Nächtlicher Terror! HILFE!

Katzenmama89

Katzenmama89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2009
Beiträge
153
Ort
Baden Württemberg
Hi liebe Foris ich brauch dringend eure Hilfe.

Wir sind vor gut 2 Monaten in unsere neue Wohnung gezogen mit meinen beiden Miezen. Am Anfang gab es keinerlei Probleme bis vor ca. 1 1/2 Monaten.

Meine große Mieze Maggy meint jetzt jede Nacht kreischend an unserer Schlafzimmertür stehen zu müssen und ist selbst mit einer Wasserspritze nicht zu verscheuchen. Ihre kleine Schwester Alisha macht keine Probleme.

Auf Teebaumöl reagiert sie auch nicht.

Habt ihr eine Idee was ich noch machen kann, weil so kann es nicht weitergehen.

Brauche dringend eure Hilfe.

Lg

Katzenmama89
 
Werbung:
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Bitte kein Teebaumöl verwenden, das ist giftig für Katzen!
(Fernhaltesprays o.ä. im Katzenrevier finde ich ohnehin sehr gemein, sie haben doch nichts anderes als die Wohnung, die sollte man ihnen dann nicht noch vergällen.)

Wie alt sind denn die Katzen und ist das Schlafzimmer tagsüber offen? Reagiert ihr in irgendeiner Art und Weise auf ihr Schreien? Hört sie gut? Wann werden die Katzen abends das letzte Mal gefüttert?
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Bitte kein Teebaumöl verwenden, das ist giftig für Katzen!

Wollte ich auch grad schreiben.

Hatten die Katzen vor dem Umzug ins Schlafzimmer gedurft? Dürfen sie tagsüber rein? Wann ist die letzte Spielrunde am Abend und wann die letzte Fütterung?

Ganz wichtig, ignorieren, am besten gar nicht reagieren und dann müsst ihr einfach den längeren Atem haben.
 
Katzenmama89

Katzenmama89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2009
Beiträge
153
Ort
Baden Württemberg
die beiden sind jetzt knapp 3 Jahre alt.

In meiner alten Wohnung durften sie rein aber da hab ich ja noch alleine gewohnt. Und am Anfang war das Schlafzimmer überhaupt kein Thema da die Türe ja immer zu ist, es hat ja erst vor kurzem angefangen.

Ja wenn ich jetzt anfang die zu ignorieren, dann geht das gekreische die ganze nacht und ich finde garkein schlaf mehr und mein freund auch nicht und das kann ja nicht sinn und zweck der sache sein.

Die beiden werden um 21:00 Uhr gefüttert und davor gibts ne halbe stunde fang die schnur. Wenn net sperr ich sie einfach in irgendein zimmer ein.

Oder vll frag ich mal beim ta nach beruhigungsmittel, sodass ich sie nachts ruhig stell. Aber des Spiel wer hat den längeren Atem gewinnt sie, weil die kreischt die ganze nacht.

Kennt ihr gute beruhigungsmittel?

Und achja hören tut sie garnicht, die denkt sich immer "ihr könnt mich mal" und das ist leider schon immer so.

Ja mein Freund schießt sie nachts ab und an mit der Wasserpistole ab^^
 
Mondkatze

Mondkatze

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
5.966
Ort
Ostfriesland
Ruhig stellen mit Medikamenten? Sorry, aber da geht mir der Hut hoch. Das ist keine Lösung, und ich hoffe, das war nicht wirklich ernst gemeint.
Vielleicht reicht eine halbe Stunde spielen nicht. Vielleicht ist sie immer noch nicht ausgelastet. Vielleicht gewöhnt sie sich noch an die neue Situation. Kannst Du ihr vielleicht andere Reize anbieten? Fummelbrett, Fummelturm, Spielschiene, irgendwas, was sie noch nicht kennt und was sie neugierig macht und ablenkt?
Und sie "einfach in ein Zimmer zu sperren" klingt für mich auch nicht gerade nach einer guten Erziehungsmaßnahme.
 
Katzenmama89

Katzenmama89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. August 2009
Beiträge
153
Ort
Baden Württemberg
Sie ist keine "Spielkatze"-. Das einzige mit dem sie spielt ist ihre reizangel und damit jagen wir sie ja jeden abend durch die wohnung bis sie hechelnd am boden liegt. Ihr Fummelbrett ist ihr völlig egal damit spielt nur ihre schwester.

das ruhigstellen ist die letzte option die ich mir noch freihalte genauso wie das einsperren.

und ich finde man hat irgendwann das recht über solche optionen nach zu denken, wenn man seit wochen nicht mehr geschlafen hat, weil die olle nuss meint die ganze nach kreischen zu müssen.

Weil mir fälllt sonst nichts mehr ein, da auspowern, aussitzen der ganzen sache und später fressen geben nichts bringt bei ihr.

Ich brauche wirklich hilfe
 
O

Obscura

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Dezember 2010
Beiträge
161
Bevor ihrübers Ruhigstellen, einsperren oder ähnlichen Unsinn nachdenkt (eine Katze hört man auch durch zwei geschlossene Türen schreien), solltet ihr überlegen, warum die beiden nicht mehr ins Schlafzimmer dürfen.

Ich kann verstehen, dass nicht jeder Tiere im Bett mag. Bei allen Leuten (außer Katzenhaltern) habe ich entsetzte Blicke geerntet, als es hieß, unsere zwei dürften ins Bett. Allerdings war es für uns keine Option, ihnen das zu verwehren, weil sie in der Pflegestelle auch insBett durften. Man kann ja sagen, neue Wohnung, neue Regeln - und oft genug klappt das auch, aber nicht immer.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Einsperren, sedieren? :eek: Ich hoffe das ist ein schlechter Scherz...

Und mit der Frage ob sie gut hört meinte ich ihren Hörsinn, nicht ob sie aufs Wort hört. Schwerhörige Katzen sind laut, aber deine Katze ist ja anscheinend jung.

Aber ihr werdet nichts anderes tun können als es aussitzen. Das wird einige schlaflose Nächte bedeuten, aber wenn sie merkt, dass ihr Geschrei nichts bringt, dann wird sie es auch irgendwann lassen. Aber wenn ihr immer auf ihr Schreien reagiert (und sei es mit Strafen), dann hört sie nie auf.
Ich denke das Problem ist, dass sie früher ins Schlafzimmer durfte und nun nicht mehr. Dass sie es in den ersten 2 Wochen nach dem Umzug nciht gemacht hat wundert mich nicht, sie mußte sich ja auch erstmal eingewöhnen in die neue Umgebung. Nun hat sie sich eingewöhnt und fordert ein, was sie früher durfte: nachts bei dir sein.
Ihr müßt sie ignorieren und den längeren Atem haben als sie. und da auch dementsprechend konsequent sein. Oropax helfen für die zeit, die es braucht. Aber wenn ihr ständig aufsteht und sie bestraft wird es nichts helfen. Sie wird höchstens Sicherheitsabstand halten und schreien.

Aber um Gottes willen nicht einsperren oder sedieren wenn sie sich ihrer kätzischen Natur entsprechend verhält, das ist unmenschlich.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.261
Oropax oder so wuerde ich auch empfehlen - und nie eine Ausnahme machen. Nicht reagieren - so gar nicht!

Und zum TA wuerde ich vielleicht mal gehen - vielleicht hat sie etwas, das ihr besonders nachts Schmerzen oder so bereitet?

Oder ist die Schwesterkatze nachts ploetzlich unkuschelig geworden (bei uns reagiert der Kater sehr darauf, wenn die Katze mal nicht mit im Bettchen mitschlafen moechte - in diesen Momenten erinnert er sich mit uns unangenehmer Heftigkeit daran, dass es auch noch Menschen im Haushalt gibt, die dann nachts unbedingt gestoert werden muessen :rolleyes:) ?

Irgendwas muesste ja der Grund fuer den ploetzlichen Verhaltenswandel sein.
 
Schenney

Schenney

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. April 2011
Beiträge
181
  • #10
Also auch unsre drei dürfen (noch) nicht ins schlafzimmer, weil sie einfach viel zu unruhig sind. da mein freund und ich beide vollzeit arbeiten, müssen wir halbwegs fit sein morgens, und das geht nunmal nicht, wenn drei rabauken auf die fangen spielen die halbe nacht.
Bei uns gibts dann abend ein Ritual, alle Katzen warten schon auf dem Bett auf uns, und jeder bekommt noch seinen heißgeliebten leckerli-stick. wenn wir damit fertig sind, werden alle 3 ins wohnzimmer getragen. die wissen das auch schon ganz genau, und ace versucht immer sich zu verstecken, weil er so gerne drin bleiben mag. (mir brichts jedesmal das herz, aber ich muss im moment echt meinen schlaf bekommen).
Die drei haben anfangs immer an unserer metall übergangsschiene zwischen laminat und parkett gekratzt, (unter der tür) weil sie rein wollten. War ne sehr laute angelegenheit. Irgendwann haben wir dann einfach für nachts einen teppich, der genau so breit ist wie die tür, unter die tür gelegt, seitdem ist da ruhe.
Unter der woche wissen sie genau, dass wir um 05.50 aufstehen, und ab 05.45 sitzen sie maunzend vor der tür. ist also auszuhalten.
Da wir ja aber am wochenende nicht auch um die Zeit aufstehen wollen (essen haben sie da noch!!) haben wir uns oropax zurecht gelegt und alles ist bestens.
Ich benutz die sogar manchmal unter der woche, falls sie doch mal nachts weinend vor der tür sitzen, und ich verstehe nicht, warum man so ein drama daraus macht, und die katzen wegsperren will o0 Freu dich mal drauf wie der raum aussieht, wenn du das durchziehst. Ganz zu schweigen davon, wie sich deine Katze wahrscheinlich verändert, weil du ihr so das Vertrauen nimmst.

Und falls jetzt das Argument mit dem Wecker kommt... heutzutage hat fast jeder Mensch ein Handy. Ich lege mein handy entweder mit vibrationsalarm direkt unter mein kopfkissen, oder auf den blanken holznachttisch. davon wird man auch mit oropax wach!

LG Jenny
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #11
Auch wenn es hart klingt, da müsst ihr jetzt durch, auch wenn da ein paar schlaflose Nächte auf euch zukommen.

Das einzige Mittel was hier helfen wird ist Konsequenz und Ausdauer und evtl. noch Oropax. Ihr dürft einfach nicht mehr darauf reagieren und zwar kein einziges Mal, auch bei dem kleinsten Erfolgserlebnis wird sie an ihrer Masche festhalten, sobald sie Aufmerksamkeit bekommen hat.

Das Wegsperren und Medikamente keine Lösung sind, haben die Schreiber vor mir ja schon deutlich zur Sprache gebracht.

Natürlich ist es schwierig und wird lange dauern, weil die Katzen erstens früher ins Schlafzimmer durften und zweitens schreibst du, dass es schon 1 1/2 Monate so geht und da hätte man gleich von Anfang an und ganz konsequent mit Ignorieren und Nichtbeachten reagieren müssen, jetzt hat sie ja schon eine zeitlang Erfolg damit gehabt, jetzt müsst ihr umso länger durchhalten, aber ihr habt dass mit selbst provoziert wie es jetzt ist.

Ich würde aber zusätzlich auf jeden Fall noch für mehr Ablenkung sorgen, seid erfinderisch, ihr werdet schon noch ein Spielzeug finden dass ihr gefällt und auch zur Selbstbeschäftigung geeignet ist. Wie wärs ihr zwar nicht jeden Abend aber ab und zu noch ein Fummelbrett hinzustellen mit etwas Trofu oder Leckerlis drin, da ist Miez dann auch nachts beschäftigt. Spielen die Katzen eigentlich nicht auch miteinander? Also meine beschäftigen sich nachts sehr viel miteinander und ich kann auch am Wochenende mal länger liegen bleiben ist kein Problem, allerdings dürfen sie auch ins Schlafzimmer und ins Bett.

Ganz wichtig, morgens eine bestimmte Uhrzeit einhalten, wann es die erste Mahlzeit gibt und nicht nur damit Miez ruhig ist ihr nachts oder vor der ersten Morgenfütterung dann was zu fressen geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #12
Wenn net sperr ich sie einfach in irgendein zimmer ein.

Oder vll frag ich mal beim ta nach beruhigungsmittel, sodass ich sie nachts ruhig stell. Aber des Spiel wer hat den längeren Atem gewinnt sie, weil die kreischt die ganze nacht.

Sonst geht's aber noch, oder?

DU bist schuld, dass sie da so schreit. DU verhälst Dich falsch. Ändere Dein Verhalten, dann löst sich auch das Problem.

Wenn ihr auf ihr maunzen reagiert, dann braucht ihr Euch nicht wundern, dass sie damit weiter macht. Kauft Euch Oropax und fertig. Oder lasst die Tür auf. Oder gebt sie ab, bevor ihr sie aussperrt oder mit Medis vollpumpt.

Wie kann man an sowas auch nur denken? Wie kann man nur so lieblos von seinen Tieren schreiben??
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Ja mein Freund schießt sie nachts ab und an mit der Wasserpistole ab^^

^^Wie lustig^^ Schon die abgefeimte Wortwahl lässt mich diese Katze bedauern.

Und wenn sie länger durchhält als dein Freund, dann wird sie wirklich "abgeschossen", sprich ins TH ausgelagert? Vllt. besser.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.975
Ort
Berlin
  • #14
das ruhigstellen ist die letzte option die ich mir noch freihalte genauso wie das einsperren.

und ich finde man hat irgendwann das recht über solche optionen nach zu denken

Nur gut, dass man hier nicht die Möglichkeit hat, die Stimmbänder durchtrennen zu lassen...
Aber sich den Nick "Katzenmama" geben :stumm:
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2011
Beiträge
2.676
  • #15
Über deine Äußerungen - wegsperren, abschießen, ruhigstellen - kann ich nur den Kopf schütteln! Mit Tränen in den Augen - vor Wut :dead:

Du kannst die Gewohnheiten deiner Katze nicht einfach mal eben so umstellen. Früher Schlafzimmer o. k. - jetzt ist dein Freund da - nicht mehr o. k. Das ganze zusammen mit einem Wohnungswechsel - deine Katze versteht die Welt nicht mehr! Und das zu recht. Mach die Tür auf und Ruhe ist - jede Wette. Oder ignoriere ihr Geschrei - vielleicht hast du Glück und sie gibt auf.

Sollte das nicht in Frage kommen, dann tue deinen Tieren noch ein Gefallen und such ihnen ein Zuhause wo sie sein dürfen was sie sind: Katzen!!!
 
A

Averhage

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2011
Beiträge
10
  • #16
Aurora87

Aurora87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. November 2011
Beiträge
400
Ort
Marl
  • #17
Kennt ihr gute beruhigungsmittel?

Und achja hören tut sie garnicht, die denkt sich immer "ihr könnt mich mal" und das ist leider schon immer so.

Ja mein Freund schießt sie nachts ab und an mit der Wasserpistole ab^^

Also ganz ehrlich, wenn du überhaupt über sowas nachdenkst, ob genervt oder nicht und auch wie du dich ausdrückst...

Da kannst du mir nicht erzählten, dass du deine Katzen lieb hast.

Die beiden scheinen dir ja ziemlich am Hintern vorbeizugehen :(
Man muss schon vorher mit Konsequenzen rechnen.

Kauf dir Fische, die belästigen dich nicht.
 
Luis & Lea

Luis & Lea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
183
  • #18
und ich finde man hat irgendwann das recht über solche optionen nach zu denken

Nein hast du nicht! Du hast das Recht deine Katzen anständig zu behalndeln...

p.s. ballert euch das Schlafmittel doch lieber selbst rein und lass die arme Katze in Ruhe :aetschbaetsch2:
 
Luis & Lea

Luis & Lea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Juli 2011
Beiträge
183
  • #19
p.p.s...

Ja mein Freund schießt sie nachts ab und an mit der Wasserpistole ab^^

bevor du zum Tierarzt gehst um Beruhigungsmittel zu besorgen geh doch lieber vielleicht mal zu einem speziellen "Arzt" und rede mal drüber warum es euch Spaß macht Tiere mit Wassrpistolen zu beschießen...

Du verstehst was ich meine? :aetschbaetsch2:
 
K

Katzenkeks

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2011
Beiträge
449
  • #20
Wenn eine Katze vorher ins Schlafzimmer durfte, ist es doch klar, dass sie sich an die Nähe und Geborgenheit nachts gewöhnt hat und nun auch rein möchte. :rolleyes:

Aber nun wird sie nicht mehr gebraucht, weil der Freund da ist und kann mit Wasser abgeschossen oder ruhig gestellt werden, klasse.

Allerdings: Natürlich ist es ein Problem, wenn man einen Partner bekommt, der nicht genauso katzenlieb ist, wie man selbst, ich habe auch gerade das Problem bzw. ich fürchte, dass noch Probleme auf mich zukommen. :(

Tipp: Frag doch lieber deinen Freund, ob die Tür nicht nachts aufbleiben darf.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
35
Aufrufe
2K
Grace_99
D
Antworten
18
Aufrufe
1K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
2 3
Antworten
47
Aufrufe
2K
Sinchen92
S
Canela
Antworten
8
Aufrufe
2K
miamaar
S
Antworten
22
Aufrufe
2K
Schnattchen11
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben