Kater möglichweise krank, kein Geld für TA...

N

nievberry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2013
Beiträge
14
  • #21
Also ich war heute beim TA, der hat sich die Atmung angeguckt, Herzschlag gehört, paar mal grob betetschelt, in die Ohren geguckt und meinte mir da ist nichts.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, der kleine hat was, er atmet locker 20-30 Mal mehr pro Minute als die beiden anderen.



Eine Bekannte von mir hatte eine Kater, dem gings richtig schlecht, dann war sie mit ihr beim einem TA, der hat ihr Diätfutter für 150€ verschrieben...
Nachdem es der Katze nicht besser ging und sie nichts mehr gegessen hat und total schwach war, war sie bei einem anderem TA, dieser hat sofort mit den Händen festgestellt, dass im Bauch der Katze ein riesiger Tumor war, den kleinen musste man dann auch einschläferen.
Ich habe in meiner Nähe 3 Tierärtzte und ehrlich gesagt finde ich keinen von denen gut...
Was für ein Idiot von TA verschreibt bitte so teures Diätfutter und erkennt einen Tumor nicht,
Wenn man sich die Katzenszene angeguckt und sieht was für unseriöse Ärtzte und assoziale Züchter es gibt dann kriegt man es einfach nur mit der Wut zu tun.
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #22
Und was machst du nun bzw. was hast du vor? :)

Ich hatte mal nach Tierkliniken geguckt. In Bochum ist eine Klinik, die auch den Schwerpunkt Kardiologie hat. Das wären ungefähr 10 km. Der Bahnhof ist auch nicht weit weg.

http://www.dr-loechelt.de/html/leistungen.html
 
B

bixbite

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
648
  • #23
Nievberry ich muss sagen du bist mir sympathisch, ich denke manchmal haben einfach die falschen Menschen viel Geld zur Verfügung, ich glaube dir, dass du an dir selber sparst für deine Katzen.
Gibt es niemanden der in der Nähe von Nievberry wohnt?
 
B

bixbite

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Juli 2010
Beiträge
648
  • #24
Ach ja und ich finde es ziemlich mies von einigen, die sagen du sollst die Katzen gleich abgeben weil du nicht viel Geld hast. Es gibt genug Leute die hätten genug Geld für den Tierarzt aber schauen ihre Tiere nicht so genau an, dass sie es nicht mal mitkriegen würden wenn denen etwas fehlt.
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #25
Naja, aber manchmal reicht der gute Wille nicht. Da wird dann auch keine Katze von gesund, wenn das Geld für die gesundheitliche Versorgung nicht reicht. :rolleyes:
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #26
Ach ja und ich finde es ziemlich mies von einigen, die sagen du sollst die Katzen gleich abgeben weil du nicht viel Geld hast. Es gibt genug Leute die hätten genug Geld für den Tierarzt aber schauen ihre Tiere nicht so genau an, dass sie es nicht mal mitkriegen würden wenn denen etwas fehlt.

Das ist doch nicht die Alternative.
Das ist ja simpel gedacht. Die bösen Menschen mit Geld und die lieben Menschen sind arm.:rolleyes:

Wer ein guter Tierhalter sein will, sorgt bei Zeiten vor. Ich kann echt die zahlreichen Ausreden nicht mehr hören, warum man TA nicht bezahlen kann. Statt hier die TA zu kritisieren, könnte man auch mal selbstkritisch sein schlechtes Geld-Management ankreiden.

Das Tier muss mal einem Spezialisten vorgestellt werden und nicht von einem TA per Ansehen als gesund erklärt werden. Es kam hier schon vermehrt der Hinweis, dass man einen Kardiologen aufsuchen sollte.
Wenn das aus Mangel an Geld nicht erfolgen kann, dann sind die Vorraussetzungen für Tierhaltung nicht gegeben, egal wie lieb man das Tier hat.
 
N

Nomos

Gast
  • #27
Wenn das aus Mangel an Geld nicht erfolgen kann, dann sind die Vorraussetzungen für Tierhaltung nicht gegeben, egal wie lieb man das Tier hat.

Amen! So einfach ist das und das hat nichts mit grausam oder gemein zu tun. Wer kein Geld für nötige Untersuchungen und Behandlungen hat, der hat eine KV zu haben und wer die nicht hat, sollte keine Tiere halten, da er nicht für die medizinische Betreuung sorgen kann.
 
CBF Rider

CBF Rider

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2012
Beiträge
183
Ort
Berlin
  • #28
Ich sehe kein Problem darin, wenn man die beiden Neuzugänge wieder von deiner Katze trennen würde. So tief dürfte die Bindung nicht sein. Deine Katze sollte allerdings auch nicht allein leben müssen... Ehrlich, ich sehe schwarz, was Tierhaltung in deiner aktuellen Situation angeht. :( Eine Untersuchung mit Ultraschall beim Kardiologen wird mind. 200 Euro kosten.

Hallo,

eine Untersuchung bei einem Kardiologen kostet ca. 100,00 EUR, egal ob ich mit einer Dogge oder mit einer Katze hingehe.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
  • #29
Es hat doch nichts mit gemein zu tun wenn man jemandem der bislang eine Katze hatte die finanziell den Rahmen gesprengt hat nun mit 3en ganz schnell ganz mies dastehen kann, dazu anregt das Ganze zu überdenken..
Sie ist nicht in den finanziellen Abstieg reingerutscht, sondern hat sich unter schlechten Grundvorraussetzungen noch 2 Katzen in vermeidlich guter Absicht angeschafft.
Gemein wäre es zu unterschlagen das die Katze davor nicht artgerecht gelebt hat und nun sind es 3 die den finanziellen Rahmen sprengen..zumindest wenns ganz dumm kommt.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #30
Amen! So einfach ist das und das hat nichts mit grausam oder gemein zu tun. Wer kein Geld für nötige Untersuchungen und Behandlungen hat, der hat eine KV zu haben und wer die nicht hat, sollte keine Tiere halten, da er nicht für die medizinische Betreuung sorgen kann.

Wer nicht viel verdient, tut sehr gut daran, die Tiere versichern zu lassen. Selbst wenn man viel verdient: Wie schnell kann es passieren, dass man den Job verliert, krank wird?

Es bringt dem Tier nichts, wenn man den Besitzer bedauert und das Tier nicht medizinisch versorgen lassen kann. Nicht fies gemeint, sondern aus eigener Erfahrung sachlich festgestellt. Ich weiß, dass ich meine Katzen immer (auch im Notdienst) behandeln/untersuchen lassen kann.
Mensch hat und braucht doch auch eine KV.

Ich fänds nun aber wichtig zu erfahren, was die TE plant zu tun und was möglich ist.
 
CBF Rider

CBF Rider

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2012
Beiträge
183
Ort
Berlin
  • #31
Also ich war heute beim TA, der hat sich die Atmung angeguckt, Herzschlag gehört, paar mal grob betetschelt, in die Ohren geguckt und meinte mir da ist nichts.
Aber ich bin mir ziemlich sicher, der kleine hat was, er atmet locker 20-30 Mal mehr pro Minute als die beiden anderen.

Sollte sich herausstellen, dass dein Kater was am Herzen hat, so sind die Kosten für eine Untersuchung bei einem Kardiologen, nur das kleinere Übel.

Die Kosten für ein Herzmedikament wie z. B. Vetmedin sind im Monat ziemlich hoch und das muss er nehmen bis zum Lebensende. Diese Medikament kann man auch nur über einen Tierarzt beziehen. Ich drücke Dir die Daumen und wünsche Dir und deinem Kater alles Gute.
 
Werbung:
N

nievberry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2013
Beiträge
14
  • #32
Wow.... die Leute reggen sich auf weil man 2 Katzen aufgenommen hat die sonst ausgesetzt worden wären, Tierheim war Leider keiner Alternative weil die Haltung und medizische Versorgung nicht immer so optimal ist wie es im TV dargestellt wird, vor allem Nachts ist es das Grauen für eine Katze in einem Käfig eingesperrt zu sein, ausserdem werden da kaum Katzen vermittelt.
Es war alles nicht geplant und da kann es leicht passieren das was schief läuft.
Aufjedenfall bin ich auf der Suche nach netten Leuten welche die beiden Brüder aufnehmen könnten, ich will sie auf keinen Fall trennen.
Ich hätte sie wohl einfach ins Tierheim stecken sollen, sie da lassen oder den Tierschutz rufen sollen damit sie die beiden ins Tierheim gesteckt hätten.
Nichts desto trotz bin ich aber auch eurer Meinung, man sollte keine Katzen halten wenn man kein Geld für eine ordentlich Versorgung hat, doch da übersieht man einige Metaebenen.
Die Katzengesetze sind z.B. nicht so streng, unter der Oberschicht gibt es so viele Idioten die Katzen ohne Genehmigungen züchten und sollche Menschen werden nichtmal schlimmer gefahndet als Raubkopierer z.B., denn da verliert keiner Geld dabei, aber ja ich Scheife jetzt ab....
Es sollte ein Privileg sein Katzen zu halten, aber nicht jeder ist so Tierverliebt wie die Leute hier.
Ich bin ausserdem des männlich Geschlechts, morgen lade ich mal ein paar Bilder von meinen Katzen hoch.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #33
Na, wenn du sie doch abgeben willst, ist es doch ok. Nichts anderes wurde hier gesagt.
Aber findet du es dann fair, deine andere Katze einzeln versauern zu lassen?

Vlt siehst du die TH Sache etwas falsch: klar ist es nicht supertoll dort, aber die Katze hat die Möglichkeit auf ein gutes Zuhause, in dem Zeit UND Geld da ist. Eine PS wie du sie betreibst, hat Vor- und Nachteile. Bei dir ist dann eben einer der Nachteile, dass du nicht sagen kannst, ob das Tier krank ist oder nicht. Ein neubesitzer muss also erstmal mehrere 100€ investieren, um das herauszufinden. Und DAS macht es ja schwierig. Weil die Leute dann einfach in Ungewissheit sind: Kosten, Zeitaufwand (kann man das zeitlich leisten, wenn das Tier zb ein Medikament braucht), Lebenserwartung, passt das Tier dann noch zu meinem (normal schafft man sich so ein recht junges Tier ja als agiles an, mit Handicap kann das durchaus anders aussehen). Es liegt dann also nicht zwangsläufig an den Kosten, sondern einfach daran, ob man das verantworten kann für alle Beteiligten. SO ufert eine Vermittlung natürlich ins Unwahrscheinliche aus.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #34
Also ich hatte mich nicht aufgeregt.

Es ist aber eben nicht zu unterschätzen, dass Tiere auch tierärztlich gut versorgt werden müssen und das kann ggf. eben teuer werden. Dessen sollte sich jeder Tierhalter bewusst sein, (auch) wenn er Tiere retten will.

Wenn man die Kosten GAR nicht tragen kann, ist wohl auch erst mal das verrufene Tierheim vorläufig die bessere Wahl?!
 
N

nievberry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2013
Beiträge
14
  • #35
Ja, Tierheim wäre definitiv die bequemste Lösung, man bringt sie hin und hat dann nichts mehr mit zu tun.
Die Tiere werden in einem 3m³ Käfig gehalten, es werden nicht alle Katzen vermittelt und glaubt ihr ernsthaft die machen da einen Ultraschall wenn ein Kater mal schneller atmet als die anderen.
Da haben sie bei mir aufjedenfall bessere Verpflegung.

Das ist mein erster Kater
http://s1.directupload.net/file/d/3332/6wpoyi7l_jpg.htm
Mein Lieblingsfoto von ihm, da hat er auf meiner Ex geschlafen und sieht total verwirrt aus <3
http://s7.directupload.net/file/d/3332/ijknjgjv_jpg.htm
Die anderen poste ich später, finde den Kamerakabel für den PC nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
SockenFussel

SockenFussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2013
Beiträge
239
  • #36
So, nun war ich lange stiller Mitleser, aber mir geht echt die Hutschnur hoch hier:
Was für Tierheime kennst du denn? Ich bin echt geschockt! Wenn hier in einem der Tierheime, die ich kenne und zT auch schon gearbeitet habe die Tiere in Käfigen stecken würden, dann würde ich den Tierschutz alarmieren...

Hier gibt es große Katzenhäuser mit grozügigen Gehegen und wenn möglich mit Freilaufgehegen. Nur unverträgliche und kranke Katzen werden in Einzelgehegen, bzw. Quarantäneräumen gehalten.

Grade das Tierheim, aus dem ich meine letzte Katze geholt habe ist da sehr vorbildlich. Hier wird jeder Cent aus Spenden und dem Verein in das Wohl der Tiere investiert. Große Räume im Katzenhaus, sehr schön ausgestattet. Es gibt einen Tierarzt, der zu den Vermittlungszeiten sogar vor Ort ist und kein Tier geht da ohne abschließenden Check raus. Sie werden gechippt und bei TASSO registriert, usw.

Ich finde es nicht gut, was du über Tierheime schreibst, denn dort wird so viel getan, um Tieren zu helfen.

Zu deiner Situation ist meiner Meinung nach schon alles gesagt worden. Wer nicht genug Geld zur Verfügung hat, um ein Tier im Notfall anständig versorgen zu können, sollte sich Gedanken machen, ob es denn dann sinnvoll ist ein Tier zu halten.
Deine Initiative in allen Ehren, dass du den Kater aus der schlechten Situation befreit hast, aber wenn er wirklich krank ist, dann war deine Hilfe leider ein Tropfen auf den heißen Stein...

Du hast dann getan, was du konntest, nun solltest du zum Wohl des Tieres entscheiden und wenn es das Tierheim ist, welches die nötige Behandlung vielleicht anhand von Spenden leisten kann oder eine Organisation wie hier bei uns der AMIGO e.V., der auch bei solchen Geschichten hilft, dann ist das eben so.

Bitte schere nicht alle Tierheime über einen Kamm, denn viele drehen zwar jeden Cent zweimal um, grade in ländlichen Gebieten, aber einem Tier in Not würden sie nicht die Hilfe versagen.

LG Sockenfussel
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #37
Dann lass sie halt vor sich hinsiechen... Dazu kann man jetzt auch nichts mehr sagen. Was auch immer...
 
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2. Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #38
Ja, Tierheim wäre definitiv die bequemste Lösung, man bringt sie hin und hat dann nichts mehr mit zu tun.
Die Tiere werden in einem 3m³ Käfig gehalten, es werden nicht alle Katzen vermittelt und glaubt ihr ernsthaft die machen da einen Ultraschall wenn ein Kater mal schneller atmet als die anderen.
Da haben sie bei mir aufjedenfall bessere Verpflegung.

Das ist mein erster Kater
http://s1.directupload.net/file/d/3332/6wpoyi7l_jpg.htm
Mein Lieblingsfoto von ihm, da hat er auf meiner Ex geschlafen und sieht total verwirrt aus <3
http://s7.directupload.net/file/d/3332/ijknjgjv_jpg.htm
Die anderen poste ich später, finde den Kamerakabel für den PC nicht.

Mal abgesehen, von Deinen überalteten Vorstellungen von TH, was ist denn die Alternative?
Dass kranke Tiere in Deinem räumlich gross bemessenen Wohnzimmer leiden müssen, weil Du Dir die tierärztliche Versorgung nicht leisten kannst?

Persönlich liege ich lieber in einem Krankensaal in einem afrikanischen Busch-Krankenhaus, wenn ich krank bin, als dass ich ärztlich unversorgt in meinem 30 qm Wohnzimmer auf einer Desingercouch liege.:rolleyes:
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #39

Danke für den Beitrag. Ich kann das nur bestätigen. Hier wird wirklich alles darin investiert es den Katzen bequem und gut zu gestalten, Gehege zu bauen usw.

@TE: Mir ist klar, dass es solche und solche Tierheime gibt, aber mich würde mal interessieren woher du das Bild vom Käfig denn hast?
Wir haben im Tierheim auch Käfige für Katzen, das nennt sich Quarantäne, ist zeitlich begrenzt und dient zum Schutz von anderen Katzen. Wenn ein neues Tier reinkommt, kommt es hier bis zur Untersuchung erst mal in die Quarantäne. Ist alles ok, darf es in ein Katzenzimmer zu anderen Katzen umziehen. Das ist mit begrenzten Mitteln ganz einfach nicht anders machbar. Die meisten Tierheime haben ganz einfach nicht den Platz, um jede Quarantäne-Katze in ein eigenes Zimmer zu stecken.
Und ja die Katzen bekommen die notwendige medizinische Versorgung.
 
N

nievberry

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2013
Beiträge
14
  • #40
Ihr redet euch das alles sehr schön mit den Tierheimen, weil ihr es wahr haben wollt und zickt mich hier an, weil ich es für die 3 Kater bei mir für bessere halte als im Tierheim und es nicht eurer Meinung entspricht.
In den Medien werden den Leute natürlich die vorzeige Tierheime vorgeführt, aber Fakt ist, man kann nicht genug Ehrenamtliche beschäftigen die sich mit den Tieren ausreichend beschäftigen können.
Es ist immer schwer an sollchen Organisationen Kritik zu üben, da wird man auf viel Widerstand stoßen aber es gibt definitiv nicht genügend Prüfstellen für soetwas und selbstverfasste Statistiken sind für mich auch nicht überzeugend, wie viel Geld von den Spenden in der Verwaltung hängen bleibt ist auch fraglich.
Für die Tierheimbetreuer und -Ärtzte ist es ein Knochejob, da will ich nichts schlecht reden aber es läuft nach dem Motto 'aus dem Auge aus dem Sinn' es wird nicht nachgehackt so wie ich es tun werde, bei der Anzahl an Tieren kann ich es ihnen aber auch nicht übel nehmen.
Es mag sein, dass es auch grössere Käfige gibt, Gehägen werden es daraus trozdem nicht.
Die Katzenzuchtgesetze müssen verschärft werden, es kann nicht sein, dass Leute weiterhin Katzen züchten während gleichzeit jedes Jahr über 600Katzen alleine in Tierheimen aufgenommen werden, die Dunkelziffer von ungewollten Katzen ist aber definitiv höher.
Ich lese von Tierheimen wo am Wochende zwei Mitarbeiter auf über 100 Tiere aufpassen und ihr wollt mir hier erzählen dass ich die Katzen ins Tierheim geben soll weil sie es dort besser haben als bei mir, wenn ich erläutere warum ich das aber nicht so sehe, werde ich mit "...." angezickt, nach dem Motto, scherr dich doch zum Teufel.
Da will ich jetzt aber auch nicht mehr so eingehen, es tut mir auch Leid, dass ich so kritisch über die Helfer rede, es ist nicht ihre Schuld sondern die des Systems.
Den ersten Post habe ich aus Verzweiflung verfasst, musste mir diesen Monat eine neue Waschmaschine kaufen und hatte echt kein Geld mehr über gehabt und habe mich schuldig gefühlt weil ich nicht sofort zum TA konnte.
Aber wie die Leute es darstellen, dass ich keine 3 Katze halten kann finde ich unter aller Sau, ich gebe jeden Monat über 400€ für die Haltung aus und nach einem längerem Telefonat mit einer Dame von einer Tierschutzorganisation sind wir zum Fazit gekommen, dass es besser wäre sie privat zu vermitteln so lange ich es es möchte und die Kraft dazu habe, das reicht mir als Bestätigen.
Der Tipp mit der Katzenversicherung ist aber Gold wert, danke dafür, ich werde so schnell es geht eine abschließen müssen.
Die Tage lade ich noch ein paar Bilder von den beiden anderen Katern hoch und dann hat sich der Beitrag für mich erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Cookie79
Antworten
4
Aufrufe
601
Cookie79
C
Antworten
3
Aufrufe
191
Mrs. Marple
M
F
Antworten
27
Aufrufe
2K
N
T
Antworten
35
Aufrufe
3K
Tuxedo_Fan
T
M
Antworten
49
Aufrufe
4K
Hilflos am Wochenende
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben