Kater kratzt an den Tapeten

  • Themenstarter Koshka2
  • Beginndatum
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #21
Lass ihn Kastrieren. Aber das ist ohne Auswirkungen auf das Kratzverhalten.

Die Wände kannst du ja mit durchsichtiger Klebefolie abkleben. Oder mit Plexiglas versehen.
Wir haben auf dem Fußboden einen Katzenkratzteppich liegen und wir werden und noch Kokosmatten besorgen. An die Tapeten gehen unsere nicht, aber ans Sofa.:eek:

Sind die Krallen von ihm vielleicht zu lang.

Die Verwendung von Klebefolie (egal ob durchsichtig oder nicht) ist sogleich der beste Weg, die entsprechenden Wände dann gleich neu tapezieren zu lassen.
Nach dem, was ich hier nun gelesen habe, scheint es um Raufasertapete zu gehen. Die ist - gerade an den strategisch wichtigen Kratzstellen - sehr beliebt, da sie eine raue Struktur hat. An glatten Stellen (bzw. auch glattem "Holz", beispielsweise Furnier oder Schleiflack etc.) kratzen Katzen weniger gern als an unbehandeltem Naturholz (sehr gern Weichholz wie Kiefer, Fichte, Birke oder Pinie - und da besonders gern am gelölten oder gebeiztem Massivholz) und eben auch an Raufaser.

Nach meiner Erfahrung mit Sternchen Nero (der Innenarchitekt!) helfen die handelsüblichen Kratzbretter da gar nix, da weder die Struktur der Oberfläche noch die Haltbarkeit (aufgehängte oder angenagelte bzw. verschraubte Kratzbretter) passt.
Nero hörte im Flur und in der Diele bei uns erst mit dem Kratzen auf, als die Raufasertapete durch Glattputz ersetzt wurde, nachdem wir den Flur hatten renovieren lassen. Vorher hatte er die Tapete, die darunter befindliche Makulatur und den Innenputz bis auf den rohen Sandstein durchgearbeitet.
Nero kratzte dann begeistert an sorgsam (von ihm und von uns teilweise ebenso sorgsam geduldeten) ausgesuchten Weichholzmöbeln und nie wieder an den Wänden von Diele und Flur.
Weder doppelseitiges Klebeband (Teppichklebeband) noch die besagten Kratzbretter usw. hielten Nero vom Möbelkratzen ab. Er hat umgekehrt aber weder am Kiefer- bzw. Birkeesstisch gekratzt (obwohl die Tischbeine ebenso stratgisch wichtig am Wege standen wie sein heißgeliebter Lindenholzstuhl) noch an den Regalen mit glattem Holzfurnier. Dafür halt am benachbarten Massivholzschrank (gebeizte Kiefer).

Rechtlich ist die Zerstörung der Raufasertapete in einer Mietwohnung durch die Katze ein sog. übermäßiger Wohngebrauch, also keine normale Abnutzung im Rahmen der Schönheitsreparaturen. Der Mieter muss daher auf jeden Fall den Schaden wieder beseitigen, d. i. im Regelfall fachgerecht neu tapezieren und streichen.

Plexiglas an den betreffenden Stellen wäre evtl. (wenn es gut verschraubt wird) eine Lösung (nachdem die Tapete dort erneuert bzw. der Schaden beseitigt worden ist). Was von Klebefolie zu halten ist, hatte ich eingangs schon geschrieben.
Eine Lösung wäre evtl. das Anbieten von unterschiedlichen Kratzunterlagen als Alternative wie beispielsweise Kratzpappe (horizontales Kratzen) an den beliebten Stellen. Bzw. eben auch ein entsprechend attraktives Möbel (besagtes Weichholz, gern wird auch Rattan genommen und bekratzt).

LG
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #22
Es kann durchaus sein, dass die Kratzmöglichkeiten nicht so stehen, wie er es will... Ich hätte da verschiedene Ideen, Kratzmöglichkeiten umstellen, neue schaffen z.B. indem du Tapete auf ein Brett "spannst" und hochkant hinstellst, Erziehung? :D Also immer wenn er kratzt eben ein Abbruchsignal (Nein oä) und dann die Alternative aufzeigen (an den KB oä setzen und dort mit seinen Pfoten langstreichen).

Bei Nero fruchtete das gar nicht, der hatte schlicht keine Böcke auf Sisal, sondern nur auf Massivholz. :D

Wir hatten da die ganze Palette durch: Kratzbretter, Nein sagen, Schlüsselbund fallen lassen, den KB mit Catnipspray usw. beliebt machen.....

Nero stand nun einmal total auf die leicht rauen Oberflächen und die Raufasertapete (wobei er in den Wohnräumen allerdings nur die Möbel bekratzt hat, nicht die Tapeten!), alles andere wurde sturheil ignoriert.
Nur Nines Teppichtonne im Flur wurde dann und wann halbherzig bekratzt, wenn der freche Rotbart (Nicki) sich daran vergangen hatte.
Ansonsten wurden fleißig (und kreativ .....:eek:) die Möbel umgestaltet.

Aber lieb hatten wir ihn trotzdem, unseren kreativen Katerkopp!!! *sehn*


LG
 
tiger_bande

tiger_bande

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2014
Beiträge
1.545
Ort
Berlin
  • #23
Sisalteppich an die Wand an den Hauptkratzstellen - die handelsüblichen Kratzbretter für die Wand sind zu schmal und instabil für Katzen, da muss mehr Fläche her.

Einer meiner Kater kratzt zusätzlich gerne an Naturholz, vor allem weicher Birke. Das bekommt man in jedem Baumarkt.

Manche Katzen kratzen auch lieber waagerecht als senkrecht. Gute Kratzpappen können daher auch helfen.
 
Koshka2

Koshka2

Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
36
  • #24
Kleines Update ;)

So meine Lieben Foris,

ich dachte ich halte euch mal eben auf dem Laufenden: es hat sich NIX geändert ;)

Samu wurde kastriert, wir haben die Kratzmöglichkeiten noch weiter aufgestockt (der Gang besteht quasi halb aus Sisal an der Wand nun), wir haben zusätzlich Kratzpappe angeboten (man weiß ja nie wie die Vorlieben sind), und haben auch solche Späße wie besonders betroffenen Stellen vorläufig mit Alufolie abkleben (das kam mal als Tipp bei "Tiere suchen ein Zuhause") versucht... beim kratzen am Kratzbaum oder einer anderen Kratzmöglichkeit gabs Leckerlis und Lob, beim Kratzen an der Tapete "Nein" gesagt und an einen alternativen Ort gesetzt wo auch fleißig weitergekratzt wurde unter Lob versteht sich. Achso Krallen leicht gekürzt haben wir auch.

Alles ohne Erfolg :(:confused:

Er findet immer neue Tapetenstücke...aktuell vermehrt vom Fensterbrett aus oder von Schränken/Tischen..eben alles was erhöht ist, da unten wie gesagt mittlerweile der Großteil entweder mit Sisal oder Kratzpappe bestückt wurde, oder durch Möbel verstellt ist.

Bin glaube ich am Ende der Möglichkeiten angekommen...Memo an mich: NIE, nie wieder Rauhfasertapete ;)
 
Koshka2

Koshka2

Benutzer
Mitglied seit
19. November 2014
Beiträge
36
  • #25
achso das mit der Alufolie war übrigens der Reinfall schlechthin, das hat dann schlussendlich nur alle beide animiert da zu spielen und die Folie von der Wand zu zupfen, das wurde mir dann zu gefährlich, nciht das die am Ende noch was davon verschlucken :eek:
 
C

Catma

Gast
  • #26
Owei, da hast du ja wirklich schon vieles versucht. Ich hätte noch Ideen dazu :D Für manche Katzen spielt beim kratzen/markieren die Optik eine große Rolle. Sie lieben es, wenn die Markierungen nicht nur nach ihnen riechen sondern auch optisch deutliche Spuren hinterlassen. Wenn alles schön zerfleddert ist, jeder von weitem schon sieht "hier war ich" :rolleyes: :D
Insofern nützen die ganzen zusätzlichen Kratzgelegenheiten evtl deswegen nichts, weil die sich nicht so toll zerfleddern lassen wie eben eine Raufasertapete. Er will vielleicht einfach nur tiefe Kratzspuren sehen!
Versuch das mal, stell mehr Pappwellen auf, an denen man deutliche Kratzspuren sehen kann und feg die abgebröselten Teile nicht gleich weg. Das ist natürlich nichts fürs designverwöhnte Auge... Aber evtl hilft es ja und wenn er seinen Markier-drang mal eine zeitlang geballt ausleben konnte, verliert es sich evtl mit der Zeit von selbst und du kannst die Teile nach und nach verringern.

"Übermäßiges markieren", gerade wenn die Optik eine große Rolle spielt kommt bei etwas unsicheren Katzen häufiger vor, sie fühlen sich einfach sicherer, wenn ihre Umgebung stark nach ihnen riecht und auch optisch auffällig markiert ist. Könnte das bei eurem Kater eine Rolle spielen? Falls ja, könntet ihr auch anderweitig versuchen, sein Selbstbewusstsein mehr aufzubauen.
Aber es kann auch sein, dass er "einfach so" gern optisch markiert und dass die "Pubertät" eine Rolle spielt... evtl schwirren auch noch ein paar Hormone in der Luft - weiß nicht, wie lange es dauert, bis die Hormone nach der Kastra abgebaut sind, aber eben dass es schon einige Wochen dauern kann...

Oder/und stell mal Kartons auf, oder bastle Kartonburgen, vielleicht geht es ihm gar nicht so sehr ums dauerhafte markieren, vielleicht mag er ja einfach nur gern zerfleddern - dann könnte er sich ja regelmäßig an Kartons austoben, die du dann gleich wieder wegräumen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neokaiju

Neokaiju

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2014
Beiträge
2.122
  • #27
Ohh Koshka2 ich kann es dir nachempfinden!:rolleyes:

Ich habe es, was den Flur angeht, aufgegeben. Im Flur haben wir 2 Kratzbretter Wellpappe, 1 Kratzraupe und eine Kratztonne, einen Hocker Ikea Molgerserie und ein langes Holzboard.
Auf den Kratzbrettern wird sich hingelegt und das Catnip inhaliert, die Kratzraupe ist seit der Kastration uninteressant geworden, auf der Kratztonne pennt man genau so wie auf dem Hocker, benutzt werden diese beiden als Rückenstrecker nach dem Pennen. Das Holzboard dient als Laufsteg und ach mit was spiel ich heute, weil da das Körbchen mit dem ganzen Bällen, Mäusen etc. steht bzw. als Frisiertisch benutzt, weil man sich beim Bürsten auch noch im Spiegel betrachten kann:wow:
Die Alufolie, jo bei Lady unserer Creativ artist, wirkte es wohl am Anfang, tja aber wenn Schwester Peppi das Hobby von Lady unterstützt und die Alufolie abreisst, dann ist da Hopfen und Malz verloren. Die Tapete ist nun eh hin, soll sich Motte da austoben. An diversen Fensterleibungen haben wir auch Kratzspuren festgestellt, da wurde nen Kratzbrett rangenagelt.
Beim nächsten Umzug wird die neue Wohnung vorher komplett prepariert!

Liebe Grüsse
Neo:pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

N
2
Antworten
21
Aufrufe
2K
nicker
nicker
K
Antworten
10
Aufrufe
1K
Minki2004
Minki2004
N
Antworten
32
Aufrufe
3K
N
K
Antworten
19
Aufrufe
1K
Akiri
M
Antworten
8
Aufrufe
909
Mihasmorgul
Mihasmorgul

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben