Kater frisst nichts mehr

  • Themenstarter Mitchy
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Mitchy

Mitchy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
419
Alter
28
Ort
Nordrhein Westfalen
  • #21
Er zerbeißt es richtig :)
 
Werbung:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.616
Ort
Alpenrand
  • #22
Dann ist es gut, wenn er es nur runterschlingen würde am Stück, dann hätte das ein Hinweis sein können, dass ihm doch was im Mäulchen nervt..

Nassfutter wird nämlich da auch gerne verschmäht, weil es sich am Zahnfleisch festsetzt und dann *Aua* tut, Trofu hingegen wird dann gerne genommen, weil das ohne zu kauen geschluckt werden kann..
 
SinginLene

SinginLene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Dezember 2011
Beiträge
156
Ort
OF, Hessen
  • #23
Zu diesem Thema kann ich beitragen: Meine Mimi hat immer weniger gefressen und dann das Nassfutter verweigert. Trockenfutter ging aber. Nach Blutuntersucheung, Dentalröntgen, Zahnsteinentfernung und einem Vorderzahn ziehen frass sie wieder ganz normal. Wir nehmen sehr stark an dass das kalte, nasse Futter am kaputten Zähnchen weh getan hat, deshalb ging nur noch Trockenfutter. Getrunken hat Sie auch wenig in der Zeit. Und am Zähnchen selbst war nur minimal von der Zahnärztin was zu erkennen. Deshalb: Ich tippe auch auf Zähne, lass ein Dentalröntgenbild machen....LG Barbara
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #24
Ich würde auch die Zähne sehr zeitnah anschauen lassen. Je schlechter der Allgemeinzustand wird, desto risikoreicher wird damit ja auch letztlich die Narkose.
Er ist zwar noch recht jung, aber hier gab es leider schon viele Katzen, bei denen die Verrottung der Zähne kurz nach dem Zahnwechsel angefangen hat und die dann wirklich mit 1-1,5 Jahren schon komplett zerfressene FORL-Zähne hatten. Bei Typ 2 geht das ja auch ohne Entzündungen einher.

Da die Blutwerte in Ordnung sind, wurde schonmal probeweise Schmerzmittel gegeben?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.616
Ort
Alpenrand
  • #25
Das kann ich bestätigen. Meine Mia ist auch noch keine 2 Jahre und hat schon Zähne aufgrund von Forl rausbekommen....
Das Alter spielt da wirklich keine Rolle.
 
Mitchy

Mitchy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
419
Alter
28
Ort
Nordrhein Westfalen
  • #26
Er hat mehrere Tage lang Schmerzmittel bekommen und in der Zeit hat er trotzdem rein gar nichts gefressen. Da musste ich ihn immer mit der Spritze füttern. Ich denke also eher nicht, dass er Schmerzen beim Fressen hat. Wenn er aber nicht bald wieder die gewohnten Mengen frisst, werde ich definitiv Dentalröntgen in Betracht ziehen um das auszuschließen.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.928
  • #27
Hallo MItchy,

mit dem "Fremdfressen" hatte ich auch schon gedacht. Das könnte mit eine Ursache sein, dass Futter eher mäkelig vertilgt wird - weil das fremde besser schmeckt - bei uns werden gerade auch viele Mäuse gefangen und vertilgt.

Könntest du ihn mal mehrere Tage immer zur gleichen Zeit wiegen und dies evtl. morgens nüchtern? Dann hättest du zumindest auch das Gewicht gut im Blick, eine zusätzliche Baustelle damit könnte aber auch beseitigt werden.

Für dieses Jahr hattest du ja schon viele Kosten, ich würde jedoch wenn es irgendwie drin sitzt ein komplettes Blutbild vorschlagen. Oder habe ich es überlesen?

VG
 
Mitchy

Mitchy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
419
Alter
28
Ort
Nordrhein Westfalen
  • #28
Ein großes Blutbild wurde schon zwei Mal gemacht.

Mogli ist nach wie vor fit und er frisst jetzt auch schon ein kleines bisschen mehr als noch vor ein paar Tagen. Vielleicht hat sich sein Magen ja schon ein bisschen verkleinert und er muss sich erst wieder daran gewöhnen, mehr zu fressen.

Ich habe probehalber mal Nassfutter von Felix gekauft. Diese Tütchen mit viel Soße. Ich dachte mir, dass da ja jede Katze drauf abfahren muss wegen den ganzen Zusätzen. Pustekuchen...da leckt er nur die Soße weg und lässt den Rest stehen :rolleyes:

Da nimmt er von meinem guten Nassfutter sogar mehr. Braver Kater :D
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #29
Ein Magen verkleinert sich nicht bei Nahrungsverweigerung, das ist ein Mythos.
Natürlich kann eine Umgewöhnung stattfinden d.h. dass dem Gehirn früher „satt“ signalisiert wird, das ist aber ein sehr langwieriger Prozess und stellt sich nicht so schnell ein.
 
Mitchy

Mitchy

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2013
Beiträge
419
Alter
28
Ort
Nordrhein Westfalen
  • #30
Mir ist heute bei genauerem Hinsehen aufgefallen, dass er nur an dem Nassfutter leckt, aber nichts davon wirklich frisst, obwohl er hunger hat. Wenn ich das Futter fertig mache schreit er richtig und rennt auch sofort hin wenn ich es hinstelle. Das Trockenfutter zerbeißt er richtig :confused:
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.616
Ort
Alpenrand
  • #31
Wenn ich es richtig lese, geht das mit merkwürdigen Fressverhalten mittlerweile schon 14-15 Tage so dahin.

Ich denke du solltest lieber nochmal einen Termin beim TA machen und das Kerlchen auf den Kopf stellen lassen.

Was da genau los ist, kann von der Ferne niemand beurteilen.
Aber es ist wichtig, dass er bald wieder einigiermassen normal frisst, bevor er sich durch sein Fressverhalten am Ende noch weitere Baustellen einfängt...

Du hast am 09.04 geschrieben, dass er bereits die 5 Tage davor schon sehr schlecht gefressen hat und mittlerweile ist der 19.04...das ist einfach eine recht lange Zeit....

Frisst er denn zumindest eine passable Menge an Trofu..oder hier von auch viel zu wenig?
Ich würde das Trofu eh weg lassen und eher versuchen ihm das Nassfutter schmakhaft zu machen, Trofu dehydriert noch zusätzlich.

Das Nassfutter daür lieber etwas pimpen. z.b mit zerstossenen Trofukrümeln, Bierhefe, ein paar Prisen Parmesan, etwas Thunfisch im eigenen Saft..etc.
Du kannst auch versuchen ihm gedünstes Huhn samt der Kochbrühe anzubeiten...

Aber nichts desto trotz, sollte ein TA nochmal schauen.
 
Werbung:
Dixxl

Dixxl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2008
Beiträge
861
Ort
Bayern
  • #32
Zu diesem Thema kann ich beitragen: Meine Mimi hat immer weniger gefressen und dann das Nassfutter verweigert. Trockenfutter ging aber. Nach Blutuntersucheung, Dentalröntgen, Zahnsteinentfernung und einem Vorderzahn ziehen frass sie wieder ganz normal. Wir nehmen sehr stark an dass das kalte, nasse Futter am kaputten Zähnchen weh getan hat, deshalb ging nur noch Trockenfutter. Getrunken hat Sie auch wenig in der Zeit. Und am Zähnchen selbst war nur minimal von der Zahnärztin was zu erkennen. Deshalb: Ich tippe auch auf Zähne, lass ein Dentalröntgenbild machen....LG Barbara

Wollte nur schnell schreiben, dass das bei meinem alten Dickie haargenau so war: Wie sich herausstellen sollte, war er zwar auch auf dem Weg zu einer Pankreatitis - aber davor wurden in der TK noch ein paar Zähne entfernt...

LG,
Marion.
 

Ähnliche Themen

Leela
Antworten
121
Aufrufe
20K
Leela
S
Antworten
22
Aufrufe
85K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
S
Antworten
15
Aufrufe
6K
Chrianor
Chrianor
K
Antworten
29
Aufrufe
4K
Jule390
J
J
Antworten
1
Aufrufe
356
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben