Katzen fressen nicht mehr nach OP

  • Themenstarter friedrichhainz
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
Hallo zusammen,

Ich würde gerne meine Situation schildern und Meinungen & Tipps von euch bekommen. Habe mir schon viele Beiträge zu dem Thema gerade gelesen, aber würde meinen speziellen Fall gerne nochmal beratschlagen.

Am Dienstag war ich mit meinen zwei Katzen Motte (6) und Bärbel (3) in der Tierklinik. Motte mussten aufgrund von FORL zwei Backenzähne gezogen werden. Bärbel war zum jährlichen Check dort. Beide hatten an diesem Tag gute Resultate (inkl. Blutbild).

Motte konnte ich am Nachmittag bereits wieder abholen. Da ich beiden immer Trockenfutter über einen Automaten gebe (5 kleine Portionen tgl.) musste ich Motte aufgrund der OP dann Nassfutter geben. Beide Katzen mögen Nassfutter leider überhaupt nicht und jede Umstellung bisher hat nicht funktioniert. Sie bekam von mir 1x täglich (Dienstagabend, Mittwoch, Donnerstag) ein Schmerzmittel (Metaxidyl) und 2x am Tag ein Antibiotikum (Synnlqx) gegen die Entzündung.

Aufgrund der OP musste Motte aber Nassfutter essen. Hier bekam ich vom Tierarzt Royal Canin (Gastro) mit, welches sie auch Dienstag Abend, Mittwoch bis Donnerstag ohne Probleme morgens gegessen hat. Ich war selbst überrascht. Dann auf einmal stellte sie das fressen ein. Und wurde auch ruhiger. Hockte viel in Sphinx Stellung

Als Motte am Freitag weiterhin das Futter verweigerte und sich auch nict mehr viel bewegte, bin ich zum Tierarzt Freitag Vormittag. Die Ärztin hat sie untersucht und meinte sie hat Bauchschmerzen. Dies kann wohl bei dem Schmerzmittel passieren. Und zu einer Magenschleimhautentzündung führen. Ich sollte das Schmerzmittel daher absetzen und ihr gegen die Schleimhautentzündung Novalgin und Omeprazol geben. In der Praxis bekam sie die Mittel schon gespritzt. Die Ärzte meinte, dass sie fressen muss. Notfalls auch Trockenfutter. Am Abend hat Motte dann kein Nassfutter gegessen. Daher stellte ich ihr eine kleine Hand voll ihres Trockenfutters hin, welches sie da gegessen hat. 2 Stunden später gab ich ihr nochmal eine kleine Portion, die sie zur Hälfte aß.

Dann ging sie schlafen. Nach dem Tag auch erstmal nicht ungewöhnlich. In der Nacht gegen 4 Uhr fand ich sie dann wieder in Sphinxstellung unter dem Sofa, was sehr ungewöhnlich ist, da sie dort sonst nie ist. Ich bin daher heute morgen wieder mit ihr zur Klinik gefahren und sie haben sie erstmal dort behalten.

Eben telefonierte ich mit der Klinik. Motte hat bisher auf die Medikamente vor Ort noch nicht insofern reagiert, als dass sie dort gefressen hat. Sie muss nun weiterhin dort bleiben und sie versuchen es weiterhin. Morgen (durch Corona nicht genug Ärzte da), machen sie ein Ultraschall. Sollte sie bis dahin nicht fressen, würden sie eine Ernährungssonde legen.

Die Ärztin kann aktuell nicht zu 100 % den Grund sagen und tippt weiterhin auf eine extrem gereizte Magenschleimhaut, auch durch die Übersaurung mittlerweile, da sie nicht frisst. Sie meint aber, dass sie aber grundsätzlich vom Befinden her ok ist. Sogar kurz am Trockenfutter schnupperte. Ich mache mir trotzdem extreme Sorgen.

Zu allem Übel hat nun Bärbel auch ihr Trockenfutter seit heute morgen verweigert. Gekochtes Huhn hat sie ein bisschen gefressen. Ist aber vom Befinden und Verhalten her völlig normal. Die Ärztin meinte am Telefon, dass der Stress mit Motte und die Gerüche seit Dienstag nach der OP vielleicht auf ihren Appetit schlagen und es erstmal ok ist, solange sie ein bisschen was isst.

Das war jetzt viel Text, es tut mir leid. Ich weiß nur einfach nicht weiter und wollte fragen, ob jemand schon ähnliches erlebt hatte? Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie es mir geht und ich weiß einfach nicht weiter. Das Bärbel jetzt auch noch anfängt beunruhigt mich in dem Zusammenhang natürlich. Aber sie war beim Futter schon immer sehr wählerisch und hat teilweise auch neues Futter nicht gegessen. Selbst wenn ich nur zwei Körner davon untermischte.
 
A

Werbung

Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Hallo zusammen,

Ich würde gerne meine Situation schildern und Meinungen & Tipps von euch bekommen. Habe mir schon viele Beiträge zu dem Thema gerade gelesen, aber würde meinen speziellen Fall gerne nochmal beratschlagen.

Am Dienstag war ich mit meinen zwei Katzen Motte (6) und Bärbel (3) in der Tierklinik. Motte mussten aufgrund von FORL zwei Backenzähne gezogen werden. Bärbel war zum jährlichen Check dort. Beide hatten an diesem Tag gute Resultate (inkl. Blutbild).

Motte konnte ich am Nachmittag bereits wieder abholen. Da ich beiden immer Trockenfutter über einen Automaten gebe (5 kleine Portionen tgl.) musste ich Motte aufgrund der OP dann Nassfutter geben. Beide Katzen mögen Nassfutter leider überhaupt nicht und jede Umstellung bisher hat nicht funktioniert. Sie bekam von mir 1x täglich (Dienstagabend, Mittwoch, Donnerstag) ein Schmerzmittel (Metaxidyl) und 2x am Tag ein Antibiotikum (Synnlqx) gegen die Entzündung.

Aufgrund der OP musste Motte aber Nassfutter essen. Hier bekam ich vom Tierarzt Royal Canin (Gastro) mit, welches sie auch Dienstag Abend, Mittwoch bis Donnerstag ohne Probleme morgens gegessen hat. Ich war selbst überrascht. Dann auf einmal stellte sie das fressen ein. Und wurde auch ruhiger. Hockte viel in Sphinx Stellung

Als Motte am Freitag weiterhin das Futter verweigerte und sich auch nict mehr viel bewegte, bin ich zum Tierarzt Freitag Vormittag. Die Ärztin hat sie untersucht und meinte sie hat Bauchschmerzen. Dies kann wohl bei dem Schmerzmittel passieren. Und zu einer Magenschleimhautentzündung führen. Ich sollte das Schmerzmittel daher absetzen und ihr gegen die Schleimhautentzündung Novalgin und Omeprazol geben. In der Praxis bekam sie die Mittel schon gespritzt. Die Ärzte meinte, dass sie fressen muss. Notfalls auch Trockenfutter. Am Abend hat Motte dann kein Nassfutter gegessen. Daher stellte ich ihr eine kleine Hand voll ihres Trockenfutters hin, welches sie da gegessen hat. 2 Stunden später gab ich ihr nochmal eine kleine Portion, die sie zur Hälfte aß.

Dann ging sie schlafen. Nach dem Tag auch erstmal nicht ungewöhnlich. In der Nacht gegen 4 Uhr fand ich sie dann wieder in Sphinxstellung unter dem Sofa, was sehr ungewöhnlich ist, da sie dort sonst nie ist. Ich bin daher heute morgen wieder mit ihr zur Klinik gefahren und sie haben sie erstmal dort behalten.

Eben telefonierte ich mit der Klinik. Motte hat bisher auf die Medikamente vor Ort noch nicht insofern reagiert, als dass sie dort gefressen hat. Sie muss nun weiterhin dort bleiben und sie versuchen es weiterhin. Morgen (durch Corona nicht genug Ärzte da), machen sie ein Ultraschall. Sollte sie bis dahin nicht fressen, würden sie eine Ernährungssonde legen.

Die Ärztin kann aktuell nicht zu 100 % den Grund sagen und tippt weiterhin auf eine extrem gereizte Magenschleimhaut, auch durch die Übersaurung mittlerweile, da sie nicht frisst. Sie meint aber, dass sie aber grundsätzlich vom Befinden her ok ist. Sogar kurz am Trockenfutter schnupperte. Ich mache mir trotzdem extreme Sorgen.

Zu allem Übel hat nun Bärbel auch ihr Trockenfutter seit heute morgen verweigert. Gekochtes Huhn hat sie ein bisschen gefressen. Ist aber vom Befinden und Verhalten her völlig normal. Die Ärztin meinte am Telefon, dass der Stress mit Motte und die Gerüche seit Dienstag nach der OP vielleicht auf ihren Appetit schlagen und es erstmal ok ist, solange sie ein bisschen was isst.

Das war jetzt viel Text, es tut mir leid. Ich weiß nur einfach nicht weiter und wollte fragen, ob jemand schon ähnliches erlebt hatte? Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie es mir geht und ich weiß einfach nicht weiter. Das Bärbel jetzt auch noch anfängt beunruhigt mich in dem Zusammenhang natürlich. Aber sie war beim Futter schon immer sehr wählerisch und hat teilweise auch neues Futter nicht gegessen. Selbst wenn ich nur zwei Körner davon untermischte.
Stell Mal alle Blutbilder ein die du hast.
Wurde ein Magenschoner gegeben evtl ist ihr übel ?
Hat sie Fieber ?
Wird Reconvalez versucht ?
Wurde Dentalröntgen gemacht nicht das da was vergessen wurde zu entfernen ?
Welche Nassfuttersorten hast du schon versucht und wie die Futterumstellung gestaltet ?
 
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
Lieben Dank für deine schnelle Antwort! Ich arbeite das mal der Reihe nach ab.

Stell Mal alle Blutbilder ein die du hast.
Hier das Blutbild von Dienstag. Das von heute habe ich noch nicht, da sie vor Ort stationär in Behandlung ist.
Image from iOS (17).jpgImage from iOS (16).jpg


Wurde ein Magenschoner gegeben evtl ist ihr übel ?
Sie hat folgende Medikamente am Donnerstag direkt vom Tierarzt bekommen:
  • Prevomax
  • Metapyrin
Donnerstagabend und heute morgen von mir dann:
  • Novalgin
  • Omeprazol (Magenschoner)
Hat sie Fieber ?
Nein. Weiterhin kein Fieber. Und ihr Blutbild von heute zeigt auch keine Auffälligkeiten.

Wird Reconvalez versucht ?
Welche Medikamente aktuell versucht werden, weiß ich nicht. Hatte ich (als sie mich eben anriefen) nicht nachgefragt.

Wurde Dentalröntgen gemacht nicht das da was vergessen wurde zu entfernen ?
Morgen. Durch Corona können die das heute nicht mehr machen, da sie allein im Dienst ist. Morgen ist aber die Ärztin da, die auc die P durchgeführt hatte. Sie ist Zahnspezialistin und macht solche OPs jede Woche Dienstags. Ich würde erstmal vermuten, dass dies nicht der Fall ist, aber nur Not kann sich das die Ärztin morgen ansehen.

Welche Nassfuttersorten hast du schon versucht und wie die Futterumstellung gestaltet ?
Das Royal Canin habe ich Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in kleinen Portionen gegeben. Da sie ja kein Trockenfutter bekommen konnte, konnte ich hier nicht langsam wechseln/umstellen. Als sie Donnerstag dann aufhörte versuchte ich alles, was der Supermarkt hergab an Nassfutter (I know - aber mir war jedes Mittel recht, um sie zum Fressen anzuregen)
- Perfect Fit
- Sheba
- Kattovit Gastro
- Pets Deli

Wollte sie alles nicht mehr. Am interessiertesten war sie bei Perfect Fit. Hat aber auch nur kurz geleckt und ging wieder.


Lieben Gruß & Danke nochmal
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Lieben Dank für deine schnelle Antwort! Ich arbeite das mal der Reihe nach ab.

Stell Mal alle Blutbilder ein die du hast.
Hier das Blutbild von Dienstag. Das von heute habe ich noch nicht, da sie vor Ort stationär in Behandlung ist.
Anhang anzeigen 181620Anhang anzeigen 181619


Wurde ein Magenschoner gegeben evtl ist ihr übel ?
Sie hat folgende Medikamente am Donnerstag direkt vom Tierarzt bekommen:
  • Prevomax
  • Metapyrin
Donnerstagabend und heute morgen von mir dann:
  • Novalgin
  • Omeprazol (Magenschoner)
Hat sie Fieber ?
Nein. Weiterhin kein Fieber. Und ihr Blutbild von heute zeigt auch keine Auffälligkeiten.

Wird Reconvalez versucht ?
Welche Medikamente aktuell versucht werden, weiß ich nicht. Hatte ich (als sie mich eben anriefen) nicht nachgefragt.

Wurde Dentalröntgen gemacht nicht das da was vergessen wurde zu entfernen ?
Morgen. Durch Corona können die das heute nicht mehr machen, da sie allein im Dienst ist. Morgen ist aber die Ärztin da, die auc die P durchgeführt hatte. Sie ist Zahnspezialistin und macht solche OPs jede Woche Dienstags. Ich würde erstmal vermuten, dass dies nicht der Fall ist, aber nur Not kann sich das die Ärztin morgen ansehen.

Welche Nassfuttersorten hast du schon versucht und wie die Futterumstellung gestaltet ?
Das Royal Canin habe ich Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in kleinen Portionen gegeben. Da sie ja kein Trockenfutter bekommen konnte, konnte ich hier nicht langsam wechseln/umstellen. Als sie Donnerstag dann aufhörte versuchte ich alles, was der Supermarkt hergab an Nassfutter (I know - aber mir war jedes Mittel recht, um sie zum Fressen anzuregen)
- Perfect Fit
- Sheba
- Kattovit Gastro
- Pets Deli

Wollte sie alles nicht mehr. Am interessiertesten war sie bei Perfect Fit. Hat aber auch nur kurz geleckt und ging wieder.


Lieben Gruß & Danke nochmal
Schreib dir am besten immer auf welche Medikamente aktuell gegeben werden und in welcher Dosierung.

Wie wird sie aktuell in der Klinik behandelt ?

Verstehe ich das richtig ? Es besteht Forl ,das man ja nur mit Dentalröntgen sieht, und dies wurde nicht gemacht ? Nicht vorher und auch kein Kontrollröntgen danach ?

Du schriebst deine Katzen mögen kein NF, wie hast du in der Vergangenheit versucht das Futter umzustellen ? Wie lange lässt du das Futter immer stehen ?

Wurde ein Ultraschall/röntgen bereits gemacht ?
Urin untersucht ?
Setzt sie Kot ab ?
 
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
Also, bei der OP am Dienstag wurde ein Dentalröntgen gemacht. Um zu entscheiden, welche Zähne betroffen sind. Nur heute nicht nochmal.

In der Klinik bekam sie wohl nochmal Metaphyrin. Das hat aber bisher nicht angeschlagen. Im Vergleich zum Donnerstagstermin. Daher versuchte die Ärztin zwei weitere Mittel (bei denen ich nicht nachfragte) mache ich beim nächsten Telefonat. Sie bekommt nun eine Infusion für die Flüssigkeitszufuhr. Und sie versuchen ihr immer wieder verschiedenes Futter anzubieten. Auch per Hand.

Ultraschall wie oben gesagt machen sie erst morgen, da sie allein im Dienst ist.

Kot haben beide Katzen seit gestern nicht abgesetzt. Urin war im Klo, aber es lässt sich schlecht zuordnen, von welcher Katze es kam. Da ich Motte aber einmal aus einer Toilette kommen sah, würde ich vermuten: ja.

Nassfutterumstellung:
Ich versuchte hier verschiedene Methoden. Zum einen mit einer schrittweisen Umstellung indem ich auf etwas Nassfutter das Trockenfutter gab. Ohne Erfolg. Dann die Methode das Nassfutter neben dem Trockenfutter stehen zu lassen, damit sie sich an den Geruch gewöhnen. Das klappte auch nicht. Stellte es nach einer Stunde wieder weg.
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
Also, bei der OP am Dienstag wurde ein Dentalröntgen gemacht. Um zu entscheiden, welche Zähne betroffen sind. Nur heute nicht nochmal.

In der Klinik bekam sie wohl nochmal Metaphyrin. Das hat aber bisher nicht angeschlagen. Im Vergleich zum Donnerstagstermin. Daher versuchte die Ärztin zwei weitere Mittel (bei denen ich nicht nachfragte) mache ich beim nächsten Telefonat. Sie bekommt nun eine Infusion für die Flüssigkeitszufuhr. Und sie versuchen ihr immer wieder verschiedenes Futter anzubieten. Auch per Hand.

Ultraschall wie oben gesagt machen sie erst morgen, da sie allein im Dienst ist.

Kot haben beide Katzen seit gestern nicht abgesetzt. Urin war im Klo, aber es lässt sich schlecht zuordnen, von welcher Katze es kam. Da ich Motte aber einmal aus einer Toilette kommen sah, würde ich vermuten: ja.

Nassfutterumstellung:
Ich versuchte hier verschiedene Methoden. Zum einen mit einer schrittweisen Umstellung indem ich auf etwas Nassfutter das Trockenfutter gab. Ohne Erfolg. Dann die Methode das Nassfutter neben dem Trockenfutter stehen zu lassen, damit sie sich an den Geruch gewöhnen. Das klappte auch nicht. Stellte es nach einer Stunde wieder weg.

Nun für Dentalröntgen muss Katze normalerweise in Narkose, da müsste man abwägen ob es aktuell Sinn macht oder erstmal anderes versucht

Infusion ist gut, geb Bescheid was beim Ultraschall/röntgen rauskam.

Eine Futterumstellung braucht Zeit, manchmal viel Zeit und alles ch einige Tricks. Vorallem stell kein Trockenfutter hin denn warum sollten sie Zucker/getreidefreies Nassfutter fressen wenn das TF daneben steht. Ungefähr zu vergleichen mit Kindern. Wenn man denen ständig Schokolade, Chips usw gibt werden sie das auch weiter essen wenn man nen Teller mit nahrhaften Essen daneben hinstellt.

Ein paar Links für dich
Ich füttere xxx - Thread

Futter im Angebot Thread

soooooo neues thema🤦‍♀️

Trockenfutter ist nicht Artgerecht!

Tipps für mäkelige Katzen

Frage zu Futterumstellung
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
6.337
Ort
Berlin
Mir erscheint das alles sehr viel an Medikamenten? Prevomax, Novalgin, Omeprazol; Metapyrin, dann noch zwei weitere (Schmerz-?)Mittel? Ernährungssonde wird schon in Erwägung gezogen, wo Motte am Donnerstag doch immerhin noch etwas Trockenfutter gefuttert hat?
Das ist aber nur meine Meinung als Laie. Ich hoffe, hier kommen noch Antworten.
 
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
Hallo, meine andere Katze Bärbel frisst nun auch nicht mehr. Das kann kein Zufall sein oder? Was könnte es sein? Parasiten oder FIP? Mache mir große Sorgen. Die Klinik ruft gleich an und dann gehe ich zum einen nach Motte gucken und nehme Bärbel zur Untersuchung mit.
 
  • Sad
Reaktionen: Andersland
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
Das geht bei den Symptomen ja von...bis, was es sein könnte.
Lass sie erstmal untersuchen und mach dir über soetwas wie FIP keine Gedanken. Das Virus tragen ohnehin die meisten Katzen in sich und erst durch "spontane" Mutationen wird es zu FIP. Dass beide zeitgleich eine Mutation erleiden, halte ich erstmal für relativ unwahrscheinlich. (Es sei denn, ich unterliege da Fehlinformationen und "aktive" FIP kann direkt mutiert übertragen werden.)

Vielleicht hat Motte sich durch die OP auch einen Infekt eingefangen, weil sie geschwächt war und es auf Bärbel übertragen. Das muss jetzt nichts richtig schlimmes sein. Nicht in Panik verfallen und sich das Schlimmste ausmalen.

Wann hat Bärbel denn zuletzt ein bisschen was gefressen?
 
Lillyrose

Lillyrose

Forenprofi
Mitglied seit
12. Dezember 2011
Beiträge
3.135
  • #10
Das geht bei den Symptomen ja von...bis, was es sein könnte.
Lass sie erstmal untersuchen und mach dir über soetwas wie FIP keine Gedanken. Das Virus tragen ohnehin die meisten Katzen in sich und erst durch "spontane" Mutationen wird es zu FIP. Dass beide zeitgleich eine Mutation erleiden, halte ich erstmal für relativ unwahrscheinlich. (Es sei denn, ich unterliege da Fehlinformationen und "aktive" FIP kann direkt mutiert übertragen werden.)

Vielleicht hat Motte sich durch die OP auch einen Infekt eingefangen, weil sie geschwächt war und es auf Bärbel übertragen. Das muss jetzt nichts richtig schlimmes sein. Nicht in Panik verfallen und sich das Schlimmste ausmalen.

Wann hat Bärbel denn zuletzt ein bisschen was gefressen?

Stimme Yarzuak zu.
Versuche ruhig zu bleiben denn das überträgt sich auch auf deine Tiere.
Frag nach ob Reconvalez versucht wurde.

Ansonsten hast du Mal versucht das Futter etwas anzuwärmen, eines zu nutzen das intensiver riecht ?
Aus der Hand gefüttert ?

Halte uns auf dem Laufenden was bei dem Ultraschall heute rauskommt
 
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #11
Hallo. Nun ein Update nach einem sehr langen Tag.

Motte hat in der Klinik gestern Abend und heute morgen gefressen und war dort auch recht munter. Ich durfte sie daher 12.30 abholen. Freute sich sehr mich zu sehen und schnurrte und miaute sofort als sie meine Stimme hörte.

Da Bärbel weiterhin nichts gefressen hat habe ichsüchtig mitgenommen. Ergebnis: Extreme Verstopfung. Der gesamte Dickdarm ist voll mit großen Kotansammlungen. Sie bekam daher rektal ein Mittel (Microlax).

Zusätzlich bekam ich noch Laxatract, welches ich ihr 3x tgl geben soll.

Seitdem wir zuhause sind lief Motte im Wohnzimmer umher und hat sich seitdem in ihr Zelt verzogen und schläft. Fressen will sie aktuell nichts.

Bärbel hat bisher noch nicht kacken können. Einmal hat sie es für 10 Sekunden versucht. Ich telefonierte daher nochmal mit der Klinik und wir haben uns für beide erstmal darauf verständigt, das wir ihnen etwas Ruhe gönnen. Der Stress in der Klinik (vor allem Motte. Sie wird dort sicher nicht fest geschlafen haben in den 24 Std Aufenthalt).daher wird sie sicher gerade noch kein Interesse haben sondern sich erstmal ausschlafen (sie schläft generell extrem viel am Tag). Bärbel soll sich auch erstmal entspannen und ich spiele ab und zu mit ihr, damit der Darm angeregt wird. Aktuell wirkt sie noch fit. Sie hat nur seit gestern nicht mehr gefressen und zeigt aufgrund der Verstopfung noch kein Interesse daran.

Ich soll bis morgen 9 Uhr gucken, ob Bärbel Kot absetzt und Motte frisst. Und wir kommen hier alle heute etwas runter, um beiden eine entspannte Atmosphäre zu geben. Ich war natürlich selber die letzten Tage sehr unruhig und das hat sich sicher auch auf sie übertragen.

Motte hat einen Appetitanreger bekommen Mirataz. Diese Salbe soll ich ihr morgen früh (sollte sie nicht gefressen haben) ins Ohr schmieren. Sie wirkt sehr Appetitanregend.

Sollte in beiden Fällen sich morgen Vormittag nichts tun, entscheiden wir 9 Uhr was wir machen. Bei Bärbel würde sediert wohl eine Darmentleerung stattfinden müssen.

Lieben Gruß an euch und danke für eure Antworten
 
  • Like
Reaktionen: SusanBrooks und Yarzuak
Werbung:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
  • #12
🤞🍀 Mach ein feines Würstchen, Bärbel. Ein paar Kügelchen gehen auch - erstmal!
 
  • Big grin
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️, friedrichhainz und Andersland
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #13
Haha ja. Aber klingt das Vorgehen für dich erstmal ok? Ich vertraue dieser Klinik hier in Berlin eigentlich blind.

Habt ihr (außer Spielen) noch Tipps um es bei Bärbel anzuregen und leichter zu machen? Ich habe ihr Katzenmilch gegeben. Davon hat sie etwas getrunken. Gespielt haben wir auch schon. Da macht sie auch noch gut mit.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
  • #14
Haha ja. Aber klingt das Vorgehen für dich erstmal ok?
Japp.

Habt ihr (außer Spielen) noch Tipps um es bei Bärbel anzuregen und leichter zu machen? Ich habe ihr Katzenmilch gegeben. Davon hat sie etwas getrunken. Gespielt haben wir auch schon. Da macht sie auch noch gut mit.
Sie hat ja erstmal alles bekommen, was vorläufig nötig ist. Aber ich kenne diese Sorge. Man überlegt dann hin und her, ob man nicht doch noch zusätzlich irgendwas verabreichen sollte 😅 Wir haben uns immer mit etwas Butter oder Öl ausgeholfen. Nur kipp jetzt nicht zu viel in die Katz, wenn sie schon etwas zur Unterstützung bekommen hat.

Edit: sofern sie es zulässt, könntest du ihr ein bisschen den Bauch massieren. Augenscheinlich hat das bei uns zumindest oftmals geholfen 😅
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️ und Andersland
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #15
Mal eine Vermutung: da Motte ja in der Klinik gefressen hat. Hier aber nicht, frage ich mich, ob es vielleicht am Novalgin liegt? Habe gelesen das dies Übelkeit verursacht. Motte hatte heute wieder welches von mir bekommen. Konnte bei der Abenddosierung eben beobachten wie sie danach schmatzte und würgte. (Sie soll 3x tgl eine 1/4 Tablette bekommen) Vielleicht ist ihr von dem Mittel hier daheim die ganze Zeit übel.
Weil eben hatte sie mich angeschrien in der Küche. Stellte ihr dann essen hin und dann würgte sie. Also scheint ihr schlecht zu sein. Werde das morgen früh gleich mal mit dem Arzt besprechen. Vielleicht benötigt sie ein anderes Mittel gegen die Schmerzen der Magenentzündung. Vielleicht kommt sie auch schon ohne Schmerzmittel aus.

Vor Ort bekam sie:
Prevomax
Nocalmininsulfon (Injektion)

Was ihr scheinbar hier zu Hause fehlt ist ein Mittel gegen die Übelkeit. Die aber vielleicht einfach nur noch vom Novalgin kommt?

Bärbel hat eben drei murmelgroße Köttel gekackt und ist nun in ihren Baum schlafen gegangen. Immerhin ein Anfang.
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
  • #16
Super, Bärbel 🥳

Ja, das ist durchaus möglich mit der Übelkeit. Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht genau, wieso man bei einer Magenentzündung Schmerzmittel gibt... Magenschoner wie Omeprazol, okay. Appetitanreger, okay. Schmerzmittel? Weiß nicht... Aber ich bin auch kein Tierarzt.
 
  • Like
Reaktionen: Early_Pamuk❤️ und friedrichhainz
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #17
In der Diagnose am Freitag wurde gesagt, dass sie aufgerundet Schleimhautentzündung Schmerzen hat und deshalb nicht isst. Das Novalgin soll die Schmerzen und Krämpfe lösen. Frage wäre natürlich jetzt, wie stark die Entzündung noch ist, und ob sie ohne Novalgin besser dran ist.

Ja, jetzt muss Bärbel nur noch morgen wieder fressen (nachdem sie hoffentlich nochmal kacken konnte). Das wird mittlerweile dringend. Obwohl sie noch sehr aufgeweckt erscheint und auch etwas spielte.

Ich kläre das morgen mal ab
 
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
6.447
  • #18
Ja, mach das mal 😊
🍀
 
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #19
Hallo, ein Update von mir:

Wir eben entschieden Motte kein Novalgin mehr zu geben. Bisher frisst sie etwas, aber noch nicht so gierig wie früher. Ich denke aber das ist ok. Sie wirkt nun sehr mäklig, da man ihr natürlich tagelang den Himmel auf Erden angeboten hat. Ich versuche mit ihr wieder in die alte Routine zu finden. Damit sich diese Stressfaktor löst.

Bzgl. Bärbel. Sie konnte weiterhin keinen Kot absetzen. Heute morgen in Absprsche mit der Klinik haben wir ihr noch bis zum Nachmittag Zeit. Dann habe ich sie hingebracht. Sie ist jetzt stationär dort und bekommt erstmal Flüssigkeit über einen Tropf, da sie dehydriert war. Sie frisst ja seit Samstag nicht mehr und heute hat sie dann auch nicht mehr getrunken. Zusätzlich bekommt sie etwas dass die Darmtätigkeit anregen soll und ein Mittel gegen Übelkeit, und appetitanreger, der gleichzeitig beruhigend wirkt. Sie warten noch bis morgen früh ab, ob sie von alleine kackt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird sie sediert und der Darm durch eine Spülung geleert.

Was für eine Woche. Dabei wollte ich doch nur Mottes Zähne sanieren lassen.
 
  • Sad
Reaktionen: Early_Pamuk❤️
F

friedrichhainz

Neuer Benutzer
Mitglied seit
9. Oktober 2019
Beiträge
14
  • #20
Hallo, nach den letzten Tagen ein kleines Update:

Motte ist wieder fit und völlig die Alte.
Bärbel musste leider zwei Tage (bis Mittwoch) in der Klinik bleiben. Ihr Darm wurde mit Kochsalz geleert. Seitdem habe ich ersteinmal die alte Futterroutine wieder eingeführt. Damit sie beide wieder ersteinmal Normalität haben nach den letzten 9 Tagen.

Ablauf ist immer dass beide zu regelmäßigen Zeiten ihr Trockenfutter aus einem Automaten bekommen. Erst Motte, dann Bärbel. (Etwa 1 Minute versetzt) beide warten dann immer und starten gemeinsam mit dem Essen. Bärbel hatte anfangs ganz gut mitgemacht. Aber noch nicht ganz aufgegessen. Am Mittwochabend hatte sie dann aber ihr altes Trockenfutter immer nur gekaut, aber wieder in den Teller gespuckt. Und dann aufgehört. Sie hat aber Hunger und bettelte mich dann immer an. Gestern hat sie dann die meisten Portionen gegessen. Nur 22 Uhr und heute morgen hat sie es wieder nur abgekaut. Laut Ärzten hat sie aber kein Zahbproblem. Sie empfanden sie aber auch vor Ort als extrem mäklig. Das wäre auch meine Vermutung. In den letzten 9 Tagen ist die Futterroutine erst durch die Zahn OP, dann Mottes Magenschmerzen und dann durch Bärbels Verstopfung extrem durcheinander geraten. Es gab Futter überall hingestellt. Verschiedenste Sorten und Konsistenzen, von den sie nichts angenommen hatten. Das ist auch immer noch so. Sie sind aktuell extrem auf den Automaten konditioniert.

Nun frage ich mich, wie ich bei Bärbel vorgehe? Soll ich es einfach erst einmal heute aussitzen, damit sie merkt, dass es nicht immer eine neue Alternative gibt? Ich habe irgendwie das Gefühl, dass sie kurz isst und dann etwas Anderes erwartet (was sie dann aber auch nicht will - schon getestet). Hunger hat sie jedenfalls. Sie kommt zum Automaten und wartet auch davor.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

T
Antworten
3
Aufrufe
6K
abraka
abraka
Ceryna
Antworten
12
Aufrufe
1K
Ceryna
Ceryna
L
Antworten
27
Aufrufe
7K
Glasherz_2002
Glasherz_2002
H
Antworten
43
Aufrufe
15K
biveli john
biveli john
LiebeKater
Antworten
14
Aufrufe
765
LiebeKater
LiebeKater

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben