Kater schreit, faucht, knurrt plötzlich Kater / Bruder an - Krieg zu Hause!

Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
  • #41
Bei uns waren es zwei unterschiedliche "Probleme".

Einer meiner Kater (Archimedes) wurde von jetzt auf gleich ultra aggressiv und hat sich dann den schwächsten Kater in der Gruppe rausgesucht und richtig schlimm gemobbt. Archimedes zeigte keinerlei Anzeichen für eine Erkrankung, aber ich habe ihn trotzdem auf den Kopf stellen lassen.
Raus kam (durch röntgen) dass er FORL hat. Äusserlich war nichts an den Zähnen zu erkennen, aber die Erkrankung war so schlimm dass alle Zähne raus mussten. Nur die beiden unteren Fangzähne sind stehen geblieben, weil die Narkose dafür leider nicht mehr gereicht hat. Zudem stellte sich eine Schilddrüsenüberfunktion raus.
Um es kurz zu machen :) Katerchen wurde behandelt, Aggressionen waren weg :)

Das andere Problem hatten eine meiner Katzen (Kimba) und mein Kater Pythagoras. Es war wie eine "Übersprungshandlung", den zwischen den beiden ist nichts vorgefallen.
Kimba hat eine Schwester (Nala) und die beiden hängen sehr aneinander. Nala war grad im "Ausflippmodus" (spielen) und ist wie eine Irre durch die Bude gefegt. Als sie aus einem Zimmer rausgeschossen ist kam sie ins Rutschen (Laminat) und versuchte sich mit den Krallen irgendwo festzuhalten. Das war dann der Türrahmen, und bei der Aktion hat sie sich den Mittelhandknochen gebrochen. Sie hat fürchterlich geschrien und das muss irgend etwas in Kimba ausgelöst haben. Pythagoras stand ganz in der Nähe, hat aber wirklich nichts getan!!! Aber Kimba hat ihn wohl dafür "verantwortlich" gemacht und ist auf ihn los gegangen. Ab diesem Tag ging zwischen Kimba und Pytho garnichts mehr :eek: Sie hat ihn so rund gemacht dass er mehrfach unter sich gemacht hat :(
Mit Hilfe einer Tierpsychologin und Bachblüten haben wir es wieder hin bekommen. Aber es hat gedauert...
 
Werbung:
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #42
Da hast du ja was durch. :eek:

Unfassbar. Das macht mir aber gerade wirklich Mut, dass ihr all das wieder hin bekommen habt.

Ich bin die letzten Wochen so verzweifelt mit den Katern, weiß gar nicht so richtig ein und aus. Was natürlich immer besonders hilfreich ist, sind die 'Ratschläge' von Bekannten, die auch Katzen haben, aber diese bei Problemen einfach raus schmeißen und die Tür zu machen. Da kommt dann halt eine auch mal weg (nicht mehr nach Hause).

Ich schätze mal da steht noch mal ein TA Besuch an.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #43
Tierarzt ist wirklich noch mal angesagt, diese Verbindung von FORL und Aggression kommt häufiger vor, das sollte unbedingt abgeklärt werden.

Und ich würde an deiner Stelle danach auch eine Tierpsychologin hinzuziehen.
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #44
Der Lütte hat für heute morgen direkt einen Termin bekommen und ist vor 8 Uhr nüchtern beim TA von mir abgegeben worden.

Auf dem Plan steht eine Zahnbehandlung (Zahnstein), Röntgen und Blutuntersuchungen. TA wird sich melden, sollte was auffälliges sein, um weitere Untersuchungen ggf. abzusprechen. Ich bin gespannt, was dabei raus kommt. Ich hoffe nichts. :(

Es war schon komisch den Bub da abzugeben.

Wir sind im Augenblick dabei die 'Zusammenstöße' zu reflektieren und ggf. Auslöser zu finden. Bei dem Gehegevorfall könnte es sich um ein Missverständnis gehandelt haben. Ich hatte nämlich große Äste mit Laub hinter mir hergezogen. Als ich Riley 'weggeschubst' habe, habe ich 'Sssssscht' gesagt. Auf Zischlaute reagieren beide etwas angespannt (das habe ich in den letzten Tagen gemerkt) - vielleicht wenn etwas einem Katzenfauchen ähnelt. Wie gesagt, die waren immer noch ein bissel angespannt mit sich gegenseitig.

Es könnte also sein, dass Diego unser Kleiner das 'Sssssscht' und das Geraschel des Laubs an den Ästen als Geräusch von Riley interpretiert haben könnte, seine Haltung (runder Rücken durch das schieben) als Drohgebärde, dann fing er ja an zu fauchen und gerieten dann in den Kampf... Da könnte Eines zum Anderen gekommen sein.

Wie dem auch sei, wir versuchen alles ein bissel auseinander zu friemeln. Bei einer Begegnung an der Trenntür hatte ich auch 'Ssssscht' gesagt. Damit muss ich aufhören!

Vielleicht spingt Riley ja auch schon ein bisschen auf Zylkene an. Er soll dann auch noch mal zum TA zum Check-Up, für heute hatten sie aber keinen Termin mehr für ihn frei.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #45
Ich hoffe es wird nichts schlimmes diagnostiziert und wünsche gute Besserung!! :)

Hattet ihr es schonmal mit Bachblüten probiert? Sorry, hab das jetzt nicht mehr im Kopf :oops: Hier haben sie einen guten Erfolg gebracht (allerdings gegenüber uns Menschen) und hab ihm Forum schon oft von Erfolgen damit gelesen.

Alles Gute!
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #46
Bachblüten, nein das haben wir noch nicht probiert. Ich habe von einer Bekannten aber heute auch den Hinweis bekommen. Ich hatte vor ein paar Tagen Zylkene bestellt und frage den TA nachher,ob ich ggf. beides zur gleichen Zeit verabreichen könnte.

Ich bin ja bisher immer noch ein bissel ungläubig, was die Bachblüten angeht. Aber ich schätze einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert.




Und danke - ich hoffe wirklich, dass alles gut wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #47
Ich bin ja bisher immer noch ein bissel ungläubig, was die Bachblüten angeht. Aber ich schätze einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert.

Versteh ich total, ich war mehr als skeptisch.

Nico ist ein Scheuchen und hatte eben totale Angst. Ich wurde dann zu Bachblüten "überredet" und es war wirklich wie ein Wunder, schon Stunden später bewegte er sich wesentlich freier in der Wohnung, zuckte nicht mehr sofort zusammen und verkroch sich.
Er war wie ausgewechselt.

Ich versteh bis heute nicht warum das so einen durchschlagenden Erfolg gebracht hat, ich glaube an sowas wirklich in keinster Weise. Aber ich war bereit es zu versuchen, weil wenn es doch klappt... :)

Allerdings klappt es nicht in allen Fällen, mir wäre es jederzeit wieder einen Versuch wert.
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #48
Wir haben unsern Lütten wieder daheim. So weit ist alles gut bei ihm.

Nun habe ich aber bei dem Gewusel dort glatt vergessen nach Zylkene und Bachblüten zu fragen. :rolleyes: Muss ich Montag noch mal anrufen.
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #49
Tilawin - mensch das klingt ja wirklich nach einem tollen Erfolg!
 
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
  • #50
Huhu,

wie läuft es denn bei Euch?
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #51
Nach der Zahnbehandlung haben wir angefangen dem Großen Zylkene zu geben. Für ein paar Tage war eine starke Verschlechterung zu merken. Es wurde wieder an der Tür gefaucht und geschrien. Ich war schon leicht am Verzweifeln. :(



Wir haben bis gestern die Katzen getrennt gehalten. Mehre Male am Tag haben wir die 'Reviere' getauscht. Sie hatten immer die Möglichkeit sich zu sehen. Wir haben abgewartet, bis sie wirklich vollkommen entspannt an der Trenntür waren.

Diego zeigte immer wieder wie ein nervöses Quitschen (als würde man auf ein Hundespielzeug drücken), wenn Riley an die Tür gekommen ist.

Der Große clickert jetzt gezielter. Ich versuche ihn mehr mit Dingen zu konfrontieren, die ihm Angst machen (also fast alles im Haushalt, angefangen von Mülltüten, Staubsauger, fremde Gegenstände.. wir haben viel zum Abwechseln ;) ). Da erziehlen wir schon ganz gute Erfolge. Er lernt sich zu entspannen und zu konzentrieren, auch wenn ihm was unheimlich ist. Und sammelt dann natürlich die Lernerfahrung, dass ihm nichts passiert. Ich denke auch die Zylkene helfen ihm mehr zu entspannen.

Gestern haben wir sie dann abends zusammen gelassen. Diego lag an der Trenntür auf dem Rücken und die Jungs haben unter der Tür gespielt. Er hatte schon einige Tage nicht mehr gequitscht, lauerte Riley schon spielerisch an der Tür auf und das Starren wurde auch weniger, bzw. weniger intensiv.

Die ganze Familie also ins Wohnzimmer. Es war ruhig und entspannt zwischen den Jungs. Riley hat zwar beobachtet, aber nicht am ganzen Körper angespannt.

Nach 10 Minuten haben sie sich zwei Meter voneinander auf die Seite gelegt und geschlafen. Es war so wunderschön. Mir sind fast die Tränen gekommen vor Freude.

Den Abend haben wir endlich wieder alle zusammen verbracht. :)



Es war wirklich schön. Nun schön Schritt für Schritt voran gehen und nichts überstürzen. Ich möchte wirklich, dass es klappt.
 
Werbung:
Sunshine181280

Sunshine181280

Forenprofi
Mitglied seit
7. Juli 2009
Beiträge
1.543
Alter
40
Ort
Nähe Koblenz
  • #52
Das freut mich sehr!!!
Schrittchen für Schrittchen ist eine gute Devise :)

Gebt ihr denn nun auch Bachblüten?
Wenn nicht kann ich dir nur nochmal ans Herz legen Ina hier aus dem Forum anzuschreiben.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #53
Ich drück die Daumen!!! :)
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #54
Wie schön! Wieder mal ein Zeichen, dass Geduld sich auszahlt :)

Ich drücke die Daumen, dass es positiv weiter geht! :)
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #55
Sunshine

Nein, Bachblüten haben wir bisher noch nicht zusätzlich gegeben. Ich hatte kein gutes Gefühl dabei beides zur gleichen Zeit zu verabreichen. Ich glaub die schlechteste Idee war das bisher nicht. Dazu aber später mehr.

Den Fragebogen wegen den Bachblüten hab ich schon. Danke noch mal für den Hinweis. :)



Tilawin

Danke. Falls du noch Zeit hast, drück bitte weiter. ;)




mrs.filch Im Moment läuft es wieder nicht so toll.






ZYLKENE UND NEBENWIRKUNGEN?!


Es lief ja schon ganz nett. Nun hat Riley 12 Tage seine Zylkene bekommen und seit ein paar Tagen verändert er sich - für meinen Geschmack zum Negativen.

Die Zylkene bekommt er am Morgen über sein Futter. Tagsüber schläft er viel. Er ist jedoch sehr schreckhaft. Viel Schlimmer als vorher.



Ganz schlimm ist es am Abend. Ich hab auch das Gefühl, dass er sich dann gar nicht richtig aufs Clickern konzentrieren kann. Tagsüber geht es ein bisschen besser.


Sobald er ein Geräusch hört und da reicht wirklich nur das zurück Rutschen eines Stuhls erschreckt er sich so doll. Ein Zusammenzucken ist üblich, aber hüpft vor Schreck richtig in die Luft und rennt teilweise weg.

Heute zum Beispiel war er im Flur an der Trenntür und Diego ist von der Fensterbank runter gesprungen (kann Riley von der Tür aus nicht sehen), das ist ein bekanntes Geräusch, aber er hat sich so verjagt, dass er mit aufgestellten Fell hinter den Ofen im Wohnzimmer gerannt ist und dort gar nicht mehr raus kommen wollte.

Es ist schon arg.

Wir haben sie vorgestern Abend noch mal zusammen im Wohnzimmer gehabt. Diego auf dem Schrank und Riley schlich mit dem Bauch auf dem Boden schnaubend im Wohnzimmer umher, als würden überall Monster lauern. Wir haben die Aktion dann abgebrochen.

Gestern hat er sogar meine Hand zwischen seine Zähne genommen, mit angelegten Ohren. Er hat nicht gebissen, aber mit den Zähnen fest gehalten. Nur ganz kurz, dann hat er geleckt, aber so was hat er vorher noch nie gemacht.

Heute habe ich den Jungs Seifenblasen mitgebracht. Das fanden sie immer lustig. Riley ist regelrecht in Panik verfallen. :eek:


Ich habe mal gegoogelt, ob es eine Erstverschlimmerung bei den Zylkenen gibt. Dazu habe ich nichts gefunden.

Jedoch habe ich einige Beispiele von Katzen und Hunden gefunden, bei denen die beruhigende Wirkung auch nicht einsetzte und die Tiere noch ängstlicher und teilweise agressiv wurden.


Er kommt gar nicht mehr richtig 'runter'. :(


Ich denke ich werde die Zylkene wieder absetzen müssen...
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #56
Ja, ich drücke immernoch :D

Schade, dass Zyklene so eine negative Wirkung hat. Hab da leider garkeine Erfahrung damit.
Puh... ich glaube ich würde es auch wieder absetzen wenn nach 12 Tagen so eine Veränderung ins negative sichtbar wird.

Aber evtl. meldet sich ja noch jemand der da mehr Erfahrungen hat?

Ich wünsche euch wirklich weiterhin alles Gute und hoffe, dass die Jungs wieder ein richtig gutes Team werden!!
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #57
Ich bin noch zuversichtlich. Noch ist nich aller Tage Abend.

Ich hab ein Thema zu 'negative Reaktionen auf Zylkene' erstellt. Vielleicht meldet sich da ja noch mal jemand mit ähnlichen Erfahrungen. Ich bin mir ein bissel unsicher.


Danke Tilawin - wirklich lieb von dir.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #58
Hi Jessuelie,

Bachblüten, nein das haben wir noch nicht probiert. Ich habe von einer Bekannten aber heute auch den Hinweis bekommen. Ich hatte vor ein paar Tagen Zylkene bestellt und frage den TA nachher,ob ich ggf. beides zur gleichen Zeit verabreichen könnte.

Eure Situation ist schon recht eingefahren und es gibt keine konstant gute Entwicklung.

Ich persönlich hätte bei so einer extremen Situation schon mit Ina1964 Kontakt aufgenommen, weil sie nicht nur viel Erfahrung mit Bachblüten hat, sondern auch das Verhalten aufschlüsseln kann.

Zylkene helfen den Katzen zu entspannen, mehr aber auch nicht.
Bachblüten helfen Blockaden zu lösen und die Tiere langfristig seelisch auszugleichen, ferner ist es wichtig das Verhalten der Kater zu klären und das wäre bei Eurem Fall dringend angesagt.
 
jessuelie

jessuelie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
249
  • #59
Moment a

Danke für deinen Beitrag. Die Zylkene habe ich bereits wieder abgesetzt. Gestern zeigte sich der Große schon wieder sichtlich entspannter.

Mit Ina hab ich schon Kontakt aufgenommen. Ich muss mich jetzt mal in Ruhe an den Fragebogen hocken.

Die Jungs waren ja schon wieder zusammen, das lief dann auch gut ab. Nur in den letzten Tagen hatte sich der Große im Verhalten verändert, dass ich es nicht mehr gewagt habe.


Wir werden sehen, was wir mit den Bachblüten erreichen können und was Ina empfiehlt.


Ich glaube auch meine eigene Angspanntheit ist nicht sonderlich förderlich für die Jungs.
 
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
  • #60
Ich glaube auch meine eigene Angspanntheit ist nicht sonderlich förderlich für die Jungs.

Das stimmt bestimmt :)

Mach das so bald wie möglich mit Ina, sie ist ja nicht nur eine Bachblüten-Tante :)p), sie hat mir auch in Verhaltensfragen sehr geholfen mit meinem Scheuchi.

Der Fragebogen ist sehr hilfreich, dann weiß sie gleich Bescheid und kann besser helfen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

C
Antworten
2
Aufrufe
1K
Angie1969
A
N
Antworten
6
Aufrufe
2K
MioLeo
T
2
Antworten
23
Aufrufe
4K
Tina Andrea
T
Jilian_28
Antworten
10
Aufrufe
1K
Sulaika2005
Sulaika2005
L
2
Antworten
20
Aufrufe
4K
Kathikatz
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben