Kitten haben Durchfall sind Ratlos

F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
Guten Abend liebe Forum Mitglieder,

wir haben vor drei Wochen zwei Geschwister Kitten aus dem Tierheim übernommen. Sie sind momentan ca. 15 Wochen alt.

Seit dem ersten Tag hatte die Mila flüssigen Kot. Ihr Geschwisterchen Lizzy hatte ganz normalen Kot. Im Tierheim wurde uns gesagt, dass die beiden einen super Magen hätten und sonst alles super bei denen wäre.
Wir haben den Kleinen verschiedenes Nassfutter gegeben, um durchzuprobieren was die Kleinen mögen und auch diese an Verschiedenes zu gewöhnen. Im Tierheim wurde uns gesagt, dass die nur ganz bestimmtes Futter essen würden, was nicht stimmt da Zuhause alles gegessen wird. Egal ob Trockenfutter oder Nassfutter.
Wir haben das mit dem weich/breiartigen Kot beobachtet und es erstmal auf den Umzugsstress geschoben, um uns nicht verrückt zu machen. Kurze Zeit später fing das Kotproblem auch bei der zweiten Katze an und beide hatten dann stark stinkenden, breiartigen Kot, sind aber ganz normal 2x am Tag auf dem Katzenklo gewesen. Die Mila hat nach dem Essen einen "aufgeblähten" Bauch, welcher an den Seiten sehr dick aussieht, was sich aber mit der Zeit legt und wieder normal aussieht.
Sie toben die ganze Zeit und wirken sonst auch sehr gesund und aktiv. Appetit ist immer Vorhanden und Getrunken wird auch normal.
Wir sind nach einigen Tagen zum Tierarzt gegangen und haben den Vorfall geschildert, damit wir auf der sicheren Seite sind. Angefordert wurde eine Kotuntersuchung und eine kleine Untersuchung. Sie hatten kein Fieber und alles andere war auch im grünem Bereich. Die Ergebnisse der Kotprobe (einmalige Kotprobe und keine Sammelprobe) waren auch negativ bei Würmern und Giardien nichts auffälliges.
Wir bekamen ein Anti-Durchfallmittel mit (Diapositiv) und RC Gastrointensital. Wir sollten beide damit füttern und zweimal am Tag das Durchfallmittel verabreichen.
Es wurde nicht besser und wir haben uns nochmal beim Tierarzt gemeldet. Lizzy hatte auch einmal ein wenig Blut im Kot und dies haben wir auch der Ärztin geschildert, worauf aber keine sonderliche Reaktion kam? Die Ärztin hat dann angefangen den kleinen Antibiotikum zu spritzen, da nichts erkennbares aus der Kotprobe und Behandlung ersichtlich war und auf eine Entzündung getippt wurde. Wir sind morgen nun bei der dritten Antibotikum-Spritze und eine Verbesserung ist nicht ersichtlich und die ganzen Tierarztbesuche stressen die Kleinen enorm.

Wir haben zahlreiche Forum Beiträge gelesen und sind mit unserem Latein am Ende. Wie erwähnt wirken die Kleinen super gesund, wachsen, haben glänzendes Fell und Appetit. Kein Fieber oder sonstige Beschwerden, außer halt den Breiartigen Kot. Dieser ist mal besser, mal schlechter und es sind keine Muster erkennbar. Könnte dies mit dem Futter zusammenhängen oder andere "normale" Ursachen haben?

Wir wollten mal eure Meinung hören und vielleicht hat ja jemand ähnliches durchgemacht?

Wir danken schonmal im Voraus für mögliche Antworten!

Schöne Grüße von Familie Glamper :)
 
Werbung:
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.046
Ort
Oberbayern
Herzlich Willkommen im Forum!

Wurde der Kot zur Untersuchung ins Labor eingesendet oder nur ein Schnelltest in der Praxis gemacht?

Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollten über drei Tage in Folge Kotproben gesammelt und im Labor auf folgendes untersucht werden:

  • Bakteriologische Untersuchung (fakultativ und obligat darmpathogene Keime)
  • Mykologie (Pilze)
  • Clostridium-perfringens-Enterotoxin und Clostridium-difficile-Toxin A und B
  • Endoparasiten
  • die Einzeller (Giardien, Cryptosporidien und Tritrichomonas foetus als PCR)

Von einer blinden Antibiose bzw. der Fortsetzung davon würde ich in diesem Fall dringend abraten.

Bis ihr eine Diagnose habt, könnt ihr vorrübergehend Schonkost füttern: Hühnerbrühe und Schonkost für Katzen selbst gemacht

Alternativ ein leicht verdauliches Monoprotein-Futter (z.B. Mjamjam Huhn).
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.925
Ort
35305 Grünberg
Der Test auf Giardien ist öfter mal negativ, obwohl welche da sind.
Auf jeden Fall nachtesten.
 
Loewis

Loewis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
143
In der Tierklinik wurde mit nahegelegt, Sammelprobe (2 6-Monate-Kater) von drei Tagen zu sammeln, um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten. Befund: Giardien positiv.
 
andkena

andkena

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2010
Beiträge
1.004
Wichtig wäre in der Tat, eine Sammelkotprobe von drei Tagen ins Labor zu schicken. Was getestet werden sollte, hat Bohemian muse ja schon geschrieben.
Ohne das Ergebnis einer solchen Untersuchung ein Antibiotikum zu Spritzen, was die Darmflora noch mehr angreift,find ich persönlich kontraproduktiv.
Je nach Ergebnis wäre eine Sanierung der Darmflora zb mit Symbiopet evtl. sinnvoll.
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
Guten Abend,

erstmal ein großes Dankeschön für die ganzen netten Antworten! :)

Wegen der Sammelkotprobe haben wir uns auch schon Gedanken gemacht. Dass eine einmalige Kotprobe keine große Aussagekraft hat haben wir auch gedacht. Dies haben wir auch der Tierärztin gesagt aber Sie meinte, dass der Test, welcher in ein Labor geschickt wurde aussagekräftig ist (Test ist von PetCheck , falls das jemanden was sagt)
Die Antibiotikumkur erschien uns auch als ein bisschen zu vorschnell, da wie bei uns Menschen ein Antibiotikum die Darmflora angreifen kann. Da wir nun aber keine Ärzte sind haben wir uns darauf eingelassen und mit Rücksprache einer anderen Ärztin zugestimmt.

Somit sind wir nicht schlauer als davor und nicht wirklich weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Familie Glamper :)
 
C

Catalien2

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3. August 2021
Beiträge
17
hi, wenn eure Kitten im TH einseitig ernährt wurden kann es gut sein, dass das neue Futterangebot erstmal die Verdauung durcheinander bringt. Die Erfahrung hab ich machen müssen und es hat sich von selbst reguliert. Tierärztlich abklären würde ich es dennoch.
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
hi, wenn eure Kitten im TH einseitig ernährt wurden kann es gut sein, dass das neue Futterangebot erstmal die Verdauung durcheinander bringt. Die Erfahrung hab ich machen müssen und es hat sich von selbst reguliert. Tierärztlich abklären würde ich es dennoch.
Ja das haben wir auch gedacht, dass die Kombination von Stress + Futterumstellung die Verdauung durcheinander bringt. Wie erwähnt, Krank sind die beiden garantiert nicht, da die toben, spielen, essen und sonst alles in Ordnung ist.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.046
Ort
Oberbayern
Ja das haben wir auch gedacht, dass die Kombination von Stress + Futterumstellung die Verdauung durcheinander bringt. Wie erwähnt, Krank sind die beiden garantiert nicht, da die toben, spielen, essen und sonst alles in Ordnung ist.

Kitten mit Giardien oder anderen Erkrankungen zeigen in sehr vielen Fällen keine zusätzlichen Symptome.
Ich hatte erst letztes Jahr zwei Handaufzuchten hier, die mit 4 Wochen zu uns kamen und danach 6 Monate mit Giardien zu kämpfen hatten. Fit und munter waren sie trotzdem von Tag 1 an und haben sich nie etwas anmerken lassen.

Starker und sogar blutiger Durchfall bei zwei Katzen parallel über drei Wochen hinweg allein aufgrund einer Futterumstellung oder eines Umzugs ist in meinen Augen sehr unwahrscheinlich. Als Pflegestelle für junge Katzen habe ich die Erfahrung gemacht, dass hinter so starkem, persistierenden Durchfall fast immer parasitäre oder bakteriologisch Erreger im Magen-Darm-Apparat stecken.
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
  • #10
Kitten mit Giardien oder anderen Erkrankungen zeigen in sehr vielen Fällen keine zusätzlichen Symptome.
Ich hatte erst letztes Jahr zwei Handaufzuchten hier, die mit 4 Wochen zu uns kamen und danach 6 Monate mit Giardien zu kämpfen hatten. Fit und munter waren sie trotzdem von Tag 1 an und haben sich nie etwas anmerken lassen.

Starker und sogar blutiger Durchfall bei zwei Katzen parallel über drei Wochen hinweg allein aufgrund einer Futterumstellung oder eines Umzugs ist in meinen Augen sehr unwahrscheinlich. Als Pflegestelle für junge Katzen habe ich die Erfahrung gemacht, dass hinter so starkem, persistierenden Durchfall fast immer parasitäre oder bakteriologisch Erreger im Magen-Darm-Apparat stecken.
Danke für deine Antwort. Die Kitten stammen ja aus dem Tierheim, müssten dann aber nicht mehrere Tiere dann davon befallen sein und dies bemerkt werden?
Es ist auch nicht klassischer Durchfall, sondern eher ein weicher Kot, der aber immer noch Form besitzt und sich halt vom "normalen" durch einen stinkenden Geruch und der Konsistenz unterscheidet. Sie gehen in normalen Abständen auf die Katzentoilette. Das Blut kann natürlich von der Belastung des Magen-Darm-Traktes kommen.

Wie kann man den Kostengünstig überprüfen, ob Giardien vorliegen? Wir haben viel darüber gelesen in den letzten Tagen und nicht alle Symptome werden erfüllt, kann sich ja aber von Katze zu Katze unterscheiden. Die ganzen Tierarztbesuche + RC-Futter+ Medikamente+ Antibiotikum gehen auch mittlerweile ins Geld, ohne wirkliche Abhilfe :(

Mit freundlichen Grüßen
Familie Glamper :)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.461
Ort
Alpenrand
  • #11
PetCheck ist ein Test, welcher meines Wissens nach nur auf die gängigen Darmparasiten überprüft. Aber nicht auch Keimbesiedelung oder Bakterien mit abdeckt.
Also PetCheck deckt wohl Spul-, Peitschen- und Hakenwürmer ab, sowie Giardien.
Das Ding ist halt, das hier nur eine Kotprobe verlangt wird. Giardien aber z.B nicht in jeder Auscheidung enthalten sind. Erwischt man also eine Kotprobe die ohne Giardienausscheidung ist obwohl Katze Giardien hat, ist bei einer Einmalkotprobe bei PetCheck die Gefahr halt gegeben, dass man nen Giardienbefall schlichtweg übersieht.
Gerade im Hinblick auf Giardien ist das Sammeln mehrerer Kotproben für einen Test meiner Meinung nach zuverlässiger.
Und auch für so Dinge wie z.B Bandwürmer greift der PetCheck-Test nicht...

Insofern würde ich wie von bohemian muse vorgeschlagen einen größeres Kotprofil erstellen lassen, was auch Bakterien und Keime mit abdeckt...und etwas genauer bei Giardien arbeitet.
 
Werbung:
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
  • #12
PetCheck ist ein Test, welcher meines Wissens nach nur auf die gängigen Darmparasiten überprüft. Aber nicht auch Keimbesiedelung oder Bakterien mit abdeckt.
Also PetCheck deckt wohl Spul-, Peitschen- und Hakenwürmer ab, sowie Giardien.
Das Ding ist halt, das hier nur eine Kotprobe verlangt wird. Giardien aber z.B nicht in jeder Auscheidung enthalten sind. Erwischt man also eine Kotprobe die ohne Giardienausscheidung ist obwohl Katze Giardien hat, ist bei einer Einmalkotprobe bei PetCheck die Gefahr halt gegeben, dass man nen Giardienbefall schlichtweg übersieht.
Gerade im Hinblick auf Giardien ist das Sammeln mehrerer Kotproben für einen Test meiner Meinung nach zuverlässiger.
Und auch für so Dinge wie z.B Bandwürmer greift der PetCheck-Test nicht...

Insofern würde ich wie von bohemian muse vorgeschlagen einen größeres Kotprofil erstellen lassen, was auch Bakterien und Keime mit abdeckt...und etwas genauer bei Giardien arbeitet.
Wieso wird dann sowas nicht von der Tierärztin vorgeschlagen? Wenn das Einmalige-testen so ineffizient ist, wieso wird dann sowas überhaupt durchgezogen?


Kann man dies auch selber einschicken, oder muss man dazu zwingend zu unserer Ärztin?

LG!
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.461
Ort
Alpenrand
  • #13
..tjaja ich würde mal laut denken: "gutes Marketing des Anbieters für diesen seinen Test"...:censored:
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
1.404
  • #14
Kann man dies auch selber einschicken, oder muss man dazu zwingend zu unserer Ärztin?

LG!
Das kommt glaube ich drauf an, wohin man es schicken möchte. Bei Laboklin zum Beispiel wurde uns ausdrücklich gesagt, dies könne nur über eine Praxis erfolgen. Allerdings kann man da auch wirklich aaaalllllles testen lassen.
Mit den anderen kenne ich mich nicht aus. Gute Besserung an die Kleinen ❤️
 
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
300
  • #15
Als unser Kater zu uns kam, hatten wir ähnliches Problem. Durchfall in verschiedenen Konsistenzen, Blut im Stuhl. Die einmal Kotprobe ergab Würmer. Auch nach der Wurmkur, wurde der Durchfall nicht besser und der Gestank war unglaublich..
Eine Sammelkotprobe wurde ins Labor geschickt und wir bekamen noch am selben Tag den Anruf, dass Cap einen schweren Kokzidien-Befall hatte.
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
  • #16
Als unser Kater zu uns kam, hatten wir ähnliches Problem. Durchfall in verschiedenen Konsistenzen, Blut im Stuhl. Die einmal Kotprobe ergab Würmer. Auch nach der Wurmkur, wurde der Durchfall nicht besser und der Gestank war unglaublich..
Eine Sammelkotprobe wurde ins Labor geschickt und wir bekamen noch am selben Tag den Anruf, dass Cap einen schweren Kokzidien-Befall hatte.
Hey,

danke für deine Antwort. Oh ja das klingt ja so ähnlich wie bei uns. Hast du die Probe selber eingeschickt oder dies über eine TA gemacht? Gut dass du eine Lösung gefunden hast.

LG :)
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
  • #17
Das kommt glaube ich drauf an, wohin man es schicken möchte. Bei Laboklin zum Beispiel wurde uns ausdrücklich gesagt, dies könne nur über eine Praxis erfolgen. Allerdings kann man da auch wirklich aaaalllllles testen lassen.
Mit den anderen kenne ich mich nicht aus. Gute Besserung an die Kleinen ❤️
Danke dir :)
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.461
Ort
Alpenrand
  • #18
....ich lasse eigentlich immer den TA einschicken..aber ich diktiere dem TA eben auch meist, was ich gemacht haben will. So als zahlender Kunde und so..

Allerdings muss ich dazu sagen, dass meine derzeitige Praxis da selber sehr auf zack ist und meine TÄ und ich meist zeitgleich dasselbe brabbeln, was wir denken was notwendig ist und gemacht werden sollte..

Aber meine Erfahrung ist, dass man TA's teilweise selber sagen muss, was gemacht werden soll. Was natürlich schwierig ist, wenn man selber (weil man gerade z.B die erste Katzen hat) einfach noch keine Ahnung hat und eigentlich auf die Meinung und Empfehlung des TA's angewiesen ist.
Deshalb aber finde ich das Forum hier so toll. Da kann man im Vorfeld fragen, was die schon erfahrerne Katzenbesitzer raten oder machen würden.
Zusammen mit Katze und den Ratschlägen von hier ist man dann meist bei TA's doch ganz gut aufgestellt.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
10.046
Ort
Oberbayern
  • #19
Es gibt die Möglichkeit Proben selbst einzuschicken, z.B. über die Parasitologie der Universität Gießen. Für ein umfangreiches Profil würde ich allerdings immer den Weg über einen Tierarzt wählen, da die größeren Labore in der Regel nicht mit Privatkunden zusammen arbeiten und ihr im Anschluss auch Unterstützung bei der Auswertung der Ergebnisse sowie gegebenenfalls der Behandlung brauchen werdet.
 
F

Familie_Glamper

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. September 2021
Beiträge
22
  • #20
....ich lasse eigentlich immer den TA einschicken..aber ich diktiere dem TA eben auch meist, was ich gemacht haben will. So als zahlender Kunde und so..

Allerdings muss ich dazu sagen, dass meine derzeitige Praxis da selber sehr auf zack ist und meine TÄ und ich meist zeitgleich dasselbe brabbeln, was wir denken was notwendig ist und gemacht werden sollte..

Aber meine Erfahrung ist, dass man TA's teilweise selber sagen muss, was gemacht werden soll. Was natürlich schwierig ist, wenn man selber (weil man gerade z.B die erste Katzen hat) einfach noch keine Ahnung hat und eigentlich auf die Meinung und Empfehlung des TA's angewiesen ist.
Deshalb aber finde ich das Forum hier so toll. Da kann man im Vorfeld fragen, was die schon erfahrerne Katzenbesitzer raten oder machen würden.
Zusammen mit Katze und den Ratschlägen von hier ist man dann meist bei TA's doch ganz gut aufgestellt.
Du kannst wirklich froh sein, dass dein TA bemüht ist eine Lösung zu finden. Wir haben das Gefühl, dass unser TA nicht wirklich weiß was es sein könnte und einfach mal ins blaue schießt und hofft , dass z.B. das Antibiotikum anschlägt. Wir sind morgen dort und sprechen das dann direkt an.

LG ! :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
9
Aufrufe
11K
yellowkitty
Y
S
Antworten
4
Aufrufe
3K
Zugvogel
Z
Malibu
Antworten
9
Aufrufe
4K
Malibu
D
Antworten
4
Aufrufe
3K
BKH
S
Antworten
12
Aufrufe
14K
Sunshine181280
Sunshine181280

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben