Kater erbricht, ist schlapp, frisst nicht

  • Themenstarter Rala_vom_Wald
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
Guten Morgen,
Ich bin ein bisschen verzweifelt und brauche euren Rat. Ich weiß nicht, ob ich was falsch gemacht habe, aber mein Kater leidet. Ich will ihm so gerne helfen.
Er ist 4 Jahre alt und „BKH“ aus dem Tierheim ohne Papiere. Das ist das erste Mal, dass sowas auftritt… Nur zum Kontext.
Durch die Hitzewelle haben sich beide Katzen am Wochenende nicht viel bewegt, deshalb kann ich nicht sagen, ob vorher schon was komisch war, aber gestern morgen fing es an. Er hat gefrühstückt und das nach ner halben Stunde wieder ausgekotzt. Ab da wurde regelmäßig gekotzt. Es wurde immer heller, bis nur noch weißer Schaum kam. Zum Glück keine Einblutungen oder dunkel/Fäkalien. Das ist aber auch das einzig gute. :confused: Er hat seit dem ersten kotzen nicht mehr gefressen und ihm war durchgängig übel. (Schmatzen, Lippen lecken) Er weiß offenbar nicht, wie er liegen soll, weil er sich ständig umpositioniert. Um 11 Uhr hat er sich noch seine Homeoffice-Kuschelstunde abgeholt, danach hat er sich nur noch zurückgezogen. Die Kleine lässt ihn auch ganz in Ruhe, versucht also nicht, ihn zum Spielen zu animieren oder so. Soweit ich das sehe, hat er auch keinen Kot abgesetzt.
Alle anderen meinten, ich soll mich mal nicht so haben, heute zum TA reicht… :rolleyes: Natürlich war ich also gestern direkt noch mit ihm beim TA. :sneaky:
Er hat kein Fieber, die TÄ tippt auf Gastritis und hat ihm zwei Depots Wasser, Buscopan und Antibiotikum gespritzt.
Zurück zu Hause ist er dann erstmal kotzen gegangen.
Danach hat er sich wieder zurückgezogen und heute nacht noch 2mal gekotzt. Immer weißer Schaum, klar, ist ja auch nichts im Magen. Er ist total schlapp und liegt nur in der Ecke. Ich deute es mal positiv, dass er seine Position jetzt wenigstens neben dem Trinkbrunnen bezogen hat.
Aber ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich muss arbeiten und hab heute kein Auto, das ist in der Werkstatt. Ich kann also nicht spontan zum TA oder so. Ich hab mit der TÄ abgesprochen dass ich heute nochmal komme, falls das Auto rechtzeitig fertig ist und wir telefonieren, wenn ich kein Auto habe. Aber ich hab das Gefühl, dass das nicht reicht :(
Ich weiß auch nicht, was ich ihm an Futter geben soll, gekochtes Huhn und Brühe mag er nämlich nicht.
Ich bin so verzweifelt, meine Katze vor den beiden ist ja an einem Tumor im Magen-Darm-Trakt gestorben, ich kann grade gar nicht mehr klar denken. :cry:

Kurzfassung:
_________
Montag: Kater erbricht Futter bis der Magen leer ist. Danach nur noch weißen Schaum. Tierarztbesuch: Homöpathisches und Vitamine gespritzt. Zwei Depots Wasser unter die Haut.
Dienstag: Kater bricht weiter Schaum, frisst nicht, liegt nur noch rum. Tierarztbesuch: Schmerzmittel, MCP gegen Übelkeit.
Mittwoch: Kater bricht weiter Schaum, frisst nicht, liegt nur noch rum. Tierarztbesuch:stärkeres Schmerzmittel, weiteres Mittel gegen Übelkeit, Antibiotikum, Blutabnahme, Röntgenaufnahme unauffällig. Verhärtung im Darm feststellbar. Paraffin-Einlauf löst im Laufe des Abends alle Kotreste aus dem Enddarm. Infusion wegen erneuter Dehydrierung.
Donnerstag: Kater frisst nicht, liegt nur noch rum. Tierarztbesuch: Blutbild unauffällig. Zu hoher Fructosamin-Wert, das klären wir wenn er wieder gesund ist. Noch stärkeres Schmerzmittel, Kontrastmittel mitgegeben für Kontraströntgen am Freitag. Er frisst... ca. 2g, danach Rückfall, alles wie bisher.
Freitag: Kontrastmittel ist nicht durchgegangen. Kontraströntgen weist auf Verschluss hin. Überweisung in die Klinik. Weiteres Röntgenbild um 90° gedreht zeigt Verschluss. Operation 1h später.
Finale Diagnose: Darminvagination. 10cm nekrotischer Darm entfernt.
Sonntag: Ich darf ihn aus der Klinik abholen. Ab jetzt nur noch täglich zum Tierarzt für Schmerzmedikation.
13 Tage später: Die Fäden werden gezogen, er spielt ein bisschen, schont sich aber noch.

Kosten: ca. 1800€
_________

Woche 1: 450€ Haustierarzt
Tierklinik: 1051€ (Untersuchung, Röntgenbild, Infusion, Medis, Operation, Unterbringung, Trichter)
Nachbehandlung: 205€ (Schmerzmedikation, Untersuchung, Fäden ziehen in 9 Besuchen)
Zusatzeinkäufe bei Fressnapf (OP-Body, Schonkost etc.): ca. 100€

Bei meiner Haustierärztin fordere ich keine Rechnung an für Einzelposten, daher habe ich da nur eine Gesamtkostenaufstellung. Für die Klinik habe ich bei Interesse eine Rechnung über die Einzelposten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.164
Aus meiner Sicht musst Du unbedingt noch mal zum TA... Besonders wenn gar keine Flüssigkeit drin bleibt! Kann kein Bekannter oder Verwandter ausnahmsweise fahren? Oder Taxi?
 
Zuletzt bearbeitet:
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
6.204
Ort
S-H
Ich hab bisher keine guten Erfahrungen mit ständigem Erbrechen gemacht und würd daher auch im zweifelsfalls heute nochmal mit Taxi los fahren.
 
  • Like
Reaktionen: teufeline
teufeline

teufeline

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2008
Beiträge
22.213
Ort
Zentrum des Wahnsinns- OWL
Ich würde auch sofort noch mal fahren. Irgendwas fährt immer: eventuell in der Werkstatt anrufen, ob sie irgendeine Ersatzschlurre haben? (hatte ich schon mehrfach für ca. 15€/Tag)
 
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
Ja, also TA steht auch eigentlich nicht zur Debatte, sobald ich kann, fahre ich hin. Ich weiß nicht, ob er gar nichts bei sich behält, ich sehe ja nicht, dass er was zu sich nimmt. Er frisst definitiv gar nichts, will auch nicht. Trinken, keine Ahnung. Der Brunnen steht im Wohnzimmer, den hab ich nicht im Blick beim Arbeiten. Also weiß ich nicht, ob er nur da liegt oder auch trinkt. Dafür müsste ich schon zufällig genau dann rüberlaufen, wenn er mal dran ist.
Ich weiß auch, dass ihr keine Glaskugel habt, ich frag mich nur, ob ich ihm irgendwie helfen kann. Rinderbrühe probieren? Oder ist das nicht gut? Malzpaste? Ich hab auch noch Bactisel HK, das bekommt er dann auf jeden Fall übers Futter, wenn er wieder was haben will... TroFu gibts bei uns ja nur ganz selten mal, quasi wie der McDonalds-Besuch mit Kindern ;) Das wird die nächsten Wochen dann komplett gestrichen. NaFu haben wir im Moment grau Kalb&Huhn, mjamjam Huhn mit Möhrchen, feringa Geflügel. Sonst noch catz finefood purrr Känguru, aber das war bei der letzten Großbestellung grade ausverkauft. Kann ich ihm mjamjam geben statt des selbstgekochten Huhns? Denn das will er ja überhaupt nicht, auch wenn er gesund ist.
Die Werkstatt hat keine Leihautos, bis zur Praxis fährt kein Bus, bevor ich den armen Kerl in ein Taxi setze, laufe ich mit ihm zur Tierklinik, das sind nur ein paar KM von hier aus... Die Taxifahrer hier fahren so unmöglich und er hat eh schon Probleme mit dem Auto fahren :censored: Und Freunde mit Autos... In der Stadt selten, die die eins haben, haben Leasing-Wagen und sind dann eher nicht bereit hinzunehmen, dass denen ein Haustier auf die Sitze kotzt. Anfragen werde ich das jetzt trotzdem mal. Danke für den Tipp, das hatte ich grade nicht auf dem Schirm. :)
Soll ich auf jeden Fall einen US und/oder Röntgen einfordern? Bringt das was? Blutbild? Unsere TÄ ist ja gut, nur schlägt sie meistens "teurere" Behandlungen nicht vor, bevor sie nicht alles andere probiert hat, weil die meisten Leute ja keine Lust haben, Geld für ihre Tiere auszugeben. Die war auch sehr perplex, als ich nach Impftiterbestimmung gefragt habe, das passiert wohl nicht sehr häufig. Auch der Augenabstrich bei der Kleinen, statt direkt Antibiotikum (weil wiederkehrende Bindehautentzündung) wurde wohlwollend gemacht, aber sie sagt immer gleich dazu "das kostet dann aber x Euro" so als würden wir sagen "och nö, dann lass das Tier mal lieber krank bleiben" Scheint ja leider normal zu sein.
 
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.164
Aus meiner Sicht kannst Du an Futter alles versuchen was Du da hast in so einer Lage, dafür habe ich hier ne halbe Zoohandlung auf Vorrat. Ich habe halt ne Mäkelkatze... Teste doch mal die Malzpaste, die geht bei uns am besten... Oder hat er sonst Lieblingsleckerchen? Vielleicht relativ ungewürzte Hähnchenbrustscheiben für Menschen?
 
basco09

basco09

Forenprofi
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
1.164
Aus meiner Sicht kannst Du an Futter alles versuchen was Du da hast in so einer Lage, dafür habe ich hier ne halbe Zoohandlung auf Vorrat. Ich habe halt ne Mäkelkatze... Teste doch mal die Malzpaste, die geht bei uns am besten... Oder hat er sonst Lieblingsleckerchen? Vielleicht relativ ungewürzte Hähnchenbrustscheiben für Menschen?
Bei unserer Luna war die Lage nach Tagen mal so verzweifelt und das US Ergebnis unklar, dass wir es einfach mit einer Cortison Spritze versucht haben und das hat angeschlagen...
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
Aus meiner Sicht kannst Du an Futter alles versuchen was Du da hast in so einer Lage, dafür habe ich hier ne halbe Zoohandlung auf Vorrat. Ich habe halt ne Mäkelkatze... Teste doch mal die Malzpaste, die geht bei uns am besten... Oder hat er sonst Lieblingsleckerchen? Vielleicht relativ ungewürzte Hähnchenbrustscheiben für Menschen?
Er liebt Dreamies und Trockenfleisch, weiß nicht, ob das im Moment so ne gute Idee ist? Oder zählt jetzt "hauptsache rein"? Es sind jetzt erst etwas über 24h ohne Futter. Sonntag abend hat er noch gefressen. Raus kam erst das Montagsfrühstück...

Bei unserer Luna war die Lange nach Tagen mal so verzweifelt und das US Ergebnis unklar, dass wir es einfach mit einer Cortison Spritze versucht haben und das hat angeschlagen...
Cortison würde ich noch warten wollen, meine Dicke hat danach zwar wieder 2 Wochen normal gelebt, aber sobald das Depot aufgebraucht war, ging es von vorne los, bis ich sie erlösen musste. Die war aber auch schon 13 und hatte weniger kompetente Tierärzte, bzw. meine Eltern haben mir auch erst nach Wochen erzählt, dass das Tier so viel kotzt und auch nur, weil sie sich drüber geärgert haben :rolleyes: (Freigängerin, konnte nicht mit mir in die Stadt umziehen und blieb deshalb in meinem Elternhaus in ihrem gewohnten Umfeld).
Aber ja, wenn sich keine Änderung einstellt, werde ich auch danach fragen beim TA.
 
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
Update: Trockenfleisch wurde dran geschnuffelt und ignoriert. Also Malzpaste hingestellt, Kater steht auf, geht zum Klo und kotzt :censored:
Die Kleine denkt wohl, dass es Weihnachten ist, weil sie jetzt jede Menge Leckerlis abgegriffen hat. Katerchen hat nach dem Kotzen so "gekaut" wie wenn ein langer Katzengrashalm nachrutschen soll, wisst ihr was ich meine? Hat das was zu bedeuten oder sind das eher nur Nebeneffekte beim Kotzen? Am Ende hat er was gefressen, was kein Futter war... Schnur oder Müll oder so :unsure: und es ist gar kein Infekt... Ich hab Sonntag was genäht, nicht dass er heimlich Stoffreste stibizt hat. Dabei hab ich eigentlich extra nen Tischmüll mit Schwingdeckel (die Deckel findet er unheimlich). Oder äußert sich sowas anders? Ich hab da null Erfahrung mit, bisher hat keine Katze bei mir so was dummes gemacht :oops: Aber nachdem die Kleine im Frühjahr ohne Schnuffeln direkt mal in ne Narzisse gebissen hat, bin ich ob deren Überlebensinstinkt etwas skeptisch...
 
Mrs. Marple

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
2.381
  • #10
Wenn das eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung u.ä. in Verbindung mit der Drüse dann ist ihm permanent übel und hätte eigentlich was dagegen gebraucht, außerdem wäre Gefahr in Verzug und Tierklinik der bessere Weg. Ich hoffe sehr es ist nicht sowas.Gute Besserung.
 
  • Like
Reaktionen: Lehmann
Sherni95

Sherni95

Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2021
Beiträge
36
  • #11
Ich würde ein Blutbild machen lassen und dabei auch den spez. Pankreaslipase-Wert abnehmen lassen, eben aus dem Grund, den Mrs. Marple angesprochen hat - im Falle einer Pankreatitis kann ihm ständig schlecht sein. Mein Kater hatte ähnliche Symptome, bei ihm wurde von einem TA auch erst auf eine Gastritis getippt, letztendlich war es aber eine akute Bauchspeicheldrüsenentzündung. Das würde ich, wenn es meine Katze wär, auf jeden Fall schnellstmöglich abklären lassen - zumal über 24 Stunden ohne Nahrung für eine Katze wirklich schädlich werden können..
Viel Glück, ich drück die Daumen 🍀
 
  • Like
Reaktionen: Lehmann
Werbung:
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
  • #12
Wenn das eine Bauchspeicheldrüsen-Entzündung u.ä. in Verbindung mit der Drüse dann ist ihm permanent übel und hätte eigentlich was dagegen gebraucht, außerdem wäre Gefahr in Verzug und Tierklinik der bessere Weg. Ich hoffe sehr es ist nicht sowas.Gute Besserung.
Er hat ja was gegen die Übelkeit gespritzt bekommen, scheint aber nicht anzuschlagen. Er leckt weiter Lippen und schmatzt. Das Goldstück geht zum Kotzen auch möglichst ins Klo, das macht mir aber das Nachverfolgen denkbar schwer...
Das Auto ist wohl halbwegs pünktlich zur normalen Sprechstunde heute fertig. Ich geb ihr jetzt trotzdem schonmal den Stand durch, mein Gefühl bezüglich der Dringlichkeit bestätigt ihr hier ja grade...
Edit: Die Tierärztin sagt, Sprechstunde reicht, sie hat gestern nur leichte Mittel gespritzt und es ist zwar dringend, dass ich kommen soll, aber nicht brenzlig genug, um ihn schon durch die Klinik-Maschinerie zu schleifen. Blutbild machen wir nachher auf jeden Fall, sie hat auch ein eigenes Labor da, bekommt also schnell Ergebnisse. Mir ist wohler dabei, ihn nicht zur Klinik zu bringen, sondern in die Praxis, weil da alle bisherigen Erkrankungen und Therapien bekannt sind. Sind ja auch nur noch 4h... Auf der anderen Seite sind es noch 4 lange Stunden...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mrs. Marple

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
2.381
  • #13
Du hast da oben geschrieben : Er hat kein Fieber, die TÄ tippt auf Gastritis und hat ihm zwei Depots Wasser, Buscopan und Antibiotikum gespritzt.
Ich kann nicht erkennen was da gegen Übelkeit ist !?Buscopan? ist gegen Bauchweh und Krämpfe... egal, wird schon werden.
 
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
  • #14
Du hast da oben geschrieben : Er hat kein Fieber, die TÄ tippt auf Gastritis und hat ihm zwei Depots Wasser, Buscopan und Antibiotikum gespritzt.
Ich kann nicht erkennen was da gegen Übelkeit ist !?Buscopan? ist gegen Bauchweh und Krämpfe... egal, wird schon werden.
Sorry, dachte ich. Hab mir das eben nochmal durchgeben lassen... War MCP, also gegen Übelkeit. Medizinisch unbedarft und so...
 
  • Like
Reaktionen: Mrs. Marple
Mrs. Marple

Mrs. Marple

Forenprofi
Mitglied seit
17. April 2021
Beiträge
2.381
  • #15
BilBal

BilBal

Forenprofi
Mitglied seit
30. Oktober 2014
Beiträge
5.915
Alter
45
  • #16
Wegen dem Lippen lecken und schmatzen...
Sind denn auch mal die Zähne kontrolliert worden (Stichwort FORL)?
Ich würde das auf jeden Fall mal ansprechen, wenn du eh da bist.
 
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
  • #17
MCP wurden (für Menschen zumindest) vom Markt genommen wegen NW und fehlender Wirksamkeit , lese ich gerade aber es scheint gute Alternativen zu geben

Error 0: Exception Occured
Das ist so nicht ganz richtig. ;) Diese "klassischen" MCP-Tropfen von ratiopharm etc. ja die wurden vom Markt genommen, wie in dem von dir beschriebenen Artikel. Der Wirkstoff an sich aber wurde durch die Weiterentwicklung in den letzten 7 Jahren (2014 wurde das vom Markt genommen) in anderer Dosierung für Medis gegen Übelkeit beibehalten. Die Wirkstoffgruppe ist also immer noch MCP. Ich habe das Zeug vor dem Verbot selbst schon genommen und bei mir hat das immer innerhalb von 20 Minuten ohne Nebenwirkungen funktioniert. Entweder gings mir dann gut, oder das "Problem" kam raus.
Es geht also bei dem Präparat von der TÄ nicht um diese veraltete Schluckmedikation. Außerdem funktionieren Medis bei Mensch und Tier ja auch nicht gleich. Gut möglich, dass das bei Tieren nie vom Markt genommen wurde...

Wegen dem Lippen lecken und schmatzen...
Sind denn auch mal die Zähne kontrolliert worden (Stichwort FORL)?
Ich würde das auf jeden Fall mal ansprechen, wenn du eh da bist.
Er hat eigentlich tolle Zähne, es wurde aber auch nicht explizit geguckt. Er macht das sonst auch nicht. Nur seit gestern morgen halt ständig. Sonst macht er das nur, wenn Katzengras quer sitzt. Das ist keine Eigenart, die er sonst ständig an den Tag legt.
 
  • Like
Reaktionen: Mrs. Marple
Alberta

Alberta

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
1.150
  • #18
Katerchen hat nach dem Kotzen so "gekaut" wie wenn ein langer Katzengrashalm nachrutschen soll
(Schmatzen, Lippen lecken) Er weiß offenbar nicht, wie er liegen soll, weil er sich ständig umpositioniert.
Bei diesem Verhalten würde ich auf Schmerzen tippen. Lass unbedingt auch den Pankreaswert (Spec fpl) bestimmen, der muss bestimmt im externen Labor gemacht werden.
Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist oftmals ein äußerst schmerzhaftes Geschehen.
 
  • Like
Reaktionen: Lehmann und Mrs. Marple
R

Rala_vom_Wald

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2019
Beiträge
205
  • #19
Bei diesem Verhalten würde ich auf Schmerzen tippen. Lass unbedingt auch den Pankreaswert (Spec fpl) bestimmen, der muss bestimmt im externen Labor gemacht werden.
Eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist oftmals ein äußerst schmerzhaftes Geschehen.
Ist das was anderes als dieser Schnelltest, den es inzwischen gibt?
Egal, ich schreib grade eh alles auf und frage alles ab, wenn wir da sind. Mein Krümelchen hat so gar keinen Bock auf mich, wenn ich mich in seine Nähe setze, dreht er sich demonstrativ um. Die Kleine pennt und wenn er den Raum wechselt, steht sie auf und lässt sich in gebührendem Abstand zu ihm wieder nieder. Er hat eben Urin abgesetzt (die irre Katzenmutti ist natürlich mit Schaufel und Tüte direkt hinterhergestiefelt und hat auf Kacke zum mitnehmen gehofft). Das heißt hoffentlich, dass er sich am Trinkbrunnen bedient hat zwischendurch. Seine Augen sind auch ganz klar und wenn er nicht so in der Ecke hängen würde, würde ich denken er kuriert sich nur aus.
 
Alberta

Alberta

Forenprofi
Mitglied seit
8. Februar 2015
Beiträge
1.150
  • #20
Ist das was anderes als dieser Schnelltest, den es inzwischen gibt?
Nein, es ist ein Blutwert und nennt sich Feline Spezifische Pankreaslipase
Einen Ultraschall des Bauchraums würde ich unbedingt machen lassen.

Edit: Es gibt von Idexx einen Schnelltest, meinst Du den?: SNAP fPL-Test (Feline pankreasspezifische Lipase) | IDEXX Labordiagnostik für Tierärzte - IDEXX Germany

Ich habe es immer im Zuge eines großen Blutbildes mitbestimmen lassen.
 
  • Like
Reaktionen: tiha
Werbung:

Ähnliche Themen

N
Antworten
18
Aufrufe
348
SanRom
M
Antworten
13
Aufrufe
728
M
M
2 3
Antworten
44
Aufrufe
11K
Marina_
M
felibaby
Antworten
32
Aufrufe
8K
Bea
Purslane
Antworten
42
Aufrufe
12K
Purslane
Purslane

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben