KatzeTatze hatte einen Autounfall - Rat benötigt - Operation und das danach

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
Hallo meine Lieben,

unser kleiner KatzenTatzenSchatz hatte gestern Abend, gegen 23 Uhr, vermutlich einen Autounfall. Der Sohn des Pfarrers hat ihn schnellstmöglich zum Nottierarzt gebracht. Heute morgen bekam ich die Meldung der Tasso und die Kontaktdaten des behandelnden Ärztin.

Wir (ich und mein Mann) sind also heute Vormittag dort hin und haben uns mit der Ärztin besprochen. TatzeKatze lebt, hat wohl keine Verletzungen am Rumpf, sowie den Beinchen aber am Kopf. Das Auge ist durch den Aufprall rausgerutscht, es konnte aber wieder in die Ursprüngliche Lage gesetzt werden. Ob man es erhalten kann ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht klar. Ob dort wieder Sehkraft sein könnte noch weniger (Aktuell ist er auf dem Auge Blind). Des Weiteren besteht eine Unterkieferfraktur, es soll eine grade Fraktur sein. Die Heilungschancen stehen gut, soweit unser kleiner Schatz keine Hirnblutungen hat. Die Technischen Geräte um dieses auszuschließen sind in der Praxis nicht vorhanden, ich müsste nach Duisburg in die Tierklinik fahren, sehe das allerdings als äußerst kritisch den er hatte genug Stress, 100km Autofahren muss in dem Fall wirklich nicht sein.

Aktuell ist Yoshi stabil, allerdings nicht stabil genug um die Operation für das Drahten des Unterkiefers einzuleiten. Die TA möchte bis morgen warten und sich den Zustand von Yoyo anschauen, wenn es dann möglich ist, operieren. Da grade nach solch einem Unfall eine Operation natürlich auch schief gehen kann und man nicht weiß wie er das alles verträgt wird er vermutlich auch noch bis Donnerstag stationär bleiben.

Danach sehe ich mich jetzt mit einer Situation konfrontiert, von der ich überhaupt keine Ahnung habe. Die Katze ist ein absoluter Freigänger, frisst normalerweise nur gekochtes Hühnchen und besitzt aktuell keine Katzentoilette (Ist jetzt natürlich bestellt). Der kleine Mann kam mir erst im Juli letzten Jahres zugelaufen, im Dezember hatte ich mich mit der ehemaligen Besitzerin darauf geeinigt das er nun bei uns leben darf. (Die ist natürlich auch über den Unfall informiert)

Jetzt würde ich gerne Erfahrungen und Tipps von euch hören wie ich das deichseln kann. Wie sieht das mit dem Futtern nach solch einer OP aus? Er frisst ja nur gekochtes Huhn, alles andere bewirkt Juckreiz oder Erbrechen bei ihm, kontraproduktiv in der Lage. Wie stehen die Chancen bei dem Auge? Was werde ich brauchen um dem kleiner Tiger die nächsten Wochen halbwegs erträglich zu machen ?

Er wird heute noch ein eigenes Zimmer eingerichtet bekommen, denke er braucht mehr Ruhe als ihm in unserem Wohnzimmer und Schlafzimmer geboten werden kann. Katzentoilette, Schlafplätze u. s. w. Wir werden ihm auch seine Kratztonne dort mit reinstellen, die beachtet er aber eigentlich nicht. Wie sieht das aus mit dem Trinken? Er trinkt eh schon wenig (Katze halt) ? ist ein Trinkbrunnen sinnig?

Wir werden die nächsten Wochen alles so Planen das der Tiger nicht alleine zuhause ist, er wird wahrscheinlich die nächsten 6 Wochen nicht rausdürfen, er muss ja in 4 Wochen wieder Operiert werden. Werden in der Zeit schauen ob ein gesicherter Freigang realisierbar ist, habe allerdings Angst wegen dem Draht? ??? oder wie ist dieser Geschützt? ist der im Mäulchen ? untern drunter?

Wir werden jetzt auch ein kleines Tatzen Geschirr kaufen, um ihm (wenns ihm etwas besser geht) ein bisschen Freigang ums Haus zu ermöglichen, Wir wissen ja nicht wie er jetzt auf Autos und so reagieren wird... Ach jaa... Er ist 8 Jahre alt, kommt aus Canada und ist erst Anfang 2020 nach DE eingewandert und er ist ein Bengale...


Viele Fragen, sehr durcheinander... ich denke aber jede Katzenmama und jeder Katzenpapa haben in solch einer Situation Verständnis für Verwirrtheit..
 
Werbung:
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.665
Ich kann leider nur zu zwei Punkten etwas sagen.

Ich habe das so herausgelesen, das der Kater ein eigenes Zimemr haben soll, wo er nur sein soll? Oder habe ich das falsch verstanden?
Ich fände es besser, er könne sich selber aussuchen, wo er sich aufhalten will. Vielleicht möchte er lieber eure Nähe auf der Couch genießen.

Katzengeschirr, das er offensichtlich nicht kennt, um mit ihm "um den Block" zu gehen würde ich auch nicht machen. Erstens, weil er kein Geschirr kennt und sich nicht führen lassen wird wie ein Hund (manche Katzen werfen sich sogar auf die Seite) und zweitens, wäre es für ihn nicht das Selbe als wenn er frei draußen herumlaufen könnte, was er ja gewohnt ist. Er würde nicht verstehen, warum er durch das Geschirr behindert wird, dahin zu gehen, wohin er will und könnte in Panik geraten.
Ich würde ihn erst wieder raus lassen wenn er gesund ist.
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
Dankeschön für das Feedback, aus der Sicht habe ich es nicht gesehen...

Die TA meinte halt "er solle erstmal nicht im ganzen Haus rumlaufen"
Für die ersten Tage kann ich das auch verstehen, müssen ja schauen wie wir auch das mit dem Katzenklo machen, also ob er es annimmt oder nicht... aber gut, ich werde schauen wie er sich verhält wenn wir ihn abholen dürfen... vermutlich wirds dann eh alles anders als man es jetzt denkt
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
1.665
Es ist immer schwierig eine Katze darann zu hindern nicht herumzulaufen oder zu springen....grins.....aber eine ruhige Ecke, wohin er sich zurückziehen kann, wäre natürlich prima. Doch ich würde ihn nicht vom Familienleben ausgrenzen. Also, wenn er das Bedürfnis hat zu Euch zu kommen, sollte das möglich sein.
 
Celistine

Celistine

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2010
Beiträge
1.947
Jetzt würde ich gerne Erfahrungen und Tipps von euch hören wie ich das deichseln kann. Wie sieht das mit dem Futtern nach solch einer OP aus? Er frisst ja nur gekochtes Huhn, alles andere bewirkt Juckreiz oder Erbrechen bei ihm, kontraproduktiv in der Lage.

Zu allererst werden hier alle Däumchen und Pfötchen für den süßen Schatz gedrückt, daß er bald wieder gesund wird.

Ich denke wenn Du das abgekochte Hühnchen ( eventuell mit etwas Hühnerbrühe ) mit dem Pürierstab zerkleinerst, könnte ihm das schmecken und seinem geschundenen Kiefer dürfte es auch gut tun.
 
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.717
Ich wünsche euch auch alles Gute!
Mein Bengal-Mau Mix ist auch eine hardcore Freigängerin und dreht komplett am Rad, wenn sie im Krankheitsfall nicht heraus darf. Wenn es deiner Katze besser geht, kannst du dich vermutlich auf einiges einstellen.Meine versucht dann jede Gelegenheit zum Abhauen zu nutzen.
Die ersten 1-2 Tage geht sie nur zum pinkeln aufs KaKlo, Kot hält sie , solange es geht, ein.
Ich denke dann immer, sie muss doch kurz vor der Explosion sein.:rolleyes:
Wenn er die Leine nicht kennt, würde ich es jetzt auch nicht versuchen. Du glaubst gar nicht, wie schnell sich eine Katze, die es wirklich drauf anlegt, aus dem Geschirr heraus windet. Ausserdem wird er nicht verstehen, warum er wieder in die Wohnung soll. Ich würde das rein/raus-Programm nicht starten.
Ich drücke die Daumen, dass alles gut verläuft.
 
N

Nicht registriert

Gast
Falls es noch nicht zu spät ist: Ich würde den Kater in die Klinik bringen. Wegen besserem Equipment, mehr erfahrung und evtl. anderer Narkosemöglichkeiten.
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.350
Hallo @tascha wie geht es deinem Kater heute?
Hat er die Nacht gut überstanden?
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
Hallo meine Lieben,

durch seinen Zustand wurde am heutigen Tage von der Operation abgesehen. Er wird nun morgen opertiert und dementsprechend rechne ich eher mit Freitag oder Samstag das er wieder nach hause darf.

Den Transport sehe ich weiterhin als ungünstig. Er wurde ja als Notfellchen in diese Praxis gebracht die ich nicht kannte, die Dame hat gute Bewertungen und ein großes Herz für Tierchen. Ihr aktuelles vorgehen haben wir Familienintern mit einem Arzt durchsprochen und er (Humanmedizin) steht Handlungstechnisch hinter ihr.

Natürlich kann es sein das irgendwo in irgendeiner Klinik besseres Fachpersonal sitzt, allerdings kommt es da auch immer auf das angeament an. Ich vertraue der Ärztin. Außerdem würde für meinen Tieger die gesamte Prozedur wieder von vorne beginnen. Das ist mehr Streß als Nutzen... Die Nachsorge wird mein Haustierarzt übernehmen, eventuell auch die zweite Operation, das wird dann noch besprochen.

Ich habe allerdings große Angst vor dem was da jetzt kommen wird, einmal sein Freigänger-Drang, einmal das Füttern. Ich denke da werden wir hier in den nächsten Tagen einfach rein wachsen müssen. Haben zumindest noch den Vorteil eine Kinderkrankenschwester und einen Arzt im gleichen Haus zu haben (Schwiegereltern)... dass wird, dass muss es ja...
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #10
Hallo meine Lieben,

durch seinen Zustand wurde am heutigen Tage von der Operation abgesehen. Er wird nun morgen opertiert und dementsprechend rechne ich eher mit Freitag oder Samstag das er wieder nach hause darf.

Den Transport sehe ich weiterhin als ungünstig. Er wurde ja als Notfellchen in diese Praxis gebracht die ich nicht kannte, die Dame hat gute Bewertungen und ein großes Herz für Tierchen. Ihr aktuelles vorgehen haben wir Familienintern mit einem Arzt durchsprochen und er (Humanmedizin) steht Handlungstechnisch hinter ihr.

Natürlich kann es sein das irgendwo in irgendeiner Klinik besseres Fachpersonal sitzt, allerdings kommt es da auch immer auf das angeament an. Ich vertraue der Ärztin. Außerdem würde für meinen Tieger die gesamte Prozedur wieder von vorne beginnen. Das ist mehr Streß als Nutzen... Die Nachsorge wird mein Haustierarzt übernehmen, eventuell auch die zweite Operation, das wird dann noch besprochen.

Ich habe allerdings große Angst vor dem was da jetzt kommen wird, einmal sein Freigänger-Drang, einmal das Füttern. Ich denke da werden wir hier in den nächsten Tagen einfach rein wachsen müssen. Haben zumindest noch den Vorteil eine Kinderkrankenschwester und einen Arzt im gleichen Haus zu haben (Schwiegereltern)... dass wird, dass muss es ja...
Das ist nachvollziehbar. Kannst Du - wenn auch nur zu meiner Beruhigung - um eine Inhalationsnarkose bitten? Die ist verträglicher und besser zu dosieren.
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.350
  • #11
Ich denke da werden wir hier in den nächsten Tagen einfach rein wachsen müssen. Haben zumindest noch den Vorteil eine Kinderkrankenschwester und einen Arzt im gleichen Haus zu haben (Schwiegereltern)... dass wird, dass muss es ja...
Das kann wirklich von großem Vorteil sein, zumindest können sie Spritzen geben, was manchmal auch vom Besitzer übernommen wird, um den Stress zu ersparen extra deswegen in die Praxis zu fahren.

Lass dir auch genau zeigen, wie du ihn Füttern kannst und wie seine medizinische Versorgung aussehen soll.

Ich würde ihm ein Zimmer einrichten, in dem er sich nicht verkriechen kann, was kranke Katzen nun mal gerne tun, nur eine Versteckmöglichkeit, an die du immer kannst, wie einen Karton mit Tuch oder so.
Freigänger hin oder her, da müsst ihr jetzt durch, manchmal müssen sie ja nach einem Unfall sogar in einen Käfig, damit sie sich nicht unnötig bewegen und auch das überstehen Freigänger.
Ihr müsst das pragmatisch sehen, der Kater soll wieder gesund werden und nicht bei euch im Haus rum laufen. Eine kranke Katze mit Schmerzen hat nicht das Bedürfnis bei euch auf der Couch zu sitzen, in der Regel verkriecht sie sich und zwar so, dass ihr nicht an sie ran kommt.

Ihr könnt euch ja abwechselnd in seinem Raum aufhalten, damit er nicht ganz alleine ist.

Ihr schafft das, vorausgesetzt bei der OP läuft alles glatt und sein Gesundheitszustand lässt es zu.

Alles gute für die kommende OP.🍀🍀🍀
 
Werbung:
PonyPrincess

PonyPrincess

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Mai 2015
Beiträge
2.249
  • #12
Alles Gute für Euch! 😘🐾

Ich würde ihm auch erstmal ein separates Zimmer herrichten, damit er sich
gut vom Unfall und der OP erholen kann.

Wenn es ihm besser geht wird er das zeigen und dann würde ich ihm natürlich auch
die Möglichkeit geben wieder im Haus mit zulaufen.
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
  • #13
Genau so hatte ich es vor.
Ich glaube er braucht erstmal viel Ruhe, es wäre ungünstig wenn wir dann immer irgendwie dadurch müssen.

Mein Mann ist im Homeoffice, wenn alles soweit passt wird er sich dann in das obere Büro (soll das vorübergehende Tatzen Zimmer werden) setzten... aber die nächsten Tage glaube ich muss er sich einfach auskurieren. Er bekommt ja aktuell auch Morphium, eventuell muss es länger gegeben werden... dann bekommt er ja auch garnicht so viel mit vom "eingesperrt sein"
 
S

Stefkat

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2021
Beiträge
10
  • #14
Hallo!

Der Kater einer Freundin hatte auch mal einen sehr schweren Autounfall. Die Verletzungen waren ganz andere, aber sein Leben hing auch am seidenen Faden. Er wurde mit Titanplatten "wieder zusammengenagelt".

Ich erzähle das, weil er auch Hardcore-Freigänger war, der im Sommer gerne mal 3 Tage gar nicht heim gekommen ist und nach dem Unfall ca. 3 Monate drinnen verbracht hat.
Die Zeit war hart, zur Körperpflege war er ja auch nicht mehr fähig. Aber er hat sich benommen. Anfangs war er zu kaputt um sich aufzuregen und mit der Zeit hat er einfach resigniert und aufgegeben. Ziemlich traurig, aber förderlich für den Heilungsprozess. Er wurde wieder vollständig gesund und erfreut sich seines Freigängerlebens 🙂!

Also mach dir nicht zu viele Sorgen wegen des fehlenden Freigangs, das wird er überstehen!

Viel Glück für die OP 🍀🍀🍀!
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
1.771
  • #15
Gekochtes Huhn kann man in winzig kleine Fasern zupfen, vielleicht auch durch Mixer oder Fleischwolf drehen.
Muss man ausprobieren.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.399
  • #16
Auch wenn das nicht deine Frage ist, du schreibst, dass er immer nur gekochtes Huhn isst? Da wollte ich mich nur vergewissern, ob du das supplementierst, damit er alle wichtigen Nährstoffe bekommt?
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
  • #17
Ich habe es bislang immerwieder versucht normales Futter zu füttern da ich das mit den nährstoffen eigentlich nicht wollte...

Immer wieder Carny, Royals Hill und andere Marken versucht in ihn rein zubekommen... meist ging das 1 -2 Tage, dann wieder nicht.. habs dann teilweise versucht es unter das Hähnchen zu mischen, allerdings auch nur mit bedingtem Erfolg. Er bekommt juckende Ohren und gefühlt bekommt er Bauchweh davon..

Was er immerwieder schnabbuliert ist das Leonardo Trockenfutter.

Also so ganz ohne wichtige Nährstoffe war es nicht. Ende letzter Woche hatten wir uns dann drauf geeinigt den Nassfutter Unsinn sein zu lassen und wirklich nur noch Hähnchen zu füttern (was er ja jetzt schon lange überwiegend bekam aber ebend nicht nur) Suppelemente für Einsteiger sind gestern per Post angekommen... ich weiss allerdings nicht ob ich das jetzt versuchen möchte... ich habe angst das er davon brechen muss...

Plan war es also, das Trofu Teilweise mit beim Hähnchen beizumischen, aufgequollen in dem Fettigen Kochwasser von den Hähnchenschenkelm die ich im Anschluss ohne die Haut pürieren würde.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.399
  • #18
Dann empfehle ich dir, mit ihm eine Ausschlussdiät zu machen, um herauszufinden, was er nicht verträgt. Zur Ausschlussdiät findest du Info's hier im Forum.
 
Sancojalou

Sancojalou

Forenprofi
Mitglied seit
2. Januar 2021
Beiträge
1.350
  • #19
wirklich nur noch Hähnchen zu füttern (was er ja jetzt schon lange überwiegend bekam aber ebend nicht nur) Suppelemente für Einsteiger sind gestern per Post angekommen... ich weiss allerdings nicht ob ich das jetzt versuchen möchte... ich habe angst das er davon brechen muss...
Dein Kater erhält zu wenig Nährstoffe und kann dadurch auf Dauer gesehen in ein Mangel rutschen.

Von dem Fertigsupplement wird er nicht kotzen, soweit mir bekannt gibt es auch nur zwei, die etwas taugen, Felini Complete und von Lilly's Bar "easy b.a.r.f" (in eurem Fall das plus, da gekochtes Huhn und nicht roh).
Bestelle dir noch eine Feinwage, die bekommst schon so um die 15 bis 20 Euro, der enthaltene Messlöffel ist zu ungenau (ich weiß wovon ich spreche).
Du berechnest das benötigte Fertigsupplement nach dem Bruttofleischgewicht, also vor dem Kochen und nicht danach, was bei Hänchenschenkel natürlich ein bisschen schwieriger ist, weshalb ich sie dafür nicht nutze.

Dann würde ich mich an deiner Stelle noch in einem Barf Forum anmelden, das ist sehr hilf- und lehrreich und Fragen werden kompetent beantwortet.

@SiRu darf ich dich bitte hierher zitieren, du kannst das bestimmt besser erklären als ich.
Wegen dieser Aussage:
Die Katze ist ein absoluter Freigänger, frisst normalerweise nur gekochtes Hühnchen
Naja und das erwähnte Trockenfutter, Danke.

Plan war es also, das Trofu Teilweise mit beim Hähnchen beizumischen, aufgequollen in dem Fettigen Kochwasser von den Hähnchenschenkelm die ich im Anschluss ohne die Haut pürieren würde.
Wenn du das gekochte Hähnchen nach dem Abkühlen supplementierst, brauchst du das Trockenfutter auch nicht dazu mischen.
 
-TaScHa-

-TaScHa-

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Februar 2013
Beiträge
198
Alter
28
Ort
NRW
  • #20
Das Trofu steht da, für den Fall der Fälle... mehr nicht.. er isst davon ab und an mal etwas nach dem Hähnchen (was ich ja noch garnicht so lange AUSSCHLIEßLICH mache)

Zeitlicher Ablauf dazu:

In Canada gab es da wohl garkeine Probleme. Die Katze soll nur trockenfutter gefressen haben. Kurz vor derer Auswanderung ist die kleine Tatze für Monate abgehauen.
Ca. Jan/Feb 2020 wurde die Katze in Canada gefunden und man hat ihn nach Deutschland gebracht.

Und aufeinmal war er märkelig...

Im Juli 2020 stand die Tatze dann bei mir im Garten, anfangs hatte ich ihn gefüttert weil er schlecht aussah und abgemagert war (versteht man halt erst im nachhinein) er fraß da die Whyskas knuspertaschen, so ne rosane Verpackung in Herzform und mehr hatte ich auch nicht... hatte mich dann auf die Suche nach dem Besitzer gemacht, ihn gefunden weil ich wirklich im GESAMTEN DORF geklingelt habe und nachgefragt hatte... ich habe das füttern eingestellt und wenn die Katze mal wieder mit teilweise bösen Verletzungen da war, die Besitzerin angerufen damit sie ihn abholt... ich bin hundete male die Katze nach hause bringen gegangen aber er kam immer wieder zurück... teilweise entdeckten wir ihn dann auch erst Stunden später schlafend in unserem Bett -.-...

Im Dezember haben wir uns dann geeinigt, die Katze gehört jetzt zu uns... gegen teuer Geld allerdings hatte ich durch seinen permanenten Aufenthalt bei uns mehr Macht über seinen Gesundheitlichen Zustand, man sah ja da stimmt was nicht so ganz...

Nach insgesamt 4 Entwurmungen und 2 Entflohungen sowie einer Milbenkur sah die Katze wieder okay aus...

Jetzt gings ans Futter, angefangen haben wir mit einer sondermarke vom Hit, komme nicht mehr auf den Namen.... gibts auch als Nature Variante und ist vom Fleischgehalt okay gewesen.. er liebte es, zumindest Ende Dezember und Anfang Januar...

Von heute auf morgen war das aber eher so ein "ist das dein Ernst"

Dann habe ich von mitte Januar bis knapp März mit der eigenmarke von ZooRoyal punkten können, die kleinen Schlemmertöpfchen aß er, irgendwann fing er auch da an zu Mäkeln... ich habe dann alternativen gesucht. PerfektFit ging ne Woche, Royal Canin hat er garnicht angeschaut. Ich bin dann los und habe alle Marken die so gängig sind (auch wenn es überwiegend Müll ist) ausprobiert. Sheba - Nö Whiskas - Nö Kitekat - Nö Felix - NÖ NÖ...
Gourmet Gold - naja okay... Thunfisch okay.. ach jaa nöö... dann fand ich eine andere Sorte von ZooRoyal ^^ er fraß die ^^ wie ich mich gefreut habe.... direkt mal 6 Paletten bestellt... und die Tatze so... ahh nöö... naja das Tierheim hat sich gefreut...

Daraufhin habe ich ALLE MARKEN von der ZooRoyal seite bestellt, die ich bislang nicht probiert hatte... (April) Carny funktionierte...
Erst alle sorten, dann nur noch Hühnchen mit Schrimps, aufeinmal garnix mehr, so gegen Anfang juni... also bin ich wieder auf die Suche gegangen... habe mich auch bezüglich des Barfens eingelesen... damit er überhaupt etwas frisst ihm Hähnchen gemacht, das Leonardo Trofu entdeckt, ab und an hat er Rinderhack bekommen... ich habe es mit Mulitivitamin Pasten, mit einer Gastropaste, mit Katzenmilch und so weiter versucht... nix.. Leonardo Nassfutter, das Allergikerfutter von Animonda, Gastrovit, Catsbest, nochmal das Gourmet und wirklich wirklich viele Marken an die ich mich jetzt nicht mehr erinnern kann weil sie nur einmal im Haus waren... nix.. und damit die Katze ebend fit bleibt das Hähnchen gefüttert... dann bin ich hergegangen und habe versucht das Hähnchen mit dem Nassfutter (Carny) zu mischen, funktionierte bedingt... und dann halt wieder garnicht.. und bevor er garnix futtert bekam er halt Hähnchen.... wir waren im Barf Laden um Taurin zu besorgen, gingen raus mit fertigen Mahlzeiten aber auch die hat er nicht gefressen.. sodass wir hier letzte Woche gesagt haben, dass es jetzt einfach beim Hähnchen bleibt.. und dann musste ich mich erst in die mittelchen da einlesen welches den mit wenig Aufwand, idioten sicher und auch in gekochte dinge verarbeitet werden kann. Das habe ich dann am Freitag bestellt.... und am Mittwoch kam es an...

Was ich allerdings hier grade mal so garnicht verstehe ist, warum man hier unter einem Beitrag bei dem ich um einen ganz anderen Rat gefragt habe, jetzt meint ein Thema zu eröffnen, welches in diesem Forum schon zu hunderten male diskutiert wurde...

Ich habe mich hier im Barfbereich schon lange lange lange zeit eingelesen, sonst wären die Suppelemente hier doch nicht vorhanden. Ich habe mich auch an die guten Ratschläge der 2 Marken gehalten von denen hier wirklich in vielen Beiträgen gesprochen wurde. Bevor ich das gekauft habe bin ich auch bereits in regionalen Barfläden gewesen, habe mich beraten lassen, fertige Barfmahlzeiten ausprobiert, auch in anderen Richtungen geschaut wie ich das generelle Futterproblem lösen kann. Ich glaube zu diesem Thema ist hier nichts hinzuzufügen!! Und hier muss auch niemand herzitiert werden, der mir in dieser Situation erklärt das meiner Katze Nährstoffe fehlen!

Was meiner Katze inmoment fehlt ist ein intakter Kiefer, ein funktionierndes Auge und ganz viel Liebe von Mama und Papa und einen Plan wie das jetzt alles nach solch einer OP läuft, denn den habe ich nicht und dazu habe ich auch keine hunderte Beiträge gefunden.

Dazu hatte ich heute auch ein Gespräch mit der Tierärztin und da ich damit wahrscheinlich auch jedem helfen werde, der danach in die Situation komm (Gott möge eure TatzenKatzen beschützen) werde ich von diesen Gesprächen und auch all die Erfahrungen berichten, die da in den nächsten Wochen bis Monaten auf uns zu kommen...

Unser kleiner stinker wurde heute Operiert. Die Verdrahtung des Kiefers ist ohne Probleme verlaufen. Narkose und auch das Aufwachen war alles soweit inordnung. Das Auge ist aktuell noch ein Sorgenkind. Gestern waren keine Reaktionen zu erkennen, heute morgen veränderte sich die Pupillen Größe bei Lichtreitzen. Somit entschied man sich dafür, dem Auge noch ein paar Tage Zeit zu geben. Eine erneute Operation wäre denkbar, wir müssen schauen.

Er frisst bei der Tierärztin aktuell ein flüssiges Futter von Royal Canin, dies scheint er auch zu vertragen. Wäre also noch eine Option die kommenden vier Wochen zu überstehen. Und Somit konnte auch schon der Infusionszugang entfernt werden. Die aktuelle Entwicklung lässt bereits Hoffnungen aufschwellen, das er in ein paar Tagen bereits kleine Dinge selbstständig fressen könnte, allerdings unter Vorbehalt.

Sollte mit dem Auge jetzt alles gut verlaufen könnten wir ihn am Samstag nach Hause holen, sollten am Samstag allerdings wieder zweifel aufkommen wird es wohl die zweite Operation und noch einige Tage aufenthalt in der Praxis.

Wir (TA und die ganze familie) sind der Meinung, es ist streßfreier für den kleinen Mann den Aufenthalt lieber ein-zwei Tage länger laufen zu lassen, als ihn zu früh nach hause zu holen und ihn dann wieder hinbringen zu müssen weil er wieder Operiert werden muss. Das hin und her muss in der Situation nicht sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

G
Antworten
5
Aufrufe
255
GreenKater
G
mikasso
Antworten
8
Aufrufe
888
tiedsche
tiedsche
D
Antworten
15
Aufrufe
19K
Die Fellnasen
Die Fellnasen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben