadistisch


Also ich frag jetzt wirklich ganz sachlich nach...

Schwierige Sache hier :D
 
Zuletzt bearbeitet:
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27. Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #50
Wenn sie aber die Sprühflasche gar nicht sehen, weil ich aus dem Hinterhalt sprühe, dann verknüpfen sie das nicht mit "böse".
Meine sitzen ganz normal neben der Sprühflasche. Aber vielleicht haben sie ja auch einfach nur keinen Respekt vor mir :)

Das Hundehalsband find ich aber auch krass. Ins Gesicht ist ja schon irgendwie erniedrigend. Das würde ich bei meinen Katzen so auch nie machen.

Ich werde mal die Verhaltenstierärztin fragen, mit der ich Kontakt halte. Sie hat sicher einen Meinung dazu, sie hat auch schon Erziehungsbücher für Katzen geschrieben.

Nach Ballilogik ist dieser Satz logisch inkonsistent. Der erste Teil ist mit dem zweiten logisch nicht zusammen zu bringen. -> Du bist definitiv sadistisch

Klar bin ich doch sadistisch! Ich fress meinen Katzen auch das Futter aus der Schüssel und lasse sie zuschauen :)
 
chrissie

chrissie

Forenprofi
Mitglied seit
27. Januar 2009
Beiträge
3.506
  • #51
Werbung:
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #52
Nach Ballilogik ist dieser Satz logisch inkonsistent. Der erste Teil ist mit dem zweiten logisch nicht zusammen zu bringen. -> Du bist definitiv sadistisch


Meiner Meinung nach ist jemand, dessen Postings sich fast nur um diverse Möglichkeiten der Bestrafung von Tieren drehen, nicht als Katzenhalter geeignet. Auch nicht als Hundehalter oder Halter irgendwelcher anderer Tiere.

Es gibt genügend Alternativen, die man sich zum Hobby machen kann, bei denen Empathie und Verständnis für Lebewesen keine Rolle spielen. Tennis, stricken, World Of Warcraft spielen, zum Beispiel.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #53
Und am Anfang war das Schlafzimmer überhaupt kein Thema da die Türe ja immer zu ist, es hat ja erst vor kurzem angefangen.
Die Tür ist jetzt tagsüber zu und nachts auch?
Früher war sie komplett offen?
Seit dein Freund bei dir schläft, ist die Tür nachts zu? Und eine Katze macht nur seit dem er da ist Randalle?

Zwei Möglichkeiten:
Tür auf, Katzen rein, bißchen toben aushalten, schlafen.
Oder
Tür zu, durchhalten, bis Katze aufgibt.

Wenn net sperr ich sie einfach in irgendein zimmer ein.
Was bitte bewirkt das?

Oder vll frag ich mal beim ta nach beruhigungsmittel, sodass ich sie nachts ruhig stell.
Gute idee.

Aber da mußt du dich an den Hausarzt wenden, der ist für euch zuständig.
Oropax wären auch eine Möglichkeit.
:rolleyes:

Vielleicht überlegst du mal:
Frauchen hat weniger Zeit (weil ja nun jemand anderer da ist). Nachts verschwindet sie mit dem Neuen im Schlafzimmer, ich darf nicht mit rein.
Wenn ich aber viel Lärm mache und schreie, bekomme ich Beachtung.
Ist zwar unangenehm, aber es ist zumindest Action in der Bude.

Was würdest du aus dem folgern?

Ich würde folgendes vorschlagen:

1. Naßspritzen kann dein Freund dich oder sich, wenn es Spaß macht, micht aber die Katzen.
Bis er soweit ist, abzudrücken, ist die Spanne zur Aktion, die "bestraft" werden soll, viel zu groß.

Im besten Fall errericht er nichts, vermutlich mögen sie ihn dann ein Stück weniger.

2. So spät wie möglich füttern, vorher auf jeden Fall spielen und das ganze als festes Ritual und nicht nach Lust und Laune.

3. Weggesperrt wird nicht mehr. Was soll das bringen?

4. Sieh zu, daß du und dein Freund sie komplett und absolut ignoriert.
Zur Not würde ich mir eine Styrophorplatte innen an die Tür machen oder sonst eine Dämmung.

Bevor du die Katzen sedierst, greif selbst zu Schlaftabletten.

5. Solche vermenschlichten Sichtweisen wie
Und achja hören tut sie garnicht, die denkt sich immer "ihr könnt mich mal" und das ist leider schon immer so.
kannst du gleich begraben. Sie sind falsch.
 
Merle&Ellie

Merle&Ellie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
628
  • #54
Meiner Meinung nach ist jemand, dessen Postings sich fast nur um diverse Möglichkeiten der Bestrafung von Tieren drehen, nicht als Katzenhalter geeignet.

Ja genau, so wie ich z.B. wissen wollte, wie ich meine Katze für's Schuppen haben bestrafen kann. :rolleyes: usw... nur Bestrafung, Bestrafung. Eine selektive, aber sehr geschärfte Wahrnehmung, die du da hast...

Weder betüddel ich meine Katzen, noch versuche ich disziplinierte Soldatenkatzen aus ihnen zu machen. Ich lasse ihnen ihre Ruhe und fall ihnen nicht auf die Nerven.
Ich denke schon, dass ich gut als Katzenhalter geeignet bin, die Katzen sind aber definitiv nicht mein "Hobby"... Sehr merkwürdiger Ausdruck... Meine Familie ist ja auch nicht mein "Hobby"...

Jetzt hast du es auch prompt wieder geschafft mich in so eine elendige "Diskussion" reinzudrängen. Ich hatte geschrieben, dass ich dachte, dass es sich um eine anerkannte Erziehungsmethode handle. Wo ist das Problem? Ich DACHTE! Dann habe ich in einem Satz festgestellt, dass unterschiedliche Katzen sehr unterschiedlich darauf reagieren, habe an keiner Stelle eine Handlungsempfehlung abgeleitet. Verstehe dein Problem nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mio&minchen

Benutzer
Mitglied seit
12. Dezember 2009
Beiträge
60
  • #55
Das Hundehalsband find ich aber auch krass. Ins Gesicht ist ja schon irgendwie erniedrigend. Das würde ich bei meinen Katzen so auch nie machen.

Das sehe ich genauso. Was glaubt man mit Wasserpistolen oder Sprühflaschen zu erreichen, was man mit anderen, die Katzen nicht erschreckenden Methoden genauso erreichen könnte? Im schlimmsten Fall zieht man sich so eine neurotische und verängstigte Katze heran.

Es käme doch (hoffe ich zumindest) auch niemand auf die Idee, einem kleinen Kind Wasser ins Gesicht zu sprühen, wenn es etwas nicht Erwünschtes tut.

@ Katzenmama
Grundsätzlich finde ich es einfach traurig, immer wieder lesen zu müssen, wie Wohnungskatzen, die sowieso nur über ein arg begrenztes Territorium verfügen, dieses kleine Gebiet immer noch weiter beschnitten wird. Du nennst dich "Mama" und sprichst von deinen "Lieben", aber kaum taucht ein Mann auf, sind die "Lieben" offenbar nur noch lästig.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #56
@Merle&Ellie
Der Grund warum Sprühflaschen keine adäquate Erziehungsmethode sind ist ein ganz einfacher: Es ist grundlegend falsch Katzen durch Angst erziehen zu wollen. Man erzieht ja auch keine Kinder indem man sie anbrüllt und einschüchtert. Damit macht man mehr kaputt als man erreicht. Schlicht und ergreifend.
 
redandyellow

redandyellow

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
1.088
  • #57
Mir fehlen die Worte.
Da gibt es zwei kleine Schätze die ihre Dosi abgöttisch lieben und immer bei ihr sein möchten und erst lässt du es zu, dann verbietest du es? Nun suchst du nach Beruhigungsmitteln? Wieso lässt du DEINE Schätze von irgendeinem komischen Knaben mit der Wasserpistole abschießen. Den würde ich vor die Türe setzen!

*kicher* bravo! Der hätte bei uns auch keine Chance! Aber mal im Ernst, meine Jungkater dürfen wegen der Schweinchen auch nicht mehr ins Schlafzimmer-gar nicht mehr. Dafür wird abends ausgiebig geschmust, gespielt und verwöhnt, zusammen auf der Couch gelegen, Ball gespielt-und dann ist nachts auch Ruhe. Morgens ist der Mensch ja wieder da, rechtzeitig zum Frühstück:)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #58
meine Jungkater dürfen wegen der Schweinchen auch nicht mehr ins Schlafzimmer-gar nicht mehr.

Das geht bei einer grossen (!) Wohnung. In einer kleinen/durchschnittlichen 2 oder 3 Zimmer Wohnung ist das für Katzen ein drastischer Beschnitt ihres eh schon sehr begrenzten Lebensraumes.
 
R

rozalie

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. November 2011
Beiträge
1
  • #59
hallo,


ich habe die antworten nur kurz überflogen,

ganz wichtig:

kein teebaumöl oder sonstige ätherische öle, damit kannst du deine katzen umbringen,

mit medikamenten ruhig stellen, ist keine lösung von deinem problem!

lass die tür auf, deine katze versteht nicht warum sie plötzlich nicht mehr ins schlafzimmer darf, es ist doch so gemütlich!!!! versuche es doch mit ein oder zwei liegeplätzen im schlafzimmer, bei mir können die katzen auf den kleiderschrank ausweichen!

zum thema ruhig stellen, hast du zwei möglichkeiten, schonmal mit blachblüten gearbeitet? bei manchen katzen hilft das sehr gut bei manchen gar nicht,
die andere sind richtige narkotika, die gehören zur richtigen sedierung und sind nicht zu empfehlen, du schießt deine katze ab und sie kann im schlimmsten fall einen atemstillstand kriegen was machst du dann mitten in der nacht? nix weil du es nicht mitkriegst!

probier es mit nem gemütlichen liegeplatz, sie will nur eure nähe haben, vielleicht geht sie dann auch wieder und sucht sich einen anderen liegeplatz.

bitte keine ätherischen öle und keine betäubungsmittel!
 
AmBiTiOuSs

AmBiTiOuSs

Forenprofi
Mitglied seit
22. November 2011
Beiträge
1.511
Ort
Nürnberg
  • #60
Das geht bei einer grossen (!) Wohnung. In einer kleinen/durchschnittlichen 2 oder 3 Zimmer Wohnung ist das für Katzen ein drastischer Beschnitt ihres eh schon sehr begrenzten Lebensraumes.

autsch ... :(

hab au nur ne 75 qm kleine Wohnung ... + 1 gesicherten großen Balkon ... und meine dürfen au nich ins Schlafzimmer weil ich allergisch bin, ansonsten aber überall ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
35
Aufrufe
2K
Grace_99
D
Antworten
18
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
2 3
Antworten
47
Aufrufe
2K
Sinchen92
S
Canela
Antworten
8
Aufrufe
2K
miamaar
S
Antworten
22
Aufrufe
2K
Schnattchen11
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben