Kater erbricht oft

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
Hallo ihr Lieben,

ich weiß es gibt schon unzählige „Katze erbricht“ Threads aber jede Katze hat ihre eigene Vorgeschichte. Ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

Es geht darum, dass mein Kater (9) ziemlich oft kotzt. Erst einmal „kurz“ zur Vorgeschichte: vor 2 Jahren hatte er einen paralytischen Darmverschluss, Ursache ist bis heute unbekannt. Seit dem hat er im Schnitt ca. alle 14 Tage gekotzt. Manchmal 2 mal die Woche dann wieder 3 Wochen nicht. Immer unterschiedlich – das war sein „normaler“ Rhythmus. Organisch wurde bei ihm nichts gefunden – geröntgt, BB – alles in Ordnung. Das erbrochene war meist klare Flüssigkeit, Futter nur selten, geschätzt in 10-20% aller Fälle.

Anfang Juni hat er an einem Tag 3x erbrochen und zwar auch Futter, das war mir dann zu viel und wir sind zum TA. Er wurde geröntgt – alles i.O., hatte nur leicht verdickte Darmwände. Das BB zeigt, dass seine Leukozyten viel zu niedrig waren (3, Referenz 6-12)) und seine Lymphozyten erhöht. Der Arzt meinte, es könnte ein Virus sein, die Ursache zu finden sei allerdings schwer. Also behandelte er die Symptome. Mein Kater hat 3x Zylexis gespritzt bekommen und die Blutwerte haben sich in der Tat verbessert: die Leukozyten gingen hoch auf 4,8 und Lymphozyten waren auch weniger. (Man muss allerdings dazu sagen, dass es bei ihm chronisch ist, im Laufe der zwei Jahre hat er einige male Blut untersucht bekommen und es war immer eine leichte Tendenz zu schwachem Immunsystem zu erkennen). Dann war 2,5 Wochen Ruhe, da hat er nicht erbrochen. Letzten Freitag – am 05.07. – hat er die Zähnchen gemacht bekommen: Zahnstein entfernt und 3 Zähne gezogen. Seit dem hat er weniger Appetit als davor und möchte sein Futter auch zermatscht oder püriert haben. Auf Nachfrage beim TA hieß es, dass es sein kann, dass er sich erst einmal an das neue „Mundgefühl“ gewöhnen muss.

Nun ja, jetzt zum eigentlichen Problem: seit der Zahnentfernung hat er 4-mal erbrochen, heute und gestern auch wieder. Ich notiere mir immer wann er bricht und wie viel – hier die „Liste“ ab dem Tag wo wir beim Arzt waren:

- 06.06: 3x mal am Tag --> TA: 3xZylexis Gabe
- 22.06: Haare (viel!)
- 23.06: braune Flüssigkeit + etwas Haar
- 30.06: Haare
- 08.07: Gras
- 10.07: will nichts futtern -> Grasgier -> frisst Gras und alles kommt wieder raus
- 12.07: Haare
- 13.07: halbverdautes Futter, frisst direkt danach

Wenn man sich jetzt die Liste so anguckt, ist es schon ziemlich oft in letzter Zeit, v.a. macht es mir Sorgen, dass er heute Futterresre ausgespuckt hat. Manchmal ist es so, dass er nichts essen mag bevor er Gras gefressen hat und es ausgekotzt hat – dann geht er zum Futternapf.

Ich war am Mo bei einer Homöopathin und sie hat zur Stärkung des Magens Fortakehl und Mucosa compositum mitgegeben. Außerdem bekommt er seit gestern prophylaktisch SUC, da seine Nierenwerte schon mal im oberen Grenzbereich waren (1,7). Ulmenrinde habe ich ihm heute morgen gegeben aber irgendwie.. hat er trotzdem erbrochen.

Zur Info:
- Er bekommt hochwertiges Futter von Mac’s, Catz finfood, Real nature..
- Er ist allergisch gegen Rind, Lamm, Getreide und noch ein paar Sachen
- Sein Stuhlgang ist in Ordnung – fest und regelmäßig (ca. alle 48h)
- Trinkt nicht viel – trinkt eig. gar nicht, da er NF bekommt. Nur paar Tage nach der Zahnsanierung hat er vermehrt getrunken.
- Er ist eine reine Wohnungskatze und ziemlich ängstlich, ein Sensibelchen

Wie schätzt ihr die Situation ein? Ich weiß echt nicht weiter.. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, danke!!
 
Werbung:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Welche Medikamente hat er wegen der Zahn-OP bekommen?

War mir aufgefallen ist:

Du schreibst er ist allergisch gegen diverse Futterbestandteile: wie wurde das festgestellt und was sind noch ein paar Sachen genau?

Leicht verdickte Darmwände könnten ebenfalls allergisch bedingt sein.

Haart er sehr stark? Es sammeln sich ja anscheinend auch Haare an. Wenn die Haare nicht nach hinten abgehen, ist Gras normalerweise hilfreich.
Es liest sich bei dir aber so an, dass er eben nicht nur mal Haare auskotzt nach dem Grasfuttern. Könnte sein das das Gras die Magenschleimhaut reizt - manche Katzen vertragen kein Gras.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Welche Medikamente hat er im Zuge der Zahnsanierung bekommen?

Wie sind die Leberwerte jetzt, aktuell, hast Du das nochmal testen lassen?

Um welche Uhrzeit ist es eher wahrscheinlich daß er erbricht? Oder ist diese Spuckerei in direktem Zusammenhang mit Futter und Süffeln zu sehen?

Ulmenrinde braucht auch etwas, bis sie wirkt.



Zugvogel
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
Vielleicht ist auch inzwischen sein Magen komplett übersäuert, was auch dann weiter zu vermehrten Erbrechen führt.
Hat man es schon mal mit einem Säureblocker versucht?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Ich habs versäumt, drauf hinzuweisen, daß bei Gabe von Ulmenrinde immer gut gesüffelt werden muß.


Zugvogel
 
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
Danke euch für die Antworten :)

Welche Medikamente hat er wegen der Zahn-OP bekommen?
.

Er hat auf jeden Fall noch einmal Zylexis gespritzt bekommen, weil eine Narkose Immunsystem dämpfen kann. Eine Antibrech-Spritze hat er bekommen und Infusion (während und nach der Narkose). Schmerzmittel natürlich auch, allerdings weiß ich nicht was das genau war.

War mir aufgefallen ist:

Du schreibst er ist allergisch gegen diverse Futterbestandteile: wie wurde das festgestellt und was sind noch ein paar Sachen genau?
.

Er ist gegen Lamm, Rind, Getreide, Reis, Mais, Kartoffeln und Hirsch allergisch. Festgestellt wurde es per Blutuntersuchung. Ich habe es vor zwei Jahren nach der Op erst in einem Labor testen lassen und ein Jahr später in einem anderen Labor. Beide male sind die gleichen Werte rausgekommen. Unsere Homöopathin hat gemeint, dass man eine Allergie auch anhand von Haaren feststellen kann, meint ihr so etwas funktioniert? Ich bin da ehrlich gesagt ein wenig skeptisch.


Haart er sehr stark? Es sammeln sich ja anscheinend auch Haare an. Wenn die Haare nicht nach hinten abgehen, ist Gras normalerweise hilfreich.
.

Ja, obwohl er eine EKH ist, haart er reichlich. Haben uns jetzt einen Furminator angeschafft, damit er nicht so viel verschluckt. Malzpaste darf er ja leider nicht, da auf Getreide allergisch.


Wie sind die Leberwerte jetzt, aktuell, hast Du das nochmal testen lassen?

Um welche Uhrzeit ist es eher wahrscheinlich daß er erbricht? Oder ist diese Spuckerei in direktem Zusammenhang mit Futter und Süffeln zu sehen?
.

Die Leberwerte haben wir jetzt mittlerweile vor 3 Wochen getestet. Diese waren gut, keinerlei Auffälligkeiten.

Die Uhrzeit ist eigentlich recht unterschiedlich, aber ich meine es ist eine Tendenz zu erkennen, dass er morgens bricht. Ich denke es liegt daran, dass er da einen leeren Magen hat, denn Futter kotzt er eher selten.


Vielleicht ist auch inzwischen sein Magen komplett übersäuert, was auch dann weiter zu vermehrten Erbrechen führt.
Hat man es schon mal mit einem Säureblocker versucht?
.

Das war auch meistens die Vermutung der Ärzte. Er hat auch schon Ranitidin bekommen, allerdings möchte ich ihm ungern jeden Tag Medikamente geben. Es gibt ja auch Phasen wo er mal 2 Wochen nicht bricht.. Wäre es eine Möglichkeit ihm die Tabletten nur zu geben, wenn er gebrochen hat? Vielleicht sammelt sich wirklich nach einer bestimmten Zeit zu viel Säure im Magen an? Sry wenn ich Blödsinn erzähl, allerdings weiß ich nicht wie das genau funktioniert mit der Säure im Magen :verschmitzt:
Einmal habe ich ihm Ranitidin gegeben (mittags) und er hat abends trotzdem erbrochen.. weiß nicht, ob das eine Art "Beweis" gegen Säure im Magen ist..

LG
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
Er hat auf jeden Fall noch einmal Zylexis gespritzt bekommen, weil eine Narkose Immunsystem dämpfen kann. Eine Antibrech-Spritze hat er bekommen und Infusion (während und nach der Narkose). Schmerzmittel natürlich auch, allerdings weiß ich nicht was das genau war.

Lass dir, insbesondere bei einem empfindlichen Tier, immer sagen welches Medikament genau gegeben wurde.

Schmerzmittel wird meist Metacam gegeben ( ich denke mal nur die Spritze, du hast nichts mitbekommen zum eingeben?).
Es gibt viele Katzen die das Schmerzmittel recht gut vertragen; bei empfindlichen Tieren aber zu vermehrten Nebenwirkungen führen ( Magen-Darm).
Nebenwirkungen sind ja immer nur ein Kann, nie ein Muss - manche vertragen ein Medikament gut und andere widerum bekommen alle möglichen genannten Nebenwirkungen.


Er ist gegen Lamm, Rind, Getreide, Reis, Mais, Kartoffeln und Hirsch allergisch. Festgestellt wurde es per Blutuntersuchung. Ich habe es vor zwei Jahren nach der Op erst in einem Labor testen lassen und ein Jahr später in einem anderen Labor. Beide male sind die gleichen Werte rausgekommen. Unsere Homöopathin hat gemeint, dass man eine Allergie auch anhand von Haaren feststellen kann, meint ihr so etwas funktioniert? Ich bin da ehrlich gesagt ein wenig skeptisch.

Also Allergietest. Diese Allergietests sind bei Katzen anscheinend nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Unser TA hatte mir seinerzeit auch davon abgeraten, weil sie einfach zu ungenau sind.

Ich hatte hier ein Futtertagebuch angelegt und eigentlich relativ schnell rausgefunden was vertragen wurde oder nicht.Allerdings mit kleinen Tücken: in Katzenfutter wird leider nicht alles deklariert.
Hier waren es neben Getreide jeglicher Art die nicht deklarierten Verdickungsmittel.

Lt. Aussage vom Hersteller bei RealNature nicht enthalten. In Macs ist es enthalten. Catzs Finefood müsstest du mal nachfragen.

In Ropocat sensitive Gold nicht enthalten ( da gibt es auch Sorten ohne Reis).

Ganz ehrlich: diese Untersuchung per Haaranalyse halte ich für Humbug. Ansonsten bin ich durchaus nicht negativ gegenüber Homöopathie eingestellt; aber bitte seriös und ohne Firlefanz wie Haaranalyse drumherum.



Ja, obwohl er eine EKH ist, haart er reichlich. Haben uns jetzt einen Furminator angeschafft, damit er nicht so viel verschluckt. Malzpaste darf er ja leider nicht, da auf Getreide allergisch.

Versuch es mal mit Vit.C - reine Ascorbinsäure: Messerspitze voll in lauwarmem Wasser auflösen und unters Futter mischen. ;)

Und das Katzengras würde ich erstmal ganz wegstellen.





Die Uhrzeit ist eigentlich recht unterschiedlich, aber ich meine es ist eine Tendenz zu erkennen, dass er morgens bricht. Ich denke es liegt daran, dass er da einen leeren Magen hat, denn Futter kotzt er eher selten.

Wann gibst du die letzte Mahlzeit Abends und wann dann Morgens? Vielleicht mal die Zeit verkürzen; öfter kleine Mahlzeiten und keine zu langen Futterpausen.
 
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
Hallo Bea,

Lass dir, insbesondere bei einem empfindlichen Tier, immer sagen welches Medikament genau gegeben wurde.

Schmerzmittel wird meist Metacam gegeben ( ich denke mal nur die Spritze, du hast nichts mitbekommen zum eingeben?).
Es gibt viele Katzen die das Schmerzmittel recht gut vertragen; bei empfindlichen Tieren aber zu vermehrten Nebenwirkungen führen ( Magen-Darm).
Nebenwirkungen sind ja immer nur ein Kann, nie ein Muss - manche vertragen ein Medikament gut und andere widerum bekommen alle möglichen genannten Nebenwirkungen.

Ne zum Eingeben hat er nichts bekommen, so wie ich es verstanden habe hat die Spritze ein paar Tage gewirkt, aber sicher bin ich mir da nicht.


Also Allergietest. Diese Allergietests sind bei Katzen anscheinend nicht wirklich das Gelbe vom Ei. Unser TA hatte mir seinerzeit auch davon abgeraten, weil sie einfach zu ungenau sind.

Ich hatte hier ein Futtertagebuch angelegt und eigentlich relativ schnell rausgefunden was vertragen wurde oder nicht.Allerdings mit kleinen Tücken: in Katzenfutter wird leider nicht alles deklariert.
Hier waren es neben Getreide jeglicher Art die nicht deklarierten Verdickungsmittel.

Ja, das habe ich auch oft gelesen, dass diese Allergietests nicht 100% sicher sind, deswegen dann auch der zweite im anderen Labor.. Hmm
Vielleicht wäre es wirklich das beste eine Art Futtertagebuch zu führen. Wie hast du es gemacht, erst einmal eine Woche nur das eine Futter, dann das nächste? Wäre lieb, wenn du es erklären könntest :)

Eine Ausschlussdiät möchte ich ungern durchführen, 8 Wochen Pferd oder Känguru.. mein armes Baby - er ist sehr mäkelig, ich glaub das wäre zu nervenaufreibend für beide Parteien

Versuch es mal mit Vit.C - reine Ascorbinsäure: Messerspitze voll in lauwarmem Wasser auflösen und unters Futter mischen. ;)

Wann gibst du die letzte Mahlzeit Abends und wann dann Morgens? Vielleicht mal die Zeit verkürzen; öfter kleine Mahlzeiten und keine zu langen Futterpausen.

Was bringt Vitamin C bei der Katze genau? Beim Menschen ist es ja ziemlich nutzlos, wenn man es als Tablette runterschluckt.

Genaue Zeiten haben wir nicht, wenn er Hunger hat, meldet er sich :D Abends ist es meistens so um 11 und morgens kommt er öfter mal um 5 und schmeißt die Schnurrmaschine an :)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Wenn die Tendenz dahin zu gehen scheint, daß es ein (zu) leerer Magen ist, der zum Erbrechen führt, muß man am Futtermanangement vielleicht was ändern.
Ginge es, daß er abends mehr Futter hingestellt bekommt, das u.U. auch noch etwas stehen bleibt, aber dann auch zur Verfügung steht, wenn er in den ganz frühen Morgenstunden gern was hätte?

In die Abend-/Nachtmahlzeit würde ich dann Ulmenrinde mixen.

Generell übern Tag auch Heilerde einsetzen, wenn der Magen vielleicht übersäuert ist.



Zugvogel
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #10
Als Säureblocker hat sich bei meinen Katzen immer Cimetidin bewährt.

Wenn zu viel Magensäure produziert wird kann es zu einer Überreizung des Magens kommen und evtl. auch zu einer chron. Magenschleimhautentzündung, was dann auch wieder zu gehäuften erbrechen kommen kann.
Der Säureblocker neutralisiert die Magensäure dann.

Da es einige Säureblocker gibt, kann es ja sein das Ranitin nicht das richtige Mittel war.
Gib ihm vielleicht auch mal ne Zeitlang gekochtes Hühnchen ( so 2-3 Tage) wenn er das verträgt ,das beruhigt auch etwas den Magen.
Wenn du kein Hühnchen selber kochen möchtest tut es Almo nature mit Hühnerbrust, Hühnerschenkel oder Hühnerfilet genauso.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Mit Heilerde habe und hatte ich immer guten Erfolg, sowohl bei Menschen als auch bei Tieren.

Cimetidin ist ein Säurebinder oder Säureblocker? :confused:

Nach Vetpharm kann dieses Mittel erhebliche Nebenwirkungen haben :eek:



Zugvogel
 
Werbung:
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #12
Eva, du weisst du bist mir lieb und wert, aber bei dir hat jedes Medikament aus der Schulmedizin erhebliche Nebenwirkungen.

Klar jedes Medikament, aber auch jedes Naturmittel KANN für den der allergisch ist eine schlimme Nebenwirkung haben.

Es gibt Menschen die selbst auf reines Wasser allergisch reagieren und eine Art Brandblase entwickeln wenn es auf die Haut kommt.

Und ganz ehrlich kann ich jetzt nichts hochdramatisches erkennen, da kenn ich ganz andere Beipackzettel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Nun ja, die Beipackzettel von Vetpharm fand ich bis jetzt immer vertrauenswürdig. Und erst als ich den gelesen hatte, kamen mir Bedenken zu dem Mittel, zumal das Katerchen eh nicht bei bester Gesundheit ist.

Ich bin nicht ganz sicher, nach welchen Kriterien die möglichen Nebenwirkungen allgemein aufgestellt werden, könnte mir denken, daß alle gelisteten auch schon festgestellt wurden. Sie sind sicher nicht nach Wahrscheinlichkeit ausgesucht, oder?


Zugvogel
 
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
  • #14
@ Zugvogel:

Ich beschreibe mal kurz sein Fressverhalten:

Generell ist es so, dass er nie viel auf einmal ist. Er bekommt immer einen halben Beutel (ca. 40-45 gr.) die andere Hälfte kommt in den Kühlschrank (wird dann erwärmt, kalt kriegt er nichts). Von dieser Hälfte lässt er öfter auch mal was liegen, manchmal futtert er auch alles weg. Im Winter war es so, dass er eigentlich immer alles aufgegessen hat, jetzt im Moment hat er weniger Appetit - ich schieb das jetzt mal auf das warme Wetter. Am Tag bekommt er im Schnitt 2 Beutel, mal mehr mal weniger wie er Hunger hat.

Manchmal bleibt was übrig und er hat über Nacht was stehen - manchmal isst ers noch, manchmal kommts in den Müll.. weil er das nicht mehr essen mag, da schon leicht angetrocknet.. Allgemein will er nieee 2x das Gleiche hintereinander essen. Da guckt er einen an, als ob das jetzt ein Witz wäre..

An sich ist es keine schlechte Idee ihm über Nacht was anzubieten, ich werde es mal versuchen ihm etwas frisches Futter über Nacht hinzustellen, vielleicht bedient er sich ja. Allerdings muss man dazu auch sagen, dass er meistens auch kotzt, obwohl er Futter im Napf hat, er ist dann total grasgierig - nimmt auch kein Futter an, erbricht klare Flüssigkeit und läuft dann direkt zum Futternapf :confused:

Im Winter bricht er generell weniger - liegt es vielleicht daran, dass er da mehr frisst? Sammelt sich die Säure im Magen mehr, wenn der Magen leer ist oder hat es damit nichts zu tun?


@ Musepuckel

Wie gibst du deiner Katze Cimetidin? Immer wenn sie gebrochen hat oder jeden Tag? Bei Heilerde hab ich Angst, dass er Verstopfung bekommen könnte..

Gekochtes Hühnchen bekommt er auch mal, aber wenn ich ihm das 2x hintereinander gebe oder nur am nächsten Tag, dann nimmt er das nicht an.. braucht Abwechslung... und ich bin zu schwach und geb ihm dann was anderes, weil ich eben auch die Angst habe, dass er wieder bricht, wenn er wieder zu viel Hunger hat


Danke euch schon mal :)


Ach noch was: Die Ulmerinde soll ja auch gegen Magensäure helfen. Wie oft sollte er sie dann bekommen? Ich habe auf 100ml Wasser einen vollen TL gekocht und ihm gestern Abend noch einmal 1,5ml per Spritze ins Mäulchen gegeben. Kann man SEB auch (als Pulver) unters Futter mischen tagsüber oder eher nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #15
Vielleicht wäre es wirklich das beste eine Art Futtertagebuch zu führen. Wie hast du es gemacht, erst einmal eine Woche nur das eine Futter, dann das nächste? Wäre lieb, wenn du es erklären könntest :)


Futtertagebuch macht auf jeden Fall Sinn. So ähnlich hab ich das hier gemacht: nur 2 oder 3 Futtersorten und dann immer notiert wenn erbrochen wurde. Da kamen die ersten Ergebnisse recht schnell; nur die Geschichte mit dem Verdickungsmittel dauerte etwas - kommt ja auch erstmal nicht drauf. Erstmal hat man ja Getreide und verschiedene Fleischsorten im Kopf.
Mir kam es halt komisch vor, dass der Kater dann von zwei verschiedenen Futtersorten einmal erbrach und einmal nicht obwohl das gleiche Fleisch enthalten war. Konnte also nicht an der Fleischart liegen.

Was bringt Vitamin C bei der Katze genau? Beim Menschen ist es ja ziemlich nutzlos, wenn man es als Tablette runterschluckt.

Ich hatte mit dem zufüttern eigentlich wegen der ZFE angefangen. Wir stellten dann aber fest, dass auch weniger gehaart wurde.
Bei der Pause ohne Vit.C wurde wieder deutlich mehr gehaart.
Nächste Runde Vit. C und nach 2 Tagen wurde wieder deutlich weniger gehaart.
Allerdings nicht Brausetabletten, sondern reine Ascorbinsäure aus der Apotheke.


Genaue Zeiten haben wir nicht, wenn er Hunger hat, meldet er sich :D Abends ist es meistens so um 11 und morgens kommt er öfter mal um 5 und schmeißt die Schnurrmaschine an :)

Beobachte mal ob morgens erbrochen wird, wenn die letzte Fütterung schon eine Weile her war und nicht mehr passiert, wenn der Fütterungsabstand kürzer war.
Genauso natürlich tagsüber - eher regemässig öfter kleine Mahlzeiten geben statt 2 oder 3 mal eine grosse Portion.
 
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
  • #16
Hallo Bea,

dann werde ich das mal mit dem Tagebuch mal ausprobieren - schaden wirds sicher nicht, mal gucken, ob er da mitmacht.

Zu Vitamin C:
Ist die Messerspitze am Tag ausreichend? Kann man das überdosieren?
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #17
Ja, da reicht wirklich eine kleine Messerspitze voll.
Zuviel wird ausgeschieden, allerdings würde ich trotzdem sparsam damit umgehen.
In ein klein wenig Wasser auflösen und unter eine Mahlzeit am Tag.

Den Erfolg solltest du nach ein paar Tagen dann schon merken.
 
Musepuckel

Musepuckel

Forenprofi
Mitglied seit
13 Juli 2011
Beiträge
13.105
Alter
53
Ort
In Katzenhausen
  • #18
Wenn ich bei einer meiner Katzen ,meistens ist es eher Frida feststelle, das öfter gebrochen wird, dann mache ich eine sog. Kur über mehrere Tage.
Die ersten 3-4 Tage gebe ich 3 x 1/4 Tbl.
Du kannst es direkt ins schnäutzchen geben oder du kannst es mit etwas Wasser auflösen und dann per Spritze ins Mäulchen geben, so mache ich es am liebsten.
Dann gebe ich es nochmal 3-4 Tage 2 x 1/4 Tbl. und dann nochmal 3-4 Tage 1 x 1/4 Tbl.
In der Regel reicht das dann.
Aber da muß man rumprobieren.Das ist für jede Katze anders.
 
M

Marina_

Benutzer
Mitglied seit
16 Mai 2011
Beiträge
69
  • #19
@ Musepuckel

wie lange "hält" diese Kur bei deinem Kätzchen denn im Schnitt an? Hast du da was beobachten können?

Mir ist eben eingefallen, dass die 2,5 Wochen wo er das letzte mal nicht gekotzt hat, auch von Ranitidin eingeleitet worden waren - wir waren ja beim Arzt und da wieder Ran. mitbekommen - dann habe ich ihm 4 oder 5 Abende hintereinander 1/8 Tablette verabreicht. Vielleicht hats ihm ja wirklich geholfen, das habe ich bis jetzt gar nicht bedacht.

Er hat heute wieder genauso wie gestern gekotzt :( Wieder Futterreste. Er lag gestern genau sowie heute aufm Balkon, erst in der Sonne dann im Schatten und hat dann - genauso wie gestern nach ca. 2 Stunden erbrochen. Meint ihr, es könnt an der Hitze liegen?
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #20
Bei Heilerde hab ich Angst, dass er Verstopfung bekommen könnte..
Von Heilerde gibts i.d.R. keine Verstopfung, sondern sie wird sogar gegen diese Unregelmäßigkeit gegeben. Reichlich Flüssigkeit dazu ist aber auch hier ein Muß, ebenso wie bei Ulmenrinde.


Zugvogel
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
0
Aufrufe
846
SILKCHEN
S
Antworten
9
Aufrufe
71K
Zugvogel
Z
Antworten
3
Aufrufe
17K
Yazzy
Yazzy
Antworten
7
Aufrufe
20K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
8
Aufrufe
9K
BettiePage
B
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben