Kitten wird verhauen :/

  • Themenstarter Mahlilou
  • Beginndatum
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
  • #21
Trenn sie so, dass die zwei Neuzugänge gemeinsam sein können, damit das letzte nicht alleine sein muss.
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki, pfotenseele und Grinch2112
A

Werbung

bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.627
Ort
Oberbayern
  • #22
@bohemian muse Dankeschön 🥰

Uff, ich hoffe das kriegen wir hin
Geplant war das ja alles nicht... Musste aber etwas tun 😕
Ich werde jetzt schauen wie ich sie am besten trenne da wir kleine Kids haben die natürlich überall rum rennen
Sie haben hier 152 qm auf 7 Zimmer verteilt
Ich kann die zwerge natürlich nicht alle behalten, evtl bleibt ein kitten bei uns. Ich denke da frage ich am besten auch nochmal im zuchtverein nach bzgl Hilfe der Vermittlung? Der Tipp war toll mich da hin zu wenden, vielen Dank 😊

Ja, ich denke, es wäre auf jeden Fall sinnvoll wenn du dich mit dem Zuchtverein in Verbindung setzt. Dort müsstest du nämlich eigentlich auch eine Wurfmeldung einreichen, um die Stammbäume für die Kitten zu erhalten.

Alternativ kannst du natürlich auch im Tierschutz anfragen und dort um Unterstützung bei der Vermittlung bitten. Oder du nutzt die Vermittlungsrubrik hier im Forum: https://www.katzen-forum.net/forums/notfellchen.52/

Wichtig wäre in jedem Fall, dass die Kitten vor der Umzug mindestens zweifach geimpft und gechipt und idealerweise auch frühkastriert werden, falls ihr einen Tierarzt habt, der dazu bereit ist.

Soll ich denn nur die kleine ragdoll trennen oder tatsächlich auch das kleine birmchen? Denn sie versteht sich ja komischerweise 1a mit den 4 großen. Oder wäre das für die kleine ragdoll besser, da sie dann sozialen Kontakt hätte?

Ich würde sie unbedingt gemeinsam separieren, damit euer Ragdoll Kitten (haben die Katzen auch Namen?) Gesellschaft hat.
 
  • Like
Reaktionen: Pitufa, Grinch2112, NicoCurlySue und eine weitere Person
LakritzNase

LakritzNase

Forenprofi
Mitglied seit
6. September 2021
Beiträge
1.906
Alter
33
Ort
Wanne-Eickel
  • #23
Ich würde deine beiden Kitten zusammen lassen, denn erstens brauchen so junge Katzen ganz unbedingt Katzengesellschaft und zweitens können sie sich dann in Ruhe aneinander gewöhnen, denn letztendlich sollen die beiden ja bei dir bleiben.
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki, Grinch2112, Poldi und eine weitere Person
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #24
@bohemian muse

Ich danke dir für all die lieben Infos und Tipps, bin echt froh mich nun hier hin gewand zu haben, erfahre ja sogar noch viel mehr, was ich wissen muss 😊

Ohja klar, sorry, natürlich haben sie Namen 🙈 das birmchen heißt Malia und die kleine ragdoll heißt Yuna 🙈

@Polayuki
@LakritzNase

Scheint mir so auch am sinnvollsten, danke 😊
Gibt es denn da spezielle gitter zu kaufen oder bastelt ihr so was dann eher selbst? 😊
 
  • Love
Reaktionen: Grinch2112
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
  • #25
Ich hab die gittertür damals selbst gebaut, ging schnell und einfach. Ich habe meine aber auch innerhalb Rostocks schon verliehen, vlt gibt es bei dir in der Stadt jemanden, der schon eine hat und diese verleihen würde?
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.411
  • #26
@bohemian muse

Ich danke dir für all die lieben Infos und Tipps, bin echt froh mich nun hier hin gewand zu haben, erfahre ja sogar noch viel mehr, was ich wissen muss 😊

Ohja klar, sorry, natürlich haben sie Namen 🙈 das birmchen heißt Malia und die kleine ragdoll heißt Yuna 🙈

@Polayuki
@LakritzNase

Scheint mir so auch am sinnvollsten, danke 😊
Gibt es denn da spezielle gitter zu kaufen oder bastelt ihr so was dann eher selbst? 😊
Schau mal zb hier
https://www.katzen-forum.net/threads/gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.55687/
Was du auch machen kannst ist im Baumarkt zu schauen, die haben oft Abverkäufe oder Türen mit Kratzern etc. Einfach in eine solche eine Aussparung im unteren Bereich für die Katze sägen und Netz dran befestigen. Dann kannst du die ganz normal einhängen wo eure davor war
Ich hab die gittertür damals selbst gebaut, ging schnell und einfach. Ich habe meine aber auch innerhalb Rostocks schon verliehen, vlt gibt es bei dir in der Stadt jemanden, der schon eine hat und diese verleihen würde?

Das ist auch eine gute Idee, schau mal bei eBay Kleinanzeigen oder was ihr so für eure Region habt
Im Forum wurden wohl auch schon so Kindergitter genommen, zwei übereinander, Netz durchgezogen und in die Türe eingehängt
 
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #27
@Lillyrose entschuldige, es wurde dann so schnell viel an Antworten verfasst, dass ich paar Dinge übersehen habe. Du fragtest noch ob die Miezis dann zurück zu meinem Schwager können. Von dieser Option gehe ich vorerst nicht aus 😕 meine Schwester befindet sich aktuell in einer spezialklinik etwas entfernt, mein Schwager ist daher tagelang zt nicht zuhause. Für mich wäre es auch nicht möglich dann dort nach den Katzen zu schauen zeitlich gesehen. Daher bleiben sie definitiv vorerst hier, da können sie einfach besser versorgt werden 😊

Ich schaue nun nach Möglichkeiten der Trennung. Werde evtl etwas in den Zimmern rum schieben um eines komplett für die zwei kleinen frei zu haben, in das keiner meiner Kinder geht (haben 4 Kinderzimmer). Wird dann wohl vllt mein Büro sein und mich dann umgehend an einen türschutz machen.
Die Katzen meiner Schwester sind eigentlich sehr sozial. Das nelchen das nun mami geworden ist, ist die Chefin und relativ dominant, hat aber alle Neuzugänge meiner Schwester sehr gut nach wenigen Tagen akzeptiert. Auch unsere kleine Malia war nach 3 Tagen überhaupt kein Problem mehr. Könnte es sein, dass ihr extremes Verhalten (sie reagiert deutlich am aggresivsten auf Juna) nur damit zusammen hängt dass sie kitten hat? Denn sie teilt seitdem auch gerne mal den anderen Katzen aus und auch meinem Hund seeehhhr viel. Eigentlich kennen die beiden sich aber gut und es gab nie Probleme, denn unser Hund ist zur Urlaubsbetreuung immer bei meiner Schwester und sie fing auch erst an meinen Hund "zu kloppen" als ihre Kitten geboren waren. Der Kater traut sich zb gar nicht an die kleinen, absolute Löwenmami, das nelchen. So richtig duldet sie tatsächlich nur unsere kleine Malia bei den kleinen 🤔 vllt war der Zeitpunkt ausschlaggebend...?! Mahli kam ja ca 2 Wochen vor Yuna und Yuna 2 Tage bevor ihre Kitten geboren wurden. Dazu gesagt hat sie Yuna zu Beginn ignoriert... Das fing erst ca 1 Woche später bei nelchen (der mami) an...
 
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #28
@Polayuki
@Lillyrose

Danke für die Tipps mit der Tür, ihr bringt viel Licht in meinen vernebelten Überforderungskopf 😜
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
  • #29
Könnte es sein, dass ihr extremes Verhalten (sie reagiert deutlich am aggresivsten auf Juna) nur damit zusammen hängt dass sie kitten hat?
Natürlich kann es daran liegen, das ist auch sehr wahrscheinlich. Deshalb sollte die Mamakatze eigentlich die ersten paar Wochen ungestört sein und keine fremden Katzen ausgesetzt werden. Und unkastrierte Fremdkatzen, sind da erst recht nicht hilfreich.
 
  • Like
Reaktionen: Cat_Berlin, Schnoki und Grinch2112
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.627
Ort
Oberbayern
  • #30
@Lillyrose entschuldige, es wurde dann so schnell viel an Antworten verfasst, dass ich paar Dinge übersehen habe. Du fragtest noch ob die Miezis dann zurück zu meinem Schwager können. Von dieser Option gehe ich vorerst nicht aus 😕 meine Schwester befindet sich aktuell in einer spezialklinik etwas entfernt, mein Schwager ist daher tagelang zt nicht zuhause. Für mich wäre es auch nicht möglich dann dort nach den Katzen zu schauen zeitlich gesehen. Daher bleiben sie definitiv vorerst hier, da können sie einfach besser versorgt werden 😊

Ich schaue nun nach Möglichkeiten der Trennung. Werde evtl etwas in den Zimmern rum schieben um eines komplett für die zwei kleinen frei zu haben, in das keiner meiner Kinder geht (haben 4 Kinderzimmer). Wird dann wohl vllt mein Büro sein und mich dann umgehend an einen türschutz machen.
Die Katzen meiner Schwester sind eigentlich sehr sozial. Das nelchen das nun mami geworden ist, ist die Chefin und relativ dominant, hat aber alle Neuzugänge meiner Schwester sehr gut nach wenigen Tagen akzeptiert. Auch unsere kleine Malia war nach 3 Tagen überhaupt kein Problem mehr. Könnte es sein, dass ihr extremes Verhalten (sie reagiert deutlich am aggresivsten auf Juna) nur damit zusammen hängt dass sie kitten hat? Denn sie teilt seitdem auch gerne mal den anderen Katzen aus und auch meinem Hund seeehhhr viel. Eigentlich kennen die beiden sich aber gut und es gab nie Probleme, denn unser Hund ist zur Urlaubsbetreuung immer bei meiner Schwester und sie fing auch erst an meinen Hund "zu kloppen" als ihre Kitten geboren waren. Der Kater traut sich zb gar nicht an die kleinen, absolute Löwenmami, das nelchen. So richtig duldet sie tatsächlich nur unsere kleine Malia bei den kleinen 🤔 vllt war der Zeitpunkt ausschlaggebend...?! Mahli kam ja ca 2 Wochen vor Yuna und Yuna 2 Tage bevor ihre Kitten geboren wurden. Dazu gesagt hat sie Yuna zu Beginn ignoriert... Das fing erst ca 1 Woche später bei nelchen (der mami) an...

Ja, es ist absolut nicht ungewöhnlich, dass Mutterkatzen kurz vor der Geburt und auch in den Wochen danach, agressiv auf fremde (oder auch bekannte) Artgenossen reagieren. Das ist ein angeborener Instinkt, den Katzen mit vielen anderen Säugetieren gemein haben. Schließlich müssen sie ihren Nachwuchs beschützen.

Da Yuna erst zwei Tage vor der Geburt zu euch kam, hatte Nelchen einfach nicht genug Zeit, um sich an den Neuzugang zu gewöhnen, und betrachtet sie nun vermutlich als vermeintliche Gefahr für ihre Kitten. Aus diesem Grund zeigt sie ihr gegenüber agressives Verhalten.

Die Trennung ist auf jeden Fall sinnvoll, weil du dadurch für Nelchen auch den Stress reduzierst. Sie sollte ihren Nachwuchs möglichst ungestört aufziehen können.
 
  • Like
Reaktionen: Schnoki und Grinch2112
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #31
@Polayuki dann bin ich zumindest erleichtert dass ich da nicht ganz falsch lag und mein kopf noch bisschen funktioniert 😁 na klar, es ist absolut unumstritten dass die situation absolut nicht optimal war 😩 hätte das sonst so auch nie gemacht... habe versucht irgendwie das beste draus zu machen... Oftmals stellt man sich es unerfahren in so Dingen auch einfach leichter vor, als es dann ist 😩 würde das aber evtl auch heißen, dass die Reaktion von nelchen auf Yuna sich nach dem wurf ändern könnte?

Ich bin einfach so tierisch verwundert, warum auf Mahli kurz davor ganz anders reagiert wurde... 😩Sie liegt wie gesagt oft bei den kitten dabei und nelah duldet das ohne jegliche Probleme
 
Werbung:
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #32
@bohemian muse leuchtet mir absolut ein 😊 ich hoffe nur es klappt evtl wenn nelchens kitten größer sind bzw vermittelt. Dass sie dann vielleicht anders auf Yuna reagiert. Oder ist der drops dann vllt schon gelutschg wegen dem missglückten knapp 3 Wochen nun?
Die andere trächtige Katze hat überhaupt kein Problem mit Yuna, im Gegenteil. Da ist es wie bei Malia als sie kam, völlig problemlos... Spielen zusammen usw.
Ps: bevor die frage aufkommt, nelchen hat ein komplett eigenes zimmer mit ihren kitten, da darf Yuna auch nicht rein, nicht mal in die nähe. Sie ist nur im Wohnzimmer
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.627
Ort
Oberbayern
  • #33
@bohemian muse leuchtet mir absolut ein 😊 ich hoffe nur es klappt evtl wenn nelchens kitten größer sind bzw vermittelt. Dass sie dann vielleicht anders auf Yuna reagiert. Oder ist der drops dann vllt schon gelutschg wegen dem missglückten knapp 3 Wochen nun?
Die andere trächtige Katze hat überhaupt kein Problem mit Yuna, im Gegenteil. Da ist es wie bei Malia als sie kam, völlig problemlos... Spielen zusammen usw.
Ps: bevor die frage aufkommt, nelchen hat ein komplett eigenes zimmer mit ihren kitten, da darf Yuna auch nicht rein, nicht mal in die nähe. Sie ist nur im Wohnzimmer

Ich würde sagen, dass aktuell noch nichts verloren ist und definitiv eine gute Chance besteht, dass ihr die Katzen zusammenführen könnt, sobald alle kastriert sind und die Kitten etwas älter/vermittelt sind. Das wird aber natürlich etwas Zeit und Geduld brauchen.
 
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #34
Ich bin noch voller Hoffnung 🥰
Mit kam gerade ein anderer Gedanke... Wäre es vllt sogar besser nelchen mit ihren kitten zu trennen? Sie haben ja schon ihr eigenes Zimmer, aber ich meine anstatt Yuna und Malia zu separieren, nelah dauerhaft mit den kitten in dem Zimmer zu lassen? Denn nelah reagiert ja auch sehr gestresst auf unseren Hund und zt auch auf den Kater... Wäre das so vllt noch sinnvoller? Denn die anderen beiden "großen Katzen" reagieren lang nicht so schlimm auf Yuna, wie nelchen. Was meinst du?
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10. August 2017
Beiträge
7.443
Ort
An der Ostsee
  • #35
  • Like
Reaktionen: Schnoki und CasaLea
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.411
  • #36
@Lillyrose entschuldige, es wurde dann so schnell viel an Antworten verfasst, dass ich paar Dinge übersehen habe. Du fragtest noch ob die Miezis dann zurück zu meinem Schwager können. Von dieser Option gehe ich vorerst nicht aus 😕 meine Schwester befindet sich aktuell in einer spezialklinik etwas entfernt, mein Schwager ist daher tagelang zt nicht zuhause. Für mich wäre es auch nicht möglich dann dort nach den Katzen zu schauen zeitlich gesehen. Daher bleiben sie definitiv vorerst hier, da können sie einfach besser versorgt werden 😊 ...

Das ist dann wahrlich keine Möglichkeit. Zwecks Trennungen wurde dir ja schon von den anderen was zu geraten.

Weger dem Hund fällt mir noch ein :
Auch wenn sie deinen Hund kennen kann es gut sein das sich die Situation mit Trächtigkeit/Geburt/Aufzucht ändert und sie ihn als Gefahr ansehen.

Daher würde ich den Hund, auch wenn er sich sonst mit ihnen versteht und du denkst es würde nichts passieren, aktuell soweit wie möglich von den Katzen fern halten.
Reduziert den Stress bei allen und es entstehen keine Situationen die gefährlich sein könnten.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
12.627
Ort
Oberbayern
  • #37
Ich bin noch voller Hoffnung 🥰
Mit kam gerade ein anderer Gedanke... Wäre es vllt sogar besser nelchen mit ihren kitten zu trennen? Sie haben ja schon ihr eigenes Zimmer, aber ich meine anstatt Yuna und Malia zu separieren, nelah dauerhaft mit den kitten in dem Zimmer zu lassen? Denn nelah reagiert ja auch sehr gestresst auf unseren Hund und zt auch auf den Kater... Wäre das so vllt noch sinnvoller? Denn die anderen beiden "großen Katzen" reagieren lang nicht so schlimm auf Yuna, wie nelchen. Was meinst du?

Wenn Yuna mit den anderen Katzen besser zurechtkommt, wäre es auf jeden Fall einen Versuch wert. Ich hatte es am Anfang so verstanden, dass sie von allen gejagt wird, aber falls die Stimmung hauptsächlich durch Nelchen so beeinflusst wird, könnte sich die Situation möglicherweise bessern wenn du sie mit ihren Kitten separierst.
 
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #38
@Polayuki ach gott, tut mir leid 😫 ich überlese hier ständig iwas, so viel info (für die ich sehr dankbar bin 😊)
Wenn ich nelchen mit den kitten von den anderen Separiere, dann auch mit so einem gitter oder wirklich Türe zu behalten? Und soll ich dann erstmal schauen wie die Lage dann ist, wenn nelchen seperiert ist, zwischen Yuna und den anderen? Die trächtige große hat ja gar kein Problem mit ihr, der Kater und das andere Mädel hauen mal nach ihr, aber ich habe iwie das Gefühl, dass es nelchen ist die durch ihren Stress mit der Situation einfach Unruhe bei den beiden großen rein bringt. Ich hab da wirklich keine Ahnung, aber wäre das möglich? So in der Art, da sie ja eindeutig die Chefin ist, dass sie die anderen beiden verunsichert und sie dann "halt auch mit machen" (wie Teenies so bisschen 🤣). Kann natürlich auch sein dass es so was bei Katzen gar nichts gibt, aber irgendwie kommt es mir so vor 🤔 vllt wäre dann die zusammenfürung ohne nelah dazwischen plötzlich unproblemtisch(er) und ich müsste später nur nelchen wieder "hinzu führen". Die kleo zb (große die nicht tragend ist) orientiert sich immer sehr an nelchen, ist aber auch noch recht jung. Ich meine 10 Monate ist sie
Außerdem gehen mir natürlich auch irgendwann die Zimmer aus um noch den Hund etc zu Separieren 🤣
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2019
Beiträge
1.071
Alter
63
Ort
Erlangen
  • #39
Ich bin noch voller Hoffnung 🥰
Mit kam gerade ein anderer Gedanke... Wäre es vllt sogar besser nelchen mit ihren kitten zu trennen? Sie haben ja schon ihr eigenes Zimmer, aber ich meine anstatt Yuna und Malia zu separieren, nelah dauerhaft mit den kitten in dem Zimmer zu lassen?
JA, absolut!
Unsere (seit etlicher Zeit ehemalige) Cooniezüchterin hat immer in den ersten Wochen die Mamas mit ihren Kitten separiert. Sie hatte 2 Kittenzimmer (meist nur eins genutzt, aber manchmal auch beide, wenn sie ab und zu 2 Würfe relativ gleichzeitig/zeitnah hintereinander hatte), in die die andren Katzen in den ersten Wochen nicht reindurften.
Ab ca. der 4+ ten Woche machte sie die Türen auf und hat so ne Art vernetzte Kinderschutz-Gitter in die Türen eingesetzt, so dass sich die Mamas abseilen (drüberspringen) konnten, aber die Kleinen nicht raus wuseln konnten. Ab ca. der 8+/- Woche durften die Kitten dann alle im gesamten Haus unterwegs sein und mit den andren Zuchtkatzen und Kastraten zusammen laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Polayuki
M

Mahlilou

Benutzer
Mitglied seit
21. Februar 2022
Beiträge
31
  • #40
@bohemian muse das hast du auch richtig verstanden 😊 aber bei den anderen beiden großen ist es lang nicht so übel, nelchen geht böse drauf. Mittlerweile entspannt sich Yuna in schon mal im kleos Nähe ohne direkt die Flucht zu ergreifen oder zu brummen. Es gibt immer noch zwischenfälle, aber irgendwie kommt es mir so vor, dass nelchen die Unruhe rein bringt, da sie sehr angespannt ist. Ich könnte es ja mal ein paar Tage versuchen und schauen, wenn nelchen "weg ist" und dann gegeben falls doch noch separieren, oder?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
12
Aufrufe
9K
FindusLuna
FindusLuna
M
Antworten
3
Aufrufe
661
Miiiiiau
M
S
Antworten
4
Aufrufe
569
Rickie
Rickie
D
Antworten
36
Aufrufe
4K
Angie1969
A
F
Antworten
4
Aufrufe
5K
steinhoefel
steinhoefel

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben