Kitten aus zwielichtigem Haushalt "retten" oder sowas lieber nicht unterstützen?

  • Themenstarter Giada
  • Beginndatum
  • Stichworte
    auge gewissenskonflikt kitten krank schwach
G

Giada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2015
Beiträge
3
Kitten aus zwielichtigem Haushalt "retten" oder sowas lieber nicht unterstützen?

Hallo ihr Lieben!
Wie ihr sicher seht bin ich - zumindest als Verfasserin- neu hier und stecke momentan in einem wirklichen Zwiespalt.

Als ich kleion war hatten meine Eltern immer Katzen aber als die dann leider über die Regenbrücke gegangen sind war meine Mutter zu traurig um wieder ein Haustier zu sich zu holen. Ich kenne Katzen also eigentlich ganz gut aber Kätzchen hatte ich nie.

Über eine Anzeige im Internet (ich habe mich in Russisch Blau Katzen verguckt) bin ich dann auf eine zunächst vertrauenserweckende Person gestoßen die zwei 10 Wochen alte Kätzchen abzugeben hatte. Heute bin ich hingefahren und mir taten die Kätzchen einfach leid. Die Mutter lebt in einer anderen Stadt (!!!) und sie wurden wohl schon mit 4 Wochen von ihr getrennt. Die anderen Geschwister wurden alle abgegeben, nur ein Junge und ein Mädchen waren noch da. Es roch ein bisschen zu sehr nach Katze und die beiden lagen auf einem Gästebett aneinandergekuschelt und mauzten hin und wieder. Die Dame hat mir dann das eine Kätzchen auf den Schoß gesetzt. Es wirkte nicht unbedingt ängstlich, aber sie wollte mich nicht so richtig ansehen und hat sich nach etwas streicheln lieber wieder an ihren Bruder gekuschelt (der wohl schon jemandem versprochen ist).

Noch etwas genauer meine Einschätzung ihrer Gesundheit:

-Sie wirkten beide etwas schwach, schienen aber sauber (Die Katzen selbst, die Umgebung weniger)

-Sie waren null neugierig (als ich gefragt habe wurde mir gesagt sie würden nachts spielen)

-Angeblich wurden sie in der 10 Woche geipft und sind entwurmt aber ich hab mir eingebildet ihr Bauch war etwas hart. Ganz sicher bin ich mir da aber nicht sie hat sich relativ schnell aus dem Staub gemacht.

-Ihr eines Auge öffnet sich nicht zu 100%. Ich denke auch, dass sie deswegen noch keiner haben wollte. sonst scheint das Auge gesund es ist nicht rot, angeschwollen oder eitrig. Es geht nur nicht ganz auf.

Ich bin mir nicht sicher ob dieses Desinteresse ein Dauerzustand ist oder sie tatsächlcih davor rumgetobt haben. Die Aussage, dass sie nur nachts spielen fand ich aber unglaubwürdig. Was das Auge des Mädchens angeht habe ich keine Ahnung was das ist/ob es schlimm ist/ sich beheben lässt. Es scheint aber dauerhaft zu sein, auf den Fotos in der Anzeige sah man das auch schon, nur sehr viel weniger stark ausgeprägt.



Auf der einen Seite will ich eine solche Katzenhaltung auf keinen Fall unterstützen. Ich bin mir sicher, dass diese Leute das fürs Geld tun und sich nicht sonderlich dafür interessieren was mit den Katzen dann geschieht.

Auf der anderen Seite tat mir das Kätzchen aber einfach leid. Wenn dann auch noch der Bruder weg ist liegt sie da alleine auf dem Bett rum, und wer weiß was die machen, wenn sie die wegen dem Schönheitsfehler (?) nicht "loswerden".
Ich frage mich aber auch ob ich sie überhaupt soweit aufgepäppelt kriege, dass sie ein möglichst normales etwas hyperktives Katzenkind sein kann.:confused:

Übertreibe ich und es ist zwar unschön für die Kätzchen aber kein Weltuntergang?

Es wär nett wenn ihr mich an euren Erfahrungen und Meinungen teilhaben lasst! (Und danke, dass ihr den ganzen Monstertext gelesen habt ;))

Liebe Grüße, Giada
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Erst mal herzlich willkommen im Forum.

Und gut daß du vorher fragst bevor du die Katzen geholt hast.

Ich kann dir nur sagen, nimm sie bitte auf keinen Fall!!!!
So weh es tut, solche Menschen solltest du nicht unterstützen, nie.

Die Katzen werden ganz sicher nur aus Gewinnsucht gezüchtet und müßen armselig leben bis sie jemand da raus kauft, das ist absolut tragisch.
Aber du handelst dir da erstens womöglich große Probleme ein. Wenn du kein sehr gut gefülltes Bankkonto hast nimm sie nicht.
Das kann schnell einige Hundert bis Tausende von Euros kosten wenn die Katzen krank sind.
Man hängt ja ganz schnell sein Herz an die Kleinen und will dann ja auch unbedingt daß sie wieder gesund werden. Und zahlt (und zahlt und zahlt und leidet) und am Ende sterben viele dieser Katzen dann doch aufgrund der schlechten Haltung.

Es gibt hier einen schönen Thread. Augen auf beim Katzenkauf.
Und diverse andere, bitte lesen.

Wenn du unbedingt eine oder sogar besser zwei Katzen vom Züchter kaufen möchtest dann such sehr sehr gründlich aus wo du sie kaufst.
Allerdings gibt es wahnsinnig viele schöne Kitten die im Tierheim, auf Pflegestellen und auch hier im Forum nach einem Zuhause suchen.
Und es gibt inzwischen bergeweise Rassekatezen im Tierheim.

Wenn es nicht unbedingt Kitten sein müßen?
Schau doch mal hier:
http://www.rassekatzen-im-tierheim.de/

Wichtig wäre dieser Frau die die Kitten verkauft auf den Zahn zu fühlen, sie mal im Auge zu behalten ob sie weiterhin und öfter Katzen verkauft.
Wenn die Bedingungen nicht gut sind kann man auch das Veterinäramt mal darauf aufmerksam machen.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.780
Ort
Mittelfranken
Es wäre auch noch eine Option, das dem Tierschutz zu melden, hier der Link:

http://www.tierschutzbuero.de/melden/#

Erfordert halt ein wenig Courage.

Im besten Fall zieht der Tierschutz die Kitten ein (das hoffe ich zumindest), wenn es so gruselig ist wie Du es geschildert hast
 
G

Giada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2015
Beiträge
3
Erstmal Danke für die schnellen Antworten!

@Petra-01 Ich denke du hast Recht. Das entspricht auch meinem ersten Impuls aber man verliebt sich einfach schneller in Katzen als man nachdenken kann. Ich werde es sein lassen und hoffe inständig für das Kätzchen egal wie es läuft, dass es nicht zu leiden hat. Ich werde das jetzt wohl auch erstmal ein paar Wochen ruhen lassen bevor ich den nächsten Anlauf starte. So wirklich schön war das einfach nicht. Danke dir, dass du dir die Mühe gemacht hast mir zu schreiben.

@ottilie Daran habe ich auch gedacht ich hatte nur den Eindruck, dass die §§ 2 und 17 TierSchG erst bei noch viel schlimmeren Situationen greifen. "[...] ohne vernünftigen Grund erhebliche Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügt [...]". Sie hatten eine warme Wohnung, Trockenfutter, Wasser, ein Klo, es lag Spielzeug rum und sie hatten Platz. Es wurde sich nur eben nicht gekümmert und sodass es roch und sie wurden viel zu früh von der Mutter getrennt. Zuimindest nach dem Gesetz wurden sie nicht 'schlimm genug' behandelt. Habe aber keine AHnung wie das in der Praxis aussieht, vielleicht irre ich mich völlig.

Danke nochmal euch beiden!
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.780
Ort
Mittelfranken
Es riecht nach Urin, die Kitten bekommen Trockenfutter und wurden viel zu früh von ihrer Mutter getrennt:(
Das sieht mir weder nach kompetenter "Zucht" noch nach ausreichend Erfahrung in der Katzenhaltung aus.
Da wäre meiner Meinung eine Kontrolle schon angebracht.
Die Kontrolleure müssen meines Wissens jeder Anzeige nachgehen.
Sie reißen den Menschen ja nicht den Kopf ab, sondern sollen den Tieren helfen.
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.621
Ort
35305 Grünberg
Ich würde an deiner Stelle auch das vetamt informieren.

Noch ein Hinweis wenn du demnächst wieder auf Katzensuche gehst: geh doch mal ins nächste Tierheim gucken und Katzen hält man immer zu zweit niemals einzeln am besten zwei gleichgeschlechtliche Tiere. :)
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2011
Beiträge
9.330
sorry, wenn ich unke: in der Regel passiert nix. Gar nix!

Ausser man macht mächtig Druck. Und wenn man Druck macht, muss man ich auf Gegendruck gefasst machen. Hält man dem stand?

Was wird aus den Kätzchen?

Tierfutter für den Zoo?

Ich meine das jetzt nicht ironisch. Leider.

Kann man die Kätzchen einfach so ihrem Schicksal überlassen?

B.
 
christinem

christinem

Forenprofi
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
1.112
Ort
Ö/Haringsee
laut Tierschutzgesetz dürfen die Kitten nicht vor 8 Wochen von der Mutter getrennt werden, das was du beschreibst klingt ganz eindeutig nach den üblichen Kittenhandel aus dem Osten, und solange solche Leute nicht angezegt werden, geht das Elend weiter.
In Ö gabs schon ein paar Urteile gegen solche Leute.

lg Christine
 
T

tanjalini

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
169
Schwarzzucht

Hallo, ich bin zwar recht neu hier, habe aber mit solchen Leuten auch schon so meine Erfahrungen gemacht. Meine 7 jährige Norwegische Waldkatze ohne Stammbaum (Mix) habe ich auch von so einer fragwürdigen Person. Miri War 8 Wochen alt und die Zustände da waren Katastrophe. Es war dreckig und gekümmert hat sich die Dame null im ihre ca 15 Tiere
Es ist aber ihre Masche, denn auch Mitleidskauf ist ein Kauf
Miri war krank und viel zu klein. Voller Fläche und Würmer. Die Frau meinte das sie sie entsorgen wolle. Natürlich habe ich sie dann mitgenommen, unzwar unter Tränen. 250 Euro hat sie gekostet. Insgesamt 3000 hat sie bis jetzt an TA Kosten zu verzeichnen. Zweifelsfrei liebe ich sie, jedoch werde ich nie wieder auf Grund einer Zeitungsanzeige zu so einem "Züchter" fahren.
Ich sehe mir vor dem Kauf die Hp an und telefoniere erstmal mit dem Züchter.
Bei Rassekatzen ist darauf zu achten ob das Tier einen Stammbaum hat, ist es sauber dort, werden die Kitten erst nach 12 Wochen geimpft und entwurmt abgegeben, haben die Elterntiere und vorherige Generationen alle notwendigen Tests auch bis ins Hohe Alter (HCM,PK,Gentest,Inbreed etc)
Ansonsten kann man den Tierschutzverein empfehlen. Es gibt aber auch Vereine für Rassekatzen in Not, wie die Maine Coon Hilfe oder Bengalen in Not. Dort kann man auch nachfragen.
Die Tiere beim Schwarzzüchter leiden zwar, aber so schlimm wie es klingt, es ist ihre Masche. Also Finger weg.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #10
Wenn man nicht manchmal aus Mitleid handelt, was wäre dann aus vielen von den Schnäuzchen hier aus dem Forum geworden???? Niemand weiß das, ich bin froh, dass ich aus Mitleid damals unsere Püppi geholt habe, ganz ersichtlich von einem Vermehrer. Sie hatte hier fast 17 tolle Jahre. Es gibt einfach Dinge, die tut man. Was an Kosten auf einen zukommt, das weiß man nie; selbst wenn ein Fellpopo augenscheinlich gesund aussieht. Auch seriöse Züchter können Pech haben. Ich finde auch die geschundenen Wesen, sollten eine Chance bekommen.
Man kann niemals alle retten, aber das ist im Tierschutz immer so. Ich finde das gilt auch bei Katzen aus dem Züchterbereich. Sicherheit hat man nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
  • #11
Wegen Trockenfutter schreitet das Vetamt nicht ein.
Wenn die Kätzchen jetzt älter als 8 Wochen sind, kann man nicht beweisen, dass sie zu früh getrennt wurden.
Und nach Klo stinkt es halt manchmal, da schreitet auch niemand ein.

Entweder jemand kauft dieses Kätzchen da raus oder es wird jämmerlich enden.

Wenn ich dort gewesen und es gesehen hätte, hätte ich es auch mitgenommen, gar keine Frage. Vermehrer hin oder her, das Kitten kann nichts dafür und hat nur diese eine Chance.

Wenn man derlei Konflikte vermeiden will, sollte man gar nicht erst nach solchen Anzeigen schauen.
 
Werbung:
T

tanjalini

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
169
  • #12
Aber genau das ist der Grund warum die Leute immer weiter machen und reichlich Absatz haben. Ebay Kleinanzeigen ist voll von solchen Menschen.
Meine anderen 4 Katzen haben einen Stammi und kommen vom seriösen Züchter. Mit ihnen habe ich keine Probleme. Natürlich kann auch da mal was schief gehen, jedoch ist die Wahrscheinlichkeit bei Katzen aus Schwarzzucht um einiges Höher.
Selbstverständlich haben auch die Fellnasen ein tolles Zuhause verdient, ohne Frage!
Aber wie kann man sonst den Leuten Einhalt gebieten als ihre Katzen nicht mehr zu kaufen und ihnen so keinen Ertrag mehr zu verschaffen?! Anderweitig werden sie immer weiter machen. Auf Kosten der Tiere natürlich.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.293
  • #13
Aber wie kann man sonst den Leuten Einhalt gebieten als ihre Katzen nicht mehr zu kaufen und ihnen so keinen Ertrag mehr zu verschaffen?! Anderweitig werden sie immer weiter machen. Auf Kosten der Tiere natürlich.

Genau so, wie Du schreibst, ist es. Angebot und Nachfrage sind die einzigen Regulierungsmoeglichkeiten. Wer dort ein Tier kauft, handelt unverantwortlich, weil er Platz fuer den naechsten Wurf schafft. Und schwupp, wie schoen flutscht doch das Geschaeft.:mad:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Wenn man nicht manchmal aus Mitleid handelt, was wäre dann aus vielen von den Schnäuzchen hier aus dem Forum geworden???? Niemand weiß das, ich bin froh, dass ich aus Mitleid damals unsere Püppi geholt habe, ganz ersichtlich von einem Vermehrer. Sie hatte hier fast 17 tolle Jahre. Es gibt einfach Dinge, die tut man. Was an Kosten auf einen zukommt, das weiß man nie; selbst wenn ein Fellpopo augenscheinlich gesund aussieht. Auch seriöse Züchter können Pech haben. Ich finde auch die geschundenen Wesen, sollten eine Chance bekommen.
Man kann niemals alle retten, aber das ist im Tierschutz immer so. Ich finde das gilt auch bei Katzen aus dem Züchterbereich. Sicherheit hat man nie.

Wegen Trockenfutter schreitet das Vetamt nicht ein.
Wenn die Kätzchen jetzt älter als 8 Wochen sind, kann man nicht beweisen, dass sie zu früh getrennt wurden.
Und nach Klo stinkt es halt manchmal, da schreitet auch niemand ein.

Entweder jemand kauft dieses Kätzchen da raus oder es wird jämmerlich enden.

Wenn ich dort gewesen und es gesehen hätte, hätte ich es auch mitgenommen, gar keine Frage. Vermehrer hin oder her, das Kitten kann nichts dafür und hat nur diese eine Chance.

Wenn man derlei Konflikte vermeiden will, sollte man gar nicht erst nach solchen Anzeigen schauen.


Ich meine wenn man sein Mitleid "ausleben" will, das ist nicht negativ gemeint, dann gibt es viele viele viele, unendlich viele Katzen denen man helfen kann. Ohne Ende, wie Sand am Meer.

Und es ist gut zu helfen und Mitleid zu haben und sich einzusetzen.

Aber bitte nicht da wo Kitten von Vermehrern verkauft und verschachert werden. Denn genau damit machen sie ihr Geschäft und so lange wie dort die armen kranken Kitten gekauft werden geht es weiter und wird immer und immer schlimmer.

Dann lieber ins Tierheim gehen und eine Katze rausholen die dort schon zwei, drei oder mehr Jahre lebt. Eine ältere Katze adoptieren oder eine schwierige Katze, es gibt so viele tolle Aufgaben denen man sich stellen kann.
Kitten vom Vermehrer abnehmen ist keine Aufgabe, es ist dumm und hilft nicht.

Leider, sorry. Meine Meinung.
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #15
Jeder hat seine eigene Meinung. Unterstützen kann man viele arme Seelchen, Futterstellen, Kastrationsaktionen usw., du kennst es ja selber. Ich glaube aber auch, dass diese Fellnasen, trotz Vermehrer eine Chance verdient haben. Sie können nichts dazu.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.211
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #16
Jeder hat seine eigene Meinung. Unterstützen kann man viele arme Seelchen, Futterstellen, Kastrationsaktionen usw., du kennst es ja selber. Ich glaube aber auch, dass diese Fellnasen, trotz Vermehrer eine Chance verdient haben. Sie können nichts dazu.

Nein, sie können nichts dafür, die Katzen nicht.

Aber verstehst du nicht daß es dann kein Ende nimmt wenn die schrecklichen Vermehrer immer wieder Leute finden die aus Mitleid die Katzen frei kaufen und auch noch viel Geld dafür hergeben?
:(
 
Glasherz_2002

Glasherz_2002

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2010
Beiträge
4.812
Alter
55
Ort
NRW
  • #17
Auch das kann ich verstehen. Es gibt ja nicht nur Menschen, die Katzen für Geld abgeben, man kann sie umsonst bekommen oder gegen einen kleinen Beitrag. Wie sieht es denn dann aus? Früher war ich blauäuig, heute bin ich schlauer.
 
nikita

nikita

Forenprofi
Mitglied seit
16 Dezember 2008
Beiträge
3.287
  • #18
Ich meine wenn man sein Mitleid "ausleben" will, das ist nicht negativ gemeint, dann gibt es viele viele viele, unendlich viele Katzen denen man helfen kann. Ohne Ende, wie Sand am Meer.

Da gebe ich dir recht. Und absichtlich bzw. aus freien Stücken suche ich keinen Vermehrer mehr auf. Ich bemühe mich, all die Anzeigen zu ignorieren, die es wie Sand am Meer gibt.
Ich wäre also, an Stelle der TE, gar nicht erst dort gewesen, weil ich nicht bei Ebay (oder wo auch immer) geguckt hätte.

Wenn ich jemals wieder auf der Suche wäre und hätte gerade keinen Notfall in meiner Umgebung greifbar, würde mich mein Weg zuerst ins Tierheim oder zu einem seriösen TSV führen.

Wenn ich aber, durch welche Umstände auch immer, über solch ein Vermehrerkitten "stolpern" würde, hätte Platz, Zeit und Geld, dann würde ich es auch mitnehmen, da brauche ich mir nichts vorzumachen.
In diesem Moment würde für mich nur noch das kleine Wesen zählen, das gerade meinen Weg gekreuzt hat und keine Grundsatzdebatten.

Wobei ich eigentlich, wenn es nur nach mir geht, in Zukunft gar keine Kitten mehr möchte. Ich denke, mein Soll an Kitten ist erfüllt. Viel eher würde mir eine Katze aus dem Tierheim vorschweben, die schon länger wartet und vielleicht einfach "nur" unscheinbar ist.

Mich betreffend wird es aber hoffentlich noch sehr viele Jahre dauern bis das wieder ein Thema wird. Und allen, die auf der Suche sind, kann ich tatsächlich nur ans Herz legen, sich im Tierschutz umzusehen, aber bitte genau hinschauen. Auch da gilt nämlich, nicht überall wo Tierschutz draufsteht ist auch Tierschutz drin.
 
G

Giada

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 Februar 2015
Beiträge
3
  • #19
Liebe Nikita, hinterher ist man immer schlauer. Manche Dinge muss man wohl selbst erleben. Das scheint dir ja auch 'passiert' zu sein.
Keiner der noch alle Latten im Zaun hat geht da bewusst hin.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
30.293
  • #20
Ich glaube aber auch, dass diese Fellnasen, trotz Vermehrer eine Chance verdient haben. Sie können nichts dazu.

Nein, sie koennen nichts dafuer und haben auch ein schoenes Leben verdient.
Aber es ist Dir bewusst, dass Du damit alle Voraussetzungen legst, damit neue Elendskaetzchen produziert werden? Bist DU bereit, die dann auch alle zu erretten? Und die darauffolgenden Wuerfe auch usw usf.
Du verstehst hoffentlich, dass solch eine "Rettungsaktion" fuer die Katzen mehr als kontraproduktiv ist, weil Du aktiv mithilfst, neues Elend zu erzeugen?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben