Kokzidien und immer wieder Durchfall

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Stefanie Hanke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
11
Hallo liebe Leute,

wir haben zwei kleine Kater (16 Wochen alt). Aktuell beschäftigt uns immer wieder der Durchfall (flüssig, schleimig, etwas Blut ab und an). Die untersuchten Kotproben ergaben, dass sie Kokzidien haben (bakteriologische Untersuchung mit Kultur und auf Endoparasiten). Wir hatten erst mit Flubenol (danach war es auch etwas besser für zwei Tage) entwurmt und dann haben sie nach dem Laborbefund Procox erhalten (2 mal im Abstand von 14 Tagen). Sie hatten mehrfach Antibiose, da sie ebenfalls mit Katzenschnupfen zu tun hatten (das war für den Darm sicher auch nicht gut). Es geht ihnen soweit nun recht gut. Sie nehmen gut zu, sind aktiv und machen einen guten Eindruck. Ich habe wegen der Durchfälle auf Schonkost (gekochtes Hühnchen mit Brühe) umgestellt. Das hatte m.E. auch den Stuhl von flüssig zu breiig werden lassen, die Häufigkeit ist auf ein bis zweimal am Tag gesunken und es stinkt nicht mehr so extrem. Nach der zweiten Dosis Procox war der Stuhl am nächsten Tag tatsächlich geformt und ich habe mich so sehr gefreut. Es gab aber auch ab und an etwas breiigen Kot. Gestern war ich dann mutig und habe einen Teelöffel Wildes Land Kittenfutter Huhn unter das gekochte Hühnchen gegeben, da die Jungs langsam mein gekochtes Huhn nicht mehr sehen können. Heute die Ernüchterung. Durchfall mit viel Schleim und flüssig. Wir haben zum Darmaufbau Pasten und ein Pulver vom TA bekommen. Paste brachte nix. Pulver gehen sie nicht ran. Da verweigern sie das Essen, wenn es dran ist. Nix hilft. Bin ich zu ungeduldig? Ich würde nun nochmal Kot sammeln und zum TA, aber vielleicht habt Ihr noch einen Tipp oder könnt mir sagen, ob ich mehr Geduld haben soll. Habe im Forum so viel über Durchfall gelesen, dass mir schon der Kopf schwirrt. Alles in allem also keine konkrete Frage, vielleicht eher ein wenig Ratslosigkeit und Unsicherheit. Euch einen schönen Sonntag und liebe Grüße
 
Werbung:
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.728
Ort
am Bodensee
Hallo,

Geduld ist das A und O bei sowas, das kann einfach langwierig sein.

Erstens würde ich nochmal testen, ob die Kokzidien wirklich schon weg sind. Was wurde sonst noch mit getestet? Man sollte ausschließen können, dass noch weitere Parasiten (Giardien, T. foetus und Cryptosporidien) im Spiel sind.
Wenn das erledigt ist und die Katzen sicher parasitenfrei sind, muss man trotzdem einen längeren Zeitraum rechnen, bis der Darm wieder fit ist. Die Parasiten und je nachdem was gegeben wurde auch die Medikamente (gerade Antibiotika) schädigen den Darm und die Darmflora, sodass in der Folge häufig Dysbiosen entstehen, also bestimmte Bakterien überhand nehmen.

Die Fütterung von gekochtem Huhn finde ich gut, allerdings muss das unbedingt supplementiert werden, gerade für Kitten. Damit keine Mangel an essenziellen Mineralstoffen und Spurenelementen entsteht. Ich würde dir empfehlen dich da ins Barfen (bzw. Koch-Barfen) ein bisschen einzuarbeiten, empfehlenswert dafür ist beispielsweise das Forum - dubarfst - Die Barf-Community.

Zu den Begleitmaßnahmen der Darmsanierung finde ich den Thread hier gut beschrieben: INFO: Darmflora-Aufbau bei Dysbiosen

Und zum richtigen Präparat: Die für Tiere zugelassenen Probiotika, die man beim Tierarzt bekommt, sind leider alle völlig unzureichend dosiert und enthalten auch nur zwei Bakterienstämme (mehr sind in der EU für Tiere nicht zugelassen). Es ist aber sinnvoll ein Präparat mit mehreren Bakterienstämmen zu geben, da sie alle verschiedene Funktionen übernehmen.
Ich persönlich verwende daher SivoMixx, das ist zwar vergleichsweise teuer, aber du hast eine ausreichende Dosierung, mehrere Bakterienstämme und es ist die einzige Mischung, zu deren Wirkweise bei Hunden und Katzen es kontrollierte Studien gibt. Ich rühre das Pulver dann unter einen Schlecksnack, so fällt es der Katze nicht auf und die sind hier so beliebt, dass die Katze nicht mal mitbekommen, dass ich ihr gerade Medikamente unterjubel.

Viel Erfolg :)
 
S

Stefanie Hanke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2021
Beiträge
11
Hallo Kayalina,

die haben bakteriologisch das untersucht, was im Anhang aufgelistet wurde. Dazu noch Endoparasiten: Giardien wurden ausgeschlossen, Kryptosporiedien waren damals grenzwertig. Ich sammel nun wieder Kot, damit wir mal nachsehen, ob die Kokzidien nun weg sind. Den Beitrag zu den Dysbiosen hatte ich gelesen. Ich mache mich mal an das Thema Flohsamenschalenpulver, da ich aus der Humanmedizin weiß, dass es wirklich hervorragende Ergebnisse bringen kann. Das mit dem Barfen habe ich angefangen zu lesen. Da muss ich mich mal bissel mehr reinfuchsen. Ich danke Dir für Deine hilfreichen Zeilen. Manchmal ist mein Geduldsfaden nicht so dick und ich werde nervös und zweifel, ob das alles so passt, was wir versuchen.

Viele Grüße,

Steffi
 

Anhänge

  • 20210623_174122.jpg
    20210623_174122.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 7

Ähnliche Themen

Kasia
Antworten
20
Aufrufe
6K
Cary20
Nickelodeon
Antworten
13
Aufrufe
21K
blümchen04
B
P
Antworten
7
Aufrufe
7K
petra2308
P
S
Antworten
3
Aufrufe
2K
S
D
Antworten
3
Aufrufe
5K
Ladyhexe
Ladyhexe

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben