Neuer Kater miaut im Sekundentakt, was tun?

  • Themenstarter Thyrina
  • Beginndatum
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Guten Abend ihr Lieben,

wir machen uns Sorgen um unseren neuen Kater.

Durch Bekannte haben wir im September einen kleinen Kater adoptiert, der auf einem Bauernhof fast gestorben wäre. Heute ist der Kleine putzmunter, 6 Monate alt und ein glücklicher Hauskater.
Wir haben uns schon länger nach einer Partnerkatze für den Kleinen umgesehen und sind fündig geworden. Gestern adoptierten wir einen ebenfalls 6 Monate alten Kater von einer Tierschutzorganisation. Der Kleine ist total verschmust und ein absoluter Glücksfall. Er ist sehr selbstbewusst, hat die Wohnung gleich erkundet und sich mit unserem ersten Kater auseinander gesetzt. Alles lief friedlich ab. Die beiden sind noch keine besten Freunde, nähern sich aber langsam an.

Nun zu unserem Problem. Hierfür muss ich weiter ausholen. Der Kleine wurde als Baby ausgesetzt, weil er ein wurmbedingtes Pupsproblem hatte. Daraufhin wurde er von den Tierschützern entwurmt und es war alles paletti. Der Kleine wollte nie nach draußen und fühlt sich drinnen pudelwohl. Gestern waren die Tierschützer bei uns und haben sich unsere Wohnung sowie unseren ersten Kater angesehen. Da sich die beiden gut verstanden haben und die Wohnung sehr schön und katzengerecht eingerichtet ist, haben sie den Kleinen bei uns gelassen. Wir stehen mit ihnen in Kontakt, möchten aber noch von euch eine zweite Meinung hören.

Bis heute Abend war alles gut. Der Kleine hat viel gekuschelt, gespielt, usw. Doch plötzlich hat er angefangen zu miauen und ist völlig rastlos stundenlang durch die Wohnung gerast. Wir haben ihn natürlich versucht zu beruhigen, ihn gefüttert, mehr Wasser gegeben, nichts half. Außerdem ist mir aufgefallen, dass er wieder ständig am Pupsen ist. Wir werden ihn morgen beim Tierarzt eingehend untersuchen und entwurmen lassen. (Muss eh nochmal gemacht werden.)

Mein Mann und ich lieben den Neuankömmling und möchten, dass es ihm gut geht. Deshalb machen wir uns natürlich große Sorgen.
Uns ist natürlich bewusst, dass er sich eingewöhnen muss oder vll. Heimweh hat. Vll. habt ihr Tipps, wie wir ihm bei der Eingewöhnung helfen können.

Zuletzt muss ich euch noch mitteilen, dass beide noch nicht kastriert sind. Ende des Monats sind sie fällig. ;)

Ich danke euch im Voraus für eure Antworten.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Er hat genauso schnell aufgehört, wie er angefangen hat. Vll. sind wir doch ein bisschen überängstlich.

Zum Tierarzt gehen wir natürlich trotzdem.
 
Nike74

Nike74

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2012
Beiträge
8.924
Huhu..:)

Schön das ihr einen Kumpel geholt habt für den anderen Kater..:)

Das liest sich alles nach Umstellungsstress. Das miauen ist rufen, ist Ausdruck von Verwunderung und suchen nach etwas Vertrautem.
Das Pupsen kann auch vom Stress oder Futterumstellung kommen.

Ich würd ggf noch 1-2 Tage warten bevor ich ihn zum TA bringe, ich denke vom TS ist er durchgecheckt und wenn er sonst ok ist, sollte erstmal runterfahren dürfen, dann legt sich das eventuell alles von selber-



Lg
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Huhu..:)

Schön das ihr einen Kumpel geholt habt für den anderen Kater..:)

Das liest sich alles nach Umstellungsstress. Das miauen ist rufen, ist Ausdruck von Verwunderung und suchen nach etwas Vertrautem.
Das Pupsen kann auch vom Stress oder Futterumstellung kommen.

Ich würd ggf noch 1-2 Tage warten bevor ich ihn zum TA bringe, ich denke vom TS ist er durchgecheckt und wenn er sonst ok ist, sollte erstmal runterfahren dürfen, dann legt sich das eventuell alles von selber-



Lg

Hallo,

vielen dank für deine schnelle Antwort.
Er wurde nach der Aufnahme bei seiner "Pflegefamilie" gleich geimpft und auf alle relevanten Krankheiten untersucht.

Wahrscheinlich hast du mit dem TA recht. Es ist vermutlich keine gute Idee ihn gleich zu Beginn wieder dem Stress auszusetzen. Tierarzt hin, dann die Behandlung, dann wieder heim ....
Ich werde morgen bei meiner TA wegen der Kastration anrufen. Mein "alter" Kater hat bereits einen Termin, der "neue" Kater muss noch angemeldet werden. Vermutlich möchte sie ihn vorher einmal sehen. Das reicht aber auch noch Ende der Woche. Ich möchte den Kleinen nicht überfordern. Das dünne Band des Vertrauens soll nicht gleich wieder zerstört werden.

Grüße
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Also Pupsen kann auf Parasiten, Futterunverträglichkeit oder Stress hindeuten. Auch das Miauen kann erstmal von vielem kommen, von Spielaufforderung, Langeweile bis hin zu Bauchschmerzen kann es vieles sein. Kannst du es genauer beschreiben? Normalerweise haben Katzen schon unterschiedliche Tonlagen für eben unterschiedliche "Bedürfnisse".

Sollte das Pupsen die nächsten Tage anhalten - sieht der Kot komisch aus? hell, matschig? oder stinkt er sehr? dann würde ich mal eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und die untersuchen lassen.
Was Mitbringen (Mitbewohner ;)) können die Tiere immer, ist nicht so ungewöhnlich, aber auch nicht schlimm.
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Also Pupsen kann auf Parasiten, Futterunverträglichkeit oder Stress hindeuten. Auch das Miauen kann erstmal von vielem kommen, von Spielaufforderung, Langeweile bis hin zu Bauchschmerzen kann es vieles sein. Kannst du es genauer beschreiben? Normalerweise haben Katzen schon unterschiedliche Tonlagen für eben unterschiedliche "Bedürfnisse".

Puhhh, ich versuch es mal. Da wir den Kleinen erst seit gestern haben ist das schwierig. Ich kann sein Maunzen nur mit meinem anderen Kleinen vergleichen. Sein Maunzen wirkt auf keinenfall aggressiv. Ich habe die Vermutung, dass er iwas sucht. Ich habe gelesen, dass sich nicht kastrierte Männchen oft so aufführen, wenn ein rolliges Weibchen in der Nähe ist.
Er hat sehr rastlos gewirkt, auch mein zweiter Kater konnte ihn nicht beruhigen. Mein Mann und ich haben ihn gestreichelt, wollten mit ihm spielen, es ging ihm alles am Popo vorbei.
Seit ca. 1 Uhr liegt er entweder seelig neben mir, futtert, geht aufs Klo, usw. Er hat sich wieder beruhigt.

Sollte das Pupsen die nächsten Tage anhalten - sieht der Kot komisch aus? hell, matschig? oder stinkt er sehr? dann würde ich mal eine Kotprobe über 3 Tage sammeln und die untersuchen lassen.
Was Mitbringen (Mitbewohner ;)) können die Tiere immer, ist nicht so ungewöhnlich, aber auch nicht schlimm.

Wir haben den Kot vorhin untersucht. Für uns sieht er eig. ganz normal aus und riecht auch nicht mehr oder weniger stark.
Er hatte vor einigen Wochen (also als er in seine "Pflegefamilie" kam) einen starken Milbenbefall. Darauf lassen wir ihn auf jedenfall nochmal untersuchen. Sie wurden zwar entfernt aber man weiß ja nie, ob doch noch welche übrig geblieben sind.
Er wurde einmal entwurmt, die zweite Entwurmung kommt noch.
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Guten Abend ihr Lieben,

heute hat der Kleine wieder um die gleiche Uhrzeit angefangen zu miauen.
Ich verstehe das nicht. Pünktlich ab 22:30 Uhr rast der Kleine durch die Wohnung und schreit ohne Unterbrechung.

Könnte das eine Bedeutung haben?
Zufall?

Ich danke für eure Hilfe.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Laß ihn doch erst einmal ein paar Tage ankommen. Wer weiß, was er mit der Zeit verbindet.

Ansonsten würde ich empfehlen, die beiden einige Zeit vorher richtig müde zu spielen.

Und zum pupsen, welches Futter fütterst du? Weißt du, was er beim Tierschutz vorher bekommen hat?

Und klasse, das ihr einen Kumpel für den Erstkater geholt habt!

Nochwas, wenn der Kleine miaut, bitte keine extra Aufmerksamkeit schenken! Sonst könntet ihr ihn ganz leicht falsch konditionieren. Kater schreit - bekommt Aufmerksamkeit - merkt sich das natürlich - möchte Aufmerksamkeit haben - fängt also an zu schreien. Das kann böse nach hinten losgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
Laß ihn doch erst einmal ein paar Tage ankommen. Wer weiß, was er mit der Zeit verbindet.

Ansonsten würde ich empfehlen, die beiden einige Zeit vorher richtig müde zu spielen.

Und zum pupsen, welches Futter fütterst du? Weißt du, was er beim Tierschutz vorher bekommen hat?

Und klasse, das ihr einen Kumpel für den Erstkater geholt habt!

Wir möchten ihn auf keinenfall überfordern, wir machen uns nur große Sorgen. Wir möchten einfach nichts falsch machen.

Wir würden sehr gerne spielen. Unser zweiter Kater und wir beide fordern ihn immer wieder heraus. Doch er spielt sehr selten. In den letzten Tagen ist es mehr geworden, vermutlich gewöhnt er sich langsam ein. Mit unserem zweiten Kater spielt er leider noch nicht. Sie laufen hintereinander her, beäuigen sich neugierig. Doch keiner von beiden traut sich den ersten Schritt zu machen.

Der Kleine hat immer nur Trofu gefressen. Wir versuchen ihn langsam umzugewöhnen. Heute bekam er zusätzlich rohe Putenbrust, morgen gibt es gutes Nassfutter. Unser altes Nassfutter wollte er nicht. Jetzt haben wir ein anderes gekauft und versuche es morgen nocheinmal, solange bis wir etwas gefunden haben das er mag.
Sein Trofu wird ihm nicht von heute auf morgen entzogen. Es wird langsam reduziert.
Er soll auf keinen Fall überfordert werden.
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
  • #10
Nochwas, wenn der Kleine miaut, bitte keine extra Aufmerksamkeit schenken! Sonst könntet ihr ihn ganz leicht falsch konditionieren. Kater schreit - bekommt Aufmerksamkeit - merkt sich das natürlich - möchte Aufmerksamkeit haben - fängt also an zu schreien. Das kann böse nach hinten losgehen.

Danke. Da muss ich mich auf jedenfall besser im Griff haben. Wenn er schreit kommen da alle Beschützerinstinkte durch. ;)
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Ach, das kann alles sein. Vielleicht ein komisches Geräusch aus der Nachbarschaft, vlt war die Zeit mal Futterzeit oder ist sonst irgendwie verknüpft, vlt hat es gar keinen Sinn.
Einfach so tun, als würde er gar nix machen, ignorieren. Fällt schwer, aber ist am besten.:)
 
Werbung:
balulutiti

balulutiti

Forenprofi
Mitglied seit
4. Februar 2008
Beiträge
32.212
Ort
Wien
  • #12
heute hat der Kleine wieder um die gleiche Uhrzeit angefangen zu miauen.
Ich verstehe das nicht. Pünktlich ab 22:30 Uhr rast der Kleine durch die Wohnung und schreit ohne Unterbrechung.

Es gibt auch Katzen, die das einfach machen. Also zumindest hab ich so einen :) Das geht auch so gegen 22 Uhr los, manchmal auch eine Stunde früher oder später. Und dann galoppiert er brüllend durch die Wohnung, Treppe rauf, Treppe runter, übers Sofa, aufs Fensterbrett - und alles begleitet von kräftigen Mau! Mau! Mau!
Dauert meistens 10-15 Minuten und dann ist es wieder vorbei :D
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
  • #13
Danke für eure beruhigenden Worte. :)

Dann übe ich mich mal im Ignorieren. ;)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #14
Diese "dollen" Minuten haben und hatten alle Katzen hier zwischendurch und vor allem abends, wenn sie in Tobelaune sind. Dabei wird miaut, gequietscht, gegurrt...je nach Katze.
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
  • #15
Von meinem "alten" Kater kenne ich das. :)
Ich habe mir einfach nur Sorgen gemacht, dass sich unsere "neue" Maus nicht richtig wohlfühlt, Schmerzen hat, etc. da der Kleine neu bei uns ist muss ich ihn erstmal richtig kennen lernen, seine Eigenarten verstehen, usw.

Heute Morgen hat er richtig süß gespielt. :pink-heart:

Es wird von Tag zu Tag besser.
 
B

Brina2607

Benutzer
Mitglied seit
8. Dezember 2014
Beiträge
37
  • #16
Mein Kater hat sich anfangs auch so "aufgeführt" er war schon 1,5 Jahre alt und noch nicht kastriert als ich ihn bekommen habe - genau das war das "Problem" nach der Kastration hat das miauen und rastlos umher laufen aufgehört.
 
T

Thyrina

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. Oktober 2014
Beiträge
27
  • #17
Mein Kater hat sich anfangs auch so "aufgeführt" er war schon 1,5 Jahre alt und noch nicht kastriert als ich ihn bekommen habe - genau das war das "Problem" nach der Kastration hat das miauen und rastlos umher laufen aufgehört.

Dann hat sich das ab Mo erledigt. :aetschbaetsch1:
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
96
Aufrufe
8K
J
R
Antworten
9
Aufrufe
2K
Rumpelteazer
R
T
2 3 4
Antworten
75
Aufrufe
2K
16+4 Pfoten
16+4 Pfoten
Kernkraft
Antworten
18
Aufrufe
3K
Kernkraft
Kernkraft
L
Antworten
9
Aufrufe
397
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben