Milbemax, Kotproben statt prophylaktische Entwurmung. Ein TA-Gespräch.

  • Themenstarter pizzicato
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #21
So, heute habe ich einen Anruf der TÄ bekommen.
Cato geht es nicht gut und auch seine Blutergebnisse zeigen eine Entzündung an.
Es war die Rede von einer Dünndarmentzündung, sehr stark erhöhte Folsäure- und Leukozyten-Werte, eine direkt anschließende Antiobiotika-Gabe von Tylosin und dann auch, aufgrund anderer unschlüssiger Werte, von einer Nachuntersuchung der "klassischen" Seuchen wie FIP, FIV und Leukose. Da unsere Pizzi auch einen hohen Coronaviren-Titer hatte, liegt eine Ansteckung mit dem Virus nahe.

Vielleicht schonmal vorab einige Fragen:
Hat jemand Erfahrung mit Tylosin (Wirkung, Verträglichkeit)?
Wie kann man eine bakterielle Besiedelung des Dünndarmes im Blut nachweisen?
Habt Ihr evtl. "Tipps", wie ich den Kleinen päppeln und unterstützen kann? (Immunabwehr stärken, Wirkungsvolles bei Dünndarm-Entzündung)

Noch bin ich ziemlich verwirrt und habe nur die Hälfte mitgekriegt. Ich habe die TK gebeten, mir die Ergebnisse zuzusenden.
 
Werbung:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #22
Ach je. Armer Cato.

Geht es ihm so schlecht, dass die TÄ keine Kotprobe mehr ins Labor schicken und untersuchen lassen kann? Dieses Tylosin wird lt. Wikipedia ja gegen Erreger wie Staphylococcus intermedius, Clostridium spp., Clostridium perfringens, Mycoplasma spp., grampositive Kokken und Lawsonia intracellularis eingesetzt. Da sollte doch ein Labor herausfinden können, ob die überhaupt vorhanden sind - wenn ihr die Zeit habt.

Ich habe einen Kater, dem der Darm durch viel AB, durch homöopathische Komplexmittel und weitere experimentelle tiermedizinische Maßnahmen gründlich ruiniert wurde. Wenn also irgendwie möglich, würde ich eine Erregerbestimmung voranschicken. Vllt. ist das AB letztlich gar nicht nötig.

Ansonsten bleibt mir nur Daumendrücken für euch.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #23
Ich schließe mich Barbarossa an. Wenn es Cato nicht völlig dreckig geht, würde ich auch die Ergebnisse von Kotuntersuchung und BB abwarten.
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #24
Barbarossa, Maiglöckchen, jetzt, wo ich mich wieder etwas sortiert habe, bin ich zu dem gleichen Entschluss gekommen. Die nächsten Tage lasse ich ihn schallen und gebe K.-Proben ab, vielleicht kommen wir der Ursache näher. Ich will ihm nicht - ohne genaue Diagnose - ABs "aufs Geratewohl"geben.

Ich habe es heute wieder mit 10 ml SEB UR (+Propolis) versucht, und siehe da, ihm ging es nach 15-30 min. deutlich besser. Er hat mehrfach gefressen, ist munterer und gesprächiger. Es ist zwar ein Riesenakt, ihm irgend etwas einzuflößen, aber ich versuche, ihn die nächsten Tage auf diese Art zu unterstützen. (So lange ich noch keine Ergebnisse habe)
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #25
Finde ich sehr vernünftig. AB ohne klare Diagnose kann gerade bei Magen-Darm-Erkrankungen ganz gewaltig nach hinten losgehen.
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #26
So ist es, gerade dann bin ich besonders vorsichtig. Zumal jetzt die BU gar nicht mal auf einen bakteriellen Infekt hinweist - soweit ich das beurteilen kann. Beunruhigend sind die niedrigen Leukozyten, niedrige Granulozyten und erhöhten Thrombozyten.
Bevor ich mir ein eigenes Bild zusammen stricke, werde ich einen anderen TA drauf schauen lassen und die nächsten Untersuchungen abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #27
Waren nicht die Leukozyten erhöht? :confused:



Zugvogel
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #28
Das hat sie mir am Telefon so gesagt, zumindest habe ich das so verstanden (v.a. auch hinsichtlich bakterieller Infekt). Ich habe aber jetzt die Ergebnisse per Fax bekommen. Da liegt der Leukozyten-Wert bei 2,4.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.153
  • #29
Ich persönlich wäre bei niedrigen Leukozyten für ein AB.

Wie ist denn der Ref.-bereich?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #30
Bei niedrigen Leukozyten noch AB???

Ich kenne es nur so, daß nach (zu reichlich?) AB die Leukozyten zu niedrig werden, was indirekt darauf hinweist, daß das Abwehrsystem allmählich 'gegen die Wand gefahren' wird (Aussage meiner TÄ) :confused:

Dann ist auch bald damit zu rechnen, daß die Körpertemperatur fällt... :confused:



Zugvogel
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #31
Stell mal das Blutbild (bzw. zumindest das Differentialblutbild) hier ein, bitte. Wenn die gesamten Leukozyten wirklich extrem niedrig sind, kann AB sehr sinnvoll sein, weil der Körper dann bakteriellen Sekundärinfektionen fast schutzlos gegenüber steht.

Und mach dich bitte sofort ans Kot sammeln. Unbedingt auch auf Viren testen.

Zugvogel: So pauschal ist das Quatsch. Es gibt einige wenige Antibiotika, die das Blutbild beeinflussen können, das ist aber längst nicht bei allen der Fall.
 
Werbung:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.153
  • #32
:rolleyes: Ach Zugvogel. Du solltest es langsam gelernt haben, dass bei niedrigen Leukos wenig bis keine Abwehr mehr vorhanden ist und die Bahn auch für bakterielle Erreger frei und nicht unbedenklich ist. Da finde ich das AB weniger kritisch als ein Dahinsiech.

Und je nach Referenzwerten ... Leukos bei 2 können schon sehr bedenklich sein, da würde ich persönlich nichts mehr abwarten ...
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #33
Hier kurz das Blutbild.
KREA, ALT, etc. alles in Ordnung
Die Hämatologie zeigt Folgendes an:
Mittl. Hämoglobingehalt der Erythrozyten / MCHC: 29 (Ref. 31-36) -
Eryt. Verteilungsbreite RDWc Variationskoeffizient: 15 (Ref 17-22) -
Leukozyten: 2,4 (5-11) -
GRANS: 54 % bzw. 1,4 (Ref. 65-75 % bzw. 3-12) -
Lymphozyten: 44 (Ref 15-30 %) +
Thrombozyten (PLT): 517 (Ref 180-430) +
Mittl. Thrombozytenvolumen MPV: 18 (Ref 6,5-15) +

Folsäure und Vitamin B 12 sind extrem erhöht.

Symptome: Mattigkeit, Übelkeit (Lippenschlecken), träge Verdauung (wobei er das schon immer hatte), Erbrechen (das hat sich in den letzten Tagen wieder gebessert).
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #34
:rolleyes: Ach Zugvogel. Du solltest es langsam gelernt haben, dass bei niedrigen Leukos wenig bis keine Abwehr mehr vorhanden ist und die Bahn auch für bakterielle Erreger frei und nicht unbedenklich ist. Da finde ich das AB weniger kritisch als ein Dahinsiech.

Und je nach Referenzwerten ... Leukos bei 2 können schon sehr bedenklich sein, da würde ich persönlich nichts mehr abwarten ...

Aber man sollte schon wissen, welche Erreger da im Spiel sind, bevor man womöglich das falsche AB einsetzt und die Darmflora noch weiter schädigt. Was, wenn Cato nun gar keine Dünndarmentzündung, sondern sich z.B. einen Heliobacter eingefangen hätte, der diese ständigen Brechattacken auslöst?

Wir leben hier übrigens seit zwei Jahren mit deutlich erniedrigten Leukos und hatten noch keine Sekundärinfektion. Hätte ich jetzt etwa seit zwei Jahren AB gegen alle möglichen Erreger geben sollen, die der Dicke sich möglicherweise hätte einfangen können?
 
pizzicato

pizzicato

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2012
Beiträge
1.090
  • #35
... ich hab ihm vor einer halben Stunde den selben UC SEB "Mix" wie gestern gegeben. Und schon wieder die Spontanwirkung, ca. 20 min später: Er springt rum und fordert mich zum Spielen auf?! Entweder wirkt das sofort im Magen (eher Gastritis?) oder der Kleine will mir nach der Tour de Force signalisieren, dass alles okay ist.

Ich bin nicht grundsätzlich gegen AB, sondern nur gegen grundlose bzw. "falsche" AB. Wenn ich mit dem Antibiotikum Bakterienstamm A bekämpfe, aber die Viren B wüten, mache ich es noch schlimmer.
Kotproben sammle ich bereits, am Freitag geht es nochmal mit ihm zum TA.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #36
Das Lippen lecken deutet ja auch darauf hin, dass ihm einfach des Öfteren speiübel ist. Ich würde daher SEB häufiger geben, auch wenn das bei ihm immer ein Drama ist. Aber offenbar bildet er zu viel Magensäure und das muss unterbrochen werden, damit es ihm auf Dauer besser geht.

SEB wirkt recht flott, weil es ja eine Schutzschicht auf die Magenschleimhaut legt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #37
Die Wirkung von SEB ist nicht nur, daß Magen und Darm geschützt werden, sondern auch die Leber 'freut' sich, wenn sie damit unterstützt wird in ihrer hochwichtigen Aufgabe zu verstoffwechseln und zu entgiften.


Zugvogel
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.153
  • #38
Aber man sollte schon wissen, welche Erreger da im Spiel sind, bevor man womöglich das falsche AB einsetzt und die Darmflora noch weiter schädigt. Was, wenn Cato nun gar keine Dünndarmentzündung, sondern sich z.B. einen Heliobacter eingefangen hätte, der diese ständigen Brechattacken auslöst?


Hier gab es bei ''normalen Sachen'' so gut wie noch nie ein Antibiogramm, es gibt doch gängige AB's welche schon einiges abgreifen. Wir sind mit Amoxi oder, je nach Fall, Baytril, überwiegend (Flaschenkinder mit hartnäckigen Erkrankungen ausgenommen) gut gefahren.

Durch eine AB-gabe ist sicher noch niemand gestorben, durch ausbreitende Erreger ohne körperliche Abwehr aber schon. AB war sicher schon öfter lebensrettend als das Gegenteil. In schwerwiegenden Fällen kann man einfach nicht nur warten. Oftmals kann ein TA mit Erfahrung auch einschätzen, um welche Erreger es sich je nach Krankheitsbild vermutlich handelt und zumindest schon eine Therapie beginnen, AB ggf. umstellen kann man dann auch noch.

Wir leben hier übrigens seit zwei Jahren mit deutlich erniedrigten Leukos und hatten noch keine Sekundärinfektion. Hätte ich jetzt etwa seit zwei Jahren AB gegen alle möglichen Erreger geben sollen, die der Dicke sich möglicherweise hätte einfangen können?

Wie niedrig sind denn die Leukos? Niedrig ist ja nicht gleich niedrig.
Wenn keine Symtome gezeigt oder die Katzen nicht allgemein geschwächt sind und in einen bedenklichen Zustand befinden, dann muss man da natürlich kein AB geben. Wenn ich mich aber recht entsinne, zeigt die Katze vom TE Probleme, oder?

Auch hier gibt es Katzen mit etwas niedrigeren Werten und bekommen selbstverständlcih wenn sie gesund erscheinen, keine DAuer-AB-Gaben.
 
Zuletzt bearbeitet:
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19. Februar 2011
Beiträge
16.153
  • #39
Ich bin nicht grundsätzlich gegen AB, sondern nur gegen grundlose bzw. "falsche" AB. Wenn ich mit dem Antibiotikum Bakterienstamm A bekämpfe, aber die Viren B wüten, mache ich es noch schlimmer.

Jetzt schmeisst du Bakterien und Viren durcheinander. :confused:
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
29.469
  • #40
Wie sind die Erythrozytenwerte? Hämoglin etc.?

Kannst du mal die Werte komplett einstellen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
Antworten
9
Aufrufe
411
Louisella
Louisella

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben